Alpha-Version angetestet:

Mafia 2 Preview

Nachdem uns gerade erst Der Pate 2 im Test enttäuscht hat, haben wir uns den älteren und größeren Namen im Feld der GTA-Verfolger angesehen: Mafia war 2002 ein unvorhergesehener Riesenerfolg, Teil 2 will in jedem einzelnen Bereich noch besser werden. Wir haben uns eine gut spielbare Version angesehen.
Armin Luley 15. Mai 2009 - 2:00 — vor 10 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Mafia 2 ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Mafia 2 ab 23,89 € bei Amazon.de kaufen.
Nach sieben Jahren steht mal wieder Besuch der Familie ins Haus. Wir fahren aber nicht zur Oma mit ihrem "Ach Gott, bist du groß geworden". Auch nicht zur Tante, die uns nachmittags um 5 mit zwinkernden Augen ihren üblen Kräuterschnaps kredenzen will. Sondern zu einer ganz besonderen Sippschaft, ins Hauptquartier von 2k Czech. Schließlich wurde uns vor rund sieben Jahren schon mal ein "Angebot, das wir nicht ablehnen konnten" unterbreitet, nämlich ein Spiel mit bahnbrechendem Erfolg: Mafia ist bis heute das einzige Spiel, das wirklich in Konkurrenz zu Rockstars Platzhirsch GTA treten konnte. Als Tommy haben wir uns vom einfachen Taxifahrer zum respektierten Mitglied der Familie hochgearbeitet. Unvergessen bleiben die Abenteuer mit dem alten Haudegen Paulie: Gemeinsam haben wir Schnapps-Transporter überfallen, uns wilde Schießereien mit anderen Familien geliefert, sind mit 30er-Jahre-Oldtimern durch Lost Heaven "geheizt". Das waren noch Zeiten! Und die sollen nun bald mit Mafia 2 wiederkehren.

Eine schrecklich nette Familie: Der Clan um Don Luca lässt Protagonist Vito zwar zunächst nur die Drecksarbeit erledigen, befördert ihn aber bald und lässt Vito in die morbid-glamouröse Welt der Mafia abtauchen.

Eine Medaille hat immer zwei Seiten

Weitsicht und extremer Detailreichtum prägen die fiktive Stadt Empire City.
Wer Mafia durchgespielt hat, weiß um das unrühmliche Ende von Tommy Angelo. Happy Ends sehen anders aus! In Mafia 2 setzt also eine komplett neue Geschichte an, angesiedelt etwa im Zeitraum der 40er und 50er-Jahre, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Hunderttausende US-Soldaten kommen nach Hause, nichts ist mehr so, wie es war. Nicht wenige Veteranen haben den Krieg mehr oder weniger unbeschadet überstanden, nur um daheim festzustellen: Die Frau ist weg, der Job futsch, die eigenen Zukunftschancen tendieren gegen Null. So ergeht es auch dem neuen Hauptcharakter, Vito Scaletta. Er kommt mit der Bahn in der fiktiven Millionenmetropole Empire City an, die mit ihren Wolkenkratzern und spürbaren wirtschaftlichen Macht stark an New York erinnert. „Vito ist ganz unten, doch er will von der Bronx in die Wolkenkratzer aufsteigen“, erklärt Petr Mikša. Der Produzent von 2k Czech hat das Gamepad in der Hand und führt uns durch Empire City.

Es dauert nicht lange, da taucht auch schon ein Freund Vitos auf. „Joe will seinem Freund zunächst nur helfen“, erklärt Petr Mikša weiter. „Doch er bringt ihn zur Mafia. Zu edlen Nadelstreifenanzügen, luxuriösen Villen und atemberaubend schönen Frauen. Dazu würde wohl kein Mann Nein sagen...“, zwinkert uns Petr zu. Der Weg dorthin scheint leicht, im Spiel sagt Joe immer wieder: „Mach es wie ich, mach Karriere in der Cosa Nostra“. Vito willigt ein. In der Normandie hat er gelernt, dass man nur durch skrupelloses Töten überlebt. Er will kein Mörder sein, und doch hat er keine Wahl – er tötet fortan für die wohl gefährlichste Familie der Welt.

Mafia 2 könnte die Wucht eines „spielbareren Films“ erreichen, der stark von seinen Charakteren lebt.

Einstieg am Ende der Nahrungskette

Wie es sich für Computerspiele im Allgemeinen und das Gangster-Genre im Besonderen geziemt, fangt ihr in Mafia 2 ganz unten in der Nahrungskette an, als williger Handlanger für Don De Luca. Produzent Mikša lädt den Vorführlevel und steuert einen schicken Straßenkreuzer durch die Straßen von Empire City. Spätestens jetzt wird klar, warum sich die Tschechen so viel Zeit für die Entwicklung genommen haben: Die Jungs sind genau so detailbesessen wie Rockstar Games. Unzählige unterschiedlich gekleidete Passanten bevölkern die Gehwege, Cafés in den bürgerlichen Vierteln sind gut besucht. Eine Kellnerin verschüttet Kaffee und wird dafür vom Gast angemault. Pärchen spazieren verliebt durch den Park, vorbei an einem See, dessen Oberfläche das Sonnenlicht korrekt bricht. Auch wenn wir nie vergessen, dass es sich um einen Vorführlevel handelt, das alles wirkt sehr überzeugend. Wir haben keine Zweifel, dass diese Details auch im fertigen Spiel eine sehr dichte Atmosphäre erzeugen werden.

Insgesamt sind 20 Bezirke geplant, vom noblen Vorort über ländliche Areale bis zur Bronx, den Armenvierteln, in denen nur das Faustrecht existiert. Überall schlurfen unterbezahlte Polizisten herum, die gegen ein bisschen Bargeld gerne mal weg schauen. Auch für uns bei unserem ersten Auftrag ist das eine lohnende Investition, schließlich wird die Luft gleich mit Blei gefüllt! Joe parkt die Limousine vor einem Grand Hotel, in dem ein Mitglied einer Konkurrenzfamilie gerade eine Party schmeißt. Eingeladen sind unsere beiden Killer nicht, also müssen sie einen anderen Weg finden.

In diesem (nicht exakt hundertprozentig legalen) Waffenarsenal rüsten wir uns mit einem ausgewachsenen MG aus.

Kommentare nicht sichtbar (26)