E3 2018: Beyond Good & Evil 2 bestaunt: No Man‘s Sky in gut & mit Story?

PC XOne PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 373975 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

13. Juni 2018 - 17:25 — vor 14 Wochen zuletzt aktualisiert
Seit 2008 ist Beyond G&E 2 angekündigt, seit letztem Jahr gibt es neues Grafikmaterial, doch erst auf der diesjährigen E3 konnten wir das eigentliche Spiel erleben. Und was für ein Spiel das wird!
Beyond Good & Evil 2 ab 4,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Beyond Good & Evil 2 ab 69,99 € bei Amazon.de kaufen.

Beyond Good and Evil war 2003 ein ungewöhnliches Spiel, das „Schießen“ computerspieleuntypisch umsetzte; die Heldin Jade deckte nämlich mit ihrem Fotoapparat eine Verschwörung auf. Ungewöhnlich war vor allem auch das grafische und inhaltliche Design der Spielwelt – ein ferner Planet, bevölkert von Menschen und Tier-Hybriden, bedroht von fiesen Aliens. 2008 wurde ein Nachfolger angekündigt – der bis heute nicht erschienen ist. Doch erst auf der E3 2017 war ein neuer Trailer zu sehen, und auf der E3 2018 konnte ich nun einer beeindruckenden, live gespielten Präsentation von Beyond Good and Evil 2 beiwohnen.

Diese begann anders als übliche E3-Termine: Die ersten Minuten ging es anhand von ausgedruckten Screenshots und Artworks um die Hintergrundgeschichte der Welt, die Hybriden aus Tieren und Menschen, das Sonnensystem, in dem Beyond Good and Evil 2 wohl anfängt. Erst dann begann die live vorgespielte Session, bei dem zwei Entwickler zusammen spielten, sich aber jederzeit im Spiel voneinander entfernen konnten.

Kämpfe wichtiger und vielseitiger
Beyond Good and Evil 2 betont das Kämpfen offenbar stärker als der Vorgänger. Unser aus einer Vielzahl von Rassen und Spezien auswählbarer Charakter verfügt über vier Haupt-Utensilien: ein Schwert, eine Laserpistole, ein Energieschild und ein Jetpack. Alle vier lassen sich mittels Augmentierungen verändern. Dann teilt beispielsweise das Schwert (das sich ungefähr so zu spielen scheint wie der Nahkampf per Stock im ersten Teil) spezielle Schadenstypen aus.

Ebenfalls ein ständig genutztes Utensil ist das Fernglas: Hiermit lassen sich alle möglichen Dinge heranzoomen und untersuchen – am Bildschirmrand tauchen dann Infos auf, etwa die Corporation, für die jemand arbeitet, oder welche Augmentierungen er besitzt. Mit dem Spyglass lassen sich aber auch Gebäude, Vehikel oder, aus dem Orbit, ganze Städte scannen.

Die Entwickler beschreiben Beyond Good and Evil 2 als eine Space-Opera am Ende des 24. Jahrhunderts. Wir steuern ein zu intergalaktischen Reisen fähiges Raumschiff und eine Piratencrew, können aber auch in planetare Schiffe steigen oder auch auf ein Schwebe-Motorrad hüpfen. Nahtlos kommen wir überall hin, können aussteigen, mit unserem Jetpack weiterfliegen oder hoch ins Orbit rasen – was Spiele wie Spore oder No Man‘s Sky bereits zu ihrem Hauptthema gemacht haben, scheint hier zur Perfektion gebracht zu werden. Anders als bei den beiden erwähnten Titeln scheint aber auch auf dem kleinsten Level, also wenn man zu Fuß unterwegs ist, echte spielerische Substanz da zu sein.

Unfruchtbare Kolonisten in System 3
Als Weltraumpirat hat man‘s nicht leicht, denn die Machthaber in System 3 wollen diese Plage ausrotten. Dann kommt als winzig kleine Komplikation hinzu, dass sich Jade, die Heldin aus Teil 1, zu einem bösen Charakter verändert hat und unsere „Nemesis“ im zweiten Teil darstellt.

