Zur richtigen Zeit

Zur richtigen Zeit Meinung
Teil der Exklusiv-Serie Burtchens Bewusstseinsstrom

Passen alte Schätze in die Gegenwart?

Burtchen / 18. April 2022 - 15:38 — vor 1 Jahr aktualisiert

Teaser

Unser Kolumnist freut sich zwar sehr auf Return to Monkey Island und das Max-Payne-Remake, doch zeigt ihm der Blick in die Vergangenheit: Klassiker werden bei Comebacks ihrem Ruf nur selten gerecht.
Anfuehrung
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Zu meiner Studentenzeit zierte meine Visitenkarte der hängende Guybrush Threepwood aus dem Intro von Monkey Island 2 als Motiv. Als einmal mehr die vorlesungsfreie Zeit begann und sich das verpönte Synonym „Semesterferien“ als sehr zutreffend herausstellte, nahm ich mir aus dem nächstgelegenen Elektronikmarkt genügend Spiele mit, um über die Jahre entstandene Lücken zu füllen. In besonders guter Erinnerung blieb mir davon Max Payne 2.

Die Ankündigungen der letzten Tage von Return to Monkey Island und den Payne-Remasters von Remedy sollten also reichen, um kübelweise Glücksgefühle zu provozieren. Das tun sie zunächst auch und bilden damit einen schönen Kontrast zu den offenen Politik-Tabs in meinem Browser. Aber bald spielt sich ein komplettes Meinungs- und Floskelterzett wie aus einer Talkrunde in besagten Tabs in meinem Kopf ab:

Wie kann der Nachfolger zum vielleicht besten Adventure aller Zeiten nach mehr als einem Vierteljahrhundert überhaupt mit den Erwartungen umgehen? Wie gut ist die Posse um den Bullet-Time-Polizisten in die heutige Zeit übertragbar, wo sie doch so sehr auf die Ästhetik ihrer Zeit setzte? Zumal die Geschichte mindestens platt, argumentierbar sogar arg klischeeüberladen daherkam? Und was heißt das für unsere Spielerfahrung, wenn die Zeit unaufhaltsam fortschreitet? Der Titel dieser imaginären Talkrunde: Wie Spiele mit der Zeit gehen können und müssen.
 

97 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 6,99 Euro) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit rund 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbst kommentieren):

Veröffentlicht am 06.10.2023: Was ist eigentlich so schwer daran, einen Schwierigkeitsgrad zu zimmern, der anfangs ohne Frust einführt und mit dem richtigen Grad an Herausfoderungen bei der Stange hält? Eine Menge.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
6,99 €
11,66 €
Monatspreis bei vierteljährl. Zahlung
 
 
7,99 €
12,99 €
Monatspreis regulär
 
 
8,49 €
13,49 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Burtchen 18. April 2022 - 15:38 — vor 1 Jahr aktualisiert
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 97 Kommentare), benötigst du ein Premium-Abo.