Total War - Arena: Offene Testwoche gestartet

PC
Bild von Denis Michel
Denis Michel 210881 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

26. November 2017 - 1:00 — vor 47 Wochen zuletzt aktualisiert

Das kommende Free-to-play-Strategiespiel Total War - Arena (im Anspielbericht) von Creative Assembly und Wargaming befindet sich zwar nach wie vor in einer geschlossenen Beta, wer allerdings Lust hat einen Blick auf den taktischen 10-gegen-10-Multiplayer-Titel zu werfen, kann aktuell im Rahmen einer öffentlichen Woche mitspielen und die drei Fraktionen Römer, Barbaren und Griechen ausprobieren. Das Spiel wird bis zum 4. Dezember, um 10:00 Uhr (deutscher Zeit) für alle Interessierten frei zugänglich sein. Das Besondere: Wer sich bis zum besagten Datum anmeldet, kann anschließend dauerhaft in der Beta bleiben.

Euer Fortschritt wird dann mit in die geschlossene Beta übernommen und ihr bekommt zusätzlich als Belohnung drei Premium-Einheiten, bei denen es sich um die Auxiliarkavallerie (römische Kavallerie mit Speeren), Blutgeschorene (barbarische Schwertträger) und Telesillas Argiver (griechische Speereinheit) handelt. Folgt für die Anmeldung einfach dem Quellenlink. Für die Teilname an der Testphase wird ein kostenloser Account bei Wargaming benötigt.

theRealLogo 14 Komm-Experte - 2009 - 26. November 2017 - 13:54 #

Bisher bin ich sehr skeptisch. Das Prinzip des Bäume-Durchgrindens hat sich meiner Meinung nach mit den anderen Titeln im Wargaming Franchise überlebt. Die Nachteile sind sehr deutlich geworden.
Die lange Grinddauer und das beabsichtigte Zusammenspiel von unterschiedlich starken Spielelementen machen ein dynamisches Balancing unmöglich. Die Monetarisierung zwischen pay-to-progress und pay-to-win ist ein Ritt auf der Rasierklinge und schlägt regelmäßig fehl. Den Spielern fehlt auch nach 6 Jahren das Verständnis für das Prinzip des "Zufallsgefechts" und dessen Legitimität.
Ich habe die Wargaming Titel einige tausend Stunden in den letzten Jahren gespielt und wurde exzellent unterhalten. Bei der Total War Reihe steht es ähnlich. Allerdings hat sich der Markt weiterentwickelt und ohne Innovation bei den oben genannten Punkten wird TW:Arena kein Hit.

Gumril 11 Forenversteher - 789 - 26. November 2017 - 14:14 #

Habe zwar bisher nur kurz in Total War Arena reingeschaut, habe aber das gleiche wie du Gedacht.
Mann könnte meinen das sie einfach nichts anderes hinbekommen als immer gleiche Grindbäume. Kennt mann ein Wargaming FTP kennt man alle ;)
Da hätte ich mir doch mehr Tiefe oder Frische gewünscht.
Ach und immer noch eine Grafikengine aus der Grauen Steinzeit zu benutzen ist auch nicht mehr Zeitgemäß.

theRealLogo 14 Komm-Experte - 2009 - 26. November 2017 - 14:47 #

Grafik ist für mich eher weniger mein Problem, ich spiel auf nem Toaster. Es ist aber schon so, dass Wargaming rein von der Unternehmensgröße bei den großen der Branche mitspielt - dementsprechend die Erwartungshaltung.

supersaidla 16 Übertalent - 4302 - 26. November 2017 - 23:58 #

Sehe ich ziemlich genauso.
Hab auch tausende Stunden in WoT versenkt, das reicht mir eigentlich.
Ich hab nichts gegen "unendliches" grinden, aber bitte nur bei einem Spiel.
Naja mal kucken am Ende macht Arena ja Spaß ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)