Die Demo spielt auf dem Mond Soma, der teilweise an die Erde erinnert, also bewohnbar ist und Wasserflächen sowie Sauerstoff bietet. Als der Mond und das ganze Sonnensystem von Kolonisten besiedelt wurden, mussten diese erkennen, dass sie auf der langen Reise kosmischer Strahlung ausgesetzt gewesen waren, die sie unfruchtbar gemacht hat. Deshalb können sie sich nur durch Klonen „fortpflanzen“, und deshalb setzen sie auf Tier-Mensch-Hybriden, die als Sklaven die meiste Arbeit erledigen. Soma dreht eine Hälfte immer der Sonne des Systems zu, ein Gasgigant, die andere Hälfte liegt im Dunkeln und wird von ständigen Meteoriten-Einschlägen umgegraben. Dorthin werden die Hybriden geschickt, um seltene Rohstoffe zu finden – mit dem Versprechen, im Erfolgsfall die Freiheit zu erhalten.

Vielseitigkeit pur
Die beiden vorspielenden Entwickler, Johann und Audrey, demonstrieren uns die Vielseitigkeit des Werks: Er mimt einen Hybrid-Affen, sie eine Piratin mit Afrolook. Er springt in einen X-Wing-artigen Gleiter, sie auf ein Schwebemotorrad. Er liefert sich über dem riesenhaften Elefanten-Tempel von Ganesha (der indisch angehauchten Stadt, in der die Demo spielt) Luftgefechte mit der Polizei, sie erkundet die Metropole, bei der etwa eine altertümliche Buddhastatue oder Brücken mit Hologrammen verziert sind. In den unteren Bereichen leben die Armen, weit oben die Reichen. Die Stadt erinnert sehr an den Kinofilm The 5th Element, gerade wenn man sich die herumfliegenden Vehikel ansieht, die etwa an einen Container mit Düsenantrieb erinnern. Es gibt eine Radio-Station, die wir beim Cruisen einschalten können. In der Stadt werden wir diverse Dinge tun können, etwa eine Bank ausrauben.

Die Vehikel und auch das eigene Raumschiff lassen sich in den Kategorien Module, Ausrüstung, Kosmetik (etwa Aufdrucke oder die Farbpalette), Kabine, Energie und Motor upgraden. Es soll „tonnenweise“ Vehikel geben im Spiel.

Nahtloser Flug ins Orbit und darüber hinaus
Am Ende der Präsentation verlassen wir den Planeten: Nahtlos fliegen wir von der Stadt los und immer höher, immer schneller, bis wir im Orbit sind und unser Mutterschiff erreichen. Dort steigen wir aus dem X-Wing aus, fliegen ein wenig mit dem Jetpack herum, blicken hinunter auf die ferne Stadt Ganesha. Außerdem sehen wir einen gigantischen „Geoglyphen“, also eine Zeichnung, die nur aus dem Orbit zu sehen ist, weil sie sich über den halben Kontinent New India erstreckt. Die Entwickler zoomen weiter raus, sodass wir die nähere Umgebung sehen mit Soma, dem Planeten Chandra und dem Gasplaneten Dyalis. Die Sternkonstellationen sorgen für einen simulierten Tag-Nacht-Wechsel. Wir zoomen weiter weg und sehen das ganze System 3 mit weiteren Umlaufbahnen und Himmelskörpern.

Und da beschleicht mich das erste und auch einzige Mal leichter Zweifel, zumal die Entwickler nun von „prozeduraler Generierung“ und „endloser Weite“ reden: Wird Beyond Good and Evil 2 in die Beliebigkeitsfalle generierter Welten tappen, wie es No Man‘s Sky passiert ist? Durchaus möglich! Meine Hoffnung ist aber, dass die offensichtliche Bedeutung der Story für die Entwickler den Unterschied machen wird. Denn ansonsten gefällt mir alles an diesem Spiel – soweit es mir eben präsentiert wurde: Das Herumlaufen, das Kämpfen, das Erkunden, das Scannen, vor allem der nahtlose Übergang zwischen „klein“ und „groß“, vom Fußgänger zum Piloten, das Grafikdesign, das Weltdesign. Für mich ist Beyond Good and Evil 2 einer der großen Hoffnungsträger dieser E3.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 373975 - 13. Juni 2018 - 17:27 #

Mann, eines dieser „gebt mir die Entwicklungsmaschine mit“-Spiele, wo ich echt am liebsten gleich losspielen würde :-)

ADbar 16 Übertalent - - 5753 - 13. Juni 2018 - 20:01 #

Joa, das klingt echt nach nem Spiel, dass ich auch gerne haben würde, um direkt los zu spielen.

Novachen 19 Megatalent - 13565 - 13. Juni 2018 - 17:38 #

Wird Earth and Beyond 2 in die Beliebigkeitsfalle generierter Welten fallen, wie es No Man‘s Sky passiert ist?

Netter Typo. Earth & Beyond hatte damals tatsächlich teilweise das Problem :P.

Noodles 24 Trolljäger - P - 46569 - 13. Juni 2018 - 17:56 #

Klingt ja doch ziemlich gut, bin bei dem Spiel bisher eher skeptisch. Und hab dieselbe Befürchtung wie Jörg, dass die prozedural generierten Inhalte zu Beliebigkeit führen könnten.

Olphas 24 Trolljäger - - 50797 - 13. Juni 2018 - 18:59 #

Nach bisheriger Skepsis als großer Fan des ersten Teils ist die Vorfreude nach dem, was man so von der E3 hört und sieht auf jeden Fall wieder da :)

Desotho 16 Übertalent - P - 5875 - 13. Juni 2018 - 19:18 #

Es wird niemals rauskommen, aber solange die Hoffnung nicht stirbt bin ich weiter gehyped :D

Evoli 17 Shapeshifter - 6003 - 13. Juni 2018 - 19:31 #

Scheint sich ja ganz schön vom geliebten Vorgänger zu unterscheiden, hört sich aber trotzdem cool an. Nur das mit der prozeduralen Generierung nicht. Endlose Weiten brauche ich nicht - lieber begrenzte Welten mit mehr Details...

Novachen 19 Megatalent - 13565 - 13. Juni 2018 - 20:04 #

Ja, macht bei einem Titel "Beyond Good & Evil Universe" sicherlich auch Sinn, dass es wirklich in einem festen Universum stattfindet.

Tja.. der geliebte Vorgänger war ja ein lineares Spielerlebnis mit aneinandergereihten Missionen und einer ansteigenden Schwierigkeitskurve... sowas darf man bei Ubisoft aber halt nicht mehr entwickeln.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4918 - 13. Juni 2018 - 19:38 #

Was mir vom Vorgänger in Erinnerung blieb, war nicht unbedingt eine riesige, beliebige Welt, sondern die unglaubliche Abwechslung mit Schleichen, Kämpfen, Wettrennen, Rätseln und einem coolen Minispiel in einer Bar. Und beim Endkampf wurde auf einmal die Steuerung invertiert :D

Novachen 19 Megatalent - 13565 - 13. Juni 2018 - 20:02 #

Ja streng genommen nimmt man hier ja die vorletzte Mission von BG&E als Aufhänger. Da flog man ja mit einem Raumschiff zum Ort, wo der Endkampf stattfand.

Auch wenn mich solche Weltraumspiele natürlich interessieren, frage ich mich natürlich schon, wie man bei Ubisoft auf die Idee kam, dass BG&E genau wegen der einen Weltraummission geliebt wurde :D. Ich denke nicht, dass die Leute wirklich DIESES BG&E2 haben wollten. Ich denke schon, dass die Leute einen Nachfolger eigentlich nur wegen des Cliffhangers haben wollten... und dann erscheint eine Fortsetzung und hat damit mal überhaupt gar nichts zu tun.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4918 - 14. Juni 2018 - 8:13 #

Ja und so geht es mir mit vielen Fortsetzungen. Ich habe mir ein Prey gewünscht, also einen atmosphärischen Sci-Fi-Shooter mit einem Indianer und bekomme... mäh, so ein cartooniges Schleichspiel :)

Deepstar 15 Kenner - 3277 - 13. Juni 2018 - 20:07 #

Der Newstitel suggeriert, als wäre No Man's Sky schlecht :D.

Und Storys hatte NMS ja auch zu bieten, so ist es ja auch nicht.

Freylis empfindet diesen Newstitel bestimmt als Sakrileg ;).

McSpain 21 Motivator - 28713 - 13. Juni 2018 - 20:15 #

Ich will lieber ein Sequel zum ersten Teil. Keine Online MP Weltraum-Sim. Bleibt für mich unter Schmerzen von meiner "Will ich haben Liste" fern.

Desotho 16 Übertalent - P - 5875 - 13. Juni 2018 - 20:42 #

Das Sequel kommt dann 2050.

McSpain 21 Motivator - 28713 - 14. Juni 2018 - 13:38 #

Passend zur Rente. Cool.

xan 17 Shapeshifter - P - 8077 - 13. Juni 2018 - 20:38 #

Die Vorstellung in der Ubisoft Pk hat mir wirklich gut gefallen. Ich bin gespannt, ob da Großes daraus wird oder sie sich verheben; kann ich mir aber bei Ubisoft nicht vorstellen. Werde es weiterverfolgen.

andima 14 Komm-Experte - P - 2089 - 13. Juni 2018 - 21:22 #

Jade ist böse? Das muss ich erst einmal verarbeiten.

Novachen 19 Megatalent - 13565 - 14. Juni 2018 - 10:01 #

Ja, warum soll das nicht so sein?

Kommt doch nur auf die Perspektive an. Vielleicht waren die Domz im 1.Teil gar keine bösen Aggressoren?
Wir erleben das Spiel ja immerhin nur aus der Sicht von Jade. Aber wenn man das Spiel aus der anderen Sicht erlebt, natürlich ist Jade dann ein Bösewicht.

Gerade wenn eines der Hauptlieder im Spiel Propaganda hieß... vielleicht ist das aus Jades Sicht gezeigte auch nur pure Propaganda, um die eigentlich guten böse darzustellen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45544 - 14. Juni 2018 - 10:30 #

Es ist ja ein Prequel, also wird Jade am Ende wahrscheinlich irgendwie bekehrt. :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 352637 - 13. Juni 2018 - 22:00 #

Bei dem Titel bin ich echt auf die finale Version gespannt, könnte sehr interessant werden. ;)

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 73747 - 13. Juni 2018 - 22:01 #

Oh oh, wenn Freylis diese Überschrift sieht, kommt sie nie wieder auf die Seite ^^

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 352637 - 13. Juni 2018 - 22:17 #

Ach, die Freylis kann das schon ab. ;-)

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30052 - 14. Juni 2018 - 8:23 #

Irgendwie finde ich es ziemlich widersprüchlich, den zweiten Teil als Prequel aufzuziehen, gleichzeitig aber Jade böse sein zu lassen. Das passt einfach nicht zusammen.
Trotzdem, bis auf weiteres bleibe ich gespannt und hoffnungsvoll.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45544 - 14. Juni 2018 - 10:31 #

Sieht nach einem guten Spiel aus, aber nicht nach Beyond Good & Evil 2.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30052 - 14. Juni 2018 - 12:10 #

Meinst Du vom Gameplay her? Denn rein stilistisch ist der Vorgänger sehr gut erkennbar, finde ich.

Ganon 23 Langzeituser - P - 45544 - 14. Juni 2018 - 12:35 #

Selbst wenn es dasselbe Szenario ist, wirkt es nicht wie ein 2. Teil, eher wie ein Ableger. Von der Story her ein Prequel, vom Maßstab ganz anders, komplett neue Charaktere im Mittelpunkt. Ich hätte dem einen anderen Titel gegeben, aber ich bin ich die Ubisoft-Marketingabteilung.

Necromanus 16 Übertalent - P - 5915 - 14. Juni 2018 - 12:28 #

Ich bin auf jeden Fall richtig neugierig auf dieses Spiel :-D

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 124309 - 16. Juni 2018 - 4:25 #

Da bin ich total gespannt und auch hoffnungsvoll. Bitte lasst es gut werden. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit