War of Rights: Kickstarter-Video zum Shooter mit historischem Setting

andere
Bild von schlammonster
schlammonster 120740 EXP - 29 Meinungsführer,R10,S2,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

17. Oktober 2015 - 22:00 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
User-Video: Stammt nicht von der GamersGlobal-Redaktion
Campfire Games hat auf Kickstarter eine Kampagne zum MMO-Shooter War of Rights gestartet; 70.000 Britische Pfund möchte der dänische Indie-Entwickler einsammeln. Mit den Einnahmen sollen zusätzliche Mitarbeiter finanziert werden, außerdem soll es den aktuell am Projekt beteiligten Entwicklern erlauben, in Vollzeit am Spiel arbeiten zu können. Ab zehn Britischen Pfund erhaltet ihr eine digitale Kopie des Spiels, das bei Veröffentlichung 30 Euro kosten soll.
 
War of Rights versetzt euch in die Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs und soll sich durch historische Genauigkeit auszeichnen – die Schlachtfelder wurden auf Basis historischer Karten im Maßstab 1:1 erstellt. Um die Kämpfe realistisch zu gestallten sollt ihr nicht alleine gegen den Gegner anstürmen, sondern euch in Gruppen an Formationen und Kommandoketten halten müssen.
Hermann Nasenweier 15 Kenner - P - 3155 - 18. Oktober 2015 - 9:53 #

Vom Setting sieht das ja ganz interessant aus. Waere es mit Singleplayer Kampagne haette ich es vielleicht unterstuetzt. Aber MMO Shooter sind nicht so mein Ding. Ausserdem bin ich mir nicht sicher wie das dann funktionieren soll. Im Gegensatz zur Armee damals, gibt es in heutigen Shootern keine Disziplin, sondern nur noch einzelgaengerische Superhelden. Und damit waere das ganze Prinzip dahin.

Von daher erstmal abwarten ...

Deepstar 15 Kenner - 3083 - 20. Oktober 2015 - 1:54 #

Battlegrounds für Half-Life war vor 10 Jahren echt so ein kleiner Renner.

Im Gegensatz zu anderen Shootern, hat man eben nur einen Schuss ^^.
Aber ich fand diese ganze Kriegsführung damals echt sinnlos. Da gehen zwei Armeen in aller Seelenruhe aufeinander zu, stellen sich gegenüber und wer schneller schießt gewinnt ^^. Auch wenn das zugegeben im Unabhängigkeitskrieg noch absurder wurde...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)