Arkane Studios: Gründer Raphael Colantonio verlässt das Unternehmen

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

28. Juni 2017 - 6:38 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Prey ab 10,55 € bei Green Man Gaming kaufen.
Prey ab 4,98 € bei Amazon.de kaufen.

Bildquelle: Twitter

Raphael Colantonio, der Gründer und Präsident von Arkane Studios, wird das Unternehmen nach 18 Jahren verlassen. Das gab der Macher kürzlich in einem Statement bekannt. Als Grund nannte er unter anderem seine Familie, mit der er zukünftig mehr Zeit verbringen möchte.

Colantonio gründete das Studio im Jahre 1999 mit finanzieller Unterstützung seines Onkels. Das im französischen Lyon ansässige Unternehmen startete mit nur vier Personen, um seinen ersten Titel, Arx Fatalis, zu entwickeln. In den folgenden Jahren arbeitete Arkane unter anderem an Dark Messiah of Might and Magic und half bei Call of Duty - World at War und Bioshock 2 (Testnote: 8.5) mit. Seinen großen Durchbruch feierte das Studio im Jahre 2012 (rund zwei Jahre nach der Übernahme durch Zenimax) mit Dishonored - Die Maske des Zorns (Testnote. 8.5). Den Anschluss an Zenimax betrachtet Colantonio als großen Gewinn für das Studio.

Ich habe viele magische Momente und auch harte Zeiten erlebt, aber ich kann sagen, dass der Beitritt zu Zenimax die Dinge für uns auf die nächste Stufe brachte und Arkane erstmals die Möglichkeit gab, als Weltklasse-Studio in Erscheinung zu treten. Zenimax hat es uns ermöglicht, die besten Spiele zu entwickeln, die wir je gemacht haben und ich weiß, dass da noch weitere kommen werden.

Colantonio ergänzte, dass Zenimax nach wie vor stark an die Fähigkeit von Arkane Studios glaubt, großartige Titel abzuliefern und das Team auch in Zukunft unterstützen wird. Er selbst bleibt noch so lange, bis ein reibungsloser Wechsel gewährleistet ist. Sein langjähriger Freund und Kollege Harvey Smith wird weiterhin das zweite Studio in Austin (Texas) leiten. In seinem Beitrag dankte Colantonio auch den Fans für ihre Leidenschaft und Unterstützung.

Ich werde mich euch mit stolz als Arkanes größter Anhänger anschließen und freue mich darauf, die zukünftigen Spiele zu spielen, an denen das Studio arbeitet.

Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 28. Juni 2017 - 7:35 #

Schon verrückt. Viele seiner Spiele liefen unter dem Radar und trotzdem hatten sie alle etwas Besonderes, ohne jemals DEN großen Erfolg zu feiern. Zumindest kam es mir so vor. Wie Harvey Smith, der ja auch seit Deus Ex 2 versucht ein Meisterwerk zu liefern, aber es irgendwie nie zu 100 Prozent schafft. Dishonored war und ist für mich auch so ein Fall. Interessanter Art Style, gute Ideen, aber der Funke springt irgendwie nicht über und Prey 2 haben sie meiner Ansicht nach total versaut, wobei das eher daran liegt, dass ich Prey noch kenne und kein Bioshock, sondern ein Prey haben wollte.

Da er es gegründet hat und Zenimax es übernommen hat, gehe ich aber mal davon aus, dass er dennoch ausgesorgt hat ;) und sich ein schönes Leben mit seiner Familie machen kann. Das ist letztendlich eh viel wichtiger. Schön, wenn man die Wahl hat. Die er hoffentlich hatte.

Elizium 09 Triple-Talent - 275 - 28. Juni 2017 - 7:48 #

Tja, Geschmäcker und so. :)

Das kann ich jedenfalls gar nicht nachvollziehen. Arkane gehört zu meinen absoluten Lieblingsentwicklern. Das hat schon mit Arx Fatalis angefangen, dann kam das großartige Dark Messiah. Und sowohl Dishonored als auch Dishonored 2 waren für mich ebenfalls Ausnahmespiele (sogar jedes Mal des beste Spiel des gesamten Jahres). Das setzt sich jetzt auch in diesem Jahr fort, denn Prey ist für mich ein weiterer Ausnahmetitel.

Arkane macht halt Spiele, die vielleicht nicht jedem gefallen. Wer diese Spiele allerdings zu schätzen weiß, kann sich darin aber unheimlich schnell verlieren.

