Weltoffener Shooter

Prey 2 Preview

Held Samuels war an Bord eines Flugzeugs, das schon während der Story des Vorgängers von Aliens entführt wurde.
 
Das wird Konsequenzen haben
 
Die Hetzjagd hat ein anscheinend vom Missionsdesign vordiktiertes Ende; nachdem wir ihr lange genug gefolgt sind, gehen den Teleporter-Batterien unserer Beute der Saft aus. Kaum ist Dra’Gar mit einem Energiefeld gefesselt, macht er ein interessantes Angebot: Lässt man ihn laufen, gibt es dafür mehr Credits als vom Auftraggeber (solche Entscheidungen sollen sich auf euren Ruf in der Spielwelt auswirken). Verhören ist eine weitere Option, um vielleicht ein paar Informationen zu ergattern – bei allzu intensiver Zusprache kann der Gefangene dabei aber zu Schaden kommen. Schließen wir lieber die Mission ab, wie bestellt: Dra’Gar wird weggebeamt und unserem Konto die Belohnung gutgeschrieben. Auch das hat eine Konsequenz: Die Verwandtschaft des Inhaftierten droht mit Rache und als kleiner Teaser zum Demo-Ende stapft auch schon ein Riesenmutant auf Samuels zu.
 
Neue Tricks für alte id-Engine
 
Endlich ist das Opfer im Energiefeld gefesselt und wir freuen uns auf die Belohnung für diese Mission.
Prey 2 ist seit 2009 in der Entwicklung; als Technologie-Basis dient die id-Engine 4 (also eine Generation älter als die neue Rage-Engine). Dabei wurde kräftig modifiziert, wie Matt Bisenius erklärt: "Die Engine ist klasse für lineare Korridor-Shooter, aber wir mussten die Spielwelt öffnen und diese Wände niederreißen, da wurde eine Menge Arbeit reingesteckt. Alle möglichen Techniken wie ‚Virtualized Textures‘, verschiedene Arten von Texturen-Streaming oder ‘Pixel-based Inclusion‘ helfen uns dabei, Speicherplatz zu sparen und größere Sichtweiten zu erzielen." Und weiter verrät er: "Die Zahl der Charaktere in einer offenen Welt ist auch ein Knackpunkt, da man nie genau weiß, wie viele Spielfiguren an welchen Stellen auftauchen; deren Anzahl mussten wir also erhöhen."
 
Ein Wiedersehen mit Tommy
 
Neuer Held, neuer Schauplatz, offene Welt, Verzicht auf Multiplayer. Da drängt sich für uns die Frage auf, warum Prey 2 nicht gleich einen neuen Namen à la „Super Alien Bounty Hunter“ erhielt, wenn es relativ wenig mit dem Vorgänger gemeinsam hat. Matt Bisenius relativiert: „Das Grundthema ‚Entführung durch Außerirdische‘ und das Alien-Volk der Keeper sind immer noch da. Andere Aspekte konnten wir nicht übernehmen; das Raumschiff ,Sphere‘ wurde schließlich in Prey zerstört. Für uns öffneten sich so neue Türen, um aufregenden Content zu kreieren“. Apropos Tür: Durch ein offenes Portal schritt am Ende des Vorgängers dessen Protagonist Tommy in unbekannte Welten. Erfahren wir denn, was aus dem Cherokee-Indianer geworden ist? „Tommy spielt eine Rolle in Prey 2, du wirst ihn sehen und mit ihm in Kontakt kommen -- aber das ist alles eng mit der Story verwoben, über die wir noch nicht viel verraten können“ schmunzelt Bisenius zum Abschluss.
 
Autor: Heinrich Lenhardt
 
Vorläufiges Pro & Contra Shooter mit offener Welt und nicht-linearen Aufgaben
Viel frischer spielerischer Wind für eine Fortsetzung
Raffinierte Gadgets zusätzlich zur Waffensammlung
In Nebenmissionen Geld sammeln & Ausrüstung tunen
Umgebung nutzen: springen, klettern, Deckung suchen
Einige Entscheidungen wirken sich auf Reputation aus
Entwickler konzentrieren sich auf Story-Kampagne…
…aber dadurch keinerlei Stoff für Multiplayer-Fans
Prey-Elemente wie Portale und Schwerkraft-Tricks fehlen
Keine Fahrzeugsteuerung
Aktueller Zustand: Pre-Alpha-Version 12.4.2011
Wir wünschen uns:  ... dass die Entwickler genug Zeit haben werden, um die Spielbalance vernünftig hinzukriegen. Denn bleibt es bei der Vielzahl an Waffen und Gadgets, werden sich bei Prey 2 betörend viele taktische Kampfoptionen auftun. Die nächste Story-Mission fällt euch zu schwer? Dann nehmt ein paar Nebenaufträge an, um die Ausrüstung und somit eure Erfolgschancen zu verbessern – oder versucht eine andere Taktik. Gespannt sind wir auch, wie weitreichend sich die Reputation unseres Helden auf Handlung und Missionsauswahl auswirken wird.

Jörg Langer 1. Mai 2011 - 20:48 — vor 8 Jahren aktualisiert
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 40 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.