World of Tanks (PC) ab heute mit Version 1.0

PC
Bild von Maik
Maik 23032 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S4,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.

21. März 2018 - 13:04 — vor 21 Wochen zuletzt aktualisiert

Ab heute ist das Update 1.0 für World of Tanks für PC verfügbar. Es gibt neben der SD-Version (kleinere Texturen, 5 GB) noch die HD-Version (hohe Texturenqualität, 6,5 GB), die automatisch durch den Startclient des Spieles heruntergeladen werden. Die intern entwickelte CORE-Engine ermöglicht bessere Grafik und integriert Havok® Destruction-Technologie, Global Illumination, reaktives Wasser, volumetrisches Gelände und andere Effekte. 

Neben der Grafikengine sind viele Karten überarbeitet worden, um Vorteile bestimmter Positionen aufzuheben. So sollen beide Teams die gleichen Möglichkeiten bekommen. Zusätzlich gibt es mit Gletscher eine neue Karte, die im hohen Norden angesiedelt ist. Viele Schiffwracks sind dort zu finden. Um das Ambiente einzufangen, wurden 60 neue Musikstücke komponiert. Seht euch die Zusammenfassung im angehängten Video in deutscher Sprache an.

Wargaming.net hat heute den neuen Stufe-8-Premium Somua SM vorgestellt (siehe Teaserbild). Es ist ein schwerer französischer Panzer mit einem Munitionsmagazin und reiht sich somit in die vorhandenen Panzer dieser Art ein.

Video:

Necromanus 16 Übertalent - P - 5890 - 21. März 2018 - 13:09 #

Vielleicht schaue ich da mal wieder rein...

Sega-Ryudo 12 Trollwächter - 1050 - 21. März 2018 - 13:35 #

Das lohnt sich nur wenn du bereit bist, deine (hoffentlich) prall gefüllte Brieftasche für WoT zu leeren.

Maik 20 Gold-Gamer - - 23032 - 21. März 2018 - 13:37 #

Der Meister höchstpersönlich gibt uns die Ehre. Ich verneige mich in Ehrfurcht.

Baumkuchen 16 Übertalent - 4576 - 21. März 2018 - 14:07 #

Mit 1.0 ist World Of Tanks dann nun ganz offiziell was? Raus aus dem Early Access, raus aus der Beta? Dachte, das wäre es schon seit Jahren. Aber für mich ist 1.0 eben die Fassung, die ins Presswerk gehört :p

Grafisch nun auf jeden Fall auch mal zur Konkurrenz aufgeschlossen, wie ich finde. Schön! Wenn sie nun auch noch World Of Warplanes neu auflegen würden...

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15697 - 21. März 2018 - 14:46 #

Warplanes hat doch vor ein paar Monaten ganz groß "Version 2.0" bekommen. Die Reaktionen darauf waren allerdings recht gespalten. Ich habs vor dem Patch nicht gespielt, aber dann dank der Werbung mal reingeguckt. Fands ganz nett, halt ein netter Arcade-Shooter in dem zufällig in Flugzeugen sitzt, konnte mich aber nicht überzeugen. Bin aber auch kein Flug-Experte und kann mich generell nicht so für die Thematik begeistern. Bleibe lieber bei den Warships.

Maik 20 Gold-Gamer - - 23032 - 21. März 2018 - 14:46 #

Jedenfalls ist es jetzt keine Beta mehr. :)

SnarkMarf 16 Übertalent - P - 5548 - 21. März 2018 - 14:57 #

hab es mal vor zwei jahren gespielt .. fand es damals super und erst als man es ohne premium kaum noch von einer panzerklasse zur nächsten innerhalb eines aktzeptablen zeitfensters schaffen konnte, legte ich es beiseite, bzw. verlor das interesse.
würde es gerne wieder einmal auspacken, nur fehlt mir die zeit mich da wieder richtig rein zu knien (die ganzen mods mit anderen visieren, farblich sichtbaren trefferzonen etc.).

