Civilization 6: Testvergleich deutscher Spielemagazine [8/8]
Teil der Exklusiv-Serie Test-Vergleich

PC Linux MacOS
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 405568 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!How-to-Guru: Hat 10 How-tos / Lösungen geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...

26. Oktober 2016 - 14:51 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Civilization 6 ab 18,15 € bei Amazon.de kaufen.

Mit dem letzten Update dieses Notenvergleichs kamen die Wertungen von Gamona und GIGA hinzu. Der Testvergleich ist damit vollständig.

In unserem Noten-Vergleich zu Civilization 6 führen wir Tests, Reviews, Wertungen oder wie auch immer von den folgenden deutschen Online-Spielemagazinen auf – unabhängig davon, dass einige davon auch Print-Angebote (aka Hefte) publizieren: 4Players, CBS (Computer Bild Spiele), Gamona.de, GameStar.de (& GamePro.de) GIGA.de, PCGames.de (& Videogameszone.de), Spieletipps.de und, natürlich, GamersGlobal.de – wobei wir uns höflich ans Ende der Review-Liste stellen. Was uns wichtig ist: Eine Wertung kann immer nur eine grobe Beschreibung der Spielqualität sein – bitte lest euch den jeweiligen Testbericht durch, bevor ihr euch zu einer vielleicht aus dem Rahmen fallenden Note äußert. Die Magazine Gameswelt.de und Eurogamer.de tauchen nicht mehr auf, seit sie sich entschlossen haben, keine Wertung mehr unter ihre Tests zu schreiben.

Wertungs-Vergleich: Civilization 6

Review von Note/Link Umfang Zitat aus dem Testbericht
4Players 82
v. 100
27.400 Z. Auch wenn ich im letzten Spieldrittel zu oft den Kopf schütteln muss, weil die KI mal wieder Truppen selbstmörderisch verheizt oder willkürlich Krieg erklärt: Civ 6 ist ein gutes und angenehm umfangreiches Strategiespiel alter Schule.
Computer Bild Spiele 1,78
(Schulnote)
8.200 Z. Neben der KI [...] und einigen technischen Problemen ist Civilization 6 fraglos ein [...] Brett. Eine Strategie-Herausforderung, die so viel Mitdenken verlangt [...], dass man sich gerne stundenlang hineinfuchst.
Gamona 8
v. 10
13.900 Z. Die KI ist rotzedoof [...], und trotz der vereinfachten und einheitlichen Oberfläche sind einige Aspekte jetzt streitbar weniger übersichtlich als zuvor. Aber [...]: Civ VI ist mutig. Es erneuert vieles, bringt frische Ideen mit [...]
GameStar /
GamePro
87
v. 100
41.600 Z. Der Umfang stimmt, die hervorragend verzahnte Mechanik strotzt vor spannenden Wechselwirkungen [...] eines hat Civ 6 dann eben doch mit Civilization: Revolution gemeinsam: die schwache KI.
GIGA 8,5
v. 10
10.800 Z. Die Spionage ist noch relativ beschränkt und bei der Diplomatie gibt es großen Nachholbedarf. Allerdings gibt es hier durch die wechselnden Agenden der Anführer immerhin einen spannenden neuen Ansatz.
PC Games /
Videogameszone.de

 
91
v. 100
12.500 Z. Die Rundenstrategie-Meister von Firaxis haben es wieder getan. Sie haben ein Spiel entwickelt, das zu Recht unter dem Motto "Nur noch eine Runde" steht. Nach unzähligen Stunden auf der Suche nach der Weltherrschaft gibt es jetzt den Test.
Spieletipps 89
v. 100
14.600 Z. Die Kombination aus Neuem und Bewährtem macht Civilization 6 zum König der Serie und setzt damit neue Maßstäbe im Strategie-Sektor. Dabei kommen sowohl Neulinge als auch Veteranen auf ihre Kosten.
GamersGlobal 7.0
v. 10
49.500 Z.
3 Videos
Doofe Kriegsführung, fehlender strategischer Plan, überzogene Handelsforderungen: Die KI nimmt mir einen Großteil des Spielspaßes, den ich dank gefälliger Grafik und klug verzahnter Spielmechaniken haben könnte.
Durchschnittswertung 8.4 *Zuletzt überprüft: 2.11.2016, 13:00 Uhr

Wir errechnen die Durchschnittswertung auf Grundlage des 10er-Systems, eine "75" entspricht also einer 7.5. Selbstverständlich unterscheiden sich die Wertungssysteme und -philosophien im Detail. Vergibt ein Magazin unterschiedliche Wertungen beziehungsweise Noten je nach Plattform, verwenden wir für den Durchschnitt die höchste. Sollte mittlerweile ein Test bei einem Magazin erschienen sein, der hier als "Nicht getestet" gekennzeichnet ist, so freuen wir uns über die Nennung der Wertung nebst Link als Comment.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 26. Oktober 2016 - 15:02 #

Da haben ein paar Tester anscheinend noch Teil 5 getestet.

monkeyboobs (unregistriert) 26. Oktober 2016 - 15:22 #

Teil 5 ist nach zwei Erweiterungen und dank großartiger Mods mittlerweile das beste Civ. Zumindest meiner Meinung nach.

Interessant aber, dass Teil 6 international deutlich besser wegkommt. Fällt bei manchen Spielen immer wieder auf, dass sich deutsche und englischsprachige Presse oftmals uneinig sind. Und ich meine damit nicht Madden NFL ;)

NoRd 12 Trollwächter - 1035 - 26. Oktober 2016 - 15:25 #

International scheint die debile KI weit weniger stark in die Wertung einzufliesen, warum auch immer.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 26. Oktober 2016 - 17:44 #

Und sie haben meine schlechte Übersetzung. Ich möchte ja nicht schreiben, daß man außerhalb Deutschlands nur so gut spielt wie die KI.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 26. Oktober 2016 - 15:38 #

Mein Eindruck ist seit vielen Jahren, dass man in englischsprachigen Testerlanden oft (nicht immer, natürlich!) eher oberflächlich testet und mehr Wert darauf legt, coole Sprüche hinzupfeffern und die eigenen Befindlichkeiten und Gefühle einfließen zu lassen. Das kann bei bestimmten Spielen besser funktionieren als der "deutsche Rechenschieber-Ansatz", aber bei komplexeren Themen würde ich jederzeit den deutschen Kollegen mehr vertrauen als den allermeisten Engländern/Amis. Auch solchen, die aktuell Civ 6 eine 8+ geben :-)

Man schaue sich nur mal das "Review" von RockPaperShotgun an und achte z.B. auf die Bildschirmfotos. Hat er es fünf Stunden gespielt oder doch nur drei? Aber ist ja nur "Wot I think", und ein tadelnder Satz zur KI mit gleich folgender Absolution "Ist ja immer ein Problem bei diesen Spielen" reicht doch sicher! Und ein paar Tage später halten zwei RPS-Kollegen noch mal eine Art Streitgespräch, das aber auch nicht auf den Punkt kommt. Alles easy, irgendwie, es kann sich ja jeder die Meinung raussuchen, die ihm am besten zu passen scheint...

Makariel 19 Megatalent - P - 16408 - 26. Oktober 2016 - 15:45 #

Die fehlende Kritik in den "Wot I think" auf RPS ist einer der Gründe warum ich aufgehört hab auf der Seite vorbeizuschauen. Wie die Befindlichkeit des Testers ist und was er zu Mittag gegessen hat mag zwar bei einem Let's Play ganz lustig sein, in einem Review hat das aber nichts zu suchen. Aber RPS reviewed ja nicht mehr, sondern ist nur ein Games-Blog ;-)

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 26. Oktober 2016 - 16:45 #

Da du gerade RPS erwähnst, ich hab da das Civ 6 etwas mehr verfolgt und das "Wot i Think" ist ja nur der letzte Tropfen. Da gibts ja auch noch das "Verdict" wo sie auf die vielen dummen Dinge eingehen - vom Journal ganz abgesehen, ich glaube gelesen zu haben die Spielstundenzahl von Adam Smith - der ja auch schon alle anderen Teile Jahrlang gespielt hat - war auch Dreistellig.

Heinrich war ja auch gnädiger in seinem Kommentar... So gesehen braucht man nicht übers Gewässer zu den Engländern schauen.

Ich spiele Civ 6 jetzt seit knapp 4-5 Stunden - davor war ich bei Civ 5 vor den Addons dabei und davor bei Civ IV - Jaaaaahre her. Bisher hab ich eher das Problem durch die ganzen Layer von Mechaniken einen Plan für mich zu entwickeln, aka bin erschlagen. Nicht so schlimm wie bei einem Crusaders Kings 2 (Burn in Hell!) aber ... jo.

Vielleicht sieht man das alles nicht mehr ganz so eng, wenn man nicht der Stratege vor dem Herrn ist und nicht vorhat am Stück Hunderte Stunden zu investieren?

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 26. Oktober 2016 - 19:52 #

Eine Runde durchziehen, egal was kommt, danach erkennt man sehr viele eigene Fehler und dann wird alles viel besser (bis auf die KI, da weiß man dann wie man die letzten klugen Handlungen auch noch austricksen kann :P)

Oder halt erst alle Religionen/Gesetze/Forschungen und Co durchlesen, dann schauen welche Gebäude es gibt und welche Boni, dann Plan basteln und erst dann spielen..

Immerhin wird ja mehr "Neues" gefordert, aber dann bitte direkt ins Gesicht anstatt hinter ausprobieren/lesen/lernen. Denn der Weg ist schon lange nicht mehr das Ziel und die Playtime dafür zählt nicht, nur der Sieg, aber der muss eben entsprechend lang anhalten :P

Ps: Allgemein formuliert und nicht auf dich persönlich bezogen

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 26. Oktober 2016 - 19:53 #

Heinrich hat allerdings nur acht Stunden gespielt. Er ist aber sicher weniger "hardcorig" drauf als ich bei Strategiespielen.

yeahralfi 15 Kenner - P - 3793 - 27. Oktober 2016 - 8:29 #

Eine sehr schöne Beschreibung der Probleme des New Games Journalism, die ich voll teilen kann.

Es gibt sicher Spiele, wo diese subjektive, sehr emotional geprägte Sicht ihre Berechtigung hat. Bei einem Gone Home gerne. Bei einem Shadow of the Colussus fast ohne Alternative. Aber bei einem globalen Strategiespiel? In das ich mich gerne viele, viele Abende verbeissen möchte? Da ist sowas für mich nicht hilfreich.

Ich habe da öfters beim Lesen dieser Artikel das Gefühl, dass es dem Autor weniger um Information geht und mehr darum, zu vermitteln, was er für ein lustiger, unglaublich geistreicher Bonvivant ist.

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 27. Oktober 2016 - 9:08 #

Ohne die Texte von RPS jetzt gelesen zu haben, grundsätzlich würde ich hier dir und auch Jörg widersprechen wollen.

Ihr verkennt den Sinn des subjektiven Standpunkts, wenn ihr annehmt, dass es dabei in irgendeiner Weise um Kaufberatung geht. Und da hat es schon seinen Sinn. Natürlich sollte der Autor doch mehr gespielt haben als ein paar Stunden und natürlich sollte er eine Ahnung haben, wovon er eigentlich schreibt.

Aber für mich und viele andere ist gerade keine Kaufentscheidung zu fällen. Ich hatte ohnehin vorbestellt, einfach weil ich Civ direkt spielen will. Vielen dürfte es ähnlich gehen, andere wiederum warten eh Wochen oder Monate. Lediglich den Herstellern und ihrem Marketing zu folge muss man direkt zum Launch kaufen. Und Wochen und Monate danach hat sich das Spiel so verändert, dass mir der Test zum Launch nichts mehr bringt.

Insofern: Auch wenn ich in diesem Fall das WIT nicht gelesen habe, ich wüsste nicht, warum so was bei irgendeinem Spiel überflüssig sein sollte.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 27. Oktober 2016 - 9:17 #

Ich glaube eher, du verkennst den Sinn des Wortes "Review" :-)

"Review" behauptet, dass sich jemand zu einem Produkt äußert, das er getestet hat. Dann erwartet man, dass er das auch getan hat, sprich: dass er das Produkt zu überblicken und einzuordnen in der Lage ist. Wenn jemand Screenshots in seiner "Review" zeigt von der allerersten Technologie, die man erforscht, oder von einer schwach ausgebauten Stadt, und ansonsten nur Allgemeinplätze drischt und ein wenig Blabla schreibt, dann soll er es nicht Review nennen, sondern z.B. "unqualifizierter 3-Stunden-Ersteindruck."

Mir geht dieses "Ist halt subjektiv, und jede subjektive Meinung ist wertvoll und richtig" auf den Keks. Nein! Nicht jede Meinung ist es wert, gelesen bzw. überhaupt verbreitet zu werten. Die Meinung muss qualifiziert sein, sprich auf ausreichender Faktenbasis gründen. Da steht "Review" drauf, aber es ist keine Review drin.

Lump im lumpigen Lumpen 10 Kommunikator - 440 - 27. Oktober 2016 - 9:22 #

"Nein! Nicht jede Meinung ist es wert, gelesen bzw. überhaupt verbreitet zu werten. Die Meinung muss qualifiziert sein, sprich auf ausreichender Faktenbasis gründen."
Jörg du bist mein Mann in dieser Sache!

Wir leben im "postfaktischen" Zeitalter ... siehe AFD und Co., da ist die Spielebranche auch keine Ausnahme... glattgebügeltes youtube-taugliches Blabla findet man überall.. quasi "wissenschaftliche" Auseinandersetzung und Analyse im Falle von Civ 6 tatsächlich bisher nur bei dir :-)

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 27. Oktober 2016 - 10:10 #

Also das ist mir ein bisschen übers Ziel hinausgesprungen. Wo war der in Frage stehende Text denn 'postfaktisch' (ergo 'falsch').

Nicht, dass wir uns falsch verstehen. Ich fand Jörgs Test okay, sein Video sogar brillant. Nur mein einziger Medienkonsum zu dem Thema soll das bitte nicht sein. Und den Test habe ich wirklich nur gelesen, um zu sehen, wie das Spiel wegkommt, jetzt wo mich das Video neugierig gemacht hat. Bei zig anderen Spielen lese ich schon lange keine Tests mehr. Die Zeit, die ich habe um halbwegs konzentriert einen Text über Spiele in meiner Freizeit zu lesen, verbringe ich lieber spielend.

Lump im lumpigen Lumpen 10 Kommunikator - 440 - 27. Oktober 2016 - 10:23 #

war keine Antwort auf deinen Beitrag sondern ein Kommentar zu Jörgs Zitat...

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 27. Oktober 2016 - 9:53 #

Also ich hab den Text jetzt mal nachgeholt. Ob das Ding Review heißen darf oder nicht, möchte ich gar nicht entscheiden. Zumal es ja eine Einleitung gibt, die ein bisschen was zum Spielfortschritt des Autors sagt. Grundsätzlich uninformiert (oder gar gehyped) habe ich den Text aber nicht empfunden. Dafür werden die Schwächen, auch zur KI, dann ja doch zu deutlich genannt. Als Beispiel würde ich zum Beispiel diese beknackten Religionsrushes nennen (die übrigens auch für Spieler exzellent funktionieren).

Die Screenshots sind allerdings nicht so elegant gewählt, da würde ich dir recht geben. Und natürlich muss die Meinung qualifiziert sein, wenn sie veröffentlicht wird. Aber: Mir hat dein Video auch wesentlich besser gefallen als der Test, weil ich zumindest meine, dass ich in dem Video deine Enttäuschung gehört hätte.

Im Ergebnis ist das natürlich Geschmackssache. Ich habe aber gerne ein paar subjektive Geschichten. Wenn sie natürlich unqualifiziert wirken, dann lese/schaue/höre ich halt woanders.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 27. Oktober 2016 - 10:04 #

Jörgs Test schreit eigentlich ziemlich laut, daß er eigentlich eine 20 von 10 geben will und das blöde Spiel ihn daran hindert.

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 27. Oktober 2016 - 10:12 #

Okay, dann ist mir das nicht so aufgefallen. Tests überfliege ich aber auch schon aus Gewohnheit meist nur noch.

Triforce (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 18:22 #

Ich finde es schön, dass den Reviewern in Übersee (nicht immer, natürlich!) der Spaß am Spielen noch nicht abhanden gekommen ist und sie nicht jedes unwichtige Detail zu Tode analysieren müssen.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 27. Oktober 2016 - 18:39 #

KI und unwichtig in so einem Spiel. Interessante Ansicht.

Triforce (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 21:51 #

Die KI ist nicht perfekt, aber sie funktioniert besser als in den Vorgängern.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 28. Oktober 2016 - 5:00 #

Dies ist mit Stand Civ 5-BNW eine glatte Lüge.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 27. Oktober 2016 - 18:49 #

Mir ist der Spaß am Spielen bestimmt noch nicht abhanden gekommen, sonst würde ich mir dummes Geschwätz wie deines schon lange nicht mehr antun. Ist halt so eine Begleiterscheinung des Online-Publizierens von Spieletests, weshalb ich es gerne ertrage. Aber nicht in jedem Fall still :-)

Triforce (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 21:46 #

Dummes Geschwätz? Ich hab hier breit und ausführlich erklärt, warum mir CIV VI Spaß bereitet. Aber klar, wer die Meinung von Jörg Langer nicht teilt, hat keine Ahnung und labert nur Müll. Nichts neues hier...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 27. Oktober 2016 - 23:14 #

Dein Comment, auf den ich antwortete, ist von vorn bis hinten eben dies: dummes Geschwätz. Und damit ist dir das Wort entzogen.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 4389 - 28. Oktober 2016 - 8:41 #

Daß englischsprachiger Spielejournalismus oft von fraglicher Qualität ist, ist ja nun keine besonders neue Erscheinung. Das war schon vor > 30 Jahren so, wenn ich an die unreflektierten 97-Prozent-Jubelrezensionen in der Zzap64 zurückdenke - wohlgemerkt für Spiele, die selbst in der ASM nicht gut weggekommen sind. Und auch bei der Retro-Gamer gibt es ein Qualitätgefälle zwischen den Texten der deutschen Spieletester-Veteranen und denen, die aus der englischen Ausgabe übersetzt wurden.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9372 - 2. November 2016 - 16:12 #

Postfaktische Zeiten, was will man machen ^^

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16248 - 26. Oktober 2016 - 16:13 #

Gutes Bier, wenn der Geschmack nicht so fad wäre.
Tolles Buch, wenn die Story nicht so langweilig wäre.
Spitzen-Fussballer, wenn er nicht so spielschwach wäre.
Top-Manager, wenn er Gewinn machen würde.
Lupenreiner Demokrat, wenn er Opposition zulassen würde.
....
Gutes Strategiespiel, wenn die KI nicht grottenschlecht wäre.

Ist doch echt komisch. In keinem anderen Bereich würde etwas oder jemand gute Noten bekommen, wenn es/er in der Kernkompetenz versagt. Bei 4X-Strategiespielen ist das seit Jahren gang und gäbe. Warum auch Zeit, Geld und Ressourcen in KI-Entwicklung stecken, wenn es am Ende trotzdem eine 87er-Wertung bei Gamestar bekommt. :(

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 26. Oktober 2016 - 16:20 #

Hmmm. Man muss auch die tatsächliche Machbarkeit einberechnen, statt nur vom wünschenswerten Ideal auszugehen. Offensichtlich ist eine gute KI schwieriger zu programmieren als blutiges Zerteilen von Körperteilen, also ist das real existierende Niveau ein anderes. Was man aber darf und sollte (und das mache ich ja im aktuellen Test): Mit existierenden Spielen vergleichen. Und da schlägt sich Civ 5 mittlerweile, obgleich immer noch noch weit entfernt von einer richtig guten KI (gerade im taktischen Bereich gibt es noch arge Defizite) ein gutes Stück besser.

Der andere Punkt ist das, was ich mit "Solitär-Tauglichkeit" beschreibe im Test: Auch mit strunzdummer KI kann Civ 6 eine ganze Weile Spaß machen. Und zwar nicht "Spaß, wenn ich alles Negative ignoriere und auf Glücksdrogen bin", sondern echten, ehrlichen Spaß.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16248 - 26. Oktober 2016 - 17:02 #

Was die Machbarkeit angeht:
Ich wünsche mir offen gesagt die Zeit zurück, als KI zu nicht unwesentlichen Teilen aus hardgecodeten Scripten bestand. Damit würden sich die Programme von "echter" Intelligenz wieder entfernen, aber das wäre mir Recht, wenn ein 4X-Spiel dadurch länger Spaß macht. Leider waren (sind?) gescriptete Ereignisse verpönt, weil nach einigen Partien vorherseh- und berechenbar. Aber ehrlich... bei Spielen eines Kalibers wie Civ spiele ich nicht zig Partien hintereinander, sondern in der Regel eine Testpartie (meist rasch abgebrochen), um die Mechaniken zu kapieren, und dann eine komplette Partie über 50-80 Stunden. Und dann fasse ich das Teil lange Zeit nicht mehr an.

Was Civ5 angeht:
Halte ich für das beste Civ bisher. Ich habe es ca. 2 Jahre nach Erstveröffentlichung gekauft, also in einem fortgeschrittenen Zustand. Aber auch da habe ich das Problem, dass im Midgame schon völlig klar ist: Ab hier ist es nur noch "Arbeit", die Karte zu säubern. Es wird keine Überraschungen mehr geben, ich bin den Gegnern in allen Belangen überlegen und zündende Ideen der KI sind nicht zu erwarten. Die Gegner-KI macht keinen kompletten Mist, aber eine Sieg-Chance hat sie trotzdem nicht. Nicht einen Hauch davon.

Wäre es nicht spannend, wenn an der Stelle, wo ich allen Einzelgegner überlegen bin, z.B. ein Script triggert bei dem sich alle Gegner mit allen Ressourcen, Einheiten, Städten zu einem Großreich zusammenschließen, um in einer letzten Schlacht das Q-Bert-Imperium doch noch zu verhindern? Also das tun, was menschliche Gegner bei einer Brettspielpartie Civilization (oder Risiko oder Diplomacy) machen würden?

tl;dr:
Gescriptete Ereignisse könnten Defizite der KI ausgleichen und auch das Endgame spannend machen. Sie sind relativ einfach zu programmieren (jedenfalls einfacher als "echte" Intelligenz und Kreativität).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 26. Oktober 2016 - 19:18 #

Was du vorschlägst, macht die Total-War-Serie seit Shogun 2 und verstärkt in Attila und Warhammer. Außerdem setzt die Strategic-Command-Serie ganz stark darauf; da gibt es hunderte solcher Wenn-dann-Skripts (für beide Seiten), die du dir auch einzeln anschauen und zu-/abschalten kannst. Das Dumme an den Skripts ist, dass du, wenn du sie nicht kennst (bzw. die wichtigeren), weitab von optimal spielst bzw. im Multiplayer untergehst. Das Gute ist, dass die KI und auch die Spielsituation immer wieder in historische Bahnen (respektive logisch erscheinende Alternativen) gezwungen wird.

Auch die KI von SC spielt nicht so gut wie ein Spieler, längst nicht, sie geht nicht wie ein Spieler extrem aufs Killen von Verbänden los und so weiter, aber sie ist doch taktisch so basis-klug, um in Verbindung mit den Skripten sowie Produktions-/EXP-/Sichtboni einen annehmbaren Gegner abzugeben.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16248 - 27. Oktober 2016 - 13:51 #

Mein letztes TW war Rome. Rome 1. Vielleicht wird's wirklich mal wieder Zeit für einen neuen Versuch mit der Serie :)

Vielen Dank für den Tipp zu Strategic Command! Das sieht wirklich interessant aus und hatte ich bisher gar nicht auf dem Radar.

vicbrother (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 15:50 #

Von der Machbarkeit einer guten KI entfernt sich Civ aber mit jedem Release, da immer mehr Mechaniken und Parameter hinzukommen und eine KI-Programmierung dafür viele Jahre brauchen würde (vgl Schach mit seinen gefühlt 40 Regeln).

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 26. Oktober 2016 - 16:26 #

Dieses Jahr sind, für mich, Master of Orion und Civ 6 die besten Beispiele dafür, warum Entwickler in Sachen KI so wenige Ressourcen investieren: Erstens hagelt es auch so überwiegend Topnoten, Zweitens stören sich auch sehr viele Spieler nicht an einer schlechten KI (vielleicht erwarte ich nach 20 Jahren mit Civ auch zu viel, keine Ahnung) und Drittens lässt sich mit guter KI nunmal schlecht Werbung machen.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16248 - 26. Oktober 2016 - 18:16 #

Was die Noten angeht, geb ich Dir Recht - manche Tests gehen über mangelhafte KI hinweg, als wäre das auf einer Wichtigkeitsstufe mit der Hintergrundmusik. Was die Spieler angeht... na, ich weiß nicht. Ich kaufe ja auch fast alles im Grand Strategy Bereich, denn zwischen "gar kein 4X spielen" und "MoO spielen" ist MoO das kleinere Übel :) MoO (das aktuelle) ist dabei ein interessantes, wenn auch kein ungewöhnliches Beispiel. Denn da ist nicht nur die KI-Ebene kaputt, sondern schon die mechanische Ebene.

Die Diplomatie/Handels-Mechanik in MoO lautet z.B.: "Je stärker Du bist, desto bessere Deals bekommst Du". Da ist noch keine KI im Spiel, das ist quasi Grundregel. Die führt dazu, dass am Anfang alle meine Diplomatie-Anfragen abgelehnt werden, ich im Endgame aber so viel Tribute von allen Gegner erhalte, dass dadurch alle anderen Aspekte des Spiels völlig entwertet werden (Wirtschaft, Forschung etc.). Ich kann mir fast alles vom Geld meiner Gegner kaufen.

Mir ist völlig unklar, wie man überhaupt auf die Idee kommt, so eine "Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen"-Mechanik in ein Spiel einzubauen! Da kann dann auch eine Gladius-mäßige KI ab einem sehr frühen Punkt nix mehr reißen.

Eine dauerhaft motivierende Mechanik muss lauten "Bist Du klein und schwach, bin ich großzügig zu Dir, aber wirst Du stark und gefährlich, gibt's keine Deals mehr!". Eben kein selbstunterstützendes System, wo der Reiche automatisch reicher und der Schwache automatisch schwächer wird, sondern gegenläufige Mechaniken. Unter diesen Rahmenparametern kann dann auch die KI sinnvoll(er) agieren.

Das sind spielmechanische Dinge, die in der Entwicklung eines Strategiespiels keinen Cent extra kosten würden.

Toxe (unregistriert) 26. Oktober 2016 - 16:39 #

Die Vergleiche hinken, denn ein Spiel kann man halt auf mehr Teile herunterbrechen als zB. ein Bier oder einen Fussballer. Wenn ein Spiel andere Qualitäten hat, kann es für viele Leute durchaus Schwächen kompensieren.

Zottel 16 Übertalent - 5351 - 26. Oktober 2016 - 17:22 #

Wirklich, du kannst in einem Civilization einfach über die schlechte KI hinwegsehen und sagst, dass dieser Aspekt durch andere gute Dinge (die es durchaus gibt) wieder wett gemacht wird? Das wäre doch genau so, als wenn in einem Fifa z.B. alle Gegner entweder strunzdumm sind und du jedes Spiel deswegen gewinnst oder der Schiedsrichter am laufenden Band nicht nachvollziehbare Entscheidungen trifft. Aber das Spiel hat ja dann immer noch eine tolle Grafik, oder ne super Stadionatmosphäre, aber dennoch würde es mir einfach das komplette Spiel verhageln.

kommentarabo 15 Kenner - 2819 - 26. Oktober 2016 - 18:18 #

man kann mit einem civ wirklich viel spaß haben, ohne dass man die schlechte ki überhaupt merkt. da muss man schon weit tiefer einsteigen, als es der großteil der käufer macht, behaupte ich mal.

supersaidla 16 Übertalent - 4502 - 26. Oktober 2016 - 18:26 #

Die Allermeisten haben ja gar nicht die jahrzehntelange Erfahrung um ne schlechte KI oder furchtbare Spielmechaniken überhaupt zu erkennen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 26. Oktober 2016 - 19:21 #

Aber ärgern sie sich nicht dennoch über Dinge wie unrealistische Preisforderungen seitens der KI, sinnlose Verleumdungen oder Untergang ihrer Religion durch Missionare-Spamming? Ich denke, diese Spielergruppe wird eher über taktische Fehler der KI hinwegsehen und stolz sein, wie wacker sie sich im Kampf schlägt.

Gerade bei Civilization würde ich aber von einem hohen Prozentsatz von "Fachkundigen" unter den Käufern ausgehen.

supersaidla 16 Übertalent - 4502 - 26. Oktober 2016 - 20:05 #

Ich bin mir ziemlich sicher das Civ mit dem fünften Teil große Mengen an neuen Spielern bekommen hat. Civ5 war ja zum Start auch wesentlich schlechter als der vierte Teil mit allen Addons, was dem Erfolg aber nicht geschadet hat, schlicht weil der Großteil der Käufer sämtliche Vorgänger nicht gespielt hat. Für mich war Civ5 zum Release ein Tiefschlag und wenn es da draußen "Fachkundige" gibt die sich jetzt auch den sechsten Teil vorbestellt haben, dann muss ich sagen, sind die für mich völlig schmerzlos oder brauchen sich über die KI-Mängel nicht zu beschweren. Beyond Earth haben die bei Firaxis ja auch nicht hinbekommen.
Das Spiel wird sich trotzdem verkaufen wie geschnitten Brot und nach dem zweiten großen Addon wirds dann auch ein gutes Spiel sein. Aber mich haben die mit dem letzten Teil schon verloren.

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 26. Oktober 2016 - 21:04 #

Vergleiche sind, wie bei Allem im Leben (gerade bei Beziehungen), in den meisten Fällen der Tod^^ Umso mehr man diegleiche Sache macht umso höher die Liste des "was darfs nicht sein"

Aber am Ende verkauft die Hoffnung auf Besserung ein Produkt/eine Sache^^

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16248 - 26. Oktober 2016 - 17:23 #

Natürlich hinken die Vergleiche. Der Sinn und Zweck der Auflistung ist auch gar nicht der Vergleich von Bier:Spiel - Überraschung :) Es ging darum deutlich zu machen, dass für mich eine clevere KI bei einem Strategiespiel nicht nur "NICE to have" ist, sondern ein absolutes "MUST have".

Damit die Aussage aber nicht so banal langweilig ist, schreib ich halt gern Sachen wie "4X mit grottiger KI ist wie Auto mit eckigen Rädern" oder "CIV 6 ist wie Pizza ohne Belag".

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 26. Oktober 2016 - 19:48 #

Ist es denn wirklich so? Und ist die KI wirklich so grausam? Für die Gamestar ist die KI auch der größte Kritikpunkt und trotzdem gibt es eine gute Wertung. Von daher scheint für die das Spiel auch so noch genug Spaß zu bringen.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 26. Oktober 2016 - 20:10 #

Bei der ganzen Hypetrainflotte, die bei GS in den letzten Wochen herumgefahren ist, sollte einen die Wertung weniger verwundern.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 26. Oktober 2016 - 20:13 #

Siehe Q-Bert weiter unten.

Und die anderen Magazine sehen es ja ähnlich. Selbst 4players.

vicbrother (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 15:54 #

Die Artwork ist hervorragend: Die Musik ist sehr gut und das Bild eines Atlas, der die Welt trägt, hätte ich gerne als Wandtapete :)

Olipool 16 Übertalent - - 5852 - 27. Oktober 2016 - 13:02 #

Wäre mal spannend ein RTS zu sehen, das "echte", lernende KI hat, die mit jeder Partie besser wird.

zz-80 13 Koop-Gamer - 1568 - 27. Oktober 2016 - 14:30 #

Wurde damals "Z" nicht so beworben? Mir jedenfalls hat das Teil enormen Spaß gemacht.

supersaidla 16 Übertalent - 4502 - 26. Oktober 2016 - 17:26 #

Naja die Gamestar befeuert seit Wochen den Hype, die können das Spiel ja gar nicht mehr schlechter bewerten...

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16248 - 26. Oktober 2016 - 18:28 #

Genau wie bei Mafia 3.
Oh, wait....

Player One 14 Komm-Experte - P - 2323 - 26. Oktober 2016 - 18:00 #

Die Mac Version ist jetzt auch bei Steam erhältlich.

Michel07 (unregistriert) 26. Oktober 2016 - 19:11 #

Deshalb unterstütze ich Langer,Braun,Vent:
Objektive Berichte und Videos.
Diese bewahren oft vor Fehlkäufen.
Punktum.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 26. Oktober 2016 - 19:51 #

Dankeschön!

DocRock 13 Koop-Gamer - 1380 - 27. Oktober 2016 - 6:32 #

Ich muss es einfach mal loswerden - mich nervt diese Lobhudelei so unendlich. Ähnlich, wie mich die Amis wie mit ihrem "Hurra" zu allem, Klatschen und "everything is fine" nerven.

GG hatte schon einige (!) Tests, wo die Noten deutlich über dem Schnitt lagen und die ich auch wirklich nicht gut fand. Als Beispiele mögen hier mal GTA, Star Wars Battlefront oder bestimmte Total War Titel gelten. Da wurde auch gehörig mit dem Hype Train mitposaunt.

Ja, der Civ 6 ist gut. Sehr gut sogar. Das Video fand ich auch sehr gut. Bei diesem Titel hat sich GG wirklich als beste Spieleseite entpuppt.

Aber diese Art der Kommentare führt bei mir immer zu so einer Abneigung, das kann ich kaum beschreiben. Alles ist super, alles ist toll. Das ist so ein Fanboi Scheiss, den kann ich schon nicht von Apple-Jüngern oder Nintendo-Fanatikern ertragen. Das musste ich mal raushaben, dann kann ich die Tests hier auch weiter genießen..

Aladan 24 Trolljäger - P - 54413 - 27. Oktober 2016 - 6:41 #

Dir ist hoffentlich bewusst, daß du hier gerade ziemlich viele Menschen beleidigst, oder? Und welche Wertung die Tester vergeben, liegt immer noch bei ihnen. Räum lieber erst mal bei dir auf, bevor du so etwas verzapfst.

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 27. Oktober 2016 - 6:42 #

Aha, dem Kommentar nach zu urteilen ist alles, was anderen besser gefällt als dir, "Fanboi Scheiss". Gut, mal darüber geredet zu haben. Ich nenne das intolerant, nein, militant intolerant.

Hanseat 14 Komm-Experte - F - 1841 - 27. Oktober 2016 - 8:17 #

Ich verstehe, was Du meinst, aber ich denke Lobhudelei ist nicht die Absicht, sondern versuche das Lob doch als Ausdruck von Respekt zu sehen und zwar als Respekt für eine geleistete Arbeit. Um es in einem sicherlich unpassenden Vergleich zu sagen, bedankst Du dich nicht bei Handwerkern, Dienstleistern etc. wenn sie gute Arbeit geleistet haben?

spatenpauli (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 8:39 #

Jemand schreibt, dass er auf dieser Seite die objektiven Berichte und Videos mag, weil ihn das vor Fehlkäufen bewahrt. Wo da nun unendliche Lobhudelei und "Fanboi Scheiss" hervortritt, das musst Du einem mal verraten...

Larnak 21 Motivator - P - 29396 - 27. Oktober 2016 - 9:25 #

"Bei diesem Titel hat sich GG wirklich als beste Spieleseite entpuppt."
WTF, immer dieser Fanboi-Scheiß. Ich muss würgen!

yeahralfi 15 Kenner - P - 3793 - 27. Oktober 2016 - 9:45 #

Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich mit vielen Bewertungen hier auf GG so meine Probleme habe. Vieles sehe ich da anders.

Die grosse Ausnahme ist da für mich der Strategiebereich. Insbesondere wenn von Jörg getestet wird, finde ich mich in den Bewertungen selbst sehr gut wieder. Auch der sehr hohe Detailgrad der Tests, der mich bei Spielen anderer Genres manchmal eher abschreckt, ist genau das, was ich mir bei komplexen Strategietitel wünsche.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77121 - 27. Oktober 2016 - 11:08 #

Ich hasse das Wort "Fanboi/y" :( Können wir vielleicht aufhören das zu benutzen?

Larnak 21 Motivator - P - 29396 - 27. Oktober 2016 - 11:10 #

Nein, tut mir leid, das ist leider nicht möglich :(
Wir entschuldigen uns für die Ihnen dadurch eventuell entstehenden Unannehmlichkeiten.

Toxe (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 11:55 #

Fanboy & Hater. Zwei Worte, die wir dringend mal aus dem Sprachgebrauch streichen sollten.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 12026 - 27. Oktober 2016 - 12:03 #

Du bist Mod, pass doch den Filter an. Ich bin auch dafür ;)

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 27. Oktober 2016 - 13:19 #

Wenn wir das Wort "Doof" streichen, werden die Leute auch nicht automatisch Klug, daher, nee - der Begriff, genauso wie "Hater", kann man schon nutzen.

Er wird nur gerne zu oft und zu schnell gezündet. "Du bist nicht meiner Meinung? F§%& FANB0Y!" - "Du kritisierst mich? H4T3R!!1".

Ist halt wie mit Schubladendenken - da lässt man einen Pro-Kommentar in nem Konsolen Artikel und du bist Konsolero - vice versa bei PC, wo du dann zur PC-Masterrace gezählt wirst.

Ab und An mal chillen und dann Antworten würde sicher helfen. ;)

Toxe (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 11:55 #

"Aber diese Art der Kommentare führt bei mir immer zu so einer Abneigung, das kann ich kaum beschreiben."

Ging mir beim Lesen Deines Kommentares ähnlich.

Schaumkelle 10 Kommunikator - 436 - 28. Oktober 2016 - 12:23 #

Dein Exp Titel "Motivator" mit diesem Text zusammen zu lesen ist schon wirklich köstlich. Er lässt doch einfach nur mal Luft raus ohne dabei jemanden persönlich anzugreifen, vergreift sich dabei nicht im Ton und es ist nunmal seine Meinung über die Community hier, du Schäfchen.
Es wird hier doch nicht anders über die Communities anderer Spieleseiten gesprochen.

Toxe (unregistriert) 2. November 2016 - 21:59 #

Das mit dem Ton sehe ich dann doch etwas anders. Scheinbar stehe ich damit aber auch nicht so ganz alleine.

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1456 - 2. November 2016 - 14:15 #

Irgendwer muss dir ja mal zur Seite stehen: Danke, sprichst mir aus der schwarzen Seele (, bis auf den Fanboy-Tippfehler ;)

Connor 17 Shapeshifter - 7723 - 2. November 2016 - 21:10 #

Hast Du Dir schon mal überlegt, dass sich auf einer "kleinen" Seite wie dieser hier, eine bestimmte Zielgruppe tummelt, die die Sichtweise der Redakteure schätzt? Und dass diese Zielgruppe eventuell Gründe hat die Jungs hier finanziell zu unterstützen? Ich denke Du hast hier einfach eine ganz starke "persönliche Anbindung".

Im Gegensatz zu den großen Seiten hast Du hier doch einen reduzierten Anteil der "Komplettgamerschaft".

Ich kann mir vorstellen, dass das eventuell befremdlich auf Dich wirkt, oder nervt. Fanboytum kann ich nicht erkennen. Immerhin wird hier regelmäßig Kritik geübt, auf die auch eingegangen wird, wenn sie denn konstruktiv ist.

Curumdir (unregistriert) 2. November 2016 - 19:32 #

Kann mich da nur anschließen. Bei anderen Testern und Magazinen fehlt mir in letzter Zeit häüfig die Objektivität und eine gewisse Distanz. Ein Fan einer Reihe zu sein ist vollkommen in Ordnung, aber die Professionalität sollte auch bei da nicht verloren gehen. GG ist für mich da im Moment eine Offenbarung.

TheBlobAlive 16 Übertalent - P - 5297 - 26. Oktober 2016 - 20:16 #

Finde die echt gute und sachliche Diskussion hier mal wieder echt gut und interessant, auch fast ein Alleinstellungsmerkmal in der Branche!

Hohlfrucht (unregistriert) 26. Oktober 2016 - 20:51 #

Dem stimme ich zu. Der Kommentarbereich bei Gamersglobal ist für mich interessanter als viele Spieleseiten.

Toxe (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 11:57 #

Die Kommentare hier und im Forum sind für mich persönlich das klare Alleinstellungsmerkmal von GG und seine grosse Stärke.

Lump im lumpigen Lumpen 10 Kommunikator - 440 - 26. Oktober 2016 - 20:52 #

Warum hat ein Alpha Centauri (das Orginal) damals im Prinzip ALLES besser gemacht in Sachen KI ? Ich mein das lässt sich doch vergleichen: Auch damals waren die Nationen so angelegt, dass sie verschiedene Ziele verfolgen und andere Dinge mögen (=Agenden in Civ 6). Das Gameplay war ja identisch mit Civ...
Nicht falsch verstehen: Auch damals wars keine übergeniale KI, aber a. war ihr Handeln logisch und nachvollziehbar b. war sie herrausfordernd weil konsistent ohne Bugs oder Exploits...

Warum ist's im Jahr 2016 nicht möglich über verschiedene Spiele(reihen) hinweg eine sich stets verbessende KI zu präsentieren? Liegts an der Ausbildung / Studium, dass KI zu unsexy ist und falsch gelehrt wird? Ich mein eigentlich müsste es doch ganze Programmier-Forschungsinstitute geben die quasi KI-Engines entwerfen müssten??

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 26. Oktober 2016 - 21:09 #

Meine Meinung, die sich immer wieder bestätigt:
Weil sich der Fokus auf aktuelle Trends wendet. Heutzutage stehen Grafik/Sound/Präsentation deutlich mehr im Vordergrund, als bei den Gameplay-Fokussierten Games von damals, wo man eben in den heutigen angeblich wichtigen Punkten noch nicht die Möglichkeiten hatte.

Wenn man sich aber eben die Gewichtung von "Features" in einer Bewertung ansieht heutzutage und wie viel allein Grafik+Sound bei einer Bewertung ausmachen, dann kann ich leider verstehen, wieso viele Entwickler einen Großteil ihres Fokus auf diese Dinge legen.

Zum Glück sieht es im Indie-Markt noch etwas anders aus, aber selbst dort hält der Wandel schon Einzug.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 26. Oktober 2016 - 22:10 #

"Heutzutage stehen Grafik/Sound/Präsentation deutlich mehr im Vordergrund" ... ist das so, ja?

Blender gab es schon immer, wenn man von Monochrome zu EGA Grafik springt, ist das auch die Wucht.

Dazu kommt: Es ist halt viel einfacher ein Zielpublikum in 5 Minuten zu Zeigen oder hören zu lassen, was später passieren soll, als wenn man das zu Erklären versucht.

Auch ist das Publikum verwöhnt mittlerweile. Neues Spiel und kein Bombast-CGI-Trailer? Muss ja schon aus der Indi-Klasse kommen. Indi Spiel ohne Fünffastarden Kilometer Land/Space/Waffen - muss ein sehr kleines Indi Spiel sein... Musik - was kein Orchester? Nur geduddel? Du verstehst sicher was ich meine. ;)

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 26. Oktober 2016 - 23:21 #

Durchaus und "verwöhnt" ist wohl das bessere Wort für meine Aussage.

Und darum ist der Satz, den du von mir zitiert hast so, weil er die Erwartungen/Verwöhnungen befriedigt und mitunter auch die geringeren Herstellungskosten im Vergleich zu wirklichen Gameplay-Inhalten hat. Also warum Fokus wieder ändern, wenns dann eventuell die Verkäufe einschränkt, weils eben nicht die Gewohnheiten befriedigt und ggf auch nicht die Erwartungen.

Nun halt die Frage, welche Partei sich zuerst auf die andere zubewegt, damit sich etwas ändert und man nicht irgendwann bei "fast gar kein Gameplay, dafür exzellentes Marketing und Präsentation" endet. Meine die Hypetrains werden ja mitlerweile normal Zustand. Genauso wie die entsetzlich enttäuschten Shitstorms nach Relaese von Menschen mit, durchs bombastische Marketing ins fast unermesslich gesteigerten, Erwartungshaltungen.

Lump im lumpigen Lumpen 10 Kommunikator - 440 - 26. Oktober 2016 - 22:24 #

Worauf ich auch hinaus wollte, war die naive(?) Frage infern KI eigentlich ein eigentständiges Vertiefungsthema in der Ausbildung / Studium für Spieleprogrammierer ist? Oder müssten das Mathematiker sein? Oder am Ende eher Designer? Und gibts dafür dann wirklich den Job "KI-Programmierer-für-Spiele?" ...

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 26. Oktober 2016 - 23:34 #

Ich würden nun sagen nein, das sind normale Programmier die die Vorstellungen der Game-Designer umsetzen/umzusetzen versuchen. Aber es gibt auch "Computerwissenschaftler" aber die programmieren für die Forschung und weniger für Games, dafür speziell an KI's.

Und sogesehn gibt es ja keine kompletten KI-Engines, also muss man die Dinger mehr oder minder selber schreiben und an seine Inhalte anpassen. Es gibt zwar vorgebastelte Bestandteile für gängige Sachen wie Wegfindung etc und dazu noch Libaries/OpenSource kram etc für diverse Dinge, aber das zusammenbasteln, anpassen an eigene Inhalte, erweitern, testen und verbessern muss man selber machen. Und das ist ja schwer lernbar, da die Dinge bei jedem Game wieder verschieden sind und wenn man eine Ausbildung machen würde zb Fokus Strategie. Einen Arbeitsplatz zu finden nunja.. Dann müsste es auch noch mehrere davon geben, weil muss ja schnell gehen. Nein ich bleib bei "normale Programmierer tun Dinge die Game-Designer wollen"

Anonhans (unregistriert) 26. Oktober 2016 - 23:56 #

Man kann sich vor allem in Masterstudiengängen definitiv in Richtung KI spezialisieren. Allerdings ist das denn auch eher ein Bereich, der von Informatikern und Mathematikern bearbeitet wird und weniger von Spieledesignern und -programmierern (auch wenn man als Spieleprogrammierer natürlich auch ein stinknormales Informatikstudium gemacht haben kann und während des Studiums auch viel Mathematik macht, die man in einem Mathestudium auch machen würde). Die Grenzen sind da in der Regel sehr fließend und die wenigstens Spieleprogrammierer haben Spieleprogrammierung studiert oder währendd einer Ausbildung gelernt.

Allerdings tut sich in dem Bereich momentan so viel, dass man die "KI-Ausbildung", die man vor 5-10 Jahren gehabt hat, heute wahrscheinlich zum größten Teil in der Pfeife rauchen kann (die Grundlagen sind natürlich immer noch wichtig und gültig), wenn man etwas machen möchte, was up-to-date ist und mit den aktuellen Entwicklungen und Erkenntnissen mithalten kann. Neuronale Netze und machine learning sind hier die Stichwörter, die meiner Meinung nach auch langsam mal in der KI-Entwicklung für Spiele etwas mehr Aufmerksamkeit verdient hätten und sicherlich auch bei Spielen wie Civ Anwendung finden könnten. Auch wenn das alles gar nicht mal so neu ist, erfordert es ein ziemlich fundamentales Umdenken und vor allem Personal, das sich damit auskennt und die ganzen gut abgehangenen, alteingesessenen und über die Jahre angesammelten Algorithmen komplett über den Haufen schmeißt und von Grund auf neu programmiert. Das kann sehr teuer werden, ohne dass man eine Garantie hat, dass am Ende wirklich was brauchbares dabei rumkommt. Vielleicht schlummert bei Firaxis auch schon längst eine KI auf irgendeiner Festplatte, die sich selbst beigebracht hat, das perfekte Civ-Match zu spielen (oder sich genug bei unzähligen menschlichen Partien "abgeguckt" hat), aber einfach "zu perfekt" ist, um für den durchschnittlichen Civ-Spieler ein spaßiges Spielerlebnis zu bieten. KI in Spielen kann (und muss oft) ein Kompromiss zwischen dem perfekten Spiel und einer angemessenen Herausforderung sein.

Hanseat 14 Komm-Experte - F - 1841 - 26. Oktober 2016 - 22:39 #

Gebe Dir Recht und vermute tatsächlich, dass man da den einen oder anderen Mathematiker anstellen muss. 1. Weil die Systeme natürlich komplexer werden. 2. Weil die Komplexität eben ein tiefes Verständnis spieltheoretischer Überlegungen erfordert. Die hat ein Informatiker einfach nicht.
Wenn ich mich recht erínnere, hatten die doch aber für Witcher 3 extra ein paar Mathejungs am Start die das Wirtschaftsystem versucht haben in den Griff zu bekommen. Es wäre einfach mal interessant ob Ähnliches bei Firaxis im Punkt K.I. gemacht wurde.
Ich meine, die müssen doch einmal ihr Spiel selber gespielt haben und festgestellt haben, dass nicht einmal die Diplomatie ordentlich funktioniert.
Und da sind wir wieder bei Alpha Centauri gefühlt für mich die beste Diplo K.I. bis heute.

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 26. Oktober 2016 - 23:37 #

Einzige was ich bei Firaxis gehört habe bezüglich dessen, dass sie zig Only-KI Games laufen haben lassen und analysiert haben(hat mich etwas erschaudert). Erklärt aber auch warum soviele Fehler auftauchen, wenn KI gegen Mensch spielt.

Larnak 21 Motivator - P - 29396 - 26. Oktober 2016 - 23:53 #

Die haben das garantiert festgestellt. Und sie hätten es garantiert auch ohne extra-Mathematiker deutlich besser hinbekommen, wenn man den zuständigen Jungs und Mädels mehr Zeit oder mehr Personal gegeben hätte.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 27. Oktober 2016 - 6:40 #

kommt wohl auf die universität an. bei uns waren jedenfalls spieltheorie und KI klar themenfelder der informatik. hättest du bei uns nach mathematikern gesucht die sich damit auskennen, wärest du leer ausgegangen. informatik hat ja an sich auch nur so viel mit programmieren zu tun, wie mathematik mit rechnen.

Hanseat 14 Komm-Experte - F - 1841 - 27. Oktober 2016 - 7:52 #

Ok, Ok, war in Leipzig vor mehr als einem Jahrzent anders...
Aber gut, wieder was gelernt.

Schaumkelle 10 Kommunikator - 436 - 28. Oktober 2016 - 13:29 #

Ich bin selbst Hobby-Spieldesigner/Grafiker/Programmierer und denke das man für eine KI in Bezug auf Civ eher weniger die besten Mathematiker/Informatiker braucht, sondern eher eine anständige Planung.
Die in einem frühen Zeitpunkt des Spieldesigns stattfinden sollte.
Denn zum Großteil sind KI Entscheidungen ja nur Wenn/Dann Verknüpfungen. Nur diese können eben sehr sehr komplex werden, und wenn man da die Übersicht verliert, dann passiert halt sowas wie jetzt grad hier bei Civ6 im Diplomatie Teil.

Berichtigt mich gerne wenn ich da Falsch liege, aber aus meinen Augen betrachtet ist das grob so.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 28. Oktober 2016 - 19:52 #

also mein wissenschaftlicher einblick sagt mir eigentlich, dass KI zu nutzen gerade heißt, dass man spezielle methoden aus diesem gebiet nutzt die einem diese arbeit abnehmen. vereinfacht gesagt wäre die richtige herangehensweise dem CPU-gegner ziele anzugeben anhand dessen die genutzten KI-methoden dann zu dem gewünschten zielstrebenden verhalten führen.

sich umgekehrt in jeder möglichen parameter-situation den korrekten zug für die CPU zu überlegen damit sie ihr ziel erreicht, entspricht ja eher einem vorsagen und hat mit dem eigentlichen begriff KI dann nichts mehr zu tun.
das wäre so als ob du etwa bei einem rechenprogramm für jede mögliche kombination an eingabezahlen und rechenoperation das ergebnis vorab in eine tabelle schreibst, anstatt die rechnung einfach der CPU zu überlassen ^^

Schaumkelle 10 Kommunikator - 436 - 29. Oktober 2016 - 1:50 #

Ja gut, aber man muss der KI doch Bedingungen geben wann sie wie handelt. Ein Regelwerk sozusagen . . .

Nehmen wir als Beispiel vielleicht mal das aktuelle Problem der KI, wenn sie einen Siedler/Arbeiter einfach mal aus der Stadt herauszieht, obwohl diese belagert wird. Gäbe es da eine Bedingung das solch eine Einheit nicht in Sicht-Reichweite von 2-3 Feldern zu einem Gegner gezogen werden darf, dann dürfte sowas theoretisch ja nicht passieren. Diese Bedingung müsste dann natürlich wieder außer Kraft gesetzt werden, wenn die Siedlereinheit beispielsweise mit einer Kampfeinheit gruppiert ist usw.

Oder bei der Diplomatie beispielsweise, wenn die KI_Spanien und KI_Russland verbündet sind und man als Spieler Spanien fragt ob sie sich einem Krieg gegen Russland anschliessen würden, dann wäre der Verbund der beiden ein Parameter der dagegen sprechen würde.

Oder ein Beispiel aus meinem Projekt an dem ich arbeite. Wenn ein KI-Gegner sich auf der Y-Koordinate relativ zum Spieler auf ungefähr der selben Höhe befindet, der Spieler hinzu noch auf der X-Koordinate sich der KI nähert auf einen bestimmten Bereich, dann fängt die KI an zu schießen. Wenn denn die Bedinung erfüllt ist, das die KI noch Munition hat, oder auch noch genug Leben um noch nicht in den Fluchtmodus gegangen zu sein usw... dies sind ja alles Regeln/Bedingungen die man der KI eintrichtern muss. Wie sie sich zu verhalten hat.

Soweit ist unsere Technik glaube ich noch nicht, einem Computerprogramm ein Eigenleben einzuhauchen, das intuitiv die richtigen Entscheidungen trifft.
Letztendlich handelt ein Programm nur nach einem bestimmten Regelwerk und das ist ja nichts anderes als Bedingungen oder?

Schaumkelle 10 Kommunikator - 436 - 29. Oktober 2016 - 23:15 #

Hab mich grad nochmal mit einem Freund unterhalten, der ist um einiges fitter wie ich beim Thema Programmierung. Er gibt dir schon recht... sagt letztendlich aber auch das solch ein Programm aber auch nicht ohne if statements auskommen wird, also ein Regelwerk sozusagen.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 30. Oktober 2016 - 15:56 #

dieses handeln anhand von if statements gehört zur alten denkschule. bei KI-programmierung macht man sowas nicht. natürlich entwickeln sich durch die verwendeten methoden bedingungen, aber die hast du als entwickler nicht selbst eingegeben, sondern die entwickeln sich aus dem lernprozess heraus und sind selbst für den entwickler nicht einsehbar.

denk mal zB an schrifterkennung was man mithilfe von erlernten künstlichen neuronalen netzwerken realisiert. diese trainiert man anhand einer beispielbibliothek und danach funktioniert es ganz einfach, ohne dass man explizit gesagt hätte, dass schriftzeichen X diese und jene merkmale aufweist die es zu überprüfen gilt. wie das neuronale netzwerk intern funktioniert weiß man aber nicht und es funktioniert dennoch, das ist ja das elegante daran.

wenn man die methoden der KI in einem computerspiel umsetzen will, dann wäre die korrekte herangehensweise, dass man dem computer etwa mittels metriken beibringt welche situationen für ihn vorteilhaft sind und welche nicht. anhand seiner möglichen optionen kann er dann selbst beurteilen was für züge sinnvoll sind. das muss auch gar nicht unbedingt zur laufzeit passieren, das kann auch vorher in einem gesicherten lernumfeld passieren und dann für die verkaufsversion fixiert werden, sodass es für jeden zu reproduzierbaren ergebnissen führt.

solche fixen bedingungen ala "ziehe eine schutzlose einheit nicht bis zu 3 felder nah an eine gegnerische einheit" erübrigen sich dann völlig, da sich das aus der KI-bewertungen der möglichen entstehenden spielsituationen ergibt. der vorteil ist dann, dass die KI jetzt eine solche ansonsten starre regel auch missachten kann um etwa den gegner abzulenken weil es zu einer vorteilhaften situation führt.

crux 16 Übertalent - P - 4730 - 27. Oktober 2016 - 0:26 #

Also SMAC ist da vielleicht kein gutes Beispiel, so sehr ich es auch liebe. Die KI hatte da auch grosse Probleme, z.B. mit sinnvollem Terraforming, und den Unit-Workshop hat sie glaube ich auch nicht benutzt.

Civ IV hatte eigentlich trotz allem eine ziemlich ordentliche KI, wie ich fand - das Spiel blieb immer herausfordernd.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 27. Oktober 2016 - 0:37 #

Streitbar. Ja die KI hat auch ihre Macken, aber durch die stärkere Skriptung hat sie mehr Auffangpunkte und ihre Agenda funktionierte auch besser.

yeahralfi 15 Kenner - P - 3793 - 27. Oktober 2016 - 10:53 #

Ja, ich habe SMAC geliebt, aber so dolle war die KI dann auch nicht. Das Problem war, dass sich der Komplexitätsgrad durch Terraforming und Einheiteneditor so sehr erhöht hat, dass da jede KI gegen einen dazu lernenden menschlichen Spieler schlecht aussehen musste. Mit ein bißchen Übung und Einlesen in die gängigen Strategien konnte man SMAC auf höchster Schwierigkeitsstufe jedesmal ganz easy gewinnen, gerne auch von einem vollkommen uniwrtlichen Startplatz aus. Terraforming und Ressourcentransporter waren der Schlüssel. Die KI hat diese strategisch angelegten Konzepte leider nie genutzt, sondern sich auf Konzepte auf taktischer Ebene direkt aus CIV2 stammend beschränkt.

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 27. Oktober 2016 - 7:30 #

Was hat es denn besser gemacht? Und war es besser als Civ5 mit Erweiterungen?

Ich glaube, dass bei AC ein ziemlich anderes Spiel ist. AC hat so viel Flavour - die Mechaniken, die an einigen Stellen hakelig sind, treten da vielleicht doch ein bisschen mehr in den Hintergrund tritt im Vergleich zu Civ.

GeneralGonzo 14 Komm-Experte - 1939 - 27. Oktober 2016 - 7:38 #

Also im Vergleich ist selbst die KI von XCOM besser, welches aus dem gleichen Haus stammt.
Vielleicht lassen sich die bieden KI Systeme nicht 1:1 vergleichen, aber dennoch hätte ich mir gewünscht, dass gerade dieser Bereich, der essentiell für den Spielspaß ist, mehr Beachtung gefunden hätte - sowohl seitens Entwickler als auch seitens der Presse !

Olipool 16 Übertalent - - 5852 - 27. Oktober 2016 - 13:22 #

Problem mit solchen Spielen ist vielleicht die schiere Anzahl an Eingabeparametern bzw. diese irgendwie in Zahlen auszudrücken. Und wenn es eine perfekte KI gäbe, wer wollte dann das Spiel noch spielen. Gegen Deep Blue will ja auch keiner antreten. Ich wette, der ist schon ganz traurig :)

Lump im lumpigen Lumpen 10 Kommunikator - 440 - 27. Oktober 2016 - 9:46 #

Haha hier nochmal zum Handelsexploit ein tolles Video:
https://www.youtube.com/watch?v=QXX3LX8mofs

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 27. Oktober 2016 - 15:00 #

Nicht vergessen diese Dinge:
- Über ganzen Screen schießen: http://imgur.com/a/OA1Xn
- Oder mein persönliches Highlight, da auch die Rundenanzahl recht niedrig: https://i.gyazo.com/398d3bbb0ba619909a03baaed5511f72.jpg

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - P - 9996 - 27. Oktober 2016 - 14:39 #

PC-Games: 91%
http://www.pcgames.de/Civilization-6-Spiel-56986/Tests/Review-Altbewaehrt-und-denoch-erfrischend-Neu-1210701/2/

RMS Titanic 10 Kommunikator - 502 - 27. Oktober 2016 - 15:12 #

Ich wollte es nicht glauben, aber ja, da steht wirklcih eine 91.^^ Hammer. Zum Glück habe ich mich nie nach der PC Games gerichtet.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 27. Oktober 2016 - 15:24 #

Und aktualisiert. Die haben es bestimmt ausschließlich im Multiplayer gespielt. Denn die Alternative dazu wäre, nein, darüber mag ich nicht nachdenken.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 12026 - 27. Oktober 2016 - 15:28 #

Redaktions-MP bei Civ stelle ich mir aber auch sehr lustig vor.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77121 - 27. Oktober 2016 - 15:49 #

A propos, müssen da nicht noch zwei Redakteure was spielen? Oder hab ich das verpasst?

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 27. Oktober 2016 - 15:53 #

Nein Du hast nichts verpasst, weil ein Redakteur eine schwere Krankheit simulierte und sich durch Jörg vertreten ließ. Damit fehlt dieses Spendenziel noch.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77121 - 27. Oktober 2016 - 16:00 #

Ah, genau, so war das. Ich hatte im Hinterkopf, dass da was mit Total War war, aber ich war mir irgendwie auch sicher, dass es nicht Benjamin und Christoph waren, die da gespielt haben, habs aber dann dennoch nicht mehr zusammenbekommen, dass Jörg eingesprungen ist. Und das obwohl ich den Stream geschaut habe ^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 27. Oktober 2016 - 16:34 #

Neenee, das ist mit der Twitch-Folge erfüllt. Höhere Umstände. Und Christoph hat sich wacker geschlagen!

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 27. Oktober 2016 - 16:41 #

"Kugel [1.500 Euro]: Die RTS-Hasser Benjamin und Christoph müssen 2016 ein RTS-Multiplayer-Video posten."
Ok Christoph hat seinen Part getan (und war weit besser als erwartet), aber Benjamin fehlt noch.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 27. Oktober 2016 - 16:49 #

Nee, wirklich nicht. Wir haben extra dafür einen Twitch-Livestream gemacht, und zwei Stunden vorher habe ich einen käseweißen Benjamin nach Hause geschickt, und bin für ihn eingesprungen. Der Punkt ist erfüllt.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 27. Oktober 2016 - 17:41 #

Hmm Ich sehe den Punkt zwar nicht als erfüllt an, aber da ich keinen € - Cent gespendet habe und nur Nutznießer / Schmarotzer bin, müssen es am Ende die Spender entscheiden.

Toxe (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 17:54 #

Kraft des mir durch die Spende verliehenen Amtes erkläre ich diese Sache als in Ordnung und vom Tisch. :-)

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 23530 - 27. Oktober 2016 - 18:33 #

Supi. :)

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 27. Oktober 2016 - 15:52 #

Die Alternative wäre, wie anscheinend auch bei Gamestar, dass hier anhand der Vorabversionen getestet wurde, um auf der Hypewelle mitzureiten und direkt am Releasetag einen Test fertigzuhaben.Sprich, hier gibt es so einige Tester, die ihr Handwerk nicht ernst nehmen und nur nach schnellen Klicks jagen. Nur: Ist dies so etwas Neues?

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 27. Oktober 2016 - 15:55 #

Ich weiß nicht. Der Gamestar - Testbericht erwähnt ja mehrmals die Schwierigkeitsstufe "Unsterblicher" und die Vorschauversion ging meines Wissens nur bis Prinz.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - P - 9996 - 27. Oktober 2016 - 16:01 #

Der Text ist da ziemlich eindeutig, es gab eine Seite "Vorabtest" zum Launch mit einer ersten Einordnung und einer Wertungstendenz. Nun kamen auf Basis der finalen Version nochmal weitere Seiten Text hinzu, zwei Meinungskästen und die finale Wertung basierend auf der aktuellen Version.
Auch im Computec Verlag arbeiten nicht nur Nixkönner. Ich finde, die PC-Games und ihre Schreiberlinge werden hier oft zu schnell rund gemacht. Nein, man muss mit der Wertung nicht übereinstimmen, aber vor der unsachlichen Kritik könnte man ja zumindest mal quer lesen was da überhaupt steht, oder?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398023 - 27. Oktober 2016 - 16:39 #

Als Service, aus dem Vorab-Fazit:

>>Ein perfektes Spiel ist Civ 6 aber noch nicht. Die KI und die Ladezeiten sind da schon fast traditionelle Probleme. Bis zur fertigen Version tut sich da hoffentlich noch was.<<

Und aus dem finalen Test:

>>Das Verhalten der Computer-Spieler hingegen ist mal wieder eindeutig der größte Kritikpunkt am Spiel. Von seltsamen Handelsangeboten, über dämliche Armeebewegungen bis hin zur inkonsequenten Umsetzung der vorhandenen Siegmöglichkeiten macht die KI leider keine gute Figur. Etwas enttäuscht bin ich auch über die spärliche Zahl an Szenarios. Wenn die Entwickler zumindest die gröbsten KI-Schnitzer sowie Bugs und Exploits mit Patches ausbessern, sehe ich mich trotzdem wieder mehrere hundert Stunden in Civ 6 versenken. Denn das grundlegende Spielkonzept ist Spitzenklasse.<<

Eindeutig eine 91%.

Toxe (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 17:01 #

Ich sag sowas ja nur selten, aber: Das ist halt der Civ Bonus. Andere Spiele würden für sowas abgestraft, ein Civ kommt mit sowas durch.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - P - 9996 - 27. Oktober 2016 - 18:38 #

Bei dem Text habe ich auch keine 91% drunter erwartet, klare Diskrepanz zwischen den aufgeführten Schwächen in der Kerndisziplin und der Note. Gemäß Text hätten es 10 Punkte weniger sein müssen. Abgesehen von der Note finde ich den Test aber gelungen. Es wird angesprochen was drin ist, und was nicht.
Alles was ich möchte ist, dass ein Test auch gelesen wird, bevor man ihn ablehnt oder überhaupt kritisiert. Du hast es getan, ich auch, Blacksun84 meiner Meinung nach nicht.
Mein subjektives Gefühl sagt mir: Gamestar Tests werden gelesen und dann besprochen, PC-Games Tests werden nicht gelesen weil eh totaler Müll. Das beziehe ich explizit auf die Community, nicht auf die Redaktion.
So, jetzt reicht es auch mit dem Off-Topic-Abschweifen.

Player One 14 Komm-Experte - P - 2323 - 2. November 2016 - 19:11 #

Meine aktuell zweite Partie mit Civ 6 läuft wesentlich besser, als die Erste. Klar, die KI haut schon manchmal ein paar Böcke raus aber ich bin voll in der Suchtspirale gefangen und bin im Moment sehr angetan von Civ 6.
Eine Verbesserung der KI würde es zum fast perfekten Spiel für mich machen.

RMS Titanic 10 Kommunikator - 502 - 27. Oktober 2016 - 15:58 #

Auf Gamestar gibs ja auch auf einmal ein neues Video mit "der Ki was hat sie drauf". Vielleicht Schadensbegrenzung?? ^^ http://www.gamestar.de/videos/civilization-6-die-ki-im-test-was-hat-sie-drauf,90910.html

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 12026 - 27. Oktober 2016 - 16:09 #

Man achte auf die Nuke am Ende. Kommt mir vage bekannt vor.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 27. Oktober 2016 - 16:54 #

Wenn man ehrlich wäre, würde man Civ 6 nachträglich abwerten, aber dazu war man zu offensiv unterwegs. Wobei einige Nasen eh der Meinung sind, Civ 6 hätte fast eine 100% verdient, die KI-Probleme stören doch nicht.Grausi, was sich heute so alles im Genre herumtreibt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 27. Oktober 2016 - 17:10 #

Leute, die trotz Macken an einem Spiel Spaß haben können? Unspielbar scheint es ja trotzdem nicht zu sein.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20545 - 27. Oktober 2016 - 22:02 #

Es ist auch nicht unspielbar. Ich habe meinen Spaß mit dem Spiel, auch! wenn mich die KI manchmal mit ihrer Dämlichkeit zur Weißglut treibt... aber manche Bugs die andere schildern, hatte ich bisher Null.

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 28. Oktober 2016 - 17:34 #

Die meisten "Bugs/Exploits" muss man gewollt provozieren, sonst sind sie nicht spürbar, aber wenn man sie hat, grade die Exploits.. herje...

Aber ja das Phänomen "das Game ist so schlecht, hab ich nach 30-60 Stunden gemerkt" Denk ich mal an andere Games.. gleicher Preis.. im Schnitt 6-15Stunden Spielzeit, da wird weniger gemotzt.

Es ist glaub ich das Genre, wo von Grundauf ausgegangen wird "hier krieg ich massiv Playtime für den gleichen Preis, darum spiel ich dieses Genre, weil die Playtime bei anderen Genre für den Preis einfach nicht passt"

Ich persönlich bin froh wenn mich ein Game für 60 Euro 15 bis 20 Stunden lang gut unterhalten kann und eventuell als Bonus einen Wiederspielwert hat, weil das in der heutigen Zeit so massiv selten ist. Eine Zeit wo ich die meiste Spielzeit mit Games habe die 10 bis 20 Euro kosten und ich das Gefühl habe umso mehr ich Ausgabe umso weniger Spielzeit kriege ich (was aber keine Wertung für den Unterhaltungsfaktor ist, da dieser dann auch ein anderer, ggf sogar qualitativ höhrerer ist)

Hanseat 14 Komm-Experte - F - 1841 - 29. Oktober 2016 - 9:02 #

Nein ich gehe, bei dem Genre von Grund auf, davon aus, dass ich eine anständige K.I. bekomme und ich bin lange kein sehr guter Civer (Kaiserschwierigkeit bei Civ5 weiter bin ich nicht gekommen) Wenn ich diese K.I. nicht habe, macht mir das Spiel keinen Spaß, weil diesen Solitairespaß den Jörg beschreibt, empfinde ich nicht. So liegt das Spiel bei mir bei 9 gespielten Stunden und da ist das Preis-Leistungsverhältnis miserabel. Etwas pauschalisierend und provozierend gesagt, ich glaube, die die CIV6 so in den Himmel loben, haben lange kein Civ mehr intensiv gespielt oder sind erst sehr spät(frühestens Teil 4) in die Serie eingestiegen.

Kamuel 13 Koop-Gamer - 1413 - 29. Oktober 2016 - 13:25 #

Der Kommentar war auch eher auf andere Leute bezogen, die hier so schreiben. Ja, hier schreiben Leute die über 30h Spielzeit haben, aber ich mich frage, wie sie überhaupt auf so eine Zeit kommen, wenn doch soviel negatives bzw ich drücks anders aus "alles so schlecht in dem Game ist" aus ihrem Mund kommt.

Ich meine, dass mit der miesen KI merkt man so nach 5 bis 10 Stunden spätestens. Die anderen Bugs, wenn man halt drauf stößt. Aber warum spiele ich ein Spiel, wo mich derartige Bugs und Co so dermaßen stören, dann noch weiter, um mich dann zu beklagen, wie mies meine Spielerfahrung in der Zeit war.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 29. Oktober 2016 - 13:30 #

Um die Ausgaben zu rechtfertigen? Um zu sehen ob es nicht doch noch viel viel toller wird? Unglaube darüber das es so ist, wie es ist?

Sicher gibt es noch viel mehr Gründe. Dann könnte es auch "Jammer auf hohen Niveau" sein.

Ich habe auch schon "schlechte" Spiele lange gespielt - nicht schlecht per se, aber die Erwartungshaltung kann bei manchen Titeln sehr hoch sein.

Mir macht Civ6 bisher noch Spass, auch wenn die KI im Urlaub ist...

Hanseat 14 Komm-Experte - F - 1841 - 29. Oktober 2016 - 16:53 #

Ja da hast Du Recht.

Toxe (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 17:07 #

Interessant, Metacritic & OpenCritic pendeln sich gerade bei 90 bzw. 91 ein.

(Und nein, ich halte von solchen Seiten wenig und vertraue da auch eher der GG Wertung und schon gar nicht den grossen englischsprachigen Seiten, wenn es um Strategiespiele geht. Wollte es nur mal in den Raum werfen.)

vicbrother (unregistriert) 27. Oktober 2016 - 17:48 #

Schau mal auf Steam, da fällt es jetzt bereits unter die 80%-Marke.

floppi 24 Trolljäger - - 48255 - 27. Oktober 2016 - 17:31 #

Also nach 13 gespielten Stunden sehe ich Civ 6 am ehesten mit der 7.0 gerecht bewertet, Spaß für Fans macht es dennoch, trotz KI. Wie lange, das muss sich noch herausstellen.
87/89 und gar eine 91% halte ich für nicht nachvollziehbar und Irreführung, auch wenn die KI-Mängel erwähnt werden. Da schaudert es mich.

Weryx 19 Megatalent - 13616 - 30. Oktober 2016 - 15:43 #

Weiß auch nicht wie man ein Strategiespiel mit solchen KI Mängeln so gut bewerten kann.

tidus1979 12 Trollwächter - 1050 - 31. Oktober 2016 - 15:08 #

Unverständlich, wie man eine Wertung in 80ger-Regionen oder höher vergeben kann.
Die Schwächen machen Civ 6 zu einem verkasualisierten Strategiespiel ohne Anspruch. Sobald man tiefer einsteigt, machen die Schwächen das Spiel praktisch unspielbar - Insbesondere, wenn man die Vorgänger kennt.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81548 - 2. November 2016 - 13:24 #

Offenbar alle blind, außer Jörg

Gurumeditation 13 Koop-Gamer - 1219 - 2. November 2016 - 13:46 #

Denn der ist ein Nerd.

Ein besserer Spruch fiel mir grad nicht ein. Zu erkältet.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7809 - 2. November 2016 - 13:32 #

Interessant auch der "Auf ein Bier"-Podcast zu Civ6 mit den Gaststars Rüdiger Steidle und Martin Deppe. Jochen Gebauer wäre im Moment sogar noch unter Jörgs Wertung und vergäbe irgendwas im 60er-Bereich, weil die KI laut seiner Meinung das Spiel stellenweise unspielbar macht.

Es spricht ja auch nichts dagegen, das Spiel nachträglich aufzuwerten.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 12026 - 2. November 2016 - 13:34 #

Da Firaxis leider noch immer keinen Hotfix verfügbar gemacht hat wird das mit der Aufwertung wohl leider erst zu den Addons realistisch.

Vidar 19 Megatalent - 14325 - 2. November 2016 - 14:22 #

Die Ki ändert man nicht mal eben mit nem Hotfix, da sitzt man schon etwas länger dran.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 12026 - 2. November 2016 - 14:32 #

Es gibt auch genug nicht-KI Bugs.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 2. November 2016 - 13:35 #

Er sagt aber auch klar, dass es seine Bewertungsskala ist. Das ist die Alte, in der 60% für Fans des Genre empfehlenswert ist.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7809 - 2. November 2016 - 13:39 #

Das stimmt. Und dann wären wir wieder bei Wertungsdiskussionen.

Ich denke eben, dass viele Spielemagazine sich mit den immer höher werdenden Wertungen, wo fast jedes zweite Spiel im 80er-Bereich ist, selbst ein Ei ins Nest gelegt haben. Damals (ich erinnere mich besonders an die PC Player) wurde dieses Wertungsspektrum auch noch ausgenutzt. Damals konnte man problemlos als Genre-Fan 70er-Spiele oder gar 60er-Titel kaufen. Heute ist das oft schon Schrott.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 2. November 2016 - 13:46 #

Eben. Deswegen wollte ich nur anmerken, dass Jochen das Spiel nicht als Schrott ansieht. Abgesehen davon ist Martin weiterhin begeistert vom Spiel und selbst Rüdiger findet es ok. Er sitzt quasi zwischen Martin und Jochen.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 2. November 2016 - 14:43 #

Hmm jenes empfinde ich anders. Es gibt auch heute noch Titel, welche zwar niedrig bewertet sind, aber mir Freude bereiten.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7809 - 2. November 2016 - 14:49 #

Deswegen das "oft".

So ging es mir ja mit dem Test zu "Police Tactics: Imperio". Das Spiel hat Spaß gemacht - aber es hatte leider so viele Bugs und andere Schwächen, dass man es einfach nicht bedenkenlos empfehlen kann.

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37898 - 2. November 2016 - 16:00 #

Und ich schrieb empfinde, weil ich weder die Wertungen im Kopf habe noch eine signifikante Menge gespielt habe. Dein "Police Tactics: Imperio" - Test liest sich wie ein typischer "Was für Genre - Fans". Gut jetzt steht er auf GG und andere Tests dazu sind überschaubar.

Nehmen wir "Duke nukem Forever" (GG - Wertung 8,5). Der Metacritic - Wertungsschnitt der PC - Fassung liegt bei 58. Dennoch ist es kein Schrott.

Larnak 21 Motivator - P - 29396 - 2. November 2016 - 13:46 #

Das ist hier aber auch nicht anders, wo was mit 7 immer noch ein gutes Spiel ist. Nur ist irgendwas bei "gut" für ein Civ eben ... naja, schlecht :D

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 2. November 2016 - 17:11 #

Naja, wenn ich es richtig mitbekomme, wird bei Civ 5 auf unbedingt die Complete Edition empfohlen. Ganz so perfekt war es also zum Release auch nicht.

Und im Gegensatz zu anderen schlechten Spielen wird Civ 6 auch nicht bei Userreviews komplett zerissen. Metacritic ist nur 0,4 schlechter als Civ 5 und bei Steam hat Civ 6 immerhin 77% positive Reviews. Mafia 3 liegt z.B. bei 48%

Larnak 21 Motivator - P - 29396 - 2. November 2016 - 17:33 #

Jo, bei Civ5 war damals zu Beginn die Rezeption vielerorts auch eher gedämpft.

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1754 - 2. November 2016 - 13:35 #

GG zieht mal wieder den Schnitt nach unten. Das gefällt mir.

Kirkegard 19 Megatalent - 17601 - 2. November 2016 - 13:47 #

So langsam habe ich das Gefühl das die Wertung sich auf das "wahrscheinlich irgendwann" fertig gepatchte Civ 6 mit allen AddOns bezieht.

Ich setze noch einen drauf, was willst du dem Spiel für eine Wertung geben, wenn die KI Fehler und die vielen angesprochenen Mängel beseitigt sind. Da ist bei einer 91, oder 89 nicht mehr viel Luft nach oben. ;-)

euph 27 Spiele-Experte - P - 81548 - 2. November 2016 - 13:57 #

Dann wird abgewertet, weil es für die Gelegenheitsspieler zu schwer wird :-)

Lencer 17 Shapeshifter - P - 6392 - 2. November 2016 - 14:35 #

Was zur Hölle soll man davon halten, wenn die PC Games nach "unzähligen Stunden" spielen ne 91er Wertung abgibt? Und das obwohl beide Redakteure die KI bemängeln. Ich zitiere "Fantastisches Spielkonzept trifft auf beknackte KI" oder "...eine gelegentlich chaotische KI. Letzteres ist man als Civ-Spieler ja schon gewohnt". WTF.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10332 - 2. November 2016 - 14:49 #

Vielen Civ-Spielern, die ich kenne ist die AI ziemlich egal, die stellen den Schwierigkeitsgrad eh auf niedrig und wollen einfach möglichst unbehelligt ihr Reich ausbauen und irgendwann völlig überlegen mit den Nachbarn aufräumen. Wenn man so an Civ Spaß hat, dann sind einem die ganzen Kritikpunkte eher egal.

Ganesh 16 Übertalent - 5116 - 2. November 2016 - 15:47 #

Nee, sind sie nicht. Ist ja nicht nur die KI kaputt. Die UI ist häufig schlecht lesbar und es gibt zahlreiche technische Nickeligkeiten, die einfach verdeutlichen, dass das Spiel zu früh auf dem Markt ist.

Und selbst wenn man von der KI keine Herausforderung im traditionellen Sinne erwartet - momentan gibt es auch keine glaubwürdige Diplo-KI. Das zerstört deutlich die Immersion, mit Sicherheit auch für Casuals.

Deswegen sind so hohe Wertungen eine Frechheit.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 2. November 2016 - 17:10 #

Selbst als Builder würde mich die KI stören, denn diese agiert ja auch dann planlos. Wer sich z.B. nur friedlichere Zivilisationen einstellt, der muss dennoch damit rechnen, dass die einem feindlich gesonnen sind, einfach weil halt. Eine gute KI muss es eben für alle Schwierigkeitsstufen geben, aktuelle werden bei diesen nur die Boni angepasst.

Rumi 18 Doppel-Voter - 10001 - 2. November 2016 - 16:51 #

na wenn da mal nich wieder nen paar Addons die Wertung verändern...

turrican05 (unregistriert) 12. April 2018 - 20:17 #

Die KI des Spiels soll sich mit dem großen Update zu Weihnachten 2016 spürbar verbessert haben. Ist das wirklich so...? Bislang habe ich das Game noch auf meiner Wishlist bei Steam.