Prey – Die neue Stunde der Kritiker (frei für alle)
Teil der Exklusiv-Serie Stunde der Kritiker

PC XOne PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 349258 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

4. Mai 2017 - 22:26 — vor 8 Wochen zuletzt aktualisiert
Premium-Streams: 1080p (mp4, 2,8 GB) 720p (mp4, 1,7 GB)
Prey ab 18,99 € bei Amazon.de kaufen.
* Diese Stunde der Kritiker ist ausnahmsweise (und für begrenzte Zeit) frei für alle User *


Wie in der Weihnachtsaktion für "voraussichtlich im Mai" angekündigt, haben wir die Stunde der Kritiker überarbeitet. Keine Sorge, im Kern und der grundsätzlichen Machart ist sie gleich geblieben, aber es gibt doch einige Neuerungen:
  • Neue Optik (Vorspann, Uhr, Übergänge)
  • Motivationsbalken
  • Parallel-Szenen
  • Metagame "Das SdK-Duell"
Was genau das alles bedeutet, seht und hört ihr am besten selbst in der SdK – die sich dieses Mal um Prey dreht und 38 Minuten lang ist. Damit auch User ohne Premium-Abo die Änderungen sehen können, erhalten sie ungefähr einen Monat lang freien Zugriff auf die aktuelle SdK. Premium-Abonnenten vorbehalten bleibt die qualitativ beste 1080p-Fassung direkt von unserem eigenen Streaming/Download-Server sowie eine hochwertige 720p-Fassung.

Obwohl wir seit heute die Testversion haben, entstand sie mit der frei zugänglichen Demo, die just die erste Stunde enthält. Die eine oder andere Kritik (Musiklautstärke...) könnte an der Demoversion liegen, ansonsten denken wir aber, dass die Version dem tatsächlichen Beginn und technischen Stand der Releasefassung entspricht. Heinrich Lenhardt spielte auf Englisch, Jörg Langer auf Deutsch, und beide auf PS4 Pro.

Prey ist bekanntlich kein Nachfolger des Ur-Prey von 2006, auch mit dem weit fortgeschrittenen Nachfolger Prey 2, der uns bis vor einigen Jahren auf Spielemessen präsentiert wurde, hat es nichts zu tun. Wer noch nichts zur Hintergrundgeschichte weiß, erlebt deswegen im Zuge der SdK eine kleine Überraschung. Zuviel gespoilert wird aber schon deswegen nicht, weil beide Spieleveteranen nicht gerade durch die ersten Levels hindurchspeeden – aber das seht ihr selbst.

Uns interessiert natürlich euer Feedback zu den Änderungen, hinter denen doch einige Arbeit steckt, die man aber gegebenenfalls noch optimieren kann. In wenigen Tagen folgt zudem die Stunde Uncut von Jörgs Bemühungen, wie immer exklusiv für Premium-Kunden und Einzelzahler.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 4. Mai 2017 - 22:13 #

Viel Spaß beim Ansehen!

RoT 18 Doppel-Voter - 10202 - 4. Mai 2017 - 22:20 #

bing gespannt, wenn die uhrzeit für mich stimmt gehts los ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 4. Mai 2017 - 22:28 #

Na dann los!

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 4. Mai 2017 - 22:40 #

Hui, schickes Intro. :) Das macht schon richtig was her. :) Wie habt ihr das Intro erstellt?

Die Musik ist zwar nicht so ganz meins. :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 4. Mai 2017 - 22:48 #

Das war Jan Szyja (ehemaliger Praktikant bei uns) :-) Und die neue Uhr nebst Balken hat Christoph gemacht.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 4. Mai 2017 - 23:09 #

Dann muss ich die Frage wohl an ihn stellen.
@Jan: Öhm, selbe Frage. :P

JanS91 14 Komm-Experte - 2060 - 5. Mai 2017 - 8:32 #

Hi, die Animationen sind komplett in Adobe After Effects erstellt.

Ich möchte aber darauf hinweisen, das da noch nicht alles final ist, wird aber in den nächsten Wochen (hoffentlich) alles finalisiert. Sound und Musik erstellt ein Kollege von mir freundlicherweise. Insbesondere hier sind wir noch am abstimmen mit Jörg.

Ich hoffe grundsätzlich gefällt es allen :)

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 5. Mai 2017 - 12:47 #

Da es mir nicht gefällt, gefällt es wahrscheinlich 99,99% der Menschheit.^^

JanS91 14 Komm-Experte - 2060 - 5. Mai 2017 - 15:05 #

Das finde ich natürlich schade! Aber letztlich werde ich es wohl nicht schaffen, jeden einzelnen zufrieden zu stellen^^

Was konkret stört dich denn/ gefällt dir persönlich nicht am neuen Intro? Gern auch per Nachricht an mich!

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 5. Mai 2017 - 16:19 #

Ach bekanntermaßen lehnen alte Säcke wie ich sowieso jede Neuerung ab.^^

Nein es ist ein gutes modernes schnörkelloses Intro, greift die Thematik gut auf und besitzt natürlich auch ein Retroelement. Handwerklich ist es in Ordnung und um die Feinheiten dürfen sich die Graphiker balgen.

Mir persönlich gefällt eben das moderne reduzierte Design nicht, aber daß ist Geschmackssache und damit mein Problem.

JanS91 14 Komm-Experte - 2060 - 8. Mai 2017 - 8:50 #

Alles klar :D

Aber Danke für die ehrlichen Worte!

vgamer85 15 Kenner - 3164 - 5. Mai 2017 - 20:55 #

Gefällt mir gut! Die Musik! Erinnert mich an die 90er Musik..boom boom boom..musste mit dem Kopf wackeln :-)

JanS91 14 Komm-Experte - 2060 - 8. Mai 2017 - 8:51 #

Super! Das freut mich natürlich umso mehr!
Für die Musik und Soundeffekte ist ein Kollege von mir verantwortlich, der mir freundlicherweise seine Fähigkeiten leiht :)

Maddino 16 Übertalent - P - 5399 - 20. Mai 2017 - 15:40 #

Das neue Intro macht auf jeden Fall was her! :)

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11075 - 4. Mai 2017 - 23:01 #

Die SdK bis auf das Fazit durch. Der Relaunch der SdK ist sehr gelungen und gefällt mir gut. Frage: Wie macht ihr das mit dem Motivationsmeter?

Mir macht die SdK richtig Lust auf Prey. Gerade die Mimics finde ich mal erfrischend anders.

PS: Der neue Premium-Player ist super. Viel besser als der alte und bricht bei einer Pause nicht mehr ab!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 4. Mai 2017 - 23:02 #

Meinst du technisch oder wie wir den Wert bestimmen? Letzteres geschieht nachträglich, bei der Auswahl der Szenen. Da das i.d.R. sehr kurz nach dem Spielen geschieht, können wir uns da noch gut erinnern :-)

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11075 - 4. Mai 2017 - 23:27 #

Meinte letzteres und dachte mir schon das ihr das so macht, aber sowas wäre mal was für Wereables. Smartwatches die, die aktuelle Motivation des Spielers bestimmt. :D

Die SdK kommplett durch. Großes Lob, gefällt mir wirklich alles sehr gut. :-)

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4618 - 7. Mai 2017 - 10:04 #

Herzschlag und Blutdruck messen bei den besonders aufregenden Stellen. ;-)

Maddino 16 Übertalent - P - 5399 - 20. Mai 2017 - 15:41 #

Dann bitte Jörg mit Resident Evil VR als Lets Play ^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 4. Mai 2017 - 23:06 #

Bevor übrigens jemand auf die Idee kommt: Das Aufmacherbild ist kein Spoiler, sondern meine Prognose aus dem neuen "SdK-Duell", wie Heinrich stimmen wird :-)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 4. Mai 2017 - 23:10 #

Ich hatte schon befürchtet, du lässt dich auch zu solch einer Softie-Entscheidung hinreißen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 4. Mai 2017 - 23:13 #

Ich? Niemals!

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 5. Mai 2017 - 18:58 #

Wollen wir wetten? Und was krieg ich, wenn ich gewinne? :D

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 4. Mai 2017 - 23:12 #

Soso, Jörg ist also knallharter Utilitarist und entscheidet sich beim Trolley Problem ohne Zögern gegen die Unantastbarkeit der Menschenwürde... hehe, das sind ja tiefe Einblicke hier :) Zu dem Test fänd ich ja einen Gesamtspielerstatistik in nem hlaben Jahr richtig spannend.

Die Neuerungen bei der SdK gefallen mir gut! Nur der Splitscreen mit 40% leeren, blauen Rechtecken ist noch nicht optimal, ich glaube, da fänd ich einen rechts/links beschnittenen, klassischen Split besser. Insgesamt: prima!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 4. Mai 2017 - 23:28 #

Nein, ich rette vier Menschenleben, statt durch Nichtstun fünf sterben zu lassen...

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 4. Mai 2017 - 23:34 #

Was vermutlich 90% aller Menschen auch spontan so tun würden. Und Gerüchten zufolge auch ein erdbekannter Vulkanier...

Jahnu 11 Forenversteher - P - 800 - 4. Mai 2017 - 23:51 #

Ich finde das deontologisch bedenklich. Was würde Kant sagen...? :)

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 5. Mai 2017 - 0:37 #

Kant würde selbstverständlich weder die Weiche umstellen, noch den Dicken aufs Gleis schubsen. Weil nach seiner (und, ähem, Cpt. Kirks) Überzeugung das Wohl eines Einzelnen nicht gegen das Wohl vieler aufgewogen werden darf. Spok hat es dann ja später auch verstanden, er kommt wohl doch eher nach seiner Mutter... :)

Unsere Lebensrealität sieht freilich anders aus, die allermeisten würden die Weiche umstellen und einige sogar den Dicken opfern. Und dann ein paar Jahre gesiebte Luft atmen. Dicke braucht man nicht lange überzeugen, warum das auch genau so sein muss. ^^

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6189 - 5. Mai 2017 - 8:30 #

Eigentlich doof, dass es um einen "Dicken" geht. Warum nicht neutraler nur irgendeine Person? Oder ein Kind?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 5. Mai 2017 - 13:25 #

es soll klar gemacht werden, dass durch die opferung der dicken person der zug aufgehalten wird. bei einer normalen person würde der befragte unter umständen anzweifeln, dass dies tatsächlich zu dem gewünschten ergebnis führt. das soll damit ausgeschlossen werden.

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7093 - 5. Mai 2017 - 14:00 #

Wobei das auch unerheblich ist. Wenn man sieht, was Züge ohne zu entgleisen mit Autos machen, dann bringt auch der "Dicke" nichts. Darum fand ich dieses philosophische Denkspiel schon immer an den Haaren herbei gezogen.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 5. Mai 2017 - 17:49 #

Das "Trolley Problem" hat aber auch sehr ernste, praktische Anwendungsfälle. Die uns ALLE in absehbarer Zeit betreffen werden.

Beispiel "selbstfahrende Autos":
Autohersteller programmieren gerade fleissig daran, wie sich Autos in Notsitationen verhalten sollen. Wenn die Bremsen versagen, rast das Auto dann in das Kind links oder den alten Mann rechts? Oder rettet das Auto alle Fussgänger, knallt gegen einen Baum, opfert den Insassen? Wer kauft aber ein Auto, was im Zweifel lieber den Fahrer opfert, anstatt in 3 Teenager zu rasen?

Wer es selbst mal ausprobieren mag:
http://moralmachine.mit.edu/hl/de

Das ist die "Moralmaschine" von MIT, wie sich selbstfahrende Autos in Zukunft entscheiden sollten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 5. Mai 2017 - 17:55 #

Das wird vermutlich nach der zu zahlenden Summe an die Hinterbliebenen ausgerichtet. Und da ist m.W. (Luftfahrt...) ein kleines Kind sehr viel weniger "wert" als ein berufstätiger Erwachsener. Natürlich nur im Geheimen des Algorithmus.

Auch wenn das zu 99,9% Gedankenspiele sind (im Zweifel wird die ganze Familie überfahren, weil ein Hydrant für einen Feuerwehrmann gehalten wurde von der Auto-KI): Schöne Zeiten kommen da auf uns zu.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 5. Mai 2017 - 18:16 #

Gab es nicht dieses Jahr eine Änderung seitens des Bundes ala der Fahrer trägt die Haftung?

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 5. Mai 2017 - 18:19 #

Ich fürchte, es wird genau so kommen. Vielleicht noch mit Region Codes, um den "Menschenwert" den jeweiligen Landesschmerzensgeldgrenzen anzupassen.

Bis dahin werden wohl noch einige Teslas von Brücken stürzen, aber wenn es dann soweit ist, kaufe ich mir einen Kofferraum-Aufkleber mit "ich bremse auch für Betas!", frei nach Huxleys brave new world :)

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7093 - 5. Mai 2017 - 18:16 #

Diese realistischen Beispiele haben einen entscheidenden Unterschied zum Bahn-Beispiel: hier ist nach der Entscheidung klar, wer gerettet wird. Beim (unrealistischen) Bahn-Szenario kann es ja auch sein, dass der "Dicke" ohne den Zug abzulenken/zu bremsen überrollt wird. Das meinte ich.

In dem Film I,Robot wird ein ähnliches Dilemma thematisiert. Ein Roboter rettet einen Erwachsenen, weil der ein paar mehr Prozente Überlebenswahrscheinlichkeit hat als ein Kind. Das ist eine brechnete Lösung, während Menschen wohl emotional gesteuert versucht hätten, das Kind zu retten.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7212 - 5. Mai 2017 - 15:21 #

Was ist den an "Dicken" doof?

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6189 - 5. Mai 2017 - 16:48 #

Weil es eine Bewertung dieser Person ist, die für dieses Gedankenspiel eigentlich nicht nötig ist.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7212 - 5. Mai 2017 - 19:20 #

Die Bewertung macht doch geraden den Sinn von der Testfrage aus. Wenn du den Dicken durch ein Kind auswechselst wäre das Ergebnis vielleicht ein anderes.
Siehe den Moral-Test der hier verlinkt wurde.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6189 - 5. Mai 2017 - 23:31 #

Oh. Ich dachte, es ginge um die reine Quantität: Fünf Leben sind wertvoller als eins und ähnliche Überlegungen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7212 - 6. Mai 2017 - 10:29 #

Bei 5 gegen 1 wird fast jeder 1 opfern (außer Sadisten und Menschenhassern vielleicht).
Wenn du die Lebewesen "bewertest" wird es interessant, dann reagieren die Menschen oft unterschiedlich.
Für eine Mutter sind Kinder vielleicht wichtiger als Erwachsene. Ein fanatischer Tierschützer würde vielleicht lieber einen Hund retten als einen Menschen.

Es geht bei solchen Gedanken-Spielen nicht darum den fiktiven "Dicken" schlecht zu machen, sondern darum, was es über die Test-Person aussagt, wenn sie den "Dicken" aufs Gleis schubst.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 6. Mai 2017 - 15:01 #

Also für mich als Nicht-Psychologen würde das so manches über denjenigen Aussagen: Zum Beispiel grundlegende fehlende Physik-Kenntnisse. Als ob ein "Dicker" einen Zug stoppen könnte.

Was für schwachsinnige Gedankenexperimente...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 6. Mai 2017 - 17:56 #

dass die person dick ist, soll lediglich den "suspense of disbelief" erhöhen, damit man eben dieses konstrukt gerade nicht in in frage stellt. eine gewisse akzeptanz sich auf so ein gedankenexperiement einzulassen, sollte aber ohnehin vorhanden sein. dazu gehört zu akzeptieren, dass in diesem szenario die entscheidung die dicke person zu töten definitiv die anderen personen rettet.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 6. Mai 2017 - 18:58 #

Tja, dann bin ich für so etwas absolut nicht geeignet, denn ich würde den Unsinn sofort hinterfragen.

Dagegen würde ich jederzeit eine einzelne Person opfern, um fünf andere zu retten, ganz egal wer die eine Person ist.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 6. Mai 2017 - 20:40 #

Und was sagt deine zukünftige Ex-Freundin dazu? ;p

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7212 - 6. Mai 2017 - 21:51 #

Auch deine Reaktion ist eine "Antwort" auf die Frage.^^

Schubsen, nicht schubsen, hinterfragen, die Antwort verweigern, die Frage falsch verstehen...

Könnte man alles psychologisch bewerten. Nur leider bin ich kein Psychiater.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 7. Mai 2017 - 0:36 #

Das ist mir schon klar. Sollen sie sich von mir aus über solche unsinnigen Gedankenspiele den Kopf zerbrechen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7212 - 7. Mai 2017 - 9:59 #

"unsinnigen"
Schon wieder reingefallen^^

Vielleicht sollten wir das Thema wegen off-topic auch einfach hier beenden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 6. Mai 2017 - 18:08 #

mach mal aber halblang. nur weil du offenbar der utilitaristischen denkweise zugeneigt bist, sind nicht alle anderen sadisten und menschenhasser. gerade wenn man eine humanistische ansicht vertritt, kann man sich dafür aussprechen nicht jemanden zu töten um damit anderen zu helfen. denn inwiefern hat man das recht das leben einer anderen person zu zerstören? wenn man sich selbst opfern will, bitte sehr. aber diese entscheidung kann man nicht für eine andere person treffen.

die konsequente weiterführung dieser sichtweise führt dann auch zu verschiedenen variationen dieses trolley-problems, bei der man sieht, dass die grundlage dessen auf wackligen füßen steht. ist es dann auch gerechtfertigt eine person zu töten deren organe mehreren todgeweihten menschen helfen würde? immerhin ist deren anzahl ja größer. oder auch wenn man die zahlenmengen in andere größen schraubt und zB 1 million vs million + 1 betrachtet. ist es dann ok einen massenmord zu begehen, weil die bedrohte gruppe eine person mehr hat? ich bezweifle, dass tatsächlich jemand imstande ist diese rein quantitative sichtweise auch konsequent in allen variationen durchzuziehen. das wäre dann nicht sadistisch sondern höchst soziopathisch.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7212 - 6. Mai 2017 - 22:18 #

Es geht mir gar nicht um die "richtige" oder "falsche" Antwort auf so einen Test, sondern darum, dass die Bezeichnung "Dicker" bei dem Test einen Sinn hat.

Im übrigen ist es ja auch eher die Tatsache interessant, dass verschiedene Menschen unterschiedliche Entscheidungen treffen.
Mach mal den Moraltest von Q-Bert.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 5. Mai 2017 - 18:03 #

http://moralmachine.mit.edu/hl/de

Du hast Recht, es sollte keine Rolle spielen. Wenn Du dem obigen Link folgst und den Test machst, siehst Du am Ende, was die "Allgemeinheit" im Durchschnitt darüber denkt...

jguillemont 21 Motivator - P - 30833 - 5. Mai 2017 - 18:46 #

Spannende Gedankenspiel, danke!

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6189 - 5. Mai 2017 - 23:32 #

Danke für den Link!

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 6. Mai 2017 - 23:08 #

Danke für den Link! Meine Prämisse war (bzw. ist es auch immer noch, ich denke ja wirklich so und nicht situationsabhängig mal so und mal so; wobei ich auch das "Glück" hatte, dass nahezu in allen Szenarien die Anzahl der Toten gleich war bzw. in meiner natürlichen Auswahl weniger Menschen starben, ich also gar nicht über das einer vs viele nachdenken musste), dass das Auto gefälligst seine Insassen zu schützen hat. Dafür wird es gebaut, dafür kaufe ich mir das Ding. Wenn ich in einem Auto sitze dann will ich auch, dass es mich rettet. Daher habe ich immer so entschieden, dass die Insassen überleben. Sofern ich die Wahl hatte, wer von den Fußgängern sterben muss, hab ich mich, sofern möglich, daran gehalten wer sich rechtmäßig verhalten hat (sprich: wer bei Rot über die Straße latscht, ist selber schuld). Und wenn die Regel nicht mehr griff, ging es nach Alter. War aber nur ein Fall, glaube ich. Bin dadurch teilweise doch recht weit entfernt vom Durchschnitt. Und lustigerweise wurden bei meinen Entscheidungen vollkommen ungewollt füllige Menschen absolut präferiert. Darauf habe ich null geachtet, also muss es absichtlich als möglicher moralischer Maßstab mit eingebaut gewesen sein, der an mir total vorbeiging. Wären die Dicken/Dünnen jeweils gleichmäßig auf die anderen moralischen Maßstabsgruppen verteilt gewesen, hätte ich ja grob 50/50 treffen müssen. Aber offenbar sind die Dicken nie bei rot über die Straße gegangen. Tja, da waren die sportlichen selbst schuld...
Hier mein Ergebnis:
http://moralmachine.mit.edu/hl/de/results/-358685104

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 7. Mai 2017 - 0:53 #

Hey, danke für die spannenden Ausführungen! Die Moralmaschine erkennt immer auch diverse Pseudo-Präferenzen, die in Wahrheit keine Rolle gespielt haben... Aber der Test ist nicht immer gleich, die Fragen sind zufallsgeneriert. Insofern können "Nebenfaktoren" von Mal zu Mal schwanken.

Mein Ansatz ist "eine KI hat nicht über Leben oder Tod zu entscheiden, was passiert, passiert eben!". Mein Auto ist also immer geradeaus gefahren, egal wen oder wieviele es dabei erwischt. Und ich glaube, so würde ich es auch tatsächlich haben wollen. Wenn mein Kind bei einem Unfall ums Leben käme, dann wäre es furchtbar, aber ich würd' irgendwie/irgendwann damit klarkommen. Wenn ich aber wüsste, dass mein Kind nur deshalb sterben musste, weil eine verdammte KI das so entschieden hat, dann programmiert besser noch weitere "Kollateralschäden" mit in die Gleichungen... sonst geht die Kosten/Nutzenrechnung am Ende nicht auf.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 7. Mai 2017 - 2:38 #

Hmm, interessant. Aber wenn eine KI nicht über Leben und Tod entscheiden darf, wieso darfst Du? Im Zweifelsfall basiert die Entscheidung der KI auf dem Verhalten/der Überlegung vieler (kluger) Menschen, eventuell wird das sogar mal per Volksentschied festgelegt. Wieso fühlst Du Dich da als Einzelperson überlegen? Zumal man als Mensch in so einer Situation vermutlich niemals rational überlegen wird, sondern (fast?) immer versucht, dem Hindernis auszuweichen, was zumindest bei Wildunfällen ja eher kontraproduktiv ist. Und auch wenn es um Fußgänger auf der Straße geht - versuchst Du denen schreckhaft auszuweichen, knallst Du vielleicht in ein Haus und tötest die Menschen dadrin. Oder die Wartenden in der Bushaltestation. Oder oder. Klingt nicht unbedingt besser ;)

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 7. Mai 2017 - 6:50 #

Solange Menschen am Steuer entscheiden, passieren Unfälle, deren Ausgang zufällig ist. Das ist mitunter sehr tragisch, aber jeder von uns hat ungefähr das gleiche Risiko, "erwischt" zu werden.

Wenn Auto-KIs aber nach einem Algorhythmus entscheiden, passieren Unfälle - vielleicht insgesamt weniger - die verstärkt bestimmte Personengruppen treffen! Je nach Regelset, das vorher einprogrammiert wurde. In Deinem Fall: Alte Menschen und Rotgänger. Nun steht aber auf "über Rot gehen" nicht die Todesstrafe und junge Menschen sind nicht gleicher als alte - sondern alle Menschen sind gleich. Mit welchem Recht will einer oder viele kluge Köpfe im Voraus entscheiden, wer höhere Chancen zum Überleben hat?

Das Argument, dass insgesamt dadurch mehr Menschenleben gerettet werden, zieht nicht. Wenn das das Ziel wäre, wäre es sogar richtig, einen gesunden Menschen absichtlich zu überfahren, um seine Organe zu ernten, damit 20 kranke Menschen überleben können. Rational gesehen wäre das eine "bessere" Entscheidung als den Gesunden leben zu lassen. Als Besitzer eines Organspendeausweises würde ich mich dann aber nicht mehr auf die Straße trauen :)

Ich halte dieses ethische Problem für nicht lösbar! Solange wir nicht wieder zu einem sozialdarwinistischen Gedankengut zurückkehren wollen (siehe Huxleys neue Welt, die unterteilt ist in Alpha+, Alpha und Beta-Menschen). Wie Jörg oben schrieb: Vermutlich streng geordnet nach der zu erwartenden Schadenersatzsumme. 2000 Jahre Humanismus und Aufklärung sind im Arsch, nur um während der Autofahrt mit dem Smartphone rumspielen zu können.

Es bleibt in letzter Konsequenz nur noch eine KI ganz ohne Regelset. Die nicht eingreift, wenn es keine Lösung gibt, bei der niemand zu Schaden kommt. Also stur geradeaus fährt, wenn ein Unfall unvermeidbar ist.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 7. Mai 2017 - 10:24 #

Dass zwischen verschiedenen Menschengruppen nicht unterschieden werden sollte ist natürlich verständlich, weil das moralisch nicht zu rechtfertigen ist. Wenn das Auto jemanden überfahren muss, dann muss es das gleichgültig tun.
Was mir wichtig ist, ist die Schutzfunktion. Du kaufst dieses Auto, die Firma sagt dir, es fährt von alleine. Es bringt dich heile von A nach B. Dafür bezahlst Du, darauf verlässt Du Dich. Und deshalb bin ich dafür, dass das Auto immer die Insassen rettet. Und dann bitte auch gleichgültig. Ich will nicht von meinem Auto hören "Tut mir leid, theoretisch könnte ich Dich retten, aber Du bist schon 32, und die Kinder da vorne auf der Straße sind erst 8 Jahre alt. Tschüss und mach's gut." Wenn das passieren könnte, würde niemand mit diesen Autos fahren.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 7. Mai 2017 - 8:20 #

Es kommt noch ein anderer Punkt hinzu: Ein Mensch kann sich entschuldigen, Mitleid oder Reue empfinden, so daß ein anderer Mensch sie annimmt und Vergebung erfahren. All das bleibt einer KI auf unabsehbare Zeit verwehrt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 7. Mai 2017 - 15:36 #

da würde ich mich anschließen. ich kann zwar die sichtweise von COF zDeep verstehen, dass man als nutzer eines solchen autos verlangt, dass es generell die insassen schützt. andererseits hat eben jeder sein risiko im straßenverkehr zu tragen und dass KI von selbstfahrenden autos dies generell abwälzt auf andere ist auch fragwürdig.

da würde ich tatsächlich auf die asimovschen roboter-gesetze aus der SciFi-literatur zurückgreifen. eine KI darf demnach also keinen menschen verletzen, aber auch nicht durch untätigkeit dies zulassen. in Asimovs kurzgeschichten brennt robotern in solchen trolley-situationen praktisch die sicherung durch und sie stürzen ab, können also nicht mehr handeln. letzteres wäre dann auch die gesellschaftlich akzeptabelste lösung (was hier heißen würde generell geradeaus weiter zu fahren).

ein "schütze generell die insassen"-paradigma würde dann auch juristisch probleme bereiten. wenn man davon ausgeht, dass der hersteller sich für die taten der KI seiner autos verantworten muss, wird dieser ganz schnell die lust an solchen autos verlieren. diesbzgl gibts es ja den vorschlag eine rein juristische fahrer-instanz zu schaffen die jedem selbstfahrenden auto zugeschrieben wird und die dann die verantwortung übernehmen soll. aber das kann nur eine gesellschaftliche akzeptable lösung sein, wenn dies auch mit irgendeiner tragweite verbunden ist. und dazu müsste dieser virtuelle fahrer durch den tatsächlichen besitzer des autos versichert werden. und bei der devise, dass stets andere dabei draufgehen sollen, dürften diese beitrage nicht gerade niedrig ausfallen.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 7. Mai 2017 - 18:20 #

Uh, spannend. Die rechtlichen Implikationen habe ich erstmal ignoriert. Aber ja, das wird natürlich auch problematisch.
Deine Lösung, dass die Sicherungen durchbrennen und das KI-Auto dann führerlos weiterrast, finde ich aber auch nicht unbedingt beruhigend. Ich hoffe einfach mal, die KI würde zumindest erkennen, wie sie am wenigsten Menschen töten/verletzen kann. Das sollte dann natürlich neutral passieren, also ohne Abwiegen zwischen Baby <-> Greis, aber einfach "Oh, irgendwer muss sterben, ich klink mich aus" klingt nicht optimal.

Und was lernen wir daraus? Es wird keine selbstfahrenden Autos geben. Oder zumindest nicht lange, wenn erstmal die Gerichtsverhandlungen losgehen...

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4397 - 7. Mai 2017 - 18:39 #

Doch, aber nur mit der Fußnote, dass der "Fahrer" eine gültige Fahrerlaubnis besitzen muss und allein für den sicheren Betrieb verantwortlich ist. Und schon sind die Anbieter raus.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 7. Mai 2017 - 18:47 #

Es ist ja nicht so als ob Dobrindt nicht schon einen Gesetzentwurf eingereicht hätte. Kurz zusammengefasst: Der Fahrer selbst ist schuld, weil die Systeme in einem solchen Fall die Kontrolle an ihn in einer angemessenen Zeit abgeben müssen. Eine Ausnahme besteht nur bei nachweisbaren technischen Versagen der KI via Blackbox.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 7. Mai 2017 - 20:05 #

Aber Fernziel ist doch die selbstfahrende Fahrzeugflotte. LKWs die eigenständig ausliefern, fahrerlose Taxen die dich auf Abruf überall hinfahren. Dann braucht niemand mehr einen Führerschein. Gibt ja jetzt schon in Großstädten einige junge Menschen, die keine Fleppen haben, weil sich ein eigenes Auto nicht lohnt.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 8. Mai 2017 - 2:24 #

ich lehne mich mal weit aus dem Fenster, aber jenes werden wir nicht mehr erleben. Die ersten selbstfahrenden Prototypautos gab es in den 80 - igern. Lokale führerlose Züge (U - Bahn, Shuttels) gibt es seit der Jahrtausendwende, obwohl solche Anlagen (zum Beispiel Zahnradbahnen) fast seit Anbeginn selbstfahrend sind. Heute werden Sie immernoch von den Fahrdienstleitern aus der Ferne überwacht.
Im Nah - und Fernverkehr plant die DB für 2020 Pilotprojekte für führerlose Züge. Da bin ich mir nun unsicher, aber Züge dürften auch seit den 80 - igern oder 90 - igern selbstfahrend sein.
Das ist auch der nächste logische Schritt in der Komplexitätserhöhung, bevor ernsthaft über führerlose Autos nachdenken sollte.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 7. Mai 2017 - 1:08 #

Ich biete jenes
http://moralmachine.mit.edu/hl/de/results/-592180614

Allerdings hatte ich durchaus Probleme mir vorzustellen, daß eine Betonwand in einer 30 - iger Zone (sonst gäbe es keinen Zebrastreifen) mich und die Insassen tötet. Ein Baum mit Tempo 50 hat es zumindest einmal nicht geschafft. Ich habe mich auch oft gegen das Eingreifen entschieden, weil dadurch die anderen Personen ebenfalls gefährde.
Interessant finde ich, daß ich den höheren sozialen Status fast immer gerettet habe, obwohl diesen gar nicht bewusst präferiert habe und das Gegenteil noch nicht einmal bewusst wahrgenommen habe.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37521 - 7. Mai 2017 - 2:11 #

Seit wann gibt es Zebrastreifen nur in 30er-Zonen? Ich kenn hier in meinem Wohnort so einige Zebrastreifen in 50er-Zonen. ;)

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 7. Mai 2017 - 8:09 #

War dem nicht so? Hat man das geändert? Sind Übergänge mit einer Mittelinsel nicht sinnvoller?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37521 - 7. Mai 2017 - 19:58 #

Keine Ahnung. ;)

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 7. Mai 2017 - 1:14 #

https://www.youtube.com/watch?v=-N_RZJUAQY4

Hier noch eine Lösung des Trolley Problems von einem 2-Jährigen, an die noch keiner gedacht hat :))

So einfach kann es sein!

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 7. Mai 2017 - 1:23 #

"Caedite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius"

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 5. Mai 2017 - 5:30 #

mit der entscheidung hättest du fünf menschen gerettet (und nicht vier) und einen getötet und damit das recht auf leben desjenigen verletzt. diese moralische schuld wäre beim unterlassen nicht gegeben. dort hättest du zwar niemanden gerettet, aber auch niemanden getötet.

das soll aber keine bewertung sein. ich würde mich zwar auch Q-Bert anschließen, aber das trolley-problem ist ja nicht umsonst als philosophisches dilemma bekannt. und je nach trolley-variante gibt es ja ganz unterschiedliche antworten.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12808 - 5. Mai 2017 - 5:56 #

Das ist aber das Problem der Phylosophie. Sie ist oft reines Ideal und basiert auf Gedankengänge. Man muss aber auch die Menschliche Natur in betracht ziehen. So ist doch der Mensch dazu geneigt jedem Augenscheinlichen Unglück seiner selbst aus dem weg zu gehen. Sich selbst vor dem Zug zu springen, spricht schon allein gegen den Selbsterhaltungstrieb den jedes Lebewesen hat und oft ist es für den Menschen einfacher passiv als aktiv zu sein - eben in seiner Komfort Zone.

Der Mensch entspricht keinem Ideal, auch wenn er sich oft gerne in dieser Position des über allem stehenden sieht.

Diese Thematik kam vor einiger Zeit bei "Hart aber Fair" auf. Dort ging es um das hier beschriebene Dilemma. Im Ersten wurde ein Film ausgestrahlt in der es um ein Passagier Flugzeug, mit ca. 230 Menschen ging die drohte in ein Stadion (in Deutschland) zu fliegen. Der fiktive Verantwortliche/Angeklagte entschied sich für das kleinere Übel und schoss die Passagier Maschiene ab um nicht noch mehr Menschen in den Tod zu ziehen. Nach unserem Grundgesetzbuch wäre dies klar Strafbar.

Es ist um so schwieriger, da wir uns durch unsere Verfassung im Staat definieren. Selbst wenn wir es Augenscheinlich als falsch empfinden diesen Menschen dafür zu verurteilen, so würden wir mit dem Freispruch unsere eigene Verfassung hinterfragen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 5. Mai 2017 - 6:21 #

nun ist aber philosophie ja nicht etwas vom leben losgelöstes, sondern bildet ganz konkret die theoretische basis für das gesellschaftlich zivile und rechtliche miteinander. an diesem ideal misst sich welches verhalten wir als positiv oder negativ bewerten. zur menschlichen natur gehört es dann auch, die wertevorstellungen der gemeinschaft zu verinnerlichen. insofern haben diese gedankengänge ja auch eine ganz konkrete auswirkung, auch wenn das eher langfristig und in einem großen rahmen geschieht.

die frage kommt zwar in dem video hier vor, aber das trolley-problem beinhaltet eigentlich keine selbstaufopferung. es wird also nicht verlangt, dass man sein eigenen leben für andere opfert. dann würde es auch kein derartiges dilemma geben, da du ja über dein eigenes leben verfügst und darüber entscheiden kannst. das problem entsteht ja erst dadurch, dass du das leben von anderen gegeneinander abwägen sollst und damit über ein das lebensrecht anderer entscheidest.

auf diesen film "Terror" bin ich meinem anderen kommentar eingegangen. da wurden etwaige perspektiven dieses themas miteinander vermischt, weshalb ich das ganze auch für fragwürdig hielt, in der form wie es dort per zuschauer-abstimmung und talk-show aufbereitet wurde.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 5. Mai 2017 - 17:38 #

Ja, den Film habe ich gesehen. Schade, dass in diesem Szenario so viele Aspekte vermischt wurden (Befehlsverweigerung, warum hat niemand das Stadion evakuiert obwohl doch 1 Stunde Zeit war, etc...). Die eigentlich Frage "darf jemand 230 Unschuldige opfern, um 10.000 Unschuldige zu retten" ging dabei dann fast etwas unter.

Zum Glück haben wir mit dem Bundesverfassungsgericht eine Instanz, die in solchen Grundsatzfragen gut funktioniert. Schäubles Gesetz zum Abschuss von Passagiermaschinen aus 2008 hat Karlsruhe komplett einkassiert - so muss es auch sein! Wenn wir nicht mal in unserer Verfassung nach Idealen streben, wie soll es der einzelne Mensch dann erst schaffen? :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 5. Mai 2017 - 18:13 #

In *echten* Krisenfällen stellen sich solche Fragen, und werden Entscheidungen getroffen. Bis hin zur Mutter, die entscheiden muss, welches ihrer Kinder sie füttert und welches sie verhungern lässt. Weil das besser ist als beide Kinder verhungern zu lassen.

Das Flugzeug im Stadion-Beispiel würde ich jederzeit abschießen (lassen), nur nicht, wenn ein Familienmitglied drinsäße. Wobei, vielleicht sogar dann. Ich verstehe nicht, wie man anders entscheiden kann. Also intellektuell schon, aber nicht wirklich. Und dass man sich selbst dadurch zum Herrn über Leben und Tod macht und mit Sicherheit nie wieder ruhig schlafen kann, ist im Vergleich zum Leben der Passagiere nun wirklich ein kleines Opfer. Die Strafbarkeit fällt da noch am wenigsten ins Gewicht, finde ich.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 5. Mai 2017 - 18:57 #

Emotional wäre ich auch erleichterter, wenn im Ernstfall die Maschine abgeschossen wird, bevor sie ins Stadion kracht.

Trotzdem, diese Art der Abwägung darf nicht allgemeines Gesetz werden. Denn wo ziehen wir dann die Grenze der Verhältnismäßigkeit? Bei 1:100, 1:2, 1:1 ... Das führt zwangsläufig zur Frage, welches Leben mehr wert ist als ein anderes - und diese Frage darf niemals per Gesetz beantwortet werden. Auf Ebene von Gesetzen/Verfassungen kann man das Dilemma daher nur lösen, indem "alle Menschen gleich sind und jeder Einzelne unendlich viel wert ist".

Aber es ist natürlich auch klar, dass all diese graue Theorie kein Jota hilfreich ist, wenn man als Entscheider vor einem solchen, persönlichen Dilemma steht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 5. Mai 2017 - 19:23 #

zusätzlich wäre das dann auch eine frage des zu erwartendes risikos. ab welcher wahrscheinlichkeit darf der staat das leben seiner bürger opfern und wer soll diese zahl ermitteln? ich stimme dir da zu. im zweifelsfall grundrechte zu verletzen, kann nicht die devise sein. denn diese sollen ja gerade in kritischen situationen schützen und nicht nur an sonnentagen.

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7093 - 5. Mai 2017 - 18:24 #

Ich stelle es mir sehr schwer vor, den Hinterbliebenen von 10.000 Toten zu erklären, dass man moralisch überlegen gehandelt hat, wenn man untätig blieb, obwohl man sie (mit hohen Kosten!) hätte retten können.

Oder, anders betrachtet: die 230 im Flugzeug sind (wenn sie es nicht rechtzeitig schaffen, die Entführer zu überwältigen) ohnehin tot. Ob abgeschossen oder im Stadion abgestürzt.
Selbst die Maschine, die bei 9/11 das Ziel der Terroristen nicht erreichte (wohl weil sich die Passagiere wehrten), stürzte ohne Überlebende ab.

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12928 - 5. Mai 2017 - 18:39 #

Korrekt. Die 230 im Flugzeug sind schon tot und man kann nichts tun um sie zu retten, die im Stadion schon. Deshalb war dieser Film einfach nur konstruierter Schund.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5783 - 6. Mai 2017 - 16:34 #

Ich fand den Film auch eher schlecht, weil das Grundproblem mit Nebenaspekten wie der ausreichenden Zeit für eine Stadionevakuierung verwässert wurde.

Aber dass die Leute im Flugzeug keine Chance haben sollen, sehe ich anders. Es bleibt ja noch die Möglichkeit, dass die Passagiere die Kontrolle übernehmen. Oder dass der Terrorist am Ende doch zu sehr an seinem Leben hängt. Eine 100%ige Sicherheit, dass die Passagiere sowieso alle sterben, gibt es da nicht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 5. Mai 2017 - 19:11 #

die situation im film hat sich aber etwas anders dargestellt. es wurde lediglich vermutet, dass das flugzeug in das stadition gestürzt werden sollte. ob das tatsächlich die absicht war, war keineswegs bekannt. das heißt der bundeswehrpilot hat hier aufgrund seiner eigenen subjektiven einschätzung des risikos 230 menschen getötet. ob diese tatsächlich dem tode geweiht oder die besucher im station gefährdet waren, konnte er nicht wissen.

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7093 - 5. Mai 2017 - 19:27 #

Ich habe den Film nicht gesehen. Ich bin nur von der allgemeinen Entscheidung "230 töten und 10.000 retten?" als abstraktes moralisches Dilemma ausgegangen.

Ein anderes Beispiel war 2009 die Bombardierung des Tanklasters in Afghanistan. Dort wurde auch abgewogen zwischen der Tötung der Menschen am (entführten) Fahrzeug und einem womöglich noch größeren Übel. Allerdings spielten dort noch viele weitere Faktoren bei der Abwägung eine Rolle. Einfach sind solche Entscheidungen aber nie.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 5. Mai 2017 - 19:37 #

Das ist verdammt schwierig. Wie erklärt man es den Angehörigen der 230 Passagiere, wenn sich nach dem Abschuss herausstellt, dass es nur ein mechanischer Defekt war und der Pilot im Moment des Abschusses die Kontrolle wiedererlangt hatte - niemand hätte also sterben müssen? Ich weiß darauf keine Antwort, außer dass die Dinge passieren, wie sie passieren :(

In einem noch viel größeren Maßstab stellt sich das "Trolley-Problem" global: Dürfen wir z.B. Syrien bombardieren, um vielleicht Hundertausende vor Assad zu retten, wenn wir dabei selbst Tausende unschuldige Zivilisten töten? Darf Donald Trump Nord-Korea mit einem Erstschlag auslöschen, um vielleicht Abermillionen vor Kim Jong Uns Raketen zu schützen?

Auch hier ist das Recht, in diesem Fall Artikel 2 der Charta der Vereinten Nationen, absolut eindeutig: Nein, dürfen wir nicht. Ob das, was Recht ist, auch *richtig* ist (oder wäre, denn wir halten uns ja nicht dran), weiß ich heute auch nicht - und wenn ich es weiß, ist es vermutlich schon zu spät. Aber ich weiß eins ganz sicher: Ich will in keiner Welt leben, wo Artikel 2 der UN-Charta lauten würde: "Jeder darf jeden angreifen, wenn er einen verhältnismäßigen Grund dafür nennen kann".

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 5. Mai 2017 - 3:58 #

kommt auf die genaue variante an. da gibts ja interessanterweise ganz unterschiedliche ergebnisse bei dieser problemstellung, je nachdem wie genau das szenario aufgebaut ist. du hast ja schon den fetten mann angesprochen (statt ein gleis umzustellen, muss ein fetter mann vor die schienen gestoßen werden um den zug aufzuhalten). auch könnte man ein szenario betrachten, in dem die größere gruppe nur aus fremden besteht, während auf dem anderen gleis etwa ein freund oder verwandter steht. und ab welcher anzahl von fremden würde sich derjenige entscheiden den verwandten/bekannten zu opfern?

juristisch übrigens sieht das schon klarer aus. wer sich dafür entscheidet das menschenleben verschiedener personen gegeneinander abzuwägen, verletzt die menschenwürde derjenigen. demnach wäre man dazu angehalten nichts zu tun (unterlassene hilfeleistung ist aufgrund des konflikts nicht gegeben), da man nicht das recht hat über das leben anderer zu urteilen.

das ende von Life is Strange ist da übrigens auch so eine trolley-variante. da gab es ja ganz interessante diskussionen und ansichten zu den möglichen entscheidungen. auch fällt mir dazu das fragwürdige fernsehereignis "Terror" ein, welches letztes jahr im ARD lief. zuschauer konnten über einen bundeswehrpiloten urteilen, der ein passagierflugzeug abschoss welches von terroristen in ein stadion gelenkt werden sollte. fragwürdig deshalb, weil eine vermeintliche legitimität eines grundrechtsbruch durch abstimmung suggeriert wurde.

passend zu dem angesprochenen film und allgemein zum trolley-problem:
https://www.heise.de/tp/features/Die-Psychologie-von-Terror-3357382.html

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 7. Mai 2017 - 10:28 #

Das Ende von Life is Strange ist vor allem eines: gemein. *schnief*

G1N_T0X1C 11 Forenversteher - 601 - 5. Mai 2017 - 8:08 #

Wer weiß, dass im Zweifelsfall mehr Menschen sterben, wenn er nichts tut, ist für mich ein schlimmerer Mensch, als der, der wenigstens einen Teil davon rettet.

Im Ernstfall (z.B. Terrorangriff) zählt doch für 99% dann nur folgendes:
1. Eigenes Überleben
2. Schutz der eigenen Familie
3. Grundversorgung gewährleisten
4. Sicherheitszone aufbauen

Wenn mir da dann irgendjemand kommt und mir Vorhaltungen zur Menschenwürde macht, weil ich meine Familie beschütze (egal mit welchen Mitteln), lache ich in vermutlich einfach nur aus.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 5. Mai 2017 - 13:25 #

daher geht man in dem trolley-szenario auch nur von fremden aus.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1906 - 5. Mai 2017 - 17:10 #

RECHT und MORAL sind zwei verschiedene Dinge. Jeder Mensch würde wohl instinktiv in einer Notsituation zuerst an die eigene Familie denken... aber das darf nicht die Grundlage von allgemeinen Gesetzen sein.

Dann dürftest Du z.B. einen Kindesentführer foltern, mit Daumenschrauben, Waterboarding und Elektroschocks, um den Aufenthaltsort seines Opfers rauszupressen. Das Wohl eines unschuldigen Kindes gegen das Wohl eines mutmaßlichen Verbrechers - da gewinnt das Kind wohl immer! Und ehrlich, wenn es MEIN Kind wäre, dann gib mir den Schalter - den grill ich höchstpersönlich!

Ein Gesetzbuch darf aber nicht so argumentieren. Die Würde des Menschen ist unantastbar - daraus leiten sich alle humitären Grundrechte ab, die unsere Zivilisation von einer Bande Wildlinge unterscheidet. Das bedeutet dann aber auch: Man darf nicht foltern, egal warum. Man darf nicht ein Leben gegen andere/mehrere abwägen, egal warum. Jedes Leben ist "unendlich wertvoll", und 5x unendlich bleibt unendlich.

Wer dagegen verstößt (was ich im Extremfall wie gesagt auch tun würde), macht sich damit strafbar, wird selbst zum Verbrecher.

Olipool 16 Übertalent - 4228 - 8. Mai 2017 - 11:45 #

Es gibt aus Harvard ein paar sehr schöne Vorlesungsmitschnitte zum Thema Moral Justice. Kein abgehobenes Zeug sondern sehr interessant von einem tollen Prof.
Dort geht es am Anfang auch um den Trolley und in weiteren Folgen dann um Kosten/Nutzen-Rechnungen bei z.B. Autoherstellern (bauen wir mehr Sicherheit ein in jedes Auto? Kostet x Millionen. Lassen wirs, verunglücken vielleicht y Menschen und wir zahlen z Millionen Schadensersatz).

https://www.youtube.com/watch?v=kBdfcR-8hEY

Brion Zane 18 Doppel-Voter - P - 9208 - 4. Mai 2017 - 23:50 #

Die kleinen SDK-tweaks finde ich gelungen. Hat Spaß gemacht. Und was den Titel angeht, bin ich jetzt doch ein wenig gespannt und würde selbst ein "Ja, vielleicht" geben :)

Jahnu 11 Forenversteher - P - 800 - 4. Mai 2017 - 23:55 #

Danke für meinen netten Feierabend!
Die Änderungen am altbewährten SdK-Konzept gefallen mir gut. Natürlich vermisse ich erst einmal den gewohnten Sound, ich muss aber auch zugeben, dass euch der neue Look wirklich gut gelungen ist. Von den inhaltlichen Neuerungen gefällt mir das Metagame besonders gut: ihr habt genauso getippt, wie ich auch getippt hätte. Ich bin gespannt, wie sich das über die nächsten SdK's weiterentwickeln wird!

Horschtele 16 Übertalent - P - 5485 - 5. Mai 2017 - 0:24 #

Die Neue Optik mit Parallel-Szenen: sieht sehr schick aus, macht Sinn.

Die Motivationsbalken finde ich sind ein eher unnützes Gimmick, das optisch noch nicht ganz hereinpasst, bzw. ungeschliffen wirkt.

Ein Metagame in die SdK einzubauen ist eine nette Idee, aber die Umsetzung finde ich noch verbesserungswürdig. Bis einer von euch 10 Punkte hat, da dürften bei regulärer SdK Ausstrahlung (1bis2/Monat) Jahre ins Land ziehen, zumindest wenn das Regelwerk unverändert bleibt.

Idealerweise sollte das Metagame ein bisschen den Konkurrenzgedanken bei euch fördern. Die Frage, ob man den Spielspaß des jeweils anderen richtig vermutet, finde ich uninteressant.

Philley (unregistriert) 5. Mai 2017 - 0:39 #

Der Code ist 0451... das wäre auch mein erster Versuch gewesen.^^

Sieht ja doch interessanter aus, als ich gedacht hatte.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1632 - 6. Mai 2017 - 14:27 #

Seit dem 1. oder 2. System Shock ist es, glaube ich, der Standardcode für das erste Nummernfeld.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 7. Mai 2017 - 1:27 #

System Shock: 451
System Shock: 4510
ab Deus Ex: 0451

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37521 - 7. Mai 2017 - 2:14 #

0451 ist mittlerweile echt allgegenwärtig. Vor kurzem Mafia 3 gespielt, da kam er vor, eben mit Shardlight angefangen und dem Code ebenfalls begegnet. :D

Marko B.L. 14 Komm-Experte - P - 2655 - 5. Mai 2017 - 0:40 #

Es ist einfach herrlich anzusehen, wie Jörg gekonnt die Luft mit dem Schraubenschlüssel zerteilt, nur um die armen Gegner nicht zu verletzen. Das erhöht meine Vorfreude auf das Surge Let's Play ungemein. Das wird vermutlich ein Spaß für die ganze Familie ^^ (jaja, Schadenfreude ist halt die schönste Freude).

eksirf 15 Kenner - P - 3154 - 5. Mai 2017 - 0:53 #

Interessant fand ich auch, dass Herr Lenhardt, zumindest in den gezeigten Szenen, mit den Mimics und Gloo Kanone besser zurecht kommt. Das hätte ich anders rum erwartet.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37521 - 5. Mai 2017 - 2:44 #

Müsste ich mit Gamepad spielen, würd ich wahrscheinlich genauso Luftlöcher schlagen. :D

TheRaffer 16 Übertalent - - 4995 - 5. Mai 2017 - 15:46 #

Mein Gedanke :)

eksirf 15 Kenner - P - 3154 - 5. Mai 2017 - 0:49 #

SdK schaut gut aus. Mit dem geteilten Bildschirm kann ich so aber wenig anfangen. Bei Prey bin ich noch immer zwiegespalten...

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 5. Mai 2017 - 0:52 #

Ganz klar so gar nichts für mich mit den Gegnern da.

Dabei bin ich großer Bioshock Fan.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37521 - 5. Mai 2017 - 2:49 #

Schöne SdK, macht mir irgendwie Lust auf das Spiel. Zu den Neuerungen der SdK: Die neue Optik gefällt mir, auf den Motivationsbalken hab ich nicht wirklich geachtet, bringt für mich also keinen großen Mehrwert und von Splitscreen-Sequenzen bin ich einfach kein Fan. Bei dem Metagame bin ich dann mal auf die Bestrafungen gespannt, bin aber auch der Meinung, die Punktegrenze sollte niedriger sein, bis mal jemand 10 hat, würde es sonst wahrscheinlich sehr lang dauern.

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5533 - 5. Mai 2017 - 6:59 #

Bin noch nicht ganz durch, aber bisher gefallen mir die Neuerungen sehr gut.
Das neue Intro+Musik ist klasse, das Design ist schlanker, reduzierter und wirkt dadurch wesentlich moderner. Auch die Splitscreenszenen finde ich gut, die Bildflächenaufteilung ist gut gelöst.
Nur den Motivationsbalken hätte ich jetzt nicht gebraucht. Zum einen erinnert er mich sehr an die Spielspaßkurve der PCGames. Zum anderen liefert er keine zusätzliche Information, sondern kopiert lediglich was durch Kommentare und Spielerverhalten sowieso schon transportiert wird. Ich hatte noch bei keiner SdK das Problem, nicht zu wissen, obs dem Spieler gerade gefällt.

G1N_T0X1C 11 Forenversteher - 601 - 5. Mai 2017 - 7:47 #

Hahahaha! Der Notfall-Tee-Wagen. *sing* Danke für diesen guten Morgen *sing* ;-)

Das neue Intro gefällt. Die neuen Grafiken gefallen und passen nun besser zum Look der Seite. Die Musik gefällt. Die Vergleichsszenen zwischen den beiden Spielern gefallen.

Der Spoiler im Screenshot gefällt nicht. Die Motivationsleiste habe ich bis kurz vor Schluss gar nicht wahrgenommen. Für mich viel zu klein und unscheinbar. Fände ich besser, wenn sie oben über den kompletten Bildschirm gehen würde. So habe ich für ca. 5 Minuten drauf geachtet, dabei dann aber gemerkt, dass ich nicht mehr auf das Geschehen achten kann.

Insgesamt tolle Neuerungen mit Optimierungsbedarf bei der Darstellung (größer bitte, ich bin bald 40!) der Motivationsleiste.

Zum Spiel: Ich bin nach wie vor grafisch sehr enttäuscht. Das sieht aus wie ein 360-Spiel. Und bei einem Shooter erwarte ich nun mal Bombastgrafik... Das Spiel tut sich auch keinen Gefallen damit, erst diesen tollen Himmel, Appartment, etc. zu zeigen und dann diese trostlosen und langweilig desigenten Labore. Mirrors Edge 2 oder ME: Andromeda zeigen, wie es richtig geht. Auch steril kann grafisch gut aussehen.

Das wird bei mir maximal ein 15€-Kauf, wenn nicht in künftigen Videos oder LPs sich zeigt, dass eventuelle Außenbereiche oder andere Stationsbereiche grafisch deutlich aufwändiger gestaltet sind.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 5. Mai 2017 - 8:05 #

Es gibt keinen Spoiler im Screenshot. Bei der Motivationsleiste müssen wir halt einen Kompromiss finden zwischen wahrnehmbar und nervig, das können wir sicher noch optimieren.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4397 - 5. Mai 2017 - 10:14 #

So unterschiedlich sind die Eindrücke. Ich dachte erst, dass sei die PC-Fassung, bis dann die PS4-Symbole im Interface auftauchten. Und nach dem Nachlesen dachte ich "so sieht also ein für die Pro vom Start weg optimiertes Spiel aus. Gar nicht übel!" Es stimmt aber, dass die Labore im Vergleich zum Hubschrauberflug abfallen.
Das Spiel selbst sagt mir aber nicht zu. Zu viel zielloses Rumgelaufe, und das Fuchteln mit dem Brech ... äh ... der Rohrzange würde mich wahnsinnig machen. Heinrich hat schon Recht: Nahkampf aus Egosicht funktioniert nicht.
Wie kommt der Probant in der "Simulation" eigentlich aus seinen Büro in den Hubschraubersimulator? Das erscheint mir nicht logisch; ich halte es für einen Fail der Spieldesigner.

Das mit der Motivationsleiste gefällt mir gut, ich finde die auch nicht zu klein. Und ich bin 46. :)

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4426 - 5. Mai 2017 - 8:18 #

--> Relasefassung

Janosch 21 Motivator - - 29921 - 5. Mai 2017 - 8:22 #

Puh, eine schöne neue Stunde, aber bei dem Spiel habe ich etwas völlig anderes erwartet, eigentlich wolte ich mir Prey mit Erscheinen des Spiels holen, aber das hier gesehene ist für mich viel zu hektisch, ich werde warten

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15565 - 5. Mai 2017 - 8:44 #

Höchstens als Budget-Titel interessant.

Das neue Intro ist gelungen, Motivationsbalken finde ich grundsätzlich eine nette Idee, aber könnte man etwas besser hervorheben. Splitscreen muss ich nicht haben, führt bei mir nur zu leichtem Schwindelgefühl.

Und noch eine Frage, wird aus dem "Spielemagazin für Erwachsene" das "unabhängige Spielemagazin"? Gefällt mir nämlich besser.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 5. Mai 2017 - 8:55 #

"Das unabhängige" ist unser alter Claim, der hier reingerutscht ist. Aber war kein schlechter Claim :-)

Donpolos 13 Koop-Gamer - 1290 - 5. Mai 2017 - 9:03 #

Genau meine Meinung! Die Motivationsbalken sollten irgendwie anders auftauchen, hatte ständig das Gefühl Jörg und Heinrich würden irgendwas aufsammeln oder ein Achievment bekommen. Bin ebenfalls kein Fan des Splitscreens, auf zwei Szenen gleichzeitig kann ich mich nur schlecht konzentrieren. Ansonsten eine gelungene SDK mit tollem neuen Intro und ner netten Challenge am Ende ;)

ronnymiller 12 Trollwächter - 894 - 5. Mai 2017 - 8:49 #

Hat der Praktikant das Intro mit Adobe After Effects mal eben in der Mittagspause gemacht?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 5. Mai 2017 - 8:56 #

Ich wüsste nicht, wo ein Praktikant unser Intro gemacht hätte. Jan arbeitet bei einer Internetagentur, das Intro hat er mit großem Zeitaufwand in seiner Freizeit erstellt.

G1N_T0X1C 11 Forenversteher - 601 - 5. Mai 2017 - 9:14 #

Eine passende Gegenfrage wäre nun: Hat während deiner Ausbildung ein Bauleiter den Bereich "konstruktiv formulierte Kritik" übernommen?
;-)
Sorry, aber man kann das auch freundlicher formulieren. Es sei denn, du wolltest absichtlich einen latent beleidigenden und provozierenden Kommentar absetzen...

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34356 - 5. Mai 2017 - 10:56 #

Es handelt sich um ronnymiller. Letzteres ist der Fall. Keine Aufregung wert.

bsinned 17 Shapeshifter - 7208 - 5. Mai 2017 - 9:06 #

Hab gestern eine Weile in einen Stream von Prey reingelugt und der spätere Spielverlauf sah für mich immer noch aus wie der Anfang: die gleichen Gegner, die gleiche Suche nach irgendwelchen Codes oder Schlüsselkarten. Auch das Leveldesign bot nach dem allerersten "Oho! Ist alles nicht wie es scheint!" nix dolles mehr. Dazu diese ultranervigen Standardgegner (flinke Viecher, die einen dauernd anspringen - ich hasse es einfach) und das Spiel ist für mich von der Platte.

Gute SdK mit schickem Intro aber.

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7093 - 5. Mai 2017 - 9:12 #

Ganz kurz mein Eindruck zur neuen SdK:
+ die Optik gefällt

+ der Motivationsbalken
Eine nette Idee, aber bitte den Balken mehr hervor heben. So geht er leider unter.

+ Das Metaspiel
Ich finde es weniger interessant, wie ihr euch gegenseitig einschätzt. Aber die Möglichkeit, euch mit auferlegten Hindernissen aus eurer Komfortzone zu holen und zu sehen, wie ihr reagiert, finde ich spannend. Aber bitte setzt das Ziel von 10 Punkten auf 5 runter. Sonst dauert es zu lange, bis dieses spannende Feature mal eingesetzt wird.

- die Splitscreenszenen
Ich weiß nicht, was die bringen sollen. Es werden z.B. ja auch keine erklärenden Kommentare gegeben, wie "Hier setzt Heinrich die GlooGun richtig ein, während Jörg das nicht tut und somit Probleme mit den Gegnern bekommt". Darüber hinaus bin ich immer dabei, von einem Bild zum anderen hin und her zu sehen. Das macht das Anschauen hektisch und im Grunde "verliere" ich eins der Bilder, da ich mich nur auf eines konzentrieren kann. Erschwerend wird durch den Splitscreen der interessante Bildauschnitt sehr klein.

- die Musik
Fürchterlich. Die 80er-Jahre-Spielautomaten haben angerufen. Sie wollen ihr Gedudel und Gepiepse zurück haben.

G1N_T0X1C 11 Forenversteher - 601 - 5. Mai 2017 - 9:25 #

Ha, da hat sich jemand deutlich mehr Gedanken gemacht als ich. Das mit dem Meta-Spiel ist mir erst gar nicht aufgefallen. Trifft meine Gedanken ebenfalls nach dem zweiten Ansehen der new SDK.

Splitscreen - das würde bedeuten, dass im Grunde gegenseitig nochmal nachvertont werden müsste. Quasi eine Analyse des Anderen. Fände ich sehr spannend, könnte man aber als Extra-Feature (wie die komplette 1. Stunden) anbieten. Heinrich schaut Jörgs Video an und kommentiert dazu oder eben umgekehrt.

He, die Musik ist toll. 80-ger-Jahre-Spieleautomaten liken das. Von mir aus dürfte es sogar noch deutlicheres 8-bit-Feeling haben.

G1N_T0X1C 11 Forenversteher - 601 - 5. Mai 2017 - 9:19 #

Ich bin nun auf die Wertung wirklich gespannt. Nach kurzem Gamestar-Besuch gibt es dort eine 85. Die Einzelwertungen waren aber mit 4x3 Sternen und lediglich beim Umfang 5 Sternen sowie den Kritikpunkten "Alptraum witzlos/unfaire Passagen/nerviges Hackingspiel/nervige Kampfmusik/lange Laufwege/unglückliche Animationen" irgendwie unpassend zur Wertung. Mein erster Gedanke war: Vor 10 Jahren wäre bei diesen Kritikpunkten nicht mehr als eine 69 rausgekommen. Aber wir sind wohl nach wie vor in diesem komischen neuen System gefangen, wo alles unter 90 schlecht ist.

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 1972 - 5. Mai 2017 - 11:01 #

Vielleicht war das auch nur die verzweifelte Suche nach Fehlern auf hohem Niveau?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11838 - 5. Mai 2017 - 13:33 #

die einschätzung der einzel-kategorien hat nichts mit der testwertung zu tun. das ist seit der reform ihres wertungssystems von 2015 so.

steever 17 Shapeshifter - P - 6745 - 5. Mai 2017 - 9:20 #

Hui, da hat sich ja einiges getan. Gefällt mir sehr, insbesondere das neue Intro.
Was ich persönlich nicht brauche ist der Motivationsbalken (vielleicht ein nettes Gimmick, das aber sicher auch einiges an zusätzlicher Zeit in Anspruch nimmt, aber mMn nicht viel Mehrwert bringt. Durch die Kommentare bekommt man eh schon mit, ob dem Spieler etwas gefällt oder nicht).

Rumi 17 Shapeshifter - 7873 - 5. Mai 2017 - 9:26 #

na mal schauen was sich geändert hat

akoehn 14 Komm-Experte - P - 2607 - 5. Mai 2017 - 9:26 #

Schön, dass jetzt Christoph am Anfang als zuständig für den Schnitt genannt wird. Die Arbeit ist sonst immer unsichtbar gewesen.

Kirkegard 19 Megatalent - 15842 - 5. Mai 2017 - 9:51 #

Laut Gamestar Test und SdK ist es wohl ein gutes Spiel geworden.
Anders als die Demo Glaskugel-Wisser prognostiziert haben.

euph 24 Trolljäger - P - 46311 - 5. Mai 2017 - 9:58 #

Neu, ich bin gespannt. Werde ich mir mal ansehen heute Abend.

Scando 23 Langzeituser - P - 45158 - 5. Mai 2017 - 10:05 #

Ist, glaube ich, nichts für mich. Das spiele ich lieber meinen Spielstand von Bioshock weiter. Prey (die alte Version) hat mir besser gefallen.

Golmo 16 Übertalent - P - 4834 - 5. Mai 2017 - 10:19 #

Warum habt ihr euch bei Heinrichs Greenscreen Einbettung nicht ähnlich viel Mühe gegeben wie bei Jörgs? Gerade bei den schnellen Umschnitten fällt das stark auf. Finde ich schade! Heinrich verdient auch eine coole Einbettung ins Game! Ansonsten hoffe ich aber das ihr diesen Style unbedingt beibehaltet - das ist optisch schon cool und tausendmal besser als bei den alten SDKs die optisch eher was mit der 1985er Tagesschau gemeinsam hatten als mit einem zeitgenössischen hippen YouTube Video.

Was ich mir ja außerdem schon seit Ewigkeiten für die SKDs wünsche wäre z.B. etwas mehr Informationsgehalt statt simple "Lets Play" Kommentare. Im Prinzip kommentiert ihr nur das gespielte und werft ab und an mal eine Anmerkung ein, an was euch das gespielte erinnert, aber richtige Infos (z.B. über die Entwickler, die Entwicklung, die Engine, die Performance, das Spielgefühl usw.) sucht man leider vergebens.

Ansonsten gute SDK aber das mit dem Splitscreen bleibt lieber ne einmalige Angelegenheit oder wird noch komplett überarbeitet da es so wirklich sinnbefreit und vor allem Blau war ohne jeglichen Mehrwert.

ganga Community-Moderator - P - 16998 - 5. Mai 2017 - 10:27 #

1. Liegt vermutlich daran das Heinrich das zu Hause dreht und evtl auch keinen kompletten Greenscreen hat. Wäre zumindest meine Vermutung.
2. Geht für mich am Konzept der Sdk vorbei. Das Spielgefühl und die Performance wird doch am Ende im Fazit wiedergegeben. Zum Entwickler wird häufig was am Anfang gesagt. Zumal dazu ja auch normalerweise was im Test steht.
3. Ich mochte den Splitscreen. Und das ein gewisser Leerraum entsteht wenn man zwei Ausschnitte nebeneinander legt lässt sich wohl kaum vermeiden.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 5. Mai 2017 - 13:36 #

Wenn ich mich recht erinnere, benutzte Heinrich dafür ein grünes "Bettlaken".

jguillemont 21 Motivator - P - 30833 - 5. Mai 2017 - 13:59 #

Es gibt grüne Bettlaken?

Golmo 16 Übertalent - P - 4834 - 5. Mai 2017 - 15:41 #

Wir leben in einer verrückten Welt heuzutage....

ganga Community-Moderator - P - 16998 - 5. Mai 2017 - 10:22 #

Die Änderungen finde ich gelungen, mir gefällt auch der Balken bzw die Idee dahinter. Das mit dem Meta Game finde ich grundsätzlich eine nette Idee, zehn Punkte kommen mir aber etwas viel vor.

Zum Spiel:
Das Setting mit menschlichen Gegnern und ich wäre sofort dabei. Aber diese Aliens die einen nie in Ruhe lassen und so nervig sind? Nein danke.

PS:
Heinrich hatte glaube ich mit dem Mimics verkleben und dann darauf einprügeln die effektivere Taktik gewählt. Im Video kam es bei mir so rüber als hättest du das gar nicht probiert oder täusche ich mich da Jörg?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 5. Mai 2017 - 10:44 #

Da täuscht du dich, aber wie so oft muss ich dich da auf die Stunde Uncut verweisen. Aber ja, mir war das einfach zu blöd mit der Gloo Gun, die ich deswegen wider besseres Wissens nur ab und zu eingesetzt habe.

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 1972 - 5. Mai 2017 - 10:58 #

Ich finde die Änderungen auch gelungen, aber das Meta Game würde ich anders machen: ohne Punkte und in jeder 2. SDK abwechselnd durchführen. Das wäre fair und man (der GG Leser) muss nicht lange darauf warten. ;) Ich würde sogar fast dazu tendieren, es in jeder SDK (aber auf die Person bezogen abwechselnd) zu machen.

Das wäre das gewisse Etwas, was dazu verleitet jede SDK sehen zu wollen, denn ich sehe einige nicht, da mich das Spiel nicht so wirklich interessiert.

Despair 16 Übertalent - 5019 - 5. Mai 2017 - 10:55 #

Sieht gut aus. Nur die Headcrabs... äh, Mimics als Standardgegner hätten nicht sein müssen. Naja, wofür gibt es Schießprügel...

skybird 13 Koop-Gamer - P - 1473 - 5. Mai 2017 - 16:35 #

Ja, die Mimics ... äh Headcrabs waren schon bei Half Life nervig ^^

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34356 - 5. Mai 2017 - 11:06 #

Also das Spiel mit diesen hibbeligen Gegnern ist so überhaupt nichts für mich. Halte es da wie Heinrich: Nahkampf im Egoshooter ist einfach Mist. ;)

Feedback zu den SdK-Neuerungen:
- Intro: Schick, gefällt mir. :)
- Splitscreen: Nervt mich eher. Ich konzentriere mich ohnehin nur auf den Bildausschnitt desjenigen, der gerade spricht, habe dann aber nur etwas mehr als 1/4 meines Bildschirms zur Verfügung. Das nervt. Und wenn beide sprechen nervt es nur mehr.
- Motivationsbalken: Grundsätzlich eine nette Idee, jedoch ohne Mehrwert. Die Motivation in den einzelnen Szenen lässt sich sehr gut aus dem Verhalten/Kommentaren herauslesen. Bräuchte ich also auch nicht, macht aber sicher viel mehr Arbeit.
- Metagame: Nette Idee, gefällt mir. Finde aber wie einige andere 10 Punkte schon hoch angesetzt dafür. ;)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7212 - 5. Mai 2017 - 11:40 #

So wollte ich das auch das auch gerade schreiben.
+1

SonicBlade (unregistriert) 5. Mai 2017 - 11:56 #

Nahkampf in Egoshootern muss nicht Mist sein, in Dark Messiah Of Might & Magic fühlte sich das beispielsweise hervorragend an. Alles eine Frage der Umsetzung.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37521 - 5. Mai 2017 - 14:54 #

Ich glaube, dass es mit ner Maus besser funktioniert, da man damit schneller reagieren kann, zumindest ich. ;) Mit nem Gamepad würde ich auch nur in der Luft rumschlagen, wenn ich auf so schnelle kleine Viecher schlagen müsste. :D

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65665 - 5. Mai 2017 - 12:51 #

Schön, Jörg nimmt mir die Worte aus dem Mund: "Ich bin hin- und hergerissen. [...] Zum einen diese supernervige Musik [...]" beschreibt als Anfang sehr gut, was ich von den Änderungen an der SdK halte. Von diesem Retrogedudel, das offenbar heutzutage überall zum Einsatz kommen muss, schon mal absolut gar nix, dafür ist die neue Optik sehr fein. Motivationsbalken bringt mir persönlich keinen besonderen Mehrwert, das Meta-Spiel hingegen könnte ganz nett werden über die Zeit. Hin- und hergerissen eben ^^ Frisch wirkt es allemal, und das ist ja schon mal viel wert.

Larnak 21 Motivator - P - 26136 - 9. Mai 2017 - 21:53 #

Ich unterschreib das mal so und füge noch hinzu:

Die doppelte Perspektive finde ich eher unnütz, weil der Ton da nicht gut mitmacht und ich eh nicht auf zwei Dinge gleichzeitig gucken kann, außerdem sind die beiden Fenster dann recht klein und die GG-farbenen Ecken wollen durch die starke Farbe meine Aufmerksamkeit eher haben als die Spielszenen selbst.

Die Balken finde ich eher unnötigen Aufwand für euch und diese komische Wechsel-Animation, wenn sich da was ändert und die Dinger einmal durchs ganze Bild fliegen, habe ich erst für einen Fehler gehalten ...

Das Duell hingegen finde ich sehr gelungen. Jörg dürfte da leichtes Spiel haben, wenn er einfach immer "ja, vielleicht" vorhersagt :D

Paganosterix 14 Komm-Experte - P - 2077 - 5. Mai 2017 - 12:59 #

Die Intro-Musik ist furchtbar.

Baen, der Sender (unregistriert) 5. Mai 2017 - 13:19 #

Meine Güte, muss das Spiel wirklich den Hinweis "Benutze die Gloo-Kanone um die Mimics zu bekämpfen" einblenden? Wieso kommt man nicht wenigstens auf die Idee?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 9. Mai 2017 - 22:10 #

Das die Szenen, wo ich das mache, einfach nicht gezeigt wurden, kommt dir nicht in den Sinn? Ich fand es schlicht nicht so effektiv.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 9. Mai 2017 - 22:26 #

Wirkte im Video allerdings in der Tat so, dass Du nicht auf die Idee gekommen bist. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 10. Mai 2017 - 17:51 #

Tja, es gibt ja immer das Beweisdokument in Form des Uncut-Videos :-)

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 5. Mai 2017 - 16:26 #

Hmm mal den Test zu Prey lesen. Wenn sie nicht den Bioshock- Fehler (Meine Story ist so deep - Äh Nein) machen, könnte es etwas für mich sein.

PS:
Den Splittscreen halte ich für nutzlos, gerade wenn beide Kritiker etwas sagen und man zwangsläufig den einen nicht versteht / hört.

Der Motivationsbalken macht offensichtlich noch Probleme bei der Einfügung und verlässt mehrmals seinen Platz (z.B. Als Jörg das Fenster des Appartements einschlägt). Eventuell sollte man ihn weglassen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37521 - 5. Mai 2017 - 16:27 #

Soll das Platz verlassen des Motivationsbalkens nicht zeigen, dass er sich in dem Moment ändert?

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 5. Mai 2017 - 16:32 #

Ok jenes wäre auch möglich. Dann empfinde ich es nur als störend.

jguillemont 21 Motivator - P - 30833 - 5. Mai 2017 - 14:07 #

Schönes Update neu SdK, wobei mich der alte Claim am meisten irritiert hat. Den fleissigen Helfern im Hintergrund gebührt auf jeden Fall ein Dankeschön.

Die Änderungen im Einzelnen:

- Intro ++ (Schön modern)
- Musik - (Grundsätzlich okay, aber kommt mir zu laut vor)
- Splitscreen + (Wenn der Ton gut abgemischt ist, passt es. Zudem muss der eigene Bildschirm groß genug sein um dem Geschehen folgen zu können).
- Metagame + (Evenuell nützt sich das auch ab, aber ich kann mir da noch lustige Szenen vorstellen)

- Ein Wunsch von mir wäre noch ein Dialog der Kritiker im Anschluss zu dem Spiel. Als Video sicherlich zu aufwändig, das kann ich verstehen. Aber eventuell als Podcast zur SdK?

Würde ich also in meiner freien Zeit die SdK weiter schauen?
Ja, bestimmt!

JanS91 14 Komm-Experte - 2060 - 5. Mai 2017 - 15:14 #

Also erstmal danke an alle, die sich zur neuen Introanimation äußern! Konstruktive Kritik nehme ich dankend an!

Zur SdK:

- Metagame: Grundsätzlich coole Idee, schließe mich aber einigen anderen an, dass die Punkte niedriger angesetzt werden müssten, damit die "Konsequenzen" früher sichtbar wären

- Motivationsbalken: Unnötig. Nimmt eigentlich nur Bildfläche ein und bietet zu wenig aussagekräftige Information, die man nicht ohnehin an der Laune des Spielenden erkennen könnte.

- Splitscreen: Da bin ich mir unsicher. Vielleicht kann man die blauen Flächen mit irgendetwas sinnvollem füllen? Gegenwärtige Spielzeit des jeweiligen Spielers + größere Aufnahme desjenigen statt dem kleinen Feld?

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 5. Mai 2017 - 16:18 #

Jörg, warum schaltest du die Musik nicht einfach aus, wenn sie dich nervt?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 5. Mai 2017 - 16:39 #

Die scheint mit den Soundeffekten gekoppelt zu sein in der Demo. Sieht/Hört man in der Uncut-Stunde.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 5. Mai 2017 - 16:53 #

Grässlich. Mein Beileid.

joker0222 28 Endgamer - - 101233 - 6. Mai 2017 - 3:31 #

Man kann die Musik komplett ausschalten. Es gibt getrennte Regler für Musik, Sprache und Effekte in den Optionen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 6. Mai 2017 - 8:54 #

Und in der Uncutstunde kannst du dann sehen, wie ich das mache, und ob sich das auswirkt.

joker0222 28 Endgamer - - 101233 - 6. Mai 2017 - 9:21 #

Ist nicht nötig. Ich habe die Demo ja selbst gespielt und es so gemacht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 6. Mai 2017 - 10:03 #

Genau, und Christoph unterliegt ebenfalls Sinneswahrnehmungsstörungen, wie ich. Du bekommst von mir den heutigen Besserwisser-Preis.

joker0222 28 Endgamer - - 101233 - 6. Mai 2017 - 10:13 #

Reicht neuerdings eine simple Bemerkung zu den Soundeinstellungen um dich auf 180 zu bringen? Mir ist das doch völlig schnuppe ob du das gemerkt hast oder nicht. Aber wenn du dich dadurch besser fühlst: Du hast recht und ich meine Ruhe. EOD.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 6. Mai 2017 - 10:19 #

Wieso unterstellst du mir, sofort auf 180 zu sein?

Du hast keine neuen Informationen gegeben, sondern etwas geschrieben, was ich beim Spielen durchaus festgestellt habe: Dass es eine Einstellung für Musik, Sound, Sprache gibt im Spiel. Diese habe ich auch irgendwann genutzt und festgestellt, dass anscheinend die Musik (es geht um die gerügte Bedrohlichkeits-Dynamikmusik) an die Soundeffekt-Lautstärke gekoppelt ist. Also darauf komme ich nicht selbst in der Uncut-Stunde, sondern Christoph beim Schneiden.

Wenn du auf diese meine Hinweise mit einem "nicht nötig, habe die Demo selbst gespielt" reagierst, sagst du damit, dass dich entweder überhaupt nicht interessiert, was ich geschrieben habe, oder dass du mir nicht glaubst. Ich finde, das hat den Besserwisser-Preis verdient.

Und mal wieder: Schreib doch mal was Nettes, joker! Nicht immer nur motzen und kritisieren!

joker0222 28 Endgamer - - 101233 - 6. Mai 2017 - 10:49 #

Ganz einfach: Die Häufigkeit mit der du in letzter Zeit mit irgendwelchen Vorwürfen auf Posts von mir reagierst und mir dann noch kritisieren und Motzerei unterstellst fällt langsam auf. Heute ist es der "Besserwisser-Preis", na danke auch. Und da hast du noch die Chuzpe von mir zu verlangen, ich solle was Nettes schreiben? Kehr mal vor deiner eigenen Tür und höre auf anderen Leuten irgendwelchen Quatsch zu unterstellen.

Ich habe im Übrigen schlicht geschrieben was ich gemacht habe. Musik-Regler auf 0 und die Musik (ja ich meine dieselbe) war weg, Soundeffekte aber nicht. Da brauch ich nicht noch ein Video zu kucken.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 7. Mai 2017 - 21:47 #

Die Frage ist halt immer: Unterstellt Partei A Partei B ständiges Motzen, oder motzt Partei B ständig, und Partei A hat schlicht Recht? Wir können ja beide mal ergebnisoffen auf diesen Punkt achten und uns eventuell ein wenig bewegen.

joker0222 28 Endgamer - - 101233 - 7. Mai 2017 - 22:26 #

Ein guter Vorschlag. In diesem Sinne einen schönen Rest-Sonntag.

skybird 13 Koop-Gamer - P - 1473 - 5. Mai 2017 - 16:33 #

Das Intro-Thema gefällt mir, auch das Sound-Thema, aber die Samples sind furchtbar. Muss das so ein Pseudo-Retro-Gedüdel sein?

Die Parallelszenen überfordern mich. Mir ist nie klar wer gerade redet. Vielleicht macht ihr einen Rahmen rund um den Bildschrirmteil, der gerade "am Mikrofon" ist.

Ansonsten war es wieder mal echt toll euch beim Spielen zuzusehen. Danke!

ganga Community-Moderator - P - 16998 - 5. Mai 2017 - 20:31 #

Man hört doch raus wer gerade redet? Ich finde die Stimmen doch recht klar zuzuordnen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4864 - 5. Mai 2017 - 16:55 #

Ich äußere auch mal meine (rein subjektive) Meinung zur SdK 2.0:
Musik: Bitte in die Konserve und erst für die Retro-SdK wieder hervorholen; für ein Format, das aktuelle Spiele vorstellt, finde ich die recht deplatziert.
Split-Screen: Zwei Tonspuren gleichzeitig ist eine zuviel. Und zwei Bilder auf einmal brauche ich auch nicht, besonders durch die unschönen Leerbereiche. Aber: das Konzept dürft ihr gerne weiterverfolgen; eine meiner liebsten SdKs war ja Quantum Conundrum, wo man beide Kritiker beim unterschiedlichen Lösen desselben Rätsels beobachten konnte. Das kommt leider bei den allermeisten SdKs zu kurz, 1:1 bestimmte Spielabschnitte zu vergleichen (hier wären die Stichworte beispielsweise Lüftungsschacht oder Schrotflinte). Stattdessen sorgt ihr ja je nach Spiel eher dafür, dass wir Zuschauer mehr unterschiedliches Spielmaterial zu sehen bekommen (verschiedene Klassen bei RPGs zum Beispiel). Besonders interessant ist eher nicht, wer wie lange im ersten Raum verweilt, sondern halt unterschiedliche Herangehensweisen an/Reaktionen auf dieselben Stellen. Leider ließe sich das wohl nur realisieren, wenn man beide Stunden komplett zum Schneiden hat (oder habt ihr das mittlerweile?).
Motivationsbalken: hab zwar ab und zu mal hingeguckt, aber wirklich verfolgen ließ es sich schon aufgrund des Hin- und Herwechselns nicht. Mit Mehraufwand könnte man stattdessen einen Plot Motivation/Begeisterung über Zeit bzw. Spielszene ans Ende stellen; aber ich weiß nicht ob sich das lohnt.
Metagame: 10 Punkte zu erreichen wird wohl etwas lange dauern, aber auf lustige Zusatzherausforderungen bin ich gespannt.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 8429 - 5. Mai 2017 - 18:12 #

Also im grossen und ganzen gefallen mir die meisten Änderungen ganz gut, nur die Musik im Intro ... ist einfach mal überhaupt nicht mein Ding und die "Spielspass-Balken" finde ich im Grunde unnötig, da die meisten wohl Jörg und Heini´s Kommentaren nach schon in etwa aburteilen können, ob die beiden Spass haben. Aber vielleicht bringts für Neulinge ja was.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11712 - 5. Mai 2017 - 18:31 #

Diese Mimics als Gegner finde ich so... Sorry, eingeschlafen. ;)

GeradeNichtAngem (unregistriert) 5. Mai 2017 - 19:16 #

Gefällt mir alles sehr gut, bis auf die Musik. Die könnte ein paar Beats langsamer sein.
Beim Teewagen habe ich erwartet dass Jörgs Motivation sinkt ... ;-)

Michel07 14 Komm-Experte - P - 1834 - 5. Mai 2017 - 19:34 #

Der Splitscreen ist anstrengend für die Augen, der eigenartige Stimmungsbalken ist m.E. überflüssig, man merkt doch wie Jörg oder Heinrich "drauf" sind.

Rumi 17 Shapeshifter - 7873 - 5. Mai 2017 - 19:37 #

Eat, Prey , love ^^

Elevatorman 13 Koop-Gamer - P - 1670 - 5. Mai 2017 - 20:18 #

Die Änderungen und insbesondere Das "Layout" gefallen mir gut. Beim Splitscreen bin ich mir noch nicht so sicher - da warte ich noch ein paar SDK ab. Der Stimmungsbalken ist von der Idee her gut - aber bei Jörg und Heini kommt die Stimmung auch so ganz gut rüber :-). Trotzdem finde ich die Veränderungen sehr gut!

Zum Spiel: Kaufen!

Kendrick 09 Triple-Talent - 339 - 5. Mai 2017 - 22:09 #

Sieht sehr lahm aus anzuschauen, aber als ob es extrem gut wäre zu spielen. Und lustig, interessant geschrieben... Leicht zu unterschätzen, würde ich sagen. Da gibt es bestimmt ein paar schlaue Blogger, die daraus irgendwas Besonderes extrapolieren (ich kannte da mal einen, gibt es aber nicht mehr, seit der unterrichtet und noch dazu journalistisch tätig ist - Rui Craveirinha). Naja, das geht jetzt fast zu weit...

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78061 - 5. Mai 2017 - 22:32 #

Sehr geiles Intro. Mir gefällts. Zeitgemäß.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 6. Mai 2017 - 0:05 #

Bin noch mitten im Gucken, nur kurz mein aktueller Lach-Moment:
Jörg beim Anblick des Helikopter-Flugsimulators "Boah, da muss ich aber auf Droge gewesen sein um zu denken dass ich wirklich fliege!"
Heinrich beim Anblick des Helikopter-Flugsimulators "Oh, das sieht doch noch einer guten Fluchtmöglichkeit aus! Komme ich da hoch...?"

Bwahahahahahaha! ^^

So, mein Urteil:
Intro - sehr schön, Musik gefällt mir sehr gut und das Design auch. Ich persönlich würde vermutlich den Soundeffekt bei Einblendung von "Stunde der Kritiker" ganz weglassen. Ist aber nichts weltbewegendes.
Anmoderation - Jörg ist mir ein bisschen zu weit weg/klein. Ich finde die Einbindung in die Spielszene natürlich toll, aber ich mag auch gerne Jörg sehen ;) Außerdem - die Brechstange wirkte gerade bei Heinrich etwas bedrohlich. Wäre es eventuell möglich, bei solchen Szenen das ingame-Material in 4K aufzunehmen und dann reinzuzoomen, sodass eventuell vorhandene Waffen ausgeschnitten werden können (und eventuell auch UI-Elemente)? Wie immer ein extra-Danke an Heinrich für den Reim ;)
Spielszenen - Splitscreen gefällt mir sehr gut. Bei passenden Spielen fände ich es toll, wenn es genutzt wird um zu zeigen, wie beide Veteranen ein Problem bzw. einen Bossgegner auf unterschiedliche Art lösen. Das Motivationsbarometer fand ich gut, von der Größe her auch okay. Ich denke ich habe jede Änderung mitbekommen, der verwendete Effekt war also für mich ausreichend. Eventuell könnte man trotzdem noch einen kurzen Soundeffekt einspielen.
Fazit/Metagame - sehr schöne Idee! Ich würde allerdings vorschlagen, den Sieg von 10 auf 5 Punkte zu setzen. Sonst dauert das wirklich zu lange. Und da es sicherlich lustig wird, wollen wir das auch gerne öfters erleben ;)
Outro - ich persönlich würde es vorziehen, wenn der GG-Globus sich entweder gar nicht dreht oder aber gemächlich, majestätisch kontinuierlich rotiert. Ist aber wirklich nichts wichtiges.

Das Spiel selbst sah doch unerwartet spannend aus, hat mich positiv überrascht. Es tat mir aber im Herzen weh, Jörg mit Gamepad spielen zu sehen. Wie oft er daneben geschlagen hat... aua aua. Das wäre mit Maus sicherlich nicht passiert. Heinrich war etwas besser drauf, aber trotzdem zeigte sich in meinen Augen, das beide besser mit Maus spielen können, wenn es um Egoshooter geht. Mit vernünftigem Aiming hätte Jörg vielleicht auch die Gloo-Kanone zu schätzen gewusst, die die nervig herumhuschenden Mimics einfriert.

PS: Eigentlich hat Heinrich ja das Metagame gewonnen, finde ich ;)
PPS: Die Musik im Spiel empfand ich auch stellenweise als übertrieben hektisch und nervig, ABER die Szene wo man zu Beginn mit dem Helikopter fliegt, das Musikstück fand ich gut :)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 6. Mai 2017 - 10:15 #

Psst, Jörg ist so klein.

PS: Bitte nicht hauen Jörg!

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 6. Mai 2017 - 11:15 #

Ach ja, ich vergaß... (^_^;)

vgamer85 15 Kenner - 3164 - 5. Mai 2017 - 23:29 #

Schöne SdK!Vielen Dank.

Werde mir das Spiel, nach all den Reviews im Internet und der SdK doch erst wenn es güngstiger erhältlich sein wird, holen. Kann da leider kein "Boah, das Spiel will ich sofort kaufen!" sagen. Die Gegner gefallen mir nicht so wirklich :-) Und die Musik ist bisher auch nicht so doll, meiner Meinung nach. Trotzdem ein gutes Spiel!

Die SdK-Intro-Musik dagegen ist super!

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40265 - 6. Mai 2017 - 0:05 #

Das Spiel scheint nicht gänzlich uninteressant.
Das neue Intro ist bis auf die Musik (die finde ich eher unerträglich) gut, bei den Splitscreens ist mir eindeutig zu viel blau zu sehen und den Motivationbalken habe ich zuerst für einen Lebensbalken gehalten. ;)

Deepstar 15 Kenner - 3044 - 6. Mai 2017 - 2:34 #

Na hat doch überraschend viel mit dem alten Prey zu tun. Wenn auch nicht von der Story.

Neben der Rohrzange auch die guten Alten Arcade Automaten und dann ein mysteriöser Vogel der ab und zu unbemerkt vom Spieler durch das Bild fliegt und sich auf einer Brüstung niederlässt. Fehlt nur noch, dass er Sprachen übersetzt... dann haben wir eigentlich alle Elemente von Prey aufgelistet. Denn den Spirit Walk scheint es im späteren Spielverlauf laut Errungenschaften ja auch zu geben.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 6. Mai 2017 - 15:05 #

Das ist nicht Dein Ernst, oder!?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12808 - 6. Mai 2017 - 6:58 #

Statt teure Bildschirme zu nehmen um eine Fake Welt zu generieren, hätten sie ihm auch einfach eine VR aufsetzen können. Oder geht die Zukunft wieder Back to the Roots?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 6. Mai 2017 - 15:06 #

Soweit ich gesehen habe, waren das entsprechende Einweg-Spiegel, auf die von hinten projiziert wurde.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12808 - 6. Mai 2017 - 19:01 #

Nein, sind Bildschirme, da sie auch mit Strom versorgt werden. Dazu gibts auch eine Hauptmission, wo man einen bzw. drei Bildschirme mit Strom versorgen muss um zwei Videos abzuspielen. Wenn du dich da im Raum Bewegst verändert sich auch die Perspektive. Sind aber keine Spiegel

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 6. Mai 2017 - 19:02 #

Der Perspektivenwechsel funktioniert auch mit Motion Tracking. Was glaubst Du wie solche Lösungen heutzutage aussehen!? Im Video, als Jörg das Glas zerschlägt, sieht man auch eine Kamera.

Nun könnte man sicherlich auch argumentieren, dass die Kamera quasi das Testsubjekt filmt. Dann läge ich aber trotzdem immerhin mit dem Einwegspiegel richtig! :p

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5533 - 6. Mai 2017 - 8:41 #

Das Fazit finde ich übrigens sehr gelungen zusammengeschnitten.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7525 - 6. Mai 2017 - 10:00 #

Zwei Kritikpunkte:

1. Den Motivationsbalken empfinde ich als sinnfrei.

2. Bei den parallelen Szenen sind die zwei nicht genutzen, blauen Ecken unschön. Kann man die nicht mit verwenden?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 6. Mai 2017 - 10:06 #

Natürlich kann man die mitverwenden, so machen das Leute, die sich *keine* große Mühe machen und einfach rechts und links von beiden Feeds 50% abschneiden und sie bildfüllend nebeneinander setzen. Dann siehst du aber eben nicht (fast) den gesamten Screen, und auch nicht die beiden Spieler in den Ecken.

Womit ich nicht sagen möchte, dass unsere die ideale Lösung ist, wie auch bei anderen kritisierten Punkten (Motivationsbalken) sehen wir uns euer Feedback genau an.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 6. Mai 2017 - 15:08 #

Für die Parallenszenen könnte man immer den gerade aktiven Sprecher in einem größeren Rechteck darstellen. Würde die einfarbigen Flächen deutlich reduzieren und dem Zuschauer einen Fokus liefern.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 6. Mai 2017 - 15:13 #

Aber es geht ja nicht nur um das, was sie sagen, sondern auch um das, was sie machen. Zumindest bei spannenden Bosskämpfen fände ich es gut, beide gleichberechtigt sehen zu können. Bei Puzzles hilft natürlich das Gesprochene noch mehr beim Verständnis, aber auch da würde ich, glaube ich, lieber beide gleichgroß sehen, um besser quasi "nebenbei" mitverfolgen zu können, was der andere Veteran, der gerade nicht spricht, so macht.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37521 - 6. Mai 2017 - 15:16 #

Ich würde bei sowas trotzdem lieber einfach nacheinander in Vollbild sehen, was der jeweilige Spieler macht. Find Splitscreens blöd. Entweder ich konzentrier mich auf einen Bildschirm und verpass, was auf dem anderen passiert oder versuch, mich auf beide gleichzeitig zu konzentrieren, was mir aber nicht gut gelingt. :D

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 6. Mai 2017 - 15:43 #

Im Video sollte ein Splitscreen eigentlich immer so geschnitten sein, dass nur in einem Fenster etwas spannendes passiert.

Und jetzt kann ich nicht mal mehr diesen peinlichen Typo da oben korrigieren...

SaRaHk 16 Übertalent - 4557 - 6. Mai 2017 - 12:14 #

Vorhin schon beim Rundgang auf YouTube gesehen. Gefällt mir richtig gut. Genau an den richtigen Stellen rumgeschraubt, um diese SdK-Reihe aufs nächste Level zu bringen. Upgrade complete.

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12928 - 6. Mai 2017 - 12:22 #

Das neue Intro ist schön modern und hat nette Effekte. Die Musik ist auch passend. Das man immer zehn Treffer braucht bis ihr euch gegenseitig was wünschen könnt finde ich zu viel. Geschätzt wäre das 4 x Mal im Jahr für beide zusammen.

Zu Prey selbst: Also die Mini-Gegner sind ja extrem nervig. Es gibt ja sicher noch bessere Waffen um die zu vernichten, aber das ist eindeutig einer negativ Punkt. Die Station und das Szenario sind ganz nett. Mal auf den Test warten.

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78061 - 6. Mai 2017 - 13:14 #

Mir gefällt das überarbeitete Format sehr gut. Zeitgemäß im Erscheinungsbild mit netten Gags erweitert. Insgesamt noch professioneller.

Idee: kann der Leerraum im splitscreen nicht für euer stimmungsbarometer die Uhr und euer Gesicht genutzt werden? Oder wäre das zu aufwändig?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 6. Mai 2017 - 13:39 #

Das wäre machbar, aber aufwändig. Ebenfalls möglich, aber aufwändig, wäre es, einen normalen Vertikal-Splitscreen zu machen, und dort dann normal groß die Porträts einzubauen. Dazu müssen wir nämlich jeweils entweder weitere Spuren anlegen, die wir dann bei Bedarf zuschalten, oder wir müssen manuell die Parameter umkopieren.

Nur geht das so ohne weiteres gar nicht, weil wir aus Performance-Gründen meine Stunde immer schon mit Uhr etc. rausrendern (sonst kommt bei 1080p, langem Rohmaterial und all den Spuren unser iMac-2013 ins Stocken). D.h., die Uhr ist dann schon im Video drin und nicht mehr als einzelner Clip (bzw. als Clip-Gruppe) da.

Machen lässt sich grundsätzlich fast alles, die Frage ist immer nur, ob das noch ökönomisch ist.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4751 - 7. Mai 2017 - 11:26 #

Schöne SDK. Bis auf den neuen Vorspann gefallen mir die Änderungen. Da fand ich den dezenteren Vorspann angenehmer

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5783 - 7. Mai 2017 - 13:18 #

Mir gefällt's im Großen und Ganzen sehr gut.

Die Musik im Vorspann erinnert mich etwas an "New Kids" (Junge!) von Comedy Central, aber immerhin kein Chiptune-Sound, den ich bei Videospielformaten echt nicht mehr hören kann.

Die Motivationleiste finde ich eher unnötig, wie der Spieler das Spiel gerade empfindet, kommt gut genug rüber.

Gut gefällt mir der Splitscreen mit der genialen Idee, die Ecken abzuschneiden, um mehr Platz zu bekommen.

Nett fand ich auch am Anfang die Integration vom Video in die Spielszene. Das erinnert mich angenehm an das legendäre PC-Player-Testvideo zu "Dark Forces" (auch mit Jörg):
https://youtu.be/aZm_wAVoag8?t=1m43s

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 7. Mai 2017 - 14:34 #

Ja, was der Toni damals mit primitivsten Mitteln gezaubert hat!

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5783 - 7. Mai 2017 - 15:10 #

Er hat ja auch eine Textverarbeitung in Assembler mit 64KB RAM programmiert. :-)

supersaidla 16 Übertalent - 4138 - 8. Mai 2017 - 0:19 #

Man kann doch die wenigen Haare über die furchtbaren Falten kämmen.
Dann sieht man aus wie ein Ewok und alle finden einen putzig :)
Jaja ich geh ins Bett. :D

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17427 - 8. Mai 2017 - 8:09 #

Funktioniert aber auch nur so richtig gut, wenn man die passende Körpergröße hat... ;)

Ciang 11 Forenversteher - P - 615 - 8. Mai 2017 - 0:37 #

Ich finde die Neuerungen gut. Könnte aber anscheinend was dauern bis die 10 Punkte zusammen kommen ;p

rammmses 19 Megatalent - P - 13164 - 8. Mai 2017 - 8:10 #

Die Neuerungen sind ganz nett, den Motivationsbalken hätte ich ja gern bei der Alien sdk gehabt ;)

Zup 11 Forenversteher - 569 - 8. Mai 2017 - 9:10 #

Das Redesign der SdK gefällt mir sehr gut. Weiter so. Nach dem spielen der Demo muss ich mich Jörg zu 100 Prozent anschließen. Diese nervige "Action"-Mucke geht ja mal gar nicht. Direkt mal in den Optionen auf "gerade noch wahrnehmbare Lautstärke" gedimmt ;) Trotzdem macht mich der Rest ausreichend neugierig, um in ein paar Monaten zum Budgetpreis ein paar Stunden Spaß zu haben.

Aladan 23 Langzeituser - - 39193 - 8. Mai 2017 - 10:17 #

Das neue Design gefällt mir soweit schon ganz gut. Den Splitscreen würde ich auf jeden Fall ändern, um das Vollbild zu nutzen. Das Metagame würde ich bei den benötigten Punkten etwas senken.

Den Motivationsbalken vielleicht etwas schmaler machen und mit weniger Farben versehen, denn diese sind meiner Meinung nach gar nicht nötig. Die Höhe des Balken sagt eigentlich schon genug über die Motivation aus, von daher würde das Gamersglobal Blau und dunklere Töne schon reichen.

gamalala2017 (unregistriert) 8. Mai 2017 - 10:49 #

Wie wäre es mit "Die Minute des Kritikers" für Games die sehr repititiv sind aber trotzdem spaß machen?

Zerberus77 13 Koop-Gamer - P - 1715 - 8. Mai 2017 - 12:25 #

Das neue Intro ist flott und modern, wirkt auf mich aber "beliebig". Schon 100mal gesehen, kein Vergleich zu den feinen Licht-/Schatteneffekten des Vorgängers.
Den Motivationsbalken finde ich überflüssig, das Verhalten der Spieler sollte genug Feedback geben, vielleicht die Porträts etwas größer machen und den Gemütszustand verbal kommunizieren.
Der Splitscreen hat mir ganz gut gefallen, zumal ihr ihn eher dezent einsetzt. Das Meta-Game wird wohl bei den nötigen hohen Zahlen eher verpuffen.

Insgesamt eine schöne SdK, die mich darin bestärkt, Prey gerne als LP zu sehen. Die Änderungen reißen mich nicht vom Hocker, aber ich kann mit ihnen leben.

bluemax71 13 Koop-Gamer - P - 1450 - 8. Mai 2017 - 12:50 #

Danke für die, wie immer unterhaltsame SDK. Ein paar Anmerkungen zum neuen Format:
1)Intro: Nett aber das alte war nicht schlechter. Den neue Sound fand ich nervig.
2)Splitscreen: Bitte nicht einsetzen wenn gerade vom Spiel aus etwas gesagt wird. Ist blöd wenn man das einmal auf English und einmal auf Deutsch überlagernd im Hintergrund etwas zur Story hört. Das fand ich störend. Wäre aber auch bei beide Deutsch bei nicht 100% synchron ähnlich. Daher nur verwenden bei normalen Spielszenen. Aber auch dann droht die Gefahr das man die Kommentare von Jörg oder Heinrich verpasst und die sind für mich mit das beste an den SDK's. Sehe das Feature also mit sehr gemischten Gefühlen.
3)Metagame: Hm. Bin mir noch nicht sicher was ich davon halte. Die hohe Punktzahl finde ich nicht so gelungen. Dann fand ich in diesem Fall Jörgs Begründung nicht zu 100% plausibel. Ich werde es bestimmt weiter spielen aber wenn mich die Mimic's zu sehr nerven nicht mehr lange. Ich kann das mit dem Mimic's ja verstehen aber du wirst es doch spielen. Also kein vielleicht für mich. Also klares 1:0 für Heinrich. Jörg cheatet ;-)

Ansonsten wie fast immer eine schöne SDK. Viel Erfolg, ich hoffe damit können neue Leser/ Zuschauer gewonnen werden.

Olipool 16 Übertalent - 4228 - 9. Mai 2017 - 14:24 #

Ja, der Punktevergabemodus ist eine potentielle Endlosschleife, wenn ihr immer falsch liegt, gibt es in 100 Jahren noch keinen Gewinner. :)

Myxim 15 Kenner - P - 3065 - 9. Mai 2017 - 19:24 #

Ich finde die Musik des Intros eher nervig. Würde eher zu einer Retrogamer passen, ich fühlte mich dann doch an meine Amiga Zeiten erinnert.

Beim Splitscreen würde ich dazu über gehen beim Sound dann nur einen der beiden Bildschirme ins Video zu übernehmen. Bluemax71 sagt es ja schon, wenn bei beiden Spielern gleichzeitig viel Sprachausgabe ist, ist es doch dann unverständlich. Das man dann nicht jeden Kommentar der Spieler hört ist verschmerzlich, das passiert ja beim bisherigen Format ja auch - es sei denn es wäre an genau der gleichen Stelle gewesen und man ist in dem Moment im Splitscreen.

Ich würde auch sagen, da Jörg ja wenigstens 1 Stunde weiter spielt (und erst dann wegen den Mimics aufhört) plädiere auch ich zu einem 1 :0 zugunsten von Heinrich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349258 - 9. Mai 2017 - 20:19 #

Nichts da :-)

Was den Sound anbelangt: Der ist schon runtergeregelt, und wir haben darauf geachtet, dass immer nur ein Veteran zu hören ist, von winzgigen Überschneidungen abgesehen. Achte mal drauf, wie oft da jemand den Mund bewegt, ohne dass etwas zu hören ist. Lässt sich aber bestimmt noch optimieren!

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2656 - 9. Mai 2017 - 15:35 #

Kurzes Fazit zur ersten "neuen" Sdk:

Intro ist eher mau und der aufgeregte Sound nervt jetzt schon, und das sag ich als grosser Chiptune-Fan. Da fand ich das Alte deutlich angenehmer.

Die Splittscreenpassagen fand ich völlig Gaga! Man erkennt wenig, die Kommentare überlappen/werden abgeschnitten und der Nutzen erschliesst sich mir auch nicht. Ne also...ne! Nettes Experiment aber wegen mir bitte nicht mehr.

Der Gemütsbalken...ja weder positiv noch negativ.

Das Metagame finde ich ganz witzig, ich würde die erforderliche Punktzahl allerdings auf 5 reduzieren. :-)

Alles in allem find ich die Änderungn eher semioptimal, hoffe ihr schraubt noch ein bissel weiter am Format.

Welat 15 Kenner - P - 3197 - 12. Mai 2017 - 17:04 #

Viele gute neue Ideen zur "neuen" SDK, aber verändert bitte die Musik (Zu beginn des Abspanns). Das kann man nehmen, wenn man eine Retro SDK (Nitendo / Super Nitendo spiele) macht, aber bitte nicht in 2017 für ein neues Format. Mir persönlich gefällt die Musik gar nicht... bisschen wie zu Gameboy Zeiten...
und
bitte den Split Screen Modus klassisch wählen, da sonst einfach viel zu viel Fläche vom eigentlich Spiel verschwindet.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39075 - 6. August 2017 - 11:54 #

Wichtige Anmerkung: Diese Folge taucht nicht in der SdK-Übersicht http://www.gamersglobal.de/exklusiv/stunde-der-kritiker auf.
Habe ich gemerkt, weil ich die zu The Surge angefangen habe zu gucken und da die Neuerungen in der vorherigen Folge erwähnt wurden, die ich noch gar nicht gesehen hatte. Musste sie übe die redaktionellen Videos raussuchen (und da ist sie durch die Let's Plays schon recht weit hinten).

THEArtist 10 Kommunikator - 355 - 3. September 2017 - 23:48 #

Kauft dieses Spiel!
Es ist hervorragend!

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4397 - 4. September 2017 - 3:53 #

Wählt "Die Partei!" Sie ist sehr gut!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)