System Shock 3: Starbreeze Studios investiert zwölf Millionen US-Dollar und steigt als Publisher ein

PC XOne PS4 MacOS
Bild von Denis Michel
Denis Michel 252267 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

15. März 2017 - 7:38 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
System Shock 3 ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.

Das kommende Action-Rollenspiel System Shock 3 wird von Starbreeze Studios vertrieben. Wie das schwedische Unternehmen auf der hauseigenen Homepage bekannt gab, habe man insgesamt zwölf Millionen US-Dollar investiert, um das Spiel von Serienschöpfer Warren Spector und OtherSide Entertainment auf den PC und andere (noch nicht näher genannte) Plattformen zu bringen. Seitens Starbreeze-CEO Bo Andersson-Klint heißt es zu der Zusammenarbeit:

System Shock ist eine dieser ikonischen Marken der Videospielgeschichte, die mich noch immer in Aufregung versetzen und Herr Spector gilt als einer der Gründungsväter der modernen Action-Rollenspiele. Wir freuen uns sehr, System Shock 3 in Zusammenarbeit mit OtherSide Entertainment weltweit an den Spieler zu bringen. Ich werde mich definitiv als einer der ersten auf den Titel stürzen.

Auch das Team von OtherSide Entertainment sei laut Studio-CEO Paul Neurath sehr über die Zusammenarbeit mit Starbreeze erfreut. „Sie verstehen die Spiele und auch die Spieler und konnten dieses Verständnis in ein solides Vertriebsgeschäft umsetzen, um blühende Gaming-Communities rund um ihre Marken zu erschaffen“, so der Geschäftsführer.

Laut Starbreeze wird man die ersten Einnahmen komplett einsacken, bis man 120 Prozent der Investitionen (also 14.400.000 US-Dollar) zurück erhält. Danach wird das Geld 50 zu 50 zwischen dem Publisher und dem Entwicklerstudio aufgeteilt. Allzu bald solltet ihr aber nicht mit dem Titel rechnen, denn laut der Meldung befindet sich das Spiel noch in einer frühen Entwicklungsphase. Die Originalmeldung findet ihr unter dem Quellenlink.

GeneralGonzo 14 Komm-Experte - 1880 - 15. März 2017 - 8:13 #

Das klingt nach einem AAA Produkt.
System Shock hat es verdient. Ich bin gespannt!

rammmses 19 Megatalent - P - 17356 - 15. März 2017 - 8:35 #

Nee, AAA Budgets sind mittlerweile dreistellige Millionenbeträge.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22389 - 15. März 2017 - 9:14 #

Mit Managergehältern und Fuhrpark. Evtl. noch bei Lizenzen für Musik wie zb. bei GTA. Oder Investoren.

Mass Effect 3 rein nur die Entwicklung - 25 Millionen
Crysis 1 - 15 Millionen.

Das Team ist recht klein, es ist ein Indie Studio - heißt das Geld fließt komplett in die Entwicklung des Spiels und nicht für Sinnlose Messeauftritte und Werbung.

Star Citizen ist atm mit 145 Millionen die rein ins Spiel fließen, das teuerste Spiel aller Zeiten. Destiny war rein von der Entwicklung bei 100 Millionen. Rest ist sinnlos verbratenes Geld!!!

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22305 - 15. März 2017 - 9:16 #

Und wieviel sind von den 141 mio. bei SC in sinnlose Messeauftritte und Werbung geflossen?;p

Aladan 24 Trolljäger - - 51826 - 15. März 2017 - 9:19 #

Ich glaube, keiner möchte darüber reden, wie viel Geld da schon ohne Sinn und Verstand verbrannt wurde. ;-)

Red Dox 16 Übertalent - 4685 - 15. März 2017 - 10:13 #

Eine jährliche Con sagt dazu auch mehr als tausend Worte :P

MrFawlty 18 Doppel-Voter - 9374 - 15. März 2017 - 10:36 #

Das Thema hatten wir schon mal.
Die Con kostete glaube ich 40.000 $ und durch den Werbe-Effekt der Con sind die Crowdfunding Einnahmen um 2.000.000 $ gestiegen.
Auf jeden Fall bringen die Cons ein vielfaches der Kosten ein.

Red Dox 16 Übertalent - 4685 - 15. März 2017 - 13:11 #

Best Con ever.
-random Con Man

Rapunzel666 12 Trollwächter - 929 - 16. März 2017 - 16:06 #

da gewinnt der englische Begriff 'Con Artist' gänzlich neue Bedeutung :-)

MrFawlty 18 Doppel-Voter - 9374 - 17. März 2017 - 10:19 #

LOL

Ich kann diesen nicht enden wollenden Geldstrom inzwischen auch nicht mehr nachvollziehen.

rammmses 19 Megatalent - P - 17356 - 15. März 2017 - 9:20 #

Entwicklungs- und Marketing Budgets sind meist getrennt und letzteres höher.
Dass bei ausgerechnet SC alles in die Entwicklung fließt, ist wohl ein Scherz? Die machen doch seit Jahren und quasi schon seit vor Beginn der Entwicklung Werbung ohne Ende bis hin zu aufwändigen Rendertrailern für einzelne Raumschiffe und kompletten Community-Foren sowie Messeauftritten ohne Ende.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22389 - 15. März 2017 - 9:47 #

Die alle immer von 3. bezahlt wurden. Der Gamescom Stand war von Intel, andere von AMD, Nvidia, PC Gamer oder auch mal Auftritte auf dem Gamestar Stand. So kann man auch Werbung machen ;) Die Rendertrailer kamen wann als letztes für Schiffe? 2014 - weil das Übung für die SC 42 Szenen war. Ansonsten sind das bei der Polaris zb. Ausschnitte aus SQ42 gewesen oder Ingame Aufnahmen. Fountry 42 hat letztens einen Bericht abgeliefert was die an Geld verbraten haben und was eingenommen - und ein dickes Plus am Ende. Die könnten selbst ohne weiteres Geld locker bis 2020 hinaus hinkommen.

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22305 - 15. März 2017 - 10:21 #

Also haben sie mehr als 141 mio eingenommen, auch wenn andere deren Stand bezahlten!

Urghfas 09 Triple-Talent - 333 - 15. März 2017 - 10:30 #

Ja, und nicht zu vergessen dass die Commercials der Raumschiffe im PU später ja auch als Werbevideos auf den Bildschirmen laufen sollen.

Somit sind sie mitnichten einfach nur "Blender" im Vorfeld, sondern vollwertiger Content für Star Citizen.

Das die meisten solche Details aber nicht wissen, liegt im Grunde daran, dass im Laufe der Entwicklung immer mehr neue "unwissende" Citizens dazu kommen, da kann man schon verzeihen dass alte Infos nicht den Weg zum Interessierten finden.

Und die, die nur aus Spass an der Freud mal ne Behauptung in den Raum werfen, nun, die helfen ja auch bei der Aufklärung, siehe hier ;-)

In diesem Sinne,
vielen Dank und wir sehen uns wo nie zuvor ein Mensch gewesen ist :-)

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22305 - 15. März 2017 - 10:34 #

Ungläubiger!
Bring Star Trek nie mit SC in Verbindung!

Urghfas 09 Triple-Talent - 333 - 15. März 2017 - 10:35 #

:-D

Ein bisschen tuts mir auch Leid, aber nur ein bisschen, find beides absolut toll ;-)

Name (unregistriert) 15. März 2017 - 13:06 #

Demnach sind die ganzen Messeauftritte von Chris Roberts und Community-Panels auch sinnlos verbratenes Geld gewesen, weil sie nicht in die Entwicklung geflossen sind? Selbst wenn sie die Stände nicht bezahlt hätten, in die Vorbereitung eines Vortrages oder einer Präsentation fließt immer auch Arbeitszeit, die nicht für die Entwicklung aufgebracht werden kann. Als optisches Medium kommen Computerspiele auch nur schwer ohne Bildmaterial aus. Woher weißt du demnach, ob die Bereitstellung von Bildmaterial für die Gamescom etc. tatsächlich in den Entwicklungsplan gepasst hat oder inwiefern da nicht zugunsten des Messeauftritts Arbeiten zurückgestellt wurden?