Maik 20 Gold-Gamer - - 23032 - 21. März 2018 - 15:22 #

Viele installieren nur die Mod XVM, ansonsten hat WG viel Mod-Bestandteile in das Spiel integriert. Mods sind sowieso langweilig. :)

SnarkMarf 16 Übertalent - P - 5548 - 21. März 2018 - 15:39 #

mir hat es damals ziemlich geholfen ... wurde auch von ein paar erfahrenen recken an die hand genommen. hätte mir sonst mehr wie einmal eine blutige nase geholt. hatte dieses spiel ein wenig unterschätzt am anfang.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16271 - 21. März 2018 - 16:36 #

Anfangs macht es viel Spaß. Ab die Hälfte der Tierstufen artet es im massiven Grind aus und man verliert, ohne Geld zu zahlen, schnell die Lust daran.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3525 - 21. März 2018 - 17:49 #

Ähnlich ergings mir auch. War ganz nett, nur das Tarnsystem hatte ich nie richtig verstanden. Aber sehr schnell lief man in extremen Grind, da habe ich aufgehört.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1379 - 21. März 2018 - 21:17 #

Für GG ständig Geld raushauen ist völlig legitim, schließlich muss man was gegen die kostenlos-Mentalität im Netz machen. Aber das ein f2p Spiel irgendwann ohne Geldeinsatz in Grind ausartet, ist natürlich ein totaler Skandal. Unspielbar. ;)

DerStudti 11 Forenversteher - 789 - 21. März 2018 - 22:27 #

Das Problem an WoT ist, dass es ohne Echtgeldeinsatz nicht nur in einen langen Grind ausartet, sondern man zusätzlich auch noch zahlreiche Nachteile während dieses Grinds zu ertragen hat. Dabei geht es vor allem um das Crewtraining. Erst auf etwa Tier 6 bis 7 erreicht man den Stand, dass während des Panzer-Grinds die per Spielwährung umgeschulte Crew überhaupt auf 100% geschult wird. Vorher muss man entweder die jeweiligen Panzer drastisch über den eigentlichen Grind hinaus fahren, zu Premium-Panzern greifen, sehr viele entsprechende Booster einsetzen oder eben zur Goldwährung greifen.

Im Resultat fühlt sich WoT sehr anfängerfeindlich an, denn während man noch versucht ins Spiel zu finden, wird man von Sealclubbern mit voll trainierten Crews abgefarmt, gegen die man selbst dann im Nachteil wäre, wenn man die Spielmechanik voll durchschauen würde...denn der eigene Panzer zielt und schießt dank untrainierter Crew langsamer, er fährt schlechter und hat erhebliche Nachteile im Sichtsystem, nur weil die Crew so extrem langsam umschult. Dies resultiert in geringeren Erfolgen und somit in Frust und einem noch längeren Grind.

Im direkten Vergleich zum eigenen "Cousin" World of Warships, wo Kapitäne zwar umschulen müssen, aber dabei keine XP verlieren, und wo ein essentieller Skill wie das Pendant zum "6. Sinn" aus WoT von Anfang an als permanenter Effekt verfügbar ist, wirkt dies umso unverständlicher und abschreckender. Wenn sich nichts daran ändert, sehe ich schwarz für den WoT-Nachwuchs.

Maik 20 Gold-Gamer - - 23032 - 22. März 2018 - 4:44 #

Wenn du nur 200 XP im Gefecht einfährst, also zu den unterdurchschnittlichen Spielern gehörst, dann dauert das natürlich lang. Sobald du aber darüber liegst, ist das alles noch in guter Zeit erfahrbar. Dazu kommt, dass jeder bis T10 will, wahrscheinlich außer mir. :) Wenn man sich auf Stufen bis T7 beschränkt, dann ist längst nicht soviel XP einzufahren. Die Crew ist längst nicht so wichtig, wie immer getan wird. Wer mitdenkt, kommt auch ohne 500%-Crew aus. Das ist für mich eine Ausrede der Durchschnittsspieler, die einfach nicht denken wollen. Das die Crews erst T6/T7 auf Stand kommen, ist doch dem schnellen Fortkommen bis dahin geschuldet. Deshalb widersprichst du dir wegen den langen Grind etwas.
WoT hatte am Start einen Stufenunterschied von +4, das war anfängerfeindlich. Inzwischen hat sich mit +2 und den Änderungen im Bereich T1-T3 doch einiges getan. Du hattest wohl länger mehr kein Spiel in WoT gemacht, wenn man deine Worte her nimmt.

DerStudti 11 Forenversteher - 789 - 22. März 2018 - 6:26 #

Deine Argumentation geht am Kern der Sache vorbei. Du redest davon, Crew sei nicht so wichtig und werde als Ausrede von Durchschnittsspielern für schlechtes Gameplay benutzt. Ich habe aber von Anfängern (!) gesprochen, und nicht von Leuten mit zehntausenden Runden auf dem Buckel, die es trotzdem noch nicht geschafft haben, über 50% Siegquote zu kommen. Ich meine echte Newbies, die das Spiel antesten wollen und - wie ich vielfach miterleben durfte - dabei konsequent abgeschreckt werden.

Genau das ist für mich der Kern der Anfängerfeindlichkeit von WoT. Es geht nicht um das (in meinem Augen immer noch stark verbesserungsfähige) Matchmaking. Es geht auch nicht um die Länge des Grinds durch die einzelnen Panzer. Es geht darum, dass das Spiel einer Mechanik folgt, die gezielt f2p-Spielern Lerneffekte vorenthält und sie teils substantiell gegenüber Zahlern benachteiligt, während sie sich durch die Panzer grinden.

Ich kenne Spieler, die haben mangels Goldeinsatzes erst kurz vor Freischaltung von T7 ihren allerersten Kommandanten soweit gehabt, dass er den 6. Sinn erwerben konnte, damit sie überhaupt mal selbst damit anfangen konnten, das Sichtsystem in der Praxis zu erfahren und ihr Verhalten anzupassen. Vorher sind sie teils zweitausend Gefechte lang komplett blind gefahren. Sie wussten zwar vielleicht aus Videos und Unterhaltungen vom Sichtsystem, hatten aber ohne Echtgeld nie eine Chance, sich damit vertraut zu machen. Ähnliche Lernbarrieren gibt es auch im Hinblick auf die erreichbaren Boni durch Crewskills und auf die Einschränkungen, die man mit einer untrainierten Crew hat. Der Neuling weiß schlicht und ergreifend lange Zeit nicht, ob es an ihm, dem Panzer oder einer hochgesetzten Einzielzeit liegt, dass selbst allersimpelste Taktiken wie das zeitlich abgestimmte "Ums-Eck-peaken" nicht so wie gedacht funktionieren. Er stochert im Nebel, will besser werden, findet aber keinen Ansatzpunkt und wird zugleich Runde um Runde ohne Erfolgserlebnis verprügelt. Halte so einen Neuling dann mal bei der Stange...

Kontrastieren wir dies mit World of Warships, dann sehen wir hier drei Kernunterschiede: Erstens wird durch die allgemeine Verfügbarkeit des "6. Sinns" dem Spieler ab der ersten Runde das Sichtsystem nahegebracht und der Lerneffekt "Oh, ich wurde beschossen weil ich sichtbar war...und ich war sichtbar, weil ich das und jenes getan habe..." kann sofort beginnen. Zweitens hängen die XP-Kosten für das Crew-Umlernen an der bereits gesammelten Erfahrung, womit ein niedrigstufiger Kapitän zügig auf das Nachfolgeschiff umgelernt ist und weiter XP ansammeln kann. Einmal erworbene Erfahrung geht dabei nicht verloren. Man kämpft also nicht ständig damit, nur den alten Stand wiederherzustellen, sondern erlebt einen fast kontinuierlichen Fortschritt. Drittens wird der mögliche Unterschied zwischen sealclubbern und Neulingen dadurch minimiert, dass im Grunde nur ein einziger Skill (Tarnung) wirklich ein komplettes "outplay" mit dem passenden Schiff ermöglicht, wobei man auch als f2p-Spieler etwa auf Stufe 5 seinen Kapitän soweit haben und diesen Nachteil ausgleichen kann. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es für Neueinsteiger viel angenehmer war, sie in WoWs einzuführen als in WoT.

