E3 2016: Die Mafia 3 Gameplay-Demo zusammengefasst [+22min-Video]

PC XOne PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 398116 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

13. Juni 2016 - 9:39 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Mafia 3 ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Mafia 3 ab 10,00 € bei Amazon.de kaufen.
Die Mafia 3-Präsentatoren von Hangar 13, Creative Director Haden Blackman und Executive Producer Andy Wilson, begannen mit einem kurzen Statement zum Massaker in Orlando – und wieso sie trotz der 50 von einem Amokläufer getöteten Menschen der Meinung sind, trotzdem ihr gewaltzeigendes Spiel vorzustellen. Nach dem Gameplay-Trailer war das aber auch schon wieder vergessen in der gut einstündigen Sendung auf dem E3-Kanal von IGN.com. Den Hauptteil davon machte ein 22 minütiges Gameplay-Video aus, das vorab geschnitten und kommentiert war – was man eben so "Live-Demo" nennt im US-amerikanischen Marketing-Betrieb. Ihr könnt euch das sehr interessante Video (vom Hersteller deutsch untertitelt) unten ansehen.

Der anfängliche Mafia-3-E3-Trailer beginnt mit einer Senatsanhörung – die Story wird nämlich teils im Dokumentarstil geschildert, als Rückerzählung. Wie ihr schon aus früheren Previews wisst, ist der Held Lincoln ein schwarzer Kriegsveteran, der 1968 in die Unterweltskonflikte eines fiktiven New Orleans verwickelt wird. Der Bösewicht heißt Sal, und um ihn zu besiegen, sind eine ganze Reihe von Open-World-Aufgaben und Nebenquests zu bestehen, vor allem aber besonders aufwändige Hauptmissionen. Als einmal auf der Übersichtskarte das Missions-Log zu sehen ist, enthalten übrigens drei der fünf Missionstitel "Kill", die vierte "Find and Destroy", und die letzte heißt "Rob the Orgy"...
Was bringt es uns, wenn wir "Leutnant" Burke den neu eroberten Distrikt geben?

Das bereits letztes Jahr enthüllte "Leutnant-System" ist nun erstmals ingame zu sehen gewesen: Im Laufe der Handlung treffen wir auf drei grundverschiedene Charaktere, die aus ihren ureigenen Motiven sauer auf Sal sind. Das fiktive New Orleans hat neun grafisch und in der Stimmung unterschiedliche Distrikte, dazu kommt das Bayou genannte Umland. Wann immer wir einen der neun Distrikte erobern, kommt es zu einem "Sitdown" von uns und den (sofern schon in der Handlung "freigeschalteten") Leutnants. Die argumentieren dann, wer das Gebiet bekommen sollte, aber die Entscheidung darüber haben wir. Mehr Gebiete heißt mehr Einkommen und Macht, und so schalten wir damit nicht nur weitere Vorteile der drei Leutnants Burke (ein Irischer Bandenführer), Cassandra und Vito Scaletta (der Held aus Mafia 2) frei, sondern verärgern auch die beiden anderen.

Wenn wir einen der drei Leutnants ständig ignorieren, wird er uns irgendwann die Gefolgschaft aufkündigen. Am Ende des Gameplay-Videos ist das Resultat zu sehen: Wir bekämpfen die zu Feinden gewordenen Iren unter Burke – reparabel scheint das Verhältnis zu diesem Leutnant nicht mehr zu sein.

Neben einer Anschleich-und-Töten-Mission (die alternativ auch in "Waffe entsichern und durch"-Manier gespielt hätte werden können) zeigt das Gameplay-Video vor allem eine Hauptmission auf einem der typischen Flussdampfer (Riverboats). Diese ist optisch beeindruckend und auch schön geskriptet – artete aber in ein derartiges Baller-Schlachtfest aus mit zahlreichen Hinrichtungsszenen (kurze Skriptsequenzen nach dem Motto "Kopfschuss aus nächster Nähe") aus, dass es zumindest dem GamersGlobal-Fern-Reporter schon wieder zu viel wurde. Die Spielmechanik kennt ihr ja schon: Third-Person-Perspektive, eifrige Nutzung von Deckung (inklusive "blind darüber hinwegballern"), und mehr Tote pro Minute als in typischen US-Heldenfilmen zum Zweiten Weltkrieg. Etwas erstaunt waren wir über den häufigen Einsatz von Molotow-Cocktails in den gezeigten Abschnitten. Am Ende flüchtet der Gangsterboss Lou in den umliegenden Sumpf (übrigens soll es Alligatoren im Spiel geben, die uns töten können), wir verfolgen ihn und, richtig, strecken ihn aus nächster Nähe nieder. Dieses Mal mit dem Messer.
Ein Blick auf die Karte: Viele Aufgaben warten in den neun Distrikten plus Umland.

Die Gameplay-Demo zeigt auch viele kleine, bislang unbekannte Details, etwa die freischaltbaren Leutnant-Boni, die große Map mit den Stadtvierteln, das Rufen eines Waffenhändlers (einer der Vorteile von Cassandra), der dann mit seinem roten Lieferwagen angebraust kommt, und einiges andere mehr. Um die Geschäfte von Sal und seiner Getreuen zu sabotieren und selbst die Kontrolle zu übernehmen, gibt es diverse "Fleißaufgaben", darunter: Drogenkurier-Boote versenken, Dealer töten, Zuhälter befragen, Bordelle erobern, Orgien-Teilnehmer ausrauben, Geldboten fangen und ausrauben, Drogenhöhlen erobern. In welcher Reihenfolge ihr die Aufgaben angeht, ist euch überlassen, es wird halt einen Counter geben oder vielleicht auch einen "Umsatz-Zähler", der bestimmt, wann der Distrikt euch gehört.

Aber nun schaut euch das Ganze doch einfach selbst an:

Video:

ganga Community-Moderator - P - 20660 - 13. Juni 2016 - 10:12 #

Schöne Beschreibung, werde mir das Video später mal anschauen. Der Gewaltgrad gefällt mir leider immer noch nicht.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81788 - 13. Juni 2016 - 10:15 #

Wie immer bei Titeln, die mich sehr interessieren: Ich schaue mir das nicht an :-)

Triton 17 Shapeshifter - P - 6926 - 13. Juni 2016 - 10:22 #

Mächtig Hart sich mit der Mafia anzulegen.

Golmo 17 Shapeshifter - 7722 - 13. Juni 2016 - 10:27 #

Die Exekutionen sind schon hart und auch nach langer Zeit wieder ein Spiel bei dem die Gegner auch verletzt am Boden liegen und sich vor Schmerzen krümmen. Ganz schön krass!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398116 - 13. Juni 2016 - 10:40 #

Mich haben sie echt angewidert. Es ist ja nicht so, als ob man nicht schon genügend Gegner aus der Nähe töten würde, aber halt beim normalen Ballern.

Toxoplasmaa 17 Shapeshifter - P - 6354 - 13. Juni 2016 - 18:32 #

Der Pate, Scarface, Blow, in diesen Mafia Filmen kommen solche Hinrichtungs-Szenen ja häufig vor. Klar muss man sie nicht mögen, kann sie sogar abstoßend finden. Für mich trägt die Gewaltdarstellung aber, in Einklang mit dem Ex Vietnam, 60er-70er Setting des Spiels, positiv zur Atmosphäre bei.

Einem ehemaligen Vietnam Soldaten traut man solche Exekutionen durchaus zu. Der wird halt schon schlimmeres gesehen haben, bzw. stark abgestumpft sein, gegenüber blutiger Gewalt.

Den Titel hatte ich bis jetzt kaum auf dem Radar, bzw nicht beachtet. Jetzt freue ich mich richtig drauf. Ach wann soll man das alles denn zocken O_0

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77123 - 13. Juni 2016 - 12:12 #

Der Gewaltgrad ist echt nicht von schlechten Eltern. Ob das bei der USK durchkommt in der Form?

Abgesehen davon ist das aber der erste Trailer zu dem Spiel, der Interesse in mir weckt. Bin jetzt doch ein wenig gespannt drauf.

ganga Community-Moderator - P - 20660 - 13. Juni 2016 - 12:22 #

Hätte echt nichts dagegen wenn das geschnitten wird.

Aladan 24 Trolljäger - P - 54443 - 13. Juni 2016 - 12:48 #

Dieser Gewaltgrad geht mir zu weit. Ich sehe nicht, wo er das Spiel bereichern soll.

Goremageddon 15 Kenner - P - 2897 - 13. Juni 2016 - 16:48 #

Realismus?

Hermann Nasenweier 18 Doppel-Voter - P - 10836 - 13. Juni 2016 - 20:30 #

Dann sollte aber auch der Spieler nach 5 Sekunden tot sein, grade nach der Explosion wo er vom Schiff geschleudert wird. Somit ist ein Spiel eh nie realistisch, dann kann man sich auch die brutalen Exekutionen sparen.

Meine Meinung dazu

Goremageddon 15 Kenner - P - 2897 - 14. Juni 2016 - 23:37 #

Deine Meinung ist ja auch voll ok. Ich denke lediglich das eine realistischere Gewaltdarstellung weniger verharmlosend wirkt. Auf den Spielerchar bezogen wäre das natürlich weniger im Sinn des Gameplays und Spaßes, wenn man alle 5 sek. tot wär.

Hermann Nasenweier 18 Doppel-Voter - P - 10836 - 15. Juni 2016 - 19:38 #

Dann habe ich es falsch verstanden. Ich dachte Du meinst dass das Spiel dann realistischer wuerde. Darum meine Antwort.

Ob es mehr oder weniger verharmlosend wirkt, kann ich fuer mich nicht mal so auf die schnelle sagen. Sicherlich ermoeglicht eine nicht so realistische Darstellung mehr Abstand und Abgrenzung um es noch als Spiel warzunehmen.

Just my two cents 16 Übertalent - 5309 - 13. Juni 2016 - 13:38 #

Das sieht spielerisch, atmosphärisch und von der Story toll aus, diesen Gewaltgrad brauche ich aber auch nicht.

Noodles 24 Trolljäger - P - 56080 - 13. Juni 2016 - 14:03 #

Also die Exekutionen bräuchte es echt nicht, fand ich in der Präsentation auch etwas zu häufig eingesetzt. Naja, muss man dann ja selber im Spiel nicht so machen. Ansonsten sieht es halt nach nem typischen Third-Person-Shooter aus, aber in einem wirklich tollen Setting, was man da von New Bordeaux gesehen hat, hat mir sehr gut gefallen, atmosphärisch top. Story wird sicher auch wieder schön erzählt, ich freu mich weiterhin sehr auf das Spiel. Hoffentlich arten die Nebenaufgaben aber nicht zu sehr in Ubi-mäßiges Abklappern aus.

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8274 - 13. Juni 2016 - 14:04 #

Also vom Gameplay her gefällt mir das gezeigte ja wirklich sehr gut und die Gebietseroberungen erinnern mich sehr an Godfather 2, in dem ich mit dem Feature vor zich Jahren schon viel Spass hatte.

Die ganzen Nahkampffinisher fand ich allerdings auch ein bisschen sehr heftig, obwohl ich in der Hinsicht eigentlich nicht sonderlich zimperlich bin, zumal auch grade Godfather 2, was das angeht, auch recht übel ist.

Vermutlich liegts daran, dass man das in den 20 Minuten hier so extrem komprimiert "aufs Brot geschmiert" bekommt, zumal der Vorspieler ja auch andauernd *extra* in den Nahkampf geht, um einem gefühlt alle 30 Sekunden eine der Finisheranimationen vorzuführen.

bsinned 17 Shapeshifter - 7896 - 13. Juni 2016 - 14:56 #

Sieht gut aus. Ich hoffe nur es wird nicht ZU "open-worldig". Ich hab diese ganzen riesigen Welten voller 08/15-Aufgaben ziemlich satt und auch in Mafia 2 war alles abseits der Story völlig sinnfrei und belanglos. Zum Glück kam man dort aber auch völlig ohne Nebensächliches aus.

Radiation 13 Koop-Gamer - 1613 - 14. Juni 2016 - 14:28 #

Weiß nicht... sieht irgendwie langweilig aus. Hab ich mir jetzt mehr von versprochen. Grafisch geht es, obwohl am heutigen Standard gemessen auch eher gehobener Durchschnitt (die Texturen bei 16:34 sollen doch wohl ein Witz sein...) und die KI erscheint mir auch mehr Mittel zum Zweck zu sein. Hinzu kommt, dass ich den Hauptprotagonisten schon von Beginn an dermaßen unsympathisch fand... und der Gewaltgrad (hätte nie gedacht, dass ich mal sowas sage) ist mir auch für ein Mafia eindeutig zu hoch. Wenn sowas im Rahmen der Story vorkommt, z.B. ne Folterszene (Scarface z.B.) oder sowas, dann sehe ich es ein. Aber das finde ich ist hier einfach übertrieben aufgesetzt. Hinzu kommt noch, dass hier im Zuge seines Rachefeldzuges scheinbar mal locker eben mehrere Unschuldige (die Gäste an Bord des Schiffes) mit dran glauben müssen. Nimmt dem Charakter irgendwie auch wenn nicht gar seine Glaubwürdigkeit, dann auf jeden Fall umso mehr die Sympathie...

Christian K. (unregistriert) 15. Juni 2016 - 9:13 #

Vom Setting und der Atmosphäre her erste Sahne. Man beachte nur die Liebe für's Detail und vor allem auch die Musik - sowohl die lizensierten, als auch die eigens komponierten Sachen.
Innovative Gameplay-Mechanismen scheint es ja zu geben, insbesondere die verschiedenen Art und Weisen den Rivalen zu schaden sehen spannend aus und machen auch irgendwo Sinn.

Die Schießereien allerdings sehen ja sowas von 08/15 aus. Deckungsshooter sind schlichtweg oft zu einfach und die KI tut dabei ihr übriges. Zumal der Zugang zu automatischen und durchschlagskräftigen Waffen jederzeit gegeben zu sein scheint und auch kein Mangel an Munition herrscht - da erinnere ich mich lieber an Mafia 1, wo die Kämpfe nicht nur bockschwer waren, sondern auch die Munition stets rar. Und wer sich die Animation für das Molotov-Cocktail-Werfen ausgedacht hat, gehört echt bestraft. Die sollen sich mal ein bisschen von GTA abgrenzen, was die Action angeht.

Mitarbeit