PSN-Check: Nex Machina - Futuristisches Arcade-Feuerwerk für Könner
Teil der Exklusiv-Serie PSN-Check

PC PS4
Bild von Maverick
Maverick 374457 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstellt

1. Juli 2017 - 9:00 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Jede Woche stellt der PSN-Check ein interessantes Downloadspiel aus dem PSN-Store vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Die Rubrik wird von unseren Usern Old Lion, Maverick und OTK betreut.

Mit Nex Machina veröffentlichte Housemarque (Alienation, Resogun) kürzlich einen Twin-Stick-Shooter, der in Kooperation mit der Designer-Legende Eugene Jarvis (Defender) entstanden ist und das klassische Arcade-Prinzip, also die Jagd nach dem Highscore, in den Vordergrund rückt. Im Science-Fiction-Shoot-em-Up, das ohne eine Story-Kampagne auskommt, müsst ihr euch gegen aufständische Maschinen zur Wehr setzen, die sich gegen ihre menschlichen Schöpfer auflehnen und diese zu vernichten drohen. Was der Titel spielerisch zu bieten hat und ob die Zusammenarbeit mit dem Altmeister Jarvis gefruchtet hat, lest ihr in diesem PSN-Check.

Ohne Umschweife in die Action
Im Hauptmenü des Spiels könnt ihr euch für drei unterschiedliche Spielmodi entscheiden: Arcade, Arena, Einzellevel. Während euch der Arcade-Modus die insgesamt sechs thematisch unterschiedlichen Spielwelten in einem Stück spielen lässt, bleibt bei den anderen beiden die Auswahl auf einzelne Levels beschränkt. Im Arcade-Modus schmeisst euch das Spiel, ohne ein Intro oder kurze Einleitung, in den Techno-Wald. Der Start-Level der ersten Welt, die im vom Entwickler beschriebenen "Cablepunk-Look" daherkommt (eine futuristische Mischung aus Natur- und High-Tech-Elementen) ist wie alle folgenden Levels, Arena-mäßig aufgebaut und daher nur begrenzt begehbar.

Ausgestattet seid ihr mit einer Standard-Laserwaffe und einem Jetbooster für schnelle Dashs zum Ausweichen. Anfangs müsst ihr zuerst nur die feindlichen Roboter, die von allen Seiten auf euch einstürmen und deren Berührung tödlich ist, in ihre metallenen Einzelteile zerlegen, was mit der üblichen Twin-Stick-Steuerung (mit Links bewegen und Rechts schießen) rasch vonstatten geht. Das alleine wäre aber zu einfach, denn schon im nächsten Level sollt ihr außerdem Menschen, die verstreut als grüne Figuren auf Rettung warten, für Bonus-Punkte einsammeln. Zuviel Zeit habt ihr dabei nicht, denn diese werden auch von den Roboter-Gegnern angegriffen und sterben, wenn ihr ihnen nicht helft.

Das optische Effektgewitter von Nex Machina bietet so einiges fürs Auge.


Es lohnt sich, die umherstehenden Kisten und andere Gegenstände zu zerstören, dahinter könnte sich so manches Extra verstecken, das euch beim Überleben nützlich sein könnte, wie beispielsweise ein Schutzschild, das euch einmalig schützt. Nachdem ihr euch durch die circa 15 Level-Abschnitte einer Welt (die jeweils nur wenige Minuten dauern) geballert und so viele Menschen wie möglich gerettet habt, steht im jeweiligen Final-Level noch ein Kampf gegen einen besonderen Boss-Gegner an, der euch mit verschiedenen Spezialangriffen eindecken wird. Gut, wenn ihr noch eine der sechs Spezialwaffen zur Verfügung habt, die in den Levels verstreut zu finden sind, damit macht ihr Extra-Schaden. Habt ihr den Boss schließlich besiegt, geht es in der nächsten Welt weiter, die mitunter neue Gegner für euch bereithält und mit einen anderen Grafik-Szenario aufwartet.

