GG-Test: King's Bounty - Armored Princess

PC
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 380366 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

16. November 2009 - 18:52 — vor 9 Jahren zuletzt aktualisiert
King's Bounty - Armored Princess ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
King's Bounty - Armored Princess ab 3,94 € bei Amazon.de kaufen.

Als King's Bounty 1990 herauskam (vom Autoren dieser News auf einem Sega Megadrive geradezu verschlungen), hatte es ein ungewöhnliches Spielprinzip: Eine Heldenfigur reitet in einem Märchenland herum und sammelt an "Truppen-Generatoren" Einheiten an, mit denen er seine Eroberungen durchführt und nebenbei nach einem Schatz sucht. Die Serien Warlords und Heroes of Might and Magic kopierten dieses Prinzip und erweiterten es, sodass das Remake King's Quest - The Legend nun seinerseits wie ein halber Klon wirkte -- allerdings mit größerer Betonung des einzelnen Helden -- bei Heroes seid ihr mit diversen Anführern unterwegs. Außerdem reitet ihr im Remake in Echzeit über die Karte, nur die Kämpfe sind rundenbasiert.

King's Bounty - Armored Princess ist jetzt mehr vom selben: Größere inhaltliche Änderungen könnt ihr mit der Lupe suchen, dafür gibt's wieder eine übervolle Ladung Taktikkämpfe, einen noch leicht gestiegenen Schwierigkeitsgrad und Detailverbesserungen wie einfnacheres Herumreisen. Michael Schnelle kommt zu einem sehr positiven Urteil in seinem Test -- aber sehr selbst.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit