Guild Wars 2

Top-Interview mit den ArenaNet-Gründern Interview


Das Guild Wars Design ist trotz Fantasy-Szenario wesentlich realistischer als der Comic-Look von WoW

GamersGlobal: Aber mit Verlaub: Ihr drei Gründer seid damals hohe Tiere bei WarCraft 3 respektive World of WarCraft gewesen. Und das zu einer Zeit, als WoW am Anfang seiner Entwicklung war. Wieso habt ihr eure Ideen nicht einfach bei Blizzard umgesetzt?


Blizzard war immer gut darin, bestehende Spielkonzepte aufzugreifen und zu polieren. Das ist das, was sie können

Jeff Strain: Spielefirmen finden sich oft in einer Situation wieder, in der sie genau die Produkte machen müssen, die ihre Kunden wollen. Und zwar basierend auf dem, was sie in der Vergangenheit gemacht haben. Es fällt diesen Firmen schwer, etwas ganz Neues zu riskieren. Mike, Patrick und ich haben oft darüber diskutiert, was wir alles anstellen könnten, wenn wir einfach bei Null anfangen dürften. Uns wurde schnell klar, dass wir nicht in der Position waren, Blizzard zu einer Änderung ihres sehr erfolgreichen Kurses zu bewegen. Blizzard war immer gut darin, bestehende Spielkonzepte aufzugreifen und zu polieren. Das ist es, was sie können, und es funktioniert ja auch klasse für sie. Wir wollten uns aber mehr Mühe geben, wir wollten Risiken eingehen. Das ging nur mit einer eigenen Firma.


GamersGlobal: Als ihr jedoch Anfang 2003 Guild Wars offiziell angekündigt habt, gehörte eure „eigene Firma“ ArenaNet bereits nc Soft. Musstet ihr da nicht viele Abstriche machen, was all die radikalen neuen Ideen anbelangte?

Mike O’Brien: Lass’ mich dazu bitte etwas weiter ausholen. Wir finanzierten unsere neue Firma zunächst mit Venture Capital. Doch vieles an Guild Wars folgte nicht den gängigen Regeln. Wir planten ein Massively-Multiplayer-Spiel ohne monatliche Spielgebühr! Und es gab keine vergleichbaren Spiele, anhand derer sich ein Investment-Banker hätte erklären lassen können: „Guild Wars ist wie X und Y, nur besser!“ Wir wussten, dass wir mit Wagniskapital einen bestimmten Level würden erreichen können – aber dass wir danach einen Industriepartner brauchen würden. Ein Publisher finanziert ja nicht nur, er macht auch das Marketing und bringt das Spiel in den Handel. Also sprachen wir mit vielen Publishern. Aber, ich muss das einfach sagen: Die meisten Publisher kapierten überhaupt nicht, was wir mit Guild Wars wollten. Sie hatten Angst vor Online, oder trauten dem Genre nichts zu. Und dann trafen wir nc Soft. Wir erzählten ihnen beim ersten Treffen, was wir alles anders machen wollten. Und sie begriffen das sofort und sagten zum Beispiel, „Okay, wenn ihr A macht, führt das zu B, und daraus folgt dann C“ – und wir riefen, „Genau, aber zu B und C kommen wir erst noch, das sind die nächsten Präsentationsfolien!“. Es war also Liebe auf den ersten Blick.


GamersGlobal: Man munkelt, Guild Wars habe 3 Millionen Spieler weltweit (Stand 2007). Wie verhält es sich mit deren Treue: Wie viele Spieler, die mit Guild Wars angefangen haben, kauften sich auch die Addon-Kampagne Nightfall, und danach Factions, und jetzt Eye of the North?

Eine unserer Stärken: Die Spieler müssen nicht mit Guild Wars verheiratet sein

Jeff Strain: Unsere Spielerzahl verraten wir nicht. Wichtiger als die absolute Zahl aller  Accounts ist sowieso, wie viele Spieler sich pro Tag einloggen. Seit dem Start im April 2005 hat sich diese Kennzahl stetig verbessert. Das hat uns selbst überrascht, denn wir hätten gedacht, dass wir immer in den Monaten nach einem neuen Release sehr viele Spieler haben würden, dass diese Zahl dann aber bis zum nächsten Addon wieder abflauen würde. Aber das ist kein einziges Mal passiert! Eine der verborgenen Stärken unseres Business-Modells ist: Da die Spieler keine Monatsgebühr zahlen, müssen sie sich auch nicht mit Guild Wars verheiratet fühlen. Es kommt also nicht jeden Monat aufs Neue zu der Frage „Scheidung oder Weitermachen?“ Dadurch kann man als Guild-Wars-Spieler auch problemlos mal eine Weile pausieren, um dann zurückzukehren. Und genau das passiert: Wann immer wir zwischen den Addons neuen Content veröffentlichen, kehren zahlreiche Spieler zurück.


GamersGlobal: Das ist doch die Krux: Ohne regelmäßige kostenpflichtige Addons funktioniert euer Geschäftsmodell nicht; die Pflege der Bestandskunden bringt euch kein Geld.

Jeff Strain: Nicht unbedingt: Selbst das erste Guild Wars aus dem April 2005 verkauft sich immer noch extrem gut, jeden Tag kommen viele Neueinsteiger zu uns. Das liegt, denke ich, an der starken Community. Und die haben wir, weil wir auch zwischen den Addons sehr viel am Spiel verbessern. Ich rede nicht von etwas Kosmetik, sondern von richtig saftigen, neuen Features.

Dürfen treue Fans auch im Jahr 2050 noch das ursprüngliche Guild Wars spielen?

GamersGlobal: Aber irgendwann wird es mit Guild Wars 1 zu Ende gehen. Daran müsstet ihr selbst das allergrößte Interesse haben: Schließlich wollt ihr auch Guild Wars 2 herausbringen, und danach fleißig Addons!


Jeff Strain: Unser Ziel ist es, Guild Wars 2 so gut zu machen, dass es einfach jeder Fan der ersten Serie spielen möchte. Aber einige werden auch weiterhin bei GW1 bleiben. Und so lange das der Fall ist, wird der erste Teil weiterlaufen. Wir werden keine Server abschalten und Tausende Spieler rauswerfen oder so etwas. Es mag natürlich der Zeitpunkt kommen, ab dem wir keine zusätzlichen Inhalte mehr für Guild Wars 1 veröffentlichen.

GamersGlobal: Also werden auch 2050 noch die letzten treuen Fans Guild Wars 1 spielen können?

Jeff Strain: Wenn es auch dann noch Fans von Teil 1 gibt, werden sie betriebsbereite Server vorfinden!

Jörg Langer (GamersGlobal)

Tim Gross 14. Mai 2009 - 23:45 — vor 10 Jahren aktualisiert
Vincent 15 Kenner - 3214 - 15. Mai 2009 - 13:40 #

Das Interview kenne ich noch aus alten gg.com-Zeiten. :)
Trotzdem immer noch interessant.

Noir 15 Kenner - 2711 - 15. Mai 2009 - 14:06 #

Klasse Sache - Man darf gespannt sein :)

Akuma 04 Talent - 35 - 15. Mai 2009 - 19:17 #

"Jeff Strain: Wenn es auch dann noch Fans von Teil 1 gibt, werden sie betriebsbereite Server vorfinden!"

glaub ich zwar net^^ aber schön wärs ja :)

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 16. Mai 2009 - 9:47 #

Guild Wars 2 wurde nicht verschoben, da es nie ein releasedatum gab. ;)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 8415 - 16. Mai 2009 - 18:14 #

...fuer mich ist nur wichtig, dass es nicht eingestampft wird!

Was ist ueberhaupt dieses AION? Die offizielle homepage sieht 1:1 aus wie die von guild wars und beides ist von ncsoft - machen die sich da selber Konkurrenz?

BLoDDy 06 Bewerter - 86 - 16. Mai 2009 - 22:24 #

Mal gucken wies wird :)

_poolice_ 10 Kommunikator - 399 - 17. Mai 2009 - 11:45 #

bin gespannt, ob WOW einen gegner bekommt ;)

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 17. Mai 2009 - 15:08 #

kanns kaum erwarten ^^ schade das es wohl vor 2010 nicht erscheinen wird :-(