Du misst mit zweierlei Maß. Gerade Chris Roberts ist doch ein Meister des Marketings und er wendet nicht gerade wenig Zeit dafür auf, sein Produkt zu bewerben. Allein die ganzen Communityvideos sind Marketing, das Communitymanagament ist Marketing, und das alles kostet Geld. Ohne das alles wäre Star Citizen nicht annähernd so erfolgreich. Genauso kann auch kein anderes Spiel auf Marketing verzichten und ohne Marketing wird System Shock 3 genauso erfolglos bleiben wie andere Spiele auch. System Shock mag unter Nostalgikern vielleicht ein großes Ding sein. Das sind in der Regel aber auch die ersten und größten Meckertanten, denen irgendeine Neuerung nicht passt, weswegen sie dann am Ende doch nicht kaufen.

Nudeldampfhirn 15 Kenner - F - 3035 - 15. März 2017 - 8:32 #

Schreibfehler dritte Zeile von unten - Title statt Titel.
Und mit dem Spiel können sie sich ruhig Zeit lassen - das muss einfach reifen und richtig gut werden :)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 415073 - 15. März 2017 - 8:35 #

Ist korrigiert, danke für den Hinweis. :)

Denis Michel Freier Redakteur - P - 252267 - 15. März 2017 - 8:36 #

Ah, da war das Hirn noch im Englisch-Modus. Danke für den Hinweis. ;)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 415073 - 15. März 2017 - 8:40 #

Ich bin sehr neugierig, welche Vision sich das Team um Warren Spector und Paul Neurath für System Shock 3 hinsichtlich Design, Levelaufbau und Gameplay ausdenken wird und wie sie es umsetzen werden.

Ich hoffe sehr, dass wir einen würdigen Nachfolger erhalten, zählen die ersten beiden Teile seinerzeit für mich mit zu den genialsten Spielemomenten, die ich bisher erleben durfte. ;)

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 51506 - 15. März 2017 - 12:01 #

Der Neugierde schliesse ich mich mit an. ;)

Kirkegard 19 Megatalent - 17602 - 15. März 2017 - 14:46 #

Yep, und ich möchte noch deinen "würdigen" Nachfolger betonen. Bitte nicht verbocken.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22389 - 15. März 2017 - 16:14 #

Ich hab weniger bedenken, da eben Spector und Neurath dran sind. Ich hab System Shock glaub ich um die 10 mal durchgespielt...System Shock 2 hingegen nicht einmal. 50% des Spiels und dann hab ich keine Lust mehr. Nix gegen Ken, die Bioshock Reihe ist gut. Aber SS gehört in die Hände von Neurath. Wie eben auch Underworld, wenn auch ohne Ultima Titel!

sneaker23 15 Kenner - P - 2825 - 15. März 2017 - 23:12 #

Das ist ja interessant. Ich habe SS2 "nur" 2x durchgespielt, aber geliebt! und tue es immernoch. Teil 1 liegt dagegen noch auf dem POS. Bin aber MitBäcker vom Remake..

ERRORrothe (unregistriert) 15. März 2017 - 9:07 #

Na toll. Damit ist ein scheitern ja schon vorprogrammiert. Die haben schon Payday 2 gegen die Wand gefahren, halbfertig auf den Markt gebracht und mit DLCs und Mikrotransaktionen zerstückelt. Hätten die sich nicht irgend einen x beliebigen 0815-Militärshooter aussuchen können? -.-'

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22389 - 15. März 2017 - 9:57 #

Was für ne Engine nutzen die für SS3? Underworld Ascension kommt mit Unity. Nightdive nutzt ja für das Remake des ersten die UE4.

Dennis Hilla Redakteur - P - 76618 - 15. März 2017 - 10:23 #

Zuerst Psychonauts 2 und jetzt System Shock 3. Die steigen ja fett ein die Starbreezler.

Rumi 18 Doppel-Voter - 9956 - 15. März 2017 - 10:36 #

die 12 M€ werden sich sicher lohnen

Philley (unregistriert) 15. März 2017 - 17:40 #

Auch wenn da sicher einiges an kreativer Buchführung im Spiel sein wird, aber der 50/50-Deal klingt doch eigentlich ganz fair im Vergleich zu anderen Publishing-Deals.

turrican05 (unregistriert) 15. März 2017 - 11:32 #

Viel $Money macht noch kein gutes Spiel. Ich hoffe, dass das Gameplay und die Story stimmt und es auch eine Linux Version geben wird. Da Warren Spector mit an Board ist, mache ich mir wegen des Gameplay aber weniger Sorgen. ;)

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6800 - 15. März 2017 - 14:49 #

Starbreeze haben doch die hammergeilen Riddick-Spiele gemacht und dann dieses mittelmäßige Syndicate-3d-Shooter-Remake.
Ich bin gespannt aber auch sekeptisch.

rammmses 19 Megatalent - P - 17356 - 15. März 2017 - 16:03 #

The Darkness nicht zu vergessen.

Denis Michel Freier Redakteur - P - 252267 - 15. März 2017 - 16:10 #

Sie machen es nicht, sie vertreiben es nur. ;)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 141174 - 15. März 2017 - 15:35 #

Klingt gut, dann wirds wohl auch was. :)

TheRaffer 19 Megatalent - - 18305 - 15. März 2017 - 21:43 #

Ist nicht unbedingt gesagt, aber ich drücke die Daumen! :)

Philley (unregistriert) 15. März 2017 - 17:32 #

Nutze nein Kommentar-Recht leider nur, um zu sagen wie sehr es mir auf den Zeiger geht, "ikonisch" als Übersetzung für "iconic" zu lesen...

Aber"realise" wird ja auch zu "realisieren" und "massive" neuerdings zu "massiv".
Preview: "reflection" wird bald "Reflektion"[sic] und keinen juckt es.

Ja, ich bin grummelig, aber ich habe heute auch schon 20x Vergleichbares korrigieren müssen.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 8834 - 15. März 2017 - 19:30 #

Stimmt, interessiert heutzutage keine Sau. Müssen nur genug falsch machen, dann nimmt es der Duden als korrekt auf - als Standart quasi. There we have the salad, my lovely little singing club. :)

Toxe (unregistriert) 15. März 2017 - 19:39 #

Sprache hat sich aber schon immer genau so entwickelt. Nur wenn es einen selbst betrifft, wirkt es seltsam.

maddccat 18 Doppel-Voter - F - 12807 - 15. März 2017 - 20:01 #

Bei Standart kann es auch nicht mehr lange dauern.

Denis Michel Freier Redakteur - P - 252267 - 15. März 2017 - 19:50 #

Iconic mit ikonisch zu übersetzen ist per Definition nicht falsch. Man kann auch "kultig" sagen, aber das sind nur zwei verschiedene Synonyme:

http://www.dict.cc/?s=iconic

Das gleiche gilt auch für realise. Hier kannst du erkennen oder realisieren nehmen. Beides ist richtig.

Mersar 15 Kenner - P - 3389 - 17. März 2017 - 12:56 #

Das stimmt so nicht. Das Wort 'iconic' kann man zwar mit 'ikonisch' und 'kultig' übersetzen, jedoch muss man auf den Zusammenhang im Text achten, denn im Deutschen ist ikonisch ≠ kultig (es sind eben keine Synonyme!).

http://www.duden.de/rechtschreibung/ikonisch

Mersar 15 Kenner - P - 3389 - 17. März 2017 - 12:58 #

Verstehe gerade die beiden Problembeispiele nicht?

realise = erkennen/merken = realisieren (im Sinne von erkennen/merken)
massive = schwer/gewaltig = massiv

Und das Wort "Reflektion" gibt es im Deutschen doch gar nicht?! Meinst Du damit, dass wir das Wort in dieser Form bald erfinden, weil man 1:1 die Schreibweise aus dem Englischen übernimmt? Ich verstehe bei Deinem Kommentar also lediglich den ersten Satz (iconic ≠ ikonisch, sondern in diesem Zusammenhang muss es mit "kultig" übersetzt werden, denn ikonisch bedeutet im Deutschen etwas anderes).

Mitarbeit