Witcher 2: Stunde der Kritiker
Teil der Exklusiv-Serie Stunde der Kritiker

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 247839 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtWii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!Strategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

21. Mai 2011 - 9:18 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Die Stunde der Kritiker widmet sich in ihrer aktuellen Folge The Witcher 2 - Assassins of Kings. Erlebt mit, ob zwei alternde Spieleveteranen mit dem happigen Schwierigkeitsgrad des CD-Projekt-Rollenspiels zurechtkommen, ob ihnen bei den Nacktszenen die Augen auf dem Kopf fallen oder sie beim Weglaufen vor wilden Drachen angekokelt werden.

Wie für die Serie üblich, haben Heinrich Lenhardt und Jörg Langer unabhängig voneinander das Spiel gespielt, Heinrich auf Englisch, Jörg auf Deutsch, und dabei live kommentiert. Danach wurden die lustigsten oder interessantesten Szenen herausgesucht, mit einer Anmoderation und einem Fazit versehen, und fertig war das über 30minütige Testvideo. Und das alles, um die Frage zu klären: Würden die beiden das Spiel, ganz persönlich und rein subjektiv, freiwillig länger als eine Stunde spielen? Die Antwort ist gar nicht so eindeutig, wie ihr vielleicht glaubt...

Viel Spaß beim Ansehen!

P.S. Sollte das YouTube-Video aus irgendwelchen Gründen nicht laufen, findet ihr hier das Video alternativ auch auf Dailymotion: Witcher 2 Stunde der Kritiker.


Vidar 17 Shapeshifter - 8962 EXP - 21. Mai 2011 - 9:46 #

Achja die Drachenbrücke habs gibt eine einfache Regel, einfach durchlaufen und wenig kämpfen dann ist das kein Problem

Das mit den tränken einnehmen ist gut so wie sie es im zweiten Teil gemacht haben, wer die Bücher kennt weiß das sich Geralt vor den begnungen mit den tränken vorbereitet

Und Jörg zu dem Tor das geht auch anders, der große Soldat hat einen Schlüssel dabei wenn man dann in den Raum zuvor zurückgeht, von den man gekommen ist, kann man dort die zuvor verschlossene Türe öffnen und die Winde für das Tor bedienen ;-)

Achja und klasse Video ^^

Guldan 17 Shapeshifter - Abo - 7034 EXP - 21. Mai 2011 - 10:15 #

Schönes Video, da wo Heinrich dann den Schwierigkeistgrad runter gestellt hat bin ich auch 5 mal gestorben. Auf normal ist es am Anfang echt schwer. Und Jörg man sollte eigentlich Aard für das entfernen von Gerümpel nutzen, zumindest war das in Teil 1 immer so und hier gehts ja auch aber Ignii tut es wohl auch :)

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 10:34 #

Nur als Hinweis an Jörg:
Bei dem Holztor wurde nach dem Zoom auf das Tor ein kurzer Tooltip eingeblendet, mit dem Hinweis Aard zu benutzen. Aber ich gebe zu, dass die Tooltips viel zu kurz eingeblendet werden. Frage mich warum das Spiel nicht kurz pausiert, wenn Tips eingeblendet werden.

Ich fand den Einstieg selbst als Fan der Vorgängers recht happig und stellenweise frustrierend. Letztendlich gefällt mir das aber, da es von Anfang an für Spannung sorgt. Es wäre dramaturgisch aus seltsam, wenn die Erstürmung der Burg so Einfach gewesen wäre. Eine Pause bei den Tooltips hätte Wunder gewirkt, oder eine kurze Einfürung in die wichtigsten Spielmechaniken am Anfang im Lager des Königs.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 11:00 #

Nee, ich habe die Tooltipps nämlich bewusst abgeschaltet.

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 11:03 #

Ähh... warum?

Grumpy 13 Koop-Gamer - 1431 EXP - 21. Mai 2011 - 11:16 #

gerade bei einem etwas komplexeren rollenspiel sollte man solche tipps doch eher aktivieren, besonders wenn man es zum ersten mal spielt und die steuerung noch nicht inne hat, also gebe ich da JC schon recht

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 21. Mai 2011 - 13:53 #

Ernsthaft? Dann ist das Problem aber selbst gemacht und kein legitimer Kritikpunkt am Spiel.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 17:02 #

Doch, es ist ein legitimer Kritikpunkt für mich, weil ich es so erlebt habe. Genau darum geht's bei der Stunde der Kritiker: subjektives Erleben. Und wenn ich im Optionsmenü Tooltipps abstellen kann (die mich in meiner Spielwelt-Wahrnehmung beeinträchtigen), muss ich doch trotzdem das Spiel spielen können.

Also noch mal: Ein Tor aus ein paar Holzlatten mit riesigen Abständen dazwischen kann ich nicht mit meinem Schwert zerschlagen, sondern nur mit einem Zauberspruch? Und es ist mein Fehler, wenn ich mir nicht vom Spiel helfen lasse, mir über diese Unlogik mit einem Tooltipp hinwegzuhelfen? Unfug. Sowas nennt man suboptimales Spieldesign.

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 18:19 #

Bei der Stunde der Kritiker finde ich das auch ok. Aber in einem Review wäre das unfair. Normalerweise beutzt man diese Zauber um Geröll beiseite zu schaffen, also Dinge die mit einen Schwerthieb nicht weggefegt werden können. Hier wurde das (aus Tutorialgründen??) wohl auf ein paar Holzlatten angewendet, ist evtl. etwas nach hinten losgegangen.
Rollenspieltechnisch vielleicht auch gar nicht verkehrt. Wenn ich Aard im Schlaf zaubern könnte würde ich für paar Holzlatten auch kein Schwert ziehen. Superman fliegt ja auch nicht mit dem Flugzeug. ;)

Deathlife 12 Trollwächter - 956 EXP - 21. Mai 2011 - 18:33 #

Auch in unserer Welt, also in einer ohne Magie hätte wohl keiner ein Schwert dazu benutzen. Viel zu umständlich und kompliziert und zu teuer. ;)

Ich wäre ja nie auf die Idee gekommen ein Schwert benutzen zu wollen. Deswegen finde ich solche Videos auch interessant. Um zu sehen auf was für Sachen andere Menschen so kommen.

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 18:44 #

Kannst du in Köpfhöhe treten? Ich nicht.
Von der typischen Gamplay Folklore liegt es in solchen Situationen sehr nahe ein Schwert zu verwenden, oder eine Brechstange...

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 21. Mai 2011 - 19:51 #

Nö, wieso sollten ohne Tooltipps/Anleitung sämtliche Spielelemente selbsterklärend sein? Das Spiel liefert standardmässig alle zum spielen notwendigen Informationen, schaltet man sie einfach ab ohne die Eigenheiten des Spiels zu kennen, darf man sich im nachhinein auch nicht drüber beschweren.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 20:06 #

Wenn ich einen Tooltipp brauche, um etwas (aus meiner Sicht, darum ja: subjektiv) Unlogisches zu erklären, ist das nicht perfekt gelöst. Das beste wäre, man könnte in der Situation sowohl das Schwert als auch einen Zauber benutzen.

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 20:30 #

Stimmt, aber hier wurde es anscheinden eingebaut um die Funktion von Aard zu erklären. Zumindest im ersten Teil musste man an einigen Stellen mit Aard Geröll beseitigen und irgendwann muss einem das wohl beigebracht werden. Im Zusammenhang mit den vielen künstlichen Begrenzungen ist das sicherlich ungünstig, aber man kann ja auch nicht alles von einem 40 Euro Programm erwarten. Entweder man kann eine generische Landschaft überall zerstören, oder man hat tolle Level mit sehr vielen Details.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 22. Mai 2011 - 4:20 #

Dein "Aber" in Ehren, hier steht allerdings auch nirgendwo, dass irgendjemand "alles" von einem 40€-Programm erwartet. Es ist doch relativ unwichtig, aus welchen Gründen irgendwelche Dinge so sind, wie sie sind. Fakt ist: Es gibt diese Stelle im Spiel und sie ist ungünstig gelöst. Daher wurde die Stelle kritisiert. Nicht mehr und nicht weniger ;)
Niemand möchte dem Spiel deswegen den Kopf abreißen.

JC (unregistriert) 22. Mai 2011 - 10:26 #

Mit meinem "aber" wollte ich diese Designentscheidung auch nicht rechtfertigen, sondern erklären. Ich habe doch selbst gesagt, dass dies ungünstig gelöst wurde, weil das die Tuorialfunktion hier etwas aufgesetzt wirkt und ohne den Hinweis und ohne Kenntnis des Vorgängers nur schwer ersichtlich ist.

Kendrick 09 Triple-Talent - 250 EXP - 22. Mai 2011 - 14:36 #

Für Spieler des ersten Teils ist es doch recht offensichtlich, und wenn man die Tooltips abgestellt hat, ist es deswegen noch nicht unlogisch, jedes Spiel gibt gewisse Einschränkungen der Möglichkeiten. So kommt man etwa in einem Adventure nicht mit jeder theoretisch denkbaren oder "zu" einfachen Lösung weiter, oder um eine andere Situation zu nehmen, man muss nicht unbedingt überall rumwandern und rumhüpfen können. Dass es sehr praktisch wäre, sein Schwert zum Zerhacken von Hindernissen zu nutzen, möchte ich auch bezweifeln. Im Grunde geht The Witcher hier einen realistischeren Weg als etwa Diablo, wo man mit jedem Dolch reihenweise Fässer zerschlagen kann.
Jeder hat natürlich eine Erwartungshaltung beim Anspielen, aber beim Test würde ich dann doch mehr ein offenes Einlassen auf den Spielablauf erwarten.

Ganon 19 Megatalent - Abo - 17202 EXP - 23. Mai 2011 - 16:35 #

Ich stimme zu, dass es logisch wäre, wenn man das Tor auch mit dem Schwert hätte zerstören können. Aber wenn man weder Handbuch noch Ingame-Hilfefunktionen benutzt, darf man sich wirklich nicht beschweren, wenn man nicht gleich alle Spielfunktionen versteht.

bsinned 15 Kenner - Abo - 3363 EXP - 21. Mai 2011 - 10:38 #

Tolles Video wie immer!

Jörgs "Holztor-Problem" hatte ich auch und ebenso fand ich die Erklärung zum Kamfsystem bei der Erstürmung der Mauer falsch plaziert, wie Heinrich bemängelt. Während ich noch im Belagerungsturm stand um die Tooltipps zu lesen, haben Foltest und Soldaten alle Gegner bereits besiegt und beim Holztor hätten sie einfach immer einen Tooltip einblenden sollen, wenn man in die jeweilige Ecke läuft, denn der benötigte nach der Zwischensequenz war vielleicht eine halbe Sekunde lang sichtbar und somit unnütz.

Einige Probleme habt ihr euch aber auch selbst gebaut z.B. wenn man den 'Torwächter' besiegt und seinen Loot, in dem sich ja immerhin der benötigte Schlüssel befindet, einfach links liegen lässt :)

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 10:53 #

Man kann die Tips übrigens auch im Menü nachlesen. Auch nicht optimal, aber immerhin...

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 17:07 #

Wieso sollte das mit dem Schlüssel ein "Problem" gewesen sein? Etwa 30 Sekunden später hatte ich den Schlüssel eingesammelt. Irgendwie scheint nicht jeder zu verstehen (meine nicht explizit dich), dass hier live gespielt und kommentiert wird, ohne jeden Perfektions- oder Speedrun-Anspruch...

Azzi 15 Kenner - 3485 EXP - 21. Mai 2011 - 10:43 #

Schönes Kritikervideo....

Das Problem mim Schwierigkeitsgrad ist etwas ungünstig gelöst.Am Anfang ist es noch echt happig, wenn man so ab Mitte Akt 1 gute Waffen hat und sein Charakter aufgewertet hat ist der Schwierigkeitsgrad gut bewältigbar.

Achja kleiner Hinweis: der Prolog ist nicht unbedingt aussagekräfig für den Rest des Spiels, danach ist es mehr wie man das von Witcher 1 kennt und weniger Actionorgien mit Quicktimeevents.

Bin jetzt Anfang Akt 2 und mir gefällts sehr gut...

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 6643 EXP - 21. Mai 2011 - 10:53 #

Wie krass Heinrich an der einen Stelle kämpft =O
Bei dem Kampf gegen drei Gegner habe ich nicht schlecht gestaunt, auch wenn er diesen (wegen des Letzten) verloren hat. Eigentlich spielt Heinrich genau SO wie ich es tun würde. Auch wenn ich die ganzen Zurücksetzungen nicht gesehen habe, weswegen er den Schwierigkeitsgrad runterstellt, finde ich, dass er sich doch sehr gut anstellt. ;)

Kurz vor Schluß bevor die Zwischensequenz ansetzt, hatte Jörg bei 24:55 eine relativ knappe Stelle = )

Ganon 19 Megatalent - Abo - 17202 EXP - 23. Mai 2011 - 16:37 #

Bei dem größeren Kampf gegen Ende, wo Heinrich wieder geschimpft hat, wie schwer das ist, habe ich mir andauernd nur gedacht, er sollte mal die Zauber einsetzen! Aber in der Hitze des Gefechts vergisst man sowas schonmal, das kenne ich auch.

Age 18 Doppel-Voter - Abo - 12723 EXP - 21. Mai 2011 - 10:55 #

Jap, der Prolog als Tutorial ist schon etwas heftig für den Einstieg, dass war im Ersten Teil besser gelöst. Aber die Spielatmosphäre, hach. *schmacht*

Alex Althoff 19 Megatalent - 16900 EXP - 21. Mai 2011 - 12:00 #

Zustimm. Von der Atmosphäre muss man einfach The Witcher 2 100 % geben. Genauso und nicht anders war das Mittelalter: Schmutzig, Sex, Gewalt, nicht die vornehme Ausdrucksweiße. Ich hab den Prolog gestern beendet (vor unserer BC 2 Schlacht ^^) und werds das WE auch durchdaddeln

Age 18 Doppel-Voter - Abo - 12723 EXP - 21. Mai 2011 - 13:08 #

Ach deswegen hast du dich immer versucht wegzurollen wenn drei Gegner kamen. ;)

Alex Althoff 19 Megatalent - 16900 EXP - 21. Mai 2011 - 21:44 #

...!!!

Dann muss DICE das Nachpatchen ^^ Kann ja net sein das 3 Gegner auf mich so einfach ballern dürfen!!! Strafejump muss her!

anonymer Onkel (unregistriert) 21. Mai 2011 - 11:18 #

Schönes Video! Schon interessant, mit welchen alltäglichen Widrigkeiten sich der Spieler rumschlagen muss.
Im Münchner Studio solltet ihr nochmal die Beleuchtung überdenken: Jörg sieht blass und völlig übermüdet aus. Das mag vielleicht nicht so weit von der Realität entfernt sein, aber die Lichtverhältnisse scheinen mir doch sehr unvorteilhaft.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 18:17 #

Ja, die Beleuchtung war leider Mist.

Henry Heineken 15 Kenner - 3469 EXP - 21. Mai 2011 - 11:30 #

Ach, da bin ich ja froh, dass nicht nur ich solche derben Probleme im Prolog hatte. Die Atmosphäre macht das aber echt alles wett. Zur Sprache: Die ist echt gut (auf englisch), aber als Triss mir den Unterschied zwischen Evolution und Mutation erklärt hat war ich schon etwas verwundert :D Naja, so könnte man dem Spiel noch ein "Prädikat wertvoll" für Bildung im Bereich Biologie geben.

Casa 11 Forenversteher - 593 EXP - 21. Mai 2011 - 11:32 #

Jo die Atmosphäre ist einfach grossartig, so grossartig das man trotzdem weiterspielt. Vor Allem der Schwierigkeitsgrad und das Gewichtslimit nerven schon extrem!

Spiels mittlerweile auch nur noch auf Leicht, die ersten Stunden auf Normal waren einfach zu frustrierend.

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 11:42 #

Wenn man alle Gameplay Elemente ausnutzt, ist das Spiel auch auf normal nicht zu schwer. Man kann sich nicht durchklicken, aber mit den richtigen Tränken (Schwalbe) und Zeichen (v.a. Quen = reflektiert Schaden!) ist anspruchsvoll aber frustlos.
Finde es super, dass man nun auf normal auch etwas mitdenken muss. Das trägt meiner Meinung nach wesentlich zur Immersion bei.

Meli 04 Talent - 23 EXP - 21. Mai 2011 - 11:37 #

Feines Video. Das Kampfsystem hat mich selbst sehr an das von Demons Souls erinnert, weshalb mir der Einstieg nach bisschen Gewöhnung dann nicht mehr so schwer fiel. Aber von Teil 1 auf 2 ist der Sprung da schon gewaltig.
Ich habs erstmal zur Seite gelegt, es will einfach nicht ruckelfrei laufen.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6058 EXP - 21. Mai 2011 - 12:00 #

Die unsichtbaren Levelgrenzen haben mich schon bei Teil 1 genervt ... und irgendwie werde ich mit dem Hauptcharakter und der Welt nicht warm. Bin halt doch irgendwie Classic-Fantasy-Banause ;)

HawkS (unregistriert) 21. Mai 2011 - 13:24 #

Jap, das Video zeigt eins ganz gut.

CD Project Red hat sich auf Spieler konzentriert, die TW1 gespielt haben und trotz des (aufgesetzten?) Turorials im Prolog zu wenig für Neueinsteiger erklärt. Jörg bekommt eigentlich nur Probleme, weil die vier Prolog Missionen selbst angewählt werden können. Hier hätte CDPR die Reihenfolge vorgeben sollen. So hätte Jörg zumindest etwas über die Zeichen gesagt bekommen und Triss im rechten Moment kennen gelernt.Dann erkennt Heinrich ganz richtig das neue Kampfsystem mitten in einem (knackigen) Belagerungskonflikt zu erklären ist nicht unbedingt sehr clever. Dem Spiel fehlen einige Komfort Funktionen (z.B. Tooltips zu den Zeichen im Meditationsmenü) und einige Levelgrenzen wirken arg aufgesetzt.

Nicht destotrotz kann ich nur jedem raten TW2 weiter zu spielen. Spätestens wenn ihr in Akt I nach Flotsam kommt, wird euch die Atmosphäre dort erschlagen. Grandios wie CDPR das Städtchen inszeniert hat. Und schon kleine Nebenmissionen führen zu Entscheidungen die, wenn die falsche getroffen wurde, zum grübeln anregen (Marla, oder das Quest mit dem Duftrauch).

TW2 ist wie TW1 ein Diamant, der schon schön geschliffen wurde, dem aber noch der letzte Feinschliff fehlt. Das ist schade und wird dem Spiel einige Kunden kosten. Aber einfach abwarten. CD Project Red wird sich sicher um sein Kind kümmern. Haben sie bei TW1 auch getan.

Vaedian 14 Komm-Experte - 2049 EXP - 21. Mai 2011 - 13:41 #

Der Vergleich mit dem wilden Tier war Klasse, Jörg! :D

Ihr habt auch schön die Pros und Contras hervorgehoben, wie die Miniaturstufen, über die man nicht laufen kann, und lächerlichen Quicktime Events. Gefehlt hat mir das konsolifizierte User Interface, aber wenn man Witcher 1 nicht kennt, fällt einem das vielleicht nicht so auf.

Bei der Drachenszene bin ich glaube auch 5x gestorben, allerdings 2x erst dahinter, als Triss schon das Tor aufgemacht hatte. Ich dachte mein Spiel wär (mal wieder) abgeschmiert, weil die Sicht nicht zur OTS zurückging. Wer rechnet denn in so einem Spiel damit, dass man Brücken plötzlich per Minigame aus der Vogelperspektive wie im Ur-Zelda überqueren muss???

Hab dann neu angefangen und gehofft, dass ich den Prolog überspringen kann, indem ich danach anfange. Musste dann genau wie Jörg feststellen, dass man nun falsch herum spielt. Ziemlicher Blödsinn, hat mich auch sehr genervt.

Gutes und schön objektives Video!

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 21. Mai 2011 - 14:13 #

QTE's kann man abschalten. Hab ich auch gemacht als ich den kompletten Kayrankampf nochmal von vorne beginnen musste, nur weil ich den falschen Knopf gedrückt hatte.

Vaedian 14 Komm-Experte - 2049 EXP - 21. Mai 2011 - 15:59 #

Ja wo denn? Ich hab bisher nur die Option zur Vereinfachung gefunden, was mir aber auch nichts bringt. Die sind mir nicht zu schwer sondern zu armsehlig!

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 22. Mai 2011 - 0:22 #

Eben diese Option deaktiviert die ganzen "hektischen" QTEs. Nur die 3-4 "Buttonmash"-Events bleiben, aber die wirste sicherlich noch grade so über dich ergehen lassen können.

Madrakor 14 Komm-Experte - Abo - 2457 EXP - 22. Mai 2011 - 1:35 #

Wobei es mir eigentlich andersherum lieber wäre - normale QTEs sind wenigstens irgendwie aufs Spielgeschehen bezogen, man muss halt genau wie Geralt schnell schalten um zu überleben, aber diese Buttonmasher à la "Linksklick hämmern zum Ballista spannen" sind für mich reine Beschäftigungstherapie.

Abgesehen davon finde ich TW2 bisher grandios, auch wenn ich am Anfang fast öfter ins Gras gebissen habe als in Demons Souls. :)

Vaedian 14 Komm-Experte - 2049 EXP - 22. Mai 2011 - 13:49 #

Sorry, Laboraffe bleibt Laboraffe :). Ich will sie komplett loswerden!

Anonymous (unregistriert) 21. Mai 2011 - 13:57 #

Grottiges und unprofessionelles Video wie immer, aber trotzdem witzig zu sehen, wie sich Leute, die eigentlich nichts mit Spielen zu tun haben dürften, anstellen.

Allein solche Kommentare wie "oh, das ist so ne art minispiel, wie ich das als pc rollenspieler finden soll" etc. wtf?
zum glück entwickeln sich rpgs zumindest etwas weiter und bieten nun endlich so etwas. das nennt man inszenierung.
jetzt noch so sinnlosen schrott wie inventar etc. abschaffen, nicht schrottige sinnlose schwierigkeit (ich spiel nen spiel nicht, um nen game over screen zu sehen), und rpgs könnten mal richtig geil werden.
bis dahin ist wichter 2 auf jeden fall das beste bisher (und endlich mal kein langweiliges kampfsystem!). (auch wenns viele details gibt, die nerven - aber im bereich rpgs gibts nichts, was auch nur annäherend ran kommt)

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 21. Mai 2011 - 14:11 #

"jetzt noch so sinnlosen schrott wie inventar etc. abschaffen"
Dafür gibts genug Action-Adventure, spiel einfach die wenn nen Inventar, Fertigkeitensystem etc. dir zu komplex ist.

"(ich spiel nen spiel nicht, um nen game over screen zu sehen)"
"Learn to play" oder spiel auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad, wenn die anderen dich überfordern.

Leute gibts... ich warte ja noch drauf das die ersten sich zu beschweren anfangen das man bei nem Rennspiel die ganze Zeit mit nem Rennwagen rumfahren muss...

Dennis Ziesecke 21 Motivator - 25861 EXP - 21. Mai 2011 - 14:31 #

Es riecht nach Creasy. Allerdings hast du vergessen zu erwähnen, dass das perfekte Spiel unbedingt sein muss wie Heavy Rain oder Uncharted. Grottiger und unprofessioneller Kommentar also von jemandem, der keine Ahnung von Spielen hat. Kommt mir jedenfalls so vor.

Age 18 Doppel-Voter - Abo - 12723 EXP - 21. Mai 2011 - 14:35 #

Word Bro!

Benny (unregistriert) 21. Mai 2011 - 14:35 #

Minispiele sind tatsächlich so eine Geschmackssache. Ich kann darauf im Spielfluss gern verzichten; allerdings stören die seltenen Passagen kaum.
Im Boxkampf und Armdrücken sind sie wiederum ganz gut aufgehoben. Konsolenspieler werden da wohl weniger Berührungsängste haben.

Doc Holiday 10 Kommunikator - 412 EXP - 21. Mai 2011 - 15:08 #

Wichter ???

Das sagt auch schon so ziemlich alles.
Wers nicht kann, solls lassen.

Benny (unregistriert) 21. Mai 2011 - 14:33 #

Ich war doch ein wenig schockiert, wie gestandene Videospielredakteure offensichtlich Hinweistexte und Tutorial-Elemente geflissentlich(?) übersehen. Ich kann verstehen, dass man bei der Stunde der Kritiker Hinweise aus dem Handbuch nicht einfließen lassen möchte, aber die bemängelten Elemente werden schließlich während des Prologs im Spiel erklärt (zugegeben, nicht immer in ruhigen Szenen; dafür werden sie im Tagebuch festgehalten).

So verkommt das Fazit der beiden dann auch zu einem Sammelsurium an Spielerfehlern und nicht etwa Spielfehlern. Wer die verschiedenen Zeichen (Fallen, Schilde, Gedankenkontrolle)im Kampf kaum einsetzt, Hinweistexte nicht liest und sich nicht - wie in den Romanen üblich und auch im Tutorial erklärt - vor den Kämpfen mit Tränken wappnet, der wird hier tatsächlich auf "normal" keinen Spaß haben.

Dabei krankt The Witcher 2 an ganz anderen Stellen als dem Kampfsystem. Das Inventar ist für PC-Spieler eine Konsolen-Zumutung und kleinere Logik- und KI-Bugs können später frustrieren. Kämpfe hingegen muss man lernen. Nicht umsonst hat jeder Gegner Schwachstellen, die man durch Bücher, Dialoge und Kämpfe erfährt - die auch wieder im Tagebuch aufgezeichnet werden - und nach denen man sich richten sollte.

Vidar 17 Shapeshifter - 8962 EXP - 21. Mai 2011 - 14:49 #

Zum inventar was ist denn da eine KonsolenZumutung?
das die Gegenstände nur gelistet sind? ist aber auch nicht schlimm denn dafür gibts ja massig an Filter.
Einzig eine wirkliche Zumutung ist es nämlich wenn man mit Gamepad spielt ^^
Einzige was man wirklich ankreiden muss ist die Tatsache das man im Menü nicht in die einzelnen Bereiche (Inventar/Charmenü/Tagebuch) wechseln kann...

Und das Toturial ist wirklich mies. Wer den Vorgänger nicht gespielt hat, wird ins kalte Nass geworfen egal ob man im Tagebch die sachen nachlesen kann oder nicht

KI stimmt die ist wirklich dumm, man kann einen kleinen Kreis laufen und die Gegner laufen einen stumpf hinterher wie in alten Cartoons xD

Benny (unregistriert) 21. Mai 2011 - 14:52 #

Die wichtigen Unterscheidungen lässt das Inventar allerdings nicht zu. Es gibt keinen Filter für nutzlosen Plunder; den muss man immer aus der Gesamtliste umständlich heraussuchen. Als PC-Rollenspieler ist man es zumindest mMn gewöhnt, dass man den Großteil des Inventars auf einen Blick einsehen kann. Die 5-6 Gegenstände, die die Liste gleichzeitig anzeigen kann, damit das Spiel auch ordentlich am Flachbildfernseher für Konsolenspieler einzusehen sein wird (ich gehe fest davon aus, dass die Portierung noch folgen wird), finde ich einfach unnötig umständlich.

Füllt sich der Rucksack im Verlauf des Spiels immer mehr, wird auch das Handeln mit NSCs zeitraubender. Selbst das (bisweilen zurecht) viel gescholtene DA:2 hat das Inventar übersichtlich dargestellt.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 17:12 #

Ich bitte dich inständig um Verzeihung, dass ich Witcher 2 "falsch" gespielt habe, nicht die Romane gelesen habe und gewagt habe, die Tooltipps abzustellen.

Jetzt mal ernsthaft: Mir hat das Spiel sehr gefallen, kommt im Fazit klar rüber. Wieso regst du dich so darüber auf, dass Heinrich und ich die vielen vermeidbaren Sperrigkeiten dieses eben nicht perfekt designten, von seiner "Seele" lebenden Spiels auch benennen?

Die Haltung "der User (Spiele-Redakteur) ist schuld" kenne ich vom IT-Support größerer Firmen zur Genüge. Er war mir schon immer suspekt. Sieh's mal so rum: Als gestandener Spieleredakteur, ach was, Spieler, habe ich Bedienungsprobleme mit Witcher 2. Ist das wirklich mein Problem, oder nicht eher das des Spiels?

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 18:26 #

Wie gesagt, der Einstieg ist sicher nicht optimal. Aber wenn ich den Vorgänger eines Spiels nicht gespielt habe, würde ich als Spieler das Tutorial (=Tooltipps) sicherlich aktiviert lassen. Aber das ist keine Kritik an dir oder dem Video. Letzteres fand ich sogar recht unterhaltsam... ersteres eigentlich auch ;)

Benny (unregistriert) 21. Mai 2011 - 19:00 #

Oha, ich rege mich doch gar nicht auf. Ich nutze die Kommentarfunktion, um einen Kommentar abzugeben. Somit musst du mich auch nicht um Verzeihung bitten.

Man muss auch nicht den ersten Teil des PC-Spiels kennen, um mit The Witcher 2 etwas anfangen zu können. Zu grundlegend verschieden spielen sich die Kampfpassagen.

Allerdings verstehe ich nun einmal nicht, warum man in einem Prolog aka Tutorial die Hinweistexte deaktiviert und anschließend über fehlende Übersicht klagt. Das Tuorial ist dafür da, dem "unwissenden" Spieler etwas beizubringen. Diesen Zweck kann es nicht erfüllen, wenn der Spieler die Hilfe ablehnt.

Man muss auch nicht die Romane kennen, um die Funktion der Zeichen und Tränke zu verstehen. Mein Kommentar hierzu sollte lediglich darauf hinweisen, dass dies in der Hintergrundgeschichte begründet liegt. Spieler erhalten diese Kenntnisse in den ersten Minuten im Tutorial von The Witcher 2, wenn sie die Hinweistexte lesen (Was natürlich teils, wie Heinrich anmerkte, in ungünstigen Situationen geschieht. Daher im Tagebuch aufgezeichnet wird.)

Vor allem ein Rollenspiel mit unterschiedlichen Möglichkeiten (dein Igni-Zauber ist beispielsweise nicht der einzige Weg aus der Sackgasse) sollte dem Spieler nicht alle möglichen Wege auf dem Silbertablett servieren. Ein Rollenspiel gewinnt doch erst an Reiz, wenn der Spieler sich selbst Wege findet. Und dennoch haben die Entwickler während des Prologs über Hinweistexte grundsätzlich einen der Wege vorgegeben.

Ist es tatsächlich ein Bedienungsproblem, wenn dem Spieler an dieser Stelle (übrigens auch durch einen kurzen Kameraschwenk) die Verwendung der Zeichen beigebracht wird, damit er erfährt, dass er hierdurch versperrte Wege freiräumen kann? Oder ist es doch das Problem des Spielers, der die Hinweise der Entwickler nicht annimmt?

Ich bin bestimmt niemand, der den Fehler grundsätzlich beim Spieler sucht. Und ich halte The Witcher 2 auch nicht für ein perfektes Spiel. Aber meiner Meinung nach wurde u.A. an dieser Stelle die Schuld zu Unrecht beim Spiel gesucht, obwohl der Spieler bewusst jede Hilfe abgelehnt hat.

Gerade The Witcher gibt über Tagebucheinträge und für ein Einzelspielerrollenspiel ungewöhnlich viele Hilfetexte zur Verwendung einzelner Elemente und zum Kampf gegen bestimmte Kreaturen. Two Worlds 2, Risen und Dragon Age haben sich an diesen Stellen wesentlich bedeckter gehalten. Allerdings muss man eben auch zuhören und nachlesen, welches Wissen sich Geralt über Kikimoren, Nekker und Co. aneignen konnte. Ein einfacher Druck auf die Leertaste für das Lösen aller Probleme (Mass Effect 2) reicht hier eben nicht aus. Die Entwickler stellen diese Dinge allerdings zur Verfügung.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 20:16 #

Ich beschwere mich im Video über genau eine Sache, die mit den von mir abgeschalteten Tooltipps zusammenhängt: Ich konnte an einer Stelle, an der es mir logisch erschien, nicht mit dem Schwert ein klappriges Holztür öffnen, sondern nur per Zauber. Diese Info hätte mir ein Tooltipp gegeben.

In Wahrheit ist das ja aber kein Tooltipp, sondern ein "So löst du dieses Problem"-Hinweis. Wie ich Zauber einsetze und neue Zauber wähle, dass die rechte Maustaste schwere Schläge auslöst, hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits durch Herumprobieren herausgefunden, was man auch im Video sehen kann. Dass ich ins Inventar mit "I" komme und beim Levelaufstieg "C" drücke, war auch einfach instinktiv und auf Anhieb erfolgreich gemutmaßt, dafür brauchte ich keine Tooltipps. Ich glaube nicht, dass ich in der ersten Stunde eine irgendwie eingeschränkte Spielerfahrung hatte, weil ich auf Tooltipps verzichtet habe. Wenn dem aber so wäre, wieso kann man sie vom Menü aus überhaupt von Anfang an abstellen?

Es sollte keiner Tooltipps bedürfen, um ein (aus meiner Sicht unlogisches) Rätsel lösen zu können. Tooltipps sollten die Bedienung oder Spiel-Features erklären. Das ist alles, was ich gesagt habe, und dabei bleibe ich.

Benny (unregistriert) 21. Mai 2011 - 21:06 #

Es ist nun einmal eine Eigenheit des Spiels, die eben an besagter Stelle erklärt, dass man solcherlei Barrieren nur durch Zauber zerstören kann. Es ist doch nun wirklich keine Seltenheit in Videospielen, dass eigentlich logische Dinge nicht von der Spielmechanik unterstützt werden.

In welchem Spiel kann ich einfach Türen eintreten, Zäune zerstören oder Fischernetze abbrennen? Mit solch einer Logik "Das kann ich im realen Leben ganz einfach." kommt man doch in kaum einem Spiel weiter. Dann müsste man den meisten Rollenspielen auch vorwerfen, dass man Burgenmauern trotz ihrer guten Struktur nicht einfach erklimmen kann. Will man das wirklich? Bei The Witcher 2 wäre das ebenso unsinnig, wie es bei allen anderen Videospielen auch ist. (Kritik an festgelegten Kletterpunkten, die ja auch von Euch kam, ist mMn allerdings vollkommen berechtigt. Das hemmt im späteren Spielverlauf teils stark den Spielfluss.)

Aber warum kann mein Charakter so viel tragen? Warum darf ich vielen NSCs nichts sagen, sondern muss mich mit deren Einzeilern zufriedengeben? Warum kann ich Wachen, die mir den Weg versperren, nicht einfach töten? Etc. Logik? Will man das hinterfragen? Und bei welchem anderen Rollenspiel hat man so etwas in der Vergangenheit hinterfragt?

Mein Kommentar bezog sich zudem nicht nur auf diese Stelle, wie du sicher bemerkt hast, sondern auch Stellen des werten Kollegen, die durch aufmerksames Zuhören so nicht zustande gekommen wären.

Natürlich hätte ich in meinem ersten Kommentar schreiben sollen, dass der Gesamteindruck von Euch durchweg positiv war. Die bemängelten Stellen muteten mir dennoch nach eigener Spielerfahrung nicht systembedingt an.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 22. Mai 2011 - 4:28 #

Der Punkt ist hier aber nicht, dass man einfach irgendetwas nicht kann, sondern dass man es schon kann - aber nur auf eine exakt vom Programm vorgeschriebene Weise, die sich auf den ersten Blick nicht zwingend erschließt. Und das frustriert. Genau darum geht es in diesem Fall - nicht um irgendwelche Tragelimits oder andere Dinge, die aus Gründen der Spielmechanik auf eine bestimmte Weise gelöst worden sind.

Im Programm ist die Stelle doch nichts anderes als ein Rätsel. Frage "Wie komme ich weiter?", halbe Antwort "Durch die Bretter!". Soweit, so logisch. Dass das jetzt aber nur auf eine ganz bestimmte Weise geht, ist nicht mehr logisch - dabei ist es für Rätsel in Spielen sehr wichtig, dass sie logisch sind, weil sonst eben der Frust auftaucht, den man ja im Video wunderbar gesehen hat.
Ich weiß nicht, warum man daran jetzt groß rumdiskutiert. Dass dieser Frust entsteht ist ein Fakt, das können wir alle im Video sehen. Bleibt also nur die Frage, ob Jörg daran direkt Schuld ist? Antwort muss wohl "nein" lauten, schließlich bietet einem das Programm die Möglichkeit, den rettenden Tooltipp auszublenden, nimmt sich selbst damit in die Pflicht, dass solche Rätsel auch ohne Tipps mit Logik lösbar sein müssen. Und das ist hier eben nicht der Fall.

Benny (unregistriert) 22. Mai 2011 - 8:20 #

Es geht an dieser Stelle aber nicht nur auf eine Weise weiter. Schlagen gehört nicht dazu. Und das Spiel gibt im Tutorial eine Möglichkeit vor.

Dass die Stelle frustrieren kann, bestreite ich nicht. Die Entwickler haben aber dafür gesorgt, dass der Frust nicht aufkommen muss.

Natürlich ist es vergleichbar mit anderen Elementen, die der Spielmechanik geschultet sind. Aber um die Logik wieder ins Spiel zu bringen. Nimm dir ein Stahlschwert (gibt es im Replikashop) und versuche damit einen zusammengenagelten Lattenzaun einzuschlagen. Anschließend bitte dein Handgelenk um Entschuldigung.

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 22. Mai 2011 - 12:24 #

"Aber um die Logik wieder ins Spiel zu bringen. Nimm dir ein Stahlschwert (gibt es im Replikashop) und versuche damit einen zusammengenagelten Lattenzaun einzuschlagen. Anschließend bitte dein Handgelenk um Entschuldigung."

Das war auch so mein Gedanke, denn nur weil einem diverse Spiele weismachen wollen das man selbst verstärkte Türen und Kisten mit einem gekonnten Schwertschlag zu Klump haut, hat das mit Logik oder gar der Realität noch lange nichts zu tun.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 22. Mai 2011 - 18:10 #

Das hilft der Spiellogik auch nicht weiter, denn in der steht immer noch Jörgs Frust. Jörg hat jedenfalls von seinem Spiel-Handgelenk nichts gemerkt und bekam auch sonst keinen Hinweis, dass die paar Bretter da zu fest für den Witcher-Schwertarm aber durchaus zerstörbar sind.
Denn im Grunde war das Problem ja gar nicht, dass er mit dem Schwert nicht weiterkam, sondern dass er eben dadurch dachte, es ginge an dieser Stelle überhaupt nicht weiter - eben in bester Tradition der unüberwindbaren 20cm-Wand.

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 22. Mai 2011 - 12:19 #

"Antwort muss wohl "nein" lauten, schließlich bietet einem das Programm die Möglichkeit, den rettenden Tooltipp auszublenden, nimmt sich selbst damit in die Pflicht, dass solche Rätsel auch ohne Tipps mit Logik lösbar sein müssen."

Das ist ja genau der Denkfehler. Wenn du dir nen Brettspiel kaufst, schmeißt du dann auch die Anleitung direkt in den Müll und erwartest das sich dir die Regeln einfach beim spielen offenbaren? Ich denke "nein". Und die Stelle war in dem Sinne auch kein Rätsel, sondern einfach da, um einem eine Eigenheit des Spiels zu erklären, eben das Hindernisse mit Aard beseitigt werden können.

Und die Tooltipps lassen sich schlicht und ergreifend aus dem Grund abschalten, damit sie einem beim wiederholten durchspielen nicht nochmal angezeigt werden.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 22. Mai 2011 - 17:51 #

Ich sehe da keinen Denkfehler. Das ist mit einer Anleitung eines Brettspiels nicht unbedingt vergleichbar. Steht im Spiel irgendwo die Empfehlung, dass man die Tooltipps erst beim zweiten Durchspielen ausschalten sollte, wenn man das Spiel noch nicht kennt? Dann könnte man drüber reden.

Ein Rätsel ist die Stelle mit Tooltipps nicht, ohne aber schon. Und zwar eins mit teilweise unlogischer Lösung. Mag sein, dass die Stelle eigentlich dafür gedacht ist, Aard zu erklären, diese Funktion kann die Stelle aber ohne Tooltipps nicht mehr erfüllen, wie wir ja im Video gut sehen können.

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 22. Mai 2011 - 21:17 #

"Steht im Spiel irgendwo die Empfehlung, dass man die Tooltipps erst beim zweiten Durchspielen ausschalten sollte, wenn man das Spiel noch nicht kennt?"

Sorry, aber jetzt wirds langsam albern. Wenn es Tooltipps in nem Spiel gibt, dann gebietet es der gesunde Menschenverstand das die auch einen Sinn haben, da die Entwickler sich wohl kaum gedacht haben "Mensch, lass uns doch mal Zeit und Arbeit in nen paar völlig überflüssige Tooltipps investieren, die eh keine Sau braucht!". Und selbst wenn das so wäre, dann lässt man sie trotzdem erstmal eingeschaltet, um festzustellen was für Informationen einem da geliefert werden, zumindest so lange bis man aus dem Tutorial (hier Prolog) raus ist. Apropos raus, das bin ich jetzt auch aus der Diskussion hier, führt nämlich zu nix.

Doc Holiday 10 Kommunikator - 412 EXP - 21. Mai 2011 - 15:10 #

Wieder ein echtes Schmankerl, Euer interkontinentales Meeting of the minds. Und wie immer ein gelungener Einblick für jemanden wie mich, der unsicher über die Qualitäten einer Neuerscheinung ist.

SirHurl 07 Dual-Talent - 133 EXP - 21. Mai 2011 - 15:36 #

Es mag ja interessant sein, dass man durch das Ignorieren von Handbüchern und Tooltipps feststellen will, wie einsteigertauglich das Spiel ist.
Aber Tooltipps und Handbücher erfüllen einen Zweck und dienen dazu, das volle Potential eines Spiels auszuschöpfen und die Frustration in Grenzen zu halten, weil man gerade mal nicht weiter kommt.
So vereinfacht das Scannen mit dem Amulett das auffinden von Kräutern, Schätzen oder Geheimgängen.
Kämpfe werden einfacher, wenn man sich vorher informiert oder die Tooltipps aktiviert. Gerade die Kämpfe sind unheimlich schwer. Sobald man es mit drei oder vier Gegnern zu tun hat, kann man nur froh sein, wenn man vorher einen Trank zu sich genommen hat, der die Gesundheit regeneriert. 5 Ertrunkene in Witcher 1 sind kein Problem. In Witcher 2 prügeln sie mich in 3 Sekunden auf Null, wenn ich nicht schnell genug weg springe. Und dies im "Normalen" Schwierigkeitsgrad.
Im ersten Kapitel im Dorf kann man verschiedene Nebenquests lösen. Drei Quests habe ich versucht und stieß direkt auf Gegner, die in Gruppen auf mich zu liefen und innerhalb von Sekunden töteten.

Sowas frustriert den unbedarften Spieler und könnte auch altgediente Computerspieler wie mich abschrecken.... wenn man sich nicht vorher mit dem Handbuch und den Tipps auseinander gesetzt hat.

Vielleicht sollte man nochmals explizit bei jedem Stunde der Kritiker Video darauf Hinweisen (in diesem Video habt ihr es ja erwähnt), dass man ohne jegliche Hilfestellung in Form eines Handbuchs gespielt hat. Ansonsten könnte der Eindruck entstehen, dass das Spiel einfach nur unfair und zu schwierig ist.

Deathlife 12 Trollwächter - 956 EXP - 21. Mai 2011 - 15:53 #

Ich hoffe, die Überlegung ob Armbrüste einen Rückstoss haben war ein Scherz. :)

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 16:08 #

Wo war den da was mit Rückstoss? Wie soll den eine Armbrust keinen Rückstoß haben??? Ich meine Impuslserhaltung...
physik.uni-ulm.de/lehre/krm-2008-2009/node17.html#SECTION00554100000000000000

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 16:09 #

da muss noch ein wwwex. davor

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 16:11 #

und mein "n" ist wohl etwas träge heute.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 17:13 #

Nein, ein Live-Kommentar. Ich bekenne hiermit: Bislang hatte ich noch nie über die Frage nachgedacht, ob Armbrüste Rückstöße erzeugen, und war angesichts der Szene erstaunt, dass sie das tun sollen. Vielleicht war ich auch deswegen misstrauisch, weil ich kurz vorher eine (im Video nicht gezeigte) Szene etwas lächerlich fand, nämlich als der Witcher und der König von unten einer "Spezialeinheit" von Roche zusehen, wie diese sich in eine Festung vorarbeiten (und dann die Zugbrücke runterlassen). Und dabei gehen sie so vor wie SEALS, mit um die Ecke springen mit vorgehaltener Armbrust und so. Fand diese Gebäude-Erstürmung mit modernen Infanterie-Taktiken in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt etwas deplaziert...

JC (unregistriert) 21. Mai 2011 - 18:40 #

Die szene ist auf englisch noch seltsamer, da die einheit special forces heißt. Andererseits vermit the Witcher viele moderne Elemente mir klassisch mitteralterlichen, z.B. Gentechnik -> Hexer.

Aber Jörg, sowas fundamentales wie die Impulserhaltung! Fundamentaler gehts eigentlich nicht. Was soll Kevin davon halten?

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 20:10 #

Wenn ich dir jetzt meine letzte Physik-Punktezahl nennen würde, bevor ich das Fach abgewählt habe, würde dir einiges klarer werden :-)

xPhil (unregistriert) 23. Mai 2011 - 1:36 #

Der Rückstoß einer Armbrust dürfte sich aber in Grenzen halten, so stark wie in dem Video wird er nicht sein.

Das Video hat mir richtig gut gefallen! Gerade dass die Schilderungen subjektiv sind, ist toll. Meiner Meinung nach sind Wertungen eh nur Näherungen. Aus den Meinungen von Spieletestern, deren Geschmack man aus Tests mehr oder minder kennt (und somit mit dem eigenen abgleichen kann), kann man auch ziemlich gut abschätzen, ob das Spiel zu einem selbst passt.

Benny (unregistriert) 21. Mai 2011 - 19:17 #

Sapkowski vermischt in seinen beiden großen Romanreihen (Der Hexer und die Narrenturm-Trilogie) grundsätzlich Anachronismen mit folkloristischen und fiktiven Elementen. Das muss einem nicht gefallen. Selbst wenn man die Hintergründe des temerischen Geheimdienstes und dessen Spezialeinheiten kennt, wirkt die Darstellung im Spiel doch befremdlich. Es ist allerdings tatsächlich wie auch Zeitreisen Teil des Hexer-Universums.
Eine andere Eigenheit sieht man am DLC Troll Trouble: Klischeehafter kann man einen Troll nicht in die Geschichte einbinden. Auch damit spielt der Pole ständig.

Übrigens: Noch nie wurde die Geschichte von Rotkäppchen so schön erzählt wie bei Sapkowski. Nur dass es dort kein Märchen ist. Garstiges kleines Mädchen.

HawkS (unregistriert) 21. Mai 2011 - 21:05 #

Und was ist mit Schneewittchen aka "die Würgerin"? Ich fand es grandios, wie Sapkowski das Schneewittchen Märchen vollkommen umgedichtet hat, dabei aber alle markanten Punkte beibehält. Böse Stiefmutter, der Spiegel, der Jäger der sie töten soll, die sieben Zwerge, der vergiftete Apfel, der Kristall "Sarg", der "reiche" Prinz der sie befreit. Ihr wahrere Namen ist übrigens Renfri.

Benny (unregistriert) 21. Mai 2011 - 21:14 #

Oh ja. Das männermordende Mädel ist zwar um einiges offensichtlicher adaptiert, aber darum auch umso zynischer entstellt. Herrlich.

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3052 EXP - 22. Mai 2011 - 18:50 #

Das hatte ich beim Ansehen auch direkt gehofft. :)
Wurde leider enttäuscht. :(

;)

Anonymous (unregistriert) 21. Mai 2011 - 17:26 #

Übelst heftiger Spoiler in dem Video. Zum Glück habe ich das schon gespielt.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 21. Mai 2011 - 18:15 #

Finden wir nicht: Dieselbe Szene haben wir im Testvideo, das am Tag nach Release erschien, noch geschnitten. Doch nun ist das Spiel seit fünf Tagen draußen, und wir reden hier (denke ich) von einer Szene, die nach etwa einer Stunde im Spiel kommt.

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 21. Mai 2011 - 20:03 #

Naja, der "Spoiler" wird einem im Vorspann des Spiels schon innerhalb der ersten 20 Sekunden aufs Brot geschmiert. Sinngemäß heißts da "Blabla... wofür Foltest einen hohen Preis zahlen muss.". In Kombination mit dem Untertitel des Spiels war mir zumindest direkt klar worauf das hinausläuft.

Trax 14 Komm-Experte - 2035 EXP - 21. Mai 2011 - 17:36 #

Was für ein schreckliches Video...
Ich bin Besitzer des ersten Teils und wurde nie so richtig warm damit, aber nach diesem umfangreichen Video fange ich wieder an zu grübeln, ob ich dem 2. Teil eine neue Chance geben sollte *seufz*
Dabei warten noch so viele andere Spiele auf mich.

Auf jeden Fall danke für das informative Video. Ich finde es wunderbar, dass ihr meist völlig unvoreingenommen an so einen Titel geht, da ich selbst selten Einleitungen oder Tipps beachte und im Spiel einfach so lange forsche und experimentiere, bis ich die richtige Taktik gefunden habe.
Solche seltsamen Menschen soll es ja auch geben...

Vault Boy 07 Dual-Talent - 121 EXP - 21. Mai 2011 - 18:27 #

Ich fand die diesmalige Folge der "Stunde der Kritiker" in ihrer Machart wieder herrlich unbedarft und unvoreingenommen. Lasst euch nicht beirren, weiter so! Bin im übrigen sehr auf eure Bewertung im Test gespannt.

uLu_MuLu 13 Koop-Gamer - 1658 EXP - 21. Mai 2011 - 19:06 #

Ich finde das Spiel sieht famos aus (Grafisch und Spielerisch), allerdings scheint die Kampf-KI nicht wirklich gut zu funktionieren...!?

Anonymous (unregistriert) 21. Mai 2011 - 20:26 #

Danke für das Video, hat mir doch ein wenig die Augen geöffnet. Die Liebe der Entwickler zum Detail, hätte ich in einer Zeit, wo man ein blutrünstiges Spiel wie Dragon Age mit Bubble-Gum Punk bewirbt, nicht mehr für möglich gehalten.

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5554 EXP - 21. Mai 2011 - 21:36 #

Da habe ich mir doch glatt wegen dem Video mal schnell bei GoG den Witcher 1-Extented-Directors-Multibla-Supersize-Cut Version für 4,99$ gegönnt. ;)

Morlock 13 Koop-Gamer - 1456 EXP - 22. Mai 2011 - 1:02 #

Ich liebe Heinrich. So, jetzt habe ich's gesagt. Sehr schöne Kommentare, die der Mann da abgibt.

Rock, Paper, Shotgun kritisiert ebenfalls den Schwierigkeitsgrad. Kurioserweise wird das Spiel wohl einfacher, wenn man es länger spielt. Ich spiele auf Normal, und bin nach deutlich mehr als einer Stunde noch nicht so weit wie der Heinrich.

Das Spiel gefällt mir bisher SEHR. Die Atmosphäre ist erstklassig, und das System verspricht einiges an Tiefgang. Der erste Teil war schon ein Ausnahmetitel, meiner Meinung nach. Ich finde es nicht schlimm, dass man The Witcher 2 vor allem eingängiger gemacht hat. Bin sehr gespannt, wie ich mit dem neuen Kampfsystem klarkomme.

Im Übrigen ist es interessant, wie sehr das Spiel von der Steuerung her auf Konsolenumsetzung hindesignt ist. Noch ist keine angekündigt (soweit ich weiß), aber überraschen würde es mich jetzt gart nicht mehr.

Cloud 17 Shapeshifter - Abo - 7594 EXP - 22. Mai 2011 - 8:32 #

"Kurioserweise wird das Spiel wohl einfacher, wenn man es länger spielt."

Das war aber auch schon beim 1. Teil (und ist auch bei vielen anderen Rollenspielen) so. Am ersten Zwischengegner bin ich damals echt ewig hängen geblieben. In den letzten Spielstunden dagegen habe ich mich durch die Gegnermassen, Zwischen- und Endgegner einfach durchgeschnetzelt, ohne dass diese meinen Lebensbalken auch nur noch angekratzt bekommen haben.

Es ist ja auch schön, wenn man das Gefühl bekommt, dass man sich vom Schwächling zum Superhelden entwickelt, allerdings sollte ein Prolog doch eher einfach sein und Endkämpfe doch eher schwer und nicht anders herum ;-)

Übrigens wieder eine sehr tolle Stunde der Kritiker!

Morlock 13 Koop-Gamer - 1456 EXP - 22. Mai 2011 - 9:24 #

Stimmt, dieser Höllenhund war wirklich einer der schwierigsten Kämpfe, vielleicht sogar der schwierigste - und das so früh im Spiel.

Den Zeugl fand ich persönlich am heftigsten. Azar Javed konnte ich auch nur mit viel Rennerei besiegen.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 22. Mai 2011 - 18:12 #

Jetzt hast du mir gerade den Mut genommen, ich stehe kurz davor, diesen Höllenhund bekämpfen zu müssen :O

Cloud 17 Shapeshifter - Abo - 7594 EXP - 22. Mai 2011 - 19:34 #

Wenn du das Aard-Zeichen gesteigert hast und Lähmen kannst, wird es gehen. Falls nicht: Viel Glück. Das wirst du dann nämlich brauchen. Mit etwas Glück kann es auch so ziemlich schnell und einfach gehen, ohne Glück kann es gut auf 50-100 Reloads hinauslaufen. Ich (und viele andere auch, die das Aard-Zeichen nicht entwickelt hatten) hatte damals kein bisschen Glück...

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 34262 EXP - 22. Mai 2011 - 19:42 #

Ich habe das auch erst kürzlich gespielt und war kurz davor, das Spiel wieder beiseite zu legen. Trotz ausgebautem Aard-Zeichen hat es mich mehrere Versuche gekostet, da der einfach nie gelähmt wurde oder ich nicht an ihn rankam, wenn er gelähmt war. Als Endgegner des ersten Aktes ist das schon ganz schön heftig.

Zille 17 Shapeshifter - Abo - 8515 EXP - 31. Mai 2011 - 17:07 #

Ja, vor allem, dass man immer wieder zu der Zwischensequenz zurückgeworfen wird und den Dialog nochmal machen muss ist wirklich schlechtes Design.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1456 EXP - 22. Mai 2011 - 23:08 #

Ein etwas billiger Trick:

Im Kreis laufen. Wenn du Alina leben lässt, heilt sie dich nämlich regelmäßig. Du kannst also ein wenig kämpfen, und wenn du zu sehr angeschlagen bist, im Kreis laufen und darauf warten, dass Alina dich heilt. Nimmt Alina zuviel Schaden, wird sie ohnmächtig. Nach einiger Zeit ist sie dann jedoch wieder auf den Beinen.

Schau auch einfach mal, dass du schon in Alinas Höhle mit Tränken vorsorgst (Swallow etc.). Wenn du im Kampf einen Trank nehmen musst, kannst du dich vorher mit dem Quen-Zeichen ein wenig abschirmen.

Cloud 17 Shapeshifter - Abo - 7594 EXP - 23. Mai 2011 - 8:47 #

Das habe ich alles genauso gemacht, hat aber auch nichts geholfen. Alina ist nicht mehr aufgestanden, sondern blieb immer liegen (ich bin wirklich 10min lang im Kreis gerannt, um sicher zu sein, dass sie tatsächlich nicht mehr aufsteht ;-)).

Letzten Endes ging es bei mir (auch ohne Lähmen-Ausbaustufe) nur so: mit reinem Glück den Dreckshund nach dem gefühlten tausendsten Reload per Schwerthieb gelähmt und dann sofort erledigt.

Birdman 09 Triple-Talent - 299 EXP - 11. September 2011 - 1:05 #

Azar selbst ist relativ leicht zu besiegen wenn er einen nicht ständig umwerfen würde, aber dafür gibt es ja Talente und Tränke um gegen Knockdown resistenter zu werden.
Nerviger war für mich eher, dass Berengar ständig getötet wurde.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 22. Mai 2011 - 2:02 #

Angekündigt wurde sie vor langer zeit und die werkeln wohl nebenbei an ihr aber naja es sollte ja uach mal the witcher 1 für konsolen erscheinen oder gar nen sequel ;) mal abwarten.. technisch gesehn denke ich eh nicht das es stabil laufen wird weil dafür bietet das spiel einfach ne zu geile grafikpracht... und selbst auf mittleren details kommt es gerade bei den massen szenen manchmal bei mir zu rucklern mit meiner alten mühle ;D da hat die xbox/ps3 bestimmt ähnliche probleme aber gönnen würd ich den entwicklern trotzdem die konsolen umsetzung weil je mehr verkäufe um so bessere nachfolger hoffe ich.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1456 EXP - 22. Mai 2011 - 2:33 #

Klar, grafisch wird eine Umsetzung auf jeden Fall Abstriche machen. Aber was die Bedienung angeht und die Kamera ist The Witcher 2 zwar ein PC-Spiel, doch es schielt sehr in Richtung Konsole.

canuck97 10 Kommunikator - 443 EXP - 22. Mai 2011 - 2:43 #

Yeah, Heinrich! GOOO CANUCKS!

KaiserJohannes 15 Kenner - 3447 EXP - 22. Mai 2011 - 8:57 #

Wollte ich auch gerade schreiben ^^

Aber trotzdem, GO LIGHTNINGS!!!!

Hruenzon (unregistriert) 22. Mai 2011 - 10:39 #

LIEBE TESTER,

wann habt ihr das letzte Mal ein RPG gespielt? Nein anders gefargt: Liebe Tester, was macht ein gutes Rollenspiel aus?

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 22. Mai 2011 - 18:12 #

Das Spiel wird hier nicht getestet :)

Hartmann (unregistriert) 22. Mai 2011 - 15:01 #

Die Std. der Kritiker sehe ich immer wieder gerne ! Gerade, weil ihr mit Problemen konfrontiert werdet wie der "normale" Spieler auch und dieses kommentiert.
Für mich selber ist The Witcher allerdings nichts, zu linar - zu viele gescriptete Events und Zwischensequenzen.

Vielen Dank für Euren Einblick!

Neronomicon 08 Versteher - 207 EXP - 22. Mai 2011 - 15:07 #

Normalerweise reicht eine Stunde aus, nur diesmal nicht. So schön wie der Anfang auch ist, er zeigt nicht das Spiel wie es eigendlich ist. Achja, ich hing genau so an dem großen Tor fest und hab mich gefragt wie es weitergeht^^.
Die größte Schwäche des Spiels ist die Steuerung und das Sammeln von Gegenständen, was umständlich und ungenau von statten geht und es fehlt eine Kiste zum ablegen von Gegenständen! Dann diese Bewegungen des Hexsers, das Abstoppen vor Türen u.s.w. komletter Durchfall. Wieso wird davon im Testvideo nichts gesagt? Zitat "habe wohl den Hotspot vor der Leiter verpasst", ja Herr Langer, das wird ihnen bestimmt noch 342,3 mal so gehen, z.b vor Türen, Kisten.
Einen großteil des Spies bringt man ja mit sowas zu wie Kisten durchsuchen/Kräuter finden und das ist so schlecht gelöst das man die Lust am Spielen schon fast verliert.
Beim 2 Akt hat das Spiel auch mehr Änlichkeit mit DAO2, Schlauchlevels und gute Zwischensequenzen. Nur die Grafik ist bei Witcher2 schöner.

Fazit: Fast dasselbe wie DAO2, mit schlechter Steuerung/Handling aber besserer Grafik.

Nokrahs 15 Kenner - Abo - 3519 EXP - 22. Mai 2011 - 15:33 #

Möglicherweise ist das "Stunde der Kritiker" Konzept einfach nicht fair für eben dieses Spiel.

Wozu macht sich der Hersteller die Mühe selbst in der Standard Edition mehr als nur die 2 Spiel DVD's einzutüten, wenn es am Ende nur auf die Qualität der ingame Einführung (Tutorial) ankommt?

Hochkomplexe Simulationen mit dreifach belegter Tastatur würden hier wohl auch nicht funktionieren.

An prinzipiell einfachen Stellen scheitern mit dem Kommentar "der Schwierigkeitsgrad ist extrem knackig" ist ebenfalls unfair, da hier vom Tester nicht mal Tränke zum buffen verwendet wurden.

Die Medallion (Y bzw. Z) Taste zeigt wunderbar in einem Radius an, was der Spieler looten/untersuchen kann. Diese Funktion wurde im kompletten SdK offensichtlich nicht genutzt.

RPG's sind nunmal ein kleiner Mix aus Adventure und Kampf. Der Adventure Part ist über die Jahre immer kleiner ausgefallen und Rätsel werden als "Nerv Passagen" oder bei kniffligeren Aufgaben teilweise sogar als "Plott Stopper" bezeichnet. Ich erinnere mich da an die Aufregung im Internet über ein Brücken Puzzle in Dragon Age Origins.

SdK verstehe ich jetzt schlicht und ergreifend einfach mal als "Test für Spiele Tutorials" und hier ist Witcher 2 eben nicht wirklich eingänging.

Auf Basis dieser Stunde jedoch zu entscheiden, ob das Spiel eines weiteren Blickes würdig ist, macht gerade bei komplexeren Programmen nicht wirklich Sinn und drückt nur subjektiv die Meinung aus ob dem Tester die Thematik zusagt um sich weiter damit zu beschäftigen.

Angeschaut habe ich mir das Video (genau wie die SdK Clips davor) auf alle Fälle wie immer gerne.

Lorion 15 Kenner - Abo - 2928 EXP - 22. Mai 2011 - 16:00 #

Naja, die Stunde der Kritiker ist doch auch überhaupt kein Test, sondern gibt einfach nur die Meinungen von Heinrich und Jörg wieder und ob ihnen persönlich das Spiel gefällt.

Olphas 18 Doppel-Voter - Abo - 11487 EXP - 22. Mai 2011 - 18:17 #

Genau, für den Test an sich gibt es ja schließlich das Testvideo und den tatsächlichen Test. Die Stunde der Kritiker, die mir auf jeden Fall wieder sehr gut gefallen hat, ist doch nur ein Teil der Berichterstattung.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 22. Mai 2011 - 18:16 #

Genau um diese subjektive Meinung geht es doch bei der Stunde der Kritiker - um die Erfahrungen in der ersten Stunde im Spiel und der Frage, die sich danach wohl so ziemlich jeder Spieler stellt: Werde ich das Spiel weiterspielen?
Es gibt so viele Spiele, die einfach nach der ersten Stunde weggelegt werden, weil sie einen nicht packen oder weil sie schon in der kurzen Zeit frustrierend waren - da kann das Spiel später noch so super werden, das sieht der Spieler dann aber nie.

Anonymous (unregistriert) 11. Juni 2011 - 12:02 #

leider war das spiel in der ersten stunde packend und wurde noch viel besser bis zum traurigen schluss. würde keine entscheidung ändern wollen, bleibe aber unzufrieden zurück. dem spiel fehlt internationalität im umgang mit sich entwickelnden freundschaften. mann-so, frau-so, trolllogik!!! männerfreundschaft, fröhliches ende?- vorsicht könnte schwul wirken. fettes minus für starke prägung des erziehungsmusters aus dem herkunftsland. total schade, was für ein verlust. entscheidend ist leider doch,was hinten raus kommt.

Sgt. Nukem 15 Kenner - Abo - 3052 EXP - 22. Mai 2011 - 18:49 #

Auf die Elfen is' geschissen! xD

ROFL. FULL ACK!

--

Also das mit dem Nicht-von-einem-besseren-Bordstein-runterspringen-können ist ja übelst abschreckend.
Selbst daß man nicht von dieser hohen Kante fallen kann, sondern einfach stehenbleibt... -> Kindergarten!! Eigentlich unpassend für einen Witcher.

Das dürfte jedenfalls DIE Stunde der Kritiker sein, wo Jörg am meisten das F-Wort benutzt... xD

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5554 EXP - 23. Mai 2011 - 0:35 #

Selbst im ersten Teil ist Herr Witcher nicht fähig über Dinge zu steigen die grösser als ein faustgrosser Stein sind. Vom runterfallen von Stufen, ganz zu schweigen.

Anyway, ich spiel gerade wieder Teil 1 und es macht Laune, auch wenn das Spiel 1x Abstürzt alle 2-3 Stunden. :)

malcolmY 09 Triple-Talent - 292 EXP - 23. Mai 2011 - 22:28 #

Tja, bei Mass Effect regt sich keine Sau drüber auf, beim Witcher ist es wieder mal ein KO-Kriterium, wenn es enge und unrealistische Levelgrenzen gibt.

Mir macht das überhaupt nichts aus. Im Gegenteil, so weiß man genau, wo es eventuell noch was zu holen gibt und muss nicht über irgendwelche Umwege flanieren und gucken, ob über Zaun 285 noch rübergesprungen werden kann, weil es vielleicht noch irgendwo ein Item gibt. Es gibt schon Exploration, aber man kann sie besser "planen" und man muss keine Guides lesen, um möglichst viel abzugreifen.

Viel schlimmer finde ich die Steuerung, sogar mit dem 360-Gamepad. Das Kampfsystem wäre eigentlich total super, aber das ungenaue Positionieren und die schiere Unfairness bei mehreren Gegner auf engem Raum sind echt zu oft eine Qual. Da wünsche ich mir doch ganz dringend einen Patch...

Anonymous (unregistriert) 24. Mai 2011 - 2:39 #

@Jörg: hoffe du regst dich bei rollenspielen wie dragon age oder drakensang auch über unüberwindbare hindernisse, wie fässer oder irgendwelche absperrungen (aka levelbegrenzungen) auf ;)

Morlock 13 Koop-Gamer - 1456 EXP - 24. Mai 2011 - 9:08 #

Ich denke, das hat viel mit der Perspektive zu tun. Wenn ein Spiel so aussieht wie Gothic, man einen einzelnen Charakter spielt wie in Gothic und die Kamera so positioniert ist wie in Gothic erwartet man, dass man springen kann wie in Gothic. Wenn man das nicht kann, wirkt das Spiel ersteinmal wie ein schlechtes Gothic.

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 24. Mai 2011 - 10:26 #

Ich habe nichts gegen Levelbegrenzungen, aber sie sollten nicht aus "Hindernissen" bestehen, die die Höhe eines abgesenkten Randsteins vor einer Einfahrt haben.

Ansonsten schließe ich mich einfach meinem Vorredner an: Witcher 2 erzeugt ein starkes "Mittendrin"-Gefühl, durch Kamera, Steuerung, Actionkämpfe. Da erwarte ich, dass ich springen kann. Bei Party-Rollenspielen wie Dragon Age 2 oder Drakensang erwarte ich kein Springen.

ogir 12 Trollwächter - 997 EXP - 24. Mai 2011 - 14:26 #

Schönes Video, sehe den Kritikern immer wieder gerne zu, zumal es doch mal ein ganz anderes "bewerten" eines Spiels ist. Denn auch wenn ein Spiel 9.0 hat heisst das nicht dass es jedermanns Sache ist...

Aber eine kurze Anmerkung: Jörg, wenn du die Tooltips abschaltest, und dann bemängelst dass es an der einen oder anderen Stelle hakt (eben weil der Tooltip da wichtig gewesen wäre (ich seh das mehr als Tutorial)) nicht in etwa so, als würde man auf niedrigster Auflösung spielen und sich beschweren dass das Spiel scheisse aussieht?!

Also, ich meine ich kann verstehen wenn man die Tooltips abschaltet, aber wenn man "The Witcher 2" zum ersten mal spielt dann lasse ich doch zumindest die Tooltips an (ja, der Hersteller hätte sie einfach zwingend angeschaltet lassen können, aber das würde doch dann beim nächsten durchspielen nerven...)

Jörg Langer Chefredakteur - 247839 EXP - 25. Mai 2011 - 23:01 #

Mach dir doch bitte die Mühe, meine obigen Comments zu lesen. Dann würdest du schon mal nicht den Fehler zu machen, über "die eine oder andere Stelle" zu fabulieren.

Ansonsten Danke für das Lob.

Mister Y 10 Kommunikator - 391 EXP - 24. Mai 2011 - 14:51 #

An sich wirklich schönes Video - nur der Spoiler am Ende musste meiner Ansicht echt nicht sein (habe extra Tests vermieden, um die zu vermeiden)

Talakos 13 Koop-Gamer - Abo - 1500 EXP - 24. Mai 2011 - 21:54 #

Der Spoiler hat mich auch bissl gestört, aber soooo schlimm fand ich ihn jetzt auch wieder nicht :)

viamala 10 Kommunikator - 408 EXP - 30. Mai 2011 - 18:40 #

Da ich witcher 1 nicht gespielt hab, werde ich erst dieses spielen. Das witcher universum scheint interessant zu sein

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 34262 EXP - 30. Mai 2011 - 18:52 #

Ich würde dir empfehlen, vorher noch die Kurzgeschichten und Romane zu lesen. Die sind erstens sehr gut und bieten zweitens einen noch besseren Einstieg ins Universum. Nicht zu vergessen, dass in den Spielen ein paar Anekdoten auftauchen.

Naldantis (unregistriert) 4. August 2011 - 0:52 #

4h zugesehen und beschlossen, dieses Spiel NIE anzufangen.
- warum muß man wieder ganz von vorne anfangen. hat alle Fertigkeiten und Zauber vergessen?
- warum sind die Entscheidungen des 1. Teiles irrelevant (Elfenfreund / Rosenritter)?
- warum diese bescheutert, hirnlosen, für Menachen über 40 mit schlechten Augen nicht auflösaberen QTEs mandatorisch (statt wie bei ME2 nur optional)?
- warum darf man nicht speichern wo man möchte (oder zumindes außerhalb von Curszenes und Kämpfen) und muß sich n-mal durch denselben Dialog klicken.
- warum erkennt das Spiel eine Rechnerkonfiguration nicht mal näherungsweise korrekt?

...Fazit: Sequel-Enttäschung des Jahres!

Rene Kretschmar 13 Koop-Gamer - 1405 EXP - 5. August 2011 - 1:58 #

Ich habe bereits Teil 1 von TheWitcher hier liegen und habe dies NIE durchgespielt. Ich habe nicht sehr weit gespielt gehabt das weiss ich noch aber leider nicht mehr warum. Irgendwas hat mich an dem Spiel gestört. xD Nach eurem Video kommt mir die Überlegung ob ich es nochmal anspielen soll um zu sehen wieso und um die Vorgeschichte zu kennen. The Witcher 2 macht auf mich einen doch recht interessanten Eindruck muss ich sagen obgleich es ein paar bereits angesprochene Dinge geben wird die mir nicht schmecken werden.

- Man kann nicht springen oder irgendwo runter springen oder hoch klettern. Nur an ausgewählten Orten wie ihr bereits angemerkt habt. Daher ist man in seiner Spielweise doch etwas eingeengt.
- Das Kampfsystem scheint nicht voll ausgereift zu sein. Das Ziel wird einem vorgeschrieben und oftmals falsch ausgewählt. Man kann daher nicht ganz frei entscheiden wen man wann angreifen möchte und muss blöd in der Gegend rumturnen bis es passt.
- Der Schwierigkeitsgrad scheint anspruchsvoll zu sein da bin ich sehr gespannt xD

Was mir sehr gut gefällt:
- Das Spiel hat eine tolle Grafik
- Es hat Witz und Charme
- Offenbar eine gute Handlung

Ich stehe halt auf platten schwarzen Humor. Daher wird das sicher gut passen. Ich werds sicher anspielen und evtl durchzocken. Ich lass mich überraschen. Auf jedenfall tolles Video. War eine super Hilfe.

Leya 12 Trollwächter - 1146 EXP - 23. Februar 2012 - 0:01 #

"Aber der ist tot genug für meine Zwecke" (bei 13:15), ich bin fast vom Stuhl gefallen vor Lachen. Danke Heinrich, geniale Kommentare von Dir wie immer, und die wirken auch nicht irgendwie einstudiert, sondern kommen wirklich spontan.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Infamous - Second Son – Stunde der Kritiker
25.3.2014 - 23:49 | 59 Comments
Dark Souls 2 – Stunde der Kritiker
12.3.2014 - 0:01 | 93 Comments
Elite - Dangerous – Stunde der Kritiker
5.3.2014 - 14:00 | 93 Comments
Thief – Stunde der Kritiker
24.2.2014 - 16:00 | 63 Comments
DSA - Blackguards – Stunde der Kritiker
22.1.2014 - 23:34 | 133 Comments
X Rebirth – Stunde der Kritiker
18.1.2014 - 17:42 | 204 Comments
Stunde der Kritiker: Wasteland
5.1.2014 - 19:02 | 77 Comments
Killzone Shadow Fall - Stunde der Kritiker
28.11.2013 - 23:24 | 41 Comments
Assassin's Creed 4 - Stunde der Kritiker
29.10.2013 - 11:32 | 84 Comments
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang