Rückkehr nach Aventurien

Drakensang - Am Fluss der Zeit Preview

Das Schwarze Auge ist mit Drakensang erfolgreich auf den PC zurückgekehrt. Jetzt möchte Radon Labs mit dem Prequel Am Fluss der Zeit dauerhaft die Festplatten bevölkern. Wir konnten uns ein Bild davon machen, was die Designer verbessern wollen.
Armin Luley 29. April 2009 - 21:47 — vor 9 Jahren aktualisiert
PC
Drakensang - Am Fluss der Zeit ab 2,49 € bei Amazon.de kaufen.

12 Jahre mussten die DSA-Fans auf einen neuen Titel in ihrer Welt warten. Radon Labs konnten mit Drakensang, einer liebevollen Umsetzung Aventuriens, einen Überraschungshit landen, der sowohl von der DSA-Gemeinde  als auch normalen Rollenspielfans weltweit positiv aufgenommen wurde. Man entschied sich also für einen schnellen Nachfolger.  Doch wo soll man mit einem schnellen Nachfolger ansetzen?
 

Dieses Portrait aus dem ersten Teil ist der Samen für die neue Handlung.

Die Lösung deutete sich schon in Drakensang an: Im Anwesen Ardos vom Eberstamms zeigt ein Wandgemälde unseren zwergischen Begleiter Forgrimm mit einem kleinen, rothaarigen Baby auf dem Arm: die kleine Kladdis Schladromir, zur Zeit von Drakensang ebenfalls ein mögliches Party-Mitglied (siehe das kleine Bild rechts) Doch wie kommt diese seltsame Verbindung zwischen einem zwergischen Leibwächter und der Tochter eines Diebes zustande? Warum hängt dieses Bild im Kaminzimmer eines Ferdoker Adligen? Lead Designer Fabian Rudzinski nennt dies „einen Samen für neue Geschichten legen“, und dieser Samen führt uns in die Vergangenheit von Drakensang.


 

Das kleine Städtchen Nadoret wird die zentrale Stadt des Spiels sein. Die Dame ist die junge Ulwine Neisbeck, die den Spielern des ersten Teils nur zu gut bekannt sein dürfte. Auch andere bekannte Gesichter sollen wieder auftauchen.


Die gute alte Zeit

 

Die "Thalria" ist das Schiff, das euch von Ferdok den Großen Fluss aufwärts zu den Locations des Spiel bringt.

Drakensang: Am Fluss der Zeit schickt euch 23 Jahre in die Vergangenheit, genauer gesagt ins Jahr 1009 nach Bosparans Fall. Es gibt zahlreiche Konflikte und die Welt von Aventurien ist in einer Phase des Umbruchs. Auch die Geschehnisse der altehrwürdigen Nordland-Trilogie ereignen sich in diesem Zeitraum. Der ideale Rahmen also für eine neue Handlung. Statt Zwergen sollen diesmal die Elfen stärker im Vordergrund stehen. Von Ferdok aus reist ihr dabei auf eurem eigenen Schiff den Großen Fluss hinunter. Das Schiff dient im Spiel nicht nur zur Unterbringung der inaktiven Begleiter und zum Lagern nicht benötigter Gegenstände. Es bringt euch auch zu allen spielrelevanten Orten -- die im Gegensatz zum Vorgänger nach Abschluss der Mainquests nicht mehr gesperrt werden sollen. Stattdessen sollen später sogar neue Quests auf euch warten. Geopfert werden dafür die Zufallsereignisse auf der Reisekarte. Diese bedeuteten für die Entwickler laut eigener Aussagen viel Arbeit und würden doch oft nur die Spieler frusten.  Stattdessen will Radon Labs wesentlich mehr Interaktionen mit der Umgebung einbauen, stärker verzweigte Lösungswege und eine stärkere Einbindung der vorhandenen Talente und Fähigkeiten in die Bewältigung der Aufgaben.

Mehr Interaktionen mit der Umgebung heißt nicht, dass Radon Labs auf eine Weltsimulation umschwenken würde. Am Fluss der Zeit wird weiterhin keinen Tag-Nacht-Wechsel haben, und sich auch sonst vorrangig auf das Erzählen einer Geschichte konzentrieren. Alles andere würde bedeuten, dass man auch konsequent die Spielwelt an die Tageszeit anpassen müsste. Ein erster Screenshot weist jedoch zumindest auf eine Nachtmission hin.

 

Sortimentserweiterung

Wenig Neues gibt es bei der Charaktergenerierung. Auch weiterhin sucht ihr aus einer Reihe größtenteils bekannter Archetypen euren Helden aus. Neu zur Auswahl stehen der eher barbarisch wirkende Gjalskerländer, der zwergische Geode und ein bisher noch nicht näher benannter Klerikertypus. Einige zusätzlich Anpassungsmöglichkeiten wie Frisuren sollen im Vergleich zum Vorgänger zumindest für etwas mehr Individualität sorgen. Bei den Charakterwerten will man die Wahl der Vor- und Nachteile im Expertenmodus komplett euch überlassen. Die Auswahl der Talente und Zauber wird sich im Wesentlichen auf die bereits bekannte Auswahl beschränken. Ausgebaut wird dagegen das Handwerkssystem: Basierend auf dem offiziellen Regelwerk wird es Verbesserungsmöglichkeiten für Waffen geben, und so etwas mehr Abwechslung in das bereits sehr umfangreiche, aber auch leicht eintönige Sortiment bringen. Wer bei den dutzend Händlern in Drakensang 1 bereits durcheinander kam, dürfte froh sein zu hören, dass Radon Labs die Zahl der Händler reduzieren wird. Diese verteilen sich dann auch nicht mehr über die halbe Karte.

 

Auch wenn Tag-/Nachtwechsel nicht geplant sind, bedeutet das nicht, daß es keine Nachtmissionen gibt. Was es mit diesem Werwolf auf sich hat, das wollte uns Radon Labs aber noch nicht verraten.


Kommentare nicht sichtbar (25)