Capcom an neuen Marken interessiert, aber nicht als AAA-Spiele

Bild von Denis Michel
Denis Michel 200630 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

7. August 2018 - 13:26

Capcom hat derzeit bekanntlich mehrere neue Titel in Arbeit, auf die sich die Fans in naher Zukunft freuen können, darunter Resident Evil 2, Devil May Cry 5 und Mega Man 11 (Preview). Bei näherer Betrachtung des aktuellen Lineups fällt allerdings schnell auf, dass es sich bei den angekündigten Spielen bisher ausschließlich um bereits etablierte Marken handelt, während neue IPs fehlen. In einem Interview mit Games Industry auf das Thema angesprochen, bestätigten Chief Operating Officer Stuart Turner und Marketing Director Antoine Molant von Capcom Europe, dass das Unternehmen sich derzeit mehr auf seine Kernmarken fokussieren möchte. Man sei zwar definitiv daran interessiert, zukünftig auch wieder neue IPs zu etablieren, allerdings sollte man dabei keine AAA-Titel erwarten, da das finanzielle Risiko dafür zu hoch sei.

Statt also ein brandneues Spiel mit einem Marketingbudget von zehn Millionen US-Dollar und mehr zu machen, möchte Capcom zukünftig neue Marken eher als kleinere, rein digital erscheinende Titel einführen. Laut Turner könnte man mehrere kleinere Titel machen und schauen, ob einer davon richtig einschlägt. Dieser könnte dann zu einer größeren Franchise ausgebaut werden. Wie Turner anmerkt, bedeute diese Strategie nicht, dass man gar nicht mehr bereit sei, irgendwas zu riskieren. „Resident Evil 7 hätte locker ein kompletter Reinfall werden können und mit Monster Hunter - World haben wir möglicherweise einem etablierten Binnenmarkt mit vier Millionen Abnehmern den Rücken gekehrt, um den westlichen Markt zu erobern“, so der Macher. Das komplette Interview findet ihr unter dem Quellenlink.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7244 - 7. August 2018 - 16:42 #

"möchte Capcom zukünftig neue Marken eher als kleinere, rein digital erscheinende Titel einführen"

Ich will nicht kleinkariert sein, aber Videospiele sind doch immer digital, auch auf einer Blu-ray. Besser wäre "nur als Download" als Formulierung.

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 17:34 #

Du willst nicht kleinkariert sein, bist es aber. ;)

Punisher 20 Gold-Gamer - P - 20028 - 7. August 2018 - 20:06 #

Naja, digitalle Videospiele ist so ein wenig wie akkustische Musik... als Formulierung nur bedingt sinnvoll.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 8. August 2018 - 10:30 #

Es geht um digitalen Vertrieb, im Gegensatz zu physischem Vertrieb. Die Spiele an sich sind natürlich irgendwie immer digital...
Und was mit akustischer Musik gemeint ist, weißt du genausogut wie ich, das ist jetzt wirklich reine Spitzfindigkeit.

rammmses 19 Megatalent - P - 15111 - 8. August 2018 - 1:20 #

Wo wist eigentlich Deep Down?

Baumkuchen 16 Übertalent - 4574 - 8. August 2018 - 11:18 #

Ist mit Dragons Dogma 2 verschmolzen und kommt 20XX

xan 17 Shapeshifter - P - 7900 - 8. August 2018 - 11:46 #

Ist auch mittlerweile beeindruckend, was so eine AAA-Produktion für ein Budget frisst. Erklärt halt leider auch, warum so wenige neue große IPs etabliert werden.

Bluff Eversmoking 15 Kenner - P - 3057 - 10. August 2018 - 9:42 #

Resident Evil 2? Waren die nicht schon bei 7?

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 10. August 2018 - 10:19 #

Remake.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)