Mehr als nur High-Level-Content

Age of Conan: Rise of the Godslayer Preview

Age of Conan verschreckte nach seinem Start um Sommer 2008 mit vielen Bugs die Fans. Seitdem hat Funcom viel verbessert; bald soll das Addon Rise of the Godslayer diverse weitere Inhalte in das MMO einfügen. Wir haben uns auf der RPC eine erste Preview-Version angesehen und berichten von den Neuerungen rund um die Online-Welt Hyboria.
GG-Redaktion 20. April 2010 - 22:31 — vor 6 Jahren aktualisiert
PC
Age of Conan: Rise of the Godslayer ab 39,99 € bei Amazon.de kaufen.
von Sebastian Schäfer

Am 23. Mai 2008 startete das Online-Rollenspiel Age of Conan - Hyborian Adventures. Vielen dürfte das MMO vor allem wegen seines brutalen und rauen Szenarios bekannt sein -- statt auf quietschbunte Cartoon-Orks setze es auf eine realistische Darstellung voller Blut und nackten Körperteilen. Ganz klar: Age of Conan sollte ein Spiel für Erwachsene sein -- und das gelang ihm auch. Weniger gelungen waren die vielen fehlenden Features zum Start, diverse Bugs und fehlender Mid- sowie High-Level-Content. Doch trotz massiv rückläufiger Abonnentenzahlen und diverser Teamumstruktierungen gab Funcom nicht auf -- im letzten Jahr hat sich vieles zum Besseren gewendet in Hyboria.

Zwei Jahre nach dem Start, im Mai 2010, soll mit Rise of the Godslayer die erste kostenpflichtige Erweiterung für Age of Conan erscheinen. Damit sollen weitere Schwächen des Hauptprogramms behoben und diverse zusätzliche Inhalte und Mechanismen eingebaut werden. Wir hatten vor wenigen Tagen auf der Role Play Convention in Köln die Gelegenheit, uns in einem Raum des (gerade erst als solcher bekannt gewordenen) Publishers Deep Silver das Addon genau anzusehen.

Die Welt von Age of Conan wird mit den Addon-Regionen insbesondere im Osten massiv erweitert.


Neue Gebiete, Fraktionen und Kämpfe

Rise of the Godslayer erweitert die bestehende Weltkarte von Hyborien im Osten. Die Reise wird euch durch die großen Gebiete Northern Grasslands, Karakorum, Chosain und dem Gateway führen. Die einzelnen Abschnitte sind -- wie im Hauptprogramm auch -- in Zonen aufgeteilt. Wenn ihr eine andere Zone betritt, müsst ihr also nach wie vor kurze Ladezeiten in Kauf nehmen. Eine deutliche Verbesserung ist allerdings, dass ihr ab sofort von einer Region in die nächste blicken könnt, sodass die Spielwelt mehr wie aus einem Guss wirkt und somit wesentlich authentischer. In Hyborian Adventures was das noch nicht möglich; meist habt ihr euch von einem Gebiet aus per "Reise-NPC" in ein ganz anderes quasi teleportiert. Aber nicht nur optisch hat Funcom an den Regionen und damit am Eindruck einer zusammenhängenden Welt gefeilt: Es soll auch (sonst nur aus Solo-Rollenspielen bekannten) Zufallskämpfe beim Reisen geben. Es kann also durchaus passieren, dass ihr auf eurer Reise entlang einer Küste von einem Kraken angegriffen werdet; diese Begegnung fechtet ihr dann in einer speziellen Map aus.

Natürlich werdet ihr in den Gebieten auch auf unbekannte Fraktionen stoßen. Insgesamt zwölf neue Völker gilt es zu entdecken, bei denen ihr durch Quests euer Ansehen verbessern und so Belohnungen erhalten könnt. Darunter sehr gute Rüstungen, die sich durch längere Questreihen sogar erweitern lassen. Insgesamt 80 neue Rüstungssets werden Addon-Käufern zur Verfügung stehen -- und das alleine bei den Fraktionen! Ein nettes Detail: Die Optik der Rüstung wird zur jeweiligen Fraktion passen, von der ihr sie erworben habt. Mit allen Fraktionen werdet ihr euch allerdings nicht anfreunden können: Die Völker sind untereinander verfeindet, weswegen ihr euch früher oder später für eine Seite entscheiden müsst. Eine spätere Umentscheidung soll aber möglich sein.

Die neuen Fraktionen unterscheiden sich optisch deutlich von den alten. Hier hat China (oder Japan?) Pate gestanden.

Alternatives Aufstiegssystem ab Level 80

Hier seht ihr den alternativen Skill-Tree, der euch im Addon ab Level 20 erwartet (das Level Cap bleibt gleich).
Rise of the Godslayer wird das Level-Maximum nicht erhöhen. Stattdessen erwartet euch ab Stufe 80 ein alternatives Aufstiegssystem, dessen Fähigkeiten sich je nach Klassen- und Fraktionsangehörigkeit unterscheiden. Ihr werdet auf einen neuen Skilltree zugreifen können, der unabhängig vom bestehenden existiert. Für die neuen Fähigkeiten kommt eine weitere Leiste mit sechs Slots zur Anwendung. Besonders mächtige Sprüche werden sogar mehr als einen Slot belegen. Es wird möglich sein, diese sechs Slots für die jeweilige Situation anzupassen. Zum Beispiel könnt ihr euch ein Skillset für Raids und eines für PVP erstellen. Ihr müsst aber zumindest immer eine Zeitlang mit einem Skillset spielen, bevor ihr wieder wechseln könnt -- Profis würden sonst ständig hin- und herwechseln, und die Idee der Spezialisierung auf eine Aufgabe ginge etwas verloren.

Ein besonderes Feature sind die zwei neuen Reittiere, ein Wolf und ein Tiger. Ebenfalls neu: Es wird zwischen Kampfbegleiter und Reittier unterschieden; ihr wählt, ob euer "Vertrauter" durch Quests weiter trainiert und so zu einem großen Mount wird. Wenn er allerdings einmal ein Reittier geworden ist, bleibt er auch eins, und kann nicht mehr, wie vorher, für euch kämpfen. Geschenkt bekommt ihr euren Begleiter ohnehin nicht: Ihr müsst ihn im Rahmen von Quests, die euch die Fraktionen erteilen, als junges Tier von seiner Mutter stehlen. Das ist deutlich motivierender, als nur Ewigkeiten Gold zu farmen und den Begleiter später einfach zu kaufen.

Der Tiger ist eines der neuen Reittiere in Rise of the Godslayer.
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 45 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.