Star-Wars-Lizenz: Spricht Disney nur mit Ubisoft und Activision?

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 200750 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

14. Februar 2018 - 13:16 — vor 26 Wochen zuletzt aktualisiert
Star Wars - Battlefront 2 ab 15,67 € bei Amazon.de kaufen.

Disney soll sich angeblich aktuell in Gesprächen mit Ubisoft und Activision über die Entwicklung zukünftiger Star-Wars-Spiele befinden. Wie Cinelinx unter Berufung auf mehrere nicht näher genannte Quellen berichtet, soll der Lizenzinhaber unzufrieden mit der Arbeit von Electronic Arts sein. Laut den Insidern hat sich Disney an EA gewandt, weil der Publisher über die nötigen Ressourcen verfügt und man hoffte, dass der Spielehersteller mehrere Titel innerhalb eines kurzen Zeitraums auf den Markt bringen kann. In den vergangenen Jahren seien jedoch nur die beiden Star-Wars-Battlefront-Teile erschienen, mit denen Disney nicht sonderlich zufrieden sei.

So konnte Star Wars - Battlefront (Testnote: 8.5) als reines Multiplayer-Spiel aufgrund fehlender Singleplayer-Kampagne nicht so viele Spieler, wie erhofft begeistern. Zwar wurden mit den zusätzlichen DLCs einige tolle Inhalte ins Spiel gebracht, am Ende warteten die Fans jedoch nur noch darauf, was als Nächstes kommt. Star Wars - Battlefront 2 (Testnote: 8.0) habe nur noch für mehr Probleme gesorgt und durch seine Mikrotransaktionen so viel Kritik auf sich gezogen, dass große Medien und Regierungsvertreter darauf aufmerksam wurden und gesetzliche Regelungen für Lootboxen forderten. Auch die jüngsten Jahresberichte von EA haben gezeigt, dass sich der Umsatz verringert hat und die Erwartungen nicht erfüllt wurden. Das Unternehmen soll sich daher nach Gesprächen mit der EA-Führung an Ubisoft und Activision gewandt haben.

Weder Disney, noch Ubisoft oder Activision haben das Gerücht bisher kommentiert, weshalb ihr die Insider-Angaben vorerst mit Vorsicht genießen solltet. Sollte sich das Ganze tatsächlich bewahrheiten, darf man gespannt sein, wer zukünftig die Star-Wars-Spiele entwickeln wird.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8978 - 14. Februar 2018 - 13:18 #

Immer dieses EA Bashing... Schäm Dich Disney! :)

Inso 16 Übertalent - P - 4344 - 14. Februar 2018 - 13:20 #

Ubisoft würde ich durchaus begrüßen - Activision würde denke ich eher in die gleiche Kerbe wie EA hauen.

Just my two cents 16 Übertalent - 5108 - 14. Februar 2018 - 13:21 #

Hmm, veröffentlicht Activision abgesehen von der jährlichen Call of Duty Version überhaupt etwas? Die sollen nun schneller sein und mehr veröffentlichen? Und auch Ubisoft hat Jahre gebraucht um diese Pipeline zu etablieren...

Baumkuchen 16 Übertalent - 4574 - 14. Februar 2018 - 14:53 #

Abgesehen von der Blizzard-Sparte? Mal sehen. Guitar Hero Live und danach irgendwann Destiny 2. Skylanders vielleicht noch? Ach und Kings Quest gehört ja auch zu Activision. Da sind wir aber schon im Jahre 2015.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 121011 - 14. Februar 2018 - 13:23 #

Könnte tatsächlich was dran sein. Fakt ist doch seit Jahrzehnten, das Disney nichts über Image geht. Image ist alles, wenn du eine so unfassbare Größe wie der Disney-Konzern erreicht hast. Da kannst du dir so Blödsinn wie EA sich regelmäßig leistet, nicht erlauben. Hinzu kommt natürlich, wenn sie nicht liefern wie der Vertrag es vorsieht, k.A. was die ausgehandelt haben, aber da gibts wohl Unzufriedenheiten. Ich persönlich würde den Schritt weg von EA begrüßen. Kann alles nur besser werden. Obwohl es mir um die Leute von Dice Leid täte, aber die finden sicher was anderes tolles.

burdy 15 Kenner - 2818 - 14. Februar 2018 - 19:01 #

EA hat nen Exklusivvertrag. Da müsste Disney EA rauskaufen, was mindestens nen 3stelligen Millionenbetrag kosten würde. Da ist also rein gar nix dran.

matthias 13 Koop-Gamer - 1405 - 14. Februar 2018 - 19:22 #

link zum vertrag bitte...
und wie nennt man es, wenn eine seite die bedingungen nicht erfüllen kann?

burdy 15 Kenner - 2818 - 14. Februar 2018 - 19:37 #

Exakt welche Bedingung soll denn nicht erfüllt worden sein? Meinst du es gibt eine Passage "Bei einem Shitstorm im Internet wird der Vertrag ungültig"?

Inso 16 Übertalent - P - 4344 - 14. Februar 2018 - 19:41 #

Andererseits wird aber auch Disney nicht einfach Verträge über ihre stärksten Marken rauswerfen, ohne das sie sich da Hintertüren frei halten. Da werden jetzt noch in der Entwicklung befindliche Titel zu Ende entwickelt werden, und dann trennen sich die Wegen entsprechend. Ist doch bspw bei der Streaming-Sparte auch nicht viel anders gelaufen.

burdy 15 Kenner - 2818 - 14. Februar 2018 - 19:48 #

Der Vertrag läuft bis 2023. Wenn überhaupt tut sich erst danach etwas.

Inso 16 Übertalent - P - 4344 - 14. Februar 2018 - 20:47 #

Solch große Abkommen haben immer mehr als nur ein Datum. Klar gibt es da auch Möglichkeiten, schneller raus zu kommen, wenn man mit der Arbeit von EA unzufrieden ist..

burdy 15 Kenner - 2818 - 14. Februar 2018 - 22:54 #

Unzufriedenheit ist wohl kaum ein rechtlich irgendwie durchsetzbares Argument.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1495 - 14. Februar 2018 - 21:41 #

Du tust ja gerade so als wenn du den Vertrag aufgesetzt hättest.

burdy 15 Kenner - 2818 - 14. Februar 2018 - 22:59 #

Gab ne Presseerklärung, dass der Exklusivdeal bis 2023 geht.

Punisher 20 Gold-Gamer - P - 20028 - 15. Februar 2018 - 16:22 #

Es wäre aber blauäugig anzunehmen, dass der Exklusivdeal einfach so ohne Bedingungen existiert. Disney ist sicher nicht so doof, eine ihrer stärksten Marken bedingungslos die Rechte auf mehrere Jahre zu vergeben.

burdy 15 Kenner - 2818 - 15. Februar 2018 - 19:42 #

Vielleicht war die Bedingung ganz viel Geld von EA?

Punisher 20 Gold-Gamer - P - 20028 - 16. Februar 2018 - 11:27 #

Wenn es um den Schutz der Marke geht? Unwahrscheinlich. Wenn man sich Verträge oder Vertragsdetails anschaut, die aus ähnlichen Verträgen in den Vergangenheit ans Licht gekommen sind würde man da andere Kaliber vermuten. Aber ja, natürlich ist das letztlich ein Ratespiel. Ich halte es aber für vernünftig davon auszugehen, dass sowohl Disney als auch EA in der Lage sind Verträge zu verfassen, die ihre Interessen schützen und gleichzeitig Umsatzzusagen etc. beinhalten. ;-)

Ich würde ausserdem davon ausgehen dass Disney eher eine Vertragsstrafe akzeptiert als ihre größte und vielleicht wichtigste Marke zu schädigen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 34897 - 14. Februar 2018 - 20:31 #

Eine “wir wollen das Ansehen unserer Marken wahren” Passage halte ich bei Disney für höchstwahrscheinlich.

McSpain 21 Motivator - 28691 - 14. Februar 2018 - 20:51 #

Und die Begründung wird nicht "Shitstorms" sein sondern "Haben unsere kinderfreundliche Marke fast vor Gerichte wegen Glücksspiel-Anschuldigungen gebracht".

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 34897 - 14. Februar 2018 - 21:22 #

Korrekt. In dem Moment wo die Namen Disney und Star Wars in Zusammenhang mit Glücksspiel für Kinder durch die Presse gingen, sind die mit ziemlicher Sicherheit auf DEFCON 1 gesprungen.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1495 - 14. Februar 2018 - 21:43 #

Das glaube ich allerdings auch. Zumal ja sogar die Thematik eine politische geworden ist. Gerade in Europa.

burdy 15 Kenner - 2818 - 14. Februar 2018 - 22:53 #

In TOR gibt es seit Jahren Lootboxen. Es gibt mehrere Handy-F2P-Spiele von Star Wars, in denen man auch Sammelkarten aus Lootboxen bekommt. Da hat sich Disney noch nie dran gestört.

McSpain 21 Motivator - 28691 - 14. Februar 2018 - 23:48 #

Es ging aber beinahe vor Gerichte damit. Und das ist eine andere Hausnummer. Disney dürfte auch weiterhin nichts gegen Lootboxen haben. Aber sie haben was dagegen als Meilenstein in der Justiz zu enden.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - P - 24065 - 15. Februar 2018 - 3:01 #

Es ist beinahe eine andere Hausnummer ;)

Baumkuchen 16 Übertalent - 4574 - 15. Februar 2018 - 14:56 #

In The Old Republic sind es aber auch keine Meta-definierenden Inhalte, sondern vor allem neue Mod-Halterungen in Form hübscher neuer Rüstungen, Reitgefährte, Pets und sonstiger Tand. Jedenfalls war dies noch vor 2 Jahren der Fall. Als Abonnent der ersten Stunde bis ca. 6 Monate in das f2p-System hatte ich genug Kartellmünzen gesammelt, aber hatte nie den Drang verspürt, für Lootkisten etwas ausgeben zu müssen. Ein paar Store-Münzen habe ich dann später für Caitianer und Togruta als spielbare Rasse ausgegeben. Aber mehr auch nicht.

Von den Mobilspielen bin ich allerdings auch nicht begeistert. Im Allgemeinen. Bei mir kräuseln sich die Zehennägel wenn ich daran denke, 50€ für eine Chance auf eine gute Einheit zu löhnen, wenn ich dafür schon einen Vollpreistitel für PC oder Konsole bekommen kann.

matthias 13 Koop-Gamer - 1405 - 15. Februar 2018 - 0:31 #

ich kenne weder bedingungen noch den vertrag, ganz im gegensatz zu dir offenbar. ich würde ihn auch in seiner gänze garnicht verstehen. das disney aber nicht so bescheuert ist, sich keine hintertüren offen zu halten, wenn etwas nicht so läuft wie sie es wollen, sollte dennoch klar sein. markenschädigung ( und ja, dazu gehört auch ein shitstorm ) oder die oben im artikel angesprochene unzufriedenheit über veröffentlichungen sind da nur 2 gründe.

burdy 15 Kenner - 2818 - 15. Februar 2018 - 9:01 #

Niemand muss den Vertrag gelesen haben um zu wissen, dass EA nicht so bescheuert ist 100e Milllionen in die Entwicklung von Spielen zu stecken auf Grundlage eines Vertrags, den Disney bei "Unzufriedenheit" einfach kündigen kann.

Aladan 24 Trolljäger - - 46545 - 15. Februar 2018 - 9:39 #

Da das in jeder Branche Gang und gebe ist, das Verträge bei Nichteinhaltung bestimmter Parameter gekündigt werden können, ist das ein Risiko, welches sie eingehen müssen, wenn sie diese extrem populäre Marke benutzen möchten.

Bei solchen Verträgen in der Branche spielen unter anderem auch Metacritic, Zufriedenheitsumfragen, Publicity, Entwicklungsziele usw. eine Rolle.

burdy 15 Kenner - 2818 - 15. Februar 2018 - 20:08 #

Ja, das ist sicherlich gang und gäbe, dass bei so langfristigen Verträgen über 10 Jahre sich die Seite mit den Kosten (EA) seine Investionen absichert.

matthias 13 Koop-Gamer - 1405 - 15. Februar 2018 - 22:50 #

hast recht, wir haben alle nicht bedacht was disney für eine wurstbude im vergleich zu ea ist und sie froh sein können, die sw lizenz an irgendjemanden abgeben zu können. das sich das geschäft für sie im laufe der zeit ins negative wandeln könnte nennt man dann halt risiko, gegen das sich sowieso keiner mehr absichert, wurstbuden schon garnicht. die diskussion hätte man auch vorher schon abkürzen können.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 14. Februar 2018 - 22:38 #

Als ob das Disney interessieren würde. Sie haben SW für 4 Milliarden gekauft. Und da glaubst du, sie scheuen einen dreistelligen Millionenbetrag?

burdy 15 Kenner - 2818 - 15. Februar 2018 - 9:00 #

Glaubst du Ubisoft ist bereit das zusätzlich zu zahlen, weil Disney sich da die Kosten wieder reinholen wird.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72147 - 15. Februar 2018 - 10:07 #

Ja, glaube ich.

McSpain 21 Motivator - 28691 - 15. Februar 2018 - 11:00 #

Warum sollte Disney die eigene Vertrausauslöse auf den neuen Vertrag draufschlagen? Wer würde so einen Irsinn machen?

burdy 15 Kenner - 2818 - 15. Februar 2018 - 19:56 #

Du glaubst also, dass Disney erst EA aus dem Vertrag rauskauft und dann an Activision vergibt zu den gleichen Konditionen, so dass Disney effektiv bei +-0 raus kommt? Wer würde so einen Irrsinn machen?

Aladan 24 Trolljäger - - 46545 - 15. Februar 2018 - 20:11 #

Warum sollte Disney sich aus etwas herauskaufen? Wer sagt, dass der Exklusivvertrag nicht nur einseitig von Disney kam, weil sie erst einmal nur einem Konzern die Lizenz geben wollten? Wer sagt, dass EA Disney überhaupt direkt Geld überwiesen hat? Vielleicht ist es eine reine Gewinnbeteiligung? Welche Auflagen hat EA? Welche Ziele müssen erreicht werden? Wie kontrolliert Disney das? Wer berichtet seitens EA? Und und und

Da stecken so viele Fragezeichen drin und solange hier niemand den Vertrag vor der Nase hat ist alles so arge Spekulation, dass ein sinnieren darüber gar keinen Sinn macht.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 34897 - 14. Februar 2018 - 13:36 #

Ich gebe zu, das würde mich schon definitiv freuen wenn EA die Star Wars Lizenz verlieren würde.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22200 - 14. Februar 2018 - 13:44 #

Egal bei welchem von beiden die SW Lizenz landet: Beide haben doch noch Fokus an Singleplayer Inhalten. Statt jedes Jahr CoD abwechselnd SW Games? Wenn die nötigen Entwickler dahinter sind und nicht nur RPG und FPS Zeugs kommen würde...ein neues TIE Fighter mit Missioneditor und wäre glücklich ^^ 2000 Missionen basteln :D

hy8ff (unregistriert) 14. Februar 2018 - 15:35 #

Activision/Blizz hat also einen Fokus auf SP-Inhalten?
Ok...
Welche SP-Spiele haben sie gleich noch mal rausgebracht im letzten Jahr?

Ich helfe mal kurz und kopiere aus Wikipedia:

Call of Duty: WWII
Crash Bandicoot N. Sane Trilogy
Destiny 2

Einfach mal nach jahr sortieren:
en.wikipedia.org/wiki/List_of_Activision_video_games
Die Jahre davor sind auch nicht besser. Zumeist findet sich nur eine Mischung aus CoD und Skylanders (das wäre doch was für Star Wars).

Und Blizzard hat dieses Jahr ein StarCraft Remasterd rausgebracht und sich an Sonsten auf seine "Servicegames" konzentriert.
Wenn man es so nennen will. Das nächste WoW Addon kommt erst noch. Aber Heartstone und Overwatch bekommen stetig neuen Kram und auch für Diablo3 konnte man noch mal Geld ausgeben.
2015 gab es mal ein Star Craft 3 Addon als letzten Mohikaner des Singleplayerkram.

Ich sehe den Fokus nicht so recht.

Und nun seien wir mal ganz ehrlich, bei Ubisoft sieht es auch nicht so viel besser aus.
Sie bringen mehr Games, ja. In der Regel aber eher Abwandlungen des FarCry/AC-Prinzips für die AAA.
Sonst gibt es auch nur Servicegames um die Ohren gehauen oder kleine Projekte.

Ich sehe aktuell nur einen großen Publisher, der noch aktive Teams für unterschiedliche Generes im Petto hat und spieletechnisch auf vielen Hochzeiten tanzt.
Und das ist EA. Ubi kann da zu einem gewissen Grad mithalten, aber EA ist noch immer am breitesten aufgestellt.

Warum EA Bioware nicht ein 2. Mal an die Star Wars Lizenz gesetzt hat oder eines der anderen Studios (ausgenommen Dice und Viceral), das bleibt aber das Geheimnis der Führungsetage.

Am Besten wäre es natürlich, wenn Disney auf den Trichter kommen würde und die Lizenz nicht nur einem Publisher zu Füßen legt.
Ich bin mir sicher Paradox würde sich nach einem Star Wars Stellaris die Finger lecken und auch für ein Star Wars Rollenspiel wird sich sicherlich ein Publisher oder Entwickler finden.
Und da Disney eh auf Masse setzt sicherlich auch 2 (Bethesda als Star Wars Skyrim/Fallout und Obsidian klassisch mit Party).
Denn, sehen wir es realisitsch, der Output der großen Publisher ist in den letzten Jahren kontinuierlich und sehr stark gesunken. Das ein Publisher alleine diese Marke voll versorgen kann ist mehr als unwahrscheinlich.

Epic Fail X 16 Übertalent - P - 4448 - 14. Februar 2018 - 13:45 #

Würde mich zwar freuen, wenn EA die Exklusiv-Lizenz verlieren würde. Noch viel mehr würde es mich allerdings freuen, wenn es zukünftig überhaupt keine Exklusiv-Lizenz gäbe und mehrere Publisher an Star Wars werkeln dürfen.
Man muss es ja nicht wie bei Warhammer machen, wo die Marke für jeden Schund herhalten muss.

maddccat 18 Doppel-Voter - 12014 - 14. Februar 2018 - 16:37 #

Oder DSA... :(

Epic Fail X 16 Übertalent - P - 4448 - 15. Februar 2018 - 0:42 #

Bitte?!
Der einzig schlechte Titel mit DSA-Lizenz war die Skilltree Saga. Und der war so hundsmiserabel, dass ich ihn eigentlich schon erfolgreich verdrängt hatte. :(
Die HD-Remakes sind dem Vernehmen nach nach jahrelangem Patchen in akzeptablen bis gutem Zustand (bzw. man kann bei Sternenschweif zumindest davon ausgehen, dass es eines Tages so sein wird).
Demonicon sollte zumindest Fans relativ glücklich machen. Und die DSA-Titel von Daedalic und Radon Labs waren allesamt im guten bis hervorragenden Bereich.
Ich sehe wirklich nicht, wo mit der DSA-Lizenz da Schindluder getrieben wird.

