Angespielt und interviewt

Pentiment Interview

Jörg Langer 22. November 2022 - 20:54 — vor 1 Woche aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Die Menüs  sind so gestaltet, als würdet ihr in einem reich verziertem Buch blättern. Hier seht ihr nähere Informationen zu einem Wort, dass in der aktuellen Sprechblase unterstrichen ist.
Anzeige


Interview mit Josh Sawyer

Josh Sawyer ist Game Director bei Obsidian und hat schon viele Hardcore-Projekte wie Pillars of Eternity 2 verantwortet. Er hat aber auch ein Geschichtsstudium hinter sich (mit Spezialisierung auf das deutsche Spätmittelalter) und ist ein Fan von Umberto Eco und dessen anspruchsvollen Historienromanen.
 
GamersGlobal: "Pentiment" ist ja echt ein obskurer Titel.

Josh Sawyer: Ursprünglich wollten wir das Spiel "Palimpsest" nennen, was auch nicht weniger obskur ist. Mit dem Namen gab es allerdings ein rechtliches Problem, also haben wir uns für "Pentiment" entschieden. Das ist zwar nicht exakt das gleiche, kommt aber sehr nah heran. Außerdem ist es etwas einfacher auszusprechen.
 
GamersGlobal: Palimpsest ist ein Prozess, um alte Schriften und Bilder von Pergamenthäuten zu kratzen und darauf ein neues Schriftstück oder Kunstwerk zu setzen. Was ist dann ein Pentiment?
 
Josh Sawyer,
Game Director
von Pentiment
 
Josh Sawyer: Unter Pentiment versteht man ein Bild, auf dem weitere Farbschichten aufgetragen wurden, um das bestehende Bild zu verändern, zu überarbeiten oder auszusparen. Bei dem Gemälde "Arnolfini Hochzeit" von Jan von Eyck stellte man per Spektralanalyse fest, dass nachträglich die Hände verändert wurden. Das Pentiment ist die unterste Ebene, die über die Zeit wieder sichtbar wird, wenn die obersten Schichten durch verschiedene Einflüsse abgetragen werden. Es hat also sehr viel künstlerischen Symbolwert, den wir in das Spiel übernommen haben. Viele Abschnitte aus der Geschichte des Spiels haben Kunst als Thema, aber auch die Historie, in der es immer wieder Versuche gab, Vorkommnisse zu vertuschen. Dazu gehören ebenso die Enthüllungen selbst und die damit zusammenhängende Reue. Das Wort "Pentiment" stammt von dem italienischen Wort „pentimento“, was so viel bedeutet wie „Buße tun“. Unser Spiel ist also ein bisschen düster, aber nicht misanthropisch. Im Spiel passieren schlimme Dinge – aber die Personen in unserer Geschichte versuchen damit umzugehen.
 
GamersGlobal: Würdest du mir zustimmen, dass es nicht nur der Name ist, weswegen Pentiment ein bisschen weniger große Verkaufszahlen haben dürfte als Modern Warfare 2?
 
Baudolino ist ein Buch, für das du dich interessieren musst, um es zu mögen. Für Pentiment gilt
das Gleiche.
Josh Sawyer: Ja. Pentiment ist ein Nischenprodukt für Menschen, die solche Spiele und Themen mögen. Eine meiner größten Inspirationen war Umberto Ecos Der Name der Rose. Ich habe viele seiner Bücher gelesen und üblicherweise gibt es dort ein frühes Kapitel, dass sehr herausfordernd für den Leser ist. Zum Beispiel der Beginn von Baudolino, als der Held schreiben lernt. Er schreibt in zeitgemäßem italienisch, das von William Weaver ins gebrochene Englisch und Deutsch übersetzt wird, weil zu der Zeit des Buches das Heilige Römische Reich das Gebiet invadiert. Jedenfalls geht dieser Text mittendrin in lateinische Verse über. Baudolino entschuldigt sich dafür, dass er diesen Bereich nicht wegkratzen konnte, wie er es bei dem Rest des Palimpsests gemacht hat. Jedenfalls ist Baudolino ein Buch, für das du dich interessieren musst, um es zu mögen. Für Pentiment gilt das Gleiche. Wenn dir das Thema des Spiels nicht zusagt, dann merkst du das recht schnell – und das ist auch völlig in Ordnung.
 
