Die nächste Diebes-Generation

Thief Preview

Heinrich Lenhardt 4. April 2013 - 15:00 — vor 5 Jahren aktualisiert
Unter Zeitdruck muss Garrett einen Aussichtspunkt erreichen. Nur von dort erfährt er, wo sein nächstes Einsatzziel liegt.
Anzeige
 
Der neue Garrett ist ganz der alte
Eine Mischung aus vertrauten Elementen und neuen Zutaten wird auch für den Schauplatz angerührt, den ihr stets bei Nacht erlebt. In der namenlosen Stadt intrigieren zwei Fraktionen gegeneinander, zugleich sorgen soziale Missstände für Spannungen: Einer kleinen Oberschicht geht es gut, während die armen Massen darben. Der Hauptbedrohung der Handlung kommt Garrett eher zufällig auf die Schliche. Wie in den Vorgängern ist unser Held kein idealistischer Strahlemann, sondern ein zynischer Einzelgänger, dem es vorrangig um die persönliche Bereicherung geht. Durch seine stark ausgeprägte Neugier wird er dennoch in die Geschehnisse der Hauptstory verwickelt. Zwischen den Missionen sollt ihr in der Lage sein, die Stadt zu erforschen und auf diese Weise Nebenquests entdecken. Beim zwielichtigen Händler seines Vertrauens kauft Garrett Spezialpfeile und andere Hilfsmittel ein, um für den nächsten Einsatz optimal gerüstet zu sein.

Gespitzte OhrenWie sich die Mischung aus Traditionselementen und Neuerungen spielt, demonstrierten uns die Entwickler anhand einer Story-Mission, die sie uns live vorspielten. Garrett interessiert sich für die persönlichen Besitztürmer von Eastwick, einem Mitglied des reichen Klüngels, der die Stadt beherrscht. Das Gespräch zweier Wächter belauschend erfährt der Meisterdieb, dass sein Ziel auf den Weg in ein Etablissement namens House of Blossoms ist, also Haus der Blüten. Ein Klosterschüler, wer dabei an ein Gewächshaus denkt! Daraus resultiert der nächste Missionsschritt: Um das richtige Gebäude, natürlich ein Edelbordell, zu identifizieren, muss Garrett einen bestimmten Aussichtspunkt in der Stadt erreichen, noch bevor der letzte Glockenschlag um Mitternacht verklungen ist – denn dann wird das Rotlicht ausgeknipst, an dessen Schein das Haus zu erkennen ist. Eine gute Gelegenheit, um Garretts erhöhte Agilität zu demonstrieren: Geschwind sprintet, springt und klettert der sonst so vorsichtige Dieb durch die Gassen.
 
Ablenken, Abdunkeln, Ausknocken
Die weiteren Schritte der Mission sind eher von serientypischer Diskretion geprägt. Garrett erforscht die Gassen rund um das Freudenhaus, seilt sich von einem Dach ab und belauscht die patrouillierenden Aufpasser. Von dieser Position aus ließe sich auch ein Takedown ausführen, also ein beherzter Sprungangriff. Doch angesichts der numerischen Überlegenheit setzt er lieber auf Ablenkung: Garrett wirft eine herumliegende Flasche und lockt auf diese Weise einen Wächter in die Richtung des Aufprallgeräuschs. Auch manche Pfeiltypen erregen durch ihre Geräuschentwicklung Aufmerksamkeit. Etwas später schleicht sich der Meisterdieb unentdeckt von hinten an einen einzelnen Gegner heran, den er mal eben mit einem Keulenhieb in den Schlaf schickt.

Schließlich entdeckt Garrett einen Hintereingang und betrachtet aus einer sicheren und düsteren Ecke das Treiben in dem Etablissement. Leicht geschürfte Damen, trunkene Freier und lustige Musikanten bevölkern die detailreiche Szenerie. Beim Weiterschleichen sollte man nicht vergessen, ein paar Wertsachen mitgehen zu lassen; nervenstarke Naturen versuchen sich gar als Taschendiebe und erleichtern nichts Böses ahnende NPCs um Schmuckstücke. Im Büro von Gastgeber Xiao Xiao finden wir weitere Schätze, den Schalter für eine Geheimtür und einen Hinweis bezüglich des Raums, in dem Eastwick zu finden ist. Garrett stibitzt schließlich Eastwicks Medaillon, dessen Drehscheiben mit geheimnisvollen Glyphen übersät sind.

Nach Eingabe einer bestimmten Kombination wird Eastwicks Medaillon aktiv: Garretts Neugier ist geweckt.

Kommentare nicht sichtbar (78)