Aladan 24 Trolljäger - - 46545 - 14. Februar 2018 - 13:49 #

Einfach keine Exklusiv-Lizenz mehr vergeben und alles ist möglich.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8978 - 14. Februar 2018 - 17:50 #

Kann auch nach hinten losgehen, wenn ich mir anschaue was alles unter dem Namen "Warhammer" rauskommt, da ist alles dabei, tolle Dinge und Zahnschmerzen.

Anyhoo, Exklusiv ist trotzdem der Devil, da hassu recht.

Aladan 24 Trolljäger - - 46545 - 14. Februar 2018 - 17:51 #

Aber wenn man es nicht versucht, bekommt man halt einfach gar nichts gutes.. ;-)

el...capitano 06 Bewerter - 65 - 14. Februar 2018 - 14:09 #

gute Neuigkeiten für EA :-)

McSpain 21 Motivator - 28691 - 14. Februar 2018 - 14:09 #

Statt die Lizenz an Ubi zu verkaufen kann Disney doch direkt Ubi kaufen und dann die Sache quasi "inhouse" entwickeln lassen.

Epic Fail X 16 Übertalent - P - 4448 - 14. Februar 2018 - 14:24 #

Bei dem Expansionskurs, den Disney fährt, halte ich das gar nicht für so unrealistisch, dass sie sich zumindest in einen der großen Publisher einkaufen, um so die Kontrolle darüber zu behalten, was zukünftig mit der SW-Lizenz passiert.

Hyperlord 16 Übertalent - P - 4946 - 14. Februar 2018 - 14:25 #

Die sollen einfach ein neues LucasArts gründen ...

McSpain 21 Motivator - 28691 - 14. Februar 2018 - 15:18 #

Warum Gründen was man schloss, wenn man auch Kaufen kann was schon ist?

rammmses 19 Megatalent - P - 15114 - 14. Februar 2018 - 14:48 #

Wenn sie was draus lernen, dann doch wohl, dass man sich eben nicht an einen einzigen Publisher binden sollte. Soll EA doch Dice das Battlefront machen lassen, Ubi ein Open World Service Game, bei Bethesda ein SP Shooter, Sony ein Action Adventure, irgendwo in Polen ein RPG Blizzard ein Moba,...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12501 - 14. Februar 2018 - 23:13 #

jup. ist mir eh nicht klar, wieso man sich an einen binden will. dann dürfte auch ingesamt der ouput an SW-spielen größer werden. so übertreiben wie bei warhammer-marke muss man ja nicht.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2576 - 14. Februar 2018 - 15:00 #

Ein Assassins Creed mit SW-Lizenz.....

maddccat 18 Doppel-Voter - 12014 - 14. Februar 2018 - 16:39 #

Auf den Dächern von Mos Eisley...

Tasmanius 19 Megatalent - - 17101 - 14. Februar 2018 - 21:59 #

Ich würds kaufen. Sofort. Wie gerne würde ich Coruscant mal aus Spielerperspektive erleben!

Noodles 24 Trolljäger - P - 46095 - 14. Februar 2018 - 15:46 #

Dann lieber Ubisoft.

Deepstar 15 Kenner - 3277 - 14. Februar 2018 - 16:46 #

Ich dachte bei EA werden noch mehrere Star Wars Spiele entwickelt? Werden nicht irgendwie noch die 1303 Assets verwendet für irgendein Third Person Shooter und Action Adventure oder wurden die auch schon eingestellt?