Die Boss-Gegner in Nex Machina verfügen über unterschiedliche Angriffsmuster, denen es auszuweichen gilt, sonst verliert ihr ein kostbares Leben.

Ballern bis zum Exzess
Nex Machina hält euch mit seinem permanenten Flow an Gegnern pausenlos unter Action, so dass ihr so gut wie keine Verschnaufspause einlegen könnt, das kommt dem typischen Arcade-Gameplay aus der Zeit der Spielhallen ziemlich nahe. In den späteren Levels hat es schon fast was Balletthaftes an sich, mit der Spielfigur auf engstem Raum durch die Gegnermassen zu tänzeln, die Feinde dabei gezielt aufs Korn zu nehmen und euch gleichzeitig mit den Ausweich-Dashs vor sich bewegenden Laser-Barrieren und anderen tödlichen Gefahren in Sicherheit zu bringen.

Eine Story-Kampagne ist, wie weiter oben bereits erwähnt, aufgrund der kompetitiven Ausrichtung des Titels gar nicht erst enthalten. Das könnte manchen Shoot-Em-Up-Interessierten vom Kauf abschrecken, Koop-Freunde können sich zumindest über die lokale Couch-Coop-Funktion freuen, mit dem ihr die Arcade-Levels gemeinsam angehen könnt.

Technik, Spielbarkeit und Fazit:
Auf technischer Seite hinterlässt Nex Machina einen mehr als ansehnlichen Eindruck, Housemarque's eigene 3D-Engine zaubert eine Unmenge an spektakulären Explosions- und Partikeleffekten auf den Bildschirm und glänzt dabei auch noch mit einer tollen Performance: Das Spielgeschehen verläuft jederzeit flüssig, bei einem solchen Titel enorm wichtig. Die präzise Steuerung geht gut von der Hand und reagiert sehr direkt auf eure Eingaben. Auch bei der Auswahl des großartigen Synthwave-Soundtracks beweisen die Macher ein glückliches Händchen, dessen pulsierende Beats lassen euch regelrecht in die intensive Action versinken. 

Neulinge werden sich spätestens in den höheren der insgesamt vier Schwierigkeitsgraden verabschieden, wenn ihr nach dem Tod den Level neu restarten müsst und nur begrenzte Continues habt. Für echte Arcade-Cracks dürfte Nex Machina aber eine willkommene Herausforderung sein. Gerade der Arena-Modus mit seinem Survival-Charakter ist eine knackige Angelegenheit, umso befriedigender, wenn ihr einen neuen Highscore erzielt und euch in der Online-Rangliste nach oben kämpft. Wenn ihr also auf eine Story-Kampagne verzichten könnt und eine spielerische Herausforderung sucht, könnte Nex Machina, bei dem Einflüsse aus Eugene Jarvis frühen Arcade-Smash-Hit Robotron und typische Elemente aus Housemarques anderen Werken wie Resogun unverkennbar enthalten sind, die richtige Wahl sein.

  • Arcade-Twin-Stick-Shooter
  • Singleplayer- und Koop-Modus
  • Für Fortgeschrittene und Profis
  • Preis am 30.6.2017: 15,99 Euro (Steam) / 19,99 Euro (PSN)
  • In einem Satz: Explosives Arena-Shoot-Em-Up, das euch fordern wird
Hannes Herrmann 17 Shapeshifter - P - 7531 - 1. Juli 2017 - 10:26 #

Ja, das Spiel ist super. Das Gameplay ist nochmal einen guten Batzen besser als Enter the Gungeon. Das Trackmania der Twinstick Shooter – man möchte die einzelnen Level so oft spielen, bis man die effizienteste "Route" gefunden hat.

P.S. wer Outland auf Steam hat erhält zusätzlich zu den 20% Rabatt (regulär 19.99) weitere 10%, das Spiel kostet dann also nur 13,99€ während des Summer-Sales.

P.P.S Bei GOG gibt es das Spiel auch für 15,99, sollte man hier nicht den Reflink einfügen? https://www.gog.com/game/nex_machina?pp=7fa2fbb12053cadf46b52f1ca087e43c97aa4be3

Marulez 15 Kenner - P - 3925 - 1. Juli 2017 - 10:22 #

Eigtl nicht so mein Genre, aber dieses Spiel muss ich mir wohl doch mal besorgen

rammmses 19 Megatalent - P - 15728 - 1. Juli 2017 - 10:27 #

Nix für mich, aber schön, dass auch so eine Nische noch gut bedient wird.

Extrapanzer 16 Übertalent - P - 4298 - 1. Juli 2017 - 10:56 #

Nach Resogun und Alienation endlich mal ein Spiel für PC von Housemarque, das gerade im Steam Sale sogar etwas günstiger ist.
Subjektiv nutzt das Spiel viele Sound-Samples, die direkt aus Resogun stammen. Wie viel aus dem thematisch ähnlichen Alienation stammt kann ich nicht sagen, da ich es nach dem Kauf nur kurz angespielt habe.
Im bunten Grafikfeuerwerk zwischen kosmetischem Hintergrund und Action im Vordergrund sehe ich leider oft wichtige Dinge nicht und bin öfter gestorben, ohne das nahende Geschoss zu sehen.
Das sind so Spiele, wo ich mir als freispielbares Extra ein Art visuellen Filter wünsche, der alles an Grafik entfernt, das nicht spielrelevant ist, so wie man es von Nachtsichgeräten oder IR-Kameras kennt. oder so wie es halt in alten Spielen war, als die Rechenleistung für Schnickschnack noch gar nicht vorhanden war.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 126312 - 1. Juli 2017 - 15:21 #

Ich bin begeistert!

Berthold 17 Shapeshifter - - 6235 - 2. Juli 2017 - 8:46 #

Schöner Check, danke dafür. Heinrich Lenhardt hat ja in einem der Spieleveteranen Podcasts schon den Titel angesprochen und mein Interesse geweckt. Da kommt dieser Artikel gerade richtig.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 374457 - 2. Juli 2017 - 9:19 #

Freut mich, danke für dein Feedback. :)

HAL9000 13 Koop-Gamer - P - 1483 - 2. Juli 2017 - 21:30 #

Hab es am Wochenende im Couch-Co-Op etwas länger gezockt und bin schon ziemlich begeistert gewesen. Man kann sich dabei wirklich in einen Rausch spielen. Sehr schönes Spiel.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 374457 - 11. Mai 2018 - 6:48 #

Ich muss es auch mal selbst wieder für die PS4 einlegen, für ne Runde schneller Arcade-Ballerei ist das Spiel ja bestens geeignet. ;)

Tasmanius 19 Megatalent - - 18329 - 10. Mai 2018 - 20:06 #

Ich mache schon länger an einem Kauf rum, weil ich bis auf Lara Croft and the Guardian of Light noch nie ein Twin-Stick Shooter gespielt habe. Aber die Auswahl ist so groß, dass ich mich nicht entscheiden kann. Irgendwie denke ich bei keinem deiser Titel, dass ich ihn jetzt unbedingt spielen muss. Am Ende wirds wohl Halo: Spartan Strike werden.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 374457 - 11. Mai 2018 - 10:12 #

Mhm, da würde ich doch Halo - Spartan Assault gegenüber dem Nachfolger bevorzugen. ;)

Tasmanius 19 Megatalent - - 18329 - 11. Mai 2018 - 13:25 #

Echt, ist das besser als Spartan Strike? Inwiefern denn?

euph 26 Spiele-Kenner - P - 65023 - 18. September 2018 - 10:38 #

Danke für den Check, liest sich gar nicht so schlecht.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 374457 - 18. September 2018 - 11:46 #

Gerne doch. :)

Schade nur, dass sich der Titel von Housemarque sich nicht so gut verkauft hat. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)