User Interface Marke Eigenbau

WoW: Interface selbstgemacht Guide

Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Recount ist eines der umfangreichsten "Schadensmeter", auch wenn es sich kaum konfigurieren lässt.

4. Weitere nützliche Addons


Unser bis hierhin zusammen gestelltes UI besteht aus den wichtigsten Addons. Neben diesen existiert aber noch eine unüberschaubare Zahl an weiteren Addons, teils nützlich, teils nutzlos. Wir wollen euch fünf weitere gute Addons vorstellen, die zwar nicht zwingend notwendig sind, das Spielgefühl bei World of WarCraft aber dennoch steigern können.

4.1 Recount

 
Recount oder ähnliche Addons dieser Art sind mittlerweile sehr wichtig geworden. Recount ist ein Statikstikprogramm, dass den von euch bei Gegnern angerichteten Schaden misst. Dabei nimmt das Addon den Gesamtschaden, den Schaden pro Sekunde und viele weitere Daten auf. Auch für Heilerklassen ist das Programm interessant, da es die Gesamt-Heilung, die Heilung pro Sekunde und anderes anzeigt. Mittlerweile gehört es fast zum Standard, dass man weiß, wie viel Schaden pro Sekunde oder Heilung pro Sekunde man macht -- ohne diese Informationen kommt man teilweise nicht mehr in Gruppen für Instanzen hinein. Das macht Recount eigentlich doch zu einem weiteren Pflicht-Addon. Allerdings verbraucht Recount sehr viel RAM, da es viele Daten speichert und man sich diese auch in grafischen Tabellen anzeigen lassen kann.

Alternative: Skada Damage Meter -- Weniger Statistiken, weniger RAM-Verbrauch -- und ausreichend.

4.2 ArkInventory

In den vielen Inventartaschen kann man schnell Gegenstände verbummeln. Dafür gibt es das Addon ArkInventory, dass euch alle Taschen in einen Fenster anzeigt und sogar eure Gegenstände nach verschiedenen Kategorien ordnet. Wer also viele Verzauber-Materialien bei sich trägt, findet diese in einer ordentlichen Liste angeordnet. Für Spieler, die immer viel mit sich herumschleppen, ein sehr nützliches Addon.

Alternative:
Bagnon -- Zeigt alle Taschen in einem Fenster an. Zudem hat eure Tasche eine Suchleiste, über die ihr nach Gegenständen in eurer Tasche oder in eurem Bankfach suchen könnt.

4.3 Cartographer

Wem die Standard-Karte von WoW zu groß ist, zu umständlich oder allgemein zu schlicht, sollte Cartographer installieren. Dieses Addon verkleinert zum einem die Karte, sodass sie nicht den Bildschirm vollständig füllt, zum einen versieht sie die Karte mit Statistiken, die optional anwählbar sind. So könnt Ihr euch anzeigen lassen, wo gerade eure Gruppen- oder Gildenmitglieder sind, und welchen Beruf diese haben. Außerdem hat Cartographer eine sehr genaue Koordinatenanzeige integriert. Damit kann man leichter Orte finden, wenn man nur die Koordinaten einer Quest weiß (aus typischen Online-Datenbanken). Nebenbei ist auf der Karte schon alles aufgedeckt -- die Standardkarte verhüllt noch nicht bereiste Gebiete.

Alternative: MetaMap -- Weniger Sonderfunktionen, aber ebenfalls mit Koordinatenanzeige.

Mit den Addon Cartographer bekommen wir eine verbesserte, aufgedeckte Karte mit Koordinatenanzeige.

Aladan 24 Trolljäger - F - 55191 - 24. Januar 2010 - 20:51 #

Ich spiel zwar atm kein WoW aber SpartanUI sollte noch erwähnt werden, damit spart man eine Menge Platz auf dem Bildschirm.

Astaldo 13 Koop-Gamer - P - 1573 - 24. Januar 2010 - 23:14 #

Also ich spiel auch schon ne Weile selbst kein WoW mehr, aber unter "aufgeräumtes Interface" versteh' ich was anders :P. So ist z.B. Raiden ohne "Grid" wie... wie WoW ohne Horde!

Blumi2010 10 Kommunikator - 434 - 24. Januar 2010 - 21:41 #

Um den Kommentar richtig zu beginnen: Ich spiele auch kein WOW mehr, fand das Standard Interface eigentlich immer recht gut, da wurde ja durch Patches viel nachgeliefert.
Finde aber so ein übersichtliches "how to do" für Leute die sich da noch nicht rangetraut haben gut.

