GC 2017: Halo Wars 2 – Awakening The Nightmare

PC XOne
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 390704 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

23. August 2017 - 10:58 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Halo Wars 2 – Awakening The Nightmare (mit sehr kleinem "Awakening") lautet der volle Titel des Addons zu Halo Wars 2, das am 26. September erscheinen soll. Und zwar für PC (Windows 10), Xbox One und Xbox One X. Auf einem Prototyp letzterer stellte Producer Barry Feather das Spiel dann auch vor und schwärmte die halbe Zeit von der tollen 4K-Auflösung und den verbesserten Effekten – die wir ihm gerne glauben, auf dem relativ kleinen LG-Monitor, der an der Booth-Wand befestigt war, jedoch nur mit Schwierigkeiten selbst sehen konnten.

Geboten wird zum einen eine neue Solokampagne, die ziemlich genau dort anfängt, wo das Hauptspiel aufhörte – allerdings spielen wir auf Seite der Banished, dem Gegner der Hauptkampagne. Stellt euch supercharged Weltraum-Oger vor, dann habt ihr die Banished ungefähr vor Augen.

Blick in die neue Solo-Kampagne
Es geht gleich zum Auftakt um die High Charity, ein Großschiff beziehungsweise eine Raumstation der Covenant, viele Kilometer lang, das auf dem Planeten bruchgelandet ist. Die Covenant, von den Terranern zurückgetrieben, sehen darin eine Chance, sich neu zu bewaffnen oder schlicht an Materialien zu kommen. Die erste Mission heißt allerdings "What could go wrong", also "Was kann da schiefgehen?". Und natürlich wird etwas schiefgehen.

Wir haben die Aufgabe, den Vorstoß des Banished-Anführers Voridus auf die High Charity zu unterstützen. Wir holen einige Sentinels vom Himmel, laufen durch einige "Täler" und erreichen schließlich die ersten Trümmer, die wir zeitraubend auseinandernehmen. Die etwa einstündige Mission gipfelt dann in der Erkenntnis, was schieflaufen kann bei so einem einfachen Einsatz: Die High Charity ist von den Flood, dem alten, zombieartigen Halo-Feind alles Lebenden, überlaufen. Und wir lassen sie durch unsere Abwrack-Aktion frei...

Bei der Vorführung fällt uns die nette Sprachausgabe auf, also die Dialoge zwischen den Banished-Häuptlingen und den niederen, goblinstimmigen Grunts, und die verbesserten Effekte und Auflösung nur am Rande. Klar, die Raketenschweife sehen vielleicht etwas dichter aus, und das Gras hat bestimmt einige Pixel mehr bekommen, aber hässlich war Halo Wars 2 ja auch so schon nicht. Mehr haben wir von der Kampagne nicht gesehen, aber sie wird sich vor allem um das Zurückschlagen der Flood drehen, und wohl auch den einen oder anderen neuen Anführer oder Truppentyp aufbieten.

Neuer Koop-Modus: Terminus Firefight
Zweitens haben wir den neuen Multiplayer-Koop-Modus "Terminus Firefight" erleben können. Wir starten mit einer leeren Basis, die wir in Sekundenschnelle ausbauen sollten: Denn sogleich beginnt die erste Angriffswelle der KI gegen das einige Meter vor uns gelegene Terminusgebäude, ein riesenhafter Turm. Direkt dort können wir vier Geschütztürme errichten, außerdem liegen seitlich davon weitere Basen, sodass wir uns nach und nach ausbauen können.

Bis zu zwei weitere Spieler unterstützen uns im Kampf gegen die KI, sodass ein Team-Faktor mit ins Spiel kommt. Vielleicht halten zwei Spieler die aktuelle Welle ab, während der dritte einige Minuten darauf verwendet, die auf der Map zufällig verteilten Boni einzusammeln? 

Jeweils fünf Wellen bilden ein "Set"; im Stil von Tetris bekommt ihr die Art des nächsten Wellentrupps angezeigt ("Leichte Bodentruppen", "Selbstmord-Grunts") und wie lange es noch bis zum Start der Welle dauert. Die KI versucht, den Terminus zu zerstören, reparieren lässt er sich nicht. Jede fünfte Welle ist eine Bosswelle, in unserem Versuch kam ein mächtiger Scarab herangestapft und legte unsere halbe Streitmacht zum Blumen-von-unten-Bewundern. Ist diese fünfte Welle überstanden, kommt eine "Bonuswelle", in der wir geheilt und unsere überlebenden Einheiten teils upgegradet werden, danach geht es mit einem schwierigeren Set, aber der bestehenden Basis und Streitmacht, weiter. Barry hat seiner Aussage nach "40 bis 50 Wellen" geschafft. Wir mögen solche Horden-Modi weniger, auch wenn sie gerade bei Halo (seit Teil 2 der Hauptserie) natürlich Tradition haben.

Übrigens wird man die neuen Multiplayer-Maps und -Modi auch dann spielen können, wenn man selbst The Nightmare nicht besitzt, sofern man von einem Addon-Käufer eingeladen wird.

Noch ein Wort zur Xbox One X: Diese wird 4K und HDR bieten; der Installer merkt, auf welcher Hardware ihr Halo Wars 2 Awakening The Nightmare installiert und lädt entsprechend zusätzliche oder höher aufgelöste Grafik-Assets herunter.

ERRORrothe 12 Trollwächter - 993 - 23. August 2017 - 11:16 #

Ist die Erweiterung Teil des Season Pass'?

Sisko 23 Langzeituser - P - 45317 - 23. August 2017 - 11:43 #

Nein.

mouche volante 10 Kommunikator - 421 - 23. August 2017 - 17:54 #

Schön, Kampagne wird wieder im Co op gespielt. Freu ich mich drauf. Guter Support. Schade allerdings, dass nicht im Season Pass enthalten.

justFaked 16 Übertalent - 4651 - 24. August 2017 - 11:32 #

Ich war mit HW2 sehr zufrieden - wenn bei der Erweiterung Preis und Umfang stimmen wird sicher zugeschlagen.