Save Me If You Can

Save Me If You Can Meinung
Teil der Exklusiv-Serie Die Hengst-Chroniken

Die Hengst-Chroniken #34

Michael Hengst / 21. Dezember 2021 - 17:10 — vor 1 Woche aktualisiert

Teaser

Unser Kolumnist kennt noch gut die Qualen, die aus begrenzten Speichermöglichkeiten in Spielen entstehen. Doch mit dem Luxus des allgegenwärtigen Autosave geht für ihn auch etwas Wichtiges verloren.
Anfuehrung
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Mit letzter Kraft schleppt sich meine Party nach der Expedition in die Katakomben auf den Gran Plaz. Der Tempel ist schon in Sichtweite, allerdings ist die Hälfte meiner Truppe vergiftet und bei jedem Schritt verlieren die Charaktere mehr von ihren wenigen verbliebenen Lebenspunkten. Leider wird es nicht jeder rechtzeitig zur heilenden Priesterenklave schaffen. Und für eine Wiederbelebung reicht die Kohle nicht. Diese Katastrophe kataklysmischer Ausmaße (zumindest fühlte es sich damals so an) stellte mich in The Bard's Tale vor die Wahl: Entweder halte ich in der Abenteurer-Gilde in meinem einzigen Spielstand fest, dass einige meiner Schützlinge viel zu früh aus dem Leben gerissen wurden. Oder ich lasse den C64 den Rest der Nacht sowie den Großteil des Tages (ich muss dummerweise zur Arbeit) laufen. Dann habe ich die Chance, mit den Überlebenden Gold zu grinden, die Toten wiederzuerwecken und dann mit dem guten Gefühl der Sicherheit zu speichern, auf dem Spielstand nur lebende Helden festzuhalten.

 
1985 war der Schrecken des Speicherns des Spielstandes zur falschen Zeit bittere Realität
Kaum wagte ich an den GAU zu denken: Was, wenn es während meiner Abwesenheit einen Stromausfall gibt? Die Mühen der letzten Stunden wären unwiderbringlich futsch. Für moderne Spieler ist das undenkbar, aber 1985 war der Schrecken des Speicherns des Spielstandes zur falschen Zeit bittere Realität. Es war praktisch die Reichweitenangst der frühen Computerspieler. Das traf nicht nur bei The Bard’s Tale zu, in dem wohlgemerkt an einer einzigen Stelle im gesamten Spiel der Spielstand angelegt werden konnte. Da ...

78 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit über 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbstkommentieren):

Veröffentlicht am 17.11.2021: Unser Kolumnist Michael Hengst hängt ein Fragezeichen an die Zahlenspiele im Spielejournalismus.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Michael Hengst 21. Dezember 2021 - 17:10 — vor 1 Woche aktualisiert
Zum mitzudiskutieren benötigst du ein Premium-Abo.
Hagen Gehritz Redakteur - P - 83696 - 20. Dezember 2021 - 18:24 #

Viel Spaß mit Michaels Kolumne!

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 21. Dezember 2021 - 17:54 #

Spiele immer und überall zu speichern macht sie unter dem Strich natürlich leichter - scheitere ich, lade ich halt neu. Bei Desperados 3 oder Shadow Tactics ist das ja sogar Teil des Spielprinzips.

Ich bin da zwiegespalten. Ich mag es, wenn ich speichern und das Spiel damit jederzeit verlassen kann. Und wenn man wirklich mal eine doofe Entscheidung getroffen hat, freut man sich auch mal, wenn man den mit einem früheren Speicherstand wieder ausbügeln kann. Ich finde es aber auch vollkommen okay, wenn Spiele mich mal nur an bestimmten Plätzen speichern lassen und ich mich zwischen zwei solchen Speicherplätzen dann entsprechend vorsichtig verhalten muss. Was ich aber gar nicht mehr haben möchte ist sowas, wie die Farbbänder in RE, die die Anzahl der Saves künstlich beschränken. Gerade für Spieler, die nicht unendlich Zeit haben, ist es nötig, auch mal so speichern zu können, ohne Angst haben zu müssen, dass ihnen dabei die Farbbänder ausgehen.

Und was auch nicht geht ist sowas wie Returnal bis zum letzten Patch. Wenn ein Spiel meine Lebenszeit nicht respektiert, dann habe ich dafür kein Verständnis.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20436 - 21. Dezember 2021 - 18:58 #

So etwas wie RE nervt ich auch nur noch. Früher mag man sowas ertragen haben, aber heutzutage kann ich nicht mehr stundenlang spielen. Ich muss einfach oft genug speichern können, ohne im Spiel Konsequenzen zu haben. RE könnte ich garnicht mehr spielen, da mir sonst vermutlich beim nächsten 30 Minuten Happen die Speicherbänder ausgehen. Die Konsole laufen zu lassen ist auch etwas dass mich heutzutage stört. Kann die ja nicht ne Woche anlassen bis ich mal wieder Zeit finde.

Bei Bards Tale war das natürlich spannend, aber das war eine andere Zeit wo Spiele eine höhere Priorität hatten. Heutzutage ist das anders, da muss sich auch die Savegamemechanik dran orientieren. Aber bis auf wenige Ausnahmen bekommen das ja die meisten Spiele hin.

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 21. Dezember 2021 - 20:12 #

Und nur weil man früher sowas wie bei Bards Tale toleriert hat, heißt es ja auch nicht, dass das gut war. Zum Glück haben sich Spiele da weiterentwickelt

CBR 21 AAA-Gamer - P - 25362 - 22. Dezember 2021 - 10:01 #

Das Speichersystem von RE oder BT hat durchaus seine Berechtigung. Nur bin ich nicht mehr die Zielgruppe. Wäre ich wieder jung und hätte all die Zeit zum Zocken, wie ich sie damals hatte, hätte ich damit überhaupt kein Problem und würde es stimmungsvoll finden. Heute habe ich die Zeit nicht mehr.

Ähnlich ist es für mich mit der Komplexität von Spielen. Ich weiß nie, wann ich wieder Zeit zum Zocken haben werde. Da ist eine hohe Komplexität, über die ich mir früher nie auch nur Gedanken gemacht habe, eher abträglich. Früher habe ich sogar vor Spielbeginn als Einstimmung das Handbuch durchgelesen (sogar das von BG2!). Heute würde ich an den Symbolen für die mehr als 30 verschiedenen Statuszustände meiner Helden scheitern.

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 10:11 #

Da bin ich bei dir. Hätte ich die Zeit wie damals, dann würde mich das Speichersystem von RE auch heute nicht abschrecken. Es verhindert aber auch, das ich mal eben eine halbe oder dreiviertel Stunde spielen kann, was bei meinem heutigen Lebensplan aber öfter vorkommt.

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122371 - 22. Dezember 2021 - 10:14 #

Wenn ich nur daran denke, wie oft ich mit letzter Kraft und HP aus den Dungeons bei Bard‘s Tale gestolpert bin um ja noch lebend zum Tempel zu kommen oder wie mich der einzige Speicherplatz bei Eye of the Beholder genervt hat.

Das brauche ich heute nicht mehr. ;)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212642 - 21. Dezember 2021 - 18:09 #

Schönes Thema. Dem stehe ich ja ambivalent gegenüber. Mir kommt das tatsächlich stark auf das Spiel an. Wenn es gut integriert ist und sinnvoll eingesetzt wird, kann und soll es selten möglich sein. In anderen Spielen würde ich geradezu durchdrehen, wenn nicht alle 5 Minuten gespeichert würde. Also es kommt wirklich drauf an. Und dann gibts noch die Spiele, die mit Speichern gar nix am Hut haben, wie Roguelikes oder Ähnliches... :)

timeagent 19 Megatalent - - 15540 - 21. Dezember 2021 - 18:35 #

Gerade bei storylastigen Spielen wie den Tomb Raider Reboots, Mass Effect, Rollenspiele usw. ist für mich freies Speichern Pflicht. Ärgere mich gerade über Control, welches nur an bestimmten Kontrollpunkten speichert. Was soll das? Ich möchte aufhören, wann ich möchte bzw. muss und nicht wenn es mir das Spiel vorschreibt. Gut Roguelikes oder Jump&Runs sind ne andere Kiste.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6526 - 21. Dezember 2021 - 19:15 #

Freies speichern, jederzeit!

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 59687 - 3. Januar 2022 - 20:56 #

Genau!

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67469 - 21. Dezember 2021 - 19:19 #

Erstmal: Ein Speichern bei Beenden sollte jedes Spiel bieten, damit man aufhören kann, wenn man möchte. Und ansonsten kommt es auf das Spiel an. Es stimmt schon, dass ein eingeschränktes Speichersystem was zum Spiel beitragen kann. Bin insgesamt aber eher ein Befürworter vom freien Speichern, denn zu oft nervt es mehr, als dass das Spiel was gewinnt, wenn man nicht frei speichern darf.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87580 - 21. Dezember 2021 - 19:20 #

Autosave ist für mich ein Segen. Im Gegensatz zu Michael sehe ich bei fehlen desselben keine Herausforderung sondern nur Nervkram.
Allerdings spiele ich schon lange nicht mehr wegen einer Herausforderung. Ich möchte mich beim spielen entspannen. Und sowas wie die beschriebene Bards Tale Situation hat mich schon früher in Zustände gebracht, die alles andere als entspannt waren. Muss ich nicht mehr haben.

Imokles 17 Shapeshifter - - 6514 - 22. Dezember 2021 - 6:56 #

Ja, genauso sehe ich das auch. Zum entspannten Spielen gehört freies Speichern einfach dazu, alles andere nervt.

bluemax71 18 Doppel-Voter - - 9764 - 21. Dezember 2021 - 19:36 #

Ich kann viele der Argumente verstehen und kann mich selbst noch an den nerven Kitzel erinnern den man bei Bards Tale hatte, später habe ich dann so manche Spielphase wiederholen müssen obwohl ich hätte speichern können, habe es oft einfach vergessen weil ich so im Flow war.
Heute habe ich leider deutlich weniger Zeit und noch weniger Geduld. Auch fehlt es mir bei manchen Dingen offensichtlich auch am Können. Ich spiele Gerade "The last of us 2" und da gibt es so manchen Kampf den ich immer und immer wieder versuchen musste. Doch dank des großzügigen Speichersystems habe ich so gut wie keinen Fortschritt verloren. Das ist mir heute deutlich lieber als etliche Stunden zu verlieren und alles nochmal machen zu müssen. Stichwort Geduld und Zeit.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12732 - 21. Dezember 2021 - 19:39 #

Spiele wie Dark Forces habe ich gerade deswegen auch durchaus positiv in Erinnerung. Spiele wie Yakuza habe ich deswegen in sehr negativer Erinnerung.

Gerade letzteres hatte teils eine halbe Stunde zwischen Speicherpunkten, was aufgrund der strengen Linearität völlig unnötig war.

Team freies Speichern!

Mclane 21 AAA-Gamer - P - 26786 - 21. Dezember 2021 - 20:42 #

Team freies Speichern!
Allerdings schützt auch das nicht vor der eigenen Dummheit. Ich habe bei Gothic 1 mein einziges Savegame per Quicksave-Reflex überschrieben, den Bruchteil einer Sekunde bevor mich eine Echse umbringt. Danach konnte ich nur immer wieder neu laden, um mir den Tod meines Avatars nochmal anzusehen. Nachdem meine tiefe Verzweiflung abgeklungen war, habe ich dann von vorn angefangen. Ein traumatisches Erlebnis.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67469 - 22. Dezember 2021 - 0:42 #

Was ähnliches ist mir mal bei Splinter Cell passiert. Da hab ich den Quicksave in der Sekunde angelegt, in der ich entdeckt wurde (war ein Level, in dem Entdeckung zum Scheitern führte). Immerhin musste ich da nur das Level und nicht das ganze Spiel neustarten. :D

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 6:57 #

Sowas ist mir in Desperados 3 passiert, als ich völlig verpeilt in einer verzwickten Lage mehrmals den Quicksave ausgelöst habe und damit die Mission eigentlich nicht mehr erfüllen konnte. Musste den Level von vorne starten, was mich schon sehr genervt hat :-)

Shake_s_beer 15 Kenner - - 3556 - 23. Dezember 2021 - 8:06 #

Haha ja, das kennt man :D Genau im falschen Moment den Quicksave ausgelöst und damit quasi den ganzen Spielstand zerstört. Noch schöner, wenn man selbst eigentlich schuldlos war und das Spiel selbst in einem blöden Moment einen Autosave durchgeführt hat.
Aber auch da schaffen Spiele in der heutigen Zeit ja Abhilfe, indem es einfach mehrere Slots für Quick- und Autosave gibt, die abwechselnd beschrieben werden. So verliert man immerhin nur einen kleinen Teil in so einer Situation.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25445 - 21. Dezember 2021 - 21:10 #

NAja zu den Anfangszeiten auf dem PC konnte man praktisch jedes Spiel frei speichern (kam sicher auch auf das Genre drauf an) man hat das ja nicht umsonst gemacht, sondern weil man sicher erkannt hat, dass es Sinn macht.

Die Umgewöhnung auf speicherpunkte zu finden, welche ja vermutlich eher von den Konsolen gekommen ist, ist da durchaus schwierig.

Inzwischen habe ich mich da an beide Kombinationen gewöhnt und verfluche es nicht mehr, nicht jederzeit speichern zu können. Es gibt wichtigere Dinge über die man sich aufregen kann.

Ich speichere gerne um mehrere Wege gehen zu können und den ERforschungsdrang zu befriedigen. Manchmal gehen solche Dinge ja durchaus schief oder man kommt dann nicht mehr zurück. So kann man das dann später immer noch problemlos nachholen oder sich erneut durchs Ganze spiel "quälen" zu müssen

Telefon-Desinfizierer 12 Trollwächter - P - 1101 - 21. Dezember 2021 - 21:39 #

Der Sleep-Modus auf der Switch ist für mich ein Segen: Kurz vor dem Einschlafen noch 5 Minuten(+) spielen, und dann erst am nächsten Tag an der letzten Stelle weitermachen ist einfach klasse.
Bei Spielen, wo ich weiß, dass ich eine bestimmte Mindestdauer spielen muss, stellt dies eine mentale Hürde dar. Schließlich muss ich gucken, ob ich überhaupt Zeit genug habe.

Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 6339 - 21. Dezember 2021 - 22:03 #

Guter Punkt. Tolles Feature...!

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 6:58 #

Ja, diese Möglichkeit ist auch eine gute Sache.

Gorkon 19 Megatalent - P - 14281 - 22. Dezember 2021 - 9:01 #

Ja, den liebe ich auch. Besonders bei den Laber-Lastigen JRPGs, wo man zum kurz weiterspielen ja eigentlich schon eine Stunde einplanen muss. Zu den Deckel und später weiter. Dumm nur, wenn ma es vergisst und der Saft weg ist.

Jac 19 Megatalent - P - 14150 - 22. Dezember 2021 - 13:01 #

Ich bin ein Fan von platzierten Speicherpunkten, da sie mich beim Laden nicht 'Mittendrin' wiederkehren lassen und somit eine vernünftige Wiederholung erfordern. Alternativ kann ein Autosave mit Konsequenzen auch spannend sein, wenn das nicht zu ausweglosen Situationen führen kann.
Andere Argumentationen kann ich durchaus nachvollziehen, mein Geschmack ist da aber sehr klar. Mit fairem Schwierigkeitsgrad sind das die für mich am besten geeigneten Verfahren.

rofen 14 Komm-Experte - P - 2520 - 21. Dezember 2021 - 22:22 #

Schönes Thema! Ich habe heute auch nicht mehr so viel Zeit, aber ich gehe ja auch nicht nur vormittags zur Arbeit und habe dann den ganzen Nachmittag oder das Wochenende zum Spielen ... :-D

MichaelK. 13 Koop-Gamer - P - 1383 - 21. Dezember 2021 - 23:21 #

Also ich hätte gerne freies Speichern bei Games wie Turrican gehabt. So hat man irgendwann die Lust verloren, wenn man nach 2 Stunden spielen abgenippelt ist. Alles noch mal von vorne...

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25445 - 27. Dezember 2021 - 8:26 #

Bei Turrican oder anderen Jump and Run ähnlichen Spielen, hat mich das nie gestört. Die Games kann man ja auch mal locker in 2 Stunden durchspielen. Aber heute hat man hier ja die MÖglichkeit bei jedem Level neu anzufangen, das ist dann auch wiederum OK.

Alain 21 AAA-Gamer - P - 25569 - 22. Dezember 2021 - 6:34 #

Wir könnten mal ein absolutes First World Problem ansprechen:

Warum kann ich bei Multiplattform Titeln nicht einfach den Spiel stand von PC auf der PS5 laden, um später auf der Switch weiter zu spielen und beim Kumpel auf der Series X den Spielstand zu laden?

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 6:59 #

Das würde ich unterstützen, gibt ja durchaus den ein oder anderen Titel, den man mal auf mehreren Systemen besitzt.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6526 - 22. Dezember 2021 - 9:39 #

Also bei Series X/S und PC geht es bei den Microsoft Titeln, Gears Tactics z.B kann ich meine Spielstand vom PC an gleiche Stelle weiterspielen, der holt sich das über mein Profil aus der Cloud.

Alain 21 AAA-Gamer - P - 25569 - 22. Dezember 2021 - 18:43 #

Ja, das funktioniert solange das über den MS Store gekauft wurde bzw. als Teil des Gamepasses - solange das Spiel es auch implementiert.

Aber eigentlich wollte ich dem Gamepass absagen.

Brunt 12 Trollwächter - P - 856 - 22. Dezember 2021 - 7:02 #

Ich bin auch für freies Speichern.
Erstens kann es sein das etwas dazwischen kommt und man aufhören muss. (und den PC dann laufen lassen? Nein Danke)
Zweitens gab es Spiele wo es dann absolut nervt x mal wieder das gleiche von vorne zu spielen.
Ganz schlimm finde ich so etwas wie bei Alien Isolation mit den Speicherpunkten wo man dann nur ein Savegame hat.
Dort ging mir zweimal mein Savegame verloren (keine Ahnung warum) und da ich jedesmal schon sehr weit war hatte ich keine Lust das ganze zum dritten mal von vorne zu spielen.
Oder schon länger her (ich weiß den Namen nicht mehr) so ein Kampfspiel auf Konsole wo man von links nach rechts durch die Level läuft und auch nur ein Savegame hatte. Da ging man irgendwann durch einen Tunnel wo man danach den Endgegner besiegt. Nur dumm das da was verbuggt war und man danach weder vor noch zurück laufen konnte, Game over.
Nein Danke solche Spiele will ich nicht mehr haben.

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 7:08 #

Am schlimmsten sind Savepoints, wenn sie direkt vor einer Zwischensequenz gelegt sind, die dann im Idealfall nicht mal geskippt werden kann. Das nervt mich tierisch.

Das Speichersystem in Alien Isolation an sich fand ich sehr passend zum Spielsystem. Die Erleichterung, es bis dahin geschafft zu haben, hat viel zum Spielgefühl beigetragen. Blöd ist es natürlich, wenn ein Savegame dann verloren geht. Das frustriert schon ganz schön.

Brunt 12 Trollwächter - P - 856 - 22. Dezember 2021 - 7:34 #

Man sollte so etwas in den Optionen einstellen können dann kann jeder es spielen wie es ihm gefällt.
Manche machen so etwas wirklich nur um das Spiel in die Länge zu ziehen weil man sonst zu schnell durch wäre.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68760 - 26. Dezember 2021 - 21:51 #

Oh ja, aktuell macht Guardians of the Galaxy solche Sachen. Einmal ein QTE verpeilt und man sagt sich u.U. eine minutenlang Sequenz noch mal angucken. Was soll sowas?

TheRaffer 22 Motivator - P - 32706 - 27. Dezember 2021 - 4:21 #

Das kommt davon wenn Programmierer QTEs für "gutes" Spieldesign halten und meinen, dass man das ja unmöglich verkacken kann. ;)

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6526 - 30. Dezember 2021 - 16:19 #

QTE kann man bei Guardians glaube abstellen.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67469 - 22. Dezember 2021 - 13:19 #

Ja, Autosave auf nur einen einzigen Slot in Verbindung mit Gamebreaking-Bugs ist echt super.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6077 - 22. Dezember 2021 - 7:45 #

Kommt immer auf die Art des Spiels und die Situation des Spielers an. Stardew Valley habe ich bis heute nur angespielt, weil das Spiel nur am Ende des Tages speichert, ich aber keine 13 mehr bin, und einfach den ganzen Nachmittag in meinem Zimmer hocken kann.
Bei Industria ist es ähnlich, das kann ich nur im Normal-Modus spielen, weil die Schreibmaschinen einfach zu weit auseinanderliegen. Wenn ich das auf Hart spielen will muss meine Frau mit dem Nachwuchs auf Mutter-kind-Kur gehen.
Ein gutes Beispiel für ein Speichersystem das versucht sich bei allen Spielertypen (mMn sinnvoll) anzudienen ist ShovelKnight: https://www.yachtclubgames.com/blog/check-point-design

Gorkon 19 Megatalent - P - 14281 - 22. Dezember 2021 - 9:06 #

Schöner Artikel. Ich habe mich da auch wieder gefunden und ich muss sagen, dass überall speichern ist kein Fluch sondern ein Segen. Heute habe ich gar keine Zeit mehr für so aufwändige Spiele. Zwei drei Stunden spielen am Abend ist eher nicht mehr drin. Man was habe ich damals FF VII gehasst mit seinen Speicherpunkten. Party futsch und wieder von vorne das ganze. Spannung? Ganz sicher nicht. Das war Frust pur, besonders wenn man eine ewig lange nicht abbrechbare Zwischensequenz immer und immer wieder anschauen muss...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87580 - 22. Dezember 2021 - 9:35 #

Ich fühle mit dir. :)

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12666 - 22. Dezember 2021 - 10:41 #

Gezwungene Speicherpunkte, limitiertes Speichern empfinde ich als ein Übel. Früher als auch Heute. Wenn das Spiel es nur damit schafft bei mir "Angst" zu erzeugen indem mir mein Spielfortschritt genommen wird, dann ist das kein Spiel für mich.

Wenn ich so etwas will, dann spiele ich einen Ironman Modus um mich selber herauszufordern - und das tue ich relativ oft.

Was mich aber auf die Laterne bringt: Speicherpunkte kurz vor einer (nicht) skippbaren Cutscene oder einen immer wiederkehrenden Dialog den man im Hintergrund ertragen muss (oder schlimmer noch, wo man die ewig selben Dialogoption durchklicken muss). Das ist Gamedesign aus der Hölle.

TL;DR: Praise the Future! Rares Save-Nostalgie, nein Danke!

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 10:44 #

"Was mich aber auf die Laterne bringt: Speicherpunkte kurz vor einer (nicht) skippbaren Cutscene oder einen immer wiederkehrenden Dialog den man im Hintergrund ertragen muss (oder schlimmer noch, wo man die ewig selben Dialogoption durchklicken muss). Das ist Gamedesign aus der Hölle."

Vollste Zustimmung! Wer das macht, mag seine Spieler nicht!

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20436 - 22. Dezember 2021 - 11:29 #

Das sind immer die Momente wo man nach dem 20 Mal die Cutszene kaum noch erträgt und diese dann nur noch genervt mit „Bla bla, Fresse halten“ oder schlimmeren kommentiert :)

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 11:45 #

Ich bin ja ein recht ruhiger Zeitgenosse, aber genau so geht es mir in solchen Situationen!

Telefon-Desinfizierer 12 Trollwächter - P - 1101 - 22. Dezember 2021 - 10:52 #

Bei SnowRunner mag ich, dass die Entwickler nur einen Spielstand pro Kampagne erlauben. Es wird immer automatisch gespeichert, sobald man das Spiel verlässt. Erstens kann man dann beim Spielen aufhören, wann man will (oder muss) und zweitens ist man gezwungen, mit seinen Fahrfehlern im Spiel zu leben.
Ich war müde und habe den zweiten Truck gekippt, mit dem ich den ersten Truck aufrichten wollte? Pech gehabt, hol ich halt den dritten Truck heran, selbst wenn dafür die ganze Karte nocheinmal durchkämpft werden muss. Oder ich gestehe meine Schande ein und benutze die Recover-Funktion, um die umgefallenen Trucks in die Garage zurück zuschicken auf Kosten des erkämpften Streckengewinns.
Zu Beginn des Releases existierten noch Bugs, die solch einen Spielstand beschädigen konnten, bzw. die Trucks in Situationen brachten, für die die Spieler keine Schuld traf, die aber stark frustrierten. Zu der Zeit habe ich noch ein WindowsShell-Batch-Programm benutzt, um die Spielstanddateien automatisch alle paar Minuten zu sichern. Ein paar Mal war es für mich sinnvoll, das manuelle Backup einzuspielen, um nicht ewig an einer bestimmten Spielsituation festzuhängen.
Inzwischen stelle ich fest, dass ich solche Savegame-Backups nicht mehr brauche. Es hat sich bemerkbar gemacht, dass SnowRunner eines der Spiele aus den letzten zwei Jahren ist, das ich am Häufigsten gespielt habe.

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - - 10017 - 22. Dezember 2021 - 12:08 #

Für mich ist Nervenkitzel ein wesentlicher Bestandteil für ein Großteil meiner Hobbys, sei es nun Computerspiele, Wettkampfsport (aktiv oder passiv) oder auch einfach die Doppelkopfrunde mit Freunden. Wenn ich da überall vor jeder zu treffenden Entscheidung zwischen speichern könnte, würde das mir den Spaß weitestgehend rauben.
Das andere Extrem in Computerspielen ist mir aber auch zu frustrierend, sprich: Ironman-Modus oder klassische Roguelikes.
Ich bin daher ein Freund gut und anspruchsvoll gesetzter Speicherpunkte oder intelligent designter Speichersysteme wie in SoulsBornes oder in vielen Roguelites.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 434850 - 22. Dezember 2021 - 14:18 #

Also just das alte Resi-Speichersystem als positives Beispiel zu bringen, finde ich sehr mutig von Michael.

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 15:05 #

Auf jeden Fall nicht "genial".

Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 6339 - 22. Dezember 2021 - 15:19 #

Brillant trifft es eher :-). Richtig.

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 22. Dezember 2021 - 17:54 #

Sehr gut :-)

Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 6339 - 22. Dezember 2021 - 15:18 #

Ich bin ein alter Sack :-). Da kann ich auch mal mutig sein...:-D.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18411 - 22. Dezember 2021 - 19:44 #

So schlimm fand ich den einen Speicherort im Spiel in "The Bard's Tale" gar nicht. Rechtzeitig umdrehen und ans Tageslicht zurückkehren war gar nicht so schwer und eine Art automatisches Grinden, so dass man bei jedem erneuten Besuch eines Dungeons etwas stärker war und dann auch etwas weiter kam. Ganz am Anfang wollte ich sogar Rollenspielpurist sein und habe jeden toten Abenteurer in meiner Truppe durch einen frisch gewürfelten ersetzt. Tot war halt tot. Und gestorben wurde am Anfang sehr viel in der Straßen von Skara Brae. Was habe ich gefeiert, als ich zum ersten Mal eine ganze Nacht dort draußen überstanden hatte ...

Mir fehlt in der Kolumne noch ein Hinweis auf das Speichersystem von "Fire Emblem". Man konnte jede Mission jederzeit einfrieren. Startete man dann von dort aus weiter, wurde der Spielstand automatisch gelöscht. Eigentlich ein ganz guter Kompromiss aus "Ich will jederzeit speichern können, wenn das Echtleben eindringt" und "Ich muss eine Mission zu Ende spielen und mit den Ergebnissen leben, oder ich starte die Mission komplett neu." Das funktioniert selbst bei alten Säcken wie mir auch heute noch. Ich habe erst kürzlich das erste westliche FE für GBA mit diesem Speichersystem durchgespielt und war nicht allzu sehr gefrustet. :)

euph 29 Meinungsführer - - 112157 - 23. Dezember 2021 - 6:58 #

"Man konnte jede Mission jederzeit einfrieren. Startete man dann von dort aus weiter, wurde der Spielstand automatisch gelöscht. Eigentlich ein ganz guter Kompromiss aus "Ich will jederzeit speichern können, wenn das Echtleben eindringt" und "Ich muss eine Mission zu Ende spielen und mit den Ergebnissen leben, oder ich starte die Mission komplett neu."

Ja, diese Art des Speicherns würde mir grundsätzlich schon langen. Dann könnte ich auch mit den Speicherprinzip eines RE noch heute leben :-).

Gedracon 18 Doppel-Voter - - 9321 - 23. Dezember 2021 - 8:15 #

Ich bin mittlerweile auch ein Freund von freiem Speichern.
Hab ich die Zeit mich durch 2 Stunden JRPG Intro zum 1. Savepoint zu schaffen, bevor mich wieder irgendetwas von Spielen abhält? Muss ich die letzten 20 Minuten nochmal machen, weil der Savepoint / Autosave doch eher mies gesetzt war? Hab ich evtl. einen Speicherpunkt übersehen und lauf jetzt verzweifelt rum, weil ich eigentlich weg müsste, aber nix zum Speichern finde? Hat das Autosave auf dem Singlesave grad gespeichert, als ich nur noch 1 HP hatte und ich jetzt quasi in ner Sackgasse stehe?
Alles Sachen die mich in den letzten Jahren immer wieder gestört haben. Das führt dazu, dass ich einige Spiele erst gar nicht spiele, obwohl sie mich interessieren.

ds1979 16 Übertalent - - 4492 - 23. Dezember 2021 - 14:13 #

Also wenn man nicht wüsste das der Autor in der Spielebranche arbeitet. Der Hengst will das freie Speichern in Spiel XY rauswerfen! Reaktion des Kunden: Ja is den scho wieder Weihnachten?Über den Sinn von freiem Speichern zu diskutieren ist ähnlich sinnvoll wie WASD durch IJKL zu ersetzen, was man dank individueller Tastenbelegung bei jeder sauber programmierten Spiel ohnehin kann. Für mich wieder beste Unterhaltung in Form eines Grumpy OldMan Artikel. Jetzt fehlt nur noch eine Kolumne von H.L zu 3D Brillen.

Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 6339 - 23. Dezember 2021 - 21:59 #

"WASD durch IJKL zu ersetzen"...hmmm...das bringt mich auf Ideen.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20436 - 24. Dezember 2021 - 1:31 #

Wäre mir egal, ich benutze schon immer YXCAlt. WASD fand ich schon immer Mist ;)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67469 - 24. Dezember 2021 - 2:33 #

Machst du das wirklich? :P Hab meine Hand grad mal so auf die Tastatur gelegt, fühlt sich überhaupt nicht gut an, so könnte ich nicht spielen. :D

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20436 - 24. Dezember 2021 - 12:17 #

Ja, schon immer. Ich finde das viel angenehmer da man auch leichter an Shift und Control kommt. Spiele so schon seit TFC so.

WASD komme ich halbwegs klar, finde das aber irgendwie anstrengender. Ist aber halt auch Gewohnheit.

Gorkon 19 Megatalent - P - 14281 - 24. Dezember 2021 - 16:40 #

Dabei ist noch gar nicht erster April. ;-)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67469 - 25. Dezember 2021 - 5:43 #

Ja, sowas ist extrem Gewohnheitssache. Ich war viele Jahre lang Pfeiltastenspieler. Und dann kam GTA 4 und ich hab es einfach nicht hingekriegt, die Tasten so für mich zu belegen, wie ich es gerne hätte, ohne dass das Spiel rumgemeckert und mir das Speichern der Einstellungen verweigert hätte. Irgendwann hatte ich dann die Schnauze voll vom erfolglosen Rumgefummel und dachte, dann spiel ich jetzt halt einfach mit WASD, eh ich es gar nicht spiele, irgendwas muss ja an WASD dran sein. :D Und so hab ich mich dann umgewöhnt, seitdem spiel ich nur noch mit WASD.

TheRaffer 22 Motivator - P - 32706 - 25. Dezember 2021 - 6:43 #

Bei mir war es Far Cry 2. Das Spiel erlaubte die Steuerung des Spielers zu konfigurieren, aber nicht die von Fahrzeugen. Bei jedem Auto/Boot musste ich umgreifen. Aussteigen geht auch nur mit E. Dämliches Design und so habe ich mich umgewöhnt...

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25445 - 27. Dezember 2021 - 8:30 #

Ich kombiniere dsa wie es mir passt. Dabei kommt es immer au die Art des Spieles drauf an :) Aber meistens ist es dann doch wasd. Imprinzip kannste auch drfg nehmen oder gzhj völlig egal :) bzw. kommts auch bisserl drauf an die deine Tastatur aufgebaut ist.

Sir MacRand 10 Kommunikator - - 503 - 25. Dezember 2021 - 12:55 #

Freies Speichern ist für mich inzwischen bei den meisten Genres Pflicht. Speicherpunkte sind meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß. Natürlich ist das bei Genres wie zum Beispiel JumpnRuns was anderes.

Was Savegames allgemein anbelangt habe ich mir angewöhnt stets den selben Save zu überschreiben statt drölftausend anzulegen um beispielsweise die Verlockung eine schlechte Dialogentscheidung rückgängig zu machen im Keim zu ersticken.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67469 - 26. Dezember 2021 - 0:03 #

Ich würde, wenn ich die Wahl hab, nie nur einen einzigen Spielstand anlegen. Dann rennst du in einen Gamebreaking-Bug oder der Spielstand wird durch nen Absturz beschädigt oder was auch immer und dann stehst du dumm da. Aber ich hab eh kein Problem damit, der Verlockung zu widerstehen. Wenn ich ne schlechte Entscheidung getroffen hab, dann ist das halt so.

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 21893 - 26. Dezember 2021 - 12:03 #

Ich genieße grad in Divinity Original Sin 2 den absoluten Luxus, dass 20 oder so Autosaves angelegt werden. Egal was passiert, man kann immer wieder zurück. Für so ein Spiel total angenehm entspannend.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18411 - 26. Dezember 2021 - 19:31 #

Bei D:OS2 ist viel speichern aber auch Teil des Spielprinzips. Sagen meines Wissens sogar die Entwickler.

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 21893 - 26. Dezember 2021 - 21:41 #

Ja klar, das muss auch zum Spiel passen.

Patorikku 16 Übertalent - P - 5793 - 26. Dezember 2021 - 17:06 #

Das NES damals über Nacht laufen zu lassen um am nächsten Tag nach der Schule noch Bowser wegzuputzen hat sich angefühlt, als hätte man gerade das Armageddon abgewendet. Moderne Auto-Save-Spiele können diese Emotionen kaum noch vermitteln. Meiner Meinung nach.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68760 - 26. Dezember 2021 - 22:44 #

Ich bin mit PC-Spielen der 90er sozialisiert worden, wo man üblicherweise jederzeit speichern konnte, irgendwann sogar mit Quicksave/load. Auf Konsolen gab es das eher nicht und irgendwann setzten sich auch auf dem PC feste Checkpoints statt freiem Speichern durch. Das hat mich damals sehr genervt. Wenn ich vor einem Abgrund stehe und nicht sicher bin, ob man da gefahrlos runterspringen kann, drücke ich halt schnell Quicksave und probiere es aus. Geht das nicht, lasse ich es eher und verpasse vielleicht was. So manche Spiele wurden mir durch dämliche Speichersysteme verdorben. Inzwischen sind die Checkpoints aber meist gut verteilt und man hat sich damit arrangiert. Man verlässt sich sogar darauf, dass regelmäßig automatisch gespeichert wird. Und wenn ich dann mal einen Retro-Titel wie das originale Doom oder Crusader oder so zocke, muss ich mich erst wieder dran gewöhnen, manuell zu speichern. Sonst ist mal schnell eine Menge Fortschritt futsch. Aber das hat man dann auch schnell wieder drin.
Ideal ist natürlich eine Kombination aus beidem: Autosaves an wichtigen Stellen, aber zusätzlich die Möglichkeit, jederzeit zu speichern. Ich hab mich ja schon manchmal geärgert bei Far Cry 3 und 4 (weiß nicht, ob es bei 5 oder 6 anders ist), wenn man da mitten in der Wildnis unterwegs ist, speichert und beendet, landet man in der nächsten Stadt. Umso begeisterter bin ich bei Breath of the Wild, da kann ich wirklich jederzeit an exakt der zuletzt gespeicherten Stelle wieder einsteigen. Es geht also auch bei Open World. Das scheint technisch gar nicht so einfach zu sein, habe da auch mal einen Artikel zu gelesen...

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67469 - 26. Dezember 2021 - 23:36 #

In den letzten Assassin's-Creed-Spielen oder Immortals Fenyx Rising hat Ubisoft es auch hinbekommen, dass man frei speichern kann und beim Laden exakt dort ist, wo man gespeichert hat. The Witcher 3 kann das auch, die Elder-Scrolls-Reihe ebenso. Und gibt sicher noch mehr, die genannten sind mir nur grad spontan eingefallen, ganz so extrem selten ist es in Open-World-Spielen also auch wieder nicht. ;)

TheRaffer 22 Motivator - P - 32706 - 27. Dezember 2021 - 4:20 #

Fallout ;)

Patorikku 16 Übertalent - P - 5793 - 27. Dezember 2021 - 9:56 #

Bei Immortals Fenyx Rising war Ubi sogar so freundlich eine Cross-Save-Funktion zu integrieren, d.h. abends schön auf der Series X am TV daddeln und am nächsten Tag auf dem Weg zur Arbeit den Speicherstand mit der Switch weiterbearbeiten. Gute Denke. In alten Konsolenkriegtagen ein Ding der Unmöglichkeit ;)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68760 - 27. Dezember 2021 - 11:28 #

Ah, das ist gut zu wissen. :-)
Eine andere Sache, die ich immer "toll" finde: Beim Beenden gibt es ja oft den Hinweis" Alle nciht gespeicehrten Fortschritte gehen verloren". Aber nur die wenigsten Spiele bzw. Entwickler kriegen es hin oder kommen auf die Idee, anzuzeigen, wann denn das letzte Mal gespeichert wurde. Das wäre in dem Moment doch eine sinnvolle Information. GotG macht das netterweise (komischerweise zählt die Zeit allerdings im Pausemodus weiter), ansonsten fallen mir nicht viele Titel ein. Die Arkham-Spiele hatten es zumindest teilweise, soweit ich mich erinnere.

test1010 16 Übertalent - - 4353 - 29. Dezember 2021 - 1:54 #

Das Bard‘s Tale Feeling, am Zahnfleisch kriechend sich gerade noch zur rettenden Taverne durchzukämpfen wird für alle Zeiten unvergesslich belieben. Genauso wie das Schaudern und die nackte Angst wenn der Disk Drive zu rattern begann und es klar war dass du wenige Squares vor der Taverne doch noch von eine Monstergruppe gestellt wurdest. Dann blieb nur noch die Hoffnung auf eine Gruppe harmloser Kobolde als Gegner. Nur zu oft kamen jedoch 8 Barbaren, so ziemlich das stärkste and der Oberfläche ausser den Figuren, und löschten Deine Truppe und mehrerer Stunden spielen einfach aus.

Das Argument dass heute Autosave ein Muss sei, dass man einfach nicht mehr die Zeit hat 2 Stunden verlorenes Spiel noch einmal zu spielen kann ich jedoch nur teilweise nachvollziehen. Ja es vereinfacht das spielen aber es verändert sowohl das Spiel als auch meine Art an ein Spiel heranzugehen. Bei Batd‘s Tale hatte ich immer die Möglichkeit führe umzukehren, zu einem Zeitpunkt wo ich noch kräftig genug war die eine oder andere Überraschungen auf dem Rückweg zu überleben. Je früher ich umkehrte, desto langsamer war jedoch mein Fortkommen. Ich musste mich also. Entscheiden wie viel Risiko ich auf mich nehme.
Heute mit Autosave habe ich kein Risiko und ich kam volles Risiko gehen, da ich ja sowieso neu laden kann. Oder ich spiele das Hyper Optimierungsgame und spiele jeden Teile bis iich maximale Punkte erreicht habe oder den einen Drop den ich möchte.
Die Art des Speicherns wird Teil meiner Strategie und des Spiel Designs. Denn die Designer beginne Levels zu designed wissend dass es Autosave gibt, wissend das Sterben kein wirklicher. Nachteil mehr ist und bauen auf dieser Realität ihre Levels auf. Oftmals ist es gar nicht möglich einen Level oder ein Spielohase direkt beim ersten Mal zu schaffen. Oftmals brauchst Du die Information vorheriger Fehlversuche um überhaupt die Herausforderungen zu meistern.

Ein anderes Beispiel ist Fallout 76. Dort kann man nich abspeichern. Aber man kann sterben. Aber sterben bring fast keine relevanten Nachteile. Ja man verliert seine Rohstoffe, kann die aber wieder finden wenn man an den Ort des Todes zurückkehrt. Die Konsequenz ist, dass das Sterben keine Leute frustriert was gut fürs Geschäft ist. Aber ich es führt auch dazu dass fast jeder mit „fast Toten“ Charakteren spielt, die zwar höheres Risiko zu sterben haben , aber mit der richtigen Ausrüstung viel stärker, schneller und mehr Erfahrungspunkte haben.
Durch den Mangel and Nachteilen des Sterbens wird diese spezielle Art das Spiel zu spielen sehr einfach und verzerrt damit das Spiel Design und die Balance.