Meucheln, fliegen, Waffen kaufen

Assassin's Creed 2 Preview

Assassin's Creed war ein Megaseller, erfüllte aber doch nicht ganz die Erwartungen, die es im Vorfeld geweckt hatte. Teil 2 soll nun viel abwechslungsreicher werden und eine echte offene Welt bieten. Wir haben eine fortgeschrittene Version bei Ubisoft probegespielt.
Alex Hassel 24. September 2009 - 1:17 — vor 10 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Assassin's Creed 2 ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Assassin's Creed 2 ab 15,60 € bei Amazon.de kaufen.
Mit weltweit über acht Millionen verkauften Einheiten zählt Assassin's Creed zu den erfolgreichsten Titeln der letzten Jahre. Die Geschichte um den Assassinen Altair war technisch und optisch ein kleines Meisterwerk. Dennoch gab es auch einige kritische Stimmen, die das eintönige und sich stets wiederholende Missionsdesign des Spiels bemängelten. Ein Taschendiebstahl hier, ein Gespräch belauschen dort und danach noch einen Informanten einschüchtern. Diese Aufgaben wiederholten sich bei jedem Attentatsziel und schränkten die Langzeitmotivation ein. 
 
Wir haben uns für euch über die Dächer geschwungen (oder besser gesagt: über die Autobahn gequält), um uns bei Ubisoft in Düsseldorf die neueste spielbare Version von Assassin's Creed 2 anzusehen. Dabei trafen wir auf Jean-Francois Boivin, dem zuständigen Product Manager von Ubisoft Montreal. Und siehe da, er teilt die Kritik am repetetiven Aufbau des Vorgängers. Umso mehr sei man direkt zu Beginn der Entwicklungsarbeiten von Assassin's Creed 2 darum bemüht gewesen, das Spiel viel variabler und abwechslungsreicher zu gestalten. Der Spieler sollte nie das Gefühl haben, dass sich zwei Missionen identisch abspielen, so Boivin. Zahlreiche neue Nebenmissionen und eine veränderte Form, in der der Spieler die Attentatsziele erhält, kommen hinzu.

 Unser Video zeigt euch die neuesten Assassin's-Creed-2-Szenen von der Tokyo Game Show.

Altair war gestern, hier kommt Ezio!

Wer Assassin's Creed nicht selbst gespielt hat, weiß vermutlich gar nicht, dass es eine Art Meta-Geschichte gibt: heißt eigentlich Desmond und werdet in der nahen Zukunft gezwungen, via Animus-Maschine die Erinnerungen eures Vorfahren Altair nachzuspielen. Warum? Wieso? Das blieb nach dem abrupten Ende von Teil 1 ein Rätsel. Teil 2 soll diese Meta-Geschichte zum einen spielenswerter machen (wir können ja mal raten: Vielleicht kommt es am Ende ja auch in der Jetztzeit zu einer Actionszene?), zum anderen informativer. Auf jeden Fall wird Desmond in Assassin's Creed 2 mehr Aktionsmöglichkeiten haben, als lediglich ein paar Emails lesen zu können.
 
Wir geben einer Bande von Dieben den Befehl zum Angriff.

In Assassin's Creed 2 steuern wir nicht mehr den Meisterassassinen Altair, sondern den jungen Ezio Auditore di Firenze. Dieser lebt 500 Jahre später in Florenz und führt ein recht unbeschwertes Leben: Tagsüber erledigt er kleinere Botengänge für seinen wohlhabenden Vater, abends zieht er mit seinem Bruder durch das Nachtleben und delektiert sich an Alkohol und jungen Damen. Doch ein tragisches Ereignis wirft den Lebenswandel des jungen Ezio komplett über den Haufen, und bald findet er sich in einer groß angelegten Verschwörung wieder. Auf der Suche nach den Verantwortlichen gerät Ezio immer mehr in den bereits seit Jahrhunderten schwelenden Konflikt zwischen den Assassinen und den Templern, der sich bis nach Florenz und Venedig ausgebreitet hat. Außerdem wären da noch die konkurrierenden Adelshäuser Venedigs.

Neuer Missionsaufbau und Nebenmissionen

Beim Vorgänger wusste der Spieler bereits im Vorfeld, an welche Personen er sich wenden musste, um weitere Informanten bezüglich der Vorgehensweise zu erfahren. Bei Assassin's Creed 2 hat Ubisoft den Spieß umgedreht: Die Leute wenden sich nicht mehr an Ezio, stattdessen muss dieser die entsprechenden Personen erst einmal entdecken, ehe er weitere Details erfährt. Im Rahmen der Haupthandlung kommt Ezio auf diese Weise insgesamt 14 Personen auf die Spur, die zu seinen Zielen gehören werden. Schon die erste Stunde mit dem neuen Spiel soll es laut Boivin ermöglichen, einen Eindruck davon zu kriegen, was nun alles möglich ist.

Doch auch abseits der Hauptmissionen, die in zwölf Kapitel unterteilt sein wird, kann Ezio in vielerlei Hinsicht mit seiner Umwelt interagieren. So freundet sich unser Held beispielsweise mit dem mächtigen Politiker Lorenzo de Medici an. Und wie das nunmal so ist in dieser Zeit: Ein Politiker möchte den einen oder anderen Mitbürger, nun, nicht mehr länger sehen müssen. Insgesamt wird es im Spiel knapp 45 Attentatsmissionen geben, wovon aber gerade einmal 14 zur Haupthandlung zählen. Nicht nur Attentate, auch Kuriermissionen stehen auf dem Programm, in denen Ezio verhindern muss, dass eine wichtige Information in die falschen Hände gerät. Und auch den holden Damen der Spielwelt erweist der Florentiner seine Dienste. Ein betrunkener Ehemann, der seine Frau vernachlässigt? Mit gekonntem „Zureden“ kann Ezio auch hier sein Geschick unter Beweis stellen. Mitunter trifft der Spieler auch Charaktere, die Ezio zu einem Rennen herausfordern. Ein Wettrennen im Parcour-Stil durch die Häuserschluchten und Kanäle soll hierbei folgen. Selber spielen konnten wir das aber noch nicht.
 
Der Assassine kann diesmal schwimmen. Ein lebensnotwendiges Talent in der Kanalstadt Venedig.

Über den Dächern der Stadt

Sinistre Naturen können auch einfach so Passanten ermorden. Friedlichere Spieler hingegen erfreuen sich einfach mal an der wundervollen Umgebung, und steuern Ezio höchst artistisch an Häuserwänden und Dachrinnen entlang. Zwar hatte die Version, die wir spielen konnten, noch einigen Feinschliff bei den Texturen notwendig, doch es ist ja noch ein Monat Zeit. Wobei sich die PC-Version auf Anfang 2010 verschiebt. 

Venedig ist nicht nur in echt, sondern auch in Assassin's Creed 2 eine beeindruckende Stadt. In den Straßen tummeln sich die Menschen, über die vielen Kanäle schieben sich die charakteristischen Gondeln mit ihren Passagieren. Auf den Dächern der Stadt erwarten geübte Kletterer wieder zahlreiche sogenannte „High points“, also besonders hohe und schwer erreichbare Aussichtspunkte. Insgesamt 66 sind es diesmal, jeder soll nur durch das Lösen eines "Kletterrätsels" erreichbar sein. Als Belohnung winken dafür Erfolge, etwa für das Erreichen des höchsten Punkts in Florenz. Wie schon Altair kann auch Ezio nicht einfach überall herum klettern, auch in den Städten Italiens warten zahlreiche Bogenschützen darauf, ungebetenen Besuch abzuwehren. Und diese Wachen haben mittlerweile aufgerüstet, sie können nicht nur weiter sehen, ihre Geschosse sind auch um einiges schmerzhafter als noch in Teil 1. Vorbei also die Zeiten, in denen man relativ problemlos an den Bogenschützen vorbei über die Dächer sprinten konnte. Davon abgesehen, könnt ihr wiederum zu praktisch jeder Stelle, die ihr in der Ferne seht, auch wirklich hinkommen. 

Ezio geht, wie schon sein Vorfahr Altair, nicht gerade zimperlich mit seinen Gegnern um. Und er hat Doppelklingen.

Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 19 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.