Surviving Mars angespielt – Städteplanung auf dem roten Planeten

PS4
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 172475 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsReportage-Schreiber: Hat 5 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

1. Februar 2018 - 16:05 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Surviving Mars ab 7,90 € bei Amazon.de kaufen.
Die Screenshots stammen von GamersGlobal.

Einmal Bürgermeister einer eigenen Stadt sein. Das stellen sich viele vermutlich um einiges cooler vor, als es eigentlich ist, denn Ruhm, Reichtum und Macht sind schnell vergessen, wenn es um die eigentlichen Kernthemen der Stadtverwaltung geht. Die Abflussrohre müssen sinnvoll verlegt werden, das Stromnetz sollte stabil genug für alle Haushalte sein und dann wollen auch noch die Bedürfnisse der einzelnen Bewohner abgedeckt werden.

Doch bei der Infrastruktur hören die Probleme in dem Aufbaustrategie-Titel Surviving Mars von Haemimont (Tropico) nicht auf. Es gilt stets genug Sauerstoff unter der Kuppel zu haben, und dann tauchen ständig auch noch seltsame schwarze Würfel in der roten Wüstenlandschaft auf. Auch drohen Naturkatastrophen. Vor allem aber ist entscheidend, welche Kolonisten wir von der Erde auf den Mars schicken, da sie unterschiedliche Fähigkeiten und Bedürfnisse mitbringen. Wir konnten den Titel bei einem Preview-Event von Koch Media in der PS4-Version anspielen.

Planung fast wie auf der Erde
In Surviving Mars ist das oberste Ziel für eine voll funktionstüchtige Siedlung zunächst, dass genug Wasser, Strom und Sauerstoff vorhanden sind. Also müssen wir Solarpanels, Windräder, Luft- und Wasseraufbereitungsanlagen samt entsprechender Versorgungsnetze errichten. Das wird dann von Drohnen erledigt. Damit die Menschen nicht ständig mit Sauerstoffmasken durch die Gegend laufen müssen, werden sie in riesigen, mit Sauerstoff gefüllten Glaskuppeln untergebracht – der Simpsons-Film lässt grüßen. Die durchsichtigen Konstrukte können wir in verschiedenen Größen errichten, je nach Fläche finden nicht nur Wohnhäuser, sondern auch Schulen, Bibliotheken oder Restaurants ihren Platz unter den Kuppeln
 
Eine gut laufende Kolonie benötigt genug WIndkrafträder und Solarpanels.

Über unsere Forschungseinrichtung können wir beispielsweise neue Bauwerke erforschen, wie lange die einzelnen Untersuchungen dauern hängt unter anderem von der Anzahl der beschäftigten Ingenieure ab.

Mehr Forscher bedeuten mehr Forschungspunkte pro Tag bedeutet schnellere Ergebnisse. Sollte es uns an Ressourcen mangeln, können wir auch auf der Erde um Hilfe fragen. Allerdings sollten wir diese Möglichkeit nicht überstrapazieren, sonst kann es schnell passieren, dass sie den Kanal voll haben, die Kolonisierung des Mars als nicht profitabel eingestuft wird und wir komplett auf uns selbst gestellt sind.

Geht’s dir gut?
Ein essentieller Faktor für eine gut laufende Siedlung ist die Zufriedenheit und das Seelenheil der Bewohner. Zu diesem Zweck könnt ihr in Surviving Mars jeden Einzelnen anklicken und nachprüfen, woran es ihm oder ihr mangelt. Konkret müssen wir auf die Parameter Gesundheit, Bequemlichkeit, Geisteszustand und Moral achten, zudem hat jeder Bewohner seine eigenen kleinen Macken. Sei es ein Hippie, der sich am liebsten in grünen Parks bewegt, oder ein Alkoholiker, für den keine Kuppel ohne Kneipe komplett ist.
 
Die Charakterwerte werden detailliert dargestellt.
Selbst in der vom Entwickler optimierten Previewversion-Kolonie haben wir einen Ingenieur getroffen, der an schleichenden Depressionen leidet. Der Grund: Er verbringt zu viel Zeit an der Mars-Oberfläche, die Einsamkeit auf dem roten Planeten macht ihn mürbe. Hier müssen wir schnell gegensteuern und seine Stimmung durch entsprechende Freizeitangebote in den Griff kriegen, da sonst schnell der Suizid droht, was wiederrum schlecht für die Stimmung seiner Familie ist. Außerdem arbeitet ein toter Ingenieur in der Regel eher schlecht.

Auch die erwähnten schwarzen Würfel wirken sich auf die Gemütslage unserer Bewohner aus. Sie tauchen plötzlich überall in der Umgebung auf – was es genau mit ihnen auf sich hat wissen wir (noch) nicht. Allerdings konnten wir sie bereits in unserer kurzen Anspielsession zumindest abbauen und zwischenlagern, so dass späteren Untersuchungen nichts mehr im Wege steht. Die Entwickler bestätigten uns, dass im späteren Spielverlauf eine ganz eigene Story um die mysteriösen Gebilde erzählt wird. Wir konnten sie immerhin schon einmal zu einer Skulptur verarbeiten, die wir im Zentrum einer Wohn-Kuppel platzieren, was bei einigen Bewohnern ein gewisses Unbehagen hervorrief. Wir haben die Leutchen dann einfach umgesiedelt...
Das Monument aus den mysteriösen Würfeln sorgt bei einigen Bewohnern für Unbehagen.

Kurzfazit
Surviving Mars wird eine klassische Aufbausimulation mit besonderer Betonung der Kolonisten. Die aus Genrekollegen bekannten Möglichkeiten und Mechaniken werden durch das gewählte Setting auf dem roten Planeten noch um ein paar kleinere Aspekte erweitert.

Gut gefallen hat uns die Controller-Steuerung. Klar, das Gamepad ist durchaus vollgeladen und einige Tasten sind doppelt und dreifach belegt. Allerdings funktioniert die Eingabe nach etwas Eingewöhnungszeit erstaunlich gut. Man merkt deutlich, dass die Entwickler sich Gedanken gemacht haben, wie Aufbaustrategie auf der Konsole funktionieren kann.

So können wir allen Fans von Aufbaustrategie-Titeln schon einmal empfehlen, sich Surviving Mars vorzumerken. Die Spielmechanik macht einen soliden Eindruck, und wir haben sicherlich nur einen Bruchteil dessen gesehen, was die Entwickler sich für Besonderheiten in Sachen Mars haben einfallen lassen.
Dennis Hilla 30 Pro-Gamer - P - 172475 - 1. Februar 2018 - 16:05 #

Viel Spaß beim Lesen!

Gaiska 13 Koop-Gamer - 1491 - 1. Februar 2018 - 16:10 #

kann man es mit rimworld vergleichen?

Limper 18 Doppel-Voter - P - 10310 - 1. Februar 2018 - 16:23 #

Nicht wirklich würde ich sagen, es ist eher eine klassische Wirtschaftssimulation. Auf Twitch läuft gerade ein Stream von Paradox (bis 16h). Die Lets Plays sind aber auch auf Youtube zu finden. Soweit ich bisher gesehen hab gibts, keine Kämpfe die ja doch einiges ausmachen bei Rimworld.

Lencer 19 Megatalent - P - 14745 - 1. Februar 2018 - 16:48 #

Oh, nice. Das steht schon auf der Wunschliste.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40446 - 1. Februar 2018 - 19:25 #

Soeben auch auf meine gesetzt :)

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 268113 - 1. Februar 2018 - 17:48 #

Scheint ja doch ganz nett zu werden.

justFaked (unregistriert) 1. Februar 2018 - 19:02 #

Gibt's Information bzgl. Mehrspielermodus? Auf der Produktseite bei Pdox stand, als ich zuletzt geguckt habe, Multiplayer(+), aber in der ausformulierten Spielbeschreibung wurde kein Wort drüber verloren.

gar_DE 19 Megatalent - P - 15990 - 2. Februar 2018 - 2:19 #

Also im Moment steht auf der Webseite nichts von Multiplayer.
Auf der Steam-Seite auch nicht. Allerdings hat das Spiel Mod-Support. Also könnte es zumindest auf Steam einen Multiplayxer-Modus geben.

xan 18 Doppel-Voter - P - 11657 - 1. Februar 2018 - 19:26 #

Erst Züge in Amerika und nun attraktives Siedeln auf dem Mars. Haben Aufbauspiele wieder Aufwind? Zumindest sah es jahrelang sehr mau aus auf Konsolen.

Lencer 19 Megatalent - P - 14745 - 1. Februar 2018 - 20:54 #

Kann zwar nichts dazu sagen, ob es die auch auf Konsole geben wird ... aber prinzipiell sieht es für die kommenden zwei Jahre nicht so schlecht aus.
https://www.youtube.com/watch?v=1Dj9lZ0k2M8 (hab ich gestern zufällig gefunden)

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1686 - 1. Februar 2018 - 21:06 #

Cities Skyline, aven Colony, reus, dann noch so ein Mars Aufbauspoel, constructor...die fallen mir ein. Also schon eine Menge in der Vergangenheit für unsere Konsolen.

Sierra 27 Spiele-Experte - 84767 - 1. Februar 2018 - 19:31 #

Sehr schön. Und auch für Mac. Das freut mich.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28902 - 1. Februar 2018 - 21:42 #

Ich hoffe sie nehmen den Survival Aspekt nicht allzu ernst. Ich mags eher gemütlich und stress bei solchen Spielen. Aber freuen tu ich mich drauf!

K-SNiff 12 Trollwächter - 1166 - 2. Februar 2018 - 10:57 #

Wird gekauft! Da es mal wieder Zeit für eine gute Aufbausimularion wird und da es auf Linux läuft

theoriginalrock 11 Forenversteher - 720 - 5. Februar 2018 - 8:35 #

Sollte das tatsächlich mal wieder ein brauchbares (Aufbau)Strategie Spiel auf der Konsole werden? Ich bin gespannt. Es klingt aber super.