Interview und Angespielt

"Grounded ist voller Kindheitserinnerungen" Interview

Ramona Kiuntke 14. November 2022 - 19:26 — vor 2 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
"Mit Freunden hat man eine großartige Zeit in Grounded" - Adam Brennecke
Anzeige


Interview mit Game Director Adam Brennecke

Welche Ziele sich die Grounded-Entwickler bislang und für die Zukunft gesetzt haben, wollten wir von Game Director Adam Brennecke wissen. Der war unter anderem Executive Producer der Spiele Pillars of Eternity und Pillars of Eternity 2 – Deadfire. In beiden Spielen war er auch leitender Programmierer, während er davor nur programmierte, namentlich in Fallout – New Vegas, Dungeon Siege 3 und Neverwinter Nights 2. Grounded ist sein erstes Spiel als Game Director und Producer.  Auch an der Idee des Spiels und der Geschichte war er maßgeblich beteiligt.
 
GamersGlobal: Es ist jetzt gut ein Monat seit dem offiziellen Launch von Grounded vergangen. Was sind deine Gedanken dazu? Hast du neue Erkenntnisse und Feedback von der Community bekommen?
Adam Brennecke,
Game Director
von Grounded


Adam Brennecke: Der Release von 1.0 ist sehr gut gelaufen, ich bin wirklich glücklich darüber. Das Team ist stolz auf seine Arbeit und gerührt davon, wie sie bisher aufgenommen wurde. Wir haben uns den letzten Monat hauptsächlich um Bugfixes gekümmert und konnten bisher etwa jede Woche einen Patch liefern. Basierend auf dem Feedback der Spieler haben wir auch ein paar Veränderungen an den Schwierigkeitsgraden gemacht. Beispielsweise war der Endgame-Event im Singleplayer etwas zu schwierig. Aber auch grundlegend arbeiten wir daran, die Schwierigkeitskurve des Spiels noch zu glätten und gleichmäßiger zu machen. Der andere Inhalt, um den wir gerade bemüht sind, sind Quality-of-Life-Verbesserungen. Beispielsweise eine Sortierungsfunktion für Container und andere Dinge, welche die Spielerfahrung einfach besser machen.

GamersGlobal: Als du vor zwei Jahren mit der Entwicklung des Spiels begonnen hast: Hättest du damals erwartet, dass Grounded heute so wird, wie es ist, oder hattest du eine ganz andere Vorstellung von dem Spiel?
 
Ich denke nicht das irgendjemand erwartet hätte, dass Grounded so erfolgreich wird.

Adam Brennecke: Ich denke nicht, dass irgendjemand erwartet hätte, dass Grounded so erfolgreich wird und so viele Spieler hat. Es hat auch beim Start in den Early Access jeden überrascht, wie gut es angenommen wurde. Wir wussten zwar, dass wir eine gute Idee und ein gutes Spiel haben, aber man kann wirklich nie abschätzen, wie es läuft. Es macht einen immer nervös, wenn man etwas veröffentlicht, von dem noch keiner eine Idee hat, wie es von den Spielern aufgenommen wird. Auch die Möglichkeit, Grounded mit dem Xbox Game Pass zu spielen, hat zu diesem Erfolg beigetragen, weil es so möglich ist, ein Spiel einfach auszuprobieren – selbst wenn es eigentlich nicht dem eigenen Spielegeschmack entspricht.

GamersGlobal: Verglichen mit anderen Obsidian-Titeln ist Grounded ein unüblicher Titel. Bedeutet der große Erfolg des Spiels, dass ihr weniger Zeit für die Entwicklung anderer Titel, beispielsweise eines in der Art von Pillars of Eternity, haben werdet?

Adam Brennecke: Nein, Obsidian ist ein großes Studio und wir haben aktuell noch weitere Projekte, die in der Entwicklung gut laufen. Für uns ist es ganz normal, dass viele Projekte parallel laufen. Wir haben vor kurzem Outer Worlds 2 angekündigt und mit Pentiment erscheint demnächst ein weiteres eher unübliches Spiel. Genau deswegen ist es toll bei Obsidian zu arbeiten! Wir entwickeln diese ganzen verschiedenen Titel, und mit den kleineren Teams für Grounded oder Pentiment können wir auch mit unseren Ideen experimentieren und manche Sachen ganz anders angehen als bisher.

GamersGlobal: Grounded verändert ja sprichwörtlich die Perspektive des Spielers, indem die Spielfigur geschrumpft wird. War es herausfordernd, den Hinterhof und die Welt in dieser Größe zu entwickeln?

Adam Brennecke: Es ist immer eine Herausforderung, damit uns das gut gelingt, tauschen wir uns ständig untereinander aus. Wir möchten Welten erschaffen, die der Spieler auch wirklich erkunden will. Das ist Teil unserer Obsidian-DNA. Dementsprechend ist Worldbuilding für uns sehr wichtig. Insbesondere wenn wir an so etwas Vertrautem arbeiten wie einem Hinterhof. Natürlich ist es für uns deswegen auch eine Herausforderung, die Details so einzubringen, dass der Spieler Lust und Spaß daran hat, all diese Kleinigkeiten zu entdecken und die Welt glaubhaft wird.

GamersGlobal: Ich war wirklich erstaunt darüber, diese ganzen Details zu entdecken. Was hat euch inspiriert?
 
Adam Brennecke: Das macht richtig viel Spaß, oder? Wir haben uns sehr bemüht, Gegenstände einzubauen, die wir aus unseren Jugendjahren kennen. Das macht die Welt glaubhaft. Die Zeit, in der die Handlung spielt, ist etwa 1990. Wir haben also eine Menge Erinnerungen an unsere eigene Kindheit eingebracht. Ich denke, auch deswegen macht Grounded sehr viel Spaß. Es bringt den Spieler zum Lächeln, wenn er einen dieser vertrauten Gegenstände findet. 

GamersGlobal: Ich fand Grounded am Anfang sehr herausfordernd, weil ich keinerlei Orientierung hatte. War das von euch so beabsichtigt?

Adam Brennecke: Es ist definitiv eine Herausforderung und wir möchten auch, dass es herausfordernd bleibt. Gerade das Gefühl am Anfang des Spiels war uns sehr wichtig. Wir wollten dem Spieler den Eindruck vermitteln, allein zu sein und herausfinden zu müssen, was eigentlich los ist. Um ein gefährliches Insekt zu besiegen, muss man sich gut vorbereiten. Uns war aber in dem Zusammenhang auch sehr wichtig, dass unsere Spieler die Schwierigkeit nach ihren eigenen Wünschen anpassen können. Dazu zählt, dass man den Survival-Aspekt des Spiels komplett abstellen kann. Was ich aber wirklich empfehle, ist, im Multiplayer zu spielen. Mit Freunden hat man einfach eine großartige Zeit in Grounded!

GamersGlobal: Grounded macht einiges anders als typische Survival-Spiele, gerade der Ansatz fürs Crafting und wie sich diese Elemente mit der Story verbinden. Was war euer Ziel?

Adam Brennecke: Ja, wir wollten einige der bekannten Mechaniken aus dem Genre verbessern und etwas anders machen, damit die Spieler von Grounded auch wirklich eine neue Erfahrung machen.

GamersGlobal: Gibt es noch etwas, dass du den GamersGlobal-Lesern mitteilen möchtest?
 
Viele Spieler haben uns mitgeteilt, dass wir sie mit unserem Ansatz überrascht haben.

Adam Brennecke: Also erstmal möchte ich jeden, den das Survival-Setting von Grounded abschreckt, ermutigen, doch mal einen Blick reinzuwerfen und es selbst auszuprobieren. Viele Spieler, denen es ähnlich ging, haben es einfach mal probiert und uns dann mitgeteilt, dass wir sie mit unserem Ansatz überrascht haben. Außerdem arbeiten wir gerade an unserem ersten Update. Viele Spieler haben sich Sorgen gemacht, dass wir nach dem 1.0 Release den Hinterhof und die Story abschließen und mit der Entwicklung aufhören. Aber es wird auf jeden Fall noch mehr kommen!

GamersGlobal: Okay, jetzt bin ich neugierig...

Adam Brennecke: Unser erstes kleines Update wird einige Quality-of-Life-Verbesserungen bringen und wir sind gespannt auf das Feedback der Spieler, wenn sie die Neuerungen ausprobiert haben.  

Das Interview führte Ramona Kiuntke für GamersGlobal
Ramona Kiuntke 14. November 2022 - 19:26 — vor 2 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 449601 - 14. November 2022 - 19:26 #

Viel Spaß beim Lesen!

MiLe84 12 Trollwächter - P - 1187 - 14. November 2022 - 19:45 #

Schöner Text und ein schönes Spiel in dem ich schon eine dreistellige Stundenzahl versenkt habe.

Ein sehr rundes Survival Spiel mit einem spannenden Szenario.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 71946 - 14. November 2022 - 23:10 #

Werd das Spiel irgendwann mal im Gamepass ausprobieren, es reizt mich, die Spielwelt zu erkunden. Find es daher auch gut, dass sich der Survival-Kram anpassen lässt. Ständig auf Hunger und Durst zu achten, ist für mich nervig und kein Spielspaßelement, das würde ich dann deaktivieren und meinen Fokus auf die Story und Erkundung setzen.

Vampiro Freier Redakteur - - 82696 - 15. November 2022 - 9:28 #

Schöner Artikel nebst Interview.

Ich habe es in der Cloud probiert und bin leider hart gebounced. Der Einstieg mit dem Retro-TV und auch so manche Items, sehr schön. Fehlender Couch-Coop - unschön. Gar keine optische Charakteranpassung kann ich 0 nachvollziehen.

Grafisch ist es geht so. Dann halt einfach, letztlich, ganz typische Survivalelemente und Stufen. Und mir dann in dem Setting eine Blattaxt basteln und dann Käfer zu hauen, puh. Das Spiel setzt teils sehr auf Zugänglichkeit, die Orientierung finde ich aber (auch für Survival-Spiele) eher sehr schlecht. Sehr gut fand ich, dass man die Basis als Blaupause bauen kann und die dann mit Ressourcen "füttert". Aber insgesamt, puh.

Wesker 15 Kenner - P - 3845 - 17. November 2022 - 11:10 #

Ich habe es auch schon oft ausprobiert, aber nach ein paar Minuten weggelegt. Tatsächlich ist mir die Visibility (tm) zu schlecht.

Da lobe ich mir Minecraft mit seiner Blockoptik – und das ist nicht ironisch gemeint.

Telefon-Desinfizierer 13 Koop-Gamer - P - 1294 - 15. November 2022 - 12:34 #

Auf Anregung von Freunden, die es mit mir in CoOp spielen wollen, habe ich es mir vor zwei Wochen gekauft. Seitdem spiele ich es auch im SP.
Für mich bietet es einen ähnlichen Flow wie Subnautica, wo man auch nach und nach neue Materialen erforscht, um Items zu craften, die dann Zugang zu neuen Biomen mit neuen Materialien erlauben. Ich glaube, inzwischen habe ich es sogar schon länger als Subnautica gespielt, weil immer noch mehr zu entdecken ist.
Auch das Sounddesign ist klasse: Alle Lebewesen im Garten machen charakteristische Geräusche, so dass ich bereits über eine gefährliche Situation alarmiert werde, bevor ich z.B. die Spinne auf mich zukommen sehe.
Mein Kommentar während des Trailers zu Spielbeginn: "Wow, was für eine Grafik! Ich kann jeden Grashalm einzeln seh'n."

In unserer MP-Partie habe wir übrigens bei den Kampagnen-Optionen zu Beginn eingestellt, das beim Respawn nach dem Spielertod der Rucksack mit den eigenen gesammelten Items und Waffen beim Spieler bleibt, das Waffen und Rüstungen keinen Verschleiß haben, so dass das Rohstoff-Sammeln für Reparaturen nicht nervt, und das Gebäude gebaut werden können ohne auf Statik achten zu müssen.

Moe90 17 Shapeshifter - - 6457 - 15. November 2022 - 12:47 #

Vielen Dank für diesen Einblick und das Interview

Henmann 17 Shapeshifter - P - 7283 - 15. November 2022 - 13:10 #

Hatte das Spiel gar nicht auf dem Schirm, fand das Interview aber interessant. Vielen Dank

TheRaffer 22 Motivator - - 35907 - 15. November 2022 - 18:24 #

Vor einiger Zeit an einem freien Wochenende mal ausprobiert: Spielte sich ganz fluffig und ich machte eine Menge Spaß. Leider setzte der Multiplayer zwingend einen Account voraus, da haben wir dann wieder kehr gemacht.

Wenn diese Designsünde weg kommt und man normal im Koop spielen kann, bin ich sofort wieder im Garten unterwegs. :)

rgru0109 14 Komm-Experte - P - 1845 - 16. November 2022 - 12:31 #

Hört sich gut an, werde sicher dem sp Mal im gamepass ausprobieren. Vielleicht später im Coop

Maledicus 09 Triple-Talent - 279 - 16. November 2022 - 13:59 #

Das einzige Survivalspiel das bei mir bisher gezündet hat, einmal wegen der Zugänglichkeit, und der Perspektivwechsel hat mich umgehauen, wie Arbeiterameisen einen neugierig begutachten, wie Blattläuse vor Schreck hochspringen und den nächsten Grashalm zum hochklettern suchen, die technischen Geräte die aus der Perspektive riesig sind wie auch Limo-Dosen etc. da is soviel Liebe im Detail.

Ok und dann kam ich mir noch wie in einem Godzilla-Horror-Film vor als plötzlich die große Wolfsspinne schon aus der Entfernung zu hören und als Schatten zu sehen war .. man bin ich gerannt, ich wusste nicht mehr wo oben noch unten ist.

Mein erster Kampf gegen einen Marienkäfer war allerdings fatal, die Viecher sind im kleinen Level echte Tanks .. blöd gelaufen :D

Es gibt so Spiele wo man sagen kann - rundum gelungen, vielleicht irgendwann ein Klassiker, ich kann mir so eine Bezeichnug für Grounded vorstellen, das Spiel bekommt nicht ohne Grund soviel Zuspruch.

Gruß.

Maverick 33 AAA-Veteran - - 932482 - 16. November 2022 - 15:10 #

Schönes Interview zu Grounded. ;) Vielleicht schaue ich irgendwann mal via GamePass auf der Series X rein, aber derzeit stehen andere Titel im Fokus.