Mechwarrior 5 - Mercenaries: Release auf 2019 verschoben

PC
Bild von Denis Michel
Denis Michel 257635 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

19. Juni 2018 - 14:42 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Eigentlich wollte der kanadische Entwickler Piranha Games seine kommende Battletech-Action-Simulation Mechwarrior 5 - Mercenaries noch im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt bringen, doch daraus wird offenbar nichts. Wie der Studio-Präsident Russ Bullock in einem offiziellen Statement bekannt gab, wird der Titel erst im kommenden Jahr erscheinen.

Durch die Verschiebung möchte das Team die bestmögliche Spielerfahrung abliefern. Das Studio sei sich der Verantwortung bewusst und weiß, dass einige Spieler enttäuscht sein werden, allerdings sei man sich sicher, dass die Fans das Studio dennoch zu 100 Prozent unterstützen werden. Ein konkretes Veröffentlichungsdatum für Mechwarrior 5 - Mercenaries wollen die Entwickler auf der geplanten diesjährigen MechCon im Dezember bekannt geben.

Aladan 24 Trolljäger - - 52115 - 19. Juni 2018 - 14:56 #

Kommt nicht wirklich überraschend. Würde mich aber auch überraschen, wenn das Spiel wirklich gut wird..

Makariel 19 Megatalent - P - 16407 - 19. Juni 2018 - 15:20 #

Naja, nach dem was die aus Mechwarrior Online gemacht haben sind meine Erwartungen nicht besonders hoch. Bin gespannt ob hier auch Gold-Mechs zu finden sein werden.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 23641 - 19. Juni 2018 - 15:44 #

Warum nicht? Gibt immer jemand, der das kauft. Kann mich noch gut an das verbale Kopfschütteln bei meiner Gold-Mech-News bei Mechwarrior Online erinnern. Ist immerhin der gleiche Entwickler. Ich warte jetzt einfach ab.

Makariel 19 Megatalent - P - 16407 - 19. Juni 2018 - 17:02 #

Mechwarrior Online gibt sich halt nicht mit Mikro-Transaktionen zufrieden, sollten schon Makro-Transaktionen sein ;-)

Gadreel 12 Trollwächter - 900 - 19. Juni 2018 - 20:44 #

Ich verstehe die ganze Kritik an Piranha einfach nicht. Ist MWO ein Spitzenspiel? Natürlich nicht!!! Sind die Leute bei Piranha extrem talentierte Entwickler? Davon würd ich mal nicht ausgehen!

Aber:
Die Jungs lieben das Battletech Universum, man sollte nicht vergessen, ohne sie geb es wahrscheinlich auch das Battletech Spiel nicht. Sie wollten von Anfang an ein MW 5 machen fanden aber nur einen Publisher für ein "MWO". Es war übrigens auch die Idee des Publishers Gold Mechs zu verkaufen. PGI hat sich schon vor längerem von denen freigekauft.
MWO ist nicht wirklich teurer als andere f2p, natürlich kann man ein Vermögen darin versenken, hab ich zum teil auch. Jedoch ohne schlechtes Gewissen, gebe es PGI nicht, wäre das von mir geliebte Battletech Universum immer noch tod.
Auch dass endlich wieder wer den Rechtsstreit mit Harmony Gold führt finde ich toll, allein dafür würde ich dem Entwickler 500€ in die Hand drücken. (dreckige Copyright Trolle).

Kurz noch zu MWO: das Spiel is mittlerweile einfach nur Grundsolide, es gibt viele Waffen, Mechs, das Mechlab ist das Beste das es bisher gibt und die Balance ist ok.
Komische Entscheidungen wie Ghostheat und Quirks, braucht es leider für ein Online Spiel (so denke ich zumindest).
Einzig, es ist mir ein wenig zu arcadig, aber ich denke MW5 wird da um einiges langsamer und mehr "simulation"

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 23641 - 19. Juni 2018 - 21:04 #

Piranha hat schon viel mit den Kaufpaketen vor dem Spiel kaputt gemacht. Ob das nun über den Publisher geht oder nicht, ist egal, es fällt sowieso nur auf den Entwickler zurück. Jedoch ist es der Entwickler, wenn der Community versprochene Inhalte 2-3 Jahre nicht geliefert werden. Jeder, der ein Produkt auf den Markt hat, muss mit Kritik rechnen.
Klar will Harmony nur Geld für alte Sachen einziehen, wenn die aber das Recht dazu haben, kann niemand etwas dagegen machen.