Auf seine Arbeit kann Raphael Colantonio jedenfalls zurecht stolz sein. Hoffentlich wird das Studio unter seinem Weggang nicht zu sehr leiden.

Amonamarth 15 Kenner - P - 3693 - 28. Juni 2017 - 16:59 #

Ah danke,sehr schön.Da möchte ich gerne jeden einzelnen Satz unterschreiben.
Diese Schleich-RPG-FPS-Hybriden von Arkane treffen halt genau meinen Geschmack.
Manche wollen lieber im Schatten sitzen und ihre nächste Aktion in Ruhe planen,andere wollen sich wiederum bei Souls/Diablo die Finger blutig klicken.
Ist wie mit den tausenden ver. Musik-Richtungen,dir kann nicht einfach nicht alles gefallen.
Hoffentlich kann Arkane den Abgang verkraften und Bethesda zieht nicht irgendwann den Stecker.Das wäre doch sehr schade.

falc410 15 Kenner - 3176 - 28. Juni 2017 - 9:19 #

Du hast nicht ganz unrecht. Den großen kommerziellen Erfolg hatten die Spiele wohl nie. Aber alles gute Spiele. Prey hat mir deutlich besser als Dishonored - mit letzterem bin ich nie warm geworden. Prey dagegen fand ich super. Hat mich eher an System Shock 2 erinnert. Mit Prey 1 hat das nichts zu tun, warum auch? Nur weil der Name gleich ist muss es ja keine Fortsetzung sein. Deswegen ein Spiel abzustrafen ist schon ziemlich kindisch.

Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 28. Juni 2017 - 9:35 #

Ich strafe doch nichts ab. Ich sage, weil ich den Vorgänger kenne, habe ich was anderes erwartet und Prey ist eben ein Bioshock, was mir in der Form aber keinen Spaß macht.

DerOhneNamen (unregistriert) 28. Juni 2017 - 8:23 #

Arx Fatalis war hervorragend, Dark Messiah war ein hervorragender Fantasy-FPS (aber auch nicht mehr), Dishonored 1 & 2 hab ich auf Grund des DRMs nicht gekauft. Prey interessierte mich nach ersten Tests überhaupt nicht. Arx Fatalis 2 auf gog.com wäre toll!

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22232 - 28. Juni 2017 - 13:36 #

Es gibt immer noch Leute diei Steam boykottieren und nicht nutzen? Faszinierend.

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 28. Juni 2017 - 13:39 #

Viele ;-)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22232 - 28. Juni 2017 - 13:41 #

Denkst du? Das wäre dann natürlich sehr bitter.

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 28. Juni 2017 - 13:44 #

Aber doch nur für Steam...^^

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22232 - 28. Juni 2017 - 13:47 #

Du denkst für Steam wäre das bitter? Steam hat durschnittlich 15 Millionen aktive Nutzer. Die interessiert es wenig, dass Heinz-Hugo immer noch Steam boykottiert. :D

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 28. Juni 2017 - 13:51 #

Dann weiß ich nicht, für wen das "sehr bitter" sein sollte.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22232 - 28. Juni 2017 - 13:53 #

Für die, die Steam boykottieren und nur am PC spielen. Die (aktuelle) Spieleauswahl ist dann sehr überschaubar.

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 28. Juni 2017 - 13:56 #

Das wäre so, gäbe es GOG nicht.
Was man in der Regel wirklich nicht kriegt, wären sogenannte AAA-Spiele, und das betrachten nun auch recht viele nicht als Verlust ;-)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22232 - 28. Juni 2017 - 14:00 #

Hast du auch konkrete Zahlen dazu? Biele und recht viele ist nicht wirklich aussagekräftig und mein vorheriger Kommentar ist mit Hinblick auf GOG geschrieben worden. Egal, soll jeder handhaben wir er will. Ich amüsiere mich nur darüber.

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 28. Juni 2017 - 14:03 #

Konkrete Zahlen, wer etwas NICHT kauft? Dürfte schwierig werden ;-)

DerOhneNamen (unregistriert) 28. Juni 2017 - 15:00 #

@Jonas -ZG-
Ich hab halt Prinzipien, die ich auch für ein Spiel nicht über Bord werfe. Kann ich halt das neuste Call of Duty/Medal of Honor/Assassin's Creed nicht spielen! So what?

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 28. Juni 2017 - 8:29 #

Ich bin froh, dass ich trotz der Demo, die mir nicht wirklich zugesagt hat, Prey gespielt durchgespielt habe. Ein schönes Spiel, das Gott sei Dank zum Start passend gepatcht wurde, um auch auf Konsolen super zu funktionieren.

Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 28. Juni 2017 - 9:17 #

Gott sei Dank! Was waren das auch für dumme Zeiten, wo du früher nicht erst 2 Gigabyte Patches herunterladen musstest, bevor du ein Spiel auch tatsächlich spielen konntest :P nervt mich heute noch, wenn ich dran denke wie wir einfach die DVD in die Konsole gelegt und gespielt haben.

Faerwynn 19 Megatalent - - 14221 - 28. Juni 2017 - 9:21 #

Dann darfst du aber auch nur Spiele in (Grafik-)Qualität und Komplexität wie vor 15 Jahren erwarten. Und auch damals gab es eine Menge Spiele die am Releasetag kaum spielbar waren - selbst ohne verfügbare Patches. Ich sag nur Gothic oder Demonworld...

Loco 17 Shapeshifter - 8809 - 28. Juni 2017 - 9:34 #

So ganz erst gemeint war das natürlich nicht. Aber habe mir gerade eine gebrauchte PS3 geholt, um aus Jux mal schnell mit Freunden spielen zu können. Was ist dabei rausgekommen? Jedes Spiel lädt erstmal 3-5 Gigabyte Daten runter, was ewig dauert bei den Servern. Deshalb habe ich das gerade wieder so im Kopf und bin dezent genervt. Gibt ja nichts mehr auf Konsole, was du einfach so spielen kannst.

Ansonsten ist Gothic kein guter Vergleich, weil das sowieso technische Katastrophe war. Wie alles von dem Entwickler. Mir geht es dabei ja auch um Konsolenspiele. Mich stören Patches nicht, aber für mich waren Konsolen immer die Geräte, auf denen das eben nicht notwendig war, weil die Versionen entsprechenden Feinschliff erhielten.

Heute gibt es ja echt für alles schon Day One Patches und es versucht auch keiner mehr anders. Die planen das zeitlich doch fest ein und scheißen drauf, dass Leute mit langsamen Internet Gigabyte große Patches laden müssen. DAS mag ich nicht. Dieses unfertige veröffentlichen, obwohl alle wissen, dass da noch ein riesen Patch notwendig ist, um das Spiel wirklich gut spielen zu können.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9112 - 28. Juni 2017 - 11:20 #

Hätte ich Summe X auf dem Konto würd ich auch nix mehr machen, man darf nicht gierig sein!

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10568 - 28. Juni 2017 - 12:10 #

Schalten Sie auch nächste Woche wieder ein wenn es heißt: Auf der Flucht.

guapo 18 Doppel-Voter - 11813 - 28. Juni 2017 - 13:24 #

Sperrfrist abgelaufen?

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22232 - 28. Juni 2017 - 13:35 #

Mein absoluter Liebglingsentwickler. :-)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 196189 - 28. Juni 2017 - 17:46 #

Good bye! Farewell! Schön wars. Danke für das brilliante Arx Fatalis!

v3to 17 Shapeshifter - P - 6210 - 29. Juni 2017 - 1:29 #

Arx Fatalis, ich weiß es noch wie heute, hatte mich überhaupt nicht interessiert. Wie auch schon der geistige Vorläufer Ultima Underworld. Dann kam das irgendwann auf einer Coverdisk, muss wohl Gamestar gewesen sein und ich habe es geliebt. Was für ein tolles Spiel.

Beinahe das Gleiche dann mit Dishonored. War mir auch völlig egal. Da Microsoft im XBOX Online Store vermutlich aus Versehen den Titel kurz nach Release ein paar Tage für 5€ stehen hatte (vermutlich aus Versehen), dann doch mitgenommen. Auch ein großartiges Spiel.

Die anderen Titel kenne ich nicht, aber daran kann ich mich sonst nicht erinnern, dass mich ein Entwickler aus einer Null-Erwartung heraus derart überrascht hat.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 608101 - 29. Juni 2017 - 9:00 #

Arx Fatalis und Dark Messiah of Might and Magic waren hervorragende Genre-Vertreter, war von beiden Titeln absolut begeistert nach dem Durchspielen.

Als Ultima Underworld-Fan war Arx Fatalis zudem damals ein wahrgewordener Traum, der Titel bot eine interessante Geschichte, gute Quests und klasse gestaltete Levels zum Erkunden. Die Gruft war atmosphärisch gesehen mein persönliches Highlight des Spiels. ;)

Mitarbeit