Nachricht von Sam Meinung

Mick Schnelle und die Digi-Assistenten

Mick Schnelle / 7. Februar 2018 - 19:04 — vor 44 Wochen aktualisiert
Spielejournalisten-Urgestein Mick Schnelle ist besorgt! Ubisoft drohte kürzlich mit einem eigenen Spiele-Assistenten auf dem Smartphone. Dabei kommt Mick nicht mal mit Siri oder Alexa klar.
Anfuehrung
Ich gebe es ja, wenn auch ungern, zu: Ich bin faul! Wenn jemand anderes unangenehme Tätigkeiten für mich erledigen kann, dann bin ich dabei. Neben hilfreichen menschlichen Geistern, wie etwa meiner Putzfrau oder unserem umfassend werkelnden Hausmeister, haben es mir schon seit einigen Jahren elektrische und elektronische Helferlein angetan. So arbeitet bereits seit sechs Jahren mein getreuer Robotsauger Roderich mit all seiner Kärcherigkeit zuverlässig und saugt in meiner Abwesenheit mein Parkett. Ebenso nützlich: Die Elfi, ein Wischroboter, der die Zeit zwischen den offiziellen Putzterminen meiner Haushaltsperle überbrückt. Außerdem fährt sie dabei immer so schön meinen Minikaktus spazieren.
 
Und jetzt hat also Ubisoft einen rein digitalen Assistenten angekündigt, der mir helfen soll, Informationen zu Ubis Spielen blitzschnell herauszufinden. Er soll sogar meine letzten Spielesessions analysieren und mir verraten, warum ich etwa bei Assassin’s Creed immer wieder das Wettrennen über den Dächern von Damaskus verliere. Ehrlich gesagt, bin ich auf die Antwort wirklich gespannt! Vor allem, wie Sam es schaffen will, mein Versagen in freundliche Worte zu fassen. Denn ein „Du bist ein lausiger Grobmotoriker mit Aufmerksamkeitsdefizit“ würde ich nicht so gerne hören. Auch wenn es natürlich die Wahrheit ist.
 
So schön und auch lustig solche Helferlein auch sein mögen, so mache ich mir dennoch Sorgen, ob die ganze Bande, die sich bei mir auf PC und iPad rumtreibt, nicht allmählich mehr Dinge ungefragt tut, als mir lieb ist. Begonnen hat für mich alles so um 1998, als Microsoft seine Kunden mit einem fröhlichen Gesellen beglückte, der Karl Klammer hieß.
 
Karl war eine animierte Büroklammer (was haben wir gelacht!), die sich innerhalb von Microsofts Officepaket nützlich machen sollte. Ähnlich wie Sam heute, sollte Karl erkennen, wo es hakte, und Lösungen anbieten. Nun weiß natürlich jeder Office-Nutzer, dass im Laufe der Menschheitsgeschichte noch nie eine Microsoft-Hilfestellung zu irgendeiner Problemlösung beigetragen hätte. Karl versagte erwartungsgemäß kläglich. An „Wollen Sie einen Brief schreiben?“ erinnern sich wohl noch die meisten. Oder sein unheimlich langsames Materalisieren auf dem Desktop. Schon damals schrieb kaum noch jemand Briefe, was Karl aber nicht aufhielt, immer wieder danach zu fragen. Und wieder und wieder und wieder. Selbst als Microsoft gelobte, Karl per Patch dauerhaft zu deaktivieren, war man noch eine ganze Weile lang nie so ganz sicher, ob nicht irgendwann, gern mitten in der Nacht, Karls Konterfei plötzlich auftauchte. WOLLEN SIE EINEN BRIEF SCHREIBEN?!! Ich träume heute noch ab und zu davon.
 
Danach herrschte eine Weile Stille im digitalen Äther. Obwohl, so ganz stimmt das nicht. Die digitalen Helfer zogen sich nur ein Weilchen ins Internet zurück, um zum Beispiel beim digitalen Auftritt von Ikea zu reifen und zu lernen. Der eine oder andere hat vielleicht wie ich probiert, mit der Ikea-Anna zu flirten. Wobei ihre Antworten vom frühen „Ich weiß nicht, wie ich dir helfen kann“ auf die Bitte um einen Kuss später zum durchaus ausgefeilteren „Weiß das deine Frau?“ optimiert wurde.
 
Ich habe die Welt-Beherrschungspläne von Apple und Amazon unterschätzt
Tja, damals habe ich noch gelacht. Ich war so dumm! Nach Annas Abgang bei Ikea & Co. glaubte ich tatsächlich, die digitalen Nervensägen wären endlich verschwunden. Wie schon einige Male zuvor, habe ich dabei jedoch die Weltbeherrschungspläne von Apple und Amazon weit unterschätzt. Wobei Siri auch noch ganz harmlos und wenig flexibel ihre Karriere auf meinem iPad startete. Restaurants in der Nähe herausfinden? Wie drollig. Irgendwelche Musik abspielen. Warum denn nicht – sofern man daran dachte, dem auf Deutsch eingestellten iPad die englischen Liedtexte so vorzusagen, wie sie eben ein Deutscher ohne größere Englischkenntnisse aussprechen würde. Oder umgekehrt Englisch als Systemsprache wählte, dann aber Probleme mit dem Finden deutscher Kontakte bekam. Fast schade, dass Siri das mittlerweile besser hinbekommt…
 
Ähnlich bescheiden begann Alexa bei mir. Denn plötzlich war sie Bestandteil der Amazon Music-App. Allerdings mit noch größeren Startproblemen als Siri zu ihren schwächsten Tagen. Auf „Spiel was von Helene“, was Siri problemlos akzeptierte, antwortete Alexa „Ich kann nichts von Helene finden.“ Ich habe später nachgezählt: Es sind genau 297 Titel der Frau Fischer verteilt auf 14 Alben, die Alexa hätte finden können. Tat sie aber nicht. Immerhin bot sie mir unter „Spiele Schlager!“ ein schönes Lied von Rex Gildo an, von dem ich gar nicht mehr wusste, wie es auf mein iPad gelangt ist. Ehrlich nicht! Ich war‘s nicht!
 
Aber das sind alles nur Kinderkrankheiten, dessen bin ich mir mittlerweile sicher. Apple, Amazon, Microsoft, die EU und wer noch alles Interesse an der Weltherrschaft hat, werden nicht ruhen, bis sich die Assistenten derart in unser Leben gepult haben, dass wir gar nicht merken, wie wir nach und nach immer mehr verhilflosen. Ihr glaubt mir nicht? Dann bittet mal einen Durchschnittsfahrer auf einer Deutschlandkarte selbstständig den Weg von Baldham nach Wolfenbüttel zu finden. Na? Kann er nicht (mehr)? Eben! Vor allem die Alexa-Keksdose namens Echo macht mir Angst. Was, wenn Alexa mitten in der Nacht fragt „Willst du einen Brief schreiben?“ Was, wenn Alexa das ungefragt selbst übernimmt und dem Finanzamt meine letzten Abrechnungen zuschickt? Was, wenn das Finanzamt demnächst auch einen eigenen Assistenten namens Florian hat, der zusammen mit dem digitalen Horst aus der Staatskanzlei meine Aufenthaltsberechtigung für Bayern überprüft? Was, wenn der österreichische Polizei-Beppi auf dem Weg von Salzburg nach Innsbruck mein Pickerl deaktiviert?
 
Kommen wir zurück zu Ubisofts Sam. Ich gebe zu, ich habe Sam noch nicht benutzt. Der befindet sich gerade in der Testphase in Kanada. Ich höre jetzt schon einige meiner US-Freunde unken „Die haben es auch nicht besser verdient.“ Und ich traue es Ubisoft zu, dass der Kerl nach einer Anlaufphase ordentlich funktionieren wird. Aber genau das könnte das Problem sein: Er könnte zu gut funktionieren! Spielt ungefragt meine bislang wohlgehüteten Anno-Spielstände in Grund und Boden. Oder noch schlimmer: Trifft sich heimlich mit den sicherlich bald erscheinenden Assistenten anderer Hersteller und lästert mit ihnen über meine teilweise katastrophalen Spielergebnisse. All meine verlorenen FIFA-Matches, die peinlichsten Antworten im Quizduell oder das dauerverlorene Wettrennen über die Dächer von Assassin’s Creed.
 
Das alles wird an einer eigenen Wall of Shame veröffentlicht, die natürlich all meine potentiellen Auftraggeber von ihren Digi-Assistenten vorgelesen bekommen. Dann heißt es irgendwann: „Nee Mick, eine Kolumne über digitale Assistenten wollen wir nicht. Die schreibt uns schon Sam…“
 
Euer Mick Schnelle
Abfuehrung
Anzeige
Mick Schnelle 7. Februar 2018 - 19:04 — vor 44 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 378809 - 7. Februar 2018 - 19:03 #

Viel Spaß beim Lesen! Ich muss sagen, ich finde Alexa voll praktisch. Sagt man dreimal geduldig "Wohnzimmerlicht an", ist man nur fünfmal langsamer, als wenn ich einfach schnell aufstehe und den einen Meter laufe...

clemgab 12 Trollwächter - 1004 - 7. Februar 2018 - 19:08 #

Kann ich so nicht stehen lassen. ;)
Ein halb hingerotztes "Wohnzimmer" an reicht vollkommen aus und even jenes zu illuminieren. :)
Tolles Gadget, braucht kein Schwein, aber wenn mans hat, möchte man es nicht missen...

nico3000 16 Übertalent - P - 4629 - 7. Februar 2018 - 19:10 #

Da möchte ich doch eher Jörg zustimmen. Alexa versteht die Hälfte falsch oder gar nicht bei mir (und ich spreche hochdeutsch ;) ).

clemgab 12 Trollwächter - 1004 - 7. Februar 2018 - 19:48 #

Und ich spreche österreichisch...;)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 12938 - 7. Februar 2018 - 20:17 #

Ich kann Alexa verstehen... :D

clemgab 12 Trollwächter - 1004 - 7. Februar 2018 - 20:38 #

Hauptsache sie versteht mich ;)

Flammuss 18 Doppel-Voter - P - 10588 - 7. Februar 2018 - 21:09 #

Ich bin da ganz bei Dir! Meine Alexa macht auch was sie soll und wer einmal mit ihr und den Philips Hue Lampen rum gespielt hat, möchte das nicht mehr missen, die vermehren sich auf mysteriöse Weise in meiner Wohnung! :-)

Akki 16 Übertalent - P - 5388 - 7. Februar 2018 - 21:31 #

Wer bedient hier wen? ;)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 7. Februar 2018 - 19:23 #

Ich möchte es lieber weiterhin missen. So wie ich auch den Blödsinn nicht mitgemacht habe, durch Klatschen Lichter anzumachen.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 7. Februar 2018 - 20:22 #

Homer klatscht in die Hände um das Licht zu löschen
Marge: "Aber Homer, wir haben doch gar keinen Klatschsensor!"
Homer: "Was? Du musst lauter sprechen. Ich klatsch in die Hände."

Vielleicht im Wortlaut nich ganz akurat, aber trotzdem zeitlos.

stylopath 16 Übertalent - 5249 - 7. Februar 2018 - 23:36 #

Da bin ich bei dir.

Larnak 21 Motivator - P - 27822 - 8. Februar 2018 - 1:17 #

Welche Lampentechnik nutzt du? Hue?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 378809 - 8. Februar 2018 - 12:38 #

Also wir haben Wohnzimmerlicht, Helles Licht und Esstischlicht. "wohnzimmerlicht" versteht das Gerät meistens, bei den anderen beiden muss man schon sehr exakt formulieren.

Ich bin ja echt ein Technikfan, und wenn mir meine Frau ungefragt Alexa zu Weihnachten schenkt, ist das ja auch ein gewisses Zeichen von Interesse in der Familie Langer. Aber insbesondere bei der Musik (wir haben dieses Probe-Abo mit 40 Millionen Songs) tut sich der Knabe (bemerkt ihr, wie ich trickreich den Genus durchwechsele) bei uns echt schwer teilweise. Sagt mal "Spiel One OK Rock" – wenn ihr Glück habt, wird ein Klavier-Cover von irgendem anderes von The Beginning gespielt. Wenn ihr Pech habt, irgendetwas ganz anderes. Was aber nie gespielt wird, ist One OK Rock. Ist ja nur eine der erfolgreichsten Japano-Bands seit Jahren, die in iTunes mit einem Dutzend Alben vertreten ist :-)

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7582 - 10. Februar 2018 - 15:29 #

Mit japanischen Titeln kommt mein Echo auch nicht gut klar, selbst sowas simples wie "Doki doki Morning" von Babymetal wird nicht verstanden (wenn man nur "Morning" sagt, klappt's dann interessanterweise).

Aber Licht funktioniert bei mir nahezu perfekt und ich vermisse es auf der Arbeit und in Hotels sofort. Auch wenn man einen Beamer hat, ist Sprachsteuerung für Licht ein echter Segen.

Nett ist auch, dass man ein Echo als sprachsteuerbaren Bluetooth-Lautsprecher für Smartphones nehmen kann. Toll für Podcasts.

Timer und Reminder verwende ich auch ständig, funktioniert auch sehr gut. Dito für Wettervorhersage.

Die Dinger sind aktuell halt der C64 der Sprachassistenten, aber in ein paar Jahren haben wir dann einen schönen Core-i7-PC. Für technikaffine Leute, die ein paar Limitierungen akzeptieren können, ist ein Amazon Echo eine geniale Sache. V.a. da man auch simpel eigene Apps via IoT-Schnittstelle programmieren kann. Eine Steuerung von Skripten auf einem Raspberry Pi via Echo hat man mit dem Amazon-Tutorial in knapp zwei Stunden am Laufen. Danach ist quasi alles umsetzbar. Die Apps muss man auch nicht in den Skill-Store stellen, sondern kann sie nur für sich schreiben.

MutipleGamer (unregistriert) 23. Februar 2018 - 14:57 #

Dein Doki Doki Morning grade mal mit Google Home Mini in Kombination mit Spotify ausprobiert: Hat beim ersten Versuch geklappt. ;-)

Schräge Musik übrigens...

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7582 - 25. Februar 2018 - 20:35 #

"Kawaii Metal" nennt sich das Genre. :-)

Google Home kommt generell besser mit Sprachen zurecht und hat auch einen Übersetzer eingebaut. Wenn du mal lachen willst, dann frag das Ding, was Rucksack und Appetit auf Japanisch heißen. :-)

Google Home nutze ich allerdings nur mit einem eigenen Google-Account weil die Datenschutzsetting einfach eine Frechheit sind. Von daher will ich das auch nicht mit Spotify verknüpfen.

steever 17 Shapeshifter - P - 8263 - 7. Februar 2018 - 19:33 #

wenn du das drei mal sagen musst, dann läuft was falsch. Klappt bei mir auch immer auf Anhieb.

Olphas 24 Trolljäger - - 55421 - 7. Februar 2018 - 19:34 #

Ich gebe zu: Ich möchte meine Alexa nicht mehr missen. Ist nichts, was ich wirklich bräuchte, aber ... wenn es schon mal geht! Das mit dem Licht finde ich superpraktisch, zumal sie bei mir eigentlich gar nicht bockig ist was das angeht. Schwierig wird es bloss, wenn sie was japanisches aus meiner Musiksammlung spielen soll. Aber da hab ich dann doch Verständnis für. Oder "Lies mein Buch weiter!" Und dann noch schnell mit einem Sleeptimer ausstatten: Perfekt für abends im Bett!

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3576 - 7. Februar 2018 - 20:59 #

Ach, bevor ich mühsam diese Worte spreche, drücke ich einfach eine Taste auf meiner uralten programmierbaren 20€ Fernbedienung. Funktioniert sogar offline...

ronnymiller 12 Trollwächter - 919 - 8. Februar 2018 - 11:40 #

Alexa versteht meinen fünfjährigen Neffen wunderbar. Mich leider nicht.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 13:05 #

Tja, Alterbeschränkung funktioniert wohl auch andersherum :-)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 7. Februar 2018 - 19:09 #

Die Kolumne hat mir mal sehr gut gefallen.

Despair 17 Shapeshifter - 6180 - 7. Februar 2018 - 19:15 #

Fragt Alexa mal, was sie von der Serie "Mr. Robot" hält...^^

Horschtele 16 Übertalent - P - 5501 - 7. Februar 2018 - 19:19 #

Na ob man nun vom Smartphone, TV, Kühlschrank, U-Play Service oder dem digitalen Assistenten überwacht wird, das ist doch wirklich wurscht. Nachdem heute zu hören ist, dass tatsächlich demnächst "ein Horst" seine digitalen Polizeistaatsphantasien als Innenminister ausleben darf, da sitzen Siri und Alexa doch nur auf der Spitze vom Eisberg.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 22958 - 8. Februar 2018 - 8:28 #

Sorge macht mir das vor allem in Kombination mit der Assistenz vom Justiz-Heiko. Der macht schon alleine genug Unfug.

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 75321 - 7. Februar 2018 - 19:19 #

Also, hm, aber... Vielleicht eher den ganzen Künstlernamen sagen, und nicht nur einen Teil, dann dürfte das auch funktionieren ^^

Bin jedenfalls sehr überrascht, dass Mick solchen Geräten nicht wirklich was abgewinnen kann. In seinen anderen Kolumnen hat man immer den Eindruck, dass er neuem gegenüber sehr aufgeschlossen ist.

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 7. Februar 2018 - 19:24 #

Es gibt nur eine Helene! Hoffe ich ;)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 6694 - 7. Februar 2018 - 19:40 #

Allerdings! Da sind Siri und ich ausnahmsweise mal einer Meinung...

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 6694 - 7. Februar 2018 - 19:33 #

Wenn das Neue was taugt, dann schon. Alexa, Siri & Sprachsteuerung generell machen nix einfacher. Ist wie mit der fuchteligen Gestensteuerung. Ein simpler Knopfdruck ist immer schneller und sicherer.

steever 17 Shapeshifter - P - 8263 - 7. Februar 2018 - 19:58 #

Nee, mit der Release-Alexa ausprobiert (wird ja immer wieder aktualisiert).

Einfacher, naja. Für mich zumindest sehr viel bequemer. Die Eieruhr über den Alexa-Timer schnell gestellt, indem ich nur mal "Alexa, stelle Timer auf 5 Minuten" sage, dann kurz die News angehört und beim Frühstück etwas Hans Zimmer gelauscht. Das Ganze ohen dass ich Eieruhr und Fernbedienung suchen, das Radaio anmachen muss. Nichts weltbewegendes, aber ganz bequem, nur ein Beispiel.

Es sind eben viele Kleinigkeiten, die ich nicht mehr missen möchte.

Ich habe über Alexa (mit Amazon Music Unlimited) Zugriff auf so ziemlich alle CDs die mir einfallen könnten. Genieße es abends auf der Couch zu liegen (und auch sonst), diverse Musiken mir anzuhören, ohne die CDs wechseln zu müssen, ohne das Buch aus der Hand legen zu müssen, auch Songs von Künstler und Alben, die ich nicht kenne (dank zufälliger Wiedergabe und den Playlists). Lese, dass Küntsler XY ein neues Album rausgebracht hat, dann brauch ich es nur Alexa zu sagen und sofort kann es mir anhören. Ist eben recht bequem und ja, im Grunde auch einfacher, muss nicht erst nach dem Album suchen, es kaufen.

Es ist ne Spielerei, klaro... braucht man im Grunde nicht, geht alles auch ohne. Aber die geschilderten Probleme kann ich zumindest nicht bestätigen (auch wenn es hier und da natürlich noch seine Macken haben wird). ;)

Passatuner 14 Komm-Experte - 2357 - 9. Februar 2018 - 10:20 #

Genau so geht es mir auch. Brauche ich nicht, aber es macht es schön angenehm. Mein Nutzungsverhalten ist in etwa wie deines, Spotify, Radio, Wecker, Licht. Verständnisprobleme gibt es in der Regel nur bei Musik. „Alexa, spiel Katchi“ gibt drei von vier Mal irgendwas anderes, was aber wohl am genuschelten lag, aber was sie dann abspielt war schon ein Brüller. Wer Alexa im Hause hat, möge sie einmal bitten, ‚Ketschi‘ abzuspielen, mit ‚Katschi‘ gehts fast immer.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3576 - 7. Februar 2018 - 21:03 #

Sehe ich ähnlich. Vermeintlichen Mehrkomfort fressen Einrichtung und Wartung wieder auf.

Just my two cents 16 Übertalent - 5179 - 8. Februar 2018 - 8:14 #

Wartung?

CptnKewl 21 Motivator - - 25213 - 7. Februar 2018 - 22:22 #

Es geht an der Stelle nur bedingt um schneller. Es geht um die Bequemlichkeit. Gerade im Smarthomebereich ist es schon angenehm, ohne Fernbedienung/Controlpanel per Sprache die Wohnung zu delegieren oder aber bei aktiviertem GeoFencing die Info zu bekommen, das die Frau in circa 30min zuhause ist und man nun die Xbox Session fix beenden muss.

Bei einzelnen Punkten bist du schneller, die Verknüpfung macht dann den Benefit aus.

Zum Thema Karl Klammer - frag mal heute Cortna zu Office Problemen und dann stell die selbe Frage Karl. Man merkt dort schon einen unterschied. Ich persönlich würde als "PowerUser" bei bestimmten Punkten auch nicht den Assistenten fragen, habe aber schon mitbekommen, das einige technisch unbedarfte den Assistenten einfach erzählen was Sie wollen und der zeigt es dann an.

Auch hier stehne wir erst am Anfang der Möglichkeit. Wenn man dran denkt das die Verschmelzung von DSPs und der Software ja erst vor knapp 4 Jahren in den Mainstreammarkt gelangt ist.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 7433 - 8. Februar 2018 - 5:18 #

Ich finde es auch erstaunlich, was da im Sinne der Barrierefreiheit geleistet wird. Bei allen Kinderkrankheiten, habe ich Kunden, die trotz teilweise massiver Behinderungen ihre WhatsApp Nachrichten mittlerweile diktieren können etc.

Was hier gar nicht zur Sprache kommt, ist das sich z.B. die Google Spracherkennung trainieren lässt.

Am meisten beeindruckt hat mich bisher Bixby auf dem S8. Leider immer noch nur auf Englisch (& Koreanisch). Die deutsche Umsetzung scheint wohl doch aufwändiger zu sein.

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 8. Februar 2018 - 12:47 #

Also Siri darf sich bei mir gelegentlich austoben, wenn ich im Urlaub eine Futterstelle in der Nähe suche.

Hyperlord 16 Übertalent - P - 5563 - 7. Februar 2018 - 19:22 #

Ich kann Dich gut verstehen, meine Einstellung zu digitalen Assistenten ist nahezu identisch, auch die Sorgen ...

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 7. Februar 2018 - 19:25 #

Schöne Kolumne, danke! Ich bleibe den Dingern auch fern. Ab und zu versuche ich, Alexa bei Amazon Music zur Mitarbeit zu überreden. Aber das klappt auch nur bedingt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 48214 - 7. Februar 2018 - 19:26 #

Nutze keinen der digitalen Assistenten und habs momentan auch nicht vor. Komme sehr gut ohne klar. ;)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 6:44 #

Jepp, Alexa und Co. brauche ich (noch) nicht. Das einzige was ich tatsächlich nutze ist ein Navi, den Weg schaue und präge ich mir aber trotzdem vorher ein - die Erfahrung hat gezeigt, dass man auch der Technik nur bedingt trauen kann.

Noodles 24 Trolljäger - P - 48214 - 8. Februar 2018 - 13:56 #

Ja, hab auch schon ein paar Mal erlebt, dass das Navi einen total fehlleiten will, schau mir den Weg deswegen vorher auch immer noch selber auf ner Karte an.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3576 - 9. Februar 2018 - 7:38 #

Ja, traue niemals einem Navi! Wo die einen manchmal langführen wollen, ist unfassbar. ;)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 7:41 #

Gerade in einer unbekannten Stadt ist mir das manchmal durchaus egal, ob ich da einen kleinen Umweg fahre. Aber ich bin manchmal schon erschrocken, auf welchen Wegen einen das Nawi in überhaupt erstmal in die Nähe des Ziel bringen will.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3576 - 9. Februar 2018 - 7:51 #

Naja, ein Navi brauche ich aber nun mal nur in unbekannten Gegenden. Wenn ich dann ein Schild sehe, Kaff X, 3Km geradeaus und mich das Navi rechts durchs Wohngebiet schicken will…
Da helfen auch Einstellungen wie schnellste oder optimale Route nicht viel.

