Lizenz zum Gelddrucken?

Lizenz zum Gelddrucken? Meinung
Teil der Exklusiv-Serie Die Hengst-Chroniken

Die Hengst-Chroniken, Teil 6

Michael Hengst / 25. August 2019 - 11:17 — vor 2 Jahren aktualisiert

Teaser

Das habt ihr davon, einen "kurzen" Hengst-Text zu beklagen: Ihr bekommt einen längeren! Na, haben wir es euch jetzt gezeigt? Dieses Mal verrät euch Michael die wahren Probleme von Lizenzspielen.
Anfuehrung
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Haben wir nicht alle schon mal davon geträumt, selbst in die Rolle von Luke Skywalker oder Han Solo zu schlüpfen? Seite an Seite mit Aragorn, Gimli, Gandalf, Legolas und Frodo gegen Orks zu kämpfen? Messi im Dribbel-Duell den Ball abzunehmen? Oder an Bord der Enterprise neue Welten zu entdecken? Eigentlich kein Problem – denn Computerspiele bieten genau das interaktive Umfeld, um die feuchten Geek-Träume wahrwerden zu lassen. Eigentlich.

Lizenzspiele haben allerdings bei gestandenen Spieleveteranen einen eher schlechten Ruf. Das liegt daran, dass in den frühen Jahren der Spieleindustrie die Hersteller (aka Publisher) zwar durchaus das finanzielle Potenzial einer Lizenz erkannten, aber Kosten für Marketing und Lizenz oft nur ein Mini-Budget für die Entwicklung übrigließen, weshalb die Qualität früher Markenspiele entsprechend mies war. Aber um ehrlich zu sein, die ersten Konsolen und Computer waren technisch auch nicht unbedingt dazu geeignet, die komplexen Bilderwelten eines Star Wars glaubhaft darzustellen oder Mittelerde optisch auferstehen zu lassen. Da war die Enttäuschung im wahrsten Sinne des Wortes vorprogrammiert.
 
Etliche moderne Lizenzspiele sind von sehr guter Qualität.
Heute sieht das meiner Meinung nach besser aus. Etliche moderne Lizenzspiele sind, zumindest auf PC und Konsole, von guter oder sehr guter Qualität – wie zum Beispiel Batman: Arkham Knight, Disneys Toy Story 3, oder sogar FIFA 19. Allerdings gibt es immer wieder Ausreißer und negative Beispiele (vor allem im mobilen Bereich) – Stichworte wie „Pay to Win“ oder ...

66 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit über 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbstkommentieren):

Veröffentlicht am 30.05.2022: Die Worte "Game Over" sind jedem hier ein Begriff. Der Pixel-Tod ist Teil des Spieler-Lebens. Doch nach einem fatalen Blick in den Kalender kommt Michael Hengst ins Grübeln über das reale Game Over.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Inhaltsverzeichnis
    Michael Hengst 25. August 2019 - 11:17 — vor 2 Jahren aktualisiert
    Zum mitzudiskutieren benötigst du ein Premium-Abo.
    Jörg Langer Chefredakteur - P - 442822 - 25. August 2019 - 10:34 #

    Viel Spaß beim Lesen!

    Hedeltrollo 22 Motivator - P - 32960 - 26. August 2019 - 3:02 #

    Sorry, ist mir viel zu lang. ;)

    Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6904 - 25. August 2019 - 11:43 #

    Weil ein spielspaßfreies Lizenzerlebnis so gut zum Thema passt:
    In gewisser Weise wird bei Steam gerade der Traum vieler Star Trek Fans war, wenn sie denn auch Fans von The Orville sind. Man kann nämlich auf der Orville rumlaufen und sie sogar fliegen. Das Vorbild für den Nachbau ist wohl die existierende Kulisse im Filmstudio.
    Was für eine geniale Sache, hab es mir sofort runtergeladen und ausprobiert!
    Da wird ein Traum wahr, denn Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich mir genau so etwas für die Enterprise aus STNG gewünscht habe. Erschreckend ist dann die Realität, weil nach 15 Minuten irgendwie die Luft raus ist, so kann ich die Orville zwar von der Sonne wegfliegen, aber schon im Navi die Erde als Ziel einzugeben scheitert ohne Navi. Dabei hätte mich brennend interessiert, wie man ein Ziel anliegt, das selber mit 30 km/s im Sonnensystem unterwegs ist.
    Neuberechnung in Gang, Neuberechnung in Gang, Neuberechnung ...

    Moriarty1779 18 Doppel-Voter - - 9943 - 25. August 2019 - 12:54 #

    in den Neunzigern gab es für meinen ersten PC schon das "Star Trek TNG: Technical Manual", eine Multimediasammlung, die das neue Medium CD-ROM ausnutzen wollte. Sounds, Blaupausen und 360°-Panoramafotos sollten das Gefühl vermitteln, auf der Enterprise zu sein. Man konnte Turbolifte betreten und die Sektionen des Schiffs bereisen, der Weg von A nach B wurde durch Quicktime-Videos der Gänge simuliert. Und man konnte im LCAS-Design auf Computerterminals in einem Föderationslexikon stöbern.

    Für damalige Erwartungshaltungen war das schon bombastisch, auch wenn es im Grunde erschreckend wenig Content für viel Geld war.

    Als Trekkie hatte ich es mir natürlich gekauft, war auch fasziniert, letztlich aber doch eher enttäuscht. Witzig, dass Jahrzehnte später und mit immens besserer Technik am Ende das gleiche Gefühl bleibt.

    Myxim 18 Doppel-Voter - - 9434 - 26. August 2019 - 16:07 #

    "Neuberechnung in Gang, Neuberechnung in Gang, Neuberechnung ...".

    Der Computer der Enterprise ist ja schon etwas weiter, und die Erde wechselt zum Glück ja nicht den Kurs. So gesehen ist es also kein Problem einfach mit Vorhalt zu fliegen. Man weis ja wo das Ziel im Moment ist (es sei denn es muss einer intergalaktischen Autobahn weichen) und kann dann einen Abfangkurs berechnen. Das machen ja unsere Sonden ja auch heutzutage.

    Goemon 17 Shapeshifter - P - 6146 - 25. August 2019 - 11:50 #

    Interessante Einblicke.
    Gerne mehr davon!

    Epic Fail X 18 Doppel-Voter - - 10110 - 25. August 2019 - 17:21 #

    Dem kann ich mich nur anschließen. Mehr, mehr, mehr!

    Dem "Messie" den Ball abzunehmen, dürfte gar nicht so einfach sein. Man muss ihn in der Wohnung überhaupt erst einmal finden.

    Jörg Langer Chefredakteur - P - 442822 - 25. August 2019 - 18:07 #

    Sprachhüterkudo :-)

    Necromanus 19 Megatalent - - 17399 - 26. August 2019 - 7:11 #

    Als bekennender Nicht-Fußballfan musste ich auch erstmal an diesen Messie denken, bevor mir der Spieler einfiel

    Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23159 - 26. August 2019 - 11:59 #

    Der heißt Messi und ist hoffentlich kein Messie. :)

    vgamer85 21 AAA-Gamer - 28668 - 25. August 2019 - 12:16 #

    Sehr interessant zu erfahren wie es abläuft. Vielen Dank für den schönen Text.

    Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133352 - 25. August 2019 - 12:48 #

    „Zu dem Thema könnte man ein ganzes Sonderheft füllen...“

    Gerne, entweder das oder weitere Ausgabe der Hengst-Chroniken, ich finde Deine Ausführungen sehr interessant, lieber Michael.

    JackoBoxo 19 Megatalent - P - 18132 - 25. August 2019 - 16:17 #

    Ich würde auch gerne mehr davon lesen. Sehr schöne Kolumne - vielen Dank.

    Mantarus 18 Doppel-Voter - P - 10326 - 25. August 2019 - 13:01 #

    Tolle Kolumne, die ein paar interessante Einblicke gibt.
    Danke dafür!

    Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 38411 - 25. August 2019 - 13:09 #

    Hmm schön viel Text.
    Ich habe gerade gestern ein Post Mortem zu Robinetts Adventure gesehen. Atari hätte das auch am liebsten als Spiel mit Super Man verwurstet.

    Ich benötige für ein schönes Spiel keine Lizenzware, wenn überhaupt und falls gut gemacht erleichtert das nur den Einstieg ins Spieleuniversum und steigern das Interesse am Spiel oder generieren überhaupt Aufmerksamkeit. Eine fremde IP bringt auch immer viel implizites Wissen mit (Dawn of War kennt man z.B. die Fraktionen schon). Bei Sachen wie AD&D oder DSA kommt natürlich noch ein ganzes "Korsett" oder "Gerüst" (?) aus Regeln dazu. Ganz zu schweigen wie von dir schon geschrieben dier weiteren Parteien.

    Auf jeden Fall Danke für den Einblick und ein hoffentlich schönen Spätsommer.

    P.S. DQ11 sieht echt klasse auf der Switch aus, Demo ist ja draußen.

    Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 60476 - 25. August 2019 - 13:53 #

    Schöne Einblicke in die Lizenz-Verwertung.

    advfreak 20 Gold-Gamer - - 21091 - 25. August 2019 - 14:14 #

    Danke für den schönen und interessanten Artikel lieber Michael. :)

    Mo von Wimate 19 Megatalent - P - 14583 - 25. August 2019 - 14:18 #

    Also ich würde so ein Sonderheft zu Lizenzspielen (nicht nur schlecht gemachten) gerne lesen (auch ganz klassisch analog) und es auch Crowdfounden

    funrox 15 Kenner - P - 3532 - 25. August 2019 - 14:34 #

    Bin auch dabei!

    Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 221977 - 25. August 2019 - 19:45 #

    Ja, war und ist nicht einfach, das Thema Lizenzen.

    zfpru 18 Doppel-Voter - 10841 - 25. August 2019 - 21:46 #

    Ohne Lizenzen wäre das Leben eines Spieletesters doch ärmer.

    Q-Bert 23 Langzeituser - - 40775 - 26. August 2019 - 1:15 #

    Ich habe den Text 2x gelesen und bin etwas ambivalent.

    Zuerst das Positive:
    Das Thema ist prima gewählt und sehr interessant! Besonders stark wird es, wenn Michael "aus dem Nähkästchen plaudert" und ganz konkrete Beispiele nennt, wie im Fall der Star Trek Lizenz. Die 4 Fallstricke sind nachvollziehbar und informativ, über die Termintreue hab ich vorher nie wirklich nachgedacht, guter Punkt. Ach, und das Teaserbild find ich sehr gelungen! :)

    Ein bisschen Kritik muss auch:
    Im Kontrast zu den oben genannten Stärken fällt der Text leider mächtig ab, sobald er unkonkret wird. Ich kenne einen, der einen kennt, der mal was gehört hat... Vor allem aber wird mir die Rolle nicht klar, die Michael in den "vielen Fällen" gespielt hat, wo er doch selbst mitgearbeitet hat: Warum sind die Dinge trotzdem schief gelaufen, obwohl er doch die Fallstricke kennt? Der Text springt zwischen der Rolle des passiven Beobachters und der des aktiven Gestalters und ich weiß nie genau, was Michael nun im Einzelfall war.

    Harry67 20 Gold-Gamer - - 22004 - 26. August 2019 - 7:27 #

    Na ja, hat man ja oft, dass die Entscheider andere sind. Hatte bisher auch im Kopf, weiß nicht ob es noch stimmt, dass es meist um Consulting geht?

    rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28526 - 26. August 2019 - 7:31 #

    Ja, ausführliche Anekdoten wären besser. Man merkt, da ist noch was :D

    ZockerVater 24 Trolljäger - P - 46429 - 26. August 2019 - 9:50 #

    Ja, ging mir ähnich beim lesen. Da kann ich Q-Bert nur zustimmen.

    Jörg Langer Chefredakteur - P - 442822 - 26. August 2019 - 9:53 #

    Falsche Erwartungshaltung. Wenn Michael genauer schreibt, wird ablesbar, um welche Projekte es konkret ging, Und plötzlich ist der versagende „Abteilungsleiter“ ein Mensch mit Namen, der an den Pranger gestellt wird. In dieser Form Leute fertigmachen und Interna ausplaudern kannst du gerne auf deiner eigenen Website, wir machen das nicht.

    Q-Bert 23 Langzeituser - - 40775 - 26. August 2019 - 17:26 #

    Mann Jörg, was für eine böswillige Interpretation meines Feedbacks...

    Diese Chronik zeigt mir schon zu viel (!) mit dem Zeigefinger auf das Versagen anderer. Platt gesagt: Alles Idioten, ausser Hengst. Für mich macht dieses Geschmäckle Michaels Text schwächer. Positiv formuliert: Würde Michael konkreter auf seine Rolle eingehen, über seinen Anteil an den Fails berichten, wäre der Text stärker.

    Jörg Langer Chefredakteur - P - 442822 - 26. August 2019 - 18:43 #

    Wollte dich nicht böswillig interpretieren, sehe aber auch den Text ganz anders als du. Da verrät jemand, was so schieflaufen kann in der realen Welt, vermeidet aber, konkrete Firmen oder gar Personen an den Pranger zu stellen. Nicht mehr, nicht weniger.

    Zudem: Meines Wissens ist Michael immer als Consultant unterwegs, da würde ich den Einfluss auf das Verhalten von Studios und Firmen nicht überinterpretieren. Er berät (und zwar vor allem inhaltlich, würde ich annehmen), er kann nicht anweisen.

    Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71986 - 30. August 2019 - 11:12 #

    Finde ich gar nicht. Er beschreibt ganz sachlich, was da vorgefallen ist. Und zu seiner eigenen Rolle in den Projekten sagt er überhaupt nichts, also lese ich da auch nicht raus, dass er alles super gemacht hat und alle anderen doof sind. Es sind doch immer einzelne Personen (die natürlich nicht konkret genannt werden), die Fehler machen, oder einfach unglückliche Umstände. Die ganzen Dinge, die gut gelaufen sind, sind für das Thema der Kolumne halt nicht relevant und werden daher nicht genannt.
    Natürlich wird man beim Lesen neugierig und würde gerne genauer wissen, um welche Spiele und Lizenzen es ging, aber das geht aus offensichtlichen Gründen nicht (von dem einen Star-Trek-Beispiel mal abgesehen, aber da wissen wir immer noch nicht, welches Spiel).

    Q-Bert 23 Langzeituser - - 40775 - 30. August 2019 - 18:29 #

    >>> Es sind doch immer einzelne Personen (die natürlich nicht konkret genannt werden), die Fehler machen, oder einfach unglückliche Umstände.

    Dass das "immer" so ist, bezweifele ich :)

    Ich hatte z.B. die Ehre als IT-Berater mit Radon Labs in Berlin zu arbeiten. Ja, die mit Drakensang! Auch ein DSA-Lizenzspiel. Und du glaubst nicht, was ich da mit strukturellen Problemen zu kämpfen hatte... das fing schon damit an, dass es kein funktionierendes Backup gab. Ein kapitaler Hardwaredefekt oder böswillige Löschung und es hätte kein Drakensang gegeben! Das "Fail Over Konzept" bestand darin, dass auf dem IBM Server mehrere Reservefestplatten lagen. Immer, wenn ne RAID-Platte im Server ausfiel, was mangels Klimaanlage im Serverraum auch ab und zu passierte, hat der lokale Admin eine der Reserveplatten eingesteckt. oO

    Wäre da was schief gegangen, hätten alle mit dem Finger auf den Admin und dann auf mich gezeigt. Und ja, das wäre dann auch MEIN Versagen gewesen, denn ich konnte die Geschäftsleitung (André Blechschmidt, mit Bernd Bayreuther hatte ich kaum Kontakt) nicht überzeugen, das notwendige Budget bereit zu stellen. Wobei das auch kein Unwille war, es war wohl auch schlicht kein Geld da. Ist das "menschliches Versagen oder Schlamperei"? Was hätten wir denn tun sollen? Ein Backupsystem aus eigener Tasche bezahlen oder eine Bank überfallen?

    Am 12. Mai 2010 war Schicht im Schacht, Radon Labs musste an diesem Tag Insolvenz anmelden. So schlimm kommt es natürlich nicht immer, aber für mich ist das ein typisches Beispiel dafür, warum Projekte am Ende am GELD scheitern, nicht an der Unfähigkeit einzelner Personen. Das erwähnt MH in diesem Artikel in einem Nebensatz ganz am Anfang "... Kosten für Marketing und Lizenz oft nur ein Mini-Budget für die Entwicklung übrigließen". Für mich ist das aber das Kernproblem: Zu wenig Geld => zu wenig Personal/Zeit => Schlamperei und faule Kompromisse.

    Deswegen wäre es mir wichtig gewesen, die Rolle von MH zu kennen, denn was ist die Aufgabe eines Consultant? Qualitätssicherungsmaßnamen etablieren, Widersprüche in Vorgaben auflösen, Milestones realistisch definieren, die Kommunikation kanalisieren, die notwendigen Infos bereitstellen usw... nur kann der beste Consultant nix reissen, wenn überall das Geld fehlt.

    ---

    Ansonsten sage ich nochmal: Der Artikel ist gut und sehr interssant. Dass ich hier nicht nur rote Rosen verteile, zeigt nur, dass ich mich wirklich mit dem Text auseinader gesetzt habe. Solche Kommentare unter meiner Q-lumne sind die wertvollsten, über die ich mich am meisten freue - deswegen schreibe ich hier mehr als nur "super Text".

    euph 29 Meinungsführer - P - 115750 - 26. August 2019 - 13:30 #

    Nur weil Michael jetzt viele Fallstricke kennt, heißt das ja nicht, dass er diese Sachen von Anfang an selbst immer richtig gemacht hat ;-)

    Q-Bert 23 Langzeituser - - 40775 - 26. August 2019 - 17:33 #

    Eben drum! :)

    Ich vermisse einfach die Stelle im Text, wo Michael sagt "da bin ich selbst in einen Fallstrick getappt". Das würde die Sache aufwerten.

    Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 7059 - 14. September 2019 - 17:24 #

    Och....in den letzten 30 Jahren habe ich genug Fehler gemacht. Aber auch draus gelernt. :-). Wäre schade, wenn nicht. Aber kurioserweise sind 95% der Probleme mit halbwegs gesundem Menschverstandzu lösen.

    euph 29 Meinungsführer - P - 115750 - 14. September 2019 - 18:10 #

    Learning by doing ist doch fast überall angesagt. Und hinterher fragt man sich oft nach einem Fehler, warum man daran nicht schon vorher gedacht hat :-)

    Arkon 21 AAA-Gamer - P - 26122 - 26. August 2019 - 6:11 #

    Sehr interessante Einblicke in das Thema. Danke dafür!

    Necromanus 19 Megatalent - - 17399 - 26. August 2019 - 7:08 #

    Ein interessanter Einblick. Danke dafür. Bei dem Fallstrick Nr 1: Ist da der Zeitrahmen zu oft zu eng gestrickt? Oder wird einfach mit zu wenig Personal daran gearbeitet, so dass der Termin gar nicht eingehalten wird?

    Zu dem Thema hätte es gern noch viel mehr sein dürfen, ich war ehrlich traurig als der Text endete.

    Bantadur 17 Shapeshifter - - 7043 - 26. August 2019 - 14:12 #

    Geht mir genauso! Der Text weckt wirklich großes Interesse, wirkt aber am Ende wie eine ausführliche Einleitung zu einer umfangreichen Reportage. Eigentlich solls ja aber eine Kollumne/Meinung sein, oder?

    Myxim 18 Doppel-Voter - - 9434 - 26. August 2019 - 16:14 #

    Mehr Personal bedeutet nicht immer eine entsprechende Zeitersparnis. Sicherlich wird man gewissen Aufgaben auf mehr Programmierer / Designer aufteilen können, man hat hierdurch aber auch wieder mehr Dokumentationsaufgaben und unter Umständen Fehlerquellen.

    Und das Budget muß natürlich auch die Mehrkosten für mehr Personal hergeben. Einige Sachen lassen sich auch kaum beschleunigen, auch wenn man mehr Personal hat.

    Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 7059 - 29. September 2019 - 20:41 #

    Ja. Zeitrahmen sind ein Problem. Nicht immer. Aber oft. Leider wird auch Anwesenheit gerne mit Produktivität verwechselt...aber eine schlechte Zeitplanung ist am Anfang gut zu erkennen.
    LG
    Michael

    Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 38411 - 29. September 2019 - 21:02 #

    Ein Kollege pflegt immer zu sagen, wenn ihm das Home Office verwehrt werden sollte: "Werde ich für meinen Kopf oder meinen Arsch bezahlt"

    rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28526 - 26. August 2019 - 7:36 #

    Abseits der Star Wars/Marvel Monster-Lizenzen habe ich den Eindruck, dass das ganze nur noch in der Nische und Mobile eine Rolle spielt. Eigene IPs sind viel wichtiger, wahrscheinlich auch aus den genannten Gründen. Gerade das angesprochene "Spiel zum Film" ist doch lange ausgestorben.

    ZockerVater 24 Trolljäger - P - 46429 - 26. August 2019 - 9:51 #

    Spiele zu Filmen sieht man immer weniger. Wobei auch die Spieleverfilmungen gefühlt weniger werden.

    rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28526 - 26. August 2019 - 12:14 #

    Das ist schon "gefühlt", da gab es mit Detective Pikachu, Warcraft, Assassins Creed, Rampage, Lego Batman und Tomb Raider doch so einige Großproduktion in den letzten 2-3 Jahren.

    Gorkon 19 Megatalent - - 16622 - 26. August 2019 - 8:10 #

    Wie immer ein toller Text. Macht spass zu lesen. :-)

    Faerwynn 19 Megatalent - P - 16377 - 26. August 2019 - 8:31 #

    Schöne Zusammenfassung, gerne viel mehr davon. Deckt sich teils mit meinen Erfahrungen aus der Entwicklung. :)

    10vorne 14 Komm-Experte - P - 2049 - 26. August 2019 - 11:18 #

    Ein Hemden-Battle zwischen Michael Hengst und Jürgen von der Lippe wäre interessant.

    Patorikku 16 Übertalent - P - 5849 - 26. September 2019 - 17:52 #

    Michael Hengst, Jürgen von der Lippe und Magnum! Klar, dass unser Hengsti diese simplen Stilkonkurrenten von der Matte fegen wird ohne mit dem Schnauzbart zu zucken, verwette 50 GGG.

    TheRaffer 22 Motivator - - 34483 - 26. August 2019 - 12:49 #

    Oh cool, vielen Dank für die Einblicke :)

    euph 29 Meinungsführer - P - 115750 - 26. August 2019 - 13:29 #

    Sehr interessante Einblicke, Danke dafür!

    PraetorCreech 18 Doppel-Voter - - 12341 - 26. August 2019 - 16:13 #

    Wow, in dem Artikel steckte vieles, was ich so nie gesehen / bedacht habe. Alleine schon, dass ich dem Mobile Markt dankbar sein muss, dass er meinen PC von den ganzen miesen Lizenzversoftungen im Stil der 90er Jahre befreit hat. Stimmt, mir ist durchaus häufiger aufgefallen, dass die fehlen, aber nicht wo sie jetzt sind.
    Und ja, ich hätte mich schon über mehr Details zu den entsprechenden Anekdoten gefreut, aber der Mittelweg zwischen "ich sage nicht mal wo der Punkt ist" und "ich räume nachträglich mit all den Fehlern auf, die andere vor meinen Augen gemacht haben" ist wohl gut gelungen. Ich weiß was gemeint ist, weiß aber selbst als Kenner mancher Franchises nicht um welches Spiel es nun definitiv ging.

    Admiral Anger Freier Redakteur - P - 79916 - 26. August 2019 - 21:38 #

    Wie viele Ausgaben der Chroniken sind eigentlich noch geplant? Und hatten wir die damals per Spendenaktion finanziert? Ich kann mich überhaupt nicht mehr erinnern... :/

    Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133352 - 26. August 2019 - 21:54 #

    Die Hengst-Chroniken wurden im Rahmen des GG Newdawn als regelmäßige Kolumne vorgestellt.

    Ist für Abonnenten also inklusive. :)

    Patorikku 16 Übertalent - P - 5849 - 26. September 2019 - 17:53 #

    Allein schon dafür lohnt sich das Abo.

    Restrictor81 19 Megatalent - - 19293 - 20. Oktober 2019 - 22:39 #

    Sehe ich auch so.

    Drapondur 30 Pro-Gamer - - 152117 - 26. August 2019 - 21:55 #

    Interessanter Artikel! Ich sag nur: Knight Rider auf dem C64! ;)

    euph 29 Meinungsführer - P - 115750 - 27. August 2019 - 6:32 #

    Oder Miami Vice, wobei Knight Rider glaube ich das schlimmste, in dem Bezug war. Gab in der Happy Computer glaube ich auch nur eine 16 als Spielspaß, wenn ich mich recht erinnere.

    Maverick 33 AAA-Veteran - - 840386 - 29. August 2019 - 21:53 #

    Die einzige positive Erinnerung an Miami Vice auf dem C64 von mir ist das Titel-Theme, Martin Galway halt. ;-)

    euph 29 Meinungsführer - P - 115750 - 30. August 2019 - 6:52 #

    Da hast du recht, das einzige gute an der Lizenz-Gurke :-)

    Funatic 19 Megatalent - - 15893 - 27. August 2019 - 15:49 #

    Sehr schöner Artikel und interessante Einblicke. In Welcher Funktion ist Michael denn bei dem Schwarze Auge Spiel tätig?

    Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 7059 - 14. September 2019 - 17:26 #

    Ich bin der Mann fürs Grobe. Aber im Ernst: So eine Mischung aus Produktmanager und Producer.

    Maverick 33 AAA-Veteran - - 840386 - 14. September 2019 - 19:33 #

    Cool, wünsche viel Erfolg und gutes Gelingen. ;)

    Arno Nühm 18 Doppel-Voter - 9277 - 27. August 2019 - 21:37 #

    Boah, viel zu lang. Künftig bitte gerne kürzer fassen... *wütend mit dem Fuß stampft*
    Hihi, nein, natürlich nur ein kleiner Spaß. Schöner Artikel, der einen interessanten Blick auf die Hintergründe des "Lizenzgeschachers" ermöglicht.
    Sicherlich, etwas mehr Selbstreflexion im Hinblick auf eigene Fehler seitens des Autors wären nett gewesen, aber angenehm unterhalten hat mich der Artikel dennoch.
    Ich freue mich auf viele, viele weitere Hengst-Chroniken :-)

    Maverick 33 AAA-Veteran - - 840386 - 29. August 2019 - 21:53 #

    Eine schöne und flott zu lesende Kolumne zum Lizenzen-Thema, wobei ein ausführlicherer Report natürlich noch interessanter gewesen wäre. Die Textlänge war diesmal auch ok. :-)

    amenon 17 Shapeshifter - P - 7245 - 30. August 2019 - 6:13 #

    Super Artikel. Ich mag Einblicke von der Herstellerseite.

    Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71986 - 30. August 2019 - 11:24 #

    Toller Text mit interessantem Insider-Wissen. Über schlechte Lizenzspiele gelästert wird viel, aber mal darüber aufklären, wie solche Katastrophe Zustandekommen, finde ich viel spannender. :-)

    anni 13 Koop-Gamer - P - 1372 - 2. September 2019 - 23:08 #

    SONDERHEFT!!! SONDERHEFT!!! SONDERHEFT!!!

    Super Artikel, danke Mr.Stallion.