Nintendo zahlt Hackern bis zu 20.000 US-Dollar für das Knacken der 3DS-System-Software

3DS
Bild von Denis Michel
Denis Michel 287157 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

7. Dezember 2016 - 4:16 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
3DS ab 399,00 € bei Amazon.de kaufen.

Der japanische Hersteller Nintendo ist dem HackerOne-Programm beigetreten. Dabei handelt es sich um eine Seite, bei der professionelle Hacker dafür bezahlt werden, Produkte verschiedener Hersteller zu testen und mögliche Sicherheitslücken aufzuspüren. Das Unternehmen will die System-Software des 3DS auf mögliche Exploits prüfen lassen und ist bereit zwischen 100 und 20.000 US-Dollar (je nach Wichtigkeit der Information und der Qualität des Berichts) zu zahlen.

Laut der HackerOne-Website ist das Unternehmen sehr daran interessiert, ausnutzbare Fehler in ihren Programmen aufzuspüren, um unter anderem Betrug, Piraterie und „die Verbreitung unangemessener Inhalte für Kinder“ zu verhindern. In der Vergangenheit musste Nintendo Spiele wie VVVVVV oder Citizens of Earth wegen Sicherheitslücken zeitweise aus dem Online-Shop entfernen. Durch einen Exploit in dem Titel Cubic Ninja konnten sich die Hacker Zugriff auf die beiden Chips ARM9 und ARM11 verschaffen, wodurch es ihnen unter anderem möglich war, 3DS-Spiele zu kopieren oder diese über New 3DS auf den PC zu streamen. Eine große Motivation für Nintendo, dem Programm beizutreten, dürfte auch der Pre-Launch-Leak von Pokémon Sonne und Pokemon Mond gewesen sein, die schon vor dem Release raubkopiert wurden.

invincible warrior 14 Komm-Experte - 2062 - 7. Dezember 2016 - 5:15 #

Meines Wissens wurde Pokemon aber von Nintendo selbst geleaked. Nintendos aktuelles Shopsystem ist, gelinde gesagt, nicht zeitgemaess. Da kann man mit nem gehakten 3DS munter alle Bezahlspiele aus dem E-Shop runterladen ohne zu bezahlen. Da Pokemon dort schon irgendwo rumschlummerte, konnte man das halt auch einfach downloaden.
Ich hoffe mal, dass Nintendo mit der Switch, dessen OS voll auf das neue Nintendo Network ausgelegt wurde, da besser ist und die solche Luecken ab der Switch umgehen koennen.

Es freut mich, dass Nintendo sich dieser Initiative angeschlossen hat. Das ist hoffentlich der Schritt in die richtige Richtung. Bisher haben sie ja mit ihrem Verhalten die Hacker sogar eher provoziert mehr Luecken zu finden. Die meisten Hacker sind aber nicht interessiert daran, illegale Sachen zu unterstuetzen. So hat zB smea (wohl beste Hacker, jedenfalls bekannteste, fuer den 3DS) eigentlich viel fuer getan, dass seine Releases nur Homebrew zuliess und Gaengelungen von Nintendo (wie Region Check) umging. Allerdings hat sein Vortrag auf der 32C3 auch dabei mitgeholfen, dass der 3DS komplett gehackt wurde. Vorher ging das meiste nur ueber Umwege einer Flashkarte.

falc410 15 Kenner - 3176 - 7. Dezember 2016 - 8:59 #

Ich kann aus dem eShop die Spiele dann einfach herunterladen? Das wäre echt mal ein Anreiz meinen 3DS zu modden. Nintendos Shop System ist aus mehreren Gründen nicht mehr zeitgemäß:

- Region Lock
- Spiele sind an die Hardware und nicht an den Account gebunden. Wenn irgendwann etwas mit meinem 3DS passiert sind über fast 1000 Euro weg!
- Es gibt immer noch nicht alle Spiele in allen Regionen zu kaufen. Daher viel damals meine Wahl auf einen US 3DS der jetzt aber praktisch nutzlos ist da oft die Spiele in EU früher rauskommen und günstiger sind.

Ich würde einfach gerne meine legal gekauften Spiele spielen können und bei Gerätewechsel oder Verlust immer noch darauf zugreifen können. Nachdem Nintendo mir das alles nicht ermöglicht wäre ich sofort bereit so eine Lücke auszunutzen ohne jegliche moralische Bedenken.

Wunderheiler 21 Motivator - 28785 - 7. Dezember 2016 - 9:16 #

Wenn irgendwas mit deinem 3DS passiert kontaktierst du Nintendo und sie übertragen deine Lizenzen auf das neue Gerät.

falc410 15 Kenner - 3176 - 7. Dezember 2016 - 11:35 #

Aber nicht in DE mit einem US Gerät. Dazu müsste ich es in die USA schicken. Und ich traue denen auch nicht wenn sie nicht nachvollziehen können welche Spiele ich gekauft habe. Ich habe eine volle 16 GB SD Karte drin und einige Spiele als Modul. Aber das ist schon sehr riskant. Da kaufe ich lieber Spiele bei Steam - da ist das gefühlte Risiko dass der Dienst eines Tages abgeschaltet wird deutlich geringer.

Wunderheiler 21 Motivator - 28785 - 7. Dezember 2016 - 11:57 #

Also ich kenn nur einen Fall, wo einem Kumpel sein Gerät geklaut wurde und da waren es zwei E-Mails und er hatte seine Spiele auf dem neuen 3DS wieder. Das war zwar mit deutschem Gerät und deutschem Kundenservice, aber warum das mit amerikanischem anders sein sollte, weiß ich ehrlich gesagt nicht...

invincible warrior 14 Komm-Experte - 2062 - 7. Dezember 2016 - 15:31 #

Ja, solange der 3DS maximal auf 10.7 ist, ist das sogar inzwischen idiotensicher modbar. Darüber wirds dann doch kompliziert, aber immer noch machbar. Direkt über den Shop kann man dann wohl nicht runterladen, aber es gibt halt Apps, die auf den Shop zugreifen. Mit dem gemoddeten 3DS kannst dann den Region Check umgehen oder einfach komplett auf andere Region ändern. Persönlich bevorzuge ich die größere Auswahl an Hintergründen und was ich wirklich mag sind die Bootanimationen. Auch Cheats sind möglich.
Soweit ich weiß, kann man zwar noch nicht direkt DS Spiele installieren, aber zumindest die doch beliebten Flashkarten sollen auch laufen, selbst solche, die NIE auf dem 3DS liefen.

So mies ist der Shop auch nicht:
Das Nintendo Network bindet jetzt die Spiele direkt an den Account, die Gerätebindung ist weg. Und selbst wenn, wie schon erwähnt, ist Nintendo sehr hilfsbereit bei Problemen. Es ist einfach nur arg kompliziert. Nur mit WiiU und 3DS könnne die halt die Gerätebindung nicht komplett ändern, da das in der Architektur nicht anders vorgesehen ist.
Das mit dem Region Lock ist echt total blöd, besonders da Nintendo damals beim Gameboy bewusst sich gegen Region Locks entschied, damit man auch im Urlaub Nachschub kaufen konnte.

Vidar 19 Megatalent - 14453 - 7. Dezember 2016 - 8:54 #

Nun besser spät als nie aber der 3DS hat sich eh deutlich besser gehalten im Vergleich zum Vorgänger.

gamalala2017 (unregistriert) 7. Dezember 2016 - 9:47 #

Neeeeeein! Jetzt ist kaum einer mehr darauf fixiert eine Brücke zu schaffen womit später mal Homebrew auf der Switch möglich wird.

Die offiziellen Indie-Entwickler-SDKs zähle ich jetzt nicht als Homebrew, weil zwangsläufig wird man eh wieder den Weg gehen und sich auf bestimmte Dinge (z.B. Spezialeffektdarstellung) konzentrieren und spezialisieren wollen um Studios gegen eine kleine Entlohnung besser unterstützen zu können.

Ob ich jetzt eine Erweiterung für die Unity 3D Engine mache oder das Ding direkt in C/C++ mache, dann bin ich mit letzteres besser dran, weil mein Ding dann auch unter anderen Engines genutzt werden kann die mit der Switch laufen.

Trotzdem ne coole Sache!

Gurumeditation 13 Koop-Gamer - 1219 - 7. Dezember 2016 - 11:27 #

Ein wenig spät von Nintendo. Der 3DS ist immerhin bereits offen wie ein Scheunentor und wie bereits in einem Post hier erwähnt, ist der Shop ein wahrer Witz, was die Sicherheit anbelangt vor unrechtmäßigen Downloads.

Für die Switch halte ich diesen Weg jedoch für richtig und wichtig. Dennoch werden die Communitys Hacks veröffentlichen. Immerhin ist es als eine Art Sport anzusehen. Bei einigen spielt Geld zudem keine Rolle. Schon gar nicht laut dem Bericht von lediglich 20.000 Dollar.

Hoffen wir jedoch das die Switch ebenso lange geschlossen bleibt wie der 3DS. :)

Pro4you 19 Megatalent - 15475 - 7. Dezember 2016 - 18:02 #

Der 3DS ist der Himmel auf erden für Piraterie, die haben dort einen zweiten Shop eingerichtet, so das man die Spiele vom Handheld selbst aus laden kann.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9455 - 7. Dezember 2016 - 20:59 #

Ich lebe so dermaßen auf einem anderen Planeten... ich habe davon noch nie hehört.

Toxe (unregistriert) 7. Dezember 2016 - 21:16 #

Ich auch noch nicht. Interessiert mich aber auch wenig bzw. stellt sich mir dann gleich wieder die "aber... warum sollte ich das tun!?" Frage.

rofen 13 Koop-Gamer - 1653 - 7. Dezember 2016 - 21:58 #

Ich kenne mich ja mit dem 3DS nicht aus, aber auch in der "normalen" Softwarewelt sind noch nicht alle Firmen dabei angekommen Menschen zu belohnen, die sich fuer Computersicherheit interessieren und Luecken entdecken. Schoen dass sich eine weitere Firma dazu aufgerafft hat. Wie wir in den letzten Wochen bei den Routern gesehen haben gibt es ja noch viel mehr zu tun.