GG-Test: Dead Space Extraction

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 380455 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

7. November 2009 - 19:50 — vor 9 Jahren zuletzt aktualisiert

Ihr habt vielleicht auch davon gehört, dass die US-Verkaufszahlen von Dead Space Extraction enttäuschend sind, und dass es sich bei dem Wii-Spiel um einen Rail-Shooter (Schießen auf vorgefertigten Wegen durch die Levels) handelt statt um ein Survival-Horror-Spiel mit viel Action, wie auf den großen Konsolen.

Philipp Spilker erwartete dann auch nur Mittelmaß, als er Dead Space Extraction auf seiner Wii startete. In den folgenden Stunden aber erlebte er dann ein Action-Feuerwerk sondergleichen, und wollte es nach Ende der Kampagne sofort nochmal starten. Warum, das erfahrt ihr in seinem Test.

Viel Spaß beim Lesen!

Chaki (unregistriert) 8. November 2009 - 0:46 #

Kann ich nachvollziehen. Das Spiel ist gut und macht Spaß, allerdings macht es richtig Spaß mit einem Freund der mit einem spielt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit