Fallout 76 wird nicht auf Steam erscheinen // Spielfortschritt aus der Beta wird übernommen

PC XOne PS4
Bild von schlammonster
schlammonster 145885 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S4,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

7. August 2018 - 15:52 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Fallout 76 ab 14,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Fallout 76 ab 54,98 € bei Amazon.de kaufen.

Auf der Seite für die Vorbestellung des Survival-Action-Titels Fallout 76 ist nur ein generisches PC-Logo enthalten. Bethesda nutzt an dieser Stelle nicht wie viele andere Entwickler und Publisher ein synonymes Steam-Logo. Nun hat ein Repräsentant Bethesdas bestätigt, dass dies kein Zufall ist. In einer E-Mail, die dem Magazin PC Gamer vorliegt, schreibt dieser:

Die PC-Version von Fallout 76, sowohl die Beta als auch die Vollversion, werden nur über bethesda.net und nicht über Steam verfügbar sein.

Ob Bethesda diese Vorgehensweise nun auch bei weiteren Titeln, wie beispielsweise dem kommenden Rage 2 (zur Angespielt-News), anwenden will, ist derzeit nicht bekannt.

Die Beta zu Fallout 76 wird zuerst für Besitzer der Xbox One ab Oktober starten. In den aktualisierten FAQs zu Fallout 76 werdet ihr nun darauf hingewiesen, dass die Beta-Version, nach dem derzeitigen Plan der Entwickler, das vollständige Spiel enthält. Außerdem sollt ihr euren Fortschritt in die Vollversion übernehmen können, die am 14. November dieses Jahres für PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen soll.

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1358 - 7. August 2018 - 0:34 #

Das worauf die Spielgemeinde gewartet hat, noch ein eigener Store von einem einzelnen Publisher!

Pro4you 19 Megatalent - 14060 - 7. August 2018 - 1:13 #

Naja Spielergemeinde ist dann doch ziemlich weitgefasst, wenn es nur PC betrifft.

supersaidla 16 Übertalent - 4302 - 7. August 2018 - 3:32 #

Sowas find ich immer äußerst nervtötend.
Das muss dann schon ein Megaspiel sein damit ich mir da noch irgend nen weiteren Kackstore runterlade...

Lefty 11 Forenversteher - 623 - 12. August 2018 - 14:33 #

Du erwartest nicht ernsthaft das es ein megaspiel wird? Ich fürchte eher der komplette Absturz.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 8220 - 7. August 2018 - 3:37 #

Das ist zwar wirklich nervig, aber immernoch besser als ein Monopol von Valve.

McTi. 18 Doppel-Voter - 11173 - 7. August 2018 - 7:06 #

Das Monopol von Steam ist doch längst da. Und daran wird auch Bethesda nicht viel ändern.

burdy 15 Kenner - 2818 - 7. August 2018 - 7:45 #

Vielleicht für kleine Entwickler. Aber wenn man bekannt genug ist wie Bethesda oder EA, dann kann man sich die 30%-Abzocke von Valve sparen.

Nicht Aladan (unregistriert) 7. August 2018 - 8:38 #

Abzocke? Das ist doch eine vollkommen übliche Rate. Sieht bei Google, Apple und co. nicht anders aus.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 12248 - 7. August 2018 - 12:24 #

Du hast Zahlen die belegen, dass die 30% ein vollkommen überzogener Anteil sind?

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 14:33 #

Man kann es ganz einfach belegen: 0% im eigenen Shop < 30% bei Steam
Also sind 30% überzogen, da müsste Valve schon etwas entgegen kommen, wenn sie das Spiel wirklich haben wollen. Tun sie aber anscheinend nicht, also ist Valve der Kunde nicht wichtig genug, um auf Geld zu verzichten.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 15:24 #

Und woher willst du wissen, ob Bethesda überhaupt nach einem Entgegen kommen gefragt hat und sich nicht von vornherein gedacht hat, dass sie es nur für ihren eigenen Launcher bringen werden?

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 17:14 #

Warum müsste Bethesda nach einem entgegenkommen fragen? Valve muss auf Bethesda zugehen und fragen was sie tun können, damit das Spiel auch auf ihrer Plattform erscheint. Das hat Phil Spencer nämlich auch gemacht, er hatte verschiedene Meetings in Japan bei Entwicklern und Publishern und hat gefragt was sie tun können, damit die Spiele auch auf der Xbox und nicht nur kommen.

Das Resultat ist, das die japanischen Spiele langsam auch für die Xbox kommen, sogar Sega überlegt Yakuza auf die Xbox zu bringen, während die Switch leer ausgehen soll. Aber Valve scheinen die Spiele wie Battlefield, Die Sims, Fallout, Forza Horizon, Minecraft, Diablo und mehr, nicht wichtig genug zu sein um diese auf die eigene Plattform zu bringen.

Daran sieht man halt wie wichtig Valve die Spieler der AAAs, auf der eigenen F2P-, Indie- und Shovelware-Plattform sind.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8039 - 7. August 2018 - 18:11 #

Überleg mal, wenn für jedes Spiel, dass auf Steam erscheint (4207 neue Spiele in 2016) erstmal eine Stunde über die Marge verhandelt wird...

Ich glaube da ist eine "30% für alle"-Lösung erstmal die einfachere Wahl für Valve. Ändern wird sich da frühestens was, wenn der Gewinn deutlich abfällt.

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 20:27 #

Wenn die meisten Entwickler der Spiele mächtig genug sind, um auf Steam zu verzichten und Valve in eine Verhandlungsposition zu bringen, dann müsste Valve 4207 Stunden im Jahr verhandeln. Da aber schätzungsweise 98% dieser Spiele auf die Steam-Spieler angewiesen sind, weil sie sich sonst nicht verkaufen würden, läge die Verhandlungszeit bei circa 85 Stunden jährlich.

Da kannst du mal sehen, für wie mächtig sich Steam hält, wenn Gabe Newell nicht einmal genug Zeit hat um sich für seine Kunden einzusetzen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 20:02 #

Wenn du meinst. Ich denke jetzt jedenfalls nicht "Oh, die blöden reichen Säcke bei Valve sind zu geizig, um Bethesda entgegen zu kommen, ich armer Spieler, voll gemein." :D

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 20:15 #

Mach ich auch nicht bei der Xbox, ich verzichte einfach anstatt mir die Spiele auf der PS4 zu kaufen. Wer mein Geld nicht haben will, bekommt mein Geld einfach nicht. ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 20:58 #

Ja, die Einstellung hab ich auch. ;) Aber für mich ist halt ein weiterer Client mittlerweile kein Nichtkaufgrund mehr. Und das ist ja doch auch nochmal was anderes, als wenn ich mir extra ne andere Plattform kaufen müsste, um ein Spiel spielen zu können.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19648 - 8. August 2018 - 8:05 #

Ein weiterer Client (neben dem DRM Urgestein Steam) als Nichtkaufgrund war schon immer irgendwie kindisch.
Eine Meinung aus meiner eigenen kleinen Welt der Wiessheiten :-D.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 8. August 2018 - 14:21 #

Das Problem ist, dass diese neuen Clients meist Jahre brauchen um halbwegs zu funktionieren. Ubi und EA haben lange gebraucht, bis ihre Clients wenigstens grundlegend die Funktionen von Steam boten und einfach funktionierten...

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 14:37 #

Und inzwischen haben beide Steam von der Performance und Funktionalität überflügelt oder eingeholt.. :-(

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 8. August 2018 - 15:33 #

Huch? Da haben wir aber eine andere Wahrnehmung. Uplay ist immer noch derselbe Schrott wie vor ein paar Jahren. An die Perfomance wie auch Funktionalität kommt kein anderer Client ran.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8039 - 8. August 2018 - 15:47 #

Zuletzt konnte man bei Origin die Sprache immer noch nicht für einzelne Spiele ändern.
Ich spiele meist englisch, aber Anno1404 dann doch lieber deutsch.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 17:14 #

Äh, wieso die Sprache nicht einfach im Spiel ändern? Bei den meisten Spielen sollte das überhaupt kein Problem darstellen.

Aber ausgerechnet bei Anno 1404 ist es eh nur per .ini möglich, da würde auch was anderes nichts bringen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8039 - 8. August 2018 - 21:43 #

Weil das bei diversen Spielen eben nicht im Spiel geht.
Vielleicht, weil das bei Sprach-intensiven Spielen auch einige MB spart, wenn nicht immer gleich alle 8 Sprachen runtergeladen und installiert werden.

Anno1404 kann ich im Steam-Client mit RMB auf das Spiel unter Properties->Language einfach umstellen.

Bei Origin kann ich nur den ganzen Client umstellen und dann installiert er jedesmal ALLE Spiele auf die Sprache um.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 21:54 #

Würde ich bei Anno 1404 mal überprüfen. Das ist gerade bei dem Spiel eigentlich ein Fehler, der nie korrigiert wurde und deswegen nur in der .ini änderbar ist. Es sei denn, in Steam wurde ein Script hinterlegt, dass den TAG ändert.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8039 - 9. August 2018 - 7:51 #

Ich habe Anno 1404 (Venedig Version) auf Steam digital gekauft und Anfang des Jahres mal wieder installiert.
Der Steam Client ist bei mir auf englisch, weil ich bei den meisten Spielen englisch vorziehe (zB wegen Lippen-syncron, bessere Sprecher) und der so immer direkt englisch installiert. Bei deutschen Entwicklern ist aber idR auch die deutsche Version sehr gut.

Einige Spiele werden multilingual installiert, da kann man _im_ Spiel zwischen Sprachen wechseln. Die Steam Version von Anno 1404 bietet 5 Sprachen an, die lassen sich allerdings nicht im Spiel ändern, sondern das Spiel wird in der Sprache des Clients installiert, in meinem Fall englisch.
Danach kann ich in Steam auf die Properties des Spiels gehen und unter Language zwischen den 5 Sprachen wählen. Wenn ich dann Deutsch wähle, lädt der die entsprechenden Sprachdateien vom Server und tauscht die im Spiele-Verzeichnis aus. Beim nächsten Start ist Anno dann deutsch, aber alles andere noch auf englisch.

Bei Origin hatte ich da mal das Problem, dass es eben nicht möglich ist verschiedene Spiele in unterschiedlichen Sprachen parallel zu haben, außer man kann die Sprache im Spiel selbst wählen.

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 9. August 2018 - 8:25 #

"Bei Origin hatte ich da mal das Problem, dass es eben nicht möglich ist verschiedene Spiele in unterschiedlichen Sprachen parallel zu haben, außer man kann die Sprache im Spiel selbst wählen."

So ist es z.B. auch bei Mass Effect. Da kann man dann nicht mal die gleichen Spielstände verwenden, da unkompatibel.

Origin ist da in der Hinsicht extrem unflexibel.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6093 - 9. August 2018 - 9:18 #

Das ist ja übel. Bei DA:I war es noch möglich im Spiel umzuschalten.

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 9. August 2018 - 10:40 #

Ab Mass Effect 3 im Spiel dann auch. Bei 1+2 geht das leider nicht.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 9. August 2018 - 14:14 #

Ja, da hab ich mir ewig einen zurecht gefummelt, um tausende Dateien auszutauschen und umzubenennen, damit ich Teil 1 und 2 auf Englisch mit deutschen Untertiteln hab. Die deutsche Synchro hat mir nämlich einfach nicht gefallen. War dann echt froh, dass es in Teil 3 einfacher ging. :)

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 9. August 2018 - 14:55 #

Yup. Bei Origin hab ich mich deswegen nur geärgert. Ich dachte, installierste halt auf dem neueren PC aus Bequemlichkeit, statt die Retail zu nutzen ;). Doch selbst mit Origin und Spiel in englisch nahm es mir die Spielstände nicht an. Das wurde mir zu blöd und bin wieder zur Retail (ME2) bzw. Steam (ME1) zurück :). Bei Steam null Problemo, bei ME2 die englische Installation wieder verwendet (die hatte ich erst gar nicht auf deutsch installiert, weil die einfach nicht ans Original rankommt).

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 8. August 2018 - 14:51 #

Die meisten Funktionen sind mir ehrlich gesagt völlig egal und dass Uplay und Origin nicht funktioniert haben, kann ich nicht sagen, dabei hatte ich beides von Beginn an.

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 71877 - 8. August 2018 - 15:05 #

Ich hatte bei Uplay lange das Problem, dass es immer bei Downloads die komplette Bandbreite gefressen hat und dann absolut gar nichts anderes mehr ging, nicht mal chatten oder so. Irgendwann konnte man es limitieren, dann haben die Downloads eben noch viel länger gedauert, und dann nochmal später hat es angefangen normal zu klappen. Mit Origin hatte ich aber auch nie Probleme, allerdings auch kaum benutzt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19648 - 8. August 2018 - 18:49 #

Das kann man auch gerne als Argument anbringen. Es geht aber um ... nicht auf Steam nicht mit mir etc. Völlig Kontextfrei ohne zu differenzieren.
Und wenn diese Anfangsprobleme ausgemerzt wurden kommt trotzdem noch ohne Steam ohne mich ...

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 7. August 2018 - 15:36 #

Wobei du auch vergißt z.B. a) erhöhter Preis bei Steam zu Release (was die 30% fast schon wieder kompensiert) und b) Serverstellung (nicht mal wenig), mit dem Bethesda wohl nicht ganz mitziehen kann. Ich rechne jetzt schon mit Serverüberlastung bei Bethesda zu Release ;).

Und warum sollte Valve auf Gedei und Verderb Bethesda entgegen kommen?

LRod 15 Kenner - - 2782 - 7. August 2018 - 16:42 #

Ganz genau. Wenn ich mir anschaue, wie selbst Ubisoft-Server zum Release ihrer Titel gerne völlig überlastet sind ist gerade der Punkt sicher nicht unwichtig.

Das nicht selbst zu machen kostet jedenfalls schon einmal ein paar Prozent. Die größere Kundenbasis ist sicher auch ein paar Prozent wert. Höhere Preise außerhalb des eigenen Shops noch ein paar.

Ob 30% am Ende übertrieben oder fair ist kann ich nicht beurteilen, aber der Gewinn für Valve fängt halt auch nicht bei 1% an, sondern deren Server und Techniker kosten auch erstmal etwas. Und diese Bereitstellung leisten sie für die teilnehmenden Firmen ja selbst dann, wenn die Spiele bei MediaMarkt oder sonstwo gekauft werden (keine Ahnung, was sie da bekommen).

burdy 15 Kenner - 2818 - 7. August 2018 - 18:05 #

Steam macht mehrere Milliarden Umsatz. Davon gehen 30 % an Valve. Von ner Milliarde kann man sich vermutlich ein paar Server und ein bisschen rumpatchen am Client leisten und hat noch immer ein paar 100 Millionen über.
Und wieviel in die tollen Server geht merkt man ja bei jedem Sale, wenn der Laden zusammenbricht.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6093 - 7. August 2018 - 18:14 #

Das ist doch maßlos übertrieben. Wenn ich mal PS Store, EA, UBI und Steam in den Vergleich nehme, ist Steam der völlig problemlose Shop. Dazu kommen noch diverse Komfortfunktoonen wie Inhome Streaming, VR etc.

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 7. August 2018 - 19:44 #

Du glaubst der Steam-Shop selbst läuft auf den zig Servern weltweit - kuck nur mal in die Downloadregionen, da hält Bethesda garantiert nicht mit -, von denen du deine Spiele nach Kauf downloadest? Patches, Updates, Mods etc. wo Entwickler uploaden? Sowas läuft autark zueinander ab.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 23:06 #

Auch deren Server Farmen sind wie die meisten auf der Welt nur angemietet. Als würde Valve da großflächig selbst aufstellen.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 7. August 2018 - 23:09 #

Ja, aber Valve hält die für seine einmalig 30% dauerhaft verfügbar - auch das kostet letztlich Geld.

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 23:35 #

Das schaffen aber ein EA, Blizzard, Sony, Nintendo und co auch, ohne dafür Geld an Valve abzudrücken. Das eigene anmieten und administrieren der Server scheint günstiger zu sein, als sich einen Zwischenhändler mit ins Boot zu holen.

Warum bringt Valve eigentlich die eigenen Spiele nicht im Windows Store, Origin, GOG oder Battle.net? Sind doch nur 30%, die Server kosten diese Firmen schließlich auch Geld.

Was heißt eigentlich "einmalig"? Sind die Mikrotransaktionen und DLC bei Steam denn kostenlos für die Publisher und Entwickler?

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 8. August 2018 - 0:12 #

Hat jetzt nur bedingt mit eurem Kommentarstrang zu tun, aber man kann auch ein Spiel auf Steam veröffentlichen und die Mikrotransaktionen extern laufen lassen.
Rocket League fällt mir da auf Anhieb ein.

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 8. August 2018 - 6:55 #

Also entweder bist du falsch informiert oder Tim Sweeney lügt mit der Aussage, dass jeder App Store 30% von jeder Transaktion nimmt.

https://www.pcgamesn.com/steam-revenue-cut-tim-sweeney

Nichts für Ungut, aber ich bin ehrlich gesagt dazu geneigt, Tim Sweeney mehr zu glauben als dir, er ist schließlich CEO von Epic Games, die monatliche Einnahmen von mehreren hundert Millionen Dollar im Gaming-Bereich haben und sich besser damit auskennen sollte. Hast du denn Quellen für deine Aussage, dass Steam nicht bei Rocket League mitverdient?

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 8. August 2018 - 17:30 #

Ich habe das Spiel nicht, sehe aber zig DLC Käufe auf der Steam Seite. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Valve dafür von der eigenen Linie abweicht.
EA hat damals Dragon Age 2 von Steam abgezogen, da man die DLC über das Bioware Social Network vertreiben wollte und Valve da dagegen war.

Inso 16 Übertalent - P - 4344 - 8. August 2018 - 20:14 #

Bei Raceroom kannst du die Wagen- und Streckenpakete auch (günstiger) über die Seite des Entwicklers erwerben, gar kein Problem..

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 9. August 2018 - 0:48 #

Ingame-Mikrotransaktion ist was anderes als ein Spiel/DLC als Key über die Seite des Entwicklers zu kaufen...

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 8. August 2018 - 10:03 #

Also Nintendo schafft das nicht, die Downloadserver für meine Wii laufen zu lassen - die habe ich 2010 gekauft - internettechnisch ist die heute praktisch ein Stein...
Mit Steam kam ich erstmal 2007 in Kontakt als ich mir die Orange Box gekauft habe - jeder dieser Titel ist nach wie vor downloadbar, die ersten Spiele habe ich 2009 dort erworben. Alles noch verfügbar, alles noch downloadbar - dafür, dass Valve einmal 30% des Kaufpreises kassiert hat.

Warum hat Nintendo die Server für die Wii abgestellt? Ich habe denen doch 100% gezahlt...

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 10:14 #

Das liegt aber nicht an Steam oder Valve, sondern an den Publishern und Entwicklern, dass die Spiele verfügbar sind. Und es gibt jedes Jahr zig Spiele, die für immer verschwinden..

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 8. August 2018 - 11:27 #

Nicht wenn du die bereits gekauft hast. Ich habe diverse titel, die bei stea m nicht mehr kaufbar sind, die aber weiter verfügbar sind für ehemalige Käufer.

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 8. August 2018 - 11:46 #

Das ist der Hauptgrund dafür, dass ich mir bei Nintendo nur noch digitale Spiele kaufe,wenn ich die Plattform hacken kann. Irgendwann müssen dann halt Raubkopien her, könntest du mit deiner Wii auch machen. Ich empfehle aber die Wii U dafür, Gamecube Spiele sehen auf dem Tablet einfach hervorragend aus. ;)

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 8. August 2018 - 12:13 #

Für das echte Gamecube-Feeling braucht man aebr den originalen Controller. ;-)
Außerdem gab's die doch eh nur auf Disc, beim Gamecube spielte Online-Funktionalität doch praktsich keine Rolle, oder? Da sehe ich keine Rechtfertigung für Kopien. ;P

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 8. August 2018 - 12:23 #

Ich sehe die in der fehlenden Abwärtskompatibilität auf der Wii U, obwohl diese ohne weiteres möglich gewesen wäre. Sieht man ja daran das die Spiele auf der vWii laufen und Nintendo die Abwärtskompatibilität nur rausgeschmissen hat, um mehr Spiele verkaufen zu können, an denen sie noch Geld verdienen.

Bei der Switch wird die Abwärtskompatibilität hinter ein Abo gesperrt, dessen Funktionalität sie auch jederzeit abschalten können, ohne dem Nutzer irgendwelche Rechte daran zu überlassen. Warum kann man die Spiele nicht einfach zusätzlich zum Abo kaufen, wie bei der Xbox?

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 13:33 #

Weil Microsoft für den Service fast 4 Jahre gebraucht hat und Nintendo im Schnitt doppelt so lange für solche Neuerungen benötigt. Also 2024 kannst du eventuell auf so etwas hoffen.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 13:31 #

Doch, auch wenn du sie gekauft hast, können sie für immer aus deiner Bibliothek verschwinden. Die einzige Möglichkeit, das zu verhindern ist, das Spiel immer herunterzuladen. Aber auch hier hält sich Valve das Recht bei, Spiele von deiner Platte zu löschen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 8. August 2018 - 13:50 #

Und bei welchen Spielen ist das schon geschehen?

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 13:56 #

Die Gamestar hat da mal was zu gemacht. Ist aber schon länger her.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 8. August 2018 - 14:01 #

Kann ich mich an nix erinneren, dabei kaufe ich jede Gamestar. Hätte jetzt gerne mal Belege für deine Behauptungen.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 8. August 2018 - 14:14 #

Das war im Zeitalter von ist nicht passiert...

Ich habe bei GOG noch Alan Wake, Re-Volt und XIII in meinem Account, kann man nicht kaufen, wer sie aber bereits gekauft hat, kann sie jederzeit erneut downloaden.

Ist bei Steam genau so. Alan Wake, Dirt 2 - alles noch da wenn einmal in der Bibliothek.

Despair 16 Übertalent - 5880 - 8. August 2018 - 14:37 #

Ich konnte sogar das erste "Prey" mithilfe des CD-Keys bei Steam aktivieren, obwohl es zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr im Shop verfügbar war.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 8. August 2018 - 17:05 #

Stimmt nicht. Bei mir sind diverse Titel aus der Bibliothek verschwunden aus dem Hause MS, namentlich Fable 3, AOE Online und MS Flight.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 17:24 #

Ein paar wenige Spiele sind bei mir auch aus der Liste verschwunden, könnte sie aber wohl nicht mal mehr benennen.

Verfolge aber ab und zu die Listen der von Steam an sich verschwunden Spiele, z. B. http://removed.timekillerz.eu/games.php oder https://steam-tracker.com/

Inso 16 Übertalent - P - 4344 - 8. August 2018 - 20:18 #

Also wenn ich mir die Liste anschaue sehe ich da bspw "Alice: Madness Returns" - blick in die Steam-Bibliothek, Spiel noch da..

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 21:29 #

Heißt ja auch nicht, dass die Spiele aus der "Bibliothek" verschwunden sind, falls man sie besitzt. Heißt einfach nur, dass man sie nicht mehr erwerben kann und das sind eine ganze Menge Spiele.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 8. August 2018 - 21:33 #

Oben hast du aber noch von Spielen geredet, die dir sogar aus der Bibliothek entfernt wurden. Warte immer noch auf einen Beleg. Auch in deinen Links find ich dazu nix. Da sind auch nur Spiele aufgeführt, die entweder nicht mehr kaufbar sind oder halt aus dem Shop entfernt wurden, aber nicht aus der Bibliothek, wenn man sie schon gekauft hat.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 21:37 #

Wie soll ich denn belegen, dass Spiele aus meiner Bibliothek verschwunden sind, wenn sie nicht mehr da sind und ich wie oben schon geschrieben keine Ahnung mehr habe, welche das waren? Ich weiß, dass es weniger geworden sind und da sind keine F2P Spiele oder ähnliches dabei.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 8. August 2018 - 21:43 #

Irgendwelche Artikel, die solche Praktiken von Valve bestätigen. Denke nicht, dass das keine Sau interessieren würde, wenn einfach Spiele komplett entfernt werden, sondern über sowas berichtet wird.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 9. August 2018 - 12:57 #

Es gab glaub mal einen Artikel, in der ein Spiel aus den Bibliotheken entfernt worden ist. Üblich ist aber das die Spiele nicht mehr gekauft werden können, aber für die Käufer weitherin verfügbar sind.
Ich bin gerade unterwegs, daheim werde ich mal schauen ob ich den Artikel noch finde.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 8. August 2018 - 18:04 #

Die sind aus dem Shop verschwunden und können nicht mehr gekauft werden. Nicht aus der Spielebibliothek der Käufer! Wesentlicher Unterschied!

Ich kann gerne einen Screenshot meiner Steam Bibliothek mit Fable 3 und Fable Lost Chapters anbieten...

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 8. August 2018 - 21:46 #

Ich habe alle drei gekauft. Und sie werden alle drei nicht mehr in meiner Bibo angezeigt. Das ist nun mal Fakt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 8. August 2018 - 21:50 #

Hast du sie denn sicher auch bei Steam gekauft? Waren doch auch GfWL-Spiele.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 9. August 2018 - 6:00 #

Steam verkaufte auch GFWL. ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 9. August 2018 - 14:15 #

Ich weiß, aber vielleicht hattest du eine reine GfWL-Version und erinnerst dich nicht mehr richtig. :P Ich hab auch mal gegoogelt, ob ich irgendeinen Hinweis finde, dass jemandem Fable 3 aus der Steam-Bibliothek entfernt wurde, nix. Und irgendwer hätte sich sicher in irgendeinem Forum beschwert. ;)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 9. August 2018 - 20:19 #

Alle GFWL bei Steam waren rein. ;)
Aber das Problem hat sich geklärt siehe weiter unten.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 9. August 2018 - 23:27 #

Ne, ne reine GfWL-Live-Version ist eine ohne Steam. :P

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 10. August 2018 - 7:33 #

Dann hätte ich sie nicht bi Steam kaufen dürfen. ;)

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 9. August 2018 - 0:52 #

Wenn sie gekauft wurden, sind die noch da.

Kann natürlich sein, dass du die Titel via irgendwelcher Keyseiten Keys gekauft hast, die mit gestohlenen Kreditkartendaten gekauft wurden und die Titel entsprechend aus der Bibliothek entfernt wurden.

Generell ist es aber noch NIE passiert, dass Valve regulär bezahlte Titel aus der Bibliothek der Nutzer entfernt hat - du wärst der erste bei dem das passiert...

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 9. August 2018 - 6:02 #

Dann erzähle mal wo sie sind. Nein, sie sind nicht vom Keyseller, ich kaufe generell nur bei Steam. Und Nein, sie sind nicht in der Bibliothek aufgelistet. Dann bin ich wohl der erste.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 9. August 2018 - 9:39 #

Sie sind entweder in deiner Steam Bibliothek oder du hast dich geirrt und sie nie da gekauft.
Aktuell ist es so, dass ich Dir gezeigt habe, dass die da sind, ein anderer User das bestätigt hat, es die Steam Diskussionsseiten zu dem Spiel gibt und Leute da primär die GfWL Probleme diskutieren - ich glaube es ist Zeit, dass du nach der Kaufbestätigungsemail schaust...

https://steamcommunity.com/app/105400/discussions/

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 9. August 2018 - 20:19 #

Hab nachgeschaut, und alle Käufe tauchen fein säuberlich in meiner Kaufiste inklusive Datum und Betrag auf. Nur ebend nicht in meiner Bibliothek. Nun hab ich mal tiefer gegraben mittels Support. Es stellte sich raus, dass ich angeblich sie selbst aus dem Account gelöscht haben soll. Nur, wieso hätte ich das tun sollen? Ich habe noch nie etwas gelöscht. Wusste nicht mal dass das geht. :(
Nun ist es so, dass ich Flight und Fable 3 wiederherstellen konnte. AOE jedoch nicht, was ja angesichts der Tatsache dass die Server eh down sind eigentlich kein Verlust ist, aber da ich 14 Euro für zwei Völker zahlte mich schon wurmt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 9. August 2018 - 23:28 #

Wurde dein Account gehackt und jemand hat die Spiele gelöscht, oder wie?

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 10. August 2018 - 7:36 #

Ich hab keine Ahnung. Ist aber eher unwahrscheinlich. Warum sollte man meinen Acc hacken und dann drei Uraltspiele löschen? Hab trotzdem vorsichtshalber mein PW geändert.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 10. August 2018 - 13:46 #

Oder du hast die Spiele irgendwann besoffen gelöscht, als du grad Hass auf Microsoft hattest. :D

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 10. August 2018 - 17:05 #

Ich? Hass auf MS? Wirst du nicht erleben! ;)

White Trash (unregistriert) 9. August 2018 - 9:53 #

Sorry, aber über Steam gekaufte Spiele verschwinden nicht einfach aus der Bibliothek. Nur wenn es sich um einen Key handelt, der auf illegalen Wege erstanden wurde, kann es vorkommen, das Steam das Spiel entfernt.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 9. August 2018 - 20:17 #

Siehe oben. Und wie ich schon schrieb, ich kaufe immer! nur bei Steam direkt im Sale.

Despair 16 Übertalent - 5880 - 9. August 2018 - 12:38 #

Dann würde ich mal den Steam-Support bemühen.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 9. August 2018 - 20:17 #

Hab ich gemacht, hat was gebracht siehe weiter oben. :)

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 9. August 2018 - 0:55 #

https://www.dropbox.com/s/wefee5yvy0vt499/fable.PNG?dl=0

Das ist meine Steam Bibliothek - Fable 3 ist seit 6 Jahren da...

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 48560 - 9. August 2018 - 0:56 #

Bei mir sind die beiden Teile auch noch vorhanden.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 20:04 #

Man darf auch nicht vergessen, dass Valve nur für jeden Verkauf direkt bei Steam 30 % kassiert. Jeder Entwickler/Publisher darf nämlich kostenlos Keys generieren und wenn die dann in anderen Shops wie dem Humble Store etc. verkauft werden, kassiert Valve nix davon.

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 22:28 #

Gilt das denn auch für Ingame-Mikrotransaktionen? Wenn ja könnte Epic Games ja auch Fortnite auf Steam veröffentlichen und im Ingame-Shop einfach kostenlos generierte Steam-Codes für die Outfits rausgeben. Wenn nicht, dann kann ich die Entwickler sehr gut verstehen, Epic Games hat im Mai 2018 alleine mit Mikrotransaktionen 300 Millionen Dollar generiert und ist mächtig genug, um Plattformen wie Steam und Google Play auszulassen. Wäre iOS keine geschlossene Plattform, hätten sie auch den Appstore ausgelassen, um sich die 30% zu sparen.

http://www.pcgames.de/Fortnite-Battle-Royale-Spiel-61587/News/Download-Android-nicht-im-Google-Play-Store-Gruende-1262198/amp/

Valve will anscheinend einfach zuviel Geld dafür, dass sie nur die Downloadserver stellen.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 7. August 2018 - 22:54 #

Wenn das Spiel über Mikrotransaktionen verfügt, müssen diese - sofern das Spiel über Steam läuft über Steam Guthaben erworben werden - sprich Valve will auch da 30% oder wie bei GTA 5 im Steam Store als "DLC" gekauft werden.

Ich nehme an, dass sich Rockstar/Take2 mittlerweile in den Arsch beißen, den Titel überhaupt bei Steam eingestellt zu haben und nicht den eigenen Launcher durchgedrückt hat - so kassiert Valve bei jeden GTA Online Kauf auf deren Plattform mit...

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 13:34 #

So ist es. Und wer dagegen verstößt, fliegt aus Steam raus.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 7. August 2018 - 22:47 #

0% ist gut. Von den 30% wickelt Steam die gesamte Zahlungsabwicklung und die Gebühren der Zahlungsprovider ab, sorgt und zahlt für weltweite schnelle Downloadmöglichkeiten - auch auf Jahre hinweg, stellt mit Steamworks etablierte und erprobte Standards, zb. für Multiplayer - etc.

Ich mag keine Monopole - die sind für den Kunden nicht gut und ich verstehe, dass beim mittlerweile fast ausschließlichen digitalen Vertrieb am PC 30% eine stattliche Summe sind - Ubi und EA haben nicht ohne Grund Alternativen entwickelt - zu sagen, dass es Bethesda aber 30% Mehreinnahmen bringt das Spiel nur bei sich anzubieten ist aber auch überzogen...

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 7. August 2018 - 22:49 #

Origin/Uplay ist doch auch für andere Publisher offen. Wieviel Prozent wollen die dafür? Umsonst machen sie das sicher auch nicht.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 8. August 2018 - 9:52 #

30%...
DIE große Ausnahme dabei ist das EA Originals Programm. An denen verdient EA eigenen Angaben nach nichts sondern schüttelt alle Profite an die Entwickler aus, was eigentlich bedeuten müsste, dass EA dort als Publisher Auftritt aber mehr als 70% beim Entwickler landen müssten . Das betrifft aber nur Unravel 1&2, Sea of Solitude, A Way out und FE. Dabei listen die Entwickler die Titel aber nicht auf eigene Kappe bei Origin, sondern EA selbst - sprich sie bekommen es nicht direkt "günstiger".

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 14:00 #

Im Einzelhandel bleibt viel weniger für den Publisher/Entwickler übrig, da sind 30 % sicher keine Abzocke. Aber klar, dass es für die großen Publisher noch besser ist, wenn sie gar nix abgeben müssten und sie auch die Macht dazu haben.

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 7. August 2018 - 14:06 #

Zudem die Preise gleich mal i.d.R. um 10 Euro gegenüber Einzelhandel angehoben werden. Der einzige, der da evtl. ein Verlustgeschäft macht (oder "abgezockt" wird), ist der Kunde, der es direkt am Release bei Steam kauft.

burdy 15 Kenner - 2818 - 7. August 2018 - 18:16 #

Man kann sich deutlich schneller und billiger seinen eigenen Client basteln als eine Vertriebskette im Einzelhandel (weshalb ja zB Valve auch seine Spiele teilweise von EA vertreiben lässt). Nur weil Online-Vertrieb billiger ist rechtfertigt das aber noch immer lange nicht Preise, die kaum in einem Verhältnis zur erbrachten Dienstleistung steht.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 7. August 2018 - 7:24 #

Zähl mal auf was am Steam Monopol so schlimm ist. Und nun bitte nicht sowas wie DRM.

Flammuss 18 Doppel-Voter - P - 9629 - 7. August 2018 - 7:52 #

Die übliche Antihaltung gegen Großkonzerne wie Amazon, Apple...
Blöd nur, wenn der kleine Liebling auch mal so groß wird.

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2249 - 7. August 2018 - 8:17 #

Warum sollte man denn aufzählen was an einem Monopol schlimm ist?
Das ergibt sich aus der Definition von Monopol.

Nicht Aladan (unregistriert) 7. August 2018 - 8:37 #

Das ist keine Antwort. Monopole bestimmen. Valve tut das nicht. Die legen keine Preise fest. Sie bestimmen nicht, wer was verkaufen kann. Niemand wird gezwungen, Steam zu nutzen und zu implementieren. Steam Keys werden überall verkauft - das ist ein freier Markt.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 7. August 2018 - 16:21 #

Monopole sind nur dann schlimm, wenn sie ihre Monopole zum Nachteil des Kunden ausnutzen. Davon merke ich bei Steam jedoch nicht viel.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7244 - 10. August 2018 - 0:19 #

Ach, da gibt's schon ein paar Punkte.

Steam erlaubt z.B. keinen Gebrauchtverkauf. Auf PS4, Xbox One und Switch ist das bei Discs/Modulen hingegen problemlos möglich (nur bei Downloads nicht).

Auch das Spiel mal eben an Bekannte verleihen ist bei Steam nicht wirklich möglich, bei den o.g. Konsolenbeispielen überhaupt kein Problem.

Man kann bei Steam nur die Familienfreigabe einrichten, aber das ist gleichzeitig auch ein Komplettstriptease beim Steam-Account für den, der es freigegeben bekommt. Will man nicht bei jedem, dem man ansonsten einfach die Disc leihen würde. Bei Arbeitskollegen, denen ich nur mal eben ein Spiel leihen würde, will ich nicht unbedingt, dass sie sehen, dass ich "Doki Doki Literature Club" spiele, da das Spiel beim kurzen Ansehen komplett missinterpretiert wird. :-)

Janosch 22 AAA-Gamer - - 36886 - 7. August 2018 - 8:51 #

Was ich nicht verstehe, ich dachte bisher immer Steam und Bethesda gehören zusammen, so wie gog und CD Projekt...

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 145885 - 7. August 2018 - 9:04 #

Äh, nein. Bethesda Softworks gehört ZeniMax (die wiederum Bethesda gehören, bzw. vom selben Menschen Gegründet wurden). Bethesda gehört nur sich selbst.

Janosch 22 AAA-Gamer - - 36886 - 7. August 2018 - 9:16 #

Moment, aber Valve und Bethesda gehören zusammen? Und Valve hält Steam?

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 9:16 #

Valve und Bethesda haben nichts miteinander zu tun.

Janosch 22 AAA-Gamer - - 36886 - 7. August 2018 - 9:29 #

Danke! Irgendwann habe ich da etwas gelesen, dachte ich zumindest... Mist so schnell kann man sich falsche Sachen merken... Wahrscheinlich habe ich damals, als es um den Streit für das Bezahlen von Mods gung, etwas mißverstanden...

monkeyboobs 13 Koop-Gamer - 1724 - 7. August 2018 - 9:29 #

ZeniMax Media ist die Muttergesellschaft von Bethesda Softworks.

Janosch 22 AAA-Gamer - - 36886 - 7. August 2018 - 9:30 #

Mein Fehler, Sorry. Weitermachen...

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 8:54 #

Die 30%, die sich Valve schnappt und die man sich bei anderen sparen kann. Siehe z. B. Ubisoft, die ihre Spiele ohne großen Aufwand (einfach andere Ubisoft-Titel spielen) in ihrem eigenen Launcher schon beim Release des Spiels 15+ Euro günstiger anbieten.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 14:05 #

Ubi-Spiele kauf eh ich nur noch für Uplay, kein Bock darauf, zwei Clients gleichzeitig nutzen zu müssen. Die 20 % Rabatt durch die Uplay-Punkte sind dann natürlich ein super Bonus. Schön ist auch, dass sie sogar bei schon rabattierten Spielen funktionieren.

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 9:27 #

Valve kassiert 30% der Verkäufe, wodurch weniger Geld für die Entwickler des Spiels und der Weiterentwicklung des Spiels vorhanden ist, während sie dadurch Geld für die Weiterentwicklung der eigenen F2Ps bekommen, ohne groß etwas tun zu müssen.

Green Yoshi 21 Motivator - 26868 - 7. August 2018 - 9:51 #

Welch furchtbares Schicksal. Microsoft und Sony verlangen auch 30%.

Als die Spiele noch im physischen Handel verkauft wurden mussten sich die Publisher 70% des Umsatzes mit anderen teilen. Steam hat also zu einer Verbesserung der Situation beigetragen.

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 9:59 #

Microsoft, Sony und Nintendo verlangen auch 30%, aber als Kunde wird man nicht gezwungen z.B. nur auf der PlayStation zu kaufen, man kann als Xbox-Besitzer auch einfach verzichten, bis die Publisher einen besseren Deal mit Microsoft ausgehandelt haben.

Wenn Valve bereit wäre z.B. nur 10% zu nehmen, würde Fallout 76 vielleicht auch für Steam kommen, wie z.B. Nier Automata für die One. Die genauen Konditionen kennen wir schließlich alle nicht, aber anscheinend verdient Valve genug Geld um auf immer mehr Spiele verzichten zu können.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 7. August 2018 - 22:57 #

Die Antwort ist klar. Auf die paar Titel verzichten und von allen 30% kassieren ist wesentlich lukrativer als ausgerechnet als absoluter Marktführer ohne jede Not an der eigenen Marge zu sägen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8039 - 7. August 2018 - 14:20 #

Wenn man im Steam-Store kauft, gehen so immerhin 70% an den Publisher/Entwickler.

Wenn man Retail im Laden kauft, gehen anscheinend nur 45% an den Publisher/Entwickler.
http://latimesblogs.latimes.com/entertainmentnewsbuzz/2010/02/anatomy-of-a-60-dollar-video-game.html

Bei einem eigenen Digital-Store sind es dann 100%.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 7. August 2018 - 23:00 #

Den eigenen Store musst du erstmal haben - mit den entsprechenden Downloadkapazitäten in Hinterhand, diversen Zahlungsanbietern und Möglichkeiten und entsprechenden Kosten, du musst die Sicherheit der Kundendaten garantieren - etc, etc. 100% Eigenanteil ist eine Milchmädchenrechnung...

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8039 - 7. August 2018 - 7:42 #

Ich finde es schlechter, als wenn es nur bei Steam wäre.
Besser wäre eine Verfügbarkeit auf mehreren Plattformen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 7. August 2018 - 8:02 #

Den Launcher gibt's schon länger. Aber dass so ein großes Spiel exklusiv dafür kommt, ist neu.
Fallout interessiert mich nicht, aber wenn Rage 2 und Doom Etermal nur darüber laufen... ist das zwar bedauerlich, aber das würde mich nicht davon abhalten, sie zu kaufen und spielen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 14:09 #

Mich auch nicht, wobei mich nur Rage 2 interessiert. Aber vielleicht gibts Fallout 76 nur wegen des Multiplayer-Fokus nur für den Bethesda-Launcher und Singleplayer-Kram kommt weiterhin für Steam. Elder Scrolls Online z.B. gibts zwar auch bei Steam, aber funktioniert auch nur mit nem Bethesda-Account.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 7. August 2018 - 16:57 #

Möglich, wobei beide Spiele vermutlich Multiplayer habenw erden.
Die Closed Beta von Quake Champions lief noch exklusiv über den Bethesda Launcher, die Earyl-Access-Version auch wunschweise über Steam. Aber Bethesda-Account braucht man auch da, wenn ich mich recht erinnere.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 20:07 #

Naja, aber Doom und Rage 2 werden sicher Spiele mit Singleplayer-Fokus, ist dann halt nochmal was anderes wie bei ESO, Quake oder Fallout 76. Wir werden sehen. ;) Solange der Bethesda-Client keine Probleme macht, ist mir das egal. Der Zug ist nämlich schon lange abgefahren, dass ich mich jetzt um einen Client mehr oder weniger noch kümmere. :D

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 8. August 2018 - 7:53 #

Da sind wir uns einig. :-)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19648 - 8. August 2018 - 8:14 #

Na ja wenn die einmal damit anfangen sind alle vorstellbaren Stzenarien nur übergangsszenarien. ^^
Das läuft darauf hinaus das über kurz oder lang Bethesda Spiele nur noch über ihren Launcher kommen.

Da sollte man sich keine falschen Vorstelklungen machen.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 8:56 #

Muss schon verdammt schwierig sein, eine .exe doppelt zu klicken, die dann den Launcher für die Multiplayer-Features im Hintergrund startet.

Aber hey, PC-Masterrace und so............................

Vidar 19 Megatalent - 13641 - 7. August 2018 - 8:59 #

Es geht bei dem Thema wohl eher darum das man wieder gezwungen ist über einen neuen Store zu kaufen und die bisher Verfügbaren nicht nutzen zu können.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 9:25 #

Oh nein, die Leute müssen über einen anderen Store kaufen?

Oh Gott, dabei kaufen doch alle Menschen der Welt direkt auf Steam und niemals über irgendwelche Externen Händler. Gott bewahre, wenn diese Leute rausfinden, dass es z. B. Greenmangaming, Gamesplanet oder ähnliches gibt und die Spiele da auch noch günstiger sind! O_o

Nicht Aladan (unregistriert) 7. August 2018 - 9:23 #

Externe Händler sind toll, weil freier Markt und so. Sich aber andere Launcher installieren zu müssen, ist eine Pest.

Vidar 19 Megatalent - 13641 - 7. August 2018 - 17:08 #

Nur weil du damit kein Problem hast, dürfen also andre auch kein Problem damit haben? Evtl mal weniger anmaßend auftreten, vor allem wenn es komplett Fehlplatziert ist da es mir eh wurscht ist wo es erscheint.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 17:23 #

Ist doch eine vollkommen angemessene Antwort gewesen. Wie soll man die vorherige Antwort denn bitte ernst nehmen?

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 9:32 #

Niemand wird gezwungen sich ein Spiel zu kaufen. Wenn man keine anderen Stores unterstützen möchte, kauft man halt exklusiv bei Steam und verzichtet auf Spiele von EA, Blizzard und nun auch Bethesda.

Vidar 19 Megatalent - 13641 - 7. August 2018 - 17:07 #

Klar haste Recht, dennoch dürfen die Leute die es stört doch es auch kritisieren?

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 7. August 2018 - 19:41 #

Doch hier auf GG nicht. Wo kommen wir denn da hin ;).

Hermann Nasenweier 16 Übertalent - P - 4211 - 7. August 2018 - 9:36 #

Und das man dann noch ein weiteres Login hat und einen weiteren Händler der die eigenen Daten und Zahlungsinformationen mehr schlecht als recht verwaltet.

Was mich dann immer ärgert ist wenn man den Mist auch installieren muss wenn man die Box version gekauft hat, aber dann brauche ich wenigstens keine Kreditkartendaten zu hinterlegen.

vgamer85 18 Doppel-Voter - 9063 - 7. August 2018 - 12:52 #

Wohl eher nicht mehr gezwungen über Steam zu installieren, endlich ;-)

g3rr0r 14 Komm-Experte - P - 2395 - 7. August 2018 - 9:05 #

haha mein gedanke, soo schlimm ists auch wieder nicht...

Green Yoshi 21 Motivator - 26868 - 7. August 2018 - 9:53 #

Muss man das Spiel nicht noch vorher kaufen? ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 16808 - 7. August 2018 - 9:55 #

Aha, was möchtest du damit mitteilen?

Grumpy 16 Übertalent - 5998 - 7. August 2018 - 1:47 #

dann wirds halt nich geholt :P der mp ansatz hat mich eh schon nicht interessiert

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 12596 - 7. August 2018 - 2:25 #

Dann halt nicht.

paschalis 15 Kenner - P - 3610 - 7. August 2018 - 4:00 #

Noch ein Grund weniger sich das Spiel zuzulegen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 23032 - 7. August 2018 - 5:54 #

Je mehr ich an solchen komischen Nachrichten lese, desto mehr werde ich das Spiel nicht haben wollen. Ich rechne dann damit, dass zukünftige Spiele ebenfalls über eigene Dienste gehen. Gerade Elder Scrolls wird, um den Moddern das Leben schwer zu machen, darüber erscheinen.

ThokRah 15 Kenner - P - 3905 - 7. August 2018 - 8:12 #

Warum sollten sie ausgerechnet bei Elder Scrolls den Moddern das leben schwer machen? Die wissen ganz genau, dass ihre Spiele vor allem wegen der Mods so lange aktuell bleiben. Ja, sie wollen natürlich was vom Kuchen abhaben, aber das ist bis jetzt ja eher gescheitert. Aber vielleicht wollen sie mit dem eigenen Client die Spieler dazu "zwingen", Mods nur noch von ihrer eigenen Plattform kostenpflichtig zu beziehen. Nur wird das sicher ordentlich nach hinten los gehen.

@Topc: Finde ich einen gewagten Schritt. Da mich das Mulitplayer-only-Fallout aber so gar nicht interessiert, wird es mir mit dieser Meldung noch egaler.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 8:53 #

Wo genau wird es denn den Moddern schwer gemacht? Der Bethesda-Launcher ist darauf ausgelegt, es Moddern einfacher zu machen.

McTi. 18 Doppel-Voter - 11173 - 7. August 2018 - 7:09 #

Dann haben sie immerhin einen Sündenbock, wenn das Spiel floppen sollte: "Zu viele Spieler haben es abgelehnt, weil es nicht auf Steam erschien!"

Dass vielleicht das ganze Multiplayer-only-Konzept für viele Fallout-Spieler daneben war, das wird dann verschwiegen.

ganga Community-Moderator - P - 19373 - 8. August 2018 - 9:19 #

Erscheint mir doch etwa abwegig dass sie ihren eigenen Store zum Sündenbock machen würden im Falle eines Flops. Der dürfte gerade in Hinsicht auf das nächste Elder Scrolls ziemlich wichtig werden.

vanni727 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 7. August 2018 - 7:39 #

Na super, jetzt wird's noch schlimmer, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht. Hmpf. Gut, dass Fallout eh nicht meins ist. Ich nehme aber mal stark an, dass Bethesda nicht die letzten sein werden, die Steam den Rücken kehren werden. So langsam sollten sich die Damen und Herren bei Valve mal Gedanken machen, um gegen die Fluktuation anzukämpfen.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6093 - 7. August 2018 - 8:03 #

Welche Fluktuation denn?

vanni727 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 7. August 2018 - 9:04 #

Na ich meine Publisher wie z. B. EA, die schon seit Jahren nichts mehr auf Steam veröffentlichen. Früher haben sie das noch getan. Microsoft genauso. Zwar haben sie damals Quantum Break noch nachgereicht, aber danach nur noch alles im Windows Store angeboten. Fallout 76 wird sicher nicht das einzige "neue" Spiel von Bethesda bleiben, welches nicht bei Steam erscheinen wird. CoD BO4 wird's auch nur exklusiv im Battle.Net geben.

Ubi bietet zwar seine Spiele noch bei Steam an, aber die haben mit Uplay auch schon länger ihren eigenen Launcher am Start und wer weiß, wann sie ebenfalls dazu übergehen werden, nur noch dort zu veröffentlichen und Steam links liegen zu lassen.

Diese sogenannte Fluktuation ist mehr so ein Bauchgefühl von mir, die sich zu häufen scheint. Unabhängig von Steam sieht man auch bei Epic momentan sehr gut, wo der Hase allgemein lang läuft => eigener Launcher, erscheint mobil nicht im Google Play Store usw...

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 9:37 #

Solange Valve immer noch genug Geld durch die eigenen Spiele und den Verkauf von Indies einnimmt, müssen die sich keine Gedanken über irgendwelche Fluktuationen machen. Sie überleben ja auch anscheinend gut ohne die Spiele von EA, Blizzard, ohne Minecraft und ohne Fortnite.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 7. August 2018 - 14:13 #

Naja, dann sind halt die ganz großen Publisher weg, aber die mittelgroßen und kleinen Publisher und Indies werden bleiben, weil sie nicht die Macht haben, ne eigene Plattform zu etablieren, für die ist Steam immer noch ne super Sache. Wobei die mittlerweile ein Problem mit der Sichtbarkeit ihrer Spiele haben, soviel Müll wie jeden Tag bei Steam erscheint.

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2249 - 7. August 2018 - 8:22 #

Interessant finde ich das hier gerade nur über die Vertriebswege diskutiert wird, es aber anscheinend niemanden stört dass die Vorbesteller, welche exklusiven Betazugang bekommen, ihren Spielfortschritt mit in die Releasefassung nehmen dürfen.
Das finde ich in einem Spiel wie diesem doch eher erschreckend.

Hermann Nasenweier 16 Übertalent - P - 4211 - 7. August 2018 - 9:40 #

Warum sollte mich das stören? Ist eine ernstgemeinte Frage. Oder hat das bei dem Spiel dann gravierende Vorteile?

Da ich eh wenig Zeit zu spielen habe, bin ich sowieso immer hinterher, da stört es mich nicht ob der Vorsprung vor oder nach Release rausgespielt wurde. Nach einer Woche haben die meisten Onlinezocker eh mehr Spielzeit als ich nach 4 Monaten ;/

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2249 - 8. August 2018 - 9:03 #

Klar kann man das so sehen wie du sagst.
Ist wahrscheinlich eine gesunde Einstellung.

Mein Gedanke dabei ist dass jemand der das Spiel zu Release kauft bei Spielstart mit Menschlichen Gegnern konfrontiert sehen kann die von ihrer Ausrüstung her weit überlegen sind. Im Falle von diesem Titel können andere schon vollständige Basen errichtet haben die für einen Neuling und seine Mitspieler nicht einzunehmen sind.

Ich empfinde es erstmal als falsch wenn ich einen Titel am Releasetag anfange und das Gefühl habe schon Wochen zurück zu liegen. Ich fange Titel gerne zum Release an weil ich dann (theoretisch) die Chance habe "vorne" mit zuspielen. Klar das immer irgendjemand mehr Zeit für das Spiel hat, oder sich nimmt, und man dadurch zurück fällt.

Am Releasetag sollten alle auf dem gleichen Level sein, finde ich.

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 8. August 2018 - 12:21 #

Ich mich liest sich deren Erklärung eher als verstecktes Early Access anstatt anständiger Beta. Darauf wird's letztendlich auch hinauslaufen, wenn man für diese Beta das Spiel schon vorbestellt haben muß (was ansich schon eine Frechheit ist, aber egal). Da ist es dann letztendlich egal, ob der Fortschritt übernommen wird oder nicht.

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2249 - 9. August 2018 - 8:36 #

"Da ist es dann letztendlich egal, ob der Fortschritt übernommen wird oder nicht."

In diesem Punkt kann ich dir nicht zustimmen. Die Vorbesteller haben durch den erkauften "Beta"-Zugang ja schon einen Vorteil weil sie die Mechanik des Spiels vor allen anderen erlernen können. Dieser Gruppe jetzt auch noch ihren Fortschritt zu überlassen empfinde ich als äußerst Fragwürdig.

Für mich in jedem Fall ein weiter Sargnagel im Deckel von F76. Ich bin eh schon sehr skeptisch gegenüber dem Titel und werde ihn daher sicherlich nicht vorbestellen. Wenn ich dadurch nun auch noch einen spielerischen Nachteil habe bin ich zu 90% raus bei dem Titel. Würde mich zumindest wundern wenn das "Ding" so tolle Wertungen bekommt das ich es doch riskiere.

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 9. August 2018 - 8:58 #

Nicht wenn man es als Early Access betrachtet, was es doch letztendlich ist. Diejenigen die also jetzt vorbestellen, die Beta zocken, Spiel geil finden, werden auch nachher weiter zocken und müssen nicht nochmal bei Null anfangen. Wobei ich nicht mal glaube, daß man da eh sehr größe Sprünge in der Zeit macht.

Diejenigen die jetzt vorbestellen, die Beta zocken, das Spiel scheiße finden, stornieren diese wieder, Spiel wird deinstalliert/gelöscht und werden auch später das Spiel wohl nicht mehr kaufen. Und wenn doch, hängen die prinzipbedingt sowieso schon hinterher, mehr oder weniger wann sie es kaufen. Das Problem hat doch jedes MP-Spiel, oder MMO oder überhaupt online, wo man auf andere Spieler trifft.

Die Übernahme des - ich behaupte mal - relativ sehr geringen Fortschritts während der Beta, sehe ich bei dem Spiel eher als kleines Problem an. Da gibt's - für mich - anderes, was sauer aufstößt.

Was die Wertungen angeht, naja, da rein subjektive Test mittlerweile so hipp sind, kann das so oder so ausgehen ;).

Wolfen 15 Kenner - P - 3055 - 7. August 2018 - 8:47 #

Versteh nicht ganz warum das jetzt für alle so ein riesen Bro-Hei ist? Ich werds spielen, wenn ich den Bethesda-Launcher dafür brauche, so what?

Bei GTA 4/5 haben sich auch alle unglaublich über den Rockstar Social Club aufgeregt, es aber am Ende ja doch gekauft und gespielt. Ich finds durchaus verständlich wenn jetzt ein paar Firmen hergehen und sagen, ne wir wollen Valve keine Abgabe zahlen, wenn wir doch ohnehin unsere eigene Software bereits haben.

Soll jetzt nicht heißen dass ich's unglaublich toll finde für jeden Publisher eine eigene Software zu installieren, eher wie groß jetzt wieder alle behaupten "Was kein XY? Na aber jetzt kauf ichs erst recht nicht".

Das Ende vom Lied war bisher eigentlich immer: Die am lautesten brüllen "Ich kauf's sicher nicht!", sind meist als erster am Launchtag im Spiel zu sehen.

Vidar 19 Megatalent - 13641 - 7. August 2018 - 8:52 #

GTA oder auch Ubisoft Titel gibts auch auf Steam, trotz externen Launcher. Fallout 76 wirds nicht auf Steam geben, genau das ist der Unterschied.

Janosch 22 AAA-Gamer - - 36886 - 7. August 2018 - 8:52 #

Mir ist es egal, wie das Spiel gestartet wird, es wird nicht mein Fallout sein, das liegt aber an der ganzen Konzeption des Spiels und nicht am Launcher...

falc410 15 Kenner - 2780 - 7. August 2018 - 8:58 #

War zu erwarten dass die Publisher langsam nicht mehr mitmachen. Fortnite hat ja das Selbe gemacht. Noch dazu sind in Steam immer mehr Indie und andere Billig-Titel zu finden. Ganz früher waren es nur AAA-Titel. Ich denke da ist einfach ein Wandel erkennbar.
Und Bethesda denkt sich wie Epic - wir sind bekannt genug, das wird schon.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich für Bethesda trotzdem lohnt. Die paar Verkäufe weniger werden sich allein durch die ersparten Gebühren rechnen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 7. August 2018 - 9:08 #

Ganz am Anfang gab es bei Steam nur Valve-Titel, aber die Indie-Spiele kamen schon sehr schnell dazu. War und ist einfach ein bequemer Weg für digitale Distribution. AAA-Spiele anderer großer Hersteller kamen gefühlt erst etwas später.

Achzo 13 Koop-Gamer - P - 1428 - 7. August 2018 - 9:14 #

30% ist halt schon eine echte Ansage, da wundert mich es auch nicht, dass die Hersteller ins Grübeln kommen!

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 7. August 2018 - 23:20 #

Wenn man sich die Marktposition von Steam anschaut ist doch offensichtlich, dass kaum gegrübelt wurde, sondern HURRA gerufen...
Valve hat den digitalen Vertrieb erst so richtig etabliert und auf einmal landeten 70% den Endkundenpreises beim Publisher/Entwickler - im Vergleich zum Retailgeschäft sind das absolute Traumzahlen.
Dazu sind die 30% etabliert, Apple nimmt die, Google, GOG, Steam, etc, etc.
Klar wer jetzt stark genug ist und die Ressourcen hat eine eigene Plattform zu entwickeln kann Geld sparen - gerade bei Mikrotransaktionen im Spiel - das hatte schon seinen Grund, warum Destiny auf dem PC im Battle.net gelandet ist - Activision kann mit den einmalig 30% für den Kauf sicher leben. Aber auch bei Mikrotransaktionen 30% an Valve abdrücken? Sicher nicht.

Fallout 76 wird auch Mikrotransaktionen enthalten. Das auf den eigenen Launcher auszulagern ist daher auch "logisch".

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 5297 - 7. August 2018 - 9:58 #

Buaeh, noch ein Client. Ich mag nimmer.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 20188 - 7. August 2018 - 11:51 #

Ist wohl schlimm, oder so.

xan 17 Shapeshifter - P - 7900 - 7. August 2018 - 12:19 #

Ob sich hier noch jemand an die wilden Zeiten erinnert, wo jedes Spiel einzelnd installiert werden musste? Teils mit mehreren CDs. Ach, war das hart früher, hatten ja nichts. Gar kein Store oder digitalen Erwerb.

Ehrlich gesagt verstehe ich die Problematik mit den diversen Stores nicht so wirklich.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 7. August 2018 - 12:36 #

Ich hab die CD gehasst. Eine Cd war nach gewisser Zeit immer am zicken. :(
Ich kann das mit den Stores schon verstehen. Wenn man mit mehreren Accounts jongliert, wo man ja auch am besten überall ein anderes Passwort hat, kann das oft in puren Nerv ausarten.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 7. August 2018 - 12:43 #

Wenn man die CDs ordentlich in den dafür gedachten Hüllen aufbewahrt, passiert da normalerweise nichts. :-)
Ich konnte nie die Leute verstehen, die die Dinger immer wild herumfliegen ließen. Dann gibt's natürlch Kratzer.

Despair 16 Übertalent - 5880 - 7. August 2018 - 13:40 #

Da kann ich als ehemaliger Diskettenjongleur nur müde drüber lächeln. ;)

Zeraphine (unregistriert) 7. August 2018 - 12:54 #

Folgendes wird geschehen, innerhalb der nächsten 8 Jahre:

Battlenet - eigener Launcher
Bethesda - eigener Launcher
GoG - Galaxy Client
Ubisoft -UPlay Client
EA - Origin Client

Steam? Hmm, nur noch interessant für Inddependent Spiele, interessiert keine Sau mehr von der neuen Generation von Spielern, die heranwächst.

So ist das halt, wenn man sich versucht ein Monopol aufzubauen, der Fall kommt immer recht tief. Und auch lustig, wenn irgendwann die Plattform "sparen" muss, dann werden viele Titel noch rausfallen.

Ich bin schon dazu übergegangen, auf dem PC nicht mehr Steam zu nutzen, die Zukunft der Plattform ist mir zu ungewiss, um alles zu verlieren. Und das beobachte ich auch in meiner Freundesliste, viele loggen sich momentan eher bei GoG ein, oder andere Launcher, wo ich keinen Zugriff mehr habe....

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 10220 - 7. August 2018 - 12:56 #

Naja, Jörg hat doch eh schon alle meine relevanten Daten. Kann der die nicht Bethesda verkaufen? Dann hat GG mehr Geld und Bethesda kann sich diesen Client-Scheiß sparen und ich auch...kurzum WinWinWin-Situation :)

White Trash (unregistriert) 7. August 2018 - 13:11 #

Ob Steam oder nicht ist mir egal. Aber keinen Beta wipe bei einem Multiplayer Spiel, bei dem man sich in die Beta kaufen muss?
Und das vollständige Spiel soll in der Beta vorhanden sein? Die interne Betaphase ist dann offensichtlich schon so gut wie beendet und es ist ein Early Access im wahrstem Sinne...

Schade, dass Bethesda die Fallout Lizenz so zerstört... :(

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 13:18 #

Noch ein Grund mehr abzuwarten, bis die Privaten Server verfügbar sind.

White Trash (unregistriert) 7. August 2018 - 13:26 #

hmm ja, aber ich glaube, ich werde es einfach auslassen. Was ich bisher so gelesen und gesehen habe reizt mich nicht genug. Aus alter Liebe zu Fallout werde ich die Entwicklung trotzdem weiter verfolgen..

Flammuss 18 Doppel-Voter - P - 9629 - 7. August 2018 - 15:31 #

Darüber bin ich auch gestolpert. Zumal der gesamte Fortschritt in das Hauptspiel übernommen wird!
Das hat wirklich nichts mehr mit einer Beta zu tun.
Der aus meiner Sicht einzige Grund: Bethesda kann sich bei schlecht oder gar nicht laufenden Severn zurück lehnen und sagen, ist ja nur eine Beta...

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 71877 - 7. August 2018 - 15:03 #

Bei dem Spiel ist mir das echt egal, werde ich eh nicht spielen. Aber irgendwie schwant mir da übles für TES 6... Wobei es das eh schon seit Fallout 4 tut, wenn auch aus anderen Gründen. Kommt jetzt eben noch einer dazu.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 15:16 #

Zumindest hat Bethesda schon angekündigt, das alle Mod-Unterstützenden Spiele in Zukunft den Bethesda-Launcher nutzen werden. Der Sprung zu "und es ist auch nur dafür kaufbar" ist kein weiter mehr.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 7. August 2018 - 15:20 #

Ich glaube aber das sie Singleplayer-Spiele weiterhin auf Steam vertreiben werden.

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 71877 - 7. August 2018 - 15:26 #

Exklusiv oder auch?

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 15:58 #

Momentan ist es "auch". 76 bildet da die Ausnahme, ist aber auch ihr erstes neues reines Online-Spiel. Elder Scrolls Online lasse ich mal außen vor, da das zwar bei Steam kaufbar ist, aber keine wirkliche Interaktion damit hat.

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 71877 - 7. August 2018 - 20:43 #

Hoffen wir mal dass es dabei bleibt. Will beim Nexus bleiben für Mods und den sehr guten Tools, die die Community gebastelt hat und weiterhin basteln wird.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 7. August 2018 - 15:14 #

Ist mir egal. Kein Interesse an Fallout 76.

Jürgen 23 Langzeituser - P - 42850 - 8. August 2018 - 10:45 #

So sieht es aus.

euph 25 Platin-Gamer - P - 59546 - 8. August 2018 - 11:09 #

Da bin ich dabei.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 48560 - 8. August 2018 - 11:20 #

Das geht mir auch so.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 7. August 2018 - 15:17 #

Laut Amazon wird Rage 2 übrigens über Steam veröffentlicht.

Inso 16 Übertalent - P - 4344 - 7. August 2018 - 17:36 #

Ich kann ja verstehen das man Gabe nicht noch weiter mästen mag, aber muss es denn bei jeder Firma die drei Spiele im Jahr raus bringt nen eigener Launcher sein? -.-
Man hat doch mittlerweile wirklich schon X Launcher auf dem Rechner, die alle ihre Updates ziehen, ihren eigenen Chat haben und und und. Das sich da keine Zusammenschlüsse bilden..

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 7. August 2018 - 17:53 #

Naja, wenn sich Zusammenschlüsse bilden würden, hätte man wieder dasselbe wie bei Steam. Warum sollte z.B. Valve die eigenen Spiele bei Origins oder GOG anbieten und eine Gebühr abdrücken, wenn sie die auch ohne Gebühr über die eigene Plattform anbieten können? Also müssten die PC-Gamer sich zusammenschließen und auf eigene Kosten eine gemeinnützige Plattform ohne Gewinnabsichten, in Form einer non-profit Gesellschaft gründen.

Aber wie und wer will man so eine Plattform finanzieren? Wären ja nicht gerade unerhebliche Kosten die da auf die Plattform-Inhaber zukommen würden.

Inso 16 Übertalent - P - 4344 - 7. August 2018 - 18:02 #

Aber wenn zwei eine eigene Plattform bringen, kann man die auch entsprechend zusammenlegen - halbe Kosten, jeder streicht seinen Gewinn ein usw.
Plus das die Zielgruppe direkt größer wird, und jeder wieder mehr Leute erreicht..

Thomas Barth 21 Motivator - 28711 - 8. August 2018 - 7:23 #

Ich bin mir zwar nicht sicher, da noch niemand darüber berichtet hat, aber ich glaube dein Wunsch könnte wahr werden, ich bin nämlich gerade über die Website http://ultra.io gestolpert. Man soll seine digitalen Spiele sogar wieder verkaufen können. Starten soll die Plattform im 4. Quartal 2018, dass erste exklusive Spiel soll in ersten Quartal 2019 erscheinen. Einfach mal Youtube, Twitter und Facebook beobachten wie sich das entwickelt, anstatt darauf zu warten das die Newsseiten darüber berichten.

Aladan 24 Trolljäger - - 46535 - 8. August 2018 - 7:41 #

Das Projekt verfolge ich auch schon eine ganze Weile. Mal sehen, was daraus wird.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 8. August 2018 - 17:26 #

"Man soll seine digitalen Spiele sogar wieder verkaufen können. "

Ein digitaler Gebrauchtspielemarkt. Ich glaube ja nicht, dass die etablierten Entwickler und Publisher gerade so begeistert von sowas wären...

RXD_PRO_TV 09 Triple-Talent - P - 255 - 7. August 2018 - 18:15 #

Steam? Achso, PC.
Naja, da bleibe ich auf Konsole zum Glück verschont. Aber irgendwann wird vermutlich auch dort noch die Accountbindung kommen. Bis dahin erfreue ich mich an Disc-Versionen ohne jegliche zusätzliche Registrierung.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 7. August 2018 - 20:18 #

Nur doof das du dich bei Xbox und PlayStation auch registrieren musst, um überhaupt Online spielen zu dürfen. Da Fallout 76 ein Multiplayer-Spiel ist es mit Disc rein und los, nicht getan.

Tr1nity 28 Endgamer - 103063 - 7. August 2018 - 20:19 #

Und Online kostet auf Konsolen extra.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16247 - 7. August 2018 - 20:41 #

Kommt drauf an. Bei diversen MMOs ist das nicht der Fall.

Otto 11 Forenversteher - 665 - 7. August 2018 - 18:18 #

Zückt euer mächtigster Schwert.
Und Kauft es nicht für PC.
Ist doch ganz einfach. Also wer auf das Steam Monopol steht. Ich stehe drauf. Aber auf meine Konsole stehe ich bei der Art von Spiel noch mehr. Von daher ist es mir egal.

Drapondur 28 Endgamer - - 109728 - 7. August 2018 - 18:28 #

Ok, das Spiel interessiert mich nicht so aber noch ein Client fände ich schon nervig. Wie viele Passwörter soll ich mir denn noch merken? :)

Evoli 16 Übertalent - 5186 - 7. August 2018 - 18:29 #

Wenn würde ich die Xbox-Version nehmen, aber das ist sowieso nicht mein Fallout :(

Horschtele 16 Übertalent - P - 5497 - 7. August 2018 - 18:53 #

Selbstverständlich landet das auf Steam, nzr halt nicht direkt zum Release, sondern 4 Monate später, damit Bethesda die erste Hypewelle am PC verlustfrei einsammeln kann.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6139 - 7. August 2018 - 19:20 #

Versteh nicht warum das eine Meldung wert ist. Früher brauchten wir auch kein Steam und leben noch immer, das beeinflusst doch nicht die Kaufentscheidung. Und ist doch schön das so die Entwickler die Provision an Steam sparen.

Lieber mehr Geld an die Entwickler als an Steam. Der Vorteil von Steam ist doch eigentlich nur das man nicht mehr selbst jedes Spiel updaten muss. Das könnte man aber einfach lösen, einfach das sich der Clint im Hintergrund selbst updatetet, wie z.B. bei Wargaming.

Alles andere ist nur unnütze Spielerei. Foren für die Community bietet jedes Spiel. Auszeichnung weil ich es geschafft habe das Spiel zu starten, das ich 1 Mio. erwirtschaftet habe, das ich 100 Schweine getötet habe ... Freundesliste, kann ich mir selbst anlegen. u.s.w.

Steam lebt nur durch die Faulheit der jungen Spieler und das sie für jeden kleinen Mist eine Auszeichnung benötigen. Als wären sie kleine Kinder die von Mama übers Haar gestreichelt werden müsse, das hast du Toll gemacht mein Kleiner...

supersaidla 16 Übertalent - 4302 - 7. August 2018 - 20:21 #

Ja warum praktisch wenns auch umständlich geht...
Der Wargaming-Updater lässt sich übrigens nur über den task manager beenden, der läuft sonst nämlich munter im Hintergrund weiter.
usw. usf.
Der Vorteil von Steam ist unter anderem das ich nicht 20 völlig nutzlose Downloadcenter inkl. passwort installieren muss.
Und noch tausend andere Sachen.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6139 - 8. August 2018 - 8:34 #

Es geht nicht darum das es Praktisch ist, es geht darum das es früher auch keinen gestört hat. Und nun gejammert wird weil es mal weniger Praktisch geht. Früher hatte man auch mehrere Spiele auf dem Desktop und jedes selbst aktuell gehalten. Manche tun so als würde man jeden Tag ein anderes Spiel spielen und jeden Tag kommt ein neues Update.

Und zu den Passwörtern. Wenn man sein Geld nur im Schließfach einer Bank hat und diese wird geknackt ist es weg. Hat man Schließfächer in mehreren Banken minimiert sich der Totalverlust massiv. Und der Updater von Wargaming war ein Beispiel, sicher geht es besser.

Nenne mal tausend nützliche Sachen ;)

p.s. noch weiter in der vergangenheit haben wir noch disketten gewechselt, war zwar störend aber wir haben nicht so jejault wie einige wenn mal ein spiel nicht auf steam erscheint.

p.p.s. in der realen welt jaulen wenn die firma geld aus dem fenster wirft und man weniger verdient, aber entwickler schlecht machen die wollen das ihr geld in der firma bleibt - steam provision sparen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 8. August 2018 - 10:48 #

Es hat früher auch keinen gestört, dass man mit Pferdekutschen fahren oder laufen musste, also warum Autos benutzen...

natürlich war es früher supernervig, von hand Patches zu suchen und zu installieren, oder Spiele von mehreren Disketten/CDs zu installieren. Da ist Steam oder irgendein anderer Client viel praktischer und ich möchte echt nicht mehr zu den alten Zuständen zurück. Am Besten benutzen wir wieder DOS und erstellen für jedes Spiel eine eigene Bootdiskette, weil Windows braucht ja auch kein Mensch, ging doch auch früher ohne...

Triton 17 Shapeshifter - P - 6139 - 9. August 2018 - 8:27 #

Das es Einfach ist steht doch außer Frage. Die Frage ist warum Spieler gleich ein Spiel ablehnen wenn ein Entwickler es dort nicht veröffentlicht. Durch diese Spieler müssen die Entwickler viel Provision an Steam zahlen, das sie entweder für bessere Spiele investieren könnten oder höhere Gehälter. Das ist doch wichtiger als ein wenig mehr Bequemlichkeit für die Spieler. Nur weil sie alle Spiele auf einer Liste haben wollen und dieses automatisch auf dem neusten Stand sind. Alle anderen Sachen sind unnütze Sachen ohne die man Leben kann.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 9. August 2018 - 10:36 #

Manche Leute kaufen ein Spiel nicht, weil es NICHT auf Steam erscheint, andere kaufen es nicht, WEIL es an Steam gebunden ist.
Irgendwas zu meckern findet jeder. :-)
Steam hat außerdem schon feine Funktionen, die Freundesliste, Community-Features, Achievements... Vielen Leuten ist das wichtig. Natürlich kann man ohne leben, man kann generell ohne Spiele leben. Aber warum verzichten, wenn man es haben kann?

Noodles 24 Trolljäger - P - 46088 - 9. August 2018 - 14:18 #

Aber warum dann auf das Spiel verzichten, wenn man es haben kann? :D

Epic Fail X 16 Übertalent - P - 4447 - 8. August 2018 - 12:30 #

Du weißt aber schon, dass ein Bankschliessfach im Jahr zwischen 100 und 200€ kostet? Mal davon abgesehen, dass jemand, der seine gesamten liquiden Mittel als Bargeld in Schließfächern parkt, ein kompletter Depp ist.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6139 - 9. August 2018 - 8:22 #

Du verstehst aber schon die Logik hinter dem Beispiel? Alle Spiele bei einem ist unsicher als bei mehreren.

Just my two cents 16 Übertalent - 5107 - 9. August 2018 - 10:51 #

Kommt drauf an.
Diverse Storefronts haben in den vergangenen Jahren die Füße hochgerissen. Steam ist praktisch zu wichtig und zu groß um die Füße hochzureißen. Deine Spiele sind bei Steam "sicherer" als sie bei diversen kleineren Anbietern verteilt sind.

bender79 13 Koop-Gamer - 1390 - 7. August 2018 - 22:38 #

Ich werd es ignorieren so lange es geht.
Und bis Elder Scrolls 6 haben sie eingesehen, dass es wieder besser ist auch auf anderen Vertriebswegen ihre Produkte bereit zu stellen :-)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 42850 - 8. August 2018 - 10:47 #

Dann kommt eben noch ein neuer Client dazu. Finde ich zwar aus Bequemlichkeitsgründen ("Wo ist das Spiel denn nochmal?") ärgerlich, aber bis auf den Windows-Store und Kalypso ist das ganze Zeug bei mir auf der Platte. Nur interessiert mich Fallout 76 nicht. Das wird sich dann bei Elder Scrolls 6 ändern.

Despair 16 Übertalent - 5880 - 8. August 2018 - 11:56 #

Für einen besseren Überblick gibt's z. B. sowas:
https://playnite.link/

Ich weiß aber nicht, ob das was taugt. War bisher zu faul, es auszuprobieren...

MikeD 15 Kenner - P - 3401 - 8. August 2018 - 18:42 #

Danke für den Tipp. Das werde ich einmal ausprobieren.
Ich nutze meinen Haupt-Spiele-PC primär mit Controller und lasse ihn direkt in Steam Big Screen Mode booten.
Spiele aus Origin, GOG etc. verlinke ich dafür in Steam, aber das geht mehr schlecht als recht. Mal schauen, ob das mit Playnite besser geht.

Baumkuchen 16 Übertalent - 4574 - 8. August 2018 - 10:57 #

So langsam gehen Steam wohl die AAA-Studios aus. Square-Enix fällt mir noch ein, irgendwie ist Ubisoft auch noch mit halbem Arm drin.

Am Umsatz wird es ihnen aber dennoch nicht mangeln, dafür ist die Indie-Szene inzwischen ja auch groß genug. Meine Steam Bibo muss ich also wohl auch in Zukunft erstmal nicht sichern.

Aber für jemanden, der seit jeher MMOs gespielt hat, die immer eigene Launcher verwendet haben, ist es mir ziemlich egal, ob ein Spiel nun auf Plattform X oder Y erscheint. Ausserdem spiele ich inzwischen ja hauptsächlich an der Konsole, das Problem hab ich da nicht, da gibts nur den einen Store oder Retail. Es sei denn, irgendwer reicht irgendwann mal wieder ne Beschwerde beim Kartellamt ein ;)

Novachen 19 Megatalent - 13546 - 8. August 2018 - 10:57 #

Sehe das Problem in den unterschiedlichen Clients nicht. Ich kaufe ja auch nicht nur bei einem Laden ein.

Problematisch ist es halt, dass es damit immer noch nur über eine Plattform läuft, sich also an der Monopolproblematik überhaupt nichts ändert.

Man sagt ja leider, dass alles wieder kommt... das dieser ganze Exklusivquatsch aus den 70 und 90ern wiederkommt hätte echt nicht sein müssen.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7244 - 10. August 2018 - 0:27 #

Das Problem ist, dass man entweder alle im Autostart hat, was langsam arg viel wird, oder dass man beim Start der Exoten-Launcher dann erst mal ewig lange auf Updates warten darf.

Ich hab aktuell:

- Steam
- GOG Galaxy
- UPlay
- Origin
- Oculus
- Battle.net (nur für Overwatch)
- Epic Launcher (nur für Fortnite)

Gefühlt die Hälfte der Clients updatet sich auch ständig selbst, sodass sie nicht direkt einsatzbereit sind. Besonders GOG Galaxy und Origin brauchen dafür teilweise auch zehn Minuten.

Und wenn ich ein Spiel mit Steamlink und Steamcontroller spielen will, ist das bei den anderen Launchern auch ein grässliches Gefrickel.

Wenn ich zum Vergleich meine PS4 oder meine Switch ansehe, dann hab ich da einen einheitlichen Launcher für alles und nicht so ein Chaos wie am PC.

Für mich sind die Launcher aktuell der größte Nervfaktor am PC und ich kaufe mittlerweile deswegen Crossplattform-Spiele lieber für meine langsamere PS4 Pro. Hab für mich jetzt auch beschlossen, dass ich auf dem PC nur noch für Steam und GOG welche kaufe und den Rest dann einfach ignoriere oder für Konsole kaufe.

Fallout hat mich zumindest interessiert, aber jetzt werde ich es meiden.

euph 25 Platin-Gamer - P - 59546 - 8. August 2018 - 11:11 #

Ach bin ich froh, das ich fast ausschließlich physisch und auf Konsole unterwegs bin. Da bleibt mir die ganze Klient-Diskussion erstmal erspart und ich kann ein Spiel bei nichtgefallen oder nach dem durchspielen auch wieder verkaufen.

Flammuss 18 Doppel-Voter - P - 9629 - 9. August 2018 - 10:53 #

Geht mir ganz genau so. Da siegt die Einfachheit der Konsolen und die eigene Bequemlichkeit.
Dieses ganze drum herum beim PC geht mir einfach nur auf den Keks.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45084 - 9. August 2018 - 13:58 #

Das Drumherum bei einer modernen Konsole und einem modernen PC-Spieleclient ist doch praktisch dasselbe.

Baumkuchen 16 Übertalent - 4574 - 9. August 2018 - 16:00 #

Euph ging es ja hauptsächlich um die physischen Versionen, die es auf dem PC ja so gut wie ausgestorben sind.

Ansonsten stimmt, da gibt es kaum noch Unterschied. Und auch auf der PS4 kann ich mir sonst beispielsweise nicht mal eben aussuchen, welche Spielversion ich gerade nutzen möchte - Z.B. weil die neue Version ganze Radiosender aus Lizenzgründen streicht.

joker0222 28 Endgamer - P - 107735 - 8. August 2018 - 12:02 #

Na ja, PC-Probleme. Nach dem enttäuschenden Fallout 4 kann ich mir zwar nicht vorstellen, dass das hier brauchbar ist, aber die Beta werde ich mal auf der Box ausprobieren.

Kirkegard 19 Megatalent - 16808 - 8. August 2018 - 12:33 #

Ich bin mal gespannt wie die eigentlichen Fans der Serie auf den Wechsel zu MP/MMO reagieren.
Ich mag beide Fallout Philosophien (1&2 UND 3&4 + NV). Nur dieser MP/MMO Mix geht einfach nicht an mich. Ark war noch witzig mit den GG Kollegen/innen hier zusammen. Conan - Exiles konnte mich nur kurz begeistern. Ich hatte da in der Vergangenheit einiges aus dem Genre ausprobiert. Life is Feudal ect.
Die gehen alle reihenweise den Bach runter oder kommen nicht mal aus der EA Phase raus.
Open World Konzepte dieser Art gehen mir zu sehr Richtung Grindingmaximierung und Storyminimierung. Nicht meins.

zfpru 16 Übertalent - P - 4932 - 8. August 2018 - 17:47 #

Hauptsache startet.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit