GC15: Virtual Reality & Messe-Eindrücke

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 324491 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

9. August 2015 - 22:21 — vor 27 Wochen zuletzt aktualisiert
Premium-Streams: 1080p (mp4, 330 MB)
Die Gamescom 2015 ist vorbei und alle GamersGlobal-Reporter sind wieder zuhause. Auch in den nächsten Tagen könnt ihr noch einige Berichte zur GC15 von uns erwarten, dennoch lässt  sich dieses Video als eine Art Abschluss sehen: Jörg Langer kommentiert Eindrücke von der Messe (mit Schwerpunkt VR-Brillen), die von Martin Lisicki aufgenommen wurden.

Viel Spaß beim Ansehen!
Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6919 - 9. August 2015 - 22:30 #

Diese Massen... fand das die sich auf der Games Convention besser verteilt haben. Also so ist das für mich leider nichts.
Edith sagt nette Eindrücke was VR angeht, auf jeden Fall eine spannende Sache.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 9. August 2015 - 22:39 #

VR wird so toll, jajajajajaja-ja :) Freut mich, dass zumindest ein Spieleveteran schon fast überzeugt ist ;)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 9. August 2015 - 23:31 #

Samstag wars komischerweise gar nicht mal so voll, dass hatte schon was von einem gut besuchten Mittwoch von vor 2 Jahren. Meine Erwartungen von Samstag wurden positiv übertroffen. Dank Einladung von EA zur CL konnte ich auch in Ruhe Battlefront und Mirrors Edge anspielen. Beim letzteren werde ich einen großen Bogen drum machen. Echt enttäuschend was die draus machen.

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 10. August 2015 - 8:20 #

Es war tatsächlich am Sonntag gefühlt wesentlich mehr los als am Samstag.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70334 - 9. August 2015 - 23:44 #

Vielleicht komm ich ja langsam in das Alter, im dem man per se alles neue misstrauisch beäugt, aber diese ganze VR-Geschichte reizt mich gar nicht. Abgesehen davon, dass ich keine sonderliche Lust verspüre mir so einen Backstein um den Kopf zu schnallen, habe ich da irgendwie Grenzen, bis zu denen die Immersion bei mir gehen darf. Selbst 3D-Kino geht mir da schon ein wenig zu weit. Sollte es in 10 Jahren möglich sein, das Spielerlebnis direkt ins Hirn zu projizieren, werde ich diesem Hype wohl auch eher nicht abgewinnen können.

Ansonsten immer wieder faszinieren diese Menschenmassen. Ich werde wohl nie verstehen, weshalb sich Leute stundenlang in so eine Schlange stellen für ein Spiel, dass sie ein Jahr später fertig auf dem Grabbeltisch nachgeschmissen bekommen.

Im Radio haben sie übrigens heute gesagt, es hätte zwar einen neuen Besucherrekord gegeben, aber es wäre mehr Platz gewesen, weil diesmal die Gänge breiter waren...na dann...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 10. August 2015 - 0:54 #

Du hast bei 3D-Kino eine Immersion verspürt? Bis auf wenige Perlen wie Gravity ist es doch nur dazu da mehr Geld einzutreiben.

Drugh 15 Kenner - P - 2900 - 10. August 2015 - 5:22 #

Da ich noch die Zeit von rot-grünem Zigarettenrauch in 3D auf der Kinoleinwand miterlebt habe, bin ich jedes Mal hocherfreut, wenn ich gute 3D Effekte im Kino sehe. Totale Immersion muss gar nicht sein für mich, der räumliche Eindruck reicht mir schon. Insofern freue ich mich schon auf die Brillen und da tatsächlcih auch auf ein paar Perlen, wo die Immersion groß ist. Spiele eignen sich auch ungemein gut dafür, wenn man wirklich alles selbst steuert.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 10. August 2015 - 5:46 #

Die Zeit hab ich auch miterlebt, aber ein wirklich toller 3D Effekt ist mir bis jetzt nie prägsam in der Erinnerung geblieben. Wenn ich daran denke, war die Immersion bei den Rot/Grün-Blau Brillen sogar noch größer, weil man da wirklich ein "mittendrin" Gefühl hatte.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 10. August 2015 - 2:26 #

VR muss für Außenstehende, vor allem die, die sich überhaupt nicht damit beschäftigt haben, wirken als ob der Rest der Welt nun wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank hat :D Das sieht so dermaßen bescheuert aus, wenn man jemanden dabei zusieht, da kann man sowas doch fast nur nur nutzen können, wenn man einen abschließbaren Raum hat.

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 10. August 2015 - 4:47 #

Neben dem Problem, so ein VR-Ding ohne Hilfestellung auf- und abzusetzen, sehe ich noch ein Problem: wohin mit dem Kabel (den Kabeln), wenn sich der Spieler im Raum bewegen kann. Bei der Szene mit Christoph sah ich ihn schon über die Strippe stolpern - da hätte sicher ein Standbetreuer eingegriffen, um Schaden an der Brille zu verhindern. Die Presseheinis sind schließlich ersetzbar ...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324491 - 10. August 2015 - 7:10 #

Ich denke, die Zukunft muss wireless sein, wenn das funktionieren soll.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 10. August 2015 - 7:24 #

Also mehr in Richtung Hololense die dann eben ohne Hardware (die Grafikpower ist auch in der Brille selbst) auskommt. Der InPut muss aber denoch durch externe Gerätschaften erfolgen und die Akkus sind heute denk ich noch zu groß um sie neben der Technik auch noch in die Brille zu verbauen.

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 10. August 2015 - 7:43 #

Dann werden aber einige Probleme wieder auftauchen wie etwa Verzögerungen zwischen Aktion und Darstellung und damit die Neigung zu Übelkeit bei Träger, zum anderen wird die Apparatur durch die Akkus dann noch klobiger und schwerer und somit unbequemer für den Träger. Und von den Kosten wollen wir dann lieber auch nicht sprechen, was eine Verbreitung verzögern dürfte. Und neben diesen technischen Problemen sind ja auch die Spielehersteller gefordert, den Spagat zu schaffen zwischen Spielen, die VR-Systeme sinnvoll nutzen, und solchen für die Nicht-VR-Spieler - wie bekommt man beide Welten unter einen Hut (oder die BR-Brille?), damit die Stückzahlen und Kosten nicht beide Welten abstürzen lassen.

Olphas 24 Trolljäger - - 47020 - 10. August 2015 - 7:49 #

Interessantes Video. Ich bin immer noch sehr skeptisch, was VR bzw. dessen Nutzen in Spielen angeht, ich habe bisher aber auch noch keine der Brillen aufgehabt. Aber gerade die Verkabelung und die "Hilflosigkeit" im Umgang mit den Brillen scheint mir doch noch ein zu großer Faktor zu sein um das Konzept wirklich massentauglich zu machen. Mal schauen was passiert, wenn die ersten auf den Markt kommen und was man dann damit überhaupt spielen kann. Für z.B. ein Spiel wir den Euro Truck Simulator könnte ich mir VR eigentlich ganz nett vorstellen, aber ich glaube wenn es zu actionlastig wird, würde ich mich damit nicht wohl fühlen. Man wird halt alt ;)

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 10. August 2015 - 7:56 #

Ist jetzt nicht so ungewöhnlich, das Jugendliche aus den Städten den LWS spielen, ist ja was völlig neues für die!

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 10. August 2015 - 8:28 #

Testvideos zu VR sind immer noch die Besten.

BericDondarrion 08 Versteher - 221 - 10. August 2015 - 9:45 #

Interessantes Video - Danke dafür.
Hab das Glück gehabt, am Gamescom-Donnerstag gleich zweimal die Rift und einmal die Vive anzustesten und möchte die erwähnte Problematik einer "notwendigen" Hilfestellung hier relativieren:
Die Demos liefen im Rahmen einer Messe, HTC und Oculus waren sicher bestrebt, die Brillen möglichst viele Interessierte erleben zu lassen. Und dann geht es nicht, jemanden das Gerät mit Benutzerhinweisen einfach in die Hand zu drücken und den sich selbst damit erst mal ausgibig beschäftigen zu lassen.
Wäre Zuhause und mit Zeit + Ruhe natürlich möglich.
Will sagen: Die Brille aufzusetzten und bequem auf optimalen Tragekomfort einzurichten geht selber ausgeführt (nach etwas Probieren) sehr wohl am allerbesten und bedarf keines Helfers. Bei der Vice "sieht" man dann schon die Controller - und den X-Box-Contoller der Rift (und der wird im Hinblick zum Oculus-Touch ja auch nur Minimallösung sein) muss auch nicht blind ertastet werden, denn die Brille soll ja nicht dicht wie eine Taucherbrille das Gesicht umschließen sondern lässt einen an der Unterseite nach unten linsen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324491 - 10. August 2015 - 10:24 #

Da hast du teils Recht, nennst aber auch einige Probleme nicht, beispielsweise:

- Wohin mit dem Kabeln? Klar, bei einem Elite Dangerous geht's, aber was bei den Spielen, wo du im Stehen spielst?

- Was, wenn die COntroller mal ausfallen und eben nicht mehr im VR-Raum gezeigt werden oder einfach etwas spinnen? (ist Christoph und mir passiert)

- Wie greifst du dir das Wasserglas auf dem Tisch?

"Das nach unten linsen" bei der Vive fällt zudem schwer, wenn man in einem abgedunkelten Raum spielt. Das man das tat, deutet für mich darauf hin, dass dann die Sensoren vielleicht besser funktionieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 10. August 2015 - 10:32 #

Ich habe die Vive in Paris auf einem HTC-Event ausprobiert - der Demoraum war nicht abgedunkelt sondern normal-schummrig wie im Nerd-Zimmer ausgeleuchtet. Die Lighthouse-Sensoren funktionieren auch im hellen Raum, Aussetzer konnte ich da keine beobachten. Und das Wasserglas greifst du dir bei der Releaseversion dank der integrierten Kamera ganz normal.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324491 - 10. August 2015 - 10:42 #

HTC konnte mir nicht bestätigen, dass die Releaseversion der Vive diese von mir seit rund zwei Jahren geforderte Funktion (Webcam-Bild...) bieten wird :-) Drin ist die Kamera schon jetzt, aber sie wird noch nicht unterstützt.

Danke für die Info mit dem Demoraum; bei meiner zweiten Demo bei Vertigo Games war's sogar richtig hell, aber da stand halt das Rumlaufen nicht im Vordergrund.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 10. August 2015 - 12:15 #

Jeff Gattis wollte in Paris auch nicht mehr zur Cam sagen als nötig. Aber er war sehr selbstbewusst bei Fragen nach Problemen mit Tischen, Stühlen und Haustieren im "Vive-Raum" und meinte, dass solche Hindernisse erkannt werden können.

BericDondarrion 08 Versteher - 221 - 10. August 2015 - 13:00 #

Also betreffend Wasserglas - wir alle haben uns doch beim Durchblättern entsprechender Kataloge von Pearl, Close Up u.ä. gefragt, wozu den so ein "Trinkerhelm" ( www.google.de/search?q=trinkerhelm&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0CAcQ_AUoAWoVChMIy7ve9LaexwIVzO8UCh0w8QoX&biw=1280&bih=615 ) wirklich nützlich wäre...? Glaube, jetzt schließt sich der Kreis. :-)

Aber ernsthaft:
Die Gefahr, mit dem Kabel zu verheddern sehe ich bei bestimmten Spielen auch. (War btw. auch meine wichtigste Erkenntnis der Demos: VR wird erst mit Kombination von Sehen und sich "dort" selbst korrekt Bewegen können richtig stark.)

Grundregel für VR muss aber echt sein: Nur in einem abgeschlossenen Raum - in den definitiv kein Familenmitglied/Mitbewohner einfach reinkommen kann. Sonst gibt es künftig deutlich mehr Herzinfakte.

Ghusk 15 Kenner - P - 2899 - 11. August 2015 - 7:39 #

Genau das habe ich mir auch gedacht. Vor jeder Spielsession kommt das Prozedere VR-Brille => Kopfhörer => Bierhelm. Und weil das so aufwendig ist, will man nicht zwischendurch auf Klo gehen. Also als zusätzlichen Schritt kommen vorher noch die Windeln dazu ;)

Olphas 24 Trolljäger - - 47020 - 11. August 2015 - 7:39 #

Aber das gibt ordentlich Nackenmuskeln mit dem ganzen Zeuchs auf dem Kopf!

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 10. August 2015 - 10:50 #

"Die Demos liefen im Rahmen einer Messe, HTC und Oculus waren sicher bestrebt, die Brillen möglichst viele Interessierte erleben zu lassen."
Ich darf mal kurz auf diesen Punkt eingehen denn ich bin da ziemlich enttäuscht worden. Verzeiht den Rand...
Zuerst einmal finde ich die Technik und die Erfahrung die man durch VR erlebt einfach großartig.
Nur kann man niemandem erklären wie es sich anfühlt eine VR Demo zu erleben.
Und hier sehe ich das große Problem. Mit den finanziellen Mitteln die einer Firma Occulus zB zur Verfügung stehen wird da ein mittelgroßer Messestand gebaut, der einfach nur ein großer schwarzer Kasten ist. Die Schlangen sind unendlich lang, und die Wartezeiten auch. So erreicht man doch gar nichts. Sowohl Morpheus als auch Rift stehen kurz vor der Marktreife.
Die Firmen müssten die Brillen zu 100ten auf der Messe präsentieren. Für jeden verfügbar. Ein Messestand in der Größe von Blizzard mit nichts anderem als VR wäre aus Marketingsicht nur angemessen.
Und stattdessen kann man bei Sony nur nach Voranmeldung antesten, bei Nvidia hat man 4-6 STd Wartezeit und die Warteschlangen werden gegen Mittag geschlossen. Bei Occulus versteckt man sich hinter einem schwarzen Kasten und lässt die Massen nicht einmal zuschauen wie andere das testen. HTC steckt in einer Nebenhalle mit einem Stand der ebenfalls nicht frei zugänglich ist. Ubisoft präsentiert einen VR-Ride mit dem alten Modell der Occulus und dann auch nur 2 Stück.
So kann man doch nicht Werbung für diese Geräte machen.
Wenn die Firmen wirklich an ihr Produkt glauben dann erwarte ich von allen Herstellern nächstes Jahr nicht weniger als eine wirklich große Präsentation auf einer Konsumentenmesse wie der Gamescom. Und mit groß meine ich Dimensionen wie sie zB Blizzard auffährt.

Keldar 12 Trollwächter - 1081 - 10. August 2015 - 17:18 #

So jemanden wie dich habe ich gesucht ;-)
Gibt es einen merklichen Unterschied im Bild (Schärfe, Pixelgitter, etc) zwischen den beiden Brillen? Die Vive hat der Rift zwar das Bewegen im Raum voraus, aber auch wenn ich das unbedingt mal erleben möchte, so wird die später im Langzeitgebrauch vermutlich doch eher bloß im Sitzen verwendet. Wenn das Bild nun fast gleich ist, wäre es tatsächlich die Frage, ob sie den (höchstwahrscheinlich) deutlich höheren Preis wert ist.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - P - 875 - 10. August 2015 - 10:13 #

Irgendwie geht dieses Thema eindruckslos an mir vorbei.
Ich denke, dass ich keine VR brauche um glücklich leben zu können.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324491 - 10. August 2015 - 10:21 #

Genau genommen braucht man auch keine Computerspiele (oder -magazine), um glücklich zu leben :-)

Das Thema VR ist eines mit viel Potenzial, wie es so schön heißt. Kann aber auch der große Rohrkrepierer werden. Wir gehen übrigens im heutigen Podcast (wird etwas später, ist rund 40 Minuten lang...) genauer auf das Thema ein.

Loco 17 Shapeshifter - 8092 - 10. August 2015 - 10:53 #

Also VR mag spannend sein, sieht auch spannend aus, aber wer macht das wirklich im privaten Leben? Willst du wirklich eine Brille aufsetzten zum spielen, will man wirklich reingreifen, wo es Maus und Tastatur seit jeher doch perfekt machen? Also ich nicht. Brauch ich nicht, will ich nicht, sehe den Mehrwert aktuell noch absolut gar nicht. Eindrucksvoll? Sicher. Spannend anzusehen und die Technik selbst? Ja klar. Aber das wird floppen, sage ich jetzt einfach mal.

Aber war trotzdem interessant, wie Jörg über seinen Zauberstab redet :P

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 10. August 2015 - 12:19 #

Fernsehen in Farbe - muss man das haben? Schwarz-Weiß reicht eigentlich auch, man erkennt ja alles und so.

Ok, ohne Spaß: Wenn man VR nur so von außen betrachtet ist es nur eine weitere Technologie, deren Nutzer sich zum Affen machen. Bis man es dann ausprobiert - aber am besten "V 2.0" in Form der Vive weil die Bewegung dabei wirklich einiges ausmachen kann. Ich würde wetten: Nur wenige, die einmal um ein virtuelles Spielfeld herumgelaufen sind oder sich von GlaDOS den Fußboden und den virtuellen Füßen haben klauen lassen, werden noch so reden wie du jetzt :D .

BericDondarrion 08 Versteher - 221 - 10. August 2015 - 14:09 #

Mir kommt da gleich folgende Frage in den Sinn: Was möchte ich beim Spielen?
Um es mal zu polarisieren - zwischendurch bisschen die Zeit vertreiben oder mich möglichst intensiv in eine Welt/Geschichte/Aufgabenstellung versetzten?
Die einen hören morgens beim Kaffeemachen bisschen Gedudel aus dem Küchenradio - andere gehen ganz bewusst auf ein Konzert (und haben die Alben der Musiker dann vermutlich schon endlos gehört).

Und zweite Frage:
Wenn mich etwas wirklich sehr interessiert und gefällt - versuche ich doch, das im Rahmen meiner Möglichkeiten so intensiv wie möglich zu bekommen?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4300 - 10. August 2015 - 13:38 #

Danke für die Eindrücke!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 10. August 2015 - 17:17 #

Mir haben sowohl die Rift als auch die Vive gut gefallen (Morpheus konnte ich nicht ausprobieren).

In Sachen Immersion spielt die Vive aber in einer anderen Liga, weil man sich mit seinen Füßen durch den Raum bewegt und statt eines Controllers zwei virtuelle Hände benutzt. Allerdings braucht es dann noch eine Art Laufkäfig, damit man nicht ständig gegen das virtuelle Gitter stößt.

Es wäre sicherlich hilfreich Container in den Innenstädten aufzustellen (wie Nintendo vor dem Release der Wii), um den Passanten die Technik zu demonstrieren. Wer noch nie eine VR-Brille auf dem Kopf hatte, kann sich das Erlebnis schwer vorstellen.

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 11871 - 10. August 2015 - 17:22 #

Schönes Video. Bei dem Gedanken mich selber durch diese Massen zu quetschen bekomme ich spontan Platzangst. Das lasse ich mal lieber Jörg machen.

Horphaz 18 Doppel-Voter - - 12784 - 10. August 2015 - 19:45 #

Glaube das Erlebnis VR ist schon ein besonderes. Aber vermutlich kein billiges. Ich bleibe weiter skeptisch... Gespannt und neugierig aber auch. :)

Gummiadler (unregistriert) 10. August 2015 - 23:04 #

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, das dieses VR so wie in den 90ern wird. Anfangs grosses Interesse, Hinterher vergessen. Zwar wird sich eine Randgruppe bilden die sich ihr Hobby damit intensiver gestalten, aber mehr kann ich mir bei diesem Trend absulut nicht vorstellen.
Wie sieht es eigenlich bei Flugsimulationen aus, wenn man in die Aussenansicht wechselt, ein grosses Tiefen empfinden?
Funktioniert VR auch bei Rennspielen wie Forza?

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 11. August 2015 - 21:23 #

Sorry, aber darf ich kurz lachen? Wenn man Deine letzte Frage sieht weiß man, wie wenig (nämlich offenbar so ziemlich null) Du Dich mit der aktuellen Technik beschäftigt hast. Kein Wunder, dass Du der keine Erfolgschancen einräumst.
Die Oculus Rift (und mehr oder weniger kurz nach Erscheinen vermutlich auch die Vive und andere PC-kompatiblen VR-Headsets) funktioniert über inoffizielle Tools mit so ziemlich allen 3D-Spielen, wenn ich mich recht erinnere gibt es sogar ein Projekt, dass 2D-Spiele für 3D aufarbeitet. Wie sinnvoll/gut ein spezielles Spiel mit 3D/VR funktioniert ist bei alten Spielen sehr schwankend, Skyrim zum Beispiel hat ein Problem mit den Schatten, da diese nicht 3D-gerecht gerendert werden. Prinzipiell kannst Du aber jedes 3D-Spiel mit einer 3D/VR-Brille spielen, und Spiele, die auf feste Bezugspunkte (also Cockpits) setzen (Flugsims, Rennspiele, Weltraumspiele...) funktionieren momentan am besten. First-Person-Spiele (Action, RPG, Adventure) sind wohl teilweise durch unglaubwürdige Größenverhältnisse und zu schnelle, ruckartige (Kamera-)bewegungen nur bedingt tauglich, aber ich meine mich erinnern zu können dass hier jemand schonmal erzählt hat, dass Mirrors Edge mit der Rift ziemlich gut funktioniert und verdammt beeindruckend ist. Und auf Youtube gibt es genug Videos von Leuten die Alien Isolation, Outlast und ähnliches mit der Oculus Rift spielen.

Also, bitte vergiss die 90er und hab Mut bzw. Vertrauen in Bezug auf die aktuelle VR-Technik. Das wird großartig, dieses Mal funktioniert es einfach :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)