GamersGlobal: Der Name der Rose ist ein interessantes Beispiel. Vergleicht man den Film aus den späten 1980ern mit der Buchvorlage, dann ist ersterer sehr spannend, letzteres sehr schwer zu verstehen. Es schweift gerne ab und lässt sich beispielsweise seitenlang über ein bestimmtes Heilkraut aus. Wo würdest du im Vergleich Pentiment einsortieren? Eher beim Film oder eher beim Buch?
 
Josh Sawyer: Eine der schönsten Sachen beim Spieleentwickeln ist, dass wir Lösungen finden können, die sich von anderen Medien unterscheiden. Im Herzen des Spiels stehen die Geschichten der Charaktere. Natürlich gibt es auch religiöse, soziale und intellektuelle Themen. Der historische Kontext des Spiels hat uns geholfen, das alles zu formen. Im Vordergrund steht aber die Interaktion der Charaktere. Wir nutzen ein Glossar, um schwierige Begriffe oder historische Ereignisse zu erklären. Beispielsweise reden die Charaktere über „Die Regel“ – aber der Spieler wird vielleicht nicht wissen, dass damit das Regelwerk bezeichnet, dass die Organisation aller christlichen Mönchsorden festlegt. Der Spieler kann diese Information einfach nachschlagen. Sie wird aber auch in deinem Tagebuch vermerkt. Zurück zu deiner Frage: Es wäre vermessen von mir zu behaupten, wir hätten eine ähnliche Tiefe wie die Bücher und Geschichten von Umberto Eco, der ja ein Professor der Semiotik und mittelalterlichen Geschichte war. Wir versuchen aber trotzdem, diese Details einzubringen für Menschen, die das mögen.
 
GamersGlobal: Die Idee zu Pentiment hattest du schon sehr lange...
 
Josh Sawyer: Ich habe 20 Jahre gebraucht, um meinen Boss davon zu überzeugen, ein historisches Spiel zu machen – weil er dachte, so ein Spiel würde unzugänglich und vollgestopft sein. Als er es aber gespielt und selbst ausprobiert hat, war er davon gefesselt und hat es sehr genossen. Der historische Kontext war nicht so ausschlaggebend wie die spannende Geschichte der Charaktere. Er hat selbst angefangen, manche Sachen nachzuschlagen, weil er wissen wollte, was es damit auf sich hat. Meine Hoffnung ist also, dass die Spieler den Grafikstil und die Geschichte genauso interessant finden und das Spiel genießen, auch ohne tieferes Wissen über das 16. Jahrhundert. Vielleicht lernen sie auf dem Weg auch etwas dazu – wobei Pentiment kein didaktisches Werkzeug sein soll.
 
GamersGlobal: Dein Chef ist vermutlich der gleiche geblieben, aber Obsidian gehört mittlerweile Microsoft. Hat dir das für dein Spiel geholfen? Wollte Microsoft nicht nur die langen und komplexen Spiele, sondern auch Nischentitel?
 
Josh Sawyer: Ja, sehr. Als unabhängiger Entwickler brauchten wir natürlich das Investment von Publishern, die natürlich wiederum einen möglichst großen Gewinn erzielen wollten. Microsoft hingegen möchte viele diverse Titel, darunter solche außerhalb des Mainstreams. Also habe ich mir überlegt, dass ich ein kleineres Projekt mit etwa einem Dutzend Leuten machen könnte, solange ich fokussiert bleibe. Nach 20 Jahren in der Industrie habe ich das doch gelernt und mich dafür entschieden, ein Adventure mit narrativem Fokus zu machen – und die überschaubare Teamgröße hat Pentiment erst möglich gemacht. Ich habe das Spiel gezielt für den Gamepass gepitcht und argumentiert, dass wir damit eine Zielgruppe von Enthusiasten erreichen könnten.
 
GamersGlobal: Was hat sich seit der Akquirierung durch Microsoft im Jahr 2018 noch verändert bei Obsidian? Ihr macht mehr Projekte zur selben Zeit?
 
Die Übernahme durch Microsoft hat uns erlaubt, Projekte wie Grounded und Pentiment zu verfolgen.
Josh Sawyer: Das Team für Grounded hat sein Spiel erst im Early-Access und nun offiziell veröffentlicht – es ist mit etwa 20 Leuten etwas größer als unseres. Sie hatten aber, wie wir auch, eine sehr klare Idee davon, was sie machen wollten. Sie haben experimentiert und schließlich einen Volltreffer mit ihrem Spiel gelandet. Die Übernahme durch Microsoft hat uns erlaubt, solche Projekte zu verfolgen – ich finde das wirklich schön, auch mal so etwas machen zu können.
 
GamersGlobal: Wann ist aus deiner Idee eines historischen Spiels die konkrete Idee zu Pentiment geworden?
 
Josh Sawyer: Es ist schwer, den exakten Zeitpunkt zu benennen, aber ich erinnere mich daran, dass ich Night in the Woods, Oxenfree und Mutazione gespielt habe. Das muss etwa 2017 gewesen sein, da kam mir auch die Idee, dass ich ein historisches Spiel in einem ähnlichen Präsentationsstil machen könnte. Mit Fokus auf die Geschichte und nicht auf Kampf oder Inventarmanagement. Wenn man Spiele mit minimalem oder keinem Voice Over hat, geht es um den Text, Grafik und Atmosphäre. Doch damals habe ich aber weder die Logistik noch die Möglichkeit gesehen, das umzusetzen. Erst mit der Übernahme durch Microsoft kam mir dann die Idee, das ich das wirklich angehen könnte.
 
GamersGlobal: Du meintest vor einiger Zeit zu Pentiment, es sei kein Spiel, das sich um schwierige Puzzles oder den Einsatz von Skills dreht. Ist es nun ein Spiel oder eine Interactive Novel?
 
Josh Sawyer: Ich will nicht abweisend klingen, aber ich mache diese Unterscheidung nicht. Diskussionen darum, ob ein Spiel ein Spiel ist oder nicht, sind mir egal. Pentiment ist fokussiert darauf, eine Geschichte zu erzählen, dich die Welt entdecken zu lassen und Entscheidungen für den weiteren Verlauf zu treffen. Du hast nicht viel Zeit und kannst auch nicht alles erledigen. Entscheidungen und Konsequenzen sind in vielen unserer Spiele zu finden, das ist Teil der Obsidian-DNA, die wir auch nicht verlieren wollen. Pentiment hat keine lineare Geschichte, sondern geht über den Zeitraum von 25 Jahren. Immer wieder im Spiel triffst du eine Wahl, die dich in der Zukunft einholen kann oder belohnen. Pentiment ist generell eher gemütlich angesetzt. Ähnlich wie in Der Name der Rose ist der Charakter nicht direkter Gefahr ausgesetzt, aber umgeben von Mördern und Verschwörungstheorien. Es geht darum, die Geschichte zu Genießen, dazu gibt es Minigames, um die Sache aufzulockern und die Welt nicht als unbarmherzigen Ort erscheinen zu lassen. Wenn du die ganzen 25 Jahre in der Gemeinde bleibst, wirst du kleine Veränderungen entdecken. Es entstehen neue Dinge, die in der Vergangenheit noch nicht da waren – und Dinge, die es waren, haben sich verändert. Das ist der Fokus des Spiels.
 
GamersGlobal: Wenn ich diese Entscheidungen treffe, und sie wirken sich erst später auf das Spiel aus, kann ich am Ende des Spiels dann zurück zum Anfang gehen, neu anfangen und andere Entscheidungen treffen? Sind mehrere Spieldurchläufe möglich?
 
Josh Sawyer: Ja, das sind sie. Du wirst verschiedene Leute treffen, die für die Morde verantwortlich sein könnten. Du entscheidest, mit wem und auf welche Weise du interagierst. Darauf reagieren die Leute, sie helfen dir oder nicht. In Disco Elysium hatten sie diese Mechanik, die dir anzeigt, wie spezifische Interaktionen und Auswahlmöglichkeiten den Charakter beeinflussen. In Pentiment gibt es den Doktor Werner Stolz. Wenn du an seinem Ego kratzt, nimmt er das sehr persönlich. Es gibt einen Moment in der Geschichte, an dem du seine Hilfe brauchen wirst – wenn du ihn früher vor seinem Doktorfreund blamiert hast, wird er dir nicht helfen. Wenn du dann erneut spielst, wirst du dich vielleicht anders entscheiden in der gleichen Situation. Die kleineren Entscheidungen sind also eher zwischenmenschliche. Bei den größeren Entscheidungen geht es dann darum, wen du des Mordes beschuldigst – und was du dem Erzdiakon zu dem Mörder sagst oder sagen kannst.
 
GamersGlobal: Das Spiel The Life and Suffering of Sir Brante spielt in einer zwar fantastischen, aber doch ebenfalls spätmittelalterlichen Welt. Ab dem zweiten Durchgang habe ich sehr gewinnorientiert gespielt, also versucht, Werte zu maximieren und auf bestimmte Dinge hinzuwirken. Denkst du, so etwas würde beim zweiten oder dritten Durchlauf von Pentiment auch passieren? Oder wird man eher der Geschichte folgen wollen als zu optimieren?
 
Man kann Spieler nicht daran hindern, sich auf den Fortschritt zu fixieren und ihre Fertigkeiten zu min-maxen. Das gehört zum menschlichen Naturell dazu.
Josh Sawyer: Ich bin sicher, dass es Leute gibt, die Unterschiede durch verschiedene Herangehensweisen sehen wollen. Beispielsweise gibt es ja mehrere Mordverdächtige – und du wirst am Ende nur einen anklagen können. Trotzdem sind da noch weitere, gegen die du ermitteln könntest. Oder du hast Charaktere getroffen die dir Hinweise gegeben haben oder dir suspekt vorkamen – und du möchtest wissen, was dahinter steckt. Es könnte aber auch sein, dass du die andere Seite von Werner Stolz kennenlernen möchtest und wissen willst, wie sich die Geschichte entwickelt, wenn du freundlich zu ihm bist. Man kann Spieler nicht daran hindern, sich auf den Fortschritt zu fixieren und ihre Fertigkeiten zu min-maxen, wenn die Spielmechanik das erlaubt. Das gehört einfach zum menschlichen Naturell dazu.
 
GamersGlobal: Weißt du schon, was du nach Pentiment als nächstes machen möchtest?
 
Josh Sawyer: Das weiß ich noch nicht. Ich möchte erst mal sehen, wie das Spiel ankommt. Wir haben ja auch noch andere Projekte, etwa Outer Worlds 2. Ich bin der Studio Design Director von Obsidian, also werde ich darin auch involviert sein. Ich mag zwar kleine Projekte, aber ich weiß noch nicht, ob mein nächstes Projekt ebenfalls wieder ein kleines sein wird. Es gibt eine Menge Möglichkeiten. Pentiment war jedenfalls ein Projekt, das ich zu diesem Zeitpunkt meiner Karriere einfach gebraucht habe, weil es in vielerlei Hinsicht anders ist. Ich habe wirklich sehr gern daran gearbeitet, da es meine Liebe zur Geschichte, zu Sprachen und zur Kunst ausdrückt. Ich hoffe, andere mögen es auch – aber falls nicht, ist das für mich auch in Ordnung!
 
GamersGlobal: Wäre es jetzt, wo ihr wie Bethesda zu Microsoft gehört, nicht eine gute Idee, an einem Fallout - New Vegas 2 zu arbeiten?
 
Josh Sawyer: Ich bin mir sicher, es gibt eine Menge Leute, die unheimlich gerne daran arbeiten würden! Aber solche Entscheidungen liegen wirklich über meiner Gehaltsklasse...
Jörg Langer 22. November 2022 - 20:54 — vor 1 Woche aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 121178 - 22. November 2022 - 19:39 #

Viel Spaß!

Desotho 17 Shapeshifter - P - 8148 - 22. November 2022 - 21:08 #

Trotz Gamepass konnte ich mich bisher nicht durchringen.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 138723 - 22. November 2022 - 21:28 #

Schöner Bericht. Mit Baudolino musste ich mich auch erstmal anfreunden, immerhin konnte ich auf der zugehörigen Lesung mit Umberto Eco sprechen, das war schon ein tolles Erlebnis.

Pentiment finde ich auch sehr interessant, das ist für mich ein Spiel für die Feiertage.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16962 - 22. November 2022 - 22:30 #

Boah, Neid! Ich habe das foucaultsche Pendel leider erst kurz nach seinem Tod gelesen, inspiriert dadurch. Seitdem eines meiner absoluten Lieblingsbücher.

Burtchen Freier Redakteur - P - 2923 - 22. November 2022 - 22:57 #

Oh wow, das ist cool. Hm, heißt das bei Büchern auch "Pile of Shame|Joy"? Jedenfalls habe ich von Eco - neben jeder Menge Semiotik-Kram aus dem Studium - die Insel des vorherigen Tages durch, war auch fein.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 138723 - 22. November 2022 - 23:19 #

Bei mir zumindest nicht, da meine Bücher nebeneinander im Schrank stehen. ;)

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16962 - 23. November 2022 - 7:51 #

Umberto Eco hat witzigerweise tatsächlich den Begriff der Antilibrary geprägt, solltest du mal googlen. :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 73244 - 28. November 2022 - 14:44 #

Ich habe mal "Shelf of Opportunities" gehört. Könnte in der Zankstelle gewesen sein, die ja auch den "Pile of Shame" zum "Mountain fo Joy" umgelabelt haben. ;-)

EvilNobody 15 Kenner - 2978 - 28. November 2022 - 17:16 #

Bei Büchern heißt es einfach SuB: Stapel ungelesener Bücher. Nennen alle Booktuber so.

TheRaffer 22 Motivator - - 35642 - 22. November 2022 - 22:17 #

Pentiment klingt schon interessant.

Prometheus 16 Übertalent - - 5041 - 22. November 2022 - 22:27 #

Schöner Artikel und Interview!

heini_xxl 18 Doppel-Voter - P - 9170 - 22. November 2022 - 22:42 #

Schön, dass ihr das auch testet. Im Gamepass gehabt, bin 45 min drin, es kitzelt mich an den richtigen Stellen. Wahrscheinlich nicht für jeden was, aber toll, dass es so Nischenspiele gibt und diese gemacht werden konnten/durften.
Und Lob an das Format mit dem Interview nach dem Test, der Artikel gewinnt m.E.n. sehr dazu!

Mr. Tchijf 16 Übertalent - - 5974 - 22. November 2022 - 22:55 #

Schöner Artikel

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 230532 - 23. November 2022 - 5:01 #

Schön aufbereitet. Hab ich gern gelesen.

-Stephan- 14 Komm-Experte - 2078 - 23. November 2022 - 5:42 #

Schöner Bericht :) Gerade auch die letzte Frage in Interview kann ich nur lautstark unterstützen :D

Zum Spiel selbst: Ich hatte da schon ein wenig meine Zweifel, ob das was für mich ist, ich denke ohne Gamepass hätte ich es nicht oder nur im Sale gekauft. Es hat aber was eigenes an sich. Klar, viele Texte, aber die finde ich durchaus interessant präsentiert. Sehr weit bin ich noch nicht, werde es aber definitiv weiterspielen.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 30536 - 23. November 2022 - 7:50 #

Spannendes Interview, interessant, dass es gezielt fur den Gamepass gemacht wurde. Hätte eher gedacht, dass da besonders massentaugliche Spiele eher rein sollen. Bin mal gespannt drauf, wird auf jeden Fall bei Gelegenheit angetestet.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 91533 - 23. November 2022 - 7:59 #

Interessant fand ich auch dass Ms gezielt so etwas haben möchte. Wo es doch immer heißt "nun geht Obsidian kaputt weil in der Vergangenheit bla blup". Dies hier hört sich aber nicht nach Fehler der Vergangenheit wiederholen an.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 91533 - 23. November 2022 - 8:00 #

Hab schon Mal reingespielt, dass nd nach anfänglicher Skepsis gefällt es mir überraschend gut.

Ozymandias 15 Kenner - P - 3345 - 23. November 2022 - 8:12 #

Bin sehr angetahn von Pentiment, auch die darin enthaltene Hommage an das bekannte Werk Umberto Eco‘s „Der Name der Rose“ (insbes. beim Stöbern in der verbotenen Bibliothek).
Übrigens der „Protagonist“ heißt Andreas Maler und nicht Hans Maler…

Jörg Langer Chefredakteur - 449453 - 23. November 2022 - 8:33 #

Huch, ist korrigiert. Ruhig als Fehler melden das nächste Mal.

heini_xxl 18 Doppel-Voter - P - 9170 - 23. November 2022 - 9:20 #

wo ich drauf gestoßen wurde: im Inhaltsverzeichnis unter dem Artikel steht auch nochmal Hans.

heini_xxl 18 Doppel-Voter - P - 9170 - 23. November 2022 - 9:22 #

jetzt hab ich auch zum ersten Mal die Fehler-Melden funktion überhaupt wahrgenommen und benutzt

euph 29 Meinungsführer - P - 117700 - 23. November 2022 - 9:09 #

Schon eure Erzählungen im SVP haben mich abgeschreckt. Ich mag einfach keine Textwüsten in Spielen. Daher passe ich wohl, trotz GP.

Das Interview finde ich allerdings sehr gelungen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 22374 - 23. November 2022 - 9:27 #

Schöne Kombi aus Spielen und Interview. Wird heute Abend gleich angespielt.

Wotan der Greise 12 Trollwächter - P - 1115 - 23. November 2022 - 10:24 #

Das klingt ja von News zu News besser. Der Name der Rose muss man ja eh nicht weiter kommentieren, und auch Baudolino habe ich damals weggelesen wie man sonst allenfalls einen klassischen Page-Turner wegliest. Kann mich mittlerweile zwar nicht mehr recht erinnern, was mich da so gepackt hatte, aber wenn Pentiment auch nur ansatzweise ähnliche Qualitäten hat, wäre das ja fast zu gut, um wahr zu sein für ein Spiel.

Bin mir bloß nicht ganz sicher, ob dieses, nennen wir es mal Interaktiver-Comic-mit-RPG-Einschlag-Format für mich so richtig passt. Mit so Spielbuch-Geschichten wie Sorcery! bin ich irgendwie bisher nie richtig warm geworden. Also schaun 'mer mal. Spannend klingt das alles auf jeden Fall.

ds1979 19 Megatalent - - 13107 - 24. November 2022 - 9:02 #

Äh nein, an das literarische Vorbild eines Umberto kommt das Spiel nicht ran. Die Schreibe ist halt auf dem Niveau eines Ubisoftromans.

Gorkon 19 Megatalent - - 19350 - 24. November 2022 - 11:23 #

Ubisoft lässt Romane schreiben *brrr* mich fröstelst.

Wotan der Greise 12 Trollwächter - P - 1115 - 24. November 2022 - 11:35 #

Habe ich gestern Abend beim Anspielen auch gemerkt leider. Einen spielbaren Eco-Roman hatte ich gar nicht erwartet. Aber doch gehofft, das würde ähnlich interessant werden wie vor einiger Zeit The Forgotten City.

Zwei weitere Stunden werde ich dem Ding noch geben, vielleicht wird's ja noch. Irgendwo müssen die ganzen guten Bewertungen doch herkommen, vedammt...

Harry67 20 Gold-Gamer - - 22374 - 26. November 2022 - 22:50 #

Dieses großkotzige Herunterreden von ganz oben ...
Ja, es hat nicht die literarische Qualität eines Umberto Ecco. Man stelle sich das mal vor. Unglaublich.
Und nein: Es hat auch nicht die Schreibe eines Ubisoft Romans. Es ist ein Spiel und kann da sicher mit anderen qualitativ hochwertigen Adventures locker mithalten.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 30536 - 27. November 2022 - 12:23 #

Ja, finde Jörg hat das im Podcast ganz gut auf den Punkt gebracht, dass solche Spiele immer gern einladen, sich selbst (der Tester) als großen Kulturkenner zu stilisieren. Dabei ist auch hier die Textqualität maximal auf dem Niveau eines durchschnittlichen Romans. Aber das ist ja ein uraltes Problem der Spielekritik, dass "gute Story" sehr gern mit "viel Text" verwechselt wird.

antares 17 Shapeshifter - P - 6358 - 23. November 2022 - 11:51 #

Schöner Artikel und tolles Interview!

Gorkon 19 Megatalent - - 19350 - 23. November 2022 - 14:45 #

Ich dachte die Zeit von Text-Adventures ist vorbei. O-o ;-) Wenn ich lesen möchte, dann greife ich lieber zu einem Buch anstatt zu einem Spiel.

samm 17 Shapeshifter - P - 6384 - 23. November 2022 - 22:10 #

Oh! Das klingt ja vielversprechend! Da würde ich mich gern drin vertiefen :) Aber wie erwirbt man das denn für den PC? Ist Gamepass zwingend? "Buy now" leitet auf eine Xbox-Seite um, Microsoft ftl :(

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 71934 - 23. November 2022 - 22:22 #

Gibts auf jeden Fall auch bei Steam. Wo sonst noch, keine Ahnung, kannst du selber googlen. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 91533 - 24. November 2022 - 5:54 #

Du kaufst es über Win Store. GP brauchst du nicht dafür. Wohl aber ein Microsoft Konto.

xan 18 Doppel-Voter - P - 11544 - 24. November 2022 - 8:00 #

Das sieht aus und hört sich nach einem Spiel an, da ich sowohl die Geschichte ganz gut kenne als auch die Werke von Eco alle las. Durfte ihn auch noch bei einer Lesung erleben. Der einzige Autor dessen Unterschrift ich in einem Buch habe... Und im Game Pass eh keine weitere Überlegung wert.

rgru0109 14 Komm-Experte - P - 1845 - 24. November 2022 - 16:15 #

Wirklich schönes und entspanntes Spiel. Kann ich jeden empfehlen, der den gamepass hat.

EvilNobody 15 Kenner - 2978 - 25. November 2022 - 8:18 #

Ein interessantes Video von „Geschichtsfenster“ zum Spiel: https://youtu.be/sPbnAaHMFF4

Rud3l 05 Spieler - 35 - 25. November 2022 - 12:08 #

Hei, so richtig gar nicht meins und erwartungsgemäß bei metacritic ein 95+% Kandidat. Ich finde es schön, dass es diese Nischenspiele gibt. Allerdings finde ich es auch immer etwas übertrieben, wie jetzt alle Redakteure zu Kulturexperten mutieren und das Spiel durch die Bank abfeiern. Es ist und bleibt halt ein Nischentitel.

Edit: nur um das klarzustellen, dass "alle" bezog sich nicht auf diesen Artikel.

Jörg Langer Chefredakteur - 449453 - 25. November 2022 - 12:26 #

Ja, das ist so ein Titel, wo man dann gerne den eigenen feinen Geschmack raushängen lässt als Spielejournalist. Man könnte ja vielleicht noch mal einen Monat später nachfragen, ob es die Jubelnden wirklich weiter/zu Ende gespielt haben :-)

Wohlgemerkt, ich denke schon auch, dass das ein wahres Kleinod darstellt – für ungefähr 0,1 Promille der Spieler.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 138723 - 25. November 2022 - 12:52 #

Passend zum feinen Geschmack, für die PS5 wird das wahrscheinlich nicht herauskommen?

Jörg Langer Chefredakteur - 449453 - 25. November 2022 - 13:10 #

Ich kenne zumindest keine Ankündigung dazu.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 138723 - 25. November 2022 - 13:11 #

Schade, das dachte ich mir schon. Dann werde ich es wohl unter Parallels spielen müssen.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 30536 - 25. November 2022 - 21:59 #

Das ist Microsoft First Party. Also höchstwahrscheinlich Nein.

Sokar 20 Gold-Gamer - - 22687 - 25. November 2022 - 17:03 #

Irgendwie fand ich die Idee schon spannend. Aber bin wirklich kein Krimi-Fan. Ich mag zwar Adventures, aber dann doch eher die Klamauk-Richtung, die gibts in anderen Genres so wenig.
Das Interview fand ich da interessanter, auch wenn es etwas kurz war. Die Konkurrenz vom Spielestern konnte länger mit ihm sprechen, sogar auf Deutsch (was sogar ganz gut ist). Weiß nur nicht mehr, ob der Podcast hinter der Paywall war...

thoohl 20 Gold-Gamer - - 20829 - 26. November 2022 - 18:04 #

Das ist ein besonderes Spiel. Macht mir bislang viel Spaß. Jeden Abend ein Stündchen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 22374 - 26. November 2022 - 22:43 #

So gehts mir auch. Es ist sehr liebevoll gemacht, ich genieße es sehr.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 73244 - 28. November 2022 - 14:48 #

Ich finde Pentiment von der Aufmachung und dem Szenario schon sehr reizvoll. Aber nur Dialoge und keine Rätsel oder andere Gameplay-Elemente, das schreckt mich dann wieder etwas ab. Scahde...

thoohl 20 Gold-Gamer - - 20829 - 30. November 2022 - 18:38 #

Das wirkt schon interaktiver. Du kannst oft nur einen Satz wählen und klickst dich nicht durch alle Fragemöglichkeiten. Du bekommst die Auswirkung der Limitierung öfters bilanziert, indem Charaktere dich mögen oder nicht. Ich kann bislang nur sagen, wenn man Adventures mag, ggf auch Historie und besondere Spielgestaltungen zu schätzen weiß, sollte man einen Blick riskieren. Mir macht es weiter viel Spaß.
Die Ortschaft wirkt auch sehr glaubwürdig...