Floppy Fans Audiokommentar: Die Hanse

andere
Bild von Konsolen Chris
Konsolen Chris 4557 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,C10,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient

1. Februar 2013 - 13:02 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
User-Video: Stammt nicht von der GamersGlobal-Redaktion
Im Herbst 2012 widmeten sich Konsolen Chris  und oliXon der 1986 veröffentlichten Wirtschaftssimulation Die Hanse. Vertrieben vom Publisher Ariolasoft, welcher zuvor den C64-Klassiker Kaiser herausbrachte, weckte das Spiel unter Fans des Genres große Erwartungen, die zumindest die C64-Portierung nicht ganz zu erfüllen vermochte. Unsere Floppy Fans sollten auch schnell merken warum, das Game damals in der Fachpresse so durchschnittlich bewertet wurde.
 
In diesem Audiokommentar blicken Konsolen Chris und oliXon zurück auf ein bereits veröffentlichtes Review über die C64-Wirtschaftssimulation Die Hanse (wir berichteten) und liefern euch damit einen interessanten Blick hinter die Kulissen der Floppy Fans.
Claus 28 Endgamer - - 108700 - 2. Februar 2013 - 0:10 #

Da brabbelt irgendwer oder irgendwas immer im Hintergrund, nicht so schön.

Ansonsten ist der Tipp mit dem Salz auf Vorrat kaufer absolut richtig und wichtig.
Nicht reparierte Schiffe brachten glaube ich weniger Ware nach Hause, oder provozierten schlechtes Wetter.

Der einzige Haken an dem Spiel war dass sich eigentlich nur der Handel mit Pelzen rentierte. Nowgorod oder Bergen, wer da war, der konnte auch gewinnen.

Hanse war für mich der Flash, weil es zum damaligen Zeitpunkt absolut neu- wie einzigartig war.

Da hatten wir dann gerne gefühlte 30 Minuten gewartet, bis die Datasette das Spiel geladen hatte (oder nicht: Load Error).

Richtig über war, dass man das Spiel durch einen falschen Tastendruck sang- und klanglos verließ (glaube, das war die "run/stop" Taste gewesen).

Im Bekannten und Familienkreis haben wir das Ding jedenfalls geliebt, und die schlechte Happy Computer Wertung hat uns dabei nicht die Bohne interessiert.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 2. Februar 2013 - 10:01 #

Ja, das Brabbeln ist das eigentliche Video. Das könnte man ganz abstellen, aber irgendwie gehört das beim einem Audiokommi dazu. Was das Salz anbelangt wir haben in keiner der Partien mit dem Trick Salz auf Vorrat zu kaufen erfolg gehabt. Uns ist immer der Speicher zu beginn des Spiels mehrfach in kurzen Abständen abgebrannt, was unheimlich hohe Verluste zur Folge hatte. Zweimal habe ich mit oliXon gespielt und dreimal allein und in allen fünf Spielen war dies das Problem.

Ich sehe aber was dir am Game gefällt. Es verwirklicht viele gute Ideen und zeigt sehr gute Ansätze. Dennoch ist die Amiga und Atari-Fassung einfach Gameplay-Technisch ausgereifter, während dieses Spiel noch einige grundlegende Mängel aufweist. Nichtsdestotrotz auch ich sehe das Potential darin, wie ja auch im Kommi gesagt.

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 2. Februar 2013 - 11:56 #

Der Kick beim C64 Hanse war, das (bedingt durch das wenige) sich sehr viel im Kopf abspielte. Je besser die Grafik wird, je mehr Optionen es gibt, desto geringer wird dieser Anteil Kopfkino.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)