GDC2017: Yooka-Laylee angespielt

PC Switch XOne PS4 Linux MacOS
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 468237 EXP - Chefredakteur,R10,S10,A10,J9
Dieser User hat uns bei der Japan 2022 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2022 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

2. März 2017 - 18:46 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Yooka-Laylee ab 39,95 € bei Amazon.de kaufen.

Es war einmal eine Firma namens Rare, die ein geniales Konsolenspiel nach dem anderen raushaute.  Und eines davon, 1998 für N64 erschienen,  hieß Banjo-Kazooie: Im 3D-Jump-and-run musste der Bär Banjo seine Schwester befreien. Gut, Rare gibt es natürlich immer noch, aber mehrere Ex-Mitarbeiter machen als Playtonic Games für Team 17 einen Nachfolger im Geiste zum N64-Hit: Yooka-Laylee. Zwar ohne Bär, dafür mit derselben wilden Mischung aus bunten Welten, noch bunteren Gegnern und vielen, vielen Moves, die man kombinieren muss, um an alle Stellen zu kommen und die Levels zu lösen.

Das Spiel hat eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne hinter sich und wird am 11. April 2017 erscheinen. Auf der GDC war erstmals der Gletscher-Level spielbar. Wenn es der GG-Reporter einer frühen Cutscene richtig entnommen hat, ist Laylee der Name der grünen Echse, die man steuert, und Yooka die auf ihrem Kopf reitende Fledermaus, die wir auch steuern: Je nach Move wirbelt einmal die Echse herum oder flattert die Fledermaus (natürlich mit Laylee im Schlepptau) in die Höhe.

Wir gingen als Banjo-Kazooie-Kostverächter ganz unbedarft an das Spiel heran, freuten uns aber gleich über erste Erfolgserlebnisse: Manche Gegner konnten wir einfach "umkugeln", andere besiegten wir, indem wir über sie sprangen und im richtigen Moment per Knopfdruck Yooka zu einem Sturzflugangriff losschickten. Naja, der Effekt ist eher, wie wenn ein Meteroid auf die Erde knallt, zumindest relativ zur Größe der blauen Fledermaus.

Yooka-Laylee sieht aus wie eine Eins (wenn man strahlend bunte Cartoon-Grafik mag) und steuert sich wie eine Eins: Gleiten, Doppelsprung, Lizard-Leap, Camo-Cloak, Sonar-Explosion oder Schwanzwirbel-Attacke sind präzise auszulösen und sorgen in der Kombination für manches Aha-Erlebnis. Dazu kommen die Levels mit ihren speziellen Eigenschaften. Natürlich gibt es im Gletscher-Level Eisflächen, die wir zwar als Kugel rollend eine Weile lang hochkommen, nur um dann aber chancenlos wieder nach unten zu rutschen (wenn wir nicht den richtigen Weg finden). Oder wir schwimmen durchs Wasser oder tauchen, und machen dort mit putzigen, aber tödlichen Quallen Bekanntschaft.

Überall im Level gibt es Federn aufzusammeln, Zugänge zu öffnen und kleine Puzzles zu lösen. Beispielsweise müssen wir an einer Stelle Noten nachspielen, indem wir eisige Stalagmiten aktivieren. Wenn wir sie besonders emsig erkunden, können wir die Levels auch um neue, optionale Gebiete erweitern. 

An einigen wenigen Stellen (wir spielten etwa eine halbe Stunde) kam uns allerdings die Kamera in die Quere: An bestimmten Stellen ist sie nicht völlig frei drehbar, was gerade beim Umdrehen oder im Kreislaufen sehr nervig ist. Dennoch macht das Spiel einen sehr guten Eindruck und könnte ein Brett für Fans von 3D-Jump-and-runs werden.

Video:

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 8577 - 2. März 2017 - 18:50 #

Lustig... bin eigentlich ein Freund von Plattformern aller Art, aber das hier spricht mich ueberhaupt net an.

abc2030 14 Komm-Experte - 1849 - 2. März 2017 - 19:28 #

Will ich haben, auch wenn mir der Bär und der Vogel irgendwie sympathischer rüber kamen. So nen Bär is halt knuffiger als nen Chamelion .

