Gibt es Latenzen bei USB-Hubs?

Foren-Suche
4 Antworten [Letzter Beitrag]
Dieser User unterstützt GG seit acht Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 100 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderDieser User hat uns bei der GDC-Doku 2019 mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Umzugshelfer: Dieser User hat uns beim Umzug 2020 mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt.
Admiral Anger (26 Spiele-Kenner, 70467 EXP)
zu viel Arbeit
User ist online Online
Beigetreten: 26.8.2010
Inhalte: 954

Hallo Leute,
da meine USB-Ports am Notebook langsam zur Neige gehen hatte ich überlegt, mir ein Hub zu besorgen. Neben Drucker, Gamepad & Co. wollte ich ebenfalls ein externes Mischpult, ein USB-Midi-Keyboard sowie einen Controller für Ableton anschließen.

Jetzt frage ich mich allerdings, ob es dadurch zu Verzögerungen bei der Eingabe beziehungsweise Latenzen beim Sound kommt. Sämtliche Geräte unterstützen soweit ich weiß USB 2.0, ich würde sie aber über ein 3.0er Hub und einen 3.0er Anschluss mit dem Notebook verbinden.

Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen?

Beste Grüße,

A.A.

____________________________________

Light travels faster than sound. That's why some people appear bright until they speak.

Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 1000 GGG gespendet.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht
Dennis Ziesecke (Freier Redakteur, 30740 EXP)
VR-Legion.de - We don't play flat (und wenn dann eher selten)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Tagen 16 Stunden Offline
Beigetreten: 15.5.2009
Inhalte: 395

Mit sind keine spürbaren Latenzen bekannt. Aber: Vermeide es, USB 2.0-Geräte an USB 3.0 anzuschließen. Gibt immer mal wieder Probleme. Und: USB-3.0-Hubs sind noch alles andere als ausgereift. Lieber einen billigen 2er-Hub nehmen.

____________________________________

Bundes-Trojaner. Killerspiele. Stoppschilder. Streetview. JMStV. Deutschland. Wir können alles. Außer Internet.

Dieser User unterstützt GG seit acht Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 100 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderDieser User hat uns bei der GDC-Doku 2019 mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Umzugshelfer: Dieser User hat uns beim Umzug 2020 mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt.
Admiral Anger (26 Spiele-Kenner, 70467 EXP)
zu viel Arbeit
User ist online Online
Beigetreten: 26.8.2010
Inhalte: 954

Alles klar, danke für die Antwort. Ich dachte es wäre zukunftssicherer, wenn ich gleich ein 3.0er Hub kaufe, allerdings hab ich mich noch nicht über die Preise informiert. Bisher haben sämtliche Geräte übrigens problemlos am 3.0-Port funktioniert.

Da ich ja immer noch mehr oder weniger mit dem Raspberry Pi liebäugele, wäre es wahrscheinlich besser, wenn ich gleich ein Hub mit eigener Stromversorgung nehme, oder?

____________________________________

Light travels faster than sound. That's why some people appear bright until they speak.

Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 1000 GGG gespendet.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht
Dennis Ziesecke (Freier Redakteur, 30740 EXP)
VR-Legion.de - We don't play flat (und wenn dann eher selten)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 2 Tagen 16 Stunden Offline
Beigetreten: 15.5.2009
Inhalte: 395

Ist generell sinnvoll. Zumindest 4er Hubs mit eigener Stromversorgung funktionieren oft auch ohne den extra Stromstecker - wenn man sie mal unterwegs nutzen will. Und für den Pi ist ein aktiver Hub schon sinnvoll.

____________________________________

Bundes-Trojaner. Killerspiele. Stoppschilder. Streetview. JMStV. Deutschland. Wir können alles. Außer Internet.

Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung
Fisch (15 Kenner, 2762 EXP)
User ist offline. Zuletzt gesehen vor 4 Jahren 30 Wochen Offline
Beigetreten: 27.1.2012

Die Frage nach aktivem oder passivem Hub, also mit oder ohne eigene Stromversorgung, ist eine Frage der angeschlossenen Geräte und ihrem Strombedarf.

Ein USB 2-Anschluß darf nach Spezifikation maximal mit 500 mA belastet werden. Schließe ich einen Hub an, so braucht der auch etwas Energie, also bleibt für die dort angeschlossenen Geräte entsprechend weniger. Haben diese eine eigene Stromversorgung, so fallen sie aus der Rechnung praktisch raus. Ein aktiver Hub kann auch passiv betrieben werden - bei Hubs mit mehr als vier Ausgängen ist es dann aber wahrscheinlich, daß nur einige funktionieren.

Gerade bei Notebooks würde ich den Anschluß nicht überlasten, denn ein überlasteter Port kann zu einem Hardwareschaden führen, der wirtschaftlich nicht behoben werden kann. Es gab (gibt?) Hersteller, die eine Überlastungssicherung auf dem Board angebracht haben - in Form von SMD-Sicherungen, die praktisch nicht wechselbar sind und somit einen zweifelhaften Schutz bieten: brennt die Sicherung durch, ist der Port dauerhaft abgeschaltet.

Gewisse Zusatzlatenzen dürften zwar auftreten, aber aller Wahrscheinlichkeit sind sie so klein, daß sie selbst im zeitkritischen Musikbereich irrelevant sind - rein theoretisch wirken sich schließlich sogar die Kabellängen aus.

Bei USB 3 wurde das Stromlimit auf 900 mA angehoben. Und - beim Notebook aber eher ungewöhnlich - sind die Hochstromports, die das Laden von Geräten mit höheren Strömen erlauben, das aber über Widerstände zwischen den Leitungen "aushandeln" müssen.