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 24. Januar 2010 - 22:42 #

Ist sicherlich gut für WoW Spieler...

Magan 08 Versteher - 212 - 24. Januar 2010 - 23:34 #

Ansich ja nicht schlecht so ein Guide, nur frage ich mich, wie alt dieser ist. Zum einen war Cartographer auch in meinen Augen das wohl beste Addon für die Map, aber leider wird es nicht mehr aktualisiert und hat seit Patch 3.3 einige Fehler, daher musste ich mich, wie etliche andere auch davon trennen. Die wohl beste Alternative dafür ist allerdings nicht Metamap wie hier vorgeschlagen, sondern Mapster (zusammen mit Handynotes und wenn man möchte Cromulent - wobei ich letzteres eher weggelassen habe).

Aber gut, das kann ja durchaus mal passieren, bei dem ein oder anderen scheint Cartographer ja durchaus auch noch einigermaßen gut zu funktionieren. Der eigentliche Grund für meine Frage wie alt dieser Guide ist, liegt aber in diesem Absatz:

"Jeder, der mindestens einmal WoW gespielt hat, kennt das Problem: Der anvisierte Gegner hat zwar einen Lebensbalken, aber der verrät nur als grüner Balken ungefähr die restlichen Lebenspunkte. Abhilfe schafft da MobInfo 2."

Leider weiß ich nun nicht mehr genau wie lange das schon nicht mehr der Fall ist, aber nach 2 Minuten suchen konnte ich immerhin rausfinden, dass Blizzard diese Funktion auf jedenfall schon seit Oktober 2008 ins Spiel integriert hat und nun standardmäßig die genauen HP-Werte angezeigt werden, wodurch MobInfo 2 dafür seit langem nicht mehr benötigt wird.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33504 - 25. Januar 2010 - 11:38 #

Stimmt, als MobInfo 2 dafür noch benötigt wurde, musste das Addon die Anzahl der Lebenspunkte auch noch selbst ausrechnen aus dem absoluten und prozentualen Schaden, den jemand erlitten hat. Das war vor allem bei unbekannten Raid-Gegnern interessant zu sehen, wie sich die Lebenspunkte dann langsam auf einen Wert einpendeln ;)

zeiteisen 11 Forenversteher - 705 - 24. Januar 2010 - 23:50 #

Ich dachte das ist ein Tutorial wie man eigene Addons programmiert.

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1450 - 25. Januar 2010 - 10:44 #

Kleine Anmerkung in deinem ersten Absatz:

"Hier helfen einem die so genannten Addons für World of Warcraft, die aber nicht zu verwechseln sind, die aber eher "Plugins" im Sinne von zum Beispiel Firefox sind"

^da fehlt doch was, oder?

Jörg Langer Chefredakteur - - 426320 - 25. Januar 2010 - 14:29 #

Im Gegenteil, da war was zuviel: "die aber nicht zu verwechseln sind,"

mello 10 Kommunikator - 382 - 25. Januar 2010 - 13:07 #

Also ich spiele noch WoW und auf mich wirkt der Artikel schlecht recherchiert. Es fehlen bei einigen Addons wichtige Alternativen (zB für Bartender Dominos oder als Unitframes "Stuf" ... Grid wurde bereits genannt), ebenso sind Addons wie Mobinfo 2 mittlerweile sinnlos. Hier genannt werden wirklich nur die bekanntesten Addons jeder Kategorie, die aber dadurch nicht automatisch die besten sind, geschweige denn den Ram schonen.
Es ist nicht so, dass ich mir jetzt gewünscht habe hier noch neue Addons zu entdecken. Mir ist schon klar, dass sich dieses Howto an Einsteiger richtet. Aber eben deswegen hätte ich hier gerne mehr der erwähnten Addons gelesen. So wirkt der Artikel auf mich, als würde auch der Autor sagen "Ich spiel zwar kein WoW mehr, aber ...." ;-)

harrypuuter 12 Trollwächter - 1115 - 9. November 2010 - 0:27 #

Also für mich als WoW-Spieler muss ich sagen, dass sie Addons, die hier aufgelistet sind zwar ein guter Anfang sind, allerdings sollte sich jeder selber nach geeigneten Addons auf geeigneten Websites umschauen. Es gibt wirklich keine Funktion in WoW, für die es nicht mindestens 3 verschiedene Addons gibt.