Battlefront konnten die ja recht schnell entwickeln, indem man einfach Battlefield umskinnt. Aber die anderen Spiele müssen halt auch von Grund auf neu entwickelt werden... Battlefield ist doch die einzig aktive Marke, wo ein Star Wars Ableger passend erschien... ich denke nicht, dass Sportspiele im Star Wars Universum groß funktionieren. Und Need for Speed als Vorlage zu einem neuen Star Wars Racer? Ich weiß nicht... nur auf Tatooine rumbrausen klingt für mich gar nicht nach Star Wars, wo ja immer mehrere Planeten im Vordergrund standen.

rammmses 19 Megatalent - P - 15114 - 14. Februar 2018 - 17:40 #

Es wurde gemunkelt, dass das Visceral Spiel die Assets/Ideen aus dem eingestellten 1313 Spiel verwendet, aber das wurde ja nun auch eingestellt und dessen Assets werden wohl in irgendeinem Service-Game auftauchen. Battlefront ist (leider) kein Reskin von Battlefield, das ist schon sehr eigen und ging damals eher schnell, weil es wenig Content hatte.
Warum sie sonst nichts auf die Beine kriegen und was hinter den Kulissen noch alles in den Sand gesetzt wurde oder die Konzeptionsphase nicht verlassen hat, man weiß es nicht.

McSpain 21 Motivator - 28691 - 14. Februar 2018 - 20:52 #

Respawn arbeitet auch noch seit einigen Jahren an einem SW-Spiel.

Otto 11 Forenversteher - 665 - 15. Februar 2018 - 0:37 #

Auf ein Star Wars Spiel mit Story hätte ich mal wieder Lust. Kotor 3?
Oder selbst ein Telltale spiel fänd ich gut oder ein altmodisches Point&klick Adventure.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 10220 - 15. Februar 2018 - 22:44 #

Point&Klick bitte :)

Extrapanzer 15 Kenner - P - 3413 - 15. Februar 2018 - 13:06 #

Hier kollidieren wohl Wunsch und Wirklichkeit ...

1) Disney liebt Lootboxen, es gibt Sammelalben zu den Filmen und zu Disney Infinity muss man blind teurere Tütchen mit zufälligen Bonus-Münzen kaufen, die im Spiel diverse Perks geben.
2) Disney weiß sehr genau, welche Spiele in Entwicklung sind und kommen werden, da man ja wohl so gut wie alles bei ihnen zur Genehmigung einreichen muss. Oder redet die Geschäftsleitung nicht mit der Lizenzabteilung?
3) Es gibt noch TT Games. Es könnte nach Lego Force Awakens also noch was zu Rogue One und Last Jedi kommen. BF2 ist nicht das einzige Star-Wars-Spiel!

Man sollte auch nicht vergessen, dass EA die Rechte an vielen populären Casual Games hat, wenn da was kommt, dann auch wieder von EA und eine neue Lizenz für ein anderes Triple-A-Studio bedeutet auch kein anderes Spiel vor 2022 ...
Wirklich realitisch aus Spielersicht wäre höchstens eine Fan-Mod für ein anderes Sci-Fi-Spiel, das die Assets aus einem installierten BF2 klaut, aber das weiß Disney zu unterbinden ...

Baumkuchen 16 Übertalent - 4574 - 15. Februar 2018 - 15:02 #

Da passt die Geschichte um Petroglyph Games doch ganz gut. Die haben kürzlich erst mal wieder ihr Interesse an einem weiteren von ihnen entwickelten Star Wars Strategiespiel mit EA als Publisher bekundet. Jedoch wurde dies mindestens einmal von EA abgelehnt, weil sie sich auf potentiell gewinnbringendere Titel konzentrieren.

Erinnert mich alles irgendwie an die Porsche Lizenz. Damals einmal das grandiose Need For Speed Porsche heraus gebracht, anschließend wie eine Glucke auf dem Ei sitzen geblieben, ohne das daraus noch was Anständiges geschlüpft ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)