Ich stimme Dir zu, dass Spielerfahrung eine schlechte Crew ausgleichen kann, gerade im Low Tier. Der Weg zu dieser Spielerfahrung allerdings ist bei WoT für f2p-Spieler extrem steinig, erheblich steiniger als bei anderen Titeln, selbst aus dem eigenen Hause.

PS: Mein letztes Spiel in WoT datiert genau vom heutigen Tag. :P

Maik 20 Gold-Gamer - - 23032 - 22. März 2018 - 8:10 #

Ich gebe dir soweit recht, dass WoT deutlich zuwenig für Anfänger macht. Ich habe 3 absolute Neulinge ins spiel gebracht, die ohne Hilfe wirklich schlecht waren. Doch dann ging es bergauf. Sie haben sich rein aus Eigeninteresse informiert und bei mir Rat eingeholt. Inzwischen sind sie auf einem guten Stand, wobei es inzwischen 2 Jahre WoT-Erfahrung sind. Aus meiner Sicht versteifst du dich zu sehr auf Echtgeldeinsatz. Ich bin da völlig anderer Meinung. Es gibt inzwischen unter anderem die XP-Boni, die das Leveln deutlich erleichtern.

Außerdem hast du bei JEDEM Onlinespiel, dass auf Stufen basiert (WoT, WoWS, Warthunder, Armored Warfare, etc) immer das Problem, das erfahrene Spieler in die unteren Stufen wechseln und Neulinge abschlachten. daher kannst du nicht nur Kritik an WoT üben, sondern an den anderen Spielen ebenso. In WoT sind die ersten 3 Stufen absolut anders als in den späteren Stufen. Da gebe ich dir recht, dass es eben nicht das abbildet, was später kommt. Jedoch ist man so fix aus diesen Leveln raus und kann ab Stufe 4 viel mehr vom Spiel erleben, weil es sich erst dann richtig öffnet.

WoT hat aufgrund der Jahre und Entwicklerentscheidungen viele Spieler verloren, zählt aber mit 100.000 Spieler in EU immer noch zu den größten Spielen dieser Art.

WoWS hat ein anderes Problem: Das ist die deutlich höhere Zufallsabhängigkeit, wenn es um Granatentreffer geht. Das ist dann jedoch eine andere News wert. :)

LegionMD 14 Komm-Experte - P - 2562 - 21. März 2018 - 16:51 #

War seit 2010 4 Jahre lang intensiv dabei, gerade anfangs war es ein Höllenspaß. Mit dem Königstiger an die Front rollen - und alles prallt ab. Goldmuni? Damals noch nicht kostenlos. Experimentelle Panzer? Sehr, sehr wenige. Leider ist das dann alles in die falsche Richtung gelaufen, immer mehr und immer schnellere Fantasiepanzer mit noch mehr Durchschlagskraft usw.

Schön war nochmal letztes Jahr im Februar/März, als die Maus gebufft wurde und die ganze Goldmuni der Meds vorne abprallte. Wurde natürlich schnell „gefixt“...Glaube nicht, dass das Spiel nochmal zur alten Form zurückfindet. Aber die 10 Kills mitm Jagdtiger werde ich trotzdem nie vergessen, Weihnachten 2012 :)
https://youtu.be/4jYDGwStIDA

Würden sie die Goldmuni restlos streichen, das wär was. Wird aber nie passieren, ist ja dann nicht mehr anspruchslos genug..

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1358 - 21. März 2018 - 17:28 #

Goldmuni ist der Grund warum ich das Spiel, trotz Interesse, nie angefasst habe.
Ich spiele den Warships Ableger seit der Beta sehr sehr gerne, mal ne Pause hier und da, aber ansonsten seit 2 Jahren fast durchgehend.. aber ich hab immer gesagt, wenn die da sowas wie Goldmuni einführen würden, bin ich raus.

Sega-Ryudo 12 Trollwächter - 1050 - 23. März 2018 - 14:12 #

Wobei ich mir bis zum heutigen Tag nicht vorstellen kann, dass es wirklich Menschen gibt die Echtgeld für Munition ausgeben, und das immer und immer wieder, ein Fass ohne Boden sozusagen. Wer macht so was?

SnarkMarf 16 Übertalent - P - 5548 - 23. März 2018 - 14:54 #

werden die selben sein, die seit jahren fifa ultimate team finanzieren :-)

SnarkMarf 16 Übertalent - P - 5548 - 23. März 2018 - 15:05 #

oder jene leute, die sich sagen: hey das spiel ist für lau ... es gefällt mir super und um das zu honorieren investieren sie ein wenig geld. ich meine wir sind uns einig, dass es spiele gibt die nen sechziger kosten aber nicht mal annähernd an das level von wot herankommen.

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1358 - 21. März 2018 - 16:51 #

Hmm wenn das positiv verläuft kann man ja vielleicht hoffen dass sie die neue Engine auch bei Warships anwenden.
Auch wenn das Spiel in den letzten 6 Monaten grafisch etwas aufgehübscht wurde kann man die alte Engine nicht ewig überschminken.

maddccat 18 Doppel-Voter - 12014 - 21. März 2018 - 18:33 #

So, noch bissl patchen und dann geht's los. :)

Claus 30 Pro-Gamer - - 190020 - 22. März 2018 - 2:09 #

Ist irgendwie total an mir vorbeigegangen dieses Spiel.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8060 - 22. März 2018 - 14:15 #

Sieht gut aus. Schade, dass man das nur im Multiplayer spielen kann.

theRealLogo 14 Komm-Experte - 2009 - 23. März 2018 - 0:49 #

Ich hab eine sehr lange WoT Zeit hinter mir und werde des Spielens eher müder. Daran wird auch 1.0 nix ändern, denn die Änderungen betreffen Bereiche, die mir eher unwichtig sind - Grafik, Sound, die Präsentation insgesamt.
Der Grind ist einfach zu eintönig geworden und diese Spielökonomie vergrätzt mir auch die neueren Titel von Wargaming: Warships und noch viel schlimmer Total War Arena. Wenn schlechtes Balancing zum Geschäftsmodell wird und sich wenig bessert, ist Vorsicht angesagt.
Allerdings habe ich zu diesem Zeitpunkt schon tausende Stunden in WoT verbracht und bin auch dankbar. Denn WoT war mein erstes "MMO" - davor war ich einfach ein Singleplayer. Die Erfahrung von Teamspiel, Intrigen und Drama in den Clans, glühende Whatsappgruppen, TS-Bans und Forengeflame haben mich (vor allem 2015/16) blendend unterhalten. Heute sind Clanwars eher ein Schatten von damals, bessere Teammodi sind nicht in Sicht. Ohne FreeToPlay wäre ich niemals dazugekommen...

SnarkMarf 16 Übertalent - P - 5548 - 23. März 2018 - 9:30 #

herrlich geschrieben. hatte kurz eine geistige rückblende, die gerade sehr schön war, denn mein einstieg in die welt des/der multiplayer und somit auch in das typische clangeschehen verlief ähnlich - nur mit bf4 statt mit wot; aber eben mit allem was von dir beschrieben wurde.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit