Ich bin kein Fanboy

Ich bin kein Fanboy Meinung
Teil der Exklusiv-Serie Die Hengst-Chroniken

Die Hengst-Chroniken #15

Michael Hengst / 28. Mai 2020 - 19:19 — vor 2 Jahren aktualisiert

Teaser

Wenn sich Jünger von Xbox oder Playstation von ihren Lagern aus um die Überlegenheit "ihrer" Konsole streiten, bekommt Michael Hengst Nackenschmerzen vom ganzen Kopfschütteln.
Anfuehrung
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Was? Der Hengst ist kein Fanboy? Nun gut. Zum Verständnis: Ich bin ein Nerd, Geek, Gamer und ein bisschen irre – oder auch nur altersstarrsinnig. Vielleicht auch alles zusammen. Und ich habe sicher meine Vorlieben, aber ich bin nie ein Hardcore-Fanboy gewesen. Das bezieht sich vor allem auf die Hardware- oder Plattformfixiertheit, die ich seit den frühen Jahren der Spielebranche beobachten kann und die mich immer wieder überrascht. Wahrscheinlich ist die missionarische Borniertheit einiger Volksgruppen auf ein paar prä-evolutionäre Hirnzellen zurückzuführen, die sich im Angesicht vermeintlicher Konkurrenz wieder melden. Da wird sich im digitalen Konkurrenzkampf gerne mal lautstark auf die Brust geklopft – mein Gerät ist besser als dein Gerät. Sagt eigentlich schon alles, oder?
 

267 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit über 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbstkommentieren):

Veröffentlicht am 30.05.2022: Die Worte "Game Over" sind jedem hier ein Begriff. Der Pixel-Tod ist Teil des Spieler-Lebens. Doch nach einem fatalen Blick in den Kalender kommt Michael Hengst ins Grübeln über das reale Game Over.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Michael Hengst 28. Mai 2020 - 19:19 — vor 2 Jahren aktualisiert
Zum mitzudiskutieren benötigst du ein Premium-Abo.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 442578 - 28. Mai 2020 - 19:21 #

Viel Spaß beim Lesen!

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 28. Mai 2020 - 19:23 #

Ist das etwa schon alles? No Shit, Sherlock...

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 28. Mai 2020 - 19:38 #

Das ist jetzt aber keine bahnbrechende oder kontroverse Erkenntnis.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19154 - 28. Mai 2020 - 23:22 #

Genau das habe ich mir beim Lesen auch gedacht.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 31. Mai 2020 - 17:30 #

Denke ich mir ehrlich gesagt öfter bei dieser Artikelserie...

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 31. Mai 2020 - 17:32 #

Wird aber stets rege diskutiert. Scheint zumindest zu einer Reflexion anzuregen.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 31. Mai 2020 - 17:39 #

Zu meiner Überraschung. Ich find's oft eher belanglos, aber vielleicht bin ich zu jung für die Themen hier. ;-)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 1. Juni 2020 - 3:49 #

Na, ob das was mit dem Alter zu tun hat? Ich hab da eine andere Arbeitsthese. Und danach sind die Grundregeln einer erfolgreichen Kolumne:

1) Halte das Thema simpel, damit niemand ausgeschlossen wird
2) Zerteile die Leserschaft in zwei Teile
3) Baue eine Treppe, damit der eine Teil auf den anderen herab blicken kann

Wie gesagt, nur eine Arbeitsthese... aber die Treppenbauer siegen eigentlich immer über die Brückenbauer! :)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 1. Juni 2020 - 11:43 #

Für dich sind Menschen auch nur kleine dumme berechenbar Maschinen, gell?
Geht natürlich schwer in Richtung, man sieht was man sehen will.

Nebenbei ist ja gerade diese Kolumne ein gutes Gegenbeispiel, denn sie scheint unsere Leserschaft in der Sache ja eher zu einen.

malkovic 15 Kenner - 3250 - 1. Juni 2020 - 13:34 #

Nebenbei bleibt aber auch die Frage, ob das inhaltliche Gründe oder nicht doch eher mit einem weiteren wichtigen Kriterium einer Kolumne zu tun hat: deren Autor.

Kolumnisten sind ja fast durch die Bank bekannte Persönlichkeiten, deren Meinung wegen ihrer Bekanntheit eine gewisse Relevanz beigemessen wird bzw. die zumindest eine gewisse Resonanz erzeugt. Das ist m.E. hier auch der Fall.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 1. Juni 2020 - 14:04 #

Und außerdem sind sie natürlich auch deswegen bekannt, weil ihre Meinung Relevanz hat ;)

Letztlich finde ich aber gerade den reflektierten Ansatz "für Erwachsene" äußerst angenehm. Als 50+ Mensch kann ich einem Systemkrieg einfach nicht sehr viel abgewinnen ...

malkovic 15 Kenner - 3250 - 1. Juni 2020 - 17:34 #

Dass jemand "natürlich" deswegen bekannt ist, weil seine Meinung Relevanz hat, halte ich für eine ziemlich mutige Aussage ... :)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 1. Juni 2020 - 17:51 #

Schon klar, schön wär's ;)

Aber ich hatte jetzt einfach das naheliegende Beispiel, heute bekannter Spielejournalisten vor Augen ;)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 2. Juni 2020 - 4:04 #

>>> Für dich sind Menschen auch nur kleine dumme berechenbar Maschinen, gell?

Nur ganz wenige, Harry.

>>> Nebenbei ist ja gerade diese Kolumne ein gutes Gegenbeispiel, denn sie scheint unsere Leserschaft in der Sache ja eher zu einen.

Ich hab nie behauptet, dass die Teilung in diesem Fall besonders mutig war.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 2. Juni 2020 - 5:37 #

"Nur ganz wenige, Harry."
Alles klar. Und deshalb kamst du auf deine tollen manipulativen Erwägungen, wie Leser zu sehen sind? Da tun sich ja wieder mal Abgründe auf :)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 2. Juni 2020 - 14:08 #

Dass dir immer alles klar ist, macht dich so berechenbar. Aber die Antwort auf deine Frage lautet: Nein, weder deshalb, noch trotz. Dazu, wie die Leser zu sehen sind, hab ich gar nichts gesagt, nur dazu, dass Divide-et-impera-Texte anscheinend erfolgreicher sind als relativierend-moderierende Kolumnen - und das ist (m)eine rein empirische Beobachtung, insofern Arbeitsthese.

Eine vorschnelle, simplifizierende Antwort "warum das so ist" hast nur du unterstellt und das sagt nur etwas über dich selbst, aber nicht über "die Leser" oder mein Mindset. Ich teile deinen misanthropischen Erklärungsversuch nicht.

malkovic 15 Kenner - 3250 - 2. Juni 2020 - 14:55 #

Kurz dazwischen gegrätscht: Ich sehe das ähnlich. Kontroverse Texte zünden meist mehr als genügsame Dutzi-Dutzi-Gummibärchen-Artikel und sind meist auch von höherer Qualität, weil der Schreiber viel präziser argumentieren muss. Ein verständlicher und einfacher Inhalt (ich würde nicht simpel sagen, sondern einfach, das ist ein Unterschied) trägt zur Reichweite bei.
Jedoch: Manch ein Leser mag solche Interna aus der Schreibwerkstatt ungern hören, wie du gerade mitbekommst. Deshalb behält der Schreiberling sie lieber für sich :)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 2. Juni 2020 - 17:26 #

Kontrovers ist immer noch auf einer anderen Ebene, als: Sorge dafür, dass die einen auf die anderen herabschauen können ;)

malkovic 15 Kenner - 3250 - 2. Juni 2020 - 17:57 #

Ach, ich weiß nicht, ob kontrovers nicht einfach nur besser klingt. Aber ich mag dir mal trotzdem Recht geben. :)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 2. Juni 2020 - 22:24 #

Eine schöne Kontroverse hat ihre Vorteile, denn wenn sich alle einig sind, gibt es ja wenig zu diskutieren. :) Fränkel disst Gothic-Fans war z.B. ein mutiger Schnitt durch die Gamerwelt!

Hier stört mich das verbale Abarbeiten an einer kleinen Randgruppe. Weder wird ein Perspektivwechsel versucht, noch ist der Text reflektiv. Dabei könnte man beim Thema Fanboy wunderbare Brücken bauen zu Fussballfans, Helikoptereltern, Tokio Hotel, StarWars oder GamersGlobal - wir sind aus Sicht einiger Gamestar/4P-User auch alle Langer-Fanboys. Das hätte dann etwas Selbstironisches gehabt.

Meine "Arbeitsthese" war daher auch weniger ein Ausdruck von Insider-Wissen, als viel mehr von Ratlosigkeit... :]

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 2. Juni 2020 - 17:24 #

Mir ist keineswegs immer alles klar. Es handelte sich schlicht um Sarkasmus.

Den Erfolg einer Kolumne auf rein manipulative Techniken zurückzuführen bedingt doch, dass du dich vorher schon für einen entsprechenden Beobachtungsrahmen entschieden hast. Der Blickwinkel "Manipulation des Lesers" setzt voraus, dass man Menschen für manipulierbar hält. Sonst ergäbe die These ja keinen Sinn.

Sorry, wenn ich das jetzt nicht so irre sympathisch finde.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 2. Juni 2020 - 21:50 #

Worauf der Erfolg zurückzuführen ist, weiß ich nicht - ich habe dazu, und das sage ich dir nun zum dritten Mal, keine Aussage gemacht. Wenn du meinst, es liegt an Manipulationstechniken, dann ist das deine Interpretation, nicht meine.

Ich stelle lediglich fest, dass sich diese Kolumne in eine Reihe erfolgreicher Texte stellt, die immer nach dem selben Schema funktionieren, nur die Opferrolle wird jeweils neu besetzt: Fanboys, Indiekuschler, Vorbesteller, Wutspieler, Alien Isolation Spieler ... in der Rubrik "Langer lästert" findest du viele Beispiele.

Wenn du meinst zu wissen, wieso diese Art Kolumne so gut ankommt, dann sag es doch einfach. Nur schieb mir bitte nicht deine Gedanken unter - dazu sind wir zu inkompatibel.

Btw, zum Thema Manipulierbarkeit hab ich ausführlich geschrieben, siehe: https://www.gamersglobal.de/user-artikel/q-lumne-8-totale-gehirnwaesche-teil-1

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 3. Juni 2020 - 6:43 #

"Grundregeln einer erfolgreichen Kolumne:

1) Halte das Thema simpel, damit niemand ausgeschlossen wird
2) Zerteile die Leserschaft in zwei Teile
3) Baue eine Treppe, damit der eine Teil auf den anderen herab blicken kann"

Wenn spätestens Punkt 3 für dich nicht unter "manipulative Technik" fällt, dann kann ich es natürlich auch nicht ändern. Dass eine Kolumne deswegen erfolgreich ist, weil die einen Leser auf die anderen herabsehen können, ist ein Kausalzusammenhang den du offensichtlich interpretiert hast. Es bleibt nun mal deine, selbstverantwortete These.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 3. Juni 2020 - 21:40 #

Regel 1-3 beschreibt eine Manipulationstechnik, divide et impera ist sogar eine uralte - tu nicht so, als hätte ich das bestritten. Ich bestreite, dass meine festgestellte Korrelation das gleiche sei wie die von dir unterstellte Kausalität. Über genau diese Kausalitäten hätte ich sehr gerne geredet. Aber wir kommen nicht dazu, über das interessante Thema zu sprechen, da du die ganze Zeit versuchst, mir deine Antworten als meine unterzujubeln, anstatt endlich selbst Position zu beziehen.

Deshalb löse ich an der Stelle deinen Denkknoten auf:
Für mich ist das hier die schwächste Hengst-Chronik. Wer andere als prä-evolutionäre Affen diffamiert, erhöht niemanden, sondern erniedrigt sich selbst. Big dislike, ok? Klar, ich hätte jetzt einfach schreiben können: "Ich kapiere nicht, warum das billige Rumgehacke auf einer Randgruppe immer so viele Kudos kriegt?!", aber ich formuliere nun mal gerne subtil. Auch, weil ich Michaels Kolumnen ja sehr gerne lese und das auch weiterhin tun will.

Die vermeintlichen "Grundregeln" sind die Anti-Thesen zu meinen Texten: Ich nehme die Perspektive jener "Sonderlinge" ein, über die sich andere verbal auskotzen. Indiekuschler, Internet-Trolle, Raubkopierer, Selbstmord-Attentäter... vielleicht auch mal Fanboys oder Aluhutträger. Ziel: Verständigung statt Spaltung. Und das tue ich natürlich, weil ich NICHT erfolgreich sein will... logisch, Harry. Du hast mich total durchschaut.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 4. Juni 2020 - 6:56 #

Von "Durchschauen" halte ich grundsätzlich nichts. Das ist auch so ein Begriff, der auf technisch manipulativen Grundannahmen beruht.

Dass du dich nun auf Korrelation rausredest, war aber tatsächlich klar ;) Alleine "Grundregel" (Grund!)ist ja schon Kausalität pur.