Iceblueeye 15 Kenner - 3085 - 2. März 2017 - 19:56 #

Nein wie super, das Teil hatte ich bisher ja gar nicht auf dem Schirm. Das ist ja im Trailer wirklich eine einzige Verbeugung vor Banjo-Kazooie. Vom tierischen Duo bis zu den Überblenden.

Das wird gekauft ohne Fragen zu stellen, schon beim gucken überkamen mich wohlige Erinnerungen.

Admiral Anger 27 Spiele-Experte - P - 83306 - 2. März 2017 - 20:09 #

Klingt gut, bin gespannt.

Sp00kyFox (unregistriert) 2. März 2017 - 20:11 #

und die musik ist wie schon damals von Grant Kirkhope. ich freue mich drauf!

Hyperbolic 21 AAA-Gamer - P - 25209 - 2. März 2017 - 20:12 #

Habe das Spiel "damals" gebacked und freue mich schon drauf.
Leider wurde die von mir unterstützte WiiU Version gestrichen. Habe dann bei der letzten Umfrage auf PS4 gewechselt.

Golmo (unregistriert) 2. März 2017 - 20:36 #

Blöde Charaktere, macht mir das ganze Spiel kaputt. Tiere ohne Haare sind potthässlich.

Bluff Eversmoking (unregistriert) 2. März 2017 - 20:44 #

Hast Du denn nicht den Pelz-Mod als Stretch-Goal unterstützt?

Golmo (unregistriert) 3. März 2017 - 9:09 #

Den gabs leider nicht. Ich glaube aber wirklich das haarige Helden aufwändiger wären als diese Nacktschnecken. Da hatte man wohl kein Lust das alles zu animieren usw. Schade!

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45077 - 3. März 2017 - 9:40 #

Völlig absurd, das dahinter einfach eine Designentscheidung stecken könnte!

Iceblueeye 15 Kenner - 3085 - 3. März 2017 - 18:17 #

Ich find es erfrischend auch mal Tiere zu nehmen die nicht auf den ersten Blick knuffelig sind.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 74788 - 3. März 2017 - 13:28 #

Fledermäuse haben doch eigentlich Fell. Bei der hier ist es halt extrem kurz geschoren. :D

Admiral Anger 27 Spiele-Experte - P - 83306 - 3. März 2017 - 21:43 #

Immer diese Furries...

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 45077 - 2. März 2017 - 23:01 #

Das klingt ja schon sehr vielversprechend *thumbsup*

FEUERPSYCHE (unregistriert) 3. März 2017 - 6:18 #

Echse und Fledermaus > Bär. Das ist sowieso jedem mit Verstand klar. Immerhin stecken da Killer-Croc und Batman drin. Was hat ein doofer Bär schon an berühmter Verwandtschaft? Winnie Pooh.

Sieht witzig aus und bei den ehemaligen Rares kann es eigentlich nur gut werden... Her damit!

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 7791 - 3. März 2017 - 8:40 #

Dritter Absatz, letzter Satz:
" Naja, der Effekt ist eher, wie wenn ein Meteroid auf die Erde knallt, zumindest relativ zur Größe der blauen Fledermaus."
Geht es um einen Meteroiten, um einen Metroiden oder ist das was Neues ;o) ?

Bluff Eversmoking (unregistriert) 3. März 2017 - 10:26 #

Jetzt braucht es nur noch ein System, auf dem ich das spielen möchte. 3D-Hüpfereien von Rare gehören für mich auf ein Nintendo-System, alles andere ist ein geschmacklich entarteter Fauxpas. Man trinkt ja auch kein Bier aus dem Sektglas, obwohl es technisch möglich ist.

Hyperbolic 21 AAA-Gamer - P - 25209 - 3. März 2017 - 12:36 #

WiiU Version wurde gecanceld. Aber eine Switch Version ist angekündigt.

Iceblueeye 15 Kenner - 3085 - 3. März 2017 - 18:16 #

Klar trinkt man Bier auch mal aus nem Sektglas oder Bauchnabel oder was halt gerade in Reichweite ist...

Hagen Gehritz Redakteur - P - 168859 - 8. März 2017 - 9:54 #

Dass in dem Video ein Schlüssel aus Eis zum Einsatz kommt, gleich jenem berühmten nutzlosen Eisschlüssel in Banjo Kazooie, ist gewiss auch kein Zufall. =D

Mitarbeit