Story ihr erleben wollt

Star Wars The Old Republic Preview

Material für mehrere hundert Bücher, soviel Story steckt laut Bioware in The Old Republic. Und ganz nebenbei will es auch das erste MMO sein, in dem alle Dialoge tatsächlich gesprochen werden. GamersGlobal hat sich für euch in eine weit, weit entfernte Galaxis begeben und eine aktuelle Version angespielt.
Christoph Licht 22. September 2010 - 23:43 — vor 9 Jahren aktualisiert
PC
Star Wars - The Old Republic ab 79,90 € bei Amazon.de kaufen.
von Carsten Friedrich

"Unsere Autoren sind Maschinen", lässt uns der Bioware-Mitarbeiter wissen. "Die Story von Star Wars - The Old Republic ist umfangreicher als die aller unserer bisherigen Spiele zusammengenommen." Die Entwickler haben mit dem Star-Wars-MMO Großes vor, schließlich soll es das erste seiner Art sein, dass das Hauptaugenmerk auf das Erzählen einer spannenden Geschichte legt. Und dabei erschließt Bioware MMO-Neuland: Jeder noch so kleine Dialog in The Old Republic soll vertont sein. Das hat es in diesem Umfang bisher noch nicht gegeben, dominieren im Genre doch Textboxen, die eh kaum jemand liest, weil die Zielkoordinaten der Quest auf der Karte verzeichnet werden...

Jeder Spieler bekommt im Storyverlauf sein eigenes Raumschiff. Hier sehen wir eine Exemplar, wie es die Sith fliegen.

Raumschiffe auf Schienen

Nachdem Bioware Ende Juli 2010 bestätigt hatte, dass es in The Old Republic Gefechte im All geben wird, spekulierten Fans fleißig über deren Umsetzung. Einige hofften darauf, dass sich die Raumschlachten an den Klassiker X-Wing vs. TIE Fighter anlehnen würden. Vor kurzem ließen die Entwickler die Katze aus dem Sack: Die Weltraumgefechte werden sich nicht an Simulationen wie Freelancer orientieren, sondern an Tunnel-Shootern, wie man sie bereits von Arcade-Automaten kennt. Im Klartext bedeutet das: Die Flugbahn eures Raumschiffes ist vorbestimmt, ihr dürft einzig eure Position im "Tunnel" bestimmen und eingeschränkt Lasergeschossen ausweichen oder feindliche Jäger aufs Korn nehmen. Wie das in Bewegung aussieht, zeigt der untenstehende Trailer. Der Präsentator betont während unseres Termins jedoch, dass die Raumschlachten optional seien. Wer keine Lust darauf habe, der könne sie links liegen lassen, ohne das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen. Wer sich hingegen ins Gefecht stürzt, darf sich über Belohnungen wie technische Verbesserungen für das eigene Raumschiff freuen.
 
Dieser kürzlich erschienene Trailer zeigt zum ersten Mal, wie die Weltraumschlachten im fertigen Spiel aussehen sollen.

Dialoge in der Gruppe

Anhand kurzen Quest führte uns Bioware vor, wie das Gruppenspiel in The Old Republic funktioniert. Auch das Star-Wars-MMORPG vertraut auf eine klassische Rollenverteilung, wie es sie bereits in anderen Online-Rollenspielen gibt. Der Frontkämpfer etwa, eine der Spezialklassen des republikanischen Soldaten, übernimmt die Rolle des Tanks. Der Jedi-Magier hingegen ist in bester Support-Tradition vor allem dafür verantwortlich, die Gruppe zu heilen.
 
In der von uns erlebten Quest befindet sich unsere Gruppe auf einem republikanischen Kreuzer. Bevor es in den Kampf geht, dürfen wir uns zuerst ein Bild davon machen, wie die Entwickler das Dialog-System im Gruppenspiel umgesetzt haben. Es funktioniert folgendermaßen: Um das Gespräch zu starten, muss jedes Gruppenmitglied den entsprechenden NPC, in unserem Fall ein republikanischer Kommandant, ansprechen. Das symbolisiert das Spiel mit einer Sprechblase mit grünem Häkchen über den Köpfen der Spieler. Erst wenn alle eure Kameraden ihn auf diese Weise "angesprochen" haben, beginnt der eigentliche Dialog -- das verhindert unliebsame "Kanons" und Echoeffekte, oder dass der eine Spieler schon weitergelaufen ist, während die anderen noch andächtig an Ort und Stelle stehen. Von unserem Gesprächspartner erfahren wir, dass die Sith unseren Kreuzer angreifen wollen. Unsere Aufgabe ist klar: Wir müssen das verhindern -- koste es, was es wolle! Ähnlich wie in Mass Effect darf nun jeder Gesprächsbeteiligte eine gute, böse oder neutrale Antwort auswählen. Die Mehrheit entscheidet, was der NPC am Ende tatsächlich zu hören bekommt, was wiederum bedingte Auswirkungen auf den weiteren Verlauf des Gesprächs hat. Eine pragmatische Lösung, an die wir uns aber erst noch gewöhnen müssen...

Auch als Mitglied einer Spielergruppe erlebt ihr vertonte Gespräche; die Mehrheit entscheidet über die Antworten.
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 49 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.