Aber nun löst du das Ganze ja auf, natürlich aus der hochüberlegenen Warte, dass ich der mit dem "Denkknoten" bin. Kein Problem. Und was kommt raus?

Dein Kommentar war, so lese ich deine Erklärung, weder authentisch noch verbindlich, sondern eigentlich wolltest du mit einer etwas zynisch ironisch gestalteten Antithese über eine, oder waren es zwei oder drei Ecken plus einiger folgenden Spiegelfechtereien mitteilen, dass dir diese Kolumne aufgrund ihres diffamierend polarisierenden Charakters nicht so gut gefallen hat. Nichts gegen deinen Wunsch nach Subtilität, aber ich nenne das Verschwurbelt.

Inhaltlich betrachtet ist die Perspektive der missachteten Minderheit nicht ganz unproblematisch, denn mit der reinen Gegenthese bist du immer noch Teil des krtisierten Systems. Du verlässt den Code nicht.

Das macht Michael mit dieser Kolumne allerdings schon und zwar explizit: Das Thema sind die Grabenkriege und Diffamierungen zwischen den Systemanhängern. "Meine Hardware ist geiler als deine". Und er kommt auf den pragmatischen Punkt, Hardware einfach als Mittel und nicht als Selbstzweck zu sehen. Das ist das klassische mit einem "Sowohl als auch" bzw, "Weder noch" einen alten Code aufzulösen.

Für dich ist dadurch scheinbar eine neue Polarisierung entstanden: Die "Vernünftigen" oder so ähnlich schauen auf die Fanboys herab. Das Problem kannst du dann aber in jede Entscheidung, etwas besser zu machen, reinheimsen. Du kannst dann sogar Leuten, die über das Prinzip "Rivalität" hinausgehen, vorwerfen, dass sie sich dadurch als jemand Besseres fühlen wollen. Das wäre dann aber Anti um jeden Preis.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 5. Juni 2020 - 0:17 #

Schenken wir uns die Diskussion über den Unterschied zwischen "grundlegend" (fundamental) und "begründend" (causal). Dinge aus dem Kontext zu reissen, um deren Aussage zu verfälschen, ist auch eine beliebte Manipulationstechnik. Meine "Arbeitsthesen" sind outgesourceter Zweifel - eine Aufforderung, diese zu hinterfragen. In diesem Kontext sind die "Grundregeln" eingerahmt. Lässt du den Kontext weg, verfälscht du die Aussage. Das passiert, selbstverständlich unabsichtlich, auch den besten Leuten im Eifer des Gefechts... nicht wahr? ^^

Der Knackpunkt ist, wie du richtig sagst, dass Michael in dieser Kolumne die Grabenkriege und Diffamierungen zwischen den Systemanhängern kritisiert. Und wie tut er das? Indem er selbst zum Mittel der Diffamierung greift! Dafür, dass ihn "die verbalen Gefechte über Hardware noch nie gejuckt haben", fährt Michael ganz ordentliche Geschütze auf. Um im Bild zu bleiben hält er die Knarre in der Hand und plädiert für eine friedliche Lösung. Wenig überzeugend, denn in der vielleicht wohlwollenden Absicht, die Gräben zwischen den Systemkriegern zu schließen, öffnet er einen neuen.

Diese neue Polarisierung entsteht aber eben nicht durch den Versuch, etwas besser zu machen. Dein "Anti um jeden Preis"-Argument zieht nicht. Sie entsteht allein dadurch, dass er Fanboys als bornierte Volksgruppe mit prä-evolutionären Hirnzellen bezeichnet, die sich wie Affen auf die Brust trommeln. Und selbst das wäre noch OK, wenn er zumindest ganz am Ende diesen perfekten Schlusssatz geschrieben hätte (der jetzt meiner in dieser Diskussion ist):

"Hey, wir sind doch alle von irgendwas Fanboy - die Welt wäre auch ein ziemlich kalter Ort, wenn niemand mehr für irgendwas brennen würde".

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 8. Juni 2020 - 6:53 #

Lass uns das mal hier beschließen. Wenn du in einer 'notwendigen Bedingung', wie du sie _innerhalb_ deiner These formulierst, keinen Kausalzusammenhang erkennen möchtest, verletzt das sicher nicht die Meinungsfreiheit ;)

Wenn es für dich diffamierend ist, wenn das für uns alle doch ziemlich offensichtliche und seit Jahrzehnten bekannte Revier- und Statusgehabe so einiger Systemfans als Produkt einer Hirnentwicklungsphase aus der Saurierzeit benannt wird, dann erlebst du das halt so. Ich kann da nichts diffamierendes erkennen, finde es eher was, wo man auch mal über sich selber lachen kann.

Natürlich verweist der Artikel über das Polarisierende hinaus: Steht ja drin, wie man aus dem ideologischen Grabenkrieg kommen kann.

Beim leidenschaftlich "für etwas brennen" bin ich ganz bei dir. Die Welt braucht Ver-rückte. Aber hier wird ja genau das Verhalten kritisiert, das genau dieses Ver-rückte konterkariert und daraus einen Glaubenskrieg anzettelt.

Danke fürs Dranbleiben. War für mich eine positive Überraschung.

SnarkMarf 18 Doppel-Voter - P - 9082 - 29. Mai 2020 - 8:44 #

Hätte es das sein müssen, um darüber zu schreiben?

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 29. Mai 2020 - 10:56 #

Ja finde ich schon, die Kolumne hat halt keinen Biss. Gerade wenn man so ein olles Thema nochmal aus Mottenkiste holt, sollte man meiner Meinung nach schon irgendwas beizutragen haben, was noch nicht tausendfach gesagt wurde.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 442578 - 29. Mai 2020 - 11:20 #

Sie hat für dich keinen Biss, weil du dich (wie wohl auch die meisten hier) nicht angesprochen fühlst. Dieselbe Kolumne bei einer anderen (jüngeren) Zielgruppe würde, glaube ich, anders wirken.

Und doch regt sie doch zu etlichen Kommentaren an :-)

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 29. Mai 2020 - 11:38 #

Gut möglich, spiele schon immer auf mehreren Plattformen, abhängig von der Spieleauswahl und was halt für meine Bedürfnisse am besten passt. Mit einem Hersteller identifiziert habe ich mich noch nie oder den Anspruch erhoben, dass meine Prioritäten auch für andere gelten. Das ist halt per Definition eine irrationale Debatte und ich meine, das wurde auch schon vor 20 Jahren so festgestellt. ;)

euph 29 Meinungsführer - P - 115741 - 29. Mai 2020 - 11:48 #

Wirf meinem Sohne Stichwörter wie iPhone (bzw. Apple an sich), Stone Island oder Tesla zu und du bekommst genau solche Diskussionen, wie Michael sie anspricht :-)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 29. Mai 2020 - 13:00 #

Mache ich auch gelegentlich bei meinem Junior. Nur 5 Min. später bin bin ich über das wahre, unbestreitbare Wesen der Dinge informiert :)

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 29. Mai 2020 - 13:45 #

Also ich muss ja dann doch zugeben, dass ich solche Diskussionen zumindest über Brauereierzeugnisse sehr ausgiebig und gerne führe :D

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 18114 - 31. Mai 2020 - 14:21 #

Stone Island musste ich jetzt mal googeln.
Wann kauft sich dein Sohn denn seinen ersten Tesla? ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 28. Mai 2020 - 19:39 #

Danke Michael. Diesen Artikel kann ich so voll und ganz unterschreiben. Leider finden diese idiotischen Kriege ja selbst hier, bei den sogenannten Erwachsenen statt. Also bei Leuten, die es eigentlich nicht mehr nötig haben sollten, auf dicke Hose zu machen. Wird sich wohl auch nie ändern. :(

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 29. Mai 2020 - 4:12 #

Dabei weiß doch jeder das die Xbox viel besser als die PS ist!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 12:13 #

Son Quatsch.

DerKoeter 17 Shapeshifter - 7476 - 29. Mai 2020 - 12:38 #

Das heißt "Sony Quatsch" ;-)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 29. Mai 2020 - 14:12 #

Du hosch doch koi Ahnung. :-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 15:06 #

Nein, du hast keine Ahnung. Immer zweimal mehr wie ich!

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 29. Mai 2020 - 15:10 #

Schwätz it raus. :-D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 15:12 #

Und du kannst kein Deutsch. :p

vgamer85 21 AAA-Gamer - 28654 - 29. Mai 2020 - 13:22 #

Ist ist halt stärker :-) xD *duck und weg*

Kinukawa 20 Gold-Gamer - 24846 - 28. Mai 2020 - 19:43 #

Für ein Rant noch sehr zahm geschrieben.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 28. Mai 2020 - 20:01 #

Konsolen sind doof.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 28. Mai 2020 - 20:17 #

Nur die XBOX :]

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 28. Mai 2020 - 20:59 #

Die ist doch eh nur so ein verkappter Windoof PC!

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25394 - 28. Mai 2020 - 21:06 #

Ich dachte da sind die Teile drin, welche die PC Abschlußprüfung versemmelt haben ;)

Hoelscher33 14 Komm-Experte - 2040 - 28. Mai 2020 - 23:52 #

Ha ha, der war richtig gut :-)

vgamer85 21 AAA-Gamer - 28654 - 29. Mai 2020 - 13:23 #

Nur der SVW!Ehm ich meine PC Masterrace,Xbox und PS!Die Elite der Gamer..achja die Switch auch noch...

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19154 - 29. Mai 2020 - 20:04 #

Wiesbaden? Die haben Fans?

euph 29 Meinungsführer - P - 115741 - 30. Mai 2020 - 9:24 #

Der hat einen Moment gedauert, aber dann :-)

vgamer85 21 AAA-Gamer - 28654 - 30. Mai 2020 - 10:27 #

Nein die Grünen!äh..ich meine nach Gras..äh..sorry..hehe

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 28. Mai 2020 - 20:15 #

Sorry, aber auf meinem Schulhof gab es keinen Krieg Commodore vs. Atari vs. CPC. Die CPCler und Atarianer haben etwas neidvoll auf die Softwarefülle geschaut, so wie die Cehviecher die 256-Farbpalette des 800XL bewunderten... aber am Ende war es egal, weil wir eh meist zusammen vor dem einen oder anderen Gerät saßen.

Beim Amiga vs. ST war es genauso. Keiner von uns wollte auf dem Amiga im hochauflösenden Flimmermodus ne Schulzeitung machen, trotzdem liebte ich den Amiga über alles, schon wegen Deluxe Paint und Cinemaware. Kein Krieg, sondern friedvolles Nebeneinander.

Und das geht bis heute so. Ein Gran Turimso oder Buzz zockt sich eben an der Konsole besser, Fantasy General 2 oder Counter Strike am PC. Und wer was anderes meint und damit glücklicher ist, ist auch OK. Ich habe im Reallife noch nie, nie, nie einen Menschen getroffen, der ernsthaft Streit wegen solche Lappalien gesucht hat. Diskusssion ja, Meinungsverschiedenheit ja, trotzdem geht man zusammen was trinken.

Der ANGEBLICHE Streit zwischen Konsolero vs. Masterracer, Atari vs. Commodore, Apple vs. Android, Nike vs. Adidas, VW vs. Opel ... ist nur eine aufgebauschte Erzählung. Klar, es gibt unter 100 Leuten immer 1-2 Trolle, das ist bei jedem Thema so. Und wenn es um Leserbriefe (und Internet-Kommentare) geht, dann sind ja eh schon mal 90% der schweigenden Mehrheit raus, so fallen die 1-2% stärker auf. That's it, mehr ist an der Sache nach meiner Überzeugung nicht dran.

LRod 19 Megatalent - P - 13492 - 28. Mai 2020 - 20:53 #

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich mag meinen PC, weil ich darauf auch programmiere und gerne PC-exklusive Titel wie Total War spiele. Wer beides nicht macht, dafür aber bequem vor der Couch spielen will, der hat natürlich andere Anforderungen und da würde ich auch (trotz Steam Link) keinen PC empfehlen. Alles eine Sache der Anforderungen.

Ich habe hier allerdings auch alle drei genannten Betriebssysteme zur Hand und habe da klare Präferenzen und muss zugeben, dass ich gerne Kollegen mit anderen Präferenzen ärgere, wenn ihr geliebtes Safari mal wieder nicht macht was es soll :-D

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 28. Mai 2020 - 21:09 #

Ich treibe es noch weiter, ich benutze auf dem Mac normalerweise den Safari gar nicht. :)

Früher konnte ich den Amiga/Atari Streit aber auch nirgends entdecken. Ich habe bei einem Kumpel auf dem ST mit Hingabe Dungeon Master gezockt, bis es dann endlich (natürlich noch besser) auf meinem Amiga herauskam.

Genauso haben wir uns mit Street Fighter 2 auf dem SNES eines anderen Schulfreunds legendäre Kämpfe geliefert. Als es dann endlich auf dem Amiga herauskam, war es so schlecht, dass ich es direkt wieder gelöscht habe und mich weiter mit Body Blows oder Ik+ vergnügt habe.

Jeder Plattform hatte schon immer ihre Vor- und Nachteile, schlussendlich kam es auf die Spiele und später auf die Anwendungen an. Ist doch heute auch so. Und solange jeder mit seiner Wahl glücklich ist, ist es doch gut.

Natürlich eignet sich das Thema hervorragend und Leute zu necken, aber das geht mit anderen emotionalen Themen ja ebenso gut. Ich kann mit das necken eines Kumpels wegen seines Audi S6 auch nur schwer verkneifen. :)

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 28. Mai 2020 - 21:58 #

Du glücklicher, aber ich habe genau das erlebt. Im Dorf, in der Schule im Nachbardorf, in der Grossstadt. Ich weiss noch genau wie in der Schule einer mit nem Megadrive ankam und alle ihn ausgelacht haben. Und als ich mir ne PS2 gekauft habe, hat nen Kumpel, der Hardcore Microsoft Fanboy war, gemeint, ich spinnen weil Xbox viel besser. Also nichts mit erfunden im Artikel.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 28. Mai 2020 - 23:39 #

Dann verrate ich dir jetzt ein Geheimnis:
Der Typ mit dem Megadrive wurde nicht ausgelacht, weil er mit nem Megadrive ankam. (o.O) Das Megadrive war scheißegal! Kinder lachen andere Kinder aus wegen der Haarfarbe, Brille, Zahnspange, die pickelige Schwester oder weil Papa einen Opel fährt. Dabei geht es nie um das Produkte oder ums "Fanboysein", sondern um Neid und Machtspielchen.

Und dein Kumpel war nur beleidigt, weil du ihn nicht vorher gefragt hast. Wär ich auch, wenn mein Kumpel einfach ne andere Konsole gekauft hätte und wir dann keine Spiele tauschen können. Wobei du mit der PS2 natürlich die einzig korrekte Wahl getroffen hast.

Hoelscher33 14 Komm-Experte - 2040 - 28. Mai 2020 - 23:58 #

Sehr erwachsen gesprochen. Aber der letzte Satz, den sich ja irgendwie keiner verkneifen kann, zeigt schon, dass was dran ist. Nur... meine Kumpels und ich haben das früher eher an Exklusivspielen fest gemacht, nicht so sehr an Hardware-Daten. Wer kein SNES hatte, wollte eins, nachdem er Starfox gesehen hatte, ganz egal, was die Hardware hergab.

Mit der PS2 hattest du tatsächlich die einzig zulässige Entscheidung getroffen.

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 29. Mai 2020 - 0:01 #

Wusste ich doch all die Jahre, dass die PS2 die einzig wahre Konsole zu der Zeit war. Danke das ihr mich das nach all den Jahre bestätigt. ;-)

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 29. Mai 2020 - 0:14 #

Das ist ein Naturgesetz, das im gesamten Multiversum Gültigkeit hat. :]

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 29. Mai 2020 - 14:10 #

Richtig. Für die nächsten 1000 Jahre :-)

v3to 17 Shapeshifter - P - 7456 - 29. Mai 2020 - 0:04 #

In meinem Freundeskreis hatte bis Mitte der 90er niemand ein SNES. Nunja, ich war schon aus der Schule raus, nur da zuerst das Mega Drive auftauchte, zogen alle nach, die an einer Konsole zocken wollten. Man wollte schließlich Spiele tauschen. So ähnlich lief das noch eine Konsolengeneration mit dem Sega Saturn ab. Auch da hatte tatsächlich ein Freund eine Playstation - so zum Ende des Lebenszyklus des Systems.

Bluff Eversmoking (unregistriert) 29. Mai 2020 - 16:31 #

Mitte der 90er spielte man schließlich Duke Nukem 3D, Tomb Raider, UFO - Enemy Unknown. Und das gewiß nicht auf einem SNES.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 29. Mai 2020 - 20:44 #

Nee, nee. Mitte 90er war noch SNES angesagt. Tomb Raider und so hat man erst Ende der 90er angefangen.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 29. Mai 2020 - 21:44 #

Tomb Raider 96, schon auch Mitte irgendwie.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 29. Mai 2020 - 22:09 #

Ja, aber zumindest mein Freundeskreis und ich haben damit erst 97/98 angefangen so richtig auf dem PC zu spielen. Davor war es SNES. Und geht man von den Verkaufszahlen aus, hat das der Großteil so gehändelt.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 30. Mai 2020 - 0:00 #

Viele große PC Klassiker waren schon Anfang der 90er da:
Xwing, SWOTL, UW1, UW2, Wizardry 7,Silent Service, Wing Commander ...

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 30. Mai 2020 - 0:26 #

Okay und?

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 30. Mai 2020 - 9:18 #

Von wegen " ... war noch SNES angesagt" ;)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 30. Mai 2020 - 9:49 #

War sie.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 30. Mai 2020 - 10:49 #

Ich denke, daß Jonas meint, daß das SNES damals noch die Hauptplattform zum Spielen war und davon wäre die Entstehung von PC - Klassikern unberührt.
Wer jetzt wird es recht schwierig ohne konkrete / aufgeschlüsselte Verkaufszahlen Jonas Aussage zu bestätigen oder zu widerlegen. Logisch spräche für das SNES der relativ geringe Preis von 329,- DM als Einführungspreis in Deutschland 1992 beziehungsweise der spätere UVP von 299,- DM. Ein Rechner müsste zu der Zeit etwa bei 1000,- DM gelegen haben.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 30. Mai 2020 - 13:58 #

Mein 486DX33 mit 8MB, Tseng4000 und 200er Platte lag bei 4000.-
Lag vielleicht am Umfeld, aber viele hatten zumindest ab 386DX aufwärts. Bloß: Einen Massenmarkt für Konsolen gab es in D da doch auch noch lange nicht, oder?

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 30. Mai 2020 - 16:45 #

Ich wäre mir da nicht so sicher. Mit dem Gameboy lief gefühlt nach Weihnachten 1990 jeder zweite Jugendliche herum. Dies könnte das SNES 1992 schon befeuert haben und dann blieb man auch bis Mitte der 90 - iger dabei bis das N64 kam.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 30. Mai 2020 - 18:10 #

Handhelds hatte ich tatsächlich nicht bedacht - shame on me. Aber stationäre Konsolen waren meinem Erleben nach ein durchaus exklusives Vergnügen für Enthusiasten.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 30. Mai 2020 - 20:48 #

Enthusiasten wie wir hatten einen besagten Rechner für 4000 Tacken und schielten nach der Roland MT 32

Letztlich kann ich nicht abschätzen, ob es nur schlicht außerhalb unserer Bezugskreise war. Wir sind da schon in einer Zeit in der sich Paradigmen (auch in Deutschland) wechseln werden und Konsolen erneut die Masse erobern und zwar außerhalb der vorherigen Spielerschaft. Mit der PS konnte es jeder sehen, aber irgendwo muss der Grundstein ja herkommen und da ist mir der Gameboy etwas zu wenig.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 60460 - 30. Mai 2020 - 22:11 #

Ich glaube mein erster PC, ein 386 DX mit der Tseng Karte lag so um die 3000 Mark, aber ich bin mir nicht mehr so sicher. ;)

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 1. Juni 2020 - 7:29 #

Damals war es auch noch sehr strickt getrennt: Wer einen PC hatte, hatte unter keinen Umständen eine Konsole und umgekehrt. So habe ich das zumindest erlebt. Dies hat sich, nach meinem Gefühl, erst in den Nuller Jahren geändert.

Wer einen PC hatte, hat sich in der Regel auch für die Technik interresiert, was er ja musste, um noch das letzte Byte frei zubekommen, damit die Kiste "piep" macht. Die Leute mit der Konsole wollten einfach nur spielen. Modul rein, zack, fertig.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 1. Juni 2020 - 15:21 #

Ich hatte beides. :)

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 1. Juni 2020 - 16:37 #

Dann warst Du wohl einer der wenigen glücklichen. Oder Du hattest zuviel Geld. ;-)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 1. Juni 2020 - 18:13 #

Dieser Snob! :)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 1. Juni 2020 - 23:28 #

Nee, eigentlich nicht. 1990 gab es den NES und meine Mutter hat für die Arbeit sich 1-2 Jahre später einen PC angeschafft.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 30. Mai 2020 - 17:36 #

Handhelds waren in Deutschland schon immer stark, den Gameboy und davor diese LCD-Handhelds, wo man nur Hindernissen ausweichen musste, hatten damals enorm viele. Aber Konsolen... wenn ich so in meinem Umfeld schaue, gab es echt wenige, die bis Mitte der 90er eine hatten, da waren eher Homecomputer und PCs angesagt.

Das änderte sich dann schlagartig mit der Playstation. Heute ist es genau umgekehrt, bei den Gamern in meinem Umfeld dominieren die Konsolen (aktuell v.a. PS4).

Der PC hat einfach das Problem, dass irgendwann alle auf möglichst flache und leise Notebooks gewechselt sind, die halt nicht gamingfähig sind. Und einen extra Gaming-PC holen sich nur die Hardcoregamer.

Bin gespannt, wie Gamestreaming das ändern wird. Da wird das Ultrabook wieder spieletauglich. Und durch Netflix, Prime, Spotify & Co sind die Leute auf diese Geschäftsmodell schon konditioniert.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 21238 - 30. Mai 2020 - 17:52 #

das hängt wohl einzig und alleine vom eigenem Umfeld ab, wie man das damals wahrgenommen hat (Internet und Co. gab es ja nicht). Bei mir und meinem Freundeskreis gab es so gut wie nur Konsolen: Master System, NES, dann vorwiegend Super Nintendo (einer mit nem Megadrive, Kumpel später mit NeoGeo CD), dazu Handhelde.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 30. Mai 2020 - 17:46 #

NES & SNES waren in Deutschland schon sehr verbreitet. Einen 386er hatten wir auch. Aber überwiegend habe ich in meiner Kindheit Nintendo gespielt. So richtig los mit dem PC ging es bei mir erst Ende 90er/00er.

v3to 17 Shapeshifter - P - 7456 - 30. Mai 2020 - 20:48 #

Das NES noch nicht so wirklich. Es kam recht spät raus, war verhältnismäßig teuer und Nintendo brachte auch relativ wenige Spiele nach Europa. Neben C64 und Amiga blieb der Konsole im Kopien-Schlaraffenland wenig Raum, Fuß zu fassen. In den USA und Japan sah das anders aus. Ich würde sagen, als der Heimcomputer-Markt zusammenbrach und der PC im Mainstream ankam, waren auch direkt Konsolen angesagt.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 30. Mai 2020 - 23:30 #

NES weniger abr SNES schon. Ich bin froh das ich meine ersten Schritte mit dem NES machen dürfte. :D
Spiele gab es dafür genug. Nur schade das die NES irgendwann abhanden gekommen ist... vermütlich weggeworfen. Heute könnte man sich dafür ohrfeigen.

v3to 17 Shapeshifter - P - 7456 - 31. Mai 2020 - 0:35 #

Vielleicht auch verkauft wegen dem SNES?

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23156 - 31. Mai 2020 - 1:35 #

Nee, Nee. Haben auf den NES noch nach 2000 gespielt.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19154 - 30. Mai 2020 - 18:08 #

200 MB, gell? Nicht dass das die Einheiten verrutschen. :)
Ich hatte zu dem Zeitpunkt einen Amiga 4000 mit 120 MB Platte. War auch deutlich teurer als das SNES. Ich denke auch, dass Deutschland damals Computerland war und die Konsolen erst mit dem N64 und vor allem der Playstation salonfähig wurden.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 30. Mai 2020 - 18:15 #

212 MB um genau zu sein. Unfassbar :)

Bluff Eversmoking (unregistriert) 30. Mai 2020 - 13:09 #

Ich habe mein SNES erst nach der Jahrtausendwende angeschafft, zockende Freunde und Kollegen hatten nie ein SNES.

Das Gerät kannte ich aus der Berichterstattung in der Powerplay, habe mich aber nie dafür interessiert. Ich war 20, jung und blöd, für mich war das eine Kinderkonsole mit veralteter Technik. Als Wolfenstein 3D (1992), Doom (1993), Theme Park, UFO, Tie-Fighter (1994) erschienen, war 16Bit gedanklich vergessen, quasi instantamente. Einschließlich der Powerplay, das Leitmedium der 90er war die PC Player.

Edit: Habe sogar noch die Mail mit der Ebay-Kaufbestätigung aus dem Jahr 2003: Super-Nintendo-Konsole mit Super Mario All-Stars, gekauft für €25,22. Da kann man nicht meckern!!

v3to 17 Shapeshifter - P - 7456 - 30. Mai 2020 - 13:59 #

Das SNES war bei mir nie wirklich Thema. Ich hatte Sega-Konsolen zu Hause und irgendwann zusätzlich einen PC und nicht wirklich was vermisst. Aus ähnlichen Gründen hatte ich auch Playstation 1 bis 3 komplett verpasst. Das erste mal habe ich am Original-SNES so etwa vor 4 Jahren gespielt.

v3to 17 Shapeshifter - P - 7456 - 28. Mai 2020 - 23:00 #

Also solche System Wars gab es bei uns an der Schule auch nicht. Dafür hatten aber gefühlt auch zu wenig Leute überhaupt Rechner zu Hause, als dass sich da Fronten hätten bilden können.

Wo ich das aber schon mehr gemerkt habe, als das Umfeld professioneller wurde. Da gab es dann solch glorreiche Momente, dass Amiga-Entwickler über die Hardware-Fähigkeiten des ST missgünstg beäugten und umgekehrt ST-Entwickler über die Programmierfähigkeiten der anderen Seite frotzelten.

Was es derweil aber schon zu Schulzeiten gab, war ein gewisses Gegeneinander zwischen Liebhabern bestimmter Spielegenres. Da war sozusagen immer das Grüppchen Simulations- und Rollenspieler (bzw im Extrem Strategiespieler) und auf der anderen Seite Leute, die zugänglichere Spiele bevorzugten. Das war schon selten, dass die mal auf einen Nenner kamen.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 29. Mai 2020 - 0:05 #

Über Geschmack kann man ja auch wunderbar streiten, genau wie über die Vor- und Nachteile eines Systems oder Spielprinzips. Am besten den ganzen Abend lang, in einer geselligen Bar, mit guten Freunden :D

Bei "Fanboy" stelle ich mir eher einen fanatischen Typen vor, der seine Marke/sein Produkt als Ersatzreligion sieht und versucht, alle Ungläubigen zu bekehren. Ich kann nicht sagen, wo genau die Grenze zwischen "Fan" und "Fanboy" verläuft, aber Fan zu sein oder überzeugt von (s)einem Produkt zu sein und das auch zu sagen, find ich völlig okay.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 1:36 #

Die Grenze überschreitet du imo, wenn du generell das andere Lager schlecht machst. Und am besten noch mit fadenscheinigen Argumenten.

euph 29 Meinungsführer - P - 115741 - 29. Mai 2020 - 6:48 #

Für meine Schulzeit kann ich das auch unterschreiben. Bei uns gab es alles, viele mit einem C64, ein paar Atarianer, Schneider sogar einen Spectrum. Und wir haben uns über die Computer unterhalten, dabei hier und da natürlich auch mal "geprahlt", weil dies oder jenes besser aussah oder klang. Aber am Ende waren wir eine Gemeinschaft, die abwechselnd hier und dann mal wieder dort gespielt hat. Wir waren fasziniert von den verschiedenen Maschinen und Konsolen.

Den "Krieg" hab ich dann erst so ab mitte 20 mitbekommen, als es in Foren die ersten Auseinandersetzungen und Diskussionen gab, welche Konsole denn nun besser sei. Die haben mich aber eigentlich nie interessiert und ich hab mich da rausgehalten, weil ich gerne spiele und eigentlich jede Konsole etc. etwas interessantes hat.

malkovic 15 Kenner - 3250 - 29. Mai 2020 - 11:05 #

Ungefähr so erinnere ich mich auch zurück. Also die Nerds bei uns haben sich schon mal angezickt, und es muss da ab und zu um Atari versus Amiga gegangen sein, aber generell ging es auf dem Schulhof mehr um schwerwiegende Sinnfragen, z.B. ob man Kiffen legalisieren soll, warum Kiffen so viel cooler als Saufen ist, ob Kiffen ohne oder mit Tabak mehr oder weniger knallt, ob Kiffen auf dem Sportplatz ne geile Idee ist oder nicht, ... ach ja, und ob verwegenes Kiffen in draufgängerischer Pose die Mädels irgendwie beeindruckt (tut es nicht).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 442578 - 29. Mai 2020 - 11:44 #

Auf meinem Schulfhof gab es eher viele Nicht-Spieler und einige wenige Nerds, die auf ihre rote Schulmappe "I'm a User" schrieben, damit aber nicht etwa Rauschgift-Abhängigkeit, sondern Computer-Affinität postulieren wollten. Ich verrate nicht, woher ich die damalige Gefühlswelt dieses kleinen brillentragenden Nerds so gut kenne.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 29. Mai 2020 - 11:46 #

Ich hatte einen TRON Schriftzug auf meine Mappe gezeichnet, damit war alles gesagt.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 348106 - 29. Mai 2020 - 13:36 #

Ich meine mich zu erinnern, dass ich einen Aufkleber mit einem Garfiel im Karate-Anzug hatte, der beim Handkantenschlag ATARI! rief.
Aber das mit den Nerds passt definitiv, wir waren eine kleine Gruppe, nicht die Mitte oder Masse. Und nicht mit jedem wollte man freiwillig was zu tun haben, wenn, ja wenn der Mensch nun grade nicht Spiel A, B und C "besaß", und man zum Erlangen umbedingt also bei ihm zuhause zum tauschen und einmaligen gemeinsamen Daddeln vorbeikommen hätte müssen...

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 29. Mai 2020 - 13:46 #

> Ich meine mich zu erinnern, dass ich einen Aufkleber
> mit einem Garfiel im Karate-Anzug hatte, der beim
> Handkantenschlag ATARI! rief.

Die armen Nachbarn!

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 10298 - 29. Mai 2020 - 12:05 #

Das siehst Du zu einseitig. In Leserbriefen früher und eben heute im Netz wird nach wie vor stets verglichen und gestritten. Dass das im echten Leben anders ist, ist ja klar.
Wenn ich nur an die Switch denke... was es da besonders nach dem Release an erbitterten Kommentaren hier auf GG gegeben hat, war enorm. Schau Dir doch mal die Kommentare unter den aktuellen Youtube-Videos zu PS5 und Xbox-Nachfolger an, das stützt Michaels Aussage.

vgamer85 21 AAA-Gamer - 28654 - 29. Mai 2020 - 13:26 #

Bei uns auf dem Schulhof gabs den Krieg der Fußballer(Ach du Bayernsau),Rassisten (Russe,Türke und...) und anderen Sachen..ach bin ich glücklich dass diese Schulzeit der Grund und Anfangshauptschule vorbei ist..wills nicht nochmal haben...scheiss Menschen..

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 29. Mai 2020 - 13:32 #

Krieg gabs bei uns nicht, bzw. es wurde höchtens geneckt. Kann da natürlich aber auch nur für mein Umfeld sprechen.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 348106 - 29. Mai 2020 - 13:37 #

In der Leserbriefsektion einiger Spielemagazine ging das aber damals durchaus hoch her, meine ich mich zu erinnern (ASM).

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 29. Mai 2020 - 13:42 #

Die Leserbriefkämüpfe fand ich vielleicht damals (TM) auch so interessant, weil ich es aus der Wirklichkeit nicht kannte.

Ich weiß noch, wie im Amiga Joker angekündigt wurde, dass es bald einen PC Joker geben wird. Da haben in den Leserbriefseiten etliche Leute Zeter und Mordio geschriehen. Die Fackeln und Mistgabeln lagen wahrscheinlich auch schon bereit.

Bluff Eversmoking (unregistriert) 29. Mai 2020 - 16:35 #

Die Leserbriefe waren aber auch sehr unterhaltsam. Zumindest die Leserbriefe der zu kurz gekommenen, die aufs falsche Pferd gesetzt hatten.

Alain 21 AAA-Gamer - P - 29761 - 28. Mai 2020 - 20:17 #

Ich finde es ist nur natürlich, dass Leute ihre Entscheidung für X oder y verteidigen bzw sich anderen Leuten vor die Nase halten.

Psychologisch bewirkt das sicherlich das man sich selbst seiner Entscheidung versichert und besser fühlt.

So lange das in gewissen maßen passiert einfach nur menschlich.

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 21238 - 28. Mai 2020 - 20:28 #

Jup, das gibt es in so gut wie allen Bereichen, ist was völlig normales. Sehe da auch nichts schlimmes dran, solange es gesittet zugeht (trifft aber auf alles zu).

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 28. Mai 2020 - 21:21 #

Problem ist halt, dass viele ihre Entscheidung nicht damit rechtfertigen, indem sie die positiven Dinge nennen, die sie zu X überzeugt haben, sondern indem sie auf Y rumhacken. Dadurch entsteht dann die Diskussion, die in Streit ausarten kann. Mich als PC-Spieler nervt es zum Beispiel, dass ich es oft erlebe, dass Konsoleros nicht erzählen, warum sie ihre Konsole so toll finden, sondern nur erzählen, was alles so scheiße am PC sei (wovon dann einiges gar nicht stimmt). Da kann ich dann nicht ruhig bleiben. ;)

Alain 21 AAA-Gamer - P - 29761 - 28. Mai 2020 - 23:09 #

Ich glaube der Satz (o.ä.) "ich kann verstehen dass X (Exclusives) dich überzeugt haben Y (PS4) zu kaufen, aber für mich waren andere Dinge wichtiger" sollte jeder mal inhalieren und verinnerlichen.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19154 - 28. Mai 2020 - 23:21 #

Mit der Strategie wird man sogar US-Präsident. Kann also nicht so falsch sein.

Alain 21 AAA-Gamer - P - 29761 - 28. Mai 2020 - 23:49 #

Facepalm

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19154 - 29. Mai 2020 - 2:17 #

Ich werte das als Zustimmung. :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 152101 - 28. Mai 2020 - 20:35 #

Ich fand das damals immer ganz witzig. :)

Maestro84 19 Megatalent - - 16043 - 28. Mai 2020 - 20:39 #

Wer Kriege braucht, soll diese halt führen. Ich bin zu alt für diesen Quark.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 348106 - 28. Mai 2020 - 20:50 #

Ein Punkt, den man sicher noch andocken könnte, wäre der, das Hardware teuer war. Und mitunter auch noch ist. Und da kann es nicht anders sein, dass sich ein interessierter Mensch selber informiert, was das beste Preis-/Leistungsprodukt, wo die besten Spiele welcher Art für zu haben sind.
Und selbstverständlich entsteht dann im erweitern Gesprächskreis eine Diskussion, die nicht immer was mit *piiep*Vergleich zu tun haben muss.
Da erfolgt dann auch die Rechtfertigung, wer warum wann was gekauft hat, und wie glücklich er / sie mit der eigenen Entscheidung war und ist.
Das man dabei das, was man hat, rechtfertigen wird, dürfte in der Regel nachvollziehbar sein.
Wer Hardwaretechnisch einfach zulegen kann, hat da sicher weniger Bauchschmerzen als jemand, der sich sein Bankkonto auflöste, nur um die eine mögliche Konsole zu kaufen.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25394 - 28. Mai 2020 - 21:05 #

Ich war immer in der glücklichen Lage die Wahl zu haben. C64 bei mir, CPC beim Kumpel, beides haben wir abwechselnd intensiv bespielt. Als ich den Amiga hatte, stand ein ST bei meinem Bruder. Ärger gabs nur wenn ich den ST zu lange blockierte. Trotz Schwarz-weiß Monitor gabs geile Spiele drauf, und der Amiga Monitor hat auch friedlich seinen Dienst am ST verrichtet.

So ging es weiter bis zum heutigen Tag, die PS4 und die XBox stehen friedlich nebeneinander. Der Spiele PC steht neben dem Mac.

Diese Kindergartenkriege habe ich auch nie verstanden , jeder kauft was ihm gefällt. Und wenn jemand die XBox kauft weil ihm die Farbe besser gefällt ist das doch auch ok. Klar jat jeder Vorlieben und kann das auch mal sagen, aber diese Überzeugungsarbeit finde ich auch albern. Manchmal,kann mans sich natürlich einfach nicht verkneifen*

*ipad ist soviel besser wie der ZX Spectrum

Claus 31 Gamer-Veteran - - 348106 - 28. Mai 2020 - 21:09 #

Das einzige (im Verhältnis zum Amiga) ST-exklusive Spiel, dass ich wirklich schmerzhaft nach dem Wechsel zum vermisst habe, war Oids (von FTL).
Und mit Abstrichen noch die ST-Version von Pirates, in der man seine Flotte teilen (ankern lassen) konnte, um dort später wieder hin zurückzustoßen. Hatte schon fast was von Schatz vergraben. Gabs dann auf dem Amiga oder späteren Versionen nie wieder.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16359 - 28. Mai 2020 - 22:11 #

Midi Maze war fantastisch, wenn man es mal mit mehreren gespielt hatte. Oxyd war auch ein tolles Spiel. Und natürlich Ballerburg.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25394 - 28. Mai 2020 - 22:15 #

Oids ist wirklich eines der besten ST Spiele. Das werf ich immer noch gerne in den Emulator ;)

Ich habe noch Stunden mit Gauntlet 2, Dragonflight und einem SW Fussballmanager (irgendein PD Programm) verbracht.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 348106 - 28. Mai 2020 - 22:21 #

Gauntlet 2 mit dem 4-Player Adapter - ja, das war auch schön!
:)

Edelstoffl 16 Übertalent - P - 5204 - 28. Mai 2020 - 21:37 #

Muss ich unterschreiben und mich selbst an die Nase fassen...:)

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 28. Mai 2020 - 22:02 #

Toller Artikel. Genauso habe ich das auch erlebt. Da werden Erinnerungen wach. Vielen Dank für die kleine, kurzweilige Zeitreise. :-)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 220408 - 28. Mai 2020 - 22:10 #

Jawoll!^^

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16359 - 28. Mai 2020 - 22:10 #

Ich fand das damals eigentlich ziemlich spaßig. Wirklich ernst meinte es bei uns eh keiner, denn ich saß mit meinem besten Kumpel bei ihm an seinem Amiga und dann bei mir an meinem ST (allein schon um die elterlich erlaubte Computerzeit zu verdoppeln). Spaß hatten wir an beiden. Und trotzdem war es lustig auf dem Schulhof Diskussionen zu führen - da konnte man sich, auch wenn man in der Schule sein musste mit seinem Lieblingsthema beschäftigen.

RoT 20 Gold-Gamer - P - 21215 - 28. Mai 2020 - 22:25 #

Ich glaube und zumindest ist es zum teil bei mir so, hat das auch nur mit gewohnheit zu tun. man hat sich auf etwas eingeschossen und ist dann irgendwie auch emotional näher dran. und wenn dann jemand etwas sagt, was bei einem selbst emotional geladen ist, gehen bei manchen wohl die hutschnüre hoch.

EvilNobody 15 Kenner - 2949 - 29. Mai 2020 - 14:01 #

So ein hanebüchener Quatsch mit Soße. Natürlich Pepsi (light). Wer lieber Cola säuft, kocht auch süße Hundebabies und hört Volksmusik.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 29. Mai 2020 - 14:02 #

Wer das trinkt, stürzt auch Präsidenten!

Jac 19 Megatalent - P - 14462 - 28. Mai 2020 - 22:57 #

Intel oder AMD, Coke oder Pepsi, Opel oder Volkswagen... Ich finde es genau richtig geschrieben, das sind z.T. ja wirklich regelrechte Religionskriege. Wenn alle etwas toleranter sind und sich auch mal für andere freuen, könnte viel Zeit sinvoller verbracht werden ;)

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 28. Mai 2020 - 23:59 #

Das bescheuertste sind Fanboys, die es feiern, wenn ihre Plattform deutlich den Markt dominiert, ohne zu checken, dass das für sie als Kunde viel mehr Nachteile als Vorteile hat.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40746 - 29. Mai 2020 - 0:33 #

Übrigens halte ich Fangirls für ein weltweit unterschätztes Problem.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 29. Mai 2020 - 8:02 #

Vor allem meine ... :)

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6904 - 29. Mai 2020 - 4:35 #

Die Kolumne widerspricht damit aber stark Ausgabe #12, wo noch betont wird, wie wichtig die Retro-Hardware für Retro-Spiele ist.
Wenn die Hardware egal ist, dann kann man die Spiele ja doch ganz hardwareneutral auf dem Emulator zocken.
Wenn Zelda sich nur auf einem dampfbetriebenene Emulator mit Tastatur spielen lässt, dann ist das halt so, wichtig ist die Software, nicht die Hardware!

euph 29 Meinungsführer - P - 115741 - 29. Mai 2020 - 6:50 #

Da hast du nicht unrecht :-)

Necromanus 19 Megatalent - - 17399 - 29. Mai 2020 - 7:06 #

Schöne Kolumne. Hat mich tatsächlich an so manche geführte Diskussion erinnert. Ich verstehe diesen Streit schon lange nicht mehr. Geführt werden diese Diskussionen aber teilweise schon echt in einem harten Ton...

Aixtreme2K 14 Komm-Experte - 2065 - 29. Mai 2020 - 8:23 #

Da steckt schon viel Wahrheit drin. Danke für diesen Artikel.

AufeinemBaum 12 Trollwächter - P - 1056 - 29. Mai 2020 - 8:55 #

Wer hat das Bild gezaubert? :-D
Da musste wohl Haus und Garten weichen. Aber wer die Spiele liebt...

Dennis Hilla Redakteur - P - 168638 - 29. Mai 2020 - 10:08 #

Ich streiche ja ungerne Lorbeeren ein, aber hier habe ich mich doch selbst übertroffen.

Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 7058 - 29. Mai 2020 - 10:24 #

@Dennis: Da hätte ich gerne eine Kopie :-D

Dennis Hilla Redakteur - P - 168638 - 29. Mai 2020 - 11:53 #

Klar, Mail geht gleich raus ;)

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 67460 - 29. Mai 2020 - 9:06 #

Ich hatte als Schüler einen CPC und hab trotzdem mit den C64-Schülern geredet. Später hatte einer sogar einen Amiga. Auf den war ich damals dann doch neidisch.
Kriege oder auch nur große Diskussionen: Fehlanzeige. Wozu auch? Wir haben uns immer gegenseitig besucht und gezockt.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 29. Mai 2020 - 9:30 #

Genau! Wie ich schon oben geschrieben habe, im Prinzip waren wir doch eine große Familie.

Ok, der mit dem Gameboy war dann schon eher der komische angeheiratete Onkel. ;)

amenon 17 Shapeshifter - P - 7245 - 29. Mai 2020 - 9:25 #

Völlige Zustimmung

funrox 15 Kenner - P - 3515 - 29. Mai 2020 - 10:22 #

Ich stimme auch zu.

Allerdings ist für mich eine Auswahl von guten Spielen entscheidend. Allein wegen eines neuen Zeldas kaufe ich mir nicht eine neue Hardware. Sonst hätte ich mir damals auch die PlayStation wegen Heavy Rain holen müssen.

Ein einziges Spiel alleine ist für mich kein Kaufgrund für neue Hardware. (außer es handelt sich vielleicht um ein absolutes Ausnahmespiel für mich).

Michael Hengst 17 Shapeshifter - P - 7058 - 29. Mai 2020 - 10:25 #

Bei einem neuen Zelda muss ich eine Ausnahme machen :-).

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 29. Mai 2020 - 10:27 #

Für mich gab es aber immer so Katalysatorspiele, die den Kauf der Hardware ausgelöst haben. Für die Xbox360 war es Alan Waken und für die PS4 dann Dark Souls 3.

euph 29 Meinungsführer - P - 115741 - 29. Mai 2020 - 10:28 #

Wie immer: Es kommt darauf an. Grundsätzlich gebe ich dir recht, aber z.B. für das erste Ori hatte ich mir extra (kurzzeitig) eine Xbox gekauft. Und das Mega Drive hatte ich eigentlich auch nur wegen NHL-Hockey.....

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 29. Mai 2020 - 11:04 #

Schöne Kolumne. Ich merke mir einfach: Exklusivität ist doof :)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 29. Mai 2020 - 23:08 #

Ja und deswegen sind Konsolen doof. :D

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 30. Mai 2020 - 13:52 #

Die Konsole kann ja nichts dafür, dass sie sich nur verkauft, wenn man ihr Exklusivtitel zur Seite stellt. Ein ordentliche Steuerung will man ihr ja immer noch nicht spendieren. :(

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 30. Mai 2020 - 16:09 #

Gibt halt zu viele Verwirrte, die die Steuerung gut finden. ;)

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 30. Mai 2020 - 18:15 #

Wobei ich diese Menschen manchmal dafür bewundere, wie schmerzfrei sie sind mit diesen Foltergeräten eine Figur zu steuern. *schulterzuck*

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 30. Mai 2020 - 18:21 #

Diese Menschen denken dasselbe über Maus und Tastatur. ;)

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 30. Mai 2020 - 18:23 #

Das kann ich bestätigen :D

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 152101 - 30. Mai 2020 - 19:49 #

Hab fast 30 Jahre ausschließlich mit T+M gespielt und war immer sehr skeptisch gegenüber der Controllersteuerung. Mittlerweile will ich sie nicht mehr missen und bevorzuge sie sogar. Es sei denn, es ist ein Shooter. Die spiele ich nach wie vor lieber mit T+M.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 30. Mai 2020 - 20:42 #

Ausgerechnet Shooter, also Zielen (bzw. "totklicken") mit der Maus geht ja noch, aber eine Figur digital mit WASD zu bewegen statt eines sanften Sticks, das geht mal gar nicht (mehr), keine Ahnung, wie ich das früher gut fand, aber wir hatten ja nix :D

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 31. Mai 2020 - 0:19 #

Für 3rd-Person-Actionadventures und ganz besonders Schleichspiele wie Splinter Cell oder Alien Isolation finde ich den Controller auch um Welten besser. Stufenlose Änderung der Laufgeschwindigkeit oder Rumblefeedback möchte ich da nicht missen. So Kompromisslösungen wie das Mausrad für die Einstellung der Laufgeschwindigkeit bei Splinter Cell sind deutlich unintuitiver.

Die Maus ist eigentlich nur für Shooter, Adventures und Strategiespiele besser. Selbst sowas wie Divinity Original Sin 2 spielt sich mit Controller viel besser. Von Rennspielen und Platformern mal ganz abgesehen, das spielen nur Masochisten mit der Tastatur. :-)

Ich denke mal, dass die meisten Joypadhasser das fünf Minuten ausprobiert und sich mangels Übung dann halt entsprechend schlecht angestellt haben. Ich benutze beides seit über 25 Jahren und kann die Kritik am Joypad nur bei Shootern oder 1st-Person-RPGs nachvollziehen. Wobei man die auch gut mit Joypad spielen kann, die Maus ist dort nur deutlich besser.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 31. Mai 2020 - 0:59 #

Als ich bin Gamepad-Hasser und habe viele Stunden damit gespielt. Da Red Dead Redemption nie für PC kam, wollte ich es doch mal irgendwann an der Xbox spielen. Hab ich dann auch so einige Stunden gemacht. Für mich ist nicht nachvollziehbar, wie das mit Gamepad Spaß machen kann. Dabei ist es doch ein Third-Person-Action-Adventure, wo das Gamepad so super sein soll, warum fand ich es dann nicht super? Und dabei wollte ich es super finden, weil ich total heiß drauf war. Hab auch GTA 4 damit gespielt, absolut furchtbar. Eine Wohltat, als ich es dann wieder am PC mit Maus gespielt hab. Hab auch noch einigen anderen Kram mit Gamepad gespielt, entweder weil ich mit Freunden zusammen an der Konsole gespielt hab oder es einfach doch nochmal mit nem Pad probieren wollte, hab es dann von meinem Bruder geliehen. Hat sich bei mir jedoch nie so ein Spielspaß eingestellt, wie wenn ich dann dasselbe Spiel mit Maus und Tastatur gespielt hab.

Seltsamerweise spiel ich sogar einen Platformer, den ja nur Masochisten mit Maus und Tastatur spielen, wie zuletzt Ori and the Will of Wisps locker damit durch, fand es sogar zu leicht, während andere rumheulen, wie schwer das Spiel doch sei und die Gamepad-Steuerung ja so überladen. Ich hatte Spaß, war eher unterfordert und fühlte mich nicht so, als hätte ich mich gequält.

Ich werde es nie verstehen, warum es andere Leute so sehr stört, dass jemand Spiele nicht so wie sie selber spielt. Warum soll ich zum Gamepad greifen, wenn es mir weniger Spaß damit macht, wo es doch beim Spielen nur um meinen eigenen Spaß geht? Weil andere meinen, dass es damit keinen Spaß machen kann? Weil sie von sich auf andere schließen? Und dann auch noch irgendwelche Vermutungen anstellen, die doch nicht stimmen?

v3to 17 Shapeshifter - P - 7456 - 31. Mai 2020 - 1:15 #

Ich schiebe sowas inzwischen auf eine Art von Prägung. Ich spiele seit den frühen 80ern Computer und Videospiele und kann mich bis heute nicht recht an die Steuerung mit Maus und Tastatur gewöhnen, die sich beim PC eingebürgert hat. Wenn in Ermangelung an Alternativen nichts anders geht, nutze ich die schon, aber nicht wirklich gerne. Bei 3D-Spielen, welche sich prinzipbedingt auf die Art schneller und präziser steuern lassen, machen mich die Mausbewegungen kirre. Ich habe schnell Probleme mit der Orientierung und ruckartige Bewegungen reißen mich ganz raus.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 31. Mai 2020 - 1:30 #

Am Ende eine Frage von Gewöhnung und persönlicher Präferenz. Es ist halt schwer nachvollziehbar, wenn man aber selbst findet, dass x doch ganz offensichtlich viel besser funktioniert als y. Wird wohl aber nicht umsonst so sein, dass die meisten Spiele die Wahl offen lassen.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 31. Mai 2020 - 12:13 #

Dem ersten Satz stimme ich zu, aber beim letzten Satz wird es schwierig. Die Wahlmöglichkeit wird eher geboten um keine Käufergruppe zu verprellen.
Beispiel Resident Evil 2 Remake: Alles schreit nach Bosskampf und ich stopfe die Taschen mit Waffen und Munition voll. Von den 6 Waffen können aber nur 4 ausgerüstet werden, in einem Menue welches sicherlich nur zufällig an ein Digipad erinnert. Klar die Waffenauswahl per Tastatur und Mausrad funktioniert, hapert aber an der verlässlichen Belegung. Mehr Geld in Portierung zu stecken, wäre wahrscheinlich unnötig, aber mit einer reinen Gamepad - Steuerung hätte ich es mir nicht gekauft. Mit dem Contoller ist Jörg nämlich zielsicherer als ich.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 31. Mai 2020 - 12:46 #

Ja, bei solchen Spielen ist die M/T-Steuerung nur ein einfacher Port. Bei RE2 könnte ich mir auch vorstellen, dass die Spielbalance darunter leidet, also das hat ja keinerlei Zielhilfe mit Controller, aber dafür eben entsprechend langsame Gegner. Mit der präzisen Maus müsste das ohne Anpassung viel zu leicht werden, da müsste man eigentlich das Gegnertempo erhöhen oder so, aber sie haben wahrscheinlich nichts angepasst.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 31. Mai 2020 - 15:34 #

Den Vergleich kann ich nicht ziehen, aber die Logik ist naheliegend. Ich fand es für den Schwierigkeitsgrad Normal recht ok, bin allerdings auch nur selten zurückgewichen.

Mir fiele spontan allerdings kaum ein nicht Indie - Spiel ein, bei denen beide Steuerungsarten gleichwertig sind. Indies selbst sind hingen mechanisch gefühlt oft zu schlicht, um da Unterschiede außerhalb der Präferenz festzustellen.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 31. Mai 2020 - 2:05 #

Musst auch nicht nachvollziehen warum Pad manchen, mir auch, in vielen Genre mehr Spass macht. Herrje, spiel doch wie du willst.
Wer will dir denn irgendwas vorschreiben?
Genau: Keiner!

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 31. Mai 2020 - 2:15 #

Mach ich doch auch. :P Muss mir halt dafür oft genug anhören, dass ich Masochist bin, falsch spiele oder anderes in dieser Art. Auf Dauer nervt das eben ziemlich. ;) Da darf ich dann als Revanche auch mal ab und zu Gamepad-Spieler als verwirrt bezeichnen. :D

Edit: Du hast editiert, während ich antwortete, also editier ich auch. :D Woher willst du wissen, dass mir keiner was vorschreiben will? Hier im Thread explizit vielleicht nicht, aber es haben leider schon oft genug Leute versucht, mir vorzuschreiben, wie ich richtig zu spielen habe. Und irgendwann nervt es wie gesagt. :P

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 31. Mai 2020 - 2:17 #

Musst vielleicht nicht jedem erzählen, das du dieses oder jenes aber janz easy mit M/T spielst, wenn derjenige lieber mit Pad spielt, das geht ja immer in beide Richtungen.

Edit: das sind Idioten!

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 31. Mai 2020 - 2:28 #

Ich erzähle, dass ich etwas easy mit M/T spiele, wenn jemand erzählt, dass das ja gar nicht möglich und unspielbar wäre. Ich sag demjenigen aber dann im Gegenzug nicht, dass er auch mit M/T spielen soll oder dass es faktisch die bessere Wahl ist und er Masochist ist, wenn er das nicht so macht wie ich. Das ist der Unterschied. ;) Manchmal geb ich auch den Tipp, es doch mal mit M/T zu versuchen, wenn jemand erzählt, dass er bei bestimmten Dingen in Spiel X mit Gamepad Probleme hat. Es ist dann aber ein Tipp, mehr nicht.

Und vorrangig erzähle ich, dass ich etwas easy mit M/T spiele, damit andere das mitbekommen, die auch lieber damit spielen und so erfahren, dass Spiel X auch ohne Gamepad wunderbar funktionert. An diese Infos kommt man ja leider nicht mehr so leicht, da in Tests meist mit Gamepad gespielt wird. Bin deswegen auch immer froh, wenn andere in Kommentaren von ihren Erfahrungen mit M/T berichten.

Du kannst mir jedenfalls nicht vorwerfen, dass ich das mache, was ich anderen vorwerfe. ;)

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 1. Juni 2020 - 7:41 #

Ewiger PC Spieler halt. ;-) War ich auch lange und habe Kontroller etc. gehasst. Hat sich mitlerweile dahin geändert, dass ich auch Shooter lieber an der Konsole spiele. War bis vor weingen Jahren noch ein absolutes no go für mich.

Die einen favorisieren den PC, die anderen die Konsole. Und das ist auch gut so. Sonst wäre das Spielen plötzlich langweilig. ;-)

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26848 - 1. Juni 2020 - 11:35 #

Wieso wäre das Spielen plötzlich langweilig?

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 1. Juni 2020 - 14:20 #

Mein Vater ist auch irgendwann vom jahrelangen PC-Spieler zum Konsolenspieler geworden (wobei er trotzdem auch noch am PC spielt) und spielt nun sehr viel mit Controller. Aber mit mir und Gamepads wird das nix mehr, hab es nun oft genug versucht, hab da nun keine Lust mehr und seh auch keinen Bedarf, noch ewig weiter zu üben, solange sich für mich alles gut mit Maus und Tastatur spielen lässt, was mich interessiert. ;)

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 1. Juni 2020 - 17:57 #

Das ist auch das wichtigste, sonst hätte das Ganze auch keinen Sinn. :-) Für mich gibt es auch eine Hand von Genres die für mich nur auf dem PC funktionieren und dort spiele ich sie auch. Mir würde es zB nie im Leben einfallen, ein Point&Click Adventure mut Kontroller zu spieöen. ;-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 1. Juni 2020 - 18:02 #

Warum nicht? Die meisten P&C Spiele kann man mit Controller sehr gut spielen.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 1. Juni 2020 - 18:06 #

Ist doch eigentlich egal, oder?

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21984 - 1. Juni 2020 - 18:12 #

Aber eigentlich auch die Zukunft. Finde es gut, wie diese Diskussion im Hintergrund von immer mehr Entwicklern unterhöhlt wird.
Am sympathischsten, wenn das Spiel einfach ohne weiteres Konfigurieren jederzeit unterschiedliche Steuerungen erkennen kann. Viele UBI Spiele machen das schon so, und selbst kleinere Entwickler, wie aktuell bei "Snowrunner" gehen da ganz geschmeidig ran.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 2. Juni 2020 - 0:17 #

Nicht auf Konsole. ;)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 1. Juni 2020 - 21:22 #

Man kann sie aber auch mit Maus sehr gut spielen. Also warum sollte man einen Controller nehmen?

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 1. Juni 2020 - 22:04 #

Generell weil man es mit sowas wie Steamlink auf dem Fernseher spielt oder weil die Rumblefunktion enorm viel Atmosphäre ausmachen kann (gut, bei Adventures wohl weniger).

Aber ein klassisches Point&Click-Adventure würde ich auch nicht mit Sticks spielen wollen.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 1. Juni 2020 - 23:58 #

Ich hab ja ein Gamepad am PC, aber nur für bestimmte Genres. Da gehört Point & Click sicher nicht dazu. Aber wer es so lieber mag, soll es meinetwegen machen.
Nur Leute, die Shooter freiwillig am PC mit Gamepad spielen, sind in sich böse. ;P

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 2. Juni 2020 - 0:13 #

Singleplayer evil me :p

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 2. Juni 2020 - 15:25 #

Aber an der Konsole ist der Kontroller bei Shootern okay??? Wenn das Eine geht, geht das Andere auch. Fühlt sich vieleicht komisch am PC an, aber es soll funktionieren. ;-)

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 21238 - 2. Juni 2020 - 16:41 #

wobei es auf Konsolen oftmals ein mehr oder weniger starkes Autoaim gibt. Ist der dann auch am PC, wenn man ein Gamepad anschließt?

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 2. Juni 2020 - 16:46 #

Kommt wohl aufs Spiel an. Gibt ja auch Spiele, bei denen du selbst mit Maus Auto-Aim aktivieren könntest, wenn du willst.

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - - 10110 - 2. Juni 2020 - 17:25 #

Interessanterweise hatte schon das erste Half-life zum Release die Option ein (leichtes) Autoaim zuzuschalten. Und ich glaube nicht, dass es damals schon native pad-Unterstützung dafür gab.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 2. Juni 2020 - 17:02 #

Auf Konsole geht's ja nicht anders. Ich persönliche spiele Shooter daher nur am PC, aber nicht jeder Konsolero hat ja zusätzlich noch einen potenten Gamer-PC, was ich auch verstehen kann. Konsolen-Shooter kann ich also gerade noch so akzeptieren, solange ich sie nicht spielen muss. Aber am PC ist ja die faktisch bessere (gnihihi) Steuerung verfügbar, da gibt es keine Entschuldigung für Gamepadnutzer.

Zur Sicherheit -> ;-)

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 2. Juni 2020 - 0:38 #

Ich finde dies Rumblefunktion eher nervig. Wenn man getroffen wird oder an etwas stößt (wie die Bande im Rennspielen) sehe ich es ja noch ein, aber in Zwischensequenzen als Ausdruck von Intensität reißt es mich völlig raus.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 2. Juni 2020 - 0:18 #

Wenn man sie auf der Konsole spielt zb. Und nur darauf bezieht sich meine Aussage. Hätte ich auch gleich schreiben können. Am PC natürlich lieber mit Maus. ;)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 2. Juni 2020 - 8:59 #

Ok, das ist irgendwie klar. ;-)

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 1. Juni 2020 - 18:02 #

Erinnert mich an Zac McCracken und Maniac Mansion auf C64, gespielt mit Competition pro, wir hatten ja nix. :)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25394 - 1. Juni 2020 - 18:43 #

1351 Maus ;) Die hatte ich zusammen mit dem Final Catridge 3 geholt. War zusammen mit dem C128D mein Low Cost Amiga Ersatz. Ich hab sogar ernsthaft eine zeitlang die grafische Oberfläche des FC3 genutzt, einfach nur um mich auch groß zu fühlen.

Wir hatten ja nix ;)

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 1. Juni 2020 - 19:14 #

Noch nicht einmal GEOS? ;)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25394 - 1. Juni 2020 - 22:05 #

Am 128er schon, ich glaube das war sogar von Haus aus dabei. Aber das war ja noch sinnloser. Erst Geos starten um dann darüber ein Programm zu laden. Das FC3 war wenigsten nach Reset sofort da.

War zwar auch sinnlos, weil einfach länger dauerte als load"*",8,1 einzutippen, aber cooler ;)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25394 - 1. Juni 2020 - 22:06 #

Klinge ich wie ein Fanboy? *Angst*

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 1. Juni 2020 - 22:10 #

Das ist schon ok! :)

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19154 - 1. Juni 2020 - 23:19 #

Der 128er hatte CP/M dabei, aber kein GEOS. Zumindest meiner.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25394 - 2. Juni 2020 - 10:09 #

Ich hatte eine C128D, ich glaube da war es dabei. Ich wüsste nicht warum ich es extra gekauft haben sollte.

v3to 17 Shapeshifter - P - 7456 - 2. Juni 2020 - 10:38 #

GEOS war kein Produkt von Commodore. Beim C128D war es nicht dabei, sondern wurde nur bei der Floppy 1541-2 mitgeliefert. Beim C128D gab es wie bei der 1571 CPM.

Bzw GEOS wurde sowieso etwas halbherzig an den Markt gebracht, bzw es gab ja irgendwie kein Komplettpaket und wenn man ernsthaft damit arbeiten wollte, hätte man auch noch eine REU gebraucht. Kann mich nicht erinnern, dass die in Deutschland besonders beworben wurde.

Edit: Kurz im Wiki nachgelesen. GEOS wurde vom C64C (V1.2) bis C64G (V1.5) beigelegt. Bei der 1351 und der REU gab es noch ein Update für V1.3 dabei. Es gab auch eine C128-Version, welche 1989 rauskam, passend zum Produktionsstopp des Rechners.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 2. Juni 2020 - 10:58 #

Ich selbst hatte auf der 64er nie GEOS. Als ich dann am 500er angekommen war, zeigte mir das ein Freund auf seinem 128er und meinte, das ist ja genau wie die Workbench. ;)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 25394 - 2. Juni 2020 - 13:46 #

Also CPM war definitiv bei C128D dabei, da kann ich mich auch noch gut dran erinnern.

Ich habe ein Handbuch GEOS128 und die beiden GEOS Disketten, ist also die 128er Version. Eine davon ist in eine Commodore Diskettenhülle, die zweite nicht. Ich denke aber das hat nix zu sagen, wurde eventuell einfach mal getauscht. Das GEOS nicht von Commodore ist, ist mir klar. Steht auch Softwork/Berkley auf Disetten und Handbuch. Hab grad extra mal geschaut.

Ich bin mir aber auch sicher dass es nicht bei der 1351 dabei war. Ich habs sicher nicht gekauft, als 12 jähriger steht man nicht so auf GEOS ;)

Vielleicht hat es mein Vater damals dazugekauft, aber das kann ich nicht mehr nachprüfen. Oder es gabs beim 128er vom Händler dazu.

Ich hab den auch erst sehr spät gekauft, da gabs sogar schon den 500er. Der Grund war der IT-Spezialist in der Firma meines Vaters. "CP/M ist das wichtigste Betriebsystem, der Amiga hat keine Zukunft". Dummerweise hat mein Vater drauf gehört ;(

v3to 17 Shapeshifter - P - 7456 - 2. Juni 2020 - 1:02 #

GEOS wurde mit der 1541-2 mitgeliefert.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 31. Mai 2020 - 10:18 #

Bei RDR2 ist die Steuerung einfach komplett missraten. Das liegt nicht am Gamepad, sondern am Spiel. Die Steuerung hat ein enormes Lag, weil das Spiel erst Animationen beendet und dann reagiert, die komplett bescheuerte Belegung ist eine Katastrophe (teils verschiedene Tasten für die gleiche Aktion in verschiedenen Szenarien).

Bei GTA4 kann ich mich nicht gut erinnern, hab die Steuerung v.a. bei den Autos aber auch eher als schlecht in Erinnerung.

Wenn man RDR2 als einziges mit Joypad spielt, kann ich nachvollziehen, dass man denkt, dass Joypads schlecht sind. Probier mal sowas wie Assassin's Creed Odyssey, Uncharted, GTA5 oder Tomb Raider aus. Das sind Spiele mit guter Steuerung.

Bei Ori ist es halt wie bei Egoshootern mit Joypad - geht, aber ist ein deutlich schlechteres Erlebnis. Wenn ich die Wahl habe, würde ich einen Shooter auch nicht mit Joypad spielen.

Mir ist es völlig egal, womit jemand spielt. Aber wenn jemand Joypads als „Folterinstrument“ bezeichnet, gibt es halt Postings wie das meine. :-)

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 31. Mai 2020 - 11:59 #

Ich würde dem so widersprechen. RDR2 hat einfach nur eine andere Herangehensweise, da wird Trägheit simuliert, dadurch spielt es sich völlig anders als ein Assassins Creed, mir persönlich gefällt das besser als die direkte Steuerung. Das muss man nicht mögen, ist aber ein ganz bewusstes Spielelement. Das Abwarten von Animationen ist nun auch nicht so selten, auch Dark Souls akzeptiert keine Eingaben während der Animationen, das ist einfach ein bestimmtes Spieldesign.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 31. Mai 2020 - 12:22 #

Die Trägheit passt aber gar nicht zur Spielfigur. Bei Killzone 2 war es ähnlich träge und da fand ich sie sogar gut, weil sie zur Spielfigur und zum Szenario passte, da war man halt ein schwer gepanzerter Soldat mit schweren Waffen. Bei RDR2 nervt das hingegen nur. Meine Figur springt munter über Eisenbahnwaggons, aber läuft wie ein 75jähriger mit 100kg-Rucksack. Das passt nicht zusammen.

Dark Souls hat auch keine besonders gute Steuerung finde ich. Bei Witcher 3 war das System auch zum Start so, dass die Animation zuerst beendet wurde und das wurde dann als Option umgepatcht. Danach sah natürlich alles weniger realistisch aus (wenn auch nur minimal), aber die Steuerung war v.a. in engen Arealen um Welten besser.

Aber das Lag ist ja auch nicht das einzige Problem von RDR2. Z.B. wird zum Aufnehmen von Gegenständen je nach Szenario eine andere Taste benutzt. Warum?! Und manchmal hat man Angreifen und Aufnehmen auf der gleichen Taste und wenn man nicht aufpasst, ruiniert man eine Szene damit, weil der Fokus nicht perfekt auf dem Gegenstand lag.

Die Steuerung von RDR2 ist für mich eine der schlechtesten, die ich je erlebt habe. Und das liegt nicht am Gamepad, sondern an der teils schon comedymäßig blöden Belegung. Ich hab das Spiel irgendwann liegen gelassen und das lag zu einem erheblichen Teil an dieser furchtbaren Steuerung. Wenn man sehen will, wie die in gut wäre, muss man nur den Vorgänger spielen, der hatte eine gute Steuerung.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 31. Mai 2020 - 17:59 #

Lies bitte erstmal richtig, wo rede ich von RDR 2? Und wo hab ich geschrieben, dass RDR 1(!) und GTA 4 (bei dem ich die Fahrzeugsteuerung mit Gamepad okay fand, zu Fuß und Ballern war eine Katastrophe) die einzigen Spiele waren, die ich mit Gamepad gespielt hab? Assassin's Creed Odyssey, GTA 5 und Tomb Raider funktionieren für mich perfekt mit M/T, warum soll ich da das Gamepad probieren? Weil du es da besser findest? Also nein danke, ich hab einfach weiter Spaß, wie ich das möchte. Und Ori ist für dich(!) vielleicht mit M/T das schlechtere Ergebnis, für mich(!) aber nicht. So und gut ist. Bin das Thema eigentlich leid und hab mich da schon wieder viel zu sehr reingesteigert, triggert mich halt irgendwie. :D Hab übrigens Gamepads noch nie als Folterinstrument bezeichnet. Ich mag sie einfach nicht, das wars. :P

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 31. Mai 2020 - 10:51 #

Ich kann zumindest vorweisen mich durch "The Last of Us", "Uncharted 1", "Uncharted 2" und die Hälfte von "Uncharted 3" gequält zu haben. Und diese Quälerei lag nicht an den Geschichten der jeweiligen Spiele, sondern weil die Steuerung ein Krampf für mich war.
Ich behaupte also: Ich habe es ernsthaft versucht mich mit diesen Folterinstrumenten anzufreunden!

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25394 - 31. Mai 2020 - 12:09 #

Bei den Uncharteds ist mir das ein komplettes Rätsel, die Spiele haben eine sehr gute Steuerung und ich hatte nicht den Hauch eines Problems damit. Und das, obwohl ich das PS3-Joypad für eines der schlechteren Joypads halte.
Hast du Features wie Auto-Aim (Anlegen auf Gegner legt das Fadenkreuz direkt auf ihn) nicht benutzt? Dann würde ich das verstehen. Das kompensiert ja die fehlende Präzision perfekt.

Bei The Last of Us hat man die völlig idiotische Entscheidung getroffen, die Steuerung beim Zielen künstlich zu verschlechtern und sie durch Crafting dann erst verbessern zu können. Beim ersten Durchlauf wusste ich das natürlich nicht und die Stelle, wo man kopfüber am Seil hängt und unter Zeitdruck viele Gegner genau treffen muss, hat mich regelrecht in den Wahnsinn getrieben. Beim zweiten Durchlauf hab ich von Anfang an die Steuerung verbessert und da war diese Szene dann kein Problem.
Das kann man aber nicht dem Joypad anlasten, das wäre wie die Maus zu kritisieren, wenn man bei Shootern das Sniperrifle nicht ruhig halten kann, weil es sich künstlich bewegt.

Bei den Konsolen kommt als Problem natürlich noch die niedrige Framerate mit meistens 30 fps dazu. Bei 60 fps fühlt sich auch ein Joypad besser an. Merkt man sehr deutlich bei The Last of Us für PS3 und PS4. Aber Maussteuerung ist bei 30 fps auch erheblich schlechter, da ist der Unterschied zu 60 fps sogar noch größer als beim Joypad.

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 31. Mai 2020 - 13:25 #

Das Letzte zuerst: Framerates sind mir egal. Ich sehe den Unterschied zwischen 30 - 60 - 1200 Frames nicht. *schulterzuck*

Ich hatte AutoAim und jede andere Art der Hilfe eingestellt, die das Spiel bietet UND den einfachsten Schwierigkeitsgrad. Dennoch bot mir das Spiel mehrfach an, dass ich doch auf "einfach" stellen könnte, nachdem ich an Gegner zum 100ten mal gescheitert war. Eine der frustrierendsten Designentscheidungen EVER: Einem Spieler, der schon auf "einfach" spielt zu sagen, dass er auf "einfach" stellen soll! *grml*

Nein, das Problem ist, dass ich mit den zwei Sticks einfach nicht steuern kann. Es ist ein unkoordiniertes und unkontrolliertes Rumgeeiere. Weder kann ich mir merken welcher Daumen was eigentlich steuert, noch kann ich mit den Daumen die Präzison aufbringen, die vonnöten ist...
Und wie gesagt, es liegt nicht am Wollen. Es geht einfach nicht.

Und deswegen halte ich Controler für eine Seuche! ;)

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 31. Mai 2020 - 16:00 #

Du kannst dir nicht merken was deine linke Hand machen muss und was deine rechte Hand machen muss und schiebst es dann auf das Eingabegerät. Wie merkst du dir das bei M/T, klebst du dir Post-it drauf?

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 31. Mai 2020 - 16:56 #

Das geht halt im Kopf mangels Gewöhnung nicht unbedingt zusammen. Ich tippe auf der Tastatur auch mit 10 Fingern blind und weiß auch wo auf dem Xbox - Controller im Uhrzeigersinn Y(gelb), B (rot) A (grün) und X (blau) liegen. Dennoch muss auch in der x - ten Stunde in Yakuza für jedes QTE auf das Pad gucken.

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 31. Mai 2020 - 19:30 #

Danke Elfant. Das beschreibt mein Problem sehr zutreffend. :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 31. Mai 2020 - 17:37 #

Verstehe ich nicht. Wenn du mit Tastatur und Maus spielst, weisst du doch auch dass WASD links und die Maus rechts ist. Es sei denn, du bist Linkshänder. Aber gehen wir mal von rechts aus, bedient du die Sticks genau wie T&M. Ich bin nach langer Gamepad only Zeit mal ne Weile instant auf T&M gewechselt. Ich hatte und habe mit vielem Probleme, aber sicher nicht mit links und rechts. ;)
Genau wie das schießen, links den Taster halten gleich zielen, rechts gleich abdrücken. Nichts anderes machst du mit T&M.

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 31. Mai 2020 - 19:36 #

Mein Gehirn bekommt das einfach nicht verdrahtet. *schulterzuck*
Elfants Beschreibung trifft es wirklich gut.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 31. Mai 2020 - 18:06 #

Aber Auto-Aim macht doch keinen Spaß. Da wird an Maus und Tastatur kritisiert, dass man die Gegner "totklickt", aber bei Auto-Aim macht man nix anderes, als zwei Tasten in schneller Reihenfolge zu drücken, nämlich Anlegen und Schießen. Weiß noch, wie ein Freund damit angegeben hat, dass er bei RDR kleine Vögel locker vom Pferd aus abschießen kann. Dann hab ich es selber gespielt und gemerkt, dass das keine Kunst ist. :D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 30. Mai 2020 - 18:49 #

Ein echter Gamer kommt mit beiden klar. :p

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 30. Mai 2020 - 18:58 #

Leute, die vom echten Gamer sein rumlabern, nehm ich sowieso nicht ernst. :P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 30. Mai 2020 - 20:45 #

Ja logisch, weil du dich dann hinterfragen müsstest! :p

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 30. Mai 2020 - 20:57 #

Nö, weil ich so ein Gelaber lächerlich finde (selbst wenn es nicht so ernst gemeint ist) und es mich außerdem nicht juckt, ob ich für irgendwen als echter Gamer gelte, solange ich Spaß hab bei dem, was ich spiele und wie ich das mache. :P

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6899 - 30. Mai 2020 - 21:16 #

Niemand ist verwirrt, klar Keule! :P

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 30. Mai 2020 - 21:17 #

Hab aber nie behauptet, dass Verwirrte keine echten Gamer sein können. :P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 31. Mai 2020 - 0:18 #

Ich mein das todernst, und du redest dir nur erfolgreich ein, dass du Spass hast! :p

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 31. Mai 2020 - 0:26 #

Hauptsache, ich bin glücklich. :P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 31. Mai 2020 - 1:37 #

Nun gut. :D

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 30. Mai 2020 - 19:18 #

Diese armen und verwirrten Kreaturen... :(

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4849 - 29. Mai 2020 - 11:34 #

Fanboys gehören leider dazu, zu jedem Hardware-System. Die Mehrheit sieht es aber mMn nicht so extrem. Sie sind von ihrem System überzeugt, und spielen einfach und empfehlen es ggf. im Bekanntenkreis weiter. So ziemlich erbärmlich wird es nur wenn sie öffentlich irgendetwas zusammenfabulieren was real nicht zutrifft.
Als Multiplattform-Spieler kann man das alles gelassener sehen. Man hat einfach Spaß, während Andere auf Spiele-Webseiten und Foren schon fast ihre Religion ausleben.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 348106 - 29. Mai 2020 - 13:44 #

Fanboys gibt es auch im Fußball.
Lebbe geht weiter.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 10298 - 29. Mai 2020 - 12:14 #

Guter Artikel. Natürlich gab und gibt es diese Grabenkämpfe auch heute noch. Vielleicht weniger bei Computersystemen, dafür aber bei anderen Themen.
Ich muss allerdings zugeben, dass mich diese Endlos-Diskussionen teilweise auch wirklich amüsieren. Wenn dieselben Argumente immer und immer wieder angeführt werden (und die Gegenargumente übergangen), bis hin zu der Androhung, jetzt aber wirklich einen Mod zu informieren... das ist schon auch unterhaltsam.
In meiner Umgebung gab es wenig Diversität. Erst hatten fast alle einen C64, dann einen Amiga. In Berührung gekommen mit anderen Systemen bin ich kaum. Da gab es einen Schneider CPC, das NES (welches ich ausgeliehen hatte und nur ungern wieder zurückgegeben) und ein Mega Drive. Ich fand alles gut, Hauptsache bunt und peep-peep und so.

Funatic 19 Megatalent - - 15892 - 29. Mai 2020 - 12:30 #

Zitat: "Exklusivität ist aber am Ende für die Entwickler (und die Branche) schädlich und deswegen auch nicht (mehr) dauerhaft."

Sag das mal Nintendo :-)

Einen großen Punkte sehe ich komplett anders und muss dir deshalb auch widersprechen: Es gibt fast keinen größeren Antrieb für den Menschen als Konkurrenz! Viele Inovationen sind nur deshlab entstanden, weil jemand besser sein wollte/musste als das was es schon gab. Wenn Marken im Konkurrenzkampf stehen ist es für die Verbraucher immer positiv, da auf den Entwicklern der Druck lastet, ein möglichst gutes Produkt abzuliefern und der Vertrieb den Druck hat einen möglichst geringen Preis auszurufen. Ausserdem haben Microsoft Sony&co natürlich ein starkes Interesse, dass ihre Exklusivtitel auch wirklich starke Titel sind, was sich wiederum positiv auf die Studios auswirkt.
Ein Konsolenkrieg mit Beleidigungen unter den verschiedenen Fanlagern ist natürlich Banane, aber ein bissel sticheln und sich anspornen besser zu sein als die Mitbewerber ist für mich ein wichtiger Faktor der auf keinen Fall verloren gehen darf.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 10298 - 29. Mai 2020 - 12:36 #

Ich gebe Dir grundsätzlich recht, dass Wettbewerb im Endeffekt zu technisch weiter entwickelten und billigeren Produkten führt, aber das ist halt nur aus einer Perspektive gut. Wettbewerb führt halt auch zu schlechteren Löhnen, Produktionsstandortverlegung usw. Und obwohl ich dem Urheberrecht nahe stehe, fühle ich mich doch allzu oft genervt von Exklusivrechten, die im Endeffekt dazu führen, dass man nicht mehr Kunde, sondern Sklave ist - man ist gezwungen, bei einem Anbieter zu bleiben, weil man halt schon seit Jahren bei denen ist und ein Umstiegt teuer wäre, ganz abgesehen vom Umlernprozeß.
Also: Wettbewerb ja, aber unregulierter Wettbewerb nein.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 32255 - 29. Mai 2020 - 15:44 #

Da ist was dran. Viele Exklusivtitel von Sony wären bei anderen Publishern vom Management abgeschmettert worden, weil storygetriebene Singleplayer-Games teuer sind und sich noch nicht mal besonders gut streamen lassen bei Twitch. Aber sie verkaufen Konsolen, definieren das Image der Marke und erweitern die Hardware-Basis. Das ist ja auch einer der Gründe, warum sich Stadia so schwer tut. Die Spiele gibt es fast alle auch auf anderen Plattformen. Wenn es jetzt ein absolutes Ausnahmespiel nur bei Stadia gäbe, würden da sicher viele Menschen schwach werden, die jetzt noch Vorbehalte haben.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 29. Mai 2020 - 15:54 #

Exklusivtitel lohnen sich eigentlich nur, wenn sie eben absolute Must-Haves bzw. wirklich die besten Spiele ihres Genres sind. The Last of Us oder Zelda verkaufen nennenswert Konsolen, da gehe ich auch von aus. Aber schon ein Exklusivtitel, der "nur" sehr gut ist, reicht nicht mehr. Insgesamt sind dadurch die exklusiven Systemseller eher überschaubar und am Ende verkauft ein Fifa, Call of Duty oder GTA ein Vielfaches mehr an Konsolen als jedes Exklusivspiel. Für den Misserfolg von Stadia sehe ich auch noch ganz andere Gründe.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 29. Mai 2020 - 13:22 #

Ich bin mein eigener Fanboy!

Akki 17 Shapeshifter - 7399 - 29. Mai 2020 - 15:58 #

So sehr ich die grundlegende Aussage des Artikels teile, finde ich ihn hier ziemlich überflüssig und auch ein klitzekleines Bisschen unehrlich.

Überflüssig deshalb, weil gerade hier auf GG der Altersschnitt so hoch ist, dass diese Art von Diskussion nur noch sehr am Rand stattfindet. Jörg erwähnte mal im MoMoCa oder so, dass er den Eindruck hat, viele Leute läsen Tests nur noch, um ihre bereits feststehende Meinung bestätigt zu sehen und nicht als Hilfe bei der Kaufentscheidung. Genau so ist es meiner Meinung nach bei den Systemdiskussionen: Ein Halbwüchsiger, der sein lange Erspartes in sein Traumsystem investiert hat, will nicht hören, dass es gegen ein anderes System irgendwo schlecht abschneidet, er will seine Kaufentscheidung ja nicht bereuen müssen. Mit steigendem Alter und mehr finanziellem Spielraum sinkt diese Affinität im Allgemeinen (cholerisch veranlagte Menschen und Hirnakrobaten mal ausgenommen).

Die Veröffentlichung dieses Artikels in einem Spielemagazin lässt mich deswegen ein wenig die Augenbrauen hochziehen, weil es eben die Spielemagazine waren, die diese Grabenkämpfe zur Auflagensteigerung gerne angefacht haben, in Form von "X gegen Y"-Vergleichen und reichlich Tabellen mit technischen Daten. Die anschließend geschickte Auswahl der abgedruckten Leserbriefe hielt den Dampf auf dem Kessel.

Menschen sind nun mal Menschen. Begeisterung ist etwas Schönes und Ansteckendes, solange sie nicht in Hass umschlägt. Die Sportindustrie hat das verstanden.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 19:12 #

Diese Art Diskussion findet hier nur am Rande statt? Da habe ich unter vielen News zu den neuen Konsolen einen anderen Eindruck.

Akki 17 Shapeshifter - 7399 - 29. Mai 2020 - 19:31 #

Ich präzisiere: Diese Diskussion findet hier statt, aber im Allgemeinen auf sachlicher, weniger auf emotionaler Ebene. Gezielte Angriffe nehme ich so gut wie nie wahr, meistens dreht es sich in den Diskussionen um die jeweiligen Exclusives und deren Vorzüge.

Ist natürlich nur Anekdotenwissen, ich kann das nicht beweisen.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 29. Mai 2020 - 19:42 #

Allerdings meist nicht im Sinne der Konsolenkriege, sondern über persönliche Präferenzen. Von den üblichen Trollen einmal abgesehen hat ja mittlerweile jeder die Überlegenheit des PCs anerkannt. (Unterstütz keinen spezifischen Hersteller)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 20:29 #

Der Pc ist überlegen?

Akki 17 Shapeshifter - 7399 - 29. Mai 2020 - 20:40 #

*Starrt beunruhigt auf die Benzinpfütze am Boden*

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 29. Mai 2020 - 22:20 #

Zündhölzer hast Du? Wenn nicht, ich hätte hier welche. ;-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 22:28 #

Warum will er sich anzünden?

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 29. Mai 2020 - 22:48 #

Ich denke, Akki meinst, daß Du in der Benzinpfütze stehst. Ich wiederum, weiß ja, in welchen Feuern Du gestählt wurdest.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 23:04 #

Ach so, aber n bisschen Feuer kann nicht schaden, ich fröstel gerade.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 29. Mai 2020 - 20:41 #

Klar! Selbst der Preis ist höher.

Gorkon 19 Megatalent - - 16610 - 29. Mai 2020 - 22:19 #

Genau, und die Sonne geht im Westen auf. Alles klar. ;-)

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 29. Mai 2020 - 22:42 #

Die Sonne der Erkenntnis scheint ewig über jeden PC - Herrenmenschen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 23:04 #

Lächerlich.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 29. Mai 2020 - 23:42 #

Werfe Deine Ketten ab und tritt hinaus aus der Höhle.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 29. Mai 2020 - 23:50 #

Lieber nicht. Dann müsste ich mich ja mit solch verdrehten Typen wie dir rumschlagen.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 63003 - 29. Mai 2020 - 23:58 #

Ich habe schlechte Nachrichten für Dich: Dies tust Du schon.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 32255 - 29. Mai 2020 - 23:02 #

"Die Sportindustrie hat das verstanden."

Danke für den Lacher am Abend. Ich war auf jeder gamescom und wurde nie blöd angemacht von PlayStation- oder Xbox-Fans, wenn ich ein Nintendo-Shirt getragen habe. Mit einem Leverkusen-Trikot würde ich hier in Köln sofort eins auf die Fresse bekommen. Besonders in der Nähe des Stadions. Die Polizei ist an Fußball-Wochenenden nicht zum Spaß unterwegs.

TheRaffer 22 Motivator - - 34443 - 30. Mai 2020 - 13:54 #

Exakt. Der Streit Konsole-Konsole-PC ist lächerlich gegen das, was diese Fußball-Spacken da jedes WE abziehen.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28522 - 30. Mai 2020 - 14:16 #

Ja, wobei man der Fairness halber sagen muss, dass es auch hin und wieder vernünftige Fußball-Fans gibt, die nicht sofort auf die Fresse hauen.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19154 - 30. Mai 2020 - 18:05 #

Im Moment schon. Und ich kann nicht sagen, dass ich das schlecht finde.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 31. Mai 2020 - 17:36 #

"brachten die Amigos vor allem Blitter, Grafikpower und Spezialeffekte einer drittklassigen TV-Sendung, die angeblich mit dem Amiga gemacht worden waren, in Stellung."

Na hör mal, Babylon 5 war ganz sicher nicht drittklassig!

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 31. Mai 2020 - 21:15 #

Zumindest die Effekte schon, den übergreifenden Storybogen fand ich damals klasse.

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - - 10110 - 2. Juni 2020 - 7:06 #

Die Effekte wurden deutlich besser, NACHDEM man vom Amiga weggegangen ist.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 2. Juni 2020 - 9:00 #

Ab wann war das?

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - - 10110 - 2. Juni 2020 - 17:22 #

Genau weiß ich es nicht mehr, bin mir ziemlich sicher, dass der Amiga nur für die erste oder die ersten beiden Staffeln verwendet wurde. Und anfangs sah B5 schon ziemlich furchtbar aus bei den Weltraum - Szenen, selbst für damalige Verhältnisse.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71941 - 3. Juni 2020 - 7:56 #

Ah, interessant. Ich habe das nur immer als Anekdote gehört, dass das mit dem Amiga gemacht wurde, aber dann war das wohl nur die halbe Wahrheit. ;-)
Ich meine, klar sahen die Modelle bei Star Trek damals noch besser aus, aber dass es überhaupt CGI in dem Maße in einer TV-Serie gab, fand ich seinerzeit schon beeindruckend.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133326 - 2. Juni 2020 - 9:48 #

Wurden nicht die Effekte für diese Unterwasser SF Serie auch mit dem Amiga gemacht?

paschalis 30 Pro-Gamer - - 235906 - 2. Juni 2020 - 10:03 #

Der Titel den du suchst lautet Sea Quest DSV ;-)

CptTrips 10 Kommunikator - 509 - 31. Mai 2020 - 20:19 #

Und weil „Content König ist“, ist eine Playstation der Xbox immer vorzuziehen. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90159 - 31. Mai 2020 - 20:29 #

Was für ein Unsinn.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 70428 - 31. Mai 2020 - 20:32 #

Wenn dir nur Inhalt reicht, ist der PC allem vorzuziehen, geh einfach auf Steam, dort findest du Abertausende an Spielen. Von Qualität hast du ja nicht gesprochen. :D

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 21238 - 31. Mai 2020 - 20:52 #

Viel Spaß mit deinem Handy!

Patorikku 16 Übertalent - P - 5847 - 3. Juni 2020 - 23:00 #

Kann mich noch an PS1 vs. N64 erinnern, das war wirklich zumindest in meinem Schulklassenbetrieb ein Glaubenskrieg (war N64-Lager), wir haben auf die prolligen "Sony-Asis" mit ihren grobpixeligen Renn- und Sportspielen herabgesehen und "erlesene" Kost wie Ocarina of Time gespielt....das Herabschauen von PC-Spielern auf Konsolenspieler habe ich allerdings nie wirklich verstanden, erst neulich beim Crossplay mit der XOne mit Gears5 und PC-Spielern wieder gemerkt, alle Probleme lägen nur daran dass ich ja "nur" Konsole spiele (wenn der PC abschmierte war natürlich auch das "miese" Konsolenprotokoll Schuld etc., pp, ;) ) Glaube dass kommt aus den alten Stammeskulturen und lebt heute bei Fussballanhängern und Konsolenfanboys fort, das übermäßige Identifizieren mit der eigenen Sippe war damals tatsächlich überlebensnotwendig ;)