Klar, manchmal ist man froh, überhaupt irgendwie zum Ziel geführt zu werden. Aber nach 25+ Jahren Navigationssoftwareentwicklung erwarte ich irgendwie mehr.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 73783 - 9. Februar 2018 - 7:53 #

Klappt ja selbst in spielen wie GTA nicht.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 8:12 #

Mit über 90 Millionen bestimmt eins der am meisten verkauften Navis :-)

Grohal 14 Komm-Experte - P - 2094 - 7. Februar 2018 - 19:43 #

Gut geschrieben - und ich halte es auch eher mit dem guten alten "selbst ist der Mann". ^^

Triton 17 Shapeshifter - P - 6224 - 7. Februar 2018 - 19:47 #

Vielleicht interessant für den einen oder anderen. Ein Bericht über Amazon und einiges zu Alexa, u.a. "Abhängigkeit" von Alexa. https://www.youtube.com/watch?v=I1GZLOTk_vo

vanni727 13 Koop-Gamer - P - 1722 - 7. Februar 2018 - 19:51 #

Allein beim Lesen von "Karl Klammer" hatte ich schon einen Lachflash :D.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 12338 - 7. Februar 2018 - 20:09 #

Lachflash? Ich bekomme da heute noch Albträume von. Da geht es mir wie Mick!

guapo 18 Doppel-Voter - 11412 - 7. Februar 2018 - 21:40 #

Türlich Lachflash - als langjähriger StarOffice-Nutzer :-)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 73783 - 7. Februar 2018 - 19:56 #

Herrlich Mick, die Kolummne war richtig klasse. :)

Novachen 19 Megatalent - 13733 - 7. Februar 2018 - 20:04 #

Solange Sam beim Spielen von Splinter Cell nicht die selben mucken macht, wie Cortana während man Halo spielt :D.

Für Leute die Spiele kommentieren ein Albtraum, nimmt man beim Erscheinen von Cortana ihren Namen in den Mund, öffnet sich plötzlich die Cortana-App :D. Und bei Windows 10 bringt das ja auch gerne mal Spiele zum Absturz :D.

Mein Mann schwört ja bis heute eher auf Minki anstatt auf Karl ;). Und deswegen ist auch lieber Office 2000 in Benutzung anstatt Office 2014.

Maik 20 Gold-Gamer - 23138 - 7. Februar 2018 - 20:04 #

Ich will diese Dinger nicht im Haus haben.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 6:45 #

Leider werden sie einem teilweise ja auch aufgezwungen. In meinem Fire-TV-Stick hätte ich Alexa jedenfalls nicht gebraucht - sie wird allerdings auch konsequent ignoiert.

Just my two cents 16 Übertalent - 5179 - 8. Februar 2018 - 8:15 #

Musst du nicht ignorieren, lässt sich doch komplett deaktivieren.

Despair 17 Shapeshifter - 6180 - 8. Februar 2018 - 8:31 #

Immerhin hört sie nicht dauernd mit, man muss ja ein Knöpfchen gedrückt halten, um sie zu nutzen. Ich find's ganz nett als Spielerei, einen wirklichen Mehrwert stellt sie aber noch nicht dar.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 8:34 #

Immerhin ja. Zur Sicherheit hab ich aber noch ein Ohropax in den entsprechenden Schlitz gesteckt ;-)

Hedeltrollo 19 Megatalent - P - 14711 - 9. Februar 2018 - 20:12 #

Ein echter Seebär tropft doch heißes Kerzenwachs in den Gehörgang, um das Ohr außer Betrieb zu nehmen.

Maik 20 Gold-Gamer - 23138 - 8. Februar 2018 - 9:49 #

Da ich so ein Stick absolut nicht benötige, bleibe ich davon verschont.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 9:51 #

Da ich darüber amazon prime und telekom sport laufen habe, brauche ich ihn schon.

Maik 20 Gold-Gamer - 23138 - 8. Februar 2018 - 10:17 #

Zwei Dinge, die mich nicht interessieren. Daher ist es für mich einfach. :)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 10:26 #

Ich hab auch lange drauf verzichtet. Aber die App des TV für amazon war nicht mehr zu ertragen. Und für Telekom Sport hatte ich keine andere Alternative.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 12338 - 7. Februar 2018 - 20:10 #

Das Beste ist immer noch "Alexa - Selbstzerstörung" und dann auf die Reaktion warten. :P

PumpkinStrikesBack 10 Kommunikator - 358 - 7. Februar 2018 - 20:23 #

Aber statt dem Klammerkerl konnte man doch wahlweise auch ein süßes Hundi, ein Kätzchen oder einen Einsteinverschnitt aufpoppen lassen. Das war doch ganz nett im Vergleich zur spröden, staubtrockenen Alexa.

Desotho 17 Shapeshifter - 6146 - 7. Februar 2018 - 20:26 #

" Auf „Spiel was von Helene“, was Siri problemlos akzeptierte, antwortete Alexa „Ich kann nichts von Helene finden.“ Ich habe später nachgezählt: Es sind genau 297 Titel der Frau Fischer verteilt auf 14 Alben, die Alexa hätte finden können. Tat sie aber nicht."

Klingt für mich nach einem eingebauten Schutzmechanismus, so wie Google Safe Search.

Jac 17 Shapeshifter - P - 8494 - 8. Februar 2018 - 15:28 #

Der war nicht schlecht!

Simonsen 16 Übertalent - 4563 - 19. Februar 2018 - 12:36 #

Ja, das dachte ich auch direkt, die Antwort ist wohl eh nur Ablenkung.

Wahrscheinlich ist das so auf dem "Wie kann ich eine Bombe bauen" Level, nur dass nicht Top-Secrect-Behörde informiert wird, sondern eher medizinische involvierte Partner.

bluemax71 15 Kenner - P - 3371 - 7. Februar 2018 - 20:32 #

Sehr geil, Vielen Dank.

funrox 11 Forenversteher - P - 756 - 7. Februar 2018 - 20:33 #

George Orwell hätte seine Freude.
Digitale Assistenten kommen mir nicht ins Haus. Will ja schließlich noch was selbst machen. Und eigentlich bin ich schon Technik-affin. Aber alles hat seine Grenzen.

rammmses 19 Megatalent - P - 15985 - 7. Februar 2018 - 20:54 #

1983: "Meine Wohnung ist vielleicht verwanzt, ich trau mich nicht offen zu reden".
2018: "Wanze, schreib Bier auf die Einkaufsliste"
...

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7582 - 10. Februar 2018 - 15:39 #

Sprachassistenten wie Amazon Echo sind doch sehr langweilige Wanzen.

Richtig coole Wanzen sind Smartphones! Die können auch die ganze Zeit mit zwei oder mehr Mikrofonen zuhören ("Hey Google", "Hey Siri"), haben auf beiden Seiten eine Kamera, haben Zugriff auf Messages, Mails, Telefonate, Social Media und Apps, wissen dank GPS, wo man ist. Und man schleppt sie überall mit, während das Echo zuhause bleibt.

Hab nie verstanden, warum soviele Leute die Sprachassistenten als potentielle Wanze wahrnehmen, aber mit den erheblich kritischeren Smartphones überhaupt kein Problem haben. Liegt vermutlich daran, dass fast jeder ein Smartphone hat und nur wenige einen Sprachassistenten.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 9042 - 12. Februar 2018 - 20:39 #

Bei mir ist Siri aus. Klar, ich kann nicht verhindern, dass gegen meinen Willen jemand das Mikro meines Smartphones einschaltet, aber ich kann es zumindest versuchen zu verhindern.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7582 - 12. Februar 2018 - 23:14 #

Letztendlich ist das immer eine Frage des Vertrauens gegenüber dem Anbieter.

Wenn man Apple nicht vertraut, ist das ganze iPhone als Wanze anzusehen. Ob da Siri von einem aktiviert wurde oder nicht, spielt keine Rolle, der Hersteller hat ja die Macht über das OS und kann einen jederzeit ausspionieren. Und das in weit krasserem Ausmaß als bei Echo, Google Home, Home Pod & Co.

Umgekehrt ist ein Amazon Echo problemlos, wenn man dem Hersteller vertraut, dass nur Anfragen mit Keyword an ihn gehen und nicht alles an Audio.

Und für Apple und Amazon steht bei dem Thema viel zu viel auf dem Spiel. Nur um an ein paar Userdaten zu kommen, würden sie ihr ganzes Business riskieren. Warum sollten sie das tun?

Ich finde es nur interessant, wie kritisch die Sprachassistenten gesehen werden und wie unreflektiert dieselben Leute ihr Smartphone mit zwei Mikros und Kameras überall mit sich herumschleppen. Wer das macht, denkt nicht besonders weit oder ist schlichtweg sehr naiv. Wenn man dem Hersteller pauschal misstraut, ist das Smartphone doch eines der kritischsten Geräte überhaupt.

Wenn jemand aus diesen Gründen auf ein Smartphone verzichtet und die Sprachassistenten als Wanze sieht, respektiere ich das natürlich und kann die Gründe auch gut nachvollziehen.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 13. Februar 2018 - 7:35 #

"Letztendlich ist das immer eine Frage des Vertrauens gegenüber dem Anbieter."
Ja und nein. Denn auch wenn die Veratwortlichen ihre Möglichkeiten aktuell nicht missbrauchen, schaffen wir grade ein riesiges Potential, um ausspioniert zu werden. Sei es durch Entwicklung von entsprechender Technologie, Verbreitung/Platzierung dieser Technologie und letzendlich Akzeptanz dieser Technoligie. Eine wachsende Akzeptanz gegenüber staatlicher Überwachung/Viedeoüberwachung lässt ja schon feststellen. Unter anderem aufgrund eine terroristischen Bedrohungsszenarios und dessen Repräsentation in Film und Fernsehen.
Momentan (für viele) vielleicht unbedenklich, aber wenn mal wieder eine Zeit kommt, in der jemand diese Mittel missbrauchen möchte und die Datennetzwerke für sich nutzbar machen kann, dann haben wir ein Problem. Ich denke z.B. ans Dritte Reich, die ehemalige DDR, (Weiß)Russland, China, Türkei. Ohne diese Beispiele vergleichen oer auf eine Stufe stellen zu wollen.
Und solche Zeiten können, auch hier in D (wenngleich sehr unwahrscheinlich), wieder kommen. Recchtsstaatsstrukturen sind leider nicht in Stein gemeißelt.
Das klingt alles ziemlich paranoid, aber es ist immerhin ein realistischeres Bedrohungszenario als eine Alieninvasion ;-)

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7582 - 13. Februar 2018 - 21:05 #

Das generelle Problem sehe ich ja auch, siehe den letzten Satz meines vorherigen Postings. Mir ging es nur darum, dass die Sprachassistenten gern verteufelt werden, während ein Smartphone, was ein enorm viel höheres Missbrauchspotential hat, als unkritisch angesehen wird. Vor Leuten, die solche System aus datenschutzgründen pauschal meiden, hab ich durchaus Respekt.

Eines der ersten tragischen Beispiele für missbrauchte IT-Systeme war übrigens 1936 eine lochkarten-basierte Volkszählung in den Niederlanden, wo u.a. auch die Religion festgehalten wurden. Als die Nazis das Land besetzten, hatten sie dann direkt eine Datenbank mit allen Juden. Selbst wenn das eigene Land sich unkritisch verhält, kann einem so eine Datensammlung zum Verhängnis werden.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 13. Februar 2018 - 21:24 #

Ich kann nur vermuten, warum Sprachassitenten kritischer als Smartphones gesehen werden. Vielleicht liegt es daran, dass man sich mit Amazon Echo bewusst ein Mikro in die Wohnung stellt, dessen explizite Aufgabe es ist, alles, was gesagt wird zu registrieren, auszuwerten und an Amazon zu schicken. Das ist sehr offen invasiv; im Gegensatz zu Handys, die, was man vielleicht berücksichtigen muss, auch schon viel länger am Markt sind und schon viel Zeit hatten sich zu etablieren. Außerdem haben Handys mit einem viel geringeren Funktionsumfang angefangen und sich zu einer Zeit etabliert, als Datenschutz ein noch viel kleineres und noch weniger beachtetes Thema war.
Die nierderländische Volksstatistik ist wirklich ein beeindruckendes Beispiel, wie so etwas nach hinten losgehen kann.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 9042 - 7. Februar 2018 - 20:58 #

"KI wird die Menschheit vernichten" ist doch gerade der heiße Scheiß unter Wissenschaftlern. Nicht, dass wir das nicht alle schon seit "Terminator" wüssten. Aber auch wenn ich das nicht so pessimistisch sehe, und es vor allem nicht aufzuhalten sein wird, wenn es tatsächlich möglich ist, kommen mir digitale Assistenten nicht ins Haus. Eine Kiste, die immer mithört?

Hallo! Ist da Giovannis Pizza-Service?

Nein, hier ist Googles Pizza-Service.

Sorry, dann hab ich wohl die falsche Nummer...?

Nein, Google hat die Nummer gekauft.

OK, dann möchte ich gerne....

Wollen Sie das Übliche?

Das Übliche? Wieso kennen Sie das?

Gemäß unseren Aufzeichnungen der letzten 12 Anrufe haben Sie Pizza mit Käse, Wurst und dicker Kruste bestellt.

OK, genau das will ich auch!

Dürfte ich vorschlagen, dass Sie dieses Mal eine Pizza mit Ricotta, Rucola und getrockneten Tomaten bestellen?

Nein, ich hasse Gemüse!

Aber Ihr Cholesterin-Wert ist nicht gut.

Wie können Sie das wissen?

Aus Ihrem Gesundheits-Profil. Wir haben die Resultate Ihrer Blutwerte der letzten 7 Jahre.

Okay, aber ich will nicht diese Pizza. Ich habe meine Medizin schon genommen.

Sie haben Ihre Medizin nicht regelmäßig eingenommen. Vor 4 Monaten haben Sie online eine Schachtel mit 30 Tabletten in der Versand-Apotheke 'Sunstore' gekauft.

Ich habe noch in einer anderen Apotheke eingekauft.

Das ist aber nicht auf Ihrer Kreditkarte abgebucht.

Ich habe bar bezahlt.

Gemäß Ihrem Bankkonto haben Sie dafür nicht genügend Bargeld bezogen.

Ich habe noch andere Geldquellen.

Das ist aus Ihrer letzten Steuererklärung nicht ersichtlich, also handelt es sich um nicht deklariertes Einkommen.

ZUM TEUFEL MIT IHNEN! Genug! Ich habe die Nase voll von Google, Facebook, Twitter, WhatsApp und Konsorte. Ich werde auf eine Insel gehen ohne Internet, ohne Telefon und wo mich keiner ausspionieren kann.

Ich verstehe Sie, aber vorher müssen Sie Ihren Pass erneuern. Er ist vor 5 Jahren abgelaufen...

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 7. Februar 2018 - 21:08 #

Kudos.

steever 17 Shapeshifter - P - 8263 - 7. Februar 2018 - 21:09 #

Klasse! :D

guapo 18 Doppel-Voter - 11412 - 7. Februar 2018 - 21:37 #

KI ist aber nicht big data :-)

Smooth 15 Kenner - P - 2938 - 7. Februar 2018 - 22:41 #

Ich schmeiß mich weg...

Xaridir 14 Komm-Experte - P - 1996 - 7. Februar 2018 - 22:57 #

Dito

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30807 - 7. Februar 2018 - 23:25 #

Herrlich :D

Larnak 21 Motivator - P - 27822 - 8. Februar 2018 - 1:22 #

Ein Pizza-Gespräch in dem Stil hab ich vor Jahren auch mal in einer 3sat (glaube ich)-Doku zum Thema Überwachungsstaat gesehen, schon eine gruselige Vorstellung. Vor kurzem zu einem ähnlichen Thema einen Vortrag vom CCC von diesem Jahr, bei dem es darum ging, wie man aus vermeintlich anonymisierten Nutzer-Surf-Daten ganz konkrete Personenprofile basteln kann mit einfachsten Mitteln. Das war dann wirklich gruselig, weil keinerlei Fiktion.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 8. Februar 2018 - 6:43 #

In den vergangenen paar Jahren gab es genug Beispiele die zeigen, wie schnell eine Staatsstruktur kippen kann. Das macht das noch gruseliger.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 6:46 #

Sehr gut :-)

Marko B.L. 15 Kenner - 3348 - 7. Februar 2018 - 21:07 #

Sam, spiele für mich Assassin's Creed auf Platin durch!

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 7. Februar 2018 - 21:10 #

Sam leitet dich weiter zum Ingameshop, in dem man Trophies für Echtgeld kaufen kann.

Akki 16 Übertalent - P - 5388 - 7. Februar 2018 - 21:33 #

Wolle Lootbox kaufe?

xan 17 Shapeshifter - P - 8483 - 7. Februar 2018 - 21:35 #

Schöner Beitrag, Danke dafür. Ich ärgere mich auch regelmäßig mit Alexa herum. Momentan zum Beispiel antwortet sie auf Anfragen zum Wohnzimmerlicht immer, dass Kameras mit ihr nicht funktionieren. Irgendwie auch beruhigend, aber nicht das Gewünschte.

Pro4you 19 Megatalent - 14436 - 7. Februar 2018 - 22:20 #

Dachte das Thema wäre mit Kinect schon durch. Hätte Kinect doch nur einen weiblichen Namen samt weitrechenden Assistenten besessen, wäre es vieleicht besser angekommen.

Airmac 14 Komm-Experte - 2288 - 7. Februar 2018 - 22:30 #

Das ist doch nicht Sam auf dem Bild oben.
Das ist Mick Schnelle, der war vor ein paar Jahren mal bei der Gamestar.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 6:47 #

Der würde bestimmt aber auch mal gerne mit Demi Moore eine Vase töpfern...

Smooth 15 Kenner - P - 2938 - 7. Februar 2018 - 22:38 #

Klasse Kolumne, die Büroklammer hatte ich ja schon ganz verdrängt.....
Es gab da aber noch ein paar andere Assistenten wie die Ikea Anne glaube ich.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30807 - 7. Februar 2018 - 23:28 #

Oh weia, Karl Klammer! Den hatte ich eigentlich aus meinem Gedächtnis getilgt.

Q-Bert 17 Shapeshifter - 6173 - 8. Februar 2018 - 1:20 #

Ach, Apple, Google, Microsoft etc. sind gar nicht das Problem.
Auch nicht die Datensammelwut unseres Überwachungsstaates.
Es sind die MENSCHEN in den Firmen und Behörden, mit Zugriff auf diese Daten!

Egal ob nun Steuer-CDs mit schweizer Bankdaten, Neuzulassungen der KfZ-Stelle, Nacktfotos auf Instagram, Kreditkartennummern aus Online-Shops, Urlaubsreisedaten, Krankenakten bis hin zum Sextalk im Schlafzimmer, wenn ein Echo daneben steht. Für alles gibt es einen Markt, willige Käufer (Finanzämter, Autoschieber, Erpesser, Kreditkartenbetrüger, Einbrecherbanden, Arbeitgeber, Fetischisten usw), die bereit sind, Geld dafür zu bezahlen.

Und wo ein Markt ist, wo Käufer sind, da finden sich IMMER auch willige Verkäufer, die sich ein paar Euro dazuverdienen wollen. Aber das sind nicht Putinsche Hacker, sondern ganz normale Angestellte in den Firmen - mit Datenzugriff. IT-Admins natürlich, aber oft genug auch nur ne Sekretärin mit lasch-verwalteten Zugriffsrechten.

Fast schon wieder lustig: Neulich hat sich das US-Verteidigungsministerium bitter beschwert, nachdem ihre geheimen Patroullienwege in Afghanistan öffentlich bekannt wurden - weil ein paar GIs immer ihre Trackingarmbänder dabei hatten! Mit Cloudsync!

Zum 1.1. gibt es ja nun eine neue EU-Regelung, die es Drittfirmen erlaubt auf Eure Bankdaten zuzugreifen und alle Banken müssen entsprechende Schnittstellen bereitstellen. Z.B. damit der dumme Verbraucher seine Konten bei verschiedenen Banken in einer App gesammelt verwalten kann. Toll. Den Mausklick mit der Datenabfrage darf die App-Firma natürlich nur machen, wenn ihr vorher zugestimmt habt! Äh, LOL?

Regt mich da nun Steam oder ein eine Ubisoft-Watchdog-App auf? Nö. Weil das Daten sind, bei denen ich beim besten Willen nicht wüsste, wer die kaufen wollen würde.

TL;DR
Habt keine Angst vor Apple, Google, NSA, BND, Siri und Alexa!
Habt nur Angst davor, dass die ihre Mitarbeiter nicht ausreichend bezahlen... :)

roxl 13 Koop-Gamer - P - 1695 - 8. Februar 2018 - 2:49 #

Ich bin schüchtern. Seit Alexa zuhört wixe ich etwas leiser.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30807 - 8. Februar 2018 - 3:35 #

Aber was ist denn so schlimm daran, die Schuhe zu wichsen?

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 8:15 #

LOL :-)

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30807 - 9. Februar 2018 - 0:17 #

Danke für den Lachflash :)

roxl 13 Koop-Gamer - P - 1695 - 9. Februar 2018 - 3:19 #

Wenn Alexa zuhört soll ich leiser die Schuhe wixen? Hab doxh nicht das gemeint.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30807 - 9. Februar 2018 - 3:29 #

Weiß ich doch ;)

XAN_PLAY 10 Kommunikator - 361 - 8. Februar 2018 - 6:25 #

Witzig zu lesen, ernstes Thema.
Passend dazu habe ich mich kürzlich von FB, Messenger, Insta und WhatsApp getrennt. Und was war das Erstaunliche? Kein großer Unterschied, Kommunikation findet nach wie vor mit allen Freunden und Bekannten statt - und ich habe mehr Zeit. Einzig ein Arbeitskollege nervt mich nun nicht mehr außerhalb der Arbeitszeit mit seinen blöden "lustigen Bildern".

Sprachassistenten sind bei mir grundsätzlich ungenutzt. Aber Karl Klammer bzw. Muschi und Waldi fand ich toll.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 73783 - 8. Februar 2018 - 6:56 #

Du hättest dem Kollegen ja auch mal sagen können, dass er das lassen soll. ;)

Pro4you 19 Megatalent - 14436 - 8. Februar 2018 - 7:17 #

Aber dann gäbe es doch nichts mehr zum lästern

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 73783 - 8. Februar 2018 - 7:58 #

Lästern kann man auch so genug. :)

Harry67 17 Shapeshifter - P - 7433 - 8. Februar 2018 - 7:47 #

Schön, wenn man alle so dicht um einen herum hat. Ich finde telefonieren und Briefe schreiben schon erheblich aufwändiger.

Meine Eltern finden es jedenfalls gut, per Whatsapp mehr von ihren Enkeln mitzubekommen.

guapo 18 Doppel-Voter - 11412 - 8. Februar 2018 - 8:53 #

Sag dass mal den Schulen, Eltern, usw... - da läuft mittlerweile massiv die Kommunikation.

Datenschutz? Interessiert mich nicht?

Threema? Kostet 1€

timeagent 17 Shapeshifter - P - 8941 - 8. Februar 2018 - 8:41 #

Ich mag diese Kolumnen von Mick.
Was ich nicht mag ist so ein Teleschirm in meiner Wohnung.

SnarkMarf 16 Übertalent - P - 5556 - 8. Februar 2018 - 9:09 #

hätte nichts dagegen mehr kolumnen von mick zu lesen. macht einfach spaß.
zu alexa und konsorten:
warum? wozu? desweiteren bin ich ein bizzili skeptisch was den schutz meiner daten angeht *lach*

Wummhelm 14 Komm-Experte - P - 2238 - 8. Februar 2018 - 10:10 #

Super Mick wieder einwandfrei hat mich sehr gut Unterhalten

"WOLLEN SIE EINEN BRIEF SCHREIBEN ?"

vermeer 11 Forenversteher - 701 - 8. Februar 2018 - 10:49 #

immer dieses Genörgel, ich kann's nicht mehr hören! Von "Die Eisenbahn ist quatsch" über "Autos braucht sowieso keiner" bis hin zu "(Sprach)Assistenten sind doof". Nörgel nörgel nörgel. Warum denn nicht einfach mal offen den Sachen gegenüberstehen.
Z.B.: "Karl Klammer"? Coole Idee, schaue ich mir mal an."
Die Umsetzung war bekanntlich miserabel weshalb Karl Klammer zu recht wieder verschwunden ist. Aber ein Versuch war's wert.
Wenn man von vorne herein immer alles ablehnen würde wären wir noch in der Steinzeit...

SnarkMarf 16 Übertalent - P - 5556 - 8. Februar 2018 - 10:56 #

"von vorne herein" macht das glaube ich kaum jemand. ich habe mir meine meinung gebildet, nachdem ich darüber las und es auch in aktion erlebte. nur weil man so einer sache skeptisch gegenüber steht, sie hinterfragt, heißt das ja noch lange nicht, dass man sich steinzeitverhältnisse zurückwünscht.

zuendy 15 Kenner - 3020 - 8. Februar 2018 - 11:37 #

Gibt schon genügend Leute die eine Sache von Haus aus vorverurteilen, einfach aus Prinzip, weil Früher alles besser war. :D

SnarkMarf 16 Übertalent - P - 5556 - 8. Februar 2018 - 11:46 #

natürlich war früher alles besser ^^ ... gleich hinter: "das machen wir schon immer so!" oder "müsste aber!" *lach*

zuendy 15 Kenner - 3020 - 8. Februar 2018 - 10:58 #

Und denkt mal einer an die Romane, die um 1900 die Welt überschwemmten! Diese zogen die Menschen aus der Realität und machten sie träge gegenüber Dieser.

Die Technik ist cool, doch das drumherum bereitet mir ordentlich sorge, auch wenn ich als Einzelner relativ irrelevant in dem Datenbrei bin. Dennoch die Summe daraus verheißt nichts Gutes für mich, mMn.

Q-Bert 17 Shapeshifter - 6173 - 8. Februar 2018 - 13:56 #

Da gibt es einen wesentlichen Unterschied:

Bei Auto und Bahn bin ich Kunde, die Dinge sind das Produkt.

Bei Alexa/Siri/Google bin ich das Produkt. Die Kunden, die meine Meta-Daten kaufen, kenne ich gar nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 27822 - 8. Februar 2018 - 14:15 #

Und ich glaube die Kunden finden das alle ausnahmslos geil :D

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7582 - 10. Februar 2018 - 15:50 #

Bei Google mag das passen, Google ist primär ein Vermarkter und interessiert an besserem Targeting. Dass Google Home auch Vollzugriff auf alle Daten will und ansonsten überhaupt nicht funktioniert, spricht auch Bände.

Apple ist hingegen primär Hardwareverkäufer, Amazon ist primär ein Onlineshop und Cloudserviceanbieter. Bei Apple war Siri ein Verkaufsargument für iPhones (sieht man auch schön daran, dass sich Siri nach der Einführung kaum weiterentwickelt hat, es hatte schon seinen Zweck erfüllt).

Ich hab bei diesen Themen auch eher das Gefühl, dass gerade alle großen IT-Firmen Knowhow mit Machine Learning aufbauen wollen und dafür massenhaft Daten sammeln ohne konkrete Pläne zu haben. Teilweise haben sie auch keine Wahl mehr. Eine Spracherkennung mit Machine Learning funktioniert einfach um Welten besser als eine Oldschool-Spracherkennung mit lokalem Training. Damit kann man heute nicht mehr kommen, da bleibt nur die Cloudvariante um konkurrenzfähig zu bleiben.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 10. Februar 2018 - 20:16 #

Wenn ich das Konzept von Amazon und Konsorten konsequent weiter denke, komme ich zu dem Schluss, dass solche Systeme im Zweifelsfall nicht die für den Benutzer optimale Antwort geben werden, sondern die, welchen den Gewinn des jeweiligen Unternehmens maximiert. Alexa dient nicht nur dem User.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7582 - 10. Februar 2018 - 20:40 #

Sowas kann man nur dezent machen, sonst nutzt es keiner.

Bei Alexa ist das durchaus auch so. Wenn man Dinge auf seine Einkaufsliste packt, ist das natürlich die Einkaufsliste auf amazon.de. Aber bei sowas wie Lichtsteuerung kann Amazon so oder so nichts verdienen, da werden sie einfach nur einen möglichst guten Service bieten wollen. Und das gilt ja für einige Bereiche.

Bei Musik arbeiten sie übrigens gut mit Spotify zusammen, es ist nicht auf Amazon Music limitiert. Da ist Apple z.B. radikaler, deren Home Pod kann aktuell nur Apple Music.

Davon abgesehen sind kostenpflichtige Skills (die Apps von Alexa) in Vorbereitung, da verdient Amazon dann auch direkt Geld und nicht um Ecken.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 10. Februar 2018 - 20:46 #

Klar, bei Licht an/aus, verdient Amazon nichts. Aber vielleicht fragt dich Alexa irgendwann in regelmäßigen Abständen, ob du dein Licht zu hell, zu dunkel, zu weiß oder zu gelb findest und ob du dir nicht mal anderen Lichtquellen anschauen möchtest. Oder sie weist dich darauf hin, dass es jetzt ein Brine gibt, die bei gleicher Helligkeit eine 3 Watt geringere Nutzleistung benötigt. So in der Art.

Ich finde halt den Gedanken, dass dein zukünftiges Smarthome von einem großen Konzern gesteuert wird, wenig erbaulich.

kommentarabo 15 Kenner - 2736 - 10. Februar 2018 - 23:37 #

ja, vielleicht, aber das wird noch sehr lange dauern oder, wahrscheinlicher, nie kommen. amazon achtet schon sehr darauf, dass die dinger akzeptiert werden, und dazu gehört, dass sie nicht von selbst anfangen zu reden. die einzige, verständliche, ausnahme sind eingehende anrufe.

Tasmanius 19 Megatalent - - 19723 - 11. Februar 2018 - 7:04 #

Die Beeinflussung wird subtil sein. Eben so subtil, dass keine Nutzer verkrault, aber die Einnahmen von Amazon/Google/Appel maximal werden.

Dennis Hilla Redakteur - 62892 - 8. Februar 2018 - 11:15 #

Sprachassistenten nutze ich quasi nicht. Das einzige, wofür ich Siri verwende und auch wirklich super finde, ist um im Auto per Bluetooth-Headset zu telefonieren. Ist zwar genau ein Befehl, den nutze ich aber fast täglich. Alles weitere ist mir tatsächlich etwas zu albern, auch wenn es schon irgendwie cool ist, der Google-Assistant-Box zu sagen, dass sie Song XY spielen soll. Auch wenn ich hier oftmals auf ein ähnliches Problem wie Mick mit seiner Helene gestossen bin...

Funatic 17 Shapeshifter - P - 6163 - 8. Februar 2018 - 12:39 #

KARL KLAMMER!!! Aaaaaaah ich hatte ihn schon wieder verdrängt! Danke für das öffnen dieser alten Wunde!
Ansonsten sehr gute Kolumne und, man möge mir bitte verzeihen, aber jeder der sich so ne Alexa in die Bude stellt hat für mich jegliches Recht verloren sich jemals wieder zu Themen wie Datenschutz oder Abhörskandale zu äussern.

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 8. Februar 2018 - 12:45 #

Aber man kann sie doch umtaufen auf Computer! "Computer. Licht, gedimmt um 60%" Vielmehr Picard - Gefühl geht aktuell ja nicht. Günstiger als Bedienstete und nach der aktuellen Erkenntnis auch verschwiegener als jene.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 6694 - 8. Februar 2018 - 15:41 #

Für sowas hat man doch Kinder. Mein Vater brauchte früher auch keine Fernbedienung, er hatte ja meinen Bruder und mich. Allerdings gabs ja auch nur zwei Sender...

Harry67 17 Shapeshifter - P - 7433 - 8. Februar 2018 - 15:43 #

Immerhin Sprachsteuerung ^^

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 8. Februar 2018 - 15:59 #

Kinder?
1. Faseln die heute etwas von psychischer Folter, wenn man sie nicht ihr Fernsehprogramm sehen läßt oder vom Spielgerät vertreibt und rufen das Jugendamt an.
2. Bedienstete, Facebook, Google, NSA und Konsorten sind ja Säulen des Datenschutzes gegen über einem Kindergarten oder einer Grundschule.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 8. Februar 2018 - 17:15 #

Ich dachte immer, Kinder von heute schauen nur noch Youtube ;-)

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 9:20 #

Nein Twich auf dem großem Endgerät. ;-)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 10:13 #

Auch wahr, Twitch und Discord ist der heiße Scheiß im Moment.

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 10:20 #

Discord muss sogar ganz heißer Scheiß sein, weil sogar ich dort ohne weiteren Grund bin.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 10:36 #

Mh, muss ich mich wohl doch mal anmelden....

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 8. Februar 2018 - 16:25 #

Gab es in Bayern kein drittes Programm? Abends die Hymme und dann die in Zeitlupe wehende Fahne?

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 9042 - 8. Februar 2018 - 17:09 #

Drei bitte. Das dritte Programm sendete noch vormittags und nachmittags Schulfernsehen.

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 8. Februar 2018 - 20:03 #

Und noch Tele-Gym :)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 6:27 #

Oh ja, da hab ich als Kind sogar manchmal mitgemacht :-)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 9. Februar 2018 - 9:08 #

Na klar. Die Ski-Abfahrt war ein Highlight!

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 10:14 #

LOL, genau. Mit Rosi Mittermaier und Christian Neureuther

Despair 17 Shapeshifter - 6180 - 8. Februar 2018 - 19:45 #

Geht auch HAL 9000? Dann würde so eine wohliger Grusel in der Luft liegen...

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 9:25 #

Es geht schon, aber das Erlebnis wäre wohl eher enttäuschend.

Despair 17 Shapeshifter - 6180 - 10. Februar 2018 - 11:33 #

Stimmt. Die Originalstimme müsste es schon sein.

Momsenek 13 Koop-Gamer - 1587 - 9. Februar 2018 - 3:10 #

super Artikel! Ich kann dich da kompett nachvollziehen.

Die Frage ist was später aus all den vermeintlichen kleinen Bequemlichkeiten und Wohlfühloasen für eine Gesellschaft entsteht und inwieweit man selbst noch wirklich selbständig entscheidet/handelt.

Man sollte einfach ab und an mal all die kleinen tollen Entwicklungen von unseren Valley Freunden mit gesunder Skepsis betrachten.

Falkenfreund87 11 Forenversteher - 776 - 9. Februar 2018 - 6:20 #

Hachja Alexa. Mein Mann hat es sich nicht nehmen lassen sie in Computer umzubenennnen sobald es möglich war^^. Wird in der Küche für Radio, Hörbücher und verschiedenste Timer benutzt.
Amüsant ist immer, wenn sie ihn schlecht versteht, weil daneben die Pfanne bruzelt oder die Friteuse brummt! Dann ruft er immer mehrfach: "Computer! Einen Timer auf... Computer! Computer!"
Unweigerlich muss ich dann Star Trek denken als Scotty in der Vergangenheit vor dem Uralt-Pc sitzt und den auch erstmal mit "Computer" anlabert :D

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 10:15 #

Müsstest du nicht eigentlich Falkenfreundin heißen? :-)

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 10:19 #

Tztztz Falkenfreund könnte ja auch ein Mann sein.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 10:35 #

Zumindest recht unwahrscheinlich, da Nadine als Vorname im Profil steht ;-)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 9. Februar 2018 - 10:44 #

Fake News!

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 10:47 #

Ich falle da aber auch immer drauf rein.

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 11:23 #

Ich habe es über meine Vorurteile ausgerechnet: Weiblich im Internet x Spielewebseite x Kann Szenen aus Star Trek - Filmen wiedergeben = Kann nicht weiblich sein. ;-p

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 11:39 #

Ich werde in meinem High-Heels-Forum auch immer für weiblich gehalten ;-)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 9. Februar 2018 - 11:40 #

Warum tust Du mir das an? So viele Bilder im Kopf!

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 11:48 #

Denk an kleine Hundewelpen, dann wird alles gut.

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 14:42 #

Und dabei werden die meisten High - Heels für Männer gekauft!

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 9. Februar 2018 - 11:39 #

Kann ich so bestätigen. Wie oft ich meinen Kolleginnen erklären muss, dass Picard und Luke nicht in der gleichen Filmreihe auftauchen...

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 11:39 #

Fast schon ein Wunder, dass sie beide überhaupt kennen....

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 9. Februar 2018 - 11:41 #

Stimmt. Aber ich frag besser nicht nach.

Olphas 24 Trolljäger - - 55421 - 9. Februar 2018 - 11:44 #

Klar, das ist doch John-Luke Picard!

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 11:48 #

LOL, sehr gut :-)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 73783 - 9. Februar 2018 - 10:53 #

Nein, sie war schon live mit Foto im GG Büro. ;)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 67065 - 9. Februar 2018 - 11:03 #

Puh, bin ich doch nicht zu gutgläubig ;-)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 9. Februar 2018 - 11:21 #

Du traust Hendrik? Selber schuld! Alexa? Google „Falkenfreund87“!

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 73783 - 9. Februar 2018 - 15:07 #

Ich mein, es war die Weihnachtsfeier 2016. Frag Aladan, der war doch da.Und doch kein Foto, Video.

Olphas 24 Trolljäger - - 55421 - 9. Februar 2018 - 15:15 #

Es waren die Weihnachtsfeiern 2016 UND 2017. Ich kann das bezeugen. Ich war da. :)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 73783 - 9. Februar 2018 - 17:10 #

Na, siehste Jürgen! Noch ein Augenzeuge!

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 18:27 #

Nein noch ein Verschwörer um uns in die Irre zu führen!

Jürgen 23 Langzeituser - P - 44280 - 9. Februar 2018 - 22:50 #

Du liest meine Gedanken! Warum?! ;)

Falkenfreund87 11 Forenversteher - 776 - 9. Februar 2018 - 23:12 #

Was zum ...oO?
Falkenfreund war einer meiner ersten Accountnamen^^ Ich sehe das als neutral an :D BTW fragt Necromanus, das ist besagter Gatte^^ sowohl 2016 als auch 2017 war auf der GG-Weihnachtsfeier! Ich hab dem Captain geholfen seine Chili-portion zu essen *ggg*

Necromanus 17 Shapeshifter - P - 6186 - 9. Februar 2018 - 23:34 #

Ich kann bestätigen dass sie eine (und auch meine) Frau ist :-D Sie muss so viel Star Trek (und auch Star Wars) mit mir gucken, da ist es nur natürlich dass sie die Texte kann. Eigentlich kann sie die sogar oft vor mir (was leicht verstörend ist^^) :-D

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 10. Februar 2018 - 14:07 #

Na wenn der eigenen Mann schon verstört ist, müssen mir ja ernste Zweifel kommen.

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 23:43 #

Ok ein Schwarzmagier wäre eine akzeptable Begründung.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 8267 - 9. Februar 2018 - 12:37 #

Karl Klammer hab ich unzählige male auf X Computern bzw nach X Neuinstallationen ausgetauscht. Ich glaube mit Rechtsklick darauf konnte man ihn ersetzen durch zwei, drei andere Assistenten, einer war glaube ich so ein roter würfelförmiger Roboter, der hat mich irgendwie weniger genervt. Und dann gab's noch diese bescheuerte Katze. Aber sie haben alle gleich blöd gefragt...

Old Lion 27 Spiele-Experte - P - 76959 - 9. Februar 2018 - 12:57 #

Was ist eigentlich aus dem Lycos-Hund geworden?

Hyperbolic 17 Shapeshifter - P - 8357 - 9. Februar 2018 - 18:41 #

Erkenntnis dieser Kolumne: Helene hat es schon auf 14 Alben mit 297 Titeln geschafft. Oh grausame Welt!

Elfant 21 Motivator - P - 29386 - 9. Februar 2018 - 18:50 #

Nein grausam wird es, wenn ein Familienmitglied sie alle hat (+ die Andrea Berg) sie ständig hört und man es mithören muss.

Hyperbolic 17 Shapeshifter - P - 8357 - 9. Februar 2018 - 18:55 #

Dann kann ich ja froh sein das ich nicht mit Mick verwandt bin. ;-)

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49544 - 9. Februar 2018 - 19:24 #

Dann wäre bei mir die Zwangsjacke nicht mehr weit entfernt. ;)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 73783 - 9. Februar 2018 - 19:41 #

Das sind dann so die Momente, wo ich den Schrotflinteneinsatz verstehe....

bonavox 09 Triple-Talent - P - 279 - 9. Februar 2018 - 22:04 #

Endlich mal wieder der gute Mick Schnelle.

Bitte mehr von bzw mit ihm.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)