MWO: Du schreibst es: grundsolide. Das war es schon am Anfang und hat sich eben nicht weiter entwickelt. Dann gab es diese merkwürdige Entscheidung, dass man 3 Varianten eines Mechs spielen muss, um etwas freizuschalten. Das kommt garantiert nicht vom Publisher, sondern ist eine Designentscheidung gewesen. Der Unmut war groß und hat vor allem neue Spieler verschreckt. Die Balance der Clans war am Anfang echt übel und so weiter - mit den Erfahrungen bin ich vorsichtig, ob es etwas wird. Selbst das neue Battletech, wo einer der BT-Gründerväter dabei ist, hat doch etliche Merkwürdigkeiten.

Was mich wirklich überrascht hatte, dass nach der langen Durststrecke nach MW4 sich keine Ligen, internationale Clanwettbewerbe usw. stattfinden. Das hat sich nie etabliert, um die Spieler langfristig zu binden. Ebenfalls die Idee, ständig die Häuser/Clans zu wechseln.

Gadreel 12 Trollwächter - 900 - 19. Juni 2018 - 21:21 #

Harmony Gold hat ja gar nix, alles was sie bis jetzt gemacht haben ist den Prozess in die Länge ziehen, zudem bringen sie ja selber nichts raus, ist praktisch die Definition eines Copyright trolls.

Und die Pakete sind echt nicht schlimm. Ich Vergleichs mal mit dem wie ich denke Marktführer World of Tanks:
Für 20$ bekomme ich 3 Varianten zB von der Sun Spider, leg ich noch 15$ drauf bekomme ich eine Hero Variante mit C- Bill Bonus dazu. Umgerechnet also ca 30€ für 4 Mechs und C Bill Bonus.
Bei WoT zahle ich für einen Creditgrinder 40-50€, für einen Panzer. Alles unter tier 8 zähle ich nicht, weil damit macht man keine Credits.
Wer kein Geld ausgeben will, kann sich in 3 Monaten ne normale Sun Spider Variante für C Bills kaufen.
In WoT werde ich nie einen Löwen fahren ohne Brieftasche.

Und ich finde nicht das MWO von Anfang an solide war. Erst waren LRMs zu stark, dann SRM, dann Poptart, dann Laservomit usw usw.
Zur zeit spiele ich die unterschiedlichsten Builds und alle machen Spaß, vom Hellbringer mit Heavy Laser, über den Shadow Hawk mit UAC 2 bist hin zum MRM Mauler.

PGI macht verdammt viele Fehler, so wird die diesjährige World Championship ein schlechter Scherz.
Aber die Community ist auch nicht einfach, wünschen sich über Jahre Solaris7 und dann spielt es keiner ^^

Makariel 19 Megatalent - P - 16407 - 20. Juni 2018 - 12:10 #

Die Monetarisierung stört mich nur unwesentlich, jedem ist freigestellt virtuellen Müll zu kaufen. Was mich stört ist das es sich inzwischen nicht mehr wie Battletech anfühlt. Als letztes Jahr wieder mal reingeschaut hab spielte es sich wie ein ordinärer FPS mit Battletech-Skin.

Was mich weiter stört ist das PGI anscheinend dahinter war den Living Legends mod einzustampfen. Ein Mod wo man btw. nicht nur Mechs steuern konnte, sondern Mechs, Panzer, Luft/Raum-Jäger und Infanterie. Inzwischen ist LL wieder unter den Lebenden, inzwischen technologisch leider ziemlich veraltet (https://mechlivinglegends.net/).

Zum Mechlab: es basiert nach wie vor auf hardpoints, welche es im zugrunde liegenden Tabletop nie gab. Die Konstruktionstools in Mechwarrior 2: Mercenaries waren schon flexibler und mindestens gleich gut gestaltet. Und das war in den 90ern. Heute muss man die richtige Variante eines Mechs kaufen um entsprechende Waffen installieren zu dürfen. In Mercenaries 1996 konnte ich von Mission zu Mission meinen Mech anpassen wie es mir passte. Dieser Unsinn ist leider auch in das aktuelle Rundenstrategiespiel gewandert.

Zurück zum Spielgefühl: in alten Mechwarrior/NetMech Teilen konnte man nicht so locker gezielt jeden Mech "aushöhlen" indem man einfach locker flocking auf Maximalreichweite die Torsomitte rausprügelt. Es fühlte sich so an als wäre man mit einem laufenden Gebäude unterwegs und richtet die Feuerkraft einer Panzerkompanie grob in Richtung Feind. Das ist in MWO ganz anders, obwohl es zu Beginn tatsächlich in die Richtung ging (damals, als man noch eine Chance hatte einen leichten Mech umzurennen).

Und Battletech ist nicht tot, ich spiele das Tabletop und RPG nach wie vor regelmäßig. Ist mir lieber als diese mäßig erfolgreiche Versoftung in ein FPS.

Meine 2 Cents :)

Gadreel 12 Trollwächter - 900 - 20. Juni 2018 - 14:31 #

Beim Spielgefühl geb ich dir absolut recht. Bei MW5 sieht das von den Trailern aber ganz anders aus. Ich denke auch das mit der Unreal Engine vieles besser werden wird, PGI kann mit der Crytek einfach nicht umgehen.
Das mit den Hardpoints zB find ich eine sehr gute Entwicklung, mir gefällt das System. So weiß ich wenn ich zB Thunderbolt 5SS treffe ca was mich erwarten wird.
Es ist halt schwer, du willst ein Mechlab, in dem du alles ändern kannst, gibt aber auch eine Menge Kritiker denen Enginewechsel und co zuviel ist.

Tabletop spiel ich wh40k und da auch schon nicht so oft wie ich gerne würde, also bevor ich gar keine Versoftungen bekomme nehme ich auch Suboptimale ;D.
MW4 Merc kam 2002, da sind mittlerweile 16 Jahre !!! Ich bin so ausgehungert wenn MW5 auch nur passabel wird steck ich sicher 500 Stunden in den Sandboxteil.

Makariel 19 Megatalent - P - 16407 - 21. Juni 2018 - 1:07 #

Bei einem Singleplayerspiel wäre es ja egal ob es Hardpoints gibt oder nicht, da die KI doch in der Regel mit Standard-Varianten rumlaufen würde. Und solang am 3D Model ersichtlich ist das z.B. ein Thunderbolt jetzt plötzlich 2 dicke Rohre aus den Torsoseiten hervorragen hat anstelle der Standard-Variante, kann man sich ja trotzdem drauf einstellen.

Die Konstruktionsregeln waren schon immer Teil von Battletech, entsprechend seh ich kein Problem darin wenn Dinge wild gewechselt werden. Nach dem 4. Nachfolgekrieg bestand ja fast jeder Mech mehr aus Ersatzteilen als irgendwas, entsprechend fand ich schon immer ok das die Techs reinstecken was grad rumliegt.

Spätestens mit Omnimechs sind die Hardpoints eh zu vergessen ;-)

Was Versoftungen angeht war 40K in Vergangenheit nicht unbedingt gut bestückt, auch wenn ich Chaos Gate ganz nett fand, und Space Marine war auch ein kurzweiliger Shooter mit erstaunlich gut gelungenem Multiplayer-Modus. In Battletech gab es halt schon früh ziemlich gelungene Umsetzungen, die mich etwas verwöhnt haben...

Red Dox 16 Übertalent - 4696 - 21. Juni 2018 - 13:40 #

-Minimales crowdfunding gebacked um nach den vollmundingen Versprechungen und Plänen MWO selber zu testen.
-Die damals spielbare version war ziemlich gut, gepaart mit den Zukunftsideen = pledge erhöht.
-Dann kam die Entscheidung das Spiel live zu schalten, nach Meinung sehr vieler backer deutlich zu früh.
-Zeitgleich wurden "features" wie Mechs umwerfen oder Munitionsmanagement gestrichten.
-Dann wurde man jahrelang vertröstet, weil sie "community warfare" einfach nicht umgesetzt haben.
-Dann gabs so eine wuselige Mechcon wo sie irgendwelche bla announcements rausgebracht hatten. Unter anderem das sie dann jetzt doch endlich mal ANFANGEN Community Warfare einzubauen und 3% wären schon fertig. Nach JAHREN von Verschiebungsnews/tweets, sind 3% jetzt eschon fetrig? WTF?
-Knorke geil dann auch direkt die News dort das man so froh sei die Lizenz die 2015 hätte auslaufen sollen, verlängert zu haben bis 2018 und ggf. etwas länger. DAS war imo der Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte. Ah, 3% Community Warfare... *click*. Da wurde nämlich offensichtlich das Community Warfare zu dem Zeitpunkt wegen Lizenz Ende nichtmal wirklich versucht wurde. Aber jetzt wo wieder paar Jahre anstehen kann mans ja versuchen...
-Community Warfare mit IS Karte erscheint und ist ziemlich Banane. Noch schlimmer: CLAN mechs+tech sind schon in den Startlöchern. Man kriegt also ein paar Proberunden rein IS und dann *bäm* Clan Invasion. Genau so wie die Backer es eigentlich nicht haben wollten. die wollten erstmal paar Jahre die IS umkämpfen...
-Und natürlich paast die Balance vorn und hinten nicht. Das beginnt mit 12v12 Gefechten (IS Lanze = 4 Mechs; Clan Stern = 3) und geht dann rüber zu den einzelnen Clantechs die sich nicht so dramatisch auswirken wie sie sollten. Klar, wils ja 12v12 ist muß man ja die Clantechs gimpen damit 12 von denen nicht über 12 IS mechs rüberschrubben.

Sachen wie Ghostheat oder dem ganzen Schwachsinn mit der Itembalance, *könnte* man vielleciht drüber hinwegsehen. JAHRELANGES lügen allerdings nicht. Als PGI ein Stück vom "Weltraumkuchen", ausgelöst durch Star Citizen udn Dangerous Elite Hype, haben wollte haben sie schon ihre Quittung bekommen. Kaum jemand war bereit denen ihr neues Projekt zu finanzieren. Einmal weil man die Leute bei MWO verarscht hat und gerade weil der Zustand von MWO damals auch schon ärgerlich war. Es war herzerwärmend wieviel Stunk die enttäuschten MWO Backer da prodzuziert haben. Ihr Projekt ist gefloppt und sie haben halt die Arbeitskraft eher wieder MWO zugewandt. Seitdem habe sich dort die Zustände auch zugegeben verbessert. Jetzt mag man sagen "Besser spät als nie" aber die kackflecken auf ihrer weißen Weste sind trotzdem da. PGI hat seine Glaubwürdigkeit vor langer zeit verspielt und darum sind kritische Zungen gerade bei dem MW5 Projekt durchaus angebracht.

Ich werde MW5 release abwarten und dann die tests konsumieren. Und wenn die gut ausfallen, denk ich über einen Kauf nach. Aber keinen Cent vorab für PGI während sie einen Traumschlösser verkaufen wollen. Die Lektion hab ich bitter gelernt dank MWO.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22392 - 19. Juni 2018 - 17:18 #

:(

Benni2206 13 Koop-Gamer - P - 1656 - 19. Juni 2018 - 17:39 #

Also ich warte lieber etwas länger auf ein gutes Spiel, als ein überhastetet veröffentlichter Titel. Man kann eh nicht alle zufriedenstellen. Ich freue mich drauf. Also noch weiter Battletech und MWO spielen ;)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 429965 - 22. Juni 2018 - 9:53 #

Solange Mechwarrior 5 - Mercenaries mit einer interessanten Singleplayer-Kampagne und ordentlichen Schlachtfeld-Atmosphäre aufwarten wird, warte ich gerne noch wenig länger. Auf ein paar Monate mehr kommt es mir da echt nicht an. Hauptsache, die Qualität stimmt nachher, dann gebe ich gerne dafür mein Geld aus. ;)

Mitarbeit