Amerikas Aufgebot

Homefront Preview

Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Auf den Schlachtfeldern ist immer etwas los. Hier beobachten wir eine Staffel Hubschrauber beim Bodenbeschuss.

Action ohne Pause

Wir wollen uns in diesem Angetestet-Artikel vor allem mit dem Multiplayer-Part beschäftigen, und sind deshalb über London abgesprungen, die eiserne Ration im Gepäck. Um es schon mal vorweg zu nehmen: Nach unseren mehrstündigen Erfahrungen zu urteilen, spielt sich Homefront online ungeheuer schnell und kurzweilig.

Gerade spurten wir über einen Platz zur nächsten Deckung, als von rechts ein Journalistenkollege anstürmt. Im vollen Lauf erledigen wir ihn mit einem glücklichen Treffer, doch da zerfetzt uns auch schon die frontale Salve eines Maschinengewehrs. Hmm, die Stellung haben wir übersehen! Jetzt haben wir einen kurzen Augenblick, um durchzuatmen. Dann sind wir aber auch schon wieder im Respawn-Fenster und wählen erneut unsere Klasse aus. Wir entscheiden uns für den „Assault“, einem klassischen Frontkämpfer, bewaffnet mit Pistole und Sturmgewehr. Alternativ hätten wir uns zum Beispiel für den „Heavy“ oder den „Sniper“ entscheiden können. Bevor wir uns in die Schlacht stürzen, gewährt uns das Spiel einen kurzen Augenblick, während dem wir die nähere Umgebung um unseren Respawn-Punkt sehen. Klasse ist dabei, dass uns in diesen wenigen Momenten sowohl Freunde als auch Feinde angezeigt werden. So wissen wir sofort, wo es zu Front geht, und können direkt los stürmen.

Den Spieler immer in der Nähe der Action zu haben, ist ein erklärtes Ziel der Entwickler von Kaos Studios. Das funktioniert bereits in der von uns gespielten Prä-Alpha-Version blendend. Es ist kaum ein Moment vergangen, in dem wir nicht entweder auf Feinde geschossen haben, selbst Treffer einsteckten oder vor Explosionen davongelaufen sind. Apropos Treffer: Lebenspunkte wird es, wie mittlerweile üblich, nicht geben, stattdessen heilt ihr euch automatisch, wenn ihr euch vor feindlichem Feuer schützt. Genau wie in Halo Reach oder dem kommenden Duke Nukem Forever wird zudem auf ein aktives Deckungssystem verzichtet. Anstatt uns also die meiste Zeit hinter Barrikaden zu kauern und nur ab und zu darüber hinweg zu schießen (Gears of War 2 lässt grüßen), müssen wir uns taktisch klug positionieren und vor allem darauf achten, immer in Bewegung zu bleiben. Die beiden Maps, die wir spielen konnten, boten dabei stets genügend Deckungen, und waren so stark verwinkelt, dass spannende Häuserkämpfe entbrannt sind.
 
Spielwährung Battlepoints

Am Anfang jeder Schlacht starten alle Spieler mit einem geringen Grundbudget an "Battlepoints", das durch bestimmte Handlungen aufgestockt werden kann. Erledigt ihr zum Beispiel einen Gegner, werden euch 100 Punkte gutgeschrieben. Erzielt ihr zudem einen Headshot, wird euer Konto mit weiteren 30 Punkten gefüllt. Im Gegensatz zu vielen anderen Multiplayer-Spielen wie Counterstrike könnt ihr eure Punkte während des kompletten Matches jederzeit ausgeben, statt nur zu Beginn einer Partie. Das soll euch ermöglichen, schnell auf neue Bedrohungen zu reagieren. Rollt etwa ein Panzer an und reckt sein Bordgeschütz bedrohlich in eure Richtung, könnt ihr per Knopfdruck einen Raketenwerfer kaufen, mit dem ihr das blecherne Ungetüm flugs zerlegt. Natürlich nur, wenn ihr noch eine Reserve an Battlepoints habt...
 
Jede Klasse hat drei Dinge, die sie während der Schlacht kaufen kann. Munition kann jeder Soldatentyp jederzeit ordern. Das kostet euch 150 Battlepoints. Sollten euch also einmal eure Kugeln für eure zwei am Körper getragenen Schießprügel ausgehen, könnt ihr sie ganz einfach auffrischen. Außerdem gibt es zwei Granatentypen: einen klassischen Sprengsatz gegen Soldaten sowie eine Elektrogranate, die Fahrzeuge kurzzeitig außer Gefecht setzt. Die anderen beiden Slots könnt ihr zum Beispiel mit Luftdrohnen- oder Luftschlägen belegen. Die Drohnen dürft ihr zudem selbst steuern. Dabei solltet ihr aber stets darauf achten, euren Kämpfer an einer sicheren Stelle zu positionieren, da ihr euch während des Drohnenflugs nicht verteidigen könnt.
Dank Battlepoint-System werden wir auch mit gepanzerten Fahrzeugen fertig. Ein Knopfdruck genügt, und wir halten einen Raketenwerfer in Händen. Ein paar gut platzierte Schüsse knacken selbst schweres Gerät wie das hier gezeigte.
Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 6. Oktober 2010 - 17:26 #

Sehr schöne Preview Kevin! Homefront wird wohl mal ein Shooter der aus der grauen langeweiligen Masse heraussticht und ein abgefahrenes Setting mitbringt.

Faxenmacher 16 Übertalent - 4345 - 6. Oktober 2010 - 17:38 #

Irgendwie macht mich das Spiel an! Ich bin sehr gespannt auf den Titel, schöner Bericht :).

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108669 - 6. Oktober 2010 - 18:27 #

Danke, sehr schöner Artikel. Homefront bleibt auf jeden Fall auf meinem Radar :).

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7253 - 6. Oktober 2010 - 18:34 #

Vielen Dank für den Angetestet-Artikel, Kevin. Homefront habe ich auch mit Interesse verfolgt und bin sehr froh, dass dieses Gamepointsystem scheinbar relativ gut durchdacht daher kommt. Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den Titel, sodass ich zumindest anspielen werde.

Ulk 13 Koop-Gamer - 1648 - 6. Oktober 2010 - 19:00 #

Was im Kino als B-Movie mit zweckmäßiger Handlung verlacht werden würde, darf sich hier einer "gelungene Geschichte" rühmen. Etwas höher darf man die eigenen Ansprüche schon schrauben.

Togi 11 Forenversteher - 617 - 6. Oktober 2010 - 21:10 #

"tumbe Patriotismus-Kost können wir aktuell noch nicht ausschließen"

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12986 - 6. Oktober 2010 - 19:30 #

Wie es BioShock 2 vormacht ? Ihr meint aber nicht etwa Bad Company 2, oder ?
Ansonsten: Kudos! ;)

volcatius (unregistriert) 6. Oktober 2010 - 20:59 #

Gibts die NATO nicht mehr?

Die "Story" erinnert an den Heuler von 1984 "Die rote Flut", da waren es allerdings kubanische und nicaraguanische Fallschirmjäger...

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12986 - 6. Oktober 2010 - 21:45 #

Steht doch im Artikel, "Red Dawn" ist der Originaltitel - abgesehen davon gefiel mir der Heuler damals wie heute. ;)

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4834 - 6. Oktober 2010 - 21:30 #

Klingt ja erstmal gar nicht so uninteressant. Mal sehen was THQ daraus macht.

Vor allem bei der Zerstörbarkeit würde mich schon noch interessieren, was überhaupt zerstörbar ist? Wenn ein Wellblechzaun ein unüberwindbares Hindernis ist :D vllt liegts ja nur an der frühen Alpha!? Wäre schon blöd, wenn ein Panzer an Bäumen, Zäunen und Strom/Lichtmasten hängen bleibt.

Das Battlepoint-System könnte was werden. Wobei das mal eben kaufen eines Panzer/Jeeps schon komisch vorstelle. Ploppt mit einem mal ein Panzer mitten auf der Strasse auf? Können sich Teammitglieder automatisch da reinbeamen lassen? Auch wenn sie nicht im Einstiegsmenü sind, oder nur wenn sie im Einstiegsmenü sind? Gibts Squads, oder nur das Team?

Bis jetzt glaub ich noch nicht daran das Homefront bei mir das geniale Bad Company 1 (mein Multiplayerfavorit seit über 2 Jahren) vom Thron stossen kann/wird :)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3773 - 7. Oktober 2010 - 9:34 #

Naja, mal sehen wie lange es dauert, bis man Battlepoints mit Euros erwerben kann...

Sgt. Nukem 16 Übertalent - - 5655 - 12. Oktober 2010 - 13:59 #

Ist das mit dem Hängenbleiben nicht bei den ganzen Battlefields (+Klonen) auch so?!?!
Ist schon etwas peinlich, dauernd wird mit Physik geworben, aber bei so wirklich Gameplay-relevantem wird diese dann wiederum stiefmütterlich behandelt.
Die sollten sich mal so manchen Indie-Titel als Vorbild nehmen! ;)

Crizzo 19 Megatalent - P - 16101 - 6. Oktober 2010 - 22:19 #

Schönes Preview. :)
Aber noch ein paar Fragen:

15min pro Multiplayer-Partie klingt für mich irgendwie nach wenig. Bei 32 Spielern, großen Maps und Fahrzeugen hätte ich irgendwie mehr erwartet. Ist das denn von der Länge mit einem BC2 zu vergleichen?

Dedizierte Server auf der Konsole werden dann von Microsoft bereitgestellt oder von privat Leuten? Ich kenne das nur vom PC, ka wie das auf der Konsole abläuft.

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4834 - 7. Oktober 2010 - 1:36 #

Die Server werden vom Publisher bereitgestellt, nicht von MS. Was machen dann die PS3-Spieler, spielen nur SP? ^^

Bei den Konsolen wird es zu 99,9% über das Match-Makingsystem ablaufen, dass ebenfalls über dedizierte Server die Daten vermitteln wird.

Passa (unregistriert) 7. Oktober 2010 - 7:48 #

Erinnert mich etwas an Söldner. lange sparen, bis man endlich einen Merkava bezahlen kann, dann endlich los gefahren und zack schon erledigt. argh, was Habich mich geärgert, wenn man ewig gespart hat, und dann zu schnell platt gemacht wurde.

Das Spiel mal weiteer beobachten, wäre toll, wenn es mal ein etwas mit Söldner vergleichbares Multiplayer gäbe, wobei ich aber denke, das da nie wieder was in der Art kommt... :(

Florian Pfeffer 21 AAA-Gamer - 30092 - 7. Oktober 2010 - 10:09 #

Auf der E3, die gefühlt nur aus Shootern, Wrestling- und Tanzspielen bestand, stach dieses Game wirklich aus der Masse heraus. Ich freue mich schon sehr darauf!

Porter 05 Spieler - 2981 - 7. Oktober 2010 - 16:13 #

Story öde, anstatt Russen (wie in World of Conflict) greifen halt Koreaner Amerika an... wow

und das Gameplay ist halt wieder so eine Battlefield Klon geschichte, erinnert stark an Frontlines: Fuel of War! OH ist ja auch von THQ und den KAOS Studios entwickelt worden was aber auch nie die Erwartungen erfüllte...
hätte man vielleicht im Artikel erwähnen können.

von dem her und was auf der E3 gezeigt wurde glaube ich nicht daran dass das Spiel je besonders unterhaltsam wird.

Sgt. Nukem 16 Übertalent - - 5655 - 12. Oktober 2010 - 14:01 #

Was ist denn "OH"??

Porter :) (unregistriert) 15. Oktober 2010 - 9:25 #

"OH" -> sarkastisch gemeinter Ausdruck des Erstaunens.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1590 - 7. Oktober 2010 - 16:14 #

nett

ich behalts mal im Hinterkopf

TattooZett 09 Triple-Talent - 231 - 7. Oktober 2010 - 17:31 #

Denke auch, das der Shooter sein Geld wert sein wird. Bei MW2 gefiel mich auch der Part am besten, der in den USA gespielt hat...

Thymian 12 Trollwächter - 847 - 8. Oktober 2010 - 15:01 #

> Was würdet ihr tun, wenn plötzlich eine fremde Besatzungsmacht in euer Land einmarschiert und sprichwörtlich in eurem Vorgarten Beete zertrampelt?

Ich würde sie aus meinem Vorgarten werfen und anschließend das Beet wieder aufbauen, vielleicht durch Minen gesichert? Mein armer Thymian...

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22551 - 7. Oktober 2010 - 22:56 #

Wart da erstmal auf nen Test :) Bin da einfach nimmer so schnell für 3d Shooter zu haben und kauf die blind...