Benjamin spielt Deus Ex - Mankind Divided #13: Konfrontation mit dem Anführer

PC XOne PS4 MacOS
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281311 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostet

13. September 2016 - 8:00 — vor 10 Wochen zuletzt aktualisiert
Premium-Streams: 1080p (mp4, 2 GB)
Deus Ex - Mankind Divided ab 29,05 € bei Amazon.de kaufen.
Willkommen zur dreizehnten Folge unseres Let's Play zu Deus Ex - Mankind Divided (im Test), gespielt und kommentiert von Benjamin Braun. Es handelt sich dabei um unser drittes Let's Play, das auf die ersten beiden von Jörg zu Yakuza 5 und zu From Softwares Action-Rollenspiel Dark Souls 3 (zum Test: Note 8.5) folgt.

Insgesamt werdet ihr rund 30 Folgen "Benjamin spielt Deus Ex - Mankind Divided" erleben. Die erste Folge ist mit knapp 45 Minuten etwas länger, die späteren Folgen werden nicht ganz so lang ausfallen und jeweils an den folgenden Wochentagen veröffentlicht (siehe auch Folgen-Auflistung rechts):
  • Dienstag
  • Donnerstag
  • Samstag
  • Sonntag
Für diesen Rhythmus haben wir uns entschieden, damit ihr eine Chance habt, up to date zu bleiben und da er sich bei letzten Let's Play bewährt hat. Noch einige Infos zum Prozedere:
  • Die Folgen dauern meist um die 30 Minuten (wenn es gerade besonders spannend ist auch mal länger!)
  • Abonnenten erhalten eine deutlich bessere Bildqualität (direkter/s Download/Streaming)
  • Benjamin startet das Let's Play ganz am Anfang der Kampagne (er hat das Schleich-Actionspiel vor dem Let's Play übrigens noch nicht gespielt).
  • Benjamin spielt Mankind Divided ohne vorab festgelegte Präferenz fürs Ballern oder den Stealth-Pfad, sondern entscheidet spontan, wie er vorgehen möchte
  • Benjamin schaut sich keine Wikis oder Guides an
  • Falls ihr Benjamin Tipps zur allgemeinen Vorgehensweise habt oder spezielle Wünsche für die kommenden Let's-Play-Folgen, lasst es ihn einfach in euren Kommentaren wissen
  • Benjamin spielt Deus Ex - Mankind Divided in der PlayStation-4-Fassung in der Version 1.02. Sollte es einen weiteren Patch während der Aufnahmen für die Let's-Play-Folgen kommen, werden wir diese installieren.
Hinweis an unsere Abonnenten: Aufgrund der Größe und Zahl der Let's-Play-Folgen werden wir diese etwa einen Monat nach Ende des Let's Plays wieder von unserem Download-Server entfernen. Die YouTube-Fassungen bleiben natürlich online.

Und jetzt viel Spaß mit Benjamin spielt Deus Ex - Mankind Divided!
Benjamin Braun Redakteur - 281311 - 13. September 2016 - 8:39 #

Viel Spaß beim Ansehen!

Aladan 21 Motivator - - 28583 - 13. September 2016 - 8:40 #

Wird heute Abend angesehen :-)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4297 - 13. September 2016 - 12:07 #

Der Code steht direkt auf der Tür geschrieben, aber Benjamin will die Tür hacken :)

Hyperlord 15 Kenner - P - 2845 - 13. September 2016 - 12:31 #

Ich schau nicht mehr zu, das Game is irgendwie voll einschläfernd ...
Mein Arbeitskollege (der spielts auch) meint, zuschauen wäre echt nicht so spannend, aber wenn man selbst da forscht und Sachen rausfindet, würde es Spaß machen.

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2270 - 13. September 2016 - 18:08 #

Als Reaktion auf euren Aufruf im momoca hier meine Gedanken zu den schwachen viewerzahlen:
1. Genre: Ich persönlich finde lets plays zu egoansicht spielen sehr anstrengend. Third Person ist um einiges angenehmer zum anschauen.
2. Das Spiel als solches. Finde deus ex 2 jetzt nicht so waaaahnsinnig spannend. Und wenn dann lebt es davon das man seine eigenen Entscheidungen trifft und sich die Figur an den bevorzugten spielstil anpasst. Geht im lets Play natürlich unter.
3. Ich habe zwei folgen geschaut und Benjamin macht es wirklich gut ABER der schauwert von Jörgs dark Souls 3 wird nicht erreicht. Das liegt vor allem daran das man bei DS3 immer auf Jörgs scheitern hoffte und sich mit ihm gefreut hat wenn er etwas gerissen hat. Da hat man wirklich jeder Folge entgegen gefiebert, Benjamin spielt einfach zu gut. :-)
UND
4. wie ihr schon vermutet habt ist eure hauptzielgruppe nicht die typische lets Play Zielgruppe. Ich glaube Multiplayer Videos wie z.b. euer aktuelles PES-Video kommen besser an.
Trotzdem danke an Benjamin für die Mühe und ich werd gegen Ende definitiv nochmal reinschauen.

zuendy 14 Komm-Experte - 1850 - 13. September 2016 - 20:51 #

Mich interessiert dieses Spiel einfach null. Let's Plays schaue ich auch äußerst selten. Ich schaue die nur, wenn ich ein persönlich hohes Interesse an dem Spiel selbst habe, nicht zwangsläufig der Person wegen. Bei Jörgs Dark Souls Ausflug ging es mir darum zu sehen, wie er mein Lieblingsspiel spielt. Ich hatte null Interesse daran ihn scheitern zu sehen, zwischendurch war ich auch kurz davor das Anschauen abzubrechen, weil ich das Scheitern nicht mehr ertrug. Nahm zum Glück später fährt auf. Letztendlich auch egal bei einem Let's Play, man bekommt das was man bekommt.
In die erste Folge hier hatte ich reingeschaut, handwerklich gut gemacht, nur interessiert es mich einfach Null. Und wenn ich so auf meinen Smartphone Youtube traffic schaue, liegt der gerade mal bei einem Gigabyte für die letzten 3 Monate. Hatte da schon locker schon 20GB stehen im Monat.. Vielleicht zieht man ja mehr Leute mit persönlicher Individualität? Verkleidet als Pirat oder so? (Ich habe keine Ahnung)
Naja, was hatte ich als letztes noch so geschaut? No mans Sky, um mal zu sehen was so im Mittelfeld des Spiels passiert und Nebulus, um endlich mal den letzten Turm zu sehen.. Haltet die Ohren steif!

vgamer85 12 Trollwächter - 903 - 13. September 2016 - 19:58 #

Wie immer schön dem Benjamin zuzuschauen!
So jetzt mal mein Amateur Testbericht zum Spiel:D welchen ich in meiner Gruppe gepostet hab.

TEST

DEUS EX: MANKIND DEVIDED (PS4)

Vier Jahre dauerte es bis zur Fortsetzung, die von Eidos Montreal(Tomb Raider, Thief) entwickelt und vom Publisher Square Enix veröffentlicht wurde. Das Spiel beinhaltet das Thema Transhumanismus im Cyberpunk Szenario.

Zwei Jahre sind nach den Geschehnissen vom ersten Teil vergangen. Die Hauptfigur Adam Jensen(Halb Mensch, halb Maschine) ist nun bei der Interpol Spezialeinheit Tastforce 29. So starten wir in einer Szene im Flugtransporter. Nun können wir gleich am Anfang wählen, welche Waffe für die nächsten Missionen verwendet werden soll, tödlich oder nicht tödlich. Unser Ziel ist Dubai, wo wir einen Waffendeal unter Kontrolle bringen sollen. Beides hat Vor- und Nachteile, wobei erstere, also die tödliche Variante mangels an Munition einem Schwierigkeiten bereiten könnte.

Beim Absprung müssen wir gar nichts unternehmen, diesen bewältigt unser Agent von selbst. Nun laufen wir mit dem linken Analog Stick los, sammeln mit der Viereck Taste unterwegs von den Verstorbenen Credits(Durch die wie später Sachen wie Waffen, Munition, Hacking Software etc. kaufen können)ein. Stehen Hindernisse, wie Kartons im Weg, so lassen sich diese ebenfalls mit der Viereck Taste räumen. Meist verbergen sich dahinter Lüftungsschächte, die wir als sichere Route nehmen, um viel Widerstand zu vermeiden. Wir können auch die Augmentierung Glasschild Tarnung(Unsichtbarkeit) nutzen um vorbeizulaufen.

Hat uns ein Gegner dennoch entdeckt oder nur geahnt etwas gesehen zu haben, können wir ihn entweder mit unseren Elektroschockpfeilen(nicht tödliche Variante) oder mit einem Take down(Schlag mit Kreis Taste) ins Land der Träume schicken. Schlägt hingegen einer der Fieslinge Alarm, kommen alle angerannt. Das ist nicht weiter schlimm, denn wir können uns in das Lüftungsschacht wieder verkriechen und abwarten, bis wir nicht mehr gesucht werden. Die tödliche Variante, also Nutzen einer Pistole oder eines Gewehrs, schickt uns eine Armee auf den Hals die wir dank der Munitionsknappheit nicht so einfach bewältigen können. Es sei denn wir erweitern unsere Waffen(mehr Schaden), das ist auch möglich.

An manchen Stellen im Spiel finden wir Laptops, die wir hacken können. Kameras und Lasersperre abschalten?Geht alles. Wir können sogar einen Wachroboter auf Teambeschuss einstellen und schauen dann gemütlich zu während unsere Gegner unter Kugelhagel kaum Luft zu atmen haben. Vorausgesetzt: Wir haben davor unsere Hack Augmentierung erweitert. Durch Erledigen der Missionen oder dem Erledigen der Feinde, vor allem durch die nicht tödliche Variante, erhalten wir sogenannte „Praxis“ Punkte. Diese investieren wir dann in unsere Augmentierungen wie z.b. dem Sprungmod. Dann können wir viel weiter springen.

Zurück zur Mission. Als wir am Verhandlungsplatz ankommen, sehen wir, dass eine dritte Partei sich einmischt und der Deal platzt. Hier können wir wieder entweder vorbeischleichen oder aggressiv durchstürmen. Dank der Entscheidungsmöglichkeiten bzw. der Optionen das Ziel auf verschiedener Art und Weise zu lösen, schaffen wir es doch noch, die Mission einigermaßen zu retten.

Kommen wir nun zur Technik, die schon im Technik Video auf youtube(siehe Post weiter unten im Gamer Orden) gezeigt wurde. Punkten kann das Spiel mit schönen Lichteffekten und größtenteils hochaufgelösten Texturen. Manche Wandtexturen(Bilder) haben leider Playstation 2 Niveau. Die Animationen sind oft sehr starr, denn die Charaktere stehen auf der Stelle und bewegen sich kaum. Gelobt muss jedoch die Tesselationstufe auf der PS4. Man läuft durch Prag und sieht nicht nur eine flache Bodentextur, sondern einen 3D Effekt der Pflastersteine.

Der Sound gibt einem die Atmosphäre eines Blade Runners wieder. Manche Musikstücke sind wirklich ganz großes Kino. Die Bedienung fällt überwiegend positiv auf. In den Menüs hätte man aber auch auf eine andere Lösung kommen können als das immer wieder R1 oder L1 getippe. So dauert der Wechsel zwischen Inventar und nächste Missionsbeschreibung nicht wirklich kurz.

Technik also nicht auf dem höchsten Niveau, der Sound ist klasse, die Bedienung ok. Was ist mit dem Umfang und der Story? Erstere schneidet besser aus als letztere. Wenn man die Hauptmission und alle Nebenmission erledigen will, dann kann das durchaus mehr als 35 Stunden dauern.Vor allem die Nebenmissionen haben es in sich. Einmal untersuchen wir eine Droge und erforschen dadurch auch jede letzte Ecke Prags. Ein andermal lösen wir einen Fall eines Serienkillers, der uns gar nicht so fremd erscheint. Außerdem wird nach dem ersten Durchspielen ein weiterer Schwierigkeitsgrad freigeschaltet, auch der New Game + Modus kommt noch dazu. Man merkt es schon an der Beschreibung, die Story hat da leider nicht viel mitzureden. Der Anfang ist gut, der Rest könnte jedoch auch von einem B-Krimi Movie abstammen. Aber lassen Sie sich doch selbst überraschen.

Fazit: Deus Ex – Mankind Divided bietet mehrere Lösungswege, schöne Nebenmissionen und eine tolle Atmosphäre eines Science Fiction Klassikers (Hab ich da wieder Blade Runner gehört?). Deus Ex ist jedoch auch ein Action Rollenspiel das stark aufs Schleichen ausgelegt ist. Durchballern führt nicht immer zum Erfolg. Fans sollten zugreifen, der Rest nur, wenn das Setting nicht im Weg steht.

Technik: 2.5
Sound: 1,0
Story: 3,0
Bedienung: 2,0
Umfang: 1,5

Gesamt: 2,0

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)