TGS2017: No Heroes Allowed! VR angespielt & an Dungeon Keeper gedacht

PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 375767 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

25. September 2017 - 7:53 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Bereits 2010 veröffentlichte Acquire mit No Heroes Allowed! ein schnelles Echtzeit-Strategiespiel für PS3, bei dem es darum ging, im groben Dungeon Keeper-Stil als böser Herrscher ätzend gute Helden zu besiegen, indem man unter einer Schloss-Bitmapgrafik in 2D Dungeons aushob und Monster losschickte. Bereits auf der TGS 2016 wurde No Heroes Allowed! VR angekündigt, ein Jahr später konnten wir den PSVR-Exklusivtitel anspielen. Und zwar zumindest beim 15minütigen Antesten auf höchst spaßige Weise!

Man verkörpert den Gott der Zerstörung und wirkt als General über Monstertruppen. Das Spielfeld befindet sich auf einem Kartentisch vor uns, wir können uns einen von mehreren Blickwinkeln (inklusive von direkt oben, wodurch es fast wieder zum 2D-Spiel wird) aussuchen und den Tisch auch drehen. Um den Tisch herum wuseln zwei Charaktere, Badman und Badmella. Diese geben euch Tipps oder kommentieren auch eure Spielzüge, wobei sie euch teils sehr nahe kommen. So unglaubwürdig das klingt, aber dieser „Trick“ gibt dem RTS einen gewissen Kick!

Die Steuerung ist sehr gut gelöst: Euer Gamepad schwebt quasi mit im VR-Raum, allerdings mit einem monsterartigen Design. Wenn ihr auswählt, welche Monsternester ihr als nächstes platzieren wollt, geht ihr diese mittels der Digi-Pfeiltasten durch, wobei sie direkt auf dem virtuellen Gamepad angezeigt werden. Wollt ihr den Status eines Trupps wissen, fasst ihr ihn einfach auf dem Spielbrett an, ganz ähnlich klappen die Bewegungsbefehle. Wir fanden uns binnen weniger Minuten sehr gut mit dem Prinzip zurecht, zumal der Sony-Mitarbeiter freundlicherweise die Sprache der Konsole extra für uns auf Englisch einstellte.

Ziel ist es in jedem Level, in einer vorgegebenen Spielzeit das Schloss des örtlichen Herrschers zu erobern. Dazu rüsten wir nach und nach neue Monster heran, für die wir natürlich Ressourcen brauchen. Unser Herrschaftsgebiet erweitert sich mit jeder Nestplatzierung, gleichzeitig dürfen wir nur in dem Herrschaftsgebiet Nester setzen. Wichtig sind die Relationen unterschiedlicher Monster, zumal manche aus einfacheren Typen in komplexere mutieren. Nach und nach schauen Helden bei uns vorbei, die mit jedem Spieltag stärker werden. In die Kämpfe können wir nicht eingreifen, aber natürlich Verstärkungen schicken oder Ziele vorgeben. Außerdem könnt ihr Götterkräfte einsetzen – weshalb uns auch No Heroes Allowed! VR durchaus an Dungeon Keeper erinnert (obwohl es anscheinend nicht auf Verliese setzt, sondern oberirdische Maps bietet).

Was diese Textbeschreibung allerdings kaum vermitteln kann, ist die von Süßheit triefende Präsentation. Wie unsere mutigen Monsterwürmchen sich zur Front schlängeln, wobei wir sie durch Vorbeugen auch relativ aus der Nähe betrachten können, wie sich unsere Minidrachen wilde Gefechte mit bösen Rittern liefern – das macht Lust darauf, das Spiel nach Release einmal in Ruhe auszuprobieren! No More Heroes VR soll am 17.12.2017 in Japan erscheinen und auch in den Westen kommen – nur wann, steht wohl noch nicht fest. Wie gesagt, wir spielten eine englische Fassung, die auch bereits vertont war.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 375767 - 25. September 2017 - 7:55 #

Erstaunlich nett, mal sehen, wie sehr das am VR lag und wie sehr am Spiel selbst.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8176 - 25. September 2017 - 8:29 #

Beim 2. hinsehen erkennt man sogar ein Stück vom Monster-Gamepad^^

direx 17 Shapeshifter - P - 7438 - 25. September 2017 - 8:33 #

Das sieht doch recht spannend aus. Den Titel werde ich mal vormerken ...

advfreak 15 Kenner - P - 3712 - 25. September 2017 - 10:47 #

Ist aber schon eher mehr ein Brettspiel in VR oder?

Baumkuchen 16 Übertalent - 4765 - 25. September 2017 - 12:07 #

Könnte man später eigentlich auch gut für AR umsetzen.

Storm 10 Kommunikator - 425 - 25. September 2017 - 12:34 #

Ich könnte mir auch Populous gut als VR Spiel vorstellen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Strategie
Echtzeit-Strategie
7
Acquire
17.10.2017 ()
Link
0.0
PS4