Final what? Meinung
Teil der Exklusiv-Serie Die Hengst-Chroniken

Die Hengst-Chroniken #14

Michael Hengst / 30. April 2020 - 20:35 — vor 7 Wochen aktualisiert

Teaser

Michael Hengst ist riesiger JRPG-Fan. Eine Firma aber schafft es seit mehreren Jahren, ihn zu erbosen. Und das, obwohl besagte Spieleschmiede für einige der größten Genre-Klassiker verantwortlich ist.
Anfuehrung
Wie bei so vielen westlichen Spielern begann meine persönliche Final Fantasy-Reise erst Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. Praktisch fünf Jahre nach dem Release des ersten Spiels der Reihe in Japan. Der Grund für den relativ späten Einstieg war die damalige Release-Politik des Herstellers Square Co. Ltd, oder kurz Square. Damals noch ohne den Zusatz Enix. Hinter dem Namen Enix verbarg sich zu der Zeit noch der Erzrivale, der mit der Dragon Quest-Reihe den Grundstein für das JRPG-Genre legte.

Übrigens: Entgegen der populären Meinung, dass Square den Rivalen Enix gekauft hätte, war es im Grunde genau andersherum, beziehungsweise ein Merger von zwei Firmen, die Anfang der 2000er finanziell zu kämpfen hatten. Enix’ neuster Teil der Flaggschiff-Serie, Dragon Quest 7, war immer wieder verschoben worden und das drückte auf den eigenen Aktienkurs. Square hatte sich mit einem Ausflug nach Hollywood etwas überhoben. Der technisch grandiose, aber inhaltlich merkwürdige und sündhaft teure CGI-Film zur Final-Fantasy-Serie, The Spirits Within, floppte an den Kinokassen. Der finale Zusammenschluss fand erst im Jahr 2003 statt. Im Jahr 2008 wurde daraus eine Holdinggesellschaft mit Square Enix als Tochterfirma.
Alle Module, die mit dem Square-Soft-Logo versehen waren, wurden mehr oder weniger blind gekauft.


Zurück zum Thema. Square sorgte Anfang der 90er durch einen kuriosen Sprung in der westlichen Nummerierung der Final-Fantasy-Spiele für Verwirrung. So wurde aus Final Fantasy 4 kurzerhand Final Fantasy 2, weil die Teile 2 und 3 damals nicht im Westen erschienen sind. Wie auch immer: Final Fantasy 4 und die Game-Boy-Spin-Offs Final Fantasy Legend, ...

113 Kommentare

Danke für dein Interesse an diesem Premium-Inhalt! Du hast zwei Möglichkeiten, ihn zu nutzen: Erstens kannst du bis nächsten Monat warten und darauf spekulieren, dass wir ihn in unsere kostenlosen Beispiele aufnehmen.

Zweitens kannst du ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) abschließen, siehe unten. Du sicherst dir damit über 20 exklusive Vorteile und unterstützt unsere unabhängige Redaktion. Außerdem bieten wir dir hier als kostenloses Beispiel einen Inhalt dieser Premium-Kategorie an (allerdings kannst du nicht die Kommentare sehen oder selbstkommentieren):

Veröffentlicht am 29.06.2020: Häufig wird zu wenigen Menschen zu viel Lob zuteil. So denkt auch Spieleveteran Michael Hengst, der mehr Anerkennung für die kleinen Entwickler und oft ungenannte Mitarbeiter an einem Spiel fordert.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung sowie beim (nicht kostendeckenden!) Fairness-Abo deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat, ein Premium-Abo zu einem Fairness-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Michael Hengst 30. April 2020 - 20:35 — vor 7 Wochen aktualisiert
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 113 Kommentare), benötigst du ein Premium-Abo.