Action-Kick fürs MMO-Genre

DC Universe Online Preview

Zack! Knuff! Pow! Herzhafte Actionsteuerung mit Kampf-Kombos und zerschmetterbarer Umwelt machen DC Universe Online zum MMO-Kraftprotz. Spandex-Prominenz aus den Comics wie Superman oder Batman ist reichlich vertreten. Wir erlebten in der Beta-Endphase kurzweilige Kick-Ass-Momente und berichten euch nun, zwei Wochen vor Launch, davon.
Heinrich Lenhardt 3. Januar 2011 - 0:09 — vor 8 Jahren aktualisiert
PC PS3
DC Universe Online ab 7,90 € bei Amazon.de kaufen.
Eine behütete Kindheit mit Fix & Foxi, Asterix und Lucky Luke prägte meinen Comic-Geschmack. Die von Wortwitz und Originalität wenig berührten Heftchen mit amerikanischen Superhelden konnten den jungen Lenhardt dagegen weniger beeindrucken. Auch wenn gelegentliche Film-Lichtblicke meine Superstrenge inzwischen etwas aufgeweicht haben, bleibt eine gewisse Grundskepsis erhalten. Also: Genau der richtige Autor, um ein neues Superhelden-MMO in seiner Beta-Endphase zu begutachten.
 
DC Universe Online macht auch Comic-Muffel wie mich mit seiner spielerischen Mischung neugierig: Missionen und Charakterentwicklung erinnern an herkömmliche Online-Rollenspiele. Aber die Steuerung mit Kampf-Kombos und eine Spielwelt mit Physikeffekten und zerstörbaren Objekten geben der ganzen Sache einen ordentlichen Action-Kick. Super-Heini zieht den Bauch ein, zwängt sich in sein kneifendes Kostüm und sieht auf den US-Beta-Servern der Windows-Version nach dem rechten.
 
Batman und über 100 Comic-Kollegen
 
Bei der Charakter-Kreierung orientiert Ihr Euch an Comic-Vorbildern oder bastelt Eure Spielfigur in Handarbeit.
Am 14. Januar erscheint DC Universe Online für PS3 und PC. Es hat, was bei Superhelden-MMO-Versuchen wie City of Heroes oder Champions Online schmerzlich vermisst wird: Wiedererkennbare Comic-Prominenz, wenn auch auf die Erzeugnisse des DC-Stalls beschränkt (Marvel-Personal wie die Fantastischen Vier oder Spider-Man sucht Ihr also vergebens). Was nicht heißt, dass hunderte von Bat- und Supermännern, Wonder Women, oder Jokern durch die Spielwelt zischen. Jeder Spieler steuert einen neuen Charakter, die Promis stehen einem gelegentlich als NPC-Kampfgefährten bei oder verteilen Missionen.
 
Geradezu rührend, wie versucht wird, das ganze Story-mäßig zu erklären. Es geht dabei um Lex Luthor aus der Zukunft, um Superkräfte-weckende Exobytes, die Invasion der Erde durch Brainiac und, äh… auch wenn mir Versuche der Handlungsnachvollziehung Super-Kopfschmerzen bescheren, sei anerkannt, dass das Intro-Video echt cool aussieht. Sehr einnehmend auch die Charakter-Kreierung, nicht nur wegen der grafischen Qualität. Ihr könnt anhand eines prominenten Vorbilds ein Kostüm wählen oder im Detail verschiedene Designelemente bestimmen. Die Wahl der Waffengattung trifft man unabhängig von der Kräftespezialisierung (zum Beispiel Feuer, Eis, Natur, und so weiter). Damit legt Ihr fest, ob Euer Charakter zum Beispiel Begleiter beschwören kann oder über Heilungszauber verfügt.
 
Bei der Action-Prügelei fliegen die Physik-Fetzen
 
Steuerung und Spielgefühl der Kämpfe sind der aufregendste Aspekt des Spiels. Anstelle der MMO-typischen Auto-Attacken-Schnarchigkeit haut man in Action-Manier kraftvoll zu. Die linke Maustaste löst einen Nahkampf-Angriff und die rechte Taste eine Distanz-Attacke aus. Durch Einsatz von Skill-Punkten schalten wir immer mehr Manöver frei. Rechte Maustaste gedrückt halten und gleichzeitig nach vorne oder hinten laufen sorgt zum Beispiel bei unserem Gewehr-Helden Trantor für verschiedene Spezialschüsse. Globalina, unsere Nahkampf-Bösewichtin mit Eis-Affinität, erhält dagegen frühzeitig eine Sonderfähigkeit, um Feinde in Abwatsch-Reichweite ran zu ziehen und ihnen dabei einen Kälteschock zu verpassen. Fun!
 
Das ist erfrischend aufregend, zumal man es von Anfang an mit ganzen Gegnergrüppchen zu tun bekommt (hey, die Betonung liegt schließlich auf Superheld) und in der Umgebung auch mal physikalisch korrekt etwas zu Bruch geht. Die ganze Spielwelt ist nicht beliebig kaputtbar (schließlich ist man nicht alleine auf den Servern), aber bestimmte Objekte zerdeppern effektvoll, wen sie in den Hagel von Schüssen und fliegenden Fäusten geraten. Spielerisch wertvoll: Manches Objekt könnt Ihr ergreifen und auf Gegner werfen; es gibt auch Knallkörper, deren Zerstörung eine Explosion auslösen.

Der Haken an der Sache: Nicht nur die Gegner, sondern auch die erwähnten Objekte pflegen nach einer gewissen Zeit zu respawnen. Das schaut dann schon etwas komisch aus, wenn aus dem Nichts eine Straßenlaterne materialisiert, die jemand ein paar Minuten vorher platt gemacht hat.
 

Die Boxhandschuh-Attacke schleudert Gegner 1 weg, während unser Geschützturm den nächsten Feind beschäftigt.

Kommentare nicht sichtbar (31)

MMO
MMO-Rollenspiel
16
Sony Online Austin
14.01.2011 (PC) • 01.11.2011 (PS3 ) • 29.11.2013 (PS4) • 29.04.2016 (Xbox One) • 06.08.2019 (Switch)
6.5
PCPS3PS4SwitchXOne
Amazon (€): 7,90 (PC), 49,95 (PS3)