Kinofilm Gamer nur zensiert in Deutschland

Bild von Gucky
Gucky 36564 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Gold-Abonnement.Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 1000 GGG gespendet.Dieser User hat uns bei der Dark Souls 2 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Demons Souls Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der GDC-Doku 2019 mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Warhammer 2 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.

5. November 2009 - 10:35 — vor 11 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Am 07.01.2010 wird in Deutschland der für viele Spieler sicherlich interessante Film Gamer, der beiden Crank-Macher Mark Neveldine und Brian Taylor, in den Kinos starten, da er das Thema Onlinespiele zum Inhalt hat. Genauere Details könnt ihr der folgenden Inhaltsbeschreibung entnehmen:
 
Was, wenn ein Spiel grausame Wirklichkeit wird? Milliardär Ken Castle (Michael C. Hall) ist Erfinder von „Slayers“, einem perfiden Online-Game, in dem zum Tode Verurteilte zu realen Spielfiguren werden. In riesigen Wettkampfzonen treten sie als moderne Gladiatoren auf Leben und Tod an. Von Spielern fremdgesteuert, kämpfen sie gegen ihren Willen und ohne Kontrolle über das, was sie tun. Kable (Gerard Butler) ist unangefochtener Held dieser Cyber-Arena. Von dem Teenager Simon kontrolliert und von Millionen von Zuschauern weltweit live verfolgt, hat er das tödliche Spiel am längsten überlebt. Doch um sein Leben und auch das seiner Frau Angie (Amber Valletta) und seiner Tochter zu retten, muss er Castles Spiel entkommen. Als die Untergrundbewegung „Humanz“ zu Kable Kontakt aufnimmt, scheint es endlich einen Ausweg aus dieser Hölle zu geben…
 
Analysiert man den Inhalt des Films etwas genauer, kann man feststellen, dass der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) eine Einstufung des Films nicht leicht gefallen sein könnte, da gerade in Deutschland gewalthaltige Computer- und Videospiele gerne monokausal als Erklärungsgrund für Amokläufe Jugendlicher und junger Erwachsener herhalten müssen.
 
Vielleicht ist das auch einer der Gründe, dass Gamer in Deutschland nur in einer geschnittenen Fassung mit der Einstufung „Keine Jugendfreigabe“ in die Kinos kommen wird. Die geschnittene Fassung könnte auch dafür verantwortlich sein, warum der Film erst am 07.01.2010 in den Kinos startet, denn ursprünglich war ein Starttermin für Gamer am 17.09.2009 gelistet, wie GamersGlobal bereits berichtete.
 
Sobald neue Informationen zu dem Film vorliegen, werdet ihr bei GamersGlobal darüber benachrichtigt werden.
 

Abschließend könnt ihr euch noch den aktuellen Trailer zu Gamer ansehen.

Video:

Lexx 15 Kenner - 3809 - 5. November 2009 - 12:06 #

Vielleicht werden die Menschen ja zu Cyborgs "umgeschnitten" und das Blut mit Grün nachcoloriert. %-)

Ganon 24 Trolljäger - P - 63867 - 5. November 2009 - 12:14 #

Hui, ab 18 und ncoh geschnitten, da muss also eine schwere Jugendgefährdung vorliegen (bei leichter würde er fürs Kino noch ungeschnitten die 18er-Freigabe bekommen). Da scheint es ja richtig heftig zur Sache zu gehen. Schade, der Film hätte interessant sein können, aber so ist ein Kinosbesuch eigentlich nicht mehr drin.

Gucky 22 AAA-Gamer - - 36564 - 5. November 2009 - 12:22 #

Nicht unbedingt, ein Film aus der Mitte der achtziger Jahre in dem Clint Eastwood einen Ausbilder spielt, wurde hauptsächlich wegen der derben Sprache indiziert.

bersi (unregistriert) 5. November 2009 - 18:42 #

Naja, Gamer wird wohl kaum wegen dem verwendeten Vokabular zensiert. Das war vielleicht ein Grund in den 80ern, aber heute, wo man auf RTL2 mehr "Gossensprache" findet als sonst wo, wären das Peanuts.

Ich für meinen Teil werde den Film nicht anschauen. Ich lehne es ab, dass mir eine Einrichtung wie die FSK vorschreibt, was ich als Volljähriger Mensch ab kann und was nicht.

Da warte ich lieber auf den UK Import.

Starslammer 15 Kenner - 2804 - 5. November 2009 - 12:47 #

"Ungeschnitte" Filme verkaufen sich dann besser in der Zweitbewertung. Sieht man ja an "Iron Man", "Wolverine" und Co.

Es lohnt sich heute gar nicht mehr in die Kinos zu gehen, wenn einem dann für teuer Geld die Hälfte vorenthalten wird.

Gucky 22 AAA-Gamer - - 36564 - 5. November 2009 - 12:49 #

Im Grunde genommen ja, wobei ich es die Krönung finde die ursprünglichen Kinofassungen dann als "Extended Edition" auf DVD zu veröffentlichen...

Ganon 24 Trolljäger - P - 63867 - 6. November 2009 - 12:38 #

Allerdings. Wolverine war ja eh eine lächerliche Angelegenheit, weil die ungeschnittene Fassung die gleiche Freigabe hatte wie die geschnittene. Ich hab mir den seinerzeit einfach auf englisch im Kino angeguckt, da war er uncut. Gut genug für einen DVD-Kauf war er aber so oder so nicht.