Proteste, Pfarrer & Pornos

Valves Chet Faliszek über Left 4 Dead 2 Interview

Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ist Left 4 Dead 2 eine Art Lehrspiel für Kooperation und Zusammenarbeit?


GamersGlobal:
Was ist der zugrunde liegende Gedanke, vorrangig junge Menschen mit dem Thema Kooperation und Zusammenarbeit zu konfrontieren?
Wir haben Leute aus den Staaten, die im Irak stationiert sind. Die zocken dank Steam Left 4 Dead mit Ihren Frauen zuhause.

Chet Faliszek: Es sind nicht nur junge Menschen. Wir bekommen Mails von überall aus der Welt. Wir haben Leute aus den Staaten, die im Irak stationiert sind. Die zocken dank Steam Left 4 Dead mit Ihren Frauen zuhause. Wir haben Studenten, die nach dem Studium zocken. Es ist ein bisschen, wie wenn du am Telefon mit jemanden über den Moment redest, oder wenn du ein Bier mit deinen Freunden trinkst – der Moment zählt. Spiele haben diesen Effekt.

GamersGlobal: Worauf wir mit der Frage hinaus wollen: Ist es eine, gar nicht negativ gemeint, Art von Bildung, die da stattfindet? Spieler darauf zu konzentrieren, sich sozial und kooperativ zu verhalten?

Chet Faliszek: [grübelt] Lustige Anekdote dazu: Tom Leonard, einer unserer Entwickler, hat gerade eine E-Mail rumgeschickt, in der zu lesen war: Seine Schwester glaube ich, oder irgendein Familien-Mitglied, geht regelmäßig in die Kirche. Dort hat der Pastor Left 4 Dead als Beispiel für Nächstenliebe (engl. O-Ton: "Working with your fellow man.") genannt.

GamersGlobal: Nächstenliebe? Okay.

Chet:  Wir haben mittlerweile also einen Porno-Ripoff von Left 4 Dead und jetzt wurden wir in einem Kirchendienst erwähnt. Damit decken wir, denke ich, ein sehr breites Spektrum ab.

GamersGlobal: Porno? Aus rein journalistischem Interesse, wie heißt die Porno-Version?

Chet Faliszek: Left 4 Head.

GamersGlobal: Das ist sogar recht originell, aber nächstes Thema: Valve ist bekannt für lange Entwicklungszyklen. Die Entwicklung an Left 4 Dead dauerte z.B. gut drei Jahre. Wie kommt es also, dass Left 4 Dead 2 in knapp unter einem Jahr entstanden ist?

Chet Faliszek: Manchmal läuft alles perfekt und sehr geschmeidig, und es gibt sehr wenige Fehler. Left 4 Dead 2 ist ein Beispiel dafür. Wir haben Left 4 Dead 2 im Januar [2009] intern ausgewertet, dann im März und dann wieder im April/Mai. Und wir waren auf dem richtigen Weg. Wir haben also die gesetzten Meilensteine eingehalten.

GamersGlobal: Das klingt zu gut, um wahr zu sein – kompletter Idealzustand.

Chet Faliszek: Das beste und reibungsloseste Projekt, an dem ich bei Valve bislang gearbeitet habe.

GamersGlobal: Left 4 Dead 2 spielt ja hauptsächlich bei Tage...

Chet Faliszek: Na, es gibt schon Abschnitte, in denen es Nacht ist.

GamersGlobal: … dennoch, kannst du ein Unterhaltungswerk nennen, in dem Zombies vorkommen, das bei Tag spielt und das tatsächlich gut ist?

Chet Faliszek: Day of the Dead.


GamersGlobal:
Okay, nenne zwei.

Chet Faliszek: Was? Du wolltest eins wissen! [überlegt] Shaun of the Dead.

GamersGlobal: Okay, stimmt.

Chet Faliszek: 28 Days Later.

GamersGlobal: Ja, das auch.

Chet Faliszek: 28 Weeks.

GamersGlobal: Okay, danke. Soll reichen.

Chet Faliszek: [strahlt zufrieden]

Carsten 18 Doppel-Voter - 12406 - 29. Oktober 2009 - 23:36 #

Super Interview! Left 4 Head! Made my day! :D

Jan Freier Redakteur - 3222 - 29. Oktober 2009 - 23:48 #

:)

Jan Freier Redakteur - 3222 - 29. Oktober 2009 - 23:48 #

Um der Frage vorzugreifen: Wir (Leonard McCoy + ich) haben das eigentlich alles auf Video aufgezeichnet -- sollte ein nettes Video werden. Da die Licht-Verhältnisse und die Sound-Kulisse aber phänomenal schlecht waren, habe ich es abgetippt. Der Video-Schnipsel auf Seite 3 zeigt das -- aber der Teil war einfach zu nett, um ihn nicht als Video zu bringen. Anyway, enjoy!

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22755 - 30. Oktober 2009 - 0:16 #

Wirklich schönes Interview. Und jemand, der für den kongenialen Companion Cube verantwortlich ist, hat meine Sympathien sowieso relativ sicher. Left 4 Head: ach ja, die grenzenlose Kreativität der Pornomacher. Ich behaupte ja weiterhin: Wenn die Energie, die in das Erfinden neuer Pornotitel gesteckt wird, in das Erforschen eines Mittels gegen jegliche Form von Krebs gesteckt würde: es gäbe längst eins. Wahrscheinlich gäbe es sogar schon zwei.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 73192 - 30. Oktober 2009 - 12:36 #

In dem Fall passt der Titel sogar! Der Porno ist doch schon lange bekannt...
Auf jeden Fall sehr cooles Interview, schade, dass es mit dem Video nicht geklappt hat. Wart ihr da in der Disco, oder was?
Was den Namen angeht, ich hätte ja eher Fali-scheck gedacht, aber er muss es ja wissen...

Jan Freier Redakteur - 3222 - 30. Oktober 2009 - 16:35 #

@Location: Tiefbunker, Berlin @ Potsdamer Platz. Angeblich wohl ehemals ein Bunker, dann als Club genutzt.

bersi (unregistriert) 30. Oktober 2009 - 1:15 #

Sehr schönes Interview. Sehr sympathischer Mann und großes Lob an den Interviewer. Arbeiten die bei Valve wirklich an dem Projekt auf das sie Lust haben? oO Wäre ja n ziemlich lockeres Arbeitsklima.

Jan Freier Redakteur - 3222 - 30. Oktober 2009 - 16:34 #

@Lob: Lieben Dank!

@Arbeitsklima: Kenne das so auch von Lionhead. Wenn man zu den festen Angestellten gehört, kann und soll man innerhalb der Teams arbeiten und wechseln. Es gibt Angestellte, die machen Gebrauch davon. Es gibt aber auch viele, die über die komplette Entwicklungszeit bei einem Projekt bleiben.

Porter 05 Spieler - 2981 - 30. Oktober 2009 - 9:42 #

auf der Ersten Seite dachte ich noch der Heinzel bekommt überhaupt nicht das Maul auf, aber dann gabs ja doch noch ein paar inhaltlose Antworten...

naja trotzdem ganz "nettes" interview, aber was macht er denn nun eigentlich genau bei Valve ausser "Reload" zu schreiben?

Vanguard 13 Koop-Gamer - 1374 - 30. Oktober 2009 - 18:10 #

Steht doch in der Einleitung zum Interview.