Indie-Check: Graveyard Keeper – Von der Farm auf den Friedhof
Teil der Exklusiv-Serie Indie-Check

PC XOne Linux MacOS
Bild von LRod
LRod 2896 EXP - 15 Kenner,S5,A2,J9
Dieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 6 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur KCD Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient

28. August 2018 - 18:12 — vor 3 Wochen zuletzt aktualisiert
Graveyard Keeper ab 16,79 € bei Green Man Gaming kaufen.
In unserer Rubrik Indie-Check stellen wir regelmäßig ein interessantes PC-Spiel eines unabhängigen Entwicklerstudios vor. Die Rubrik wird von unseren Usern Der Marian, Dominius, LRod, Vampiro und Zaunpfahl betreut.

Pixel-Look, Felder pflegen, Einwohner treffen – denkt da etwa irgendwer an Stardew Valley? Graveyard Keeper ist ganz ähnlich – aber der Name verrät es bereits. Hier verschlägt es euch in eine düstere Parallelwelt, in der euch ein sprechender Totenschädel in eure neue Tätigkeit als Totengräber einweist. Nicht gerade rosige Aussichten. Doch es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer, als der skelettierte Kopf von einem versteckten Portal zurück auf die Erde berichtet. Laut ihm können euch die Anwohner des Nachbarortes wohl weiterhelfen. Aber dafür müsst ihr durch das Erledigen von Aufgaben, zumeist das Liefern von Waren, zunächst ihr Vertrauen gewinnen.
Der örtliche Inquisitor heißt euch herzlich willkommen.
Selbst ist der Totengräber...
Ihr braucht also Geld, und da kommt der ungeliebte Job als Totengräber dann doch gerade richtig. Bezahlt werdet ihr pro verbuddelter Leiche, die euch direkt vor die Tür geliefert werden. Reich werdet ihr damit trotzdem nicht, daher empfiehlt euch euer neuer "Freund", die leblosen Körper vorher auszunehmen und das Fleisch an die lokale Schenke zu verkaufen. Entnehmt ihr aber die falschen Teile, sinkt das Karma der Leiche und beschert eurem Friedhof Minuspunkte. Bis der Brennofen zur Verfügung steht, solltet  ihr diese schlechten Exemplare besser im Fluss entsorgen und den Friedhofslevel stattdessen mit neuen Grabsteinen steigern. Die wiederum erstellt ihr in der heimischen Werkstatt, die für bessere Gegenstände natürlich erst ausgebaut werden muss. Letztlich verbringt ihr einen also erheblichen Teil der Spielzeit damit, Bäume zu fällen oder Steine zu zerkleinern und diese dann mehrfach weiterzuverarbeiten. Und da euch dabei natürlich die Energie ausgeht, müsst ihr zudem regelmäßig schlafen oder mit Gemüse vom heimischen Feld etwas zu Essen kochen.
 
In einigen Bereichen ist Graveyard Keeper eine exakte Kopie des genannten Stardew Valley oder Harvest Moon. Das Fischen unterscheidet sich von Ersterem beispielsweise nur durch das rechts statt links platzierte Angelsprite. Und auch das schon im Vorbild uninspirierte Kampfsystem wurde hier nicht besser umgesetzt und ist für das Gesamtspiel nicht relevanter. Das Spiel deswegen als schlechte Kopie abzutun, wäre aber verfrüht, denn die Entwickler haben die einige Akzente anders gesetzt und einige zusätzliche Ideen eingebracht.
Ist der Friedhof etwas ausgebaut, dürft ihr auch die Kirche übernehmen.
Okkulte Experimente unter der Kirche
Eine der neuen Ideen ist der Forschungsbaum. Nahezu jede Tätigkeit im Spiel gewährt euch Forschungspunkte in einer von drei Farben, die ihr frei in einen von sieben Bäumen stecken könnt, darunter das Wissen über Anatomie (mehr Körperteile entnehmen), Handwerkskunst (mehr Gegenstände bauen) und Theologie (mehr Upgrades für den Friedhof). Später schaltet ihr zudem die Kirche frei, übernehmt den Gottesdienst und widmet euch dann mit den gesammelten Glaubenspunkten im Keller okkulten, alchemistischen Forschungen. Wenn das der Inquisitor wüsste, der euch bereits kurz nach eurer Ankunft mit einer Hexenverbrennung begrüßt...
 
Auch liegt der Fokus mehr auf den Aufgaben, die euch in die Spielmechanik einführen und durch das Spiel leiten sollen. Diese sind nicht immer glücklich designt, etwa wenn von euch ohne Erläuterung Gegenstände verlangt werden, für deren Herstellung ihr die Voraussetzungen nicht erfüllt und sie im Technologiebaum noch verdeckt sind. Dennoch tragen sie ebenso wie das Ziel des Spiels, der Flucht aus der düsteren Welt, dazu bei, euch einen roten Faden zu bieten. Die geringe Itemvielfalt, die fehlenden Jahreszeiten und der kaum relevante Tages- und Wochenrythmus werden derweil durch die Vielzahl an Ausbaumöglichkeiten in Kirche, Friedhof, Keller, Werkstatt, Gemüse- und Weingarten ordentlich kompensiert.
 
Etwas störend ist die Steuerung, die ohne Maus in den Menüs nicht gut funktioniert, mit Maus dagegen dank WASD-Bewegung stets eine Hand an der Tastatur erfordert. Eine Bewegung per Mausklick á la Diablo wäre angemehmer gewesen. Ansonsten gibt es technisch aber nichts auszusetzen.
 
Der moderne Totengräber sollte auch Kenntnisse als Holzfäller, Schreiner, Bergarbeiter, Steinmetz, Glasbläser, Schriftgelehrter, Bauer, Imker und Schwertkämpfer haben.
Fazit
Bahnbrechend ist Graveyard Keeper nicht. Und in Sachen Feinschliff und Spielbalance reicht es nicht ganz an seine Vorbilder heran. Dafür erweitert es das bekannte Spielprinzip um ein interessantes Setting und eigenen Ideen. Insbesondere stellt sich nach der ersten Einarbeitungszeit auch wieder der "nur noch einen Tag"-Effekt ein, der lediglich vom etwas zu häufigen Ressourcensammeln getrübt wird. Freunde von entspannten Aufbauspielen, die kein Problem damit haben, immer wieder virtuelle Bäume zu fällen, zu zersägen und zu ebenso virtuellem Grabschmuck zu verarbeiten, sollten Graveyard Keeper eine Chance geben.
 
  • Echtzeit-Wirtschaftssimulation
  • Einzelspieler
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene
  • 16,70 Euro auf Steam
  • In einem Satz: Ein düsteres Stardew Valley mit eigenen Akzenten.
Thomas Barth 21 Motivator - 29081 - 28. August 2018 - 18:20 #

Tolles Spiel, auch wenn es mir schon schlaflose Nächte bereitet hat. Dieses "ein Tag geht noch" fängt dann um 21:0" Uhr und hört um 3 Uhr Nachts wieder auf, wenn man dann die Augen nicht mehr aufhalten kann. Ich finde es sogar noch süchtigmachender und etwas besser als Stardew Valley.

Sobald es aus dem Game Pass verschwindet, wird es auch sofort gekauft.

euph 25 Platin-Gamer - P - 61897 - 28. August 2018 - 18:40 #

Dann schaue ich es mir wohl besser gar nicht erst an :-)

hex00 18 Doppel-Voter - P - 9035 - 28. August 2018 - 19:24 #

Doch schau es dir an, aber vernachlässige nicht deine Pflichten auf GG. :-D

euph 25 Platin-Gamer - P - 61897 - 29. August 2018 - 7:12 #

Okay, dann mal auf die Wunschliste setzen.

Kriesing 19 Megatalent - - 19568 - 29. August 2018 - 8:15 #

Das kenn ich. Letzten Sonntag gekauft und gedacht "Ich schau mal kurz rein". Zack - Mitternacht. Ich hab jetzt erstmal eine selbstauferlegte Zwangspause gemacht. Dieses Spiel hat definitiv Suchtpotenzial.

Allerdings fand ich die Erklärungen der Spielmechanik, zum Beispiel der weißen und roten Totenköpfe bei den Leichen ziemlich dürftig. Auch wie man dieses "Rating" verbessern kann hab ich aus dem Spiel heraus nicht verstanden. Habe mir also mal ein Wiki angeschaut und werden heute nochmal neu anfangen. So für ein Stündchen ... maximal zwei ... :D

Drapondur 29 Meinungsführer - - 115176 - 28. August 2018 - 18:41 #

Interessante Idee aber nicht so mein Spiel.

Flammuss 18 Doppel-Voter - P - 9673 - 29. August 2018 - 7:45 #

Geht mir auch so. Sieht süß aus und liest sich gut, aber nix für mich.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 10656 - 28. August 2018 - 18:44 #

Danke für den Check. Das klingt wirklich vielversprechend! Vor allem das "Freunde von entspannten Aufbauspielen" macht Mut :)

LRod 15 Kenner - - 2896 - 28. August 2018 - 20:40 #

Ja, du sammelst und verarbeitest viel, hast weniger tägliche Pflichtaufgaben als in Stardew Valley und musst nicht abends ins Bett gehen. So kannst du im wesentlichen ohne viel Druck deine Bäume und Steine sammeln und Kirche, Garten, Alchemiekeller, Werkstatt und Leichenhalle nach und nach ausbauen.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 10656 - 28. August 2018 - 21:29 #

Das klingt einfach super, danke :)

ShineDalgarno 12 Trollwächter - P - 881 - 29. August 2018 - 7:48 #

Hatte bis jetzt ein Auge darauf geworden. Nach Deiner Einschätzung sind daraus zwei geworden :)

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 10656 - 29. August 2018 - 18:00 #

Hoffentlich findest du die wieder! So ganz ohne Sehkraft ist blöd...

Tasmanius 19 Megatalent - - 17487 - 29. August 2018 - 20:56 #

Ich musste lachen :-)

Sisko 23 Langzeituser - P - 40212 - 28. August 2018 - 19:04 #

Danke, interessanter Check!

LRod 15 Kenner - - 2896 - 28. August 2018 - 20:41 #

Danke auch an Dennis und Christoph fürs Redigieren!

Q-Bert 16 Übertalent - 5326 - 28. August 2018 - 19:08 #

Hm, danke, aber nö. Stardew Valley war sehr nett, aber eine nicht ganz so gute Kopie davon brauche ich eher nicht.

Griswald Meistersuppe 19 Megatalent - P - 13856 - 28. August 2018 - 19:14 #

Danke für den Check, aber das ist dann doch nicht meins.

-Stephan- 13 Koop-Gamer - 1722 - 28. August 2018 - 19:20 #

Danke für den Test :) Ich habe das Spiel bereits seitdem es auf der Xbox One vorletzte Woche erschienen ist und bereits durch; vielen Punkten kann ich so zustimmen.

Graveyard Keeper hat immens viel Potenzial, verspielt derzeit aber auch viel davon. Auf der Xbox gab es im Gegensatz zum PC bis gestern kein vernünftiges Update, womit einige Sachen (Silberschmuck für die Kirchenfenster; welche es nicht gibt in dem Spiel; auf dem PC wurde das bereits in Goldschmuck geändert) erst gar nicht nutzbar sind. Auch technisch ruckelte es auf der Box teils stark.

Obiges betrifft hauptsächlich die Xbox Version, wo heute aber auch ein Patch gekommen sein soll; auf dem PC waren die Updates schon fast täglich. XBox Gamepass Nutzer können dafür "umsonst" reinschnuppern.

Alles nicht so schlimm, Graveyard Kepper bietet eine erfrischenede Spielidee und auch wenn es viele Aspekte von Stardew Valley übernommen hat, es ist gerade in Hinsicht Herstellungsprozesse um einiges tiefer.

Nur auch in dem Bereich, da wollte man zu viel. Viele Sachen die man herstellt kann man erst gar nicht verkaufen. Geld macht man im Endeffekt nur durch den Ausbau der Kirche und des Friedhofs sowie später zumindest wenn man hochwertige Produkte in Kisten verkaufen kann.

Vieles in dem Spiel ist zum derzeitgen Stand einfach noch nicht zuende gedacht oder unfertig. Beispiel Charaktere; es gibt genügend davon, alle haben einen "Fortschritts"Balken, viele davon können aber gar nicht gefüllt werden. Im Endeffekt sind auch nur sechs davon wirklich relevant für die Story.

Beispiel Herstellungsprozesse: Einerseits super, das man so viel herstellen kann. Nur artet das hier schon richtig in Arbeit aus. Und auch wenn es bis auf Stein Ressourcen dauerhaft gibt, der Weg zu den Minen ist weit. Und da die Hauptfigur ja auch immer nur einen Stein nehmen kann, artet das teils in langatmige Ressourcenbeschaffungsgänge aus.

Auch zum Ende hin wirkt das Spiel unfertig. Es gab sogar einen Gegenstand zum Erforschen, den man dann zwar auch herstellen konnte, aber nicht benutzen. Hat man die Kirche einmal auf der höchten Stufe und den Friedhof einigermaßen ausgebaut, bleibt als Ziel nicht mehr wirklich viel.

Die Hauptstory hat auch ein Ende, welches für mich aber einige Fragen offen lässt; was teils, wenn man sich den Abspann ansieht, vielleicht nicht ganz unbewusst ist; oder einfach nur wie das Spiel ab und an, nicht ganz ernst gemeint.

Ich will das Spiel nicht schlecht reden. Es hat wirklich viele gute Ideen, ein erfrischendes Szenario und hat mich für viele Stunden an den Bildschirm gefesselt. Hier fehlt es einfach noch an Feinschliff; das Grundgerüst des Spiels selbst ist nicht schlecht.

LRod 15 Kenner - - 2896 - 28. August 2018 - 20:37 #

Danke für dein Feedback. Ich habe auf PC gespielt, zur Xbox-Fassung konnte ich deshalb leider nichts sagen, aber das klingt ja eher nicht so gut. Dank der Patches habe ich in den letzten Tagen sogar noch meine Kritik an dem zunächst zu schnell erschöpften Energiebalken etwas revidiert, da hier stark nachgebessert wurde. Bliebe zu hoffen, dass die guten PC-Patches dann zeitnah auch auf der Xbox folgen.

Mit den teils überlangen Herstellungsprozessen gebe ich dir absolut Recht, wobei die vor dem Patch noch weitaus nerviger waren, weil die Energie beim Sammeln und Verarbeiten viel zu schnell leer war. Das ist jetzt nicht mehr ganz so schlimm. Letztlich ersetzt da aber eine Routineaufgabe eine andere (nämlich das ebenso nervige Düngen und Gießen in Stardew Valley).

Dass das Spiel ein Ende hat ist für mich Geschmackssache. Ich finde es positiv, dass es dem Spiel einen Abschluss gibt, während Stardew Valley mich irgendwann einfach gelangweilt hat. Wen letzteres aber lange motivieren konnte, der hat hier aber in der Tat weniger zu tun, wenn die höheren Ausbaustufen erst einmal erreicht sind.

Im Fazit stimmen wir dann ja auch wieder überein. Das Spiel macht einige Stunden echt Spaß, hat aber nicht den Grad an Feinschliff und guter Balance, den Stardew Valley hat. Wenn die Entwickler noch etwas dran bleiben, kann es noch ein richtig gutes Spiel werden; ein ordentliches ist es für mich jetzt schon.

vgamer85 18 Doppel-Voter - 9381 - 28. August 2018 - 19:24 #

Vielen Dank für den Testcheck ;-) Ist ja für die One erschienen vor einer Woche oder so. Nun hab ich ein besseres Bild(Info) über das Spiel.

Lencer 16 Übertalent - P - 5267 - 28. August 2018 - 19:40 #

Da mich Stardew Valley nicht gepackt hat, werd ich GK auslassen. Aber Danke für den Test.

LRod 15 Kenner - - 2896 - 28. August 2018 - 20:44 #

Nein, wenn du SV nicht mochtest, wird dir das hier auch nicht gefallen. Dafür sind sich beide - trotz unterschiedlicher Schwerpunkte - doch zu ähnlich.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 148812 - 28. August 2018 - 21:09 #

Das er es auslassen wolle schrub er doch?!

Claus 30 Pro-Gamer - - 202796 - 28. August 2018 - 23:25 #

Passiert in den besten Familien, wenn das Auge und Gehirn in Tatgemeinschaft Fragen registrieren, die einen Tag später gar nicht gestellt waren. :)

LRod 15 Kenner - - 2896 - 28. August 2018 - 23:29 #

Da habe ich mich unglücklich ausgedrückt, das sollte ein beipflichtendes "Nein" sein :-)

Lencer 16 Übertalent - P - 5267 - 29. August 2018 - 7:04 #

Alles cool, habs nicht falsch verstanden.

Evoli 17 Shapeshifter - 6001 - 28. August 2018 - 20:56 #

Macht einen ganz netten Eindruck, aber Stardew Valley spricht mich doch mehr an.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 148812 - 28. August 2018 - 21:12 #

Mich haben schon wesentlich weniger gut beleumundete Spiele nicht vom Kauf abgeschreckt - das kommt mir demnächst ins Haus. Ich hab zwar niemals SV gespielt, aber "Freunde von entspannten Aufbauspielen" lockt mich und da, wie weiter oben gepostet, bereits erste Patche auch schon Verbesserungen brachten lockt der Ruf der Gräber umso mehr

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 5139 - 28. August 2018 - 21:16 #

In Stardew Valley fand ich besonders den Tages- und Jahresablauf zu stressig. Ab dem zweiten Start habe ich immer wieder pausiert und nachgedacht, damit keine Zeit vergeht und alle Dinge noch ausgeführt werden können, weil es am nächsten Tag ja zu spät gewesen wäre (Geburtstage, weniger Glück, anderes Wetter, Pflanzen wachsen nicht mehr vor Monatsende,...). Klingt so, als sei dieser Effekt hier deutlich geringer und man könnte die Sache gemütlicher angehen.

LRod 15 Kenner - - 2896 - 28. August 2018 - 23:42 #

Einen Jahresablauf gibt es gar nicht und bis auf die NPCs (nur tagsüber ansprechbar) gibt es auch keinen Tagesablauf, d.h. dein Gemüse muss nicht täglich gegossen werden, sondern wächst halt einfach mit der Zeit. Und du musst auch nicht abends ins Bett, sondern kannst arbeiten bis die Energie durch ist und kannst das Schlafen auch jederzeit abbrechen.

Einzig einen Wochenablauf gibt es. Viele NPCs sind nur an einem Tag in der Woche im Ort. Willst du irgendeine Aufgabe erfüllen bevor sie wieder verschwinden kann es dadurch minimale Hektik geben, aber wenn du es verpasst gibt es außer der Spielwoche Wartezeit keine negativen Auswirkungen.

Die einzig echte regelmäßige Aufgabe ist der wöchentliche Gottesdienst, den man wegen der Glaubensressource immer wahrnehmen muss.

Nachteil dieses Systems ist das Fehlen von Spezialevents wie den Festen bei Stardew Valley. Insgesamt ist es aber deutlich weniger stressig und du bist deutlich freier in deinem Spielablauf. Ich habe das tägliche Pflanzengießen irgendwann richtig gehasst, insb. als der Garten größer wurde, die Bewässerung aber noch weitgehend fehlte. Das hast du in dieser Form gar nicht.

thhko 12 Trollwächter - 1125 - 28. August 2018 - 21:57 #

Interessant, aber der Punkt "häufiges Ressourcensammeln" stört mich da etwas, ist das so wie unzählige Browserspiele ein regelmäßiges Abgrasen einzelner Gebiete/ Gebäude/ Ressourcen?

PS: Hab einen 25%-Rabattcoupon (Steam) dafür, falls den jemand will... läuft übermorgen früh ab.

LRod 15 Kenner - - 2896 - 28. August 2018 - 23:36 #

Naja, ein Browserspiel ist es nicht. Aber Ressourcen brauchst du halt schon. Wenn du Feuerholz brauchst, musst du erstmal einen Baum fällen, nach Hause tragen, zersägen und verarbeiten. Mit dem Feuerholz kannst du dann deinen Schmelzofen betreiben um das zuvor ebenfalls abgebaute Erz zu schmelzen, dann bei einer weiteren Station zu Nägeln zu verarbeiten, das dann mit ebenfalls aus dem gefällten Baum gefertigten Holzbrettern zu einem Holzkreuz für die Gräber wird.

Du bist also schon einen ordentlichen Teil der Zeit mit dem Ressourcensammeln beschäftigt, aber ohne jegliche Browserspielmechaniken (kein Cooldown, Tageslimit etc.). Einzig deine Energie sinkt, die du aber durch Essen und Schlafen jederzeit wieder auffüllen kannst.

Durch weitere Forschung schaltest du dabei immer mehr Baupläne und Arbeitsplätze frei (Alchemistentisch etc.pp.) und kannst immer neue Gegenstände bauen. Eine gewissen Freude am gemächlichen Freischalten, Ausbauen und Erschließen muss man also mitbringen.

thhko 12 Trollwächter - 1125 - 29. August 2018 - 19:21 #

Alles klar, danke für die Antwort.
Gemächliches Freischalten, Ausbauen, Erschließen mag ich schon, aber halt nicht, dauernd die gleichen Tätigkeiten auszuführen, was wohl nötig ist, damit ich die Ressourcen dafür habe. Jemanden dafür anstellen können wäre nett, zumindest für´s Baumfällen bzw. für Sachen, die Rumrennerei erfordern.
Ab und an ist Grinding ja durchaus ok, ist halt die Frage, wieviel es stört, wenn ich lieber was anderes machen will, dafür aber erst paar Minuten das gleiche wie schon 100mal vorher machen müsste. Dann doch lieber klassische Aufbau-Strategie.

Naja, ich pack´s auf die Wunschliste und entscheide mich bei einem entsprechenden Sale neu.

Akki 16 Übertalent - P - 5252 - 28. August 2018 - 21:58 #

Was für ein sympathisches und liebevoll gemachtes Spiel. Da fehlt noch an einigen Stellen Feinschliff, aber die Patches prasseln regelmässig. Stardew Valley war bei Release auch noch nicht rund... und bei dem Preis ;)

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 73739 - 28. August 2018 - 22:12 #

Ich liebe ja Stardew Valley, daher ist das hier ganz automatisch auf der Interessenliste. Allerdings wird das wohl eher mal was für einen Sale, hab dann doch schon so die eine oder andere Stimme gehört, dass es sich teilweise sehr zieht und zäh ist, und das macht mich dann doch ein wenig vorsichtig.

Danke in jedem Fall für den guten Check!

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 48728 - 29. August 2018 - 1:18 #

Schönen Dank für den Check, könnte durchaus was für mich sein.

Aladan 24 Trolljäger - P - 47695 - 29. August 2018 - 5:51 #

Hab davon schon einiges gesehen und finde es echt Stimmig und vor allem lustig geschrieben. Danke für den Check.

Nivek242 19 Megatalent - P - 13963 - 29. August 2018 - 5:57 #

Danke für den Test. Es hört sich interessant an , behalte es auf dem Schirm.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 148812 - 29. August 2018 - 7:42 #

Btw. Graveyard Keeper kann man für den selben Preis auch auf GOG erstehen: https://www.gog.com/game/graveyard_keeper, gibt durchaus Leute für die das interessant ist (und könnte auch mit Partnerlink hinterlegt werden ;) )

Stonecutter 20 Gold-Gamer - - 20793 - 29. August 2018 - 8:13 #

Ist ein schönes Spiel, empfinde es sogar etwas abwechslungsreicher als Stardew Valley. Es gibt keine echten Sackgassen, aber ich hab mich anfangs durch unkluge Forschung und Auslassen einer Anfangsquest in eine Situation gebracht, aus der ich nur mittels massivem Grinding wieder rausgekommen bin. Ein Blick ins Wiki hat mich dann aufgeklärt, wie man mit deutlich weniger Aufwand weiterkommt. Die Erfahrung hat mich später im Spiel in ähnlichen Situationen dazu bewegt, alternative Lösungen zu suchen, das Grinding hält sich seither in Grenzen. ;)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 5139 - 29. August 2018 - 21:49 #

Also ist es, genau wie Stardew Valley, auch ein Spiel, das man nur mit Wiki vernünftig spielen kann, oder reicht ein Blick auf die Grundlagen / ein Tutorial?

Thomas Barth 21 Motivator - 29081 - 29. August 2018 - 21:59 #

Ich spiele es komplett ohne Wiki. Manchmal muss man echt suchen bis man etwas findet, wie z.B. die Grundlagen der Alchemie, aber es geht durchaus gut. Bei Stardew Valley dagegen war es unmöglich in den ersten drei Jahren des Spiels herauszufinden, wie der Tagesablauf der Personen ist und was sie am liebsten mögen. Das geht dann tatsächlich nur mit Wiki oder wenn man sich selbst ausunfernde Notizen macht.

Stonecutter 20 Gold-Gamer - - 20793 - 30. August 2018 - 10:25 #

Hab Stardew Valley ohne Wiki erfolgreich gespielt, bei GK habe ich einmal Unterstützung durch ein Wiki gebraucht, ob es an mir lag oder am Spiel kann ich nicht sagen. Im Zweifel an mir! ;)

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 73739 - 30. August 2018 - 10:36 #

Stardew Valley geht ganz hervorragend ohne Wiki, wenn man es einfach spielt und seine Zeit genießt. Für Leute die von Anfang an minmaxen wollen, um alle Achievements zu bekommen so schnell wie möglich, mag das anders aussehen, aber das ist ja eh nicht die normale Art ein Spiel zu spielen.

Stonecutter 20 Gold-Gamer - - 20793 - 30. August 2018 - 14:13 #

Ja, Achievements habe ich kaum welche bei SV. Würde es jetzt nicht als "normal" bezeichnen, so zu spielen, soll jeder machen was er will.

Ein Grafikentwickler hat mal getwittert, er hat als Kind mit den Charakteren in Maniac Mansion wie mit nem Puppenhaus gespielt. Finde ich auch ok, er hatte sicher Spaß dabei! ;)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 5139 - 30. August 2018 - 16:36 #

Achievements sind da das geringste Problem, weiß gar nicht ob's für schnell durchspielen welche gibt. Aber man hat ja im Spiel durch die Aufgaben im Community Center immer was zu tun, beispielsweise braucht man einen bestimmten Fisch. Wie lange soll ich bitte brauchen, bis ich rausgefunden habe, dass ich diesen Fisch nur im Frühjahr an einem Regentag vor 10:00 Uhr am Bergsee angeln kann? In-game ginge das nur durch systematisches Ab-angeln an allen Zeit/Wetter/Orts-Kombinationen.
Leider bestimmt genau das (Aufgaben im Community Center) auch den Spielfortschritt, da so vieles freigeschaltet wird, also lange ignorieren fand ich da keine spielspaßfördernde Alternative.

Lencer 16 Übertalent - P - 5267 - 30. August 2018 - 19:34 #

Und wäre es nicht einfach gewesen, solche Hinweise ins Spiel zu packen? Bspw. hätten sich die NPCs darüber unterhalten können und jmd. hätte sagen können, dass er "früh am morgen im Bergsee Fisch XY geangelt hat". Und der andere hätte anworten können: "Das Frühjahr ist ja auch die beste Zeit um Fisch XY" zu angeln. ...

Lorion 17 Shapeshifter - 7917 - 31. August 2018 - 0:42 #

Für Leute wie dich, die keinen Spass an den Sammelaufgaben des Community Centers haben, gibts ja extra die Alternative des JojaMarts.
Joja-Mitgliedschaft kaufen, das Community Center wird abgerissen und alle Upgrades die man vorher durch Sammelaufgaben freischalten musste, lassen sich nun einfach mit Geld kaufen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 5139 - 2. September 2018 - 19:05 #

Ich weiß, das wäre auch noch eine Möglichkeit, aber aus spieltechnischer Sicht nicht wirklich die gute.

Außerdem: Ich hätte kein Problem damit, die Dinge irgendwie zu besorgen und das ganze erst mit der Zeit zu machen. Dürfte in der Theorie ja auch für mehr Abwechselung sorgen und dafür, dass man das ganze Spiel kennen lernt. Aber dann müsste man auch in-game direkt drauf hinarbeiten können und auch die benötigten Dinge in Erfahrung bringen können. Und das geht leider nur per Wiki. Und die Frustation für "um diesen Fisch zu fangen, musst du jetzt wieder ein ganzes Jahr warten" ist dann einfach zu hoch.

Makenshi 10 Kommunikator - 441 - 29. August 2018 - 8:36 #

Ungeschliffenes Spiel mit großer Suchwirkung!
PS: Wer es kaufen will, sollte das besser auf Steam tun. Dort ist es ebenfalls DRM frei und die Patches erscheinen am schnellsten. Die GoG-Version hinkt hier immer hinterher.

bsinned 17 Shapeshifter - 7669 - 29. August 2018 - 8:39 #

Hab´s vor einer Weile schon angespielt und für vielversprechend befunden. Zu dem Zeitpunkt war das Balancing allerdings noch völlig "kaputt". Der Weg in´s Haus hat z.B. fast den halben Tag verschlungen und allgemein verging die Zeit im Spiel viel zu schnell, so dass sich kein echter Flow einstellen wollte.

Ich werd´ noch ein wenig Reifezeit verstreichen lassen und schaue dann wieder rein.

LRod 15 Kenner - - 2896 - 29. August 2018 - 8:57 #

Mach das ruhig mal, Tageslänge und Energieverbrauch wurden mittlerweile nachgebessert und viele andere Details auch.

Thomas Barth 21 Motivator - 29081 - 29. August 2018 - 9:15 #

Es wird eh noch Monate dauern, bis das Spiel irgendwann mal "fertig" ist, von daher sehe ich es genauso wie du. Terraria hat 6 Jahre lang Patches bekommen, ohne dass ich jemals das Gefühl hatte, dass der Zeitpunkt es zu spielen falsch war und genauso geht es mir derzeit mit Graveyard Keeper, obwohl ich "nur" die ungepatchtere Version auf der Xbox One spiele.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 22436 - 29. August 2018 - 9:02 #

Klingt interessant. Ich hätte mir aber einen morbideren Look gewünscht.

st4tic -ZG- 19 Megatalent - P - 14932 - 29. August 2018 - 12:33 #

Klingt gut! Weiß jemand zufällig was von einer Switch-Version?
Da würde ich glatt zuschlagen

Aladan 24 Trolljäger - P - 47695 - 29. August 2018 - 12:39 #

Die PEGI hat das Spiel auf jeden Fall schon einmal für die Switch eingestuft.

euph 25 Platin-Gamer - P - 61897 - 29. August 2018 - 14:23 #

Das macht sie ja wohl nicht ohne Grund ;-)

st4tic -ZG- 19 Megatalent - P - 14932 - 29. August 2018 - 15:35 #

Jeah, sehr gut :-)
Das werde ich mal im Auge behalten!
Danke für die Info

paschalis 16 Übertalent - P - 4137 - 29. August 2018 - 13:41 #

Vielen Dank für die schöne Besprechung.

Tasmanius 19 Megatalent - - 17487 - 29. August 2018 - 14:27 #

Danke für den Check. Spricht mich auf den ersten Blick mehr an als Stardew Valley. Definitv ein Kandidat für einen Sale. Also kommt auf die Wishlist.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15801 - 29. August 2018 - 18:56 #

Danke für die Warnung, war eigentlich auf der Wunschliste, aber dein Check als auch mehrere Steam-Reviews und Kommentare hier haben dafür gesorgt das es wieder runterfliegt. Grind um des grindens willen ist an der Stelle dann doch nicht so meins.
Aber wer weiß, vielleicht kommt ja noch ein größeres Update oder zwei der den Techtree etwas besser ausgestaltet.

smerte 16 Übertalent - P - 4347 - 29. August 2018 - 20:07 #

Danke für den Test, kommt auf die Wishlist!

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2292 - 29. August 2018 - 23:02 #

Durchaus eine "lustige" Idee, da mich aber schon Stardew Valley nicht mehr als ein paar Stunden fesseln konnte lass ich Graveyard Keeper lieber ausfallen.

Kirkegard 19 Megatalent - 16844 - 30. August 2018 - 10:43 #

Danke für die Entscheidungshilfe, hatte es schon auf dem Schirm und war noch am überlegen...*Kauf* ;-)

Muffinmann 16 Übertalent - - 5161 - 30. August 2018 - 11:37 #

Wird es auch für die Switch erscheinen?

xan 17 Shapeshifter - P - 8071 - 30. August 2018 - 12:14 #

Schöner Check, liest sich ganz kurzweilig. Wäre für mich etwas für das Handy, um ehrlich zu sein.

euph 25 Platin-Gamer - P - 61897 - 18. September 2018 - 10:57 #

iPad wäre meine Plattform der Wahl.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit