3DS Experience Night in München

Bild von Gerjet Betker
Gerjet Betker 13638 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

12. Februar 2011 - 12:17 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Am 10. Februar fand im MVG Museum in München die erste von vier deutschen "3DS Experience Nights" in Deutschland statt -- um auch diejenigen Journalisten von den Vorzügen des im März erscheinenden Handhelds zu überzeugen, die Nintendo nicht zum Großtermin nach Amsterdam (siehe unseren Report) hatte einladen wollen. Als München-nahe Redaktion sind wir aber natürlich auch zum hiesigen Event gegangen und haben uns auch nicht von Heinrich Lenhardts griesgrämiger 3D-Verweigerungskolumne Wieviel 3D braucht der Spielspaß? abhalten lassen.

Allen Teilnehmern wurde die Gelegenheit geboten, sechs Wochen vor der Veröffentlichung nicht nur die Launchtitel des Nintendo 3DS anzutesten, sondern auch Spiele, die erst weit nach der E3 2011 ihren Weg in den Handel finden werden. Umrahmt wurde das Ereignis von einer Nintendo-Präsentation und Max Zimmermann von Fiftyeight 3D zu der Technologie und den Möglichkeiten des Handhelds und 3D allgemein. Weiter wurde die Geschichte der optischen Täuschung und Stereoskopie anhand einer Ausstellung mit Bildern, Spezialbrillen und Kurzbeschreibung erläutert.

Reporter vort Ort war GamersGlobal-Praktikant Gerjet Betker, der das folgende, 8:30 Minuten lange Video nicht nur gefilmt, sondern auch geschnitten und vertont hat.


Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 12. Februar 2011 - 12:38 #

Es ist nach wie vor schade, dass im Gegensatz zu den Handheld- oder Konsolenvorstellungen von früher vorab sich gar kein echtes Bild vom 3DS machen kann. Da hilft nur selber antesten, denn auf einem normalen Video ist der 3D-Effekt ja nicht wirklich zu erkennen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 12. Februar 2011 - 12:52 #

Ich denke sobald man den Effekt einmal gesehen hat, wird sich das auch legen. Dann reichen einem die "2D" Videos wieder :)

Zeigt das Video den Effekt des 3DS annähernd?
http://www.youtube.com/watch?v=rua_6gHFuqc

Zum Bericht:

Warum sollte man denn einen Bogen um das Dino Spiel machen?
Und etwas mehr Spielszenen wären wünschenswert gewesen, oder gab es da Auflagen, was gefilmt werden durfte?

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 12. Februar 2011 - 13:21 #

Naja, das in dem Video ist nicht der richtige 3D Effekt, zumal der 3DS nur einen Bildschirm hat, der diesen auch darstellt.
Auch wenn man bei dem Video hier nicht weiß, ob der Kameramann nicht etwas anderes dreidimensional festhalten wollte...*hüstel* sieht man hier den 3D Effekt etwas deutlicher:

http://www.youtube.com/watch?v=GYnyBxVhK_c

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 12. Februar 2011 - 13:11 #

Auch wenn das gesamte ein bisschen zu sehr die Aufregung von dir, Gerjet,zeigt, ist es eine gute Video-Reportage geworden. Es ist immer gut zu wissen, wie man welche Titel ungefähr vorab einschätzen kann, bevor man sich selbst ein Bild macht. Der Einwand mit der Virtual Console war jetzt leider wenig überraschend, gehofft hatte ich trotzdem. Das Interview gen Schluss fand ich sehr gelungen. Gute Arbeit, Gerjet!

Nebenbei bemerkt fänd ich es gut, wenn du als Trainee wieder ein Profilbild hättest, dass dich auch zeigt, selbst wenn ich die verschiedenen Nintendo/Sony-Figuren als Avatar mittlerweile auch mit dir identifiziere. Das fügt sich gut zum Rest ein... da war doch einmal eine News zum GG-Team, inklusive Moderatoren und Autoren, die ich jetzt nicht finde...

Nudel (unregistriert) 12. Februar 2011 - 13:23 #

Also nichts gegen Gerjet, jedre hat seine Stärken und Schwächen :-)
Aber das Video war jetzt mal nicht so prall, oder? Vielleicht sollte die Moderation in Zukunft lieber jemand anders machen..
"Viel Spaß hat die Demo von xy gemacht, die leider etwas zwiegespalten war".. ;-)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 12. Februar 2011 - 13:53 #

Genau und Jörg und die Anderen sollen gefälligst bis 100 arbeiten und erst dann suchen wir Leute die den Job weiter machen^^
Kannst gerne Konstruktive Kritik äußern, damit man beim nächsten Versuch an den Schwachstellen arbeiten kann, aber solche Aussagen bringen keinem etwas.

RuudschMaHinda 11 Forenversteher - 817 - 12. Februar 2011 - 15:22 #

Das Interview am Ende erinnert mich irgendwie an einen Jörg Langer in seinen frühen Jahren ;)

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 12. Februar 2011 - 17:16 #

Ich überlege noch, welche Spiele ich für den 3DS kaufen soll.
Leider bin ich nicht sonderlich gut informiert was (3)DS-Spiele anbelangt.
Schön wäre es, wenn jemand was dazu sagen kann, der die Spiele
schon angetestet hat.

Folgende habe ich auf Amazon mal angeschaut:
-StreetFighter
-Pilotwings
-Rayman (kenne ich nicht von früher)
-Splinter Cell
-Ghost Recon

Wenn Ihr nur 2 davon (oder von beliebigen anderen Titeln) nehmen
dürftet, welche wären es?

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 12. Februar 2011 - 17:22 #

SF: Vergleichbar mit der großen Version - durch die Quickmove-Leiste auf dem unteren Bildschirm SEHR einsteigerfreundlich. (Note: Es können vier Moves automatisch ausgeführt werden)

Pilotwings: Mii-i-fizierte Version des Flugarcade-Spiels. Schön für zwischendurch, wobei der Freiflugmodus sogar ein bisschen besser als in Wii Sports Resort ist.

---

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 12. Februar 2011 - 17:36 #

Ich kenne SF noch vom SuperNintendo u habe das als jugendlicher
gerne gespielt. Im Video oben wird gesagt, daß Dead or Alive
sehr gut wäre.. Welches ist denn besser?

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 12. Februar 2011 - 17:46 #

Subjektiv: Dead or Alive, da es:

- grafisch hervorragend ist (Kein Sprungflackern im 3D-Modus, klare Grafik die besser als DoA3 ist, runde Texturen)

- mehr Zusatzmodi hat (neben dem Figuresystem, was auch SF hat, auch ein Fotomodus *hrhrhr*)

- noch einsteigerfreundlicher ist (durch das Moveset auf dem unteren Bildschirm (das auch zur Autocombo missbraucht werden kann.)

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 12. Februar 2011 - 17:34 #

Ich wollte noch dazusagen, daß ich Launch-Titel meine..

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23275 - 12. Februar 2011 - 19:00 #

Schade, dass das Ganze nur für die Presse ist, hätte den 3DS gerne mal vor Release ausprobiert.
Ich werd mir zum Launch definitiv Pilotwings Resort kaufen, aber beim zweiten Spiel bin ich noch unschlüssig, Rayman, ProEvo oder SF IV?
Wann soll denn Dead or Alive in Europa erscheinen? Ende April? Bin kein großer Beat'em Up Fan, aber das sieht ganz spaßig und unkompliziert aus. Auf alle Fälle interessanter als SF IV.
Resident Evil The Mercenaries sieht auch nicht schlecht aus, aber da gibts ja auch noch keinen Releasetermin.
Zelda erscheint wohl erst im Herbst, wenn man Nintendo glauben darf.
-
PS: Bitte Wörter wie DITO, LOL und ROFL nicht in den Sprachgebrauch mitaufnehmen.

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 12. Februar 2011 - 19:22 #

Dito ist ein schon älteres Fremdwort und kommt vom italienischen detto.

DoA ist für den 25.3 gelistet.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23275 - 12. Februar 2011 - 19:32 #

Der Japan-Termin ist mir bekannt, mich würde der Europa-Termin interessieren.
Wenn das Spiel schon fertig ist und auch in Deutschland von Nintendo gezeigt wird, kann das es doch nicht mehr so lange dauern.

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 12. Februar 2011 - 19:43 #

Auch wahr - mit Anfang/Mitte April ist wohl zu rechnen, da die Version der 3DS-Nacht fertig aussah.

Peacekeeper (unregistriert) 13. Februar 2011 - 7:55 #

Ich habe an dem Videobeitrag nichts aus zu setzen. Warum sollen immer nur Perfektionisten auftreten und nichtmal etwas frei aus dem Bauch gemacht werden? Das strahlt doch viel mehr Natürlichkeit aus, als ein Schauspieler, der stur und starr seine Linie zieht, als hätte er nen Besenstiel verschluckt. Gerjet macht seine Sache gut und so wie es ihm am besten liegt. Das sollte man eigentlich bei allen Menschen respektieren. Wie hier bereits schon geschrieben wurde: Jeder hat seine Stärken und Schwächen und gerade hier sollte man schon ein wenig mehr Toleranz der Leistung gegenüber Anderen zeigen, als bei anderen Portalen, denn schließlich war es auch der Grundgedanke für den hier einst geworben wurde.

Mach weiter so, Gerjet und laß Dich nicht einschüchtern! :-)

Nudel (unregistriert) 13. Februar 2011 - 14:48 #

Es geht ja nicht um Einschüchterung. Gerjet ist ein guter Mann. Wie gesagt hat jeder seine Stärken und Schwächen. Manche sind gute Interviewer und Videofilmer, können dafür aber nicht schreiben. Manche können super schreiben, programmieren, gleichzeitig kochen und nebenher Mädels anquatschen, dafür aber nicht gut interviewen und Videos vertonen. Niemand ist vollkommen. Man muss sich eben entsprechend seiner Stärken und Schwächen ausrichten.
Das Video hier hat seinen Schwächen eben besonders in Sprache und Art des Interviews. Das geht besser, man ist heutzutage besseres gewohnt, und das kann eben naturgemäß nicht jeder.
Allgemein finde ich übrigends, dass es GamersGlobal an einem Zuständigen für den Videobereich fehlt, der seine Stärken klar in dieser Richtung hat. Damit dieser Bereich ein wenig farbenfroher und qulitativ zumindest ähnlich hochwertig wie der Schreibverling-Bereich wird. Und es mehr Videos gibt. Auch zeitaufwändige.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 13. Februar 2011 - 19:32 #

Das würde ich vollkommen unterstützen. Aber: Ein solcher Verantwortlicher wird nur schwer ohne Bezahlung aufzutreiben sein. Dazu müsste er wohl in Redaktionsnähe sitzen oder eben gleich Redaktionsmitglied sein. Und dann stellt sich mir die Frage der Finanzierbarkeit - da es schwer sein wird, einen Videobeauftragen zu finden, der gleichzeitig auch grandioser Schriftkünstler ist (und dann noch die Zeit findet um zu schreiben..) müsste man im Endeffekt auf Tests und andere Sachen verzichten. Ergo: Wie wichtig sind die Video für GG wirklich und reicht der aktuelle Standard nicht vorerst aus. Also zumindest bis kurz vor dem Ding mit der Weltherrschaft, spätestens dann braucht Jörg gute Propaganda.

Oder besser, GG nimmt einfach die Asiatin aus dem Special neulich, farbenfrohe Videos produziert sie ja offenbar :P .

Larnak 21 Motivator - P - 25587 - 13. Februar 2011 - 19:59 #

Naja, es ist ja nun aber auch nicht so, als würde sich mit Blick auf die Videorubrik nichts tun :)

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 19. Februar 2011 - 16:09 #

"Wie wichtig sind die Video für GG wirklich"

Ich kann jetzt natürlich nur von mir ausgehen. Ich persönlich erachte die Videosektion sogar für wichtiger als den Schriftbereich. Ich gehöre zu den Leuten, die unheimlich ungern am Bildschirm sitzen und längere Texte (speziell Spieletests) lesen. Ich lehne mich lieber im Stuhl zurück und sehe mir ein tolles Video an, das das im Test geschriebene zusammenfasst und mit Bildern unterlegt.

Wäre es nicht sinnvoll einen reinen Videomann einzustellen, der sich ausschließlich um den Videobereich kümmert? Auf diese Art und Weise wären die Schrift-Redakteure entlastet und könnten sich auf ihren Bereich konzentrieren während der Medienbeauftragte alles rund um Film&Medien übernimmt? So wie ich das sehe, gibt es ja genug Leute aus der Community, die sehr gute Videos zaubern können. Ich denke da an Daddelkisten, Retro Snippets, OnLive & Co.

RGVEDA (unregistriert) 13. Februar 2011 - 11:36 #

Ich muss zugeben, dass ich beim Interview irgendwann abgebrochen hatte. Ich konnte es wirklich nicht mehr anhören.

Auch wenn man irgendwann mal das ganze zum ersten mal macht, man sollte sich trotzdem irgendwie vorbereiten.

Der Interviewer lehnte sich von dem Interviewten weg, dieser musste sich zu ihm und dem Mikro, welches er nicht richtig hinhielt, hinbeugen und da reinsprechen. Die Fragen hörten sich auch so an, als hätte er sich diese grade 2 Sekunden vorher ausgedacht.

Also sorry, es mag sich bisschen gemein anhören. Aber ich fand das Video und die Performance des Moderators wirklich nicht gut.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 13. Februar 2011 - 20:58 #

das video fand ich gut aber der Moderator war echt net so der Hit (allerdings wenn ichs richtig verstanden hab handelt es sich bei ihm um einen Praktikanten und das ist dementsprechend das erste mal das er das macht und dafür wars net schlecht. )

SaRaHk (unregistriert) 20. Februar 2012 - 14:09 #

"Also sorry, es mag sich bisschen gemein anhören. Aber ich fand das Video und die Performance des Moderators wirklich nicht gut."

dito

Peacekeeper (unregistriert) 14. Februar 2011 - 3:02 #

Herrgott nochmal...warum seid ihr ihr? Um eine TV-Show oder einen Kinofilm mit Topbesetzung zu sehen oder um Informationen über die Spielebranche zu bekommen? Kann doch nicht wahr sein, das es so viele untolerante Menschen gibt. Hatte gehofft, das sich das nach meinem Abschied mal besser. Leider ist eher das Gegenteil eingetreten...traurige Wahrheit! :-(

Nudel (unregistriert) 14. Februar 2011 - 4:42 #

Nochmal: Das hat nicht das Geringste mit Toleranz oder sonst was zu tun. Das ist ganz normale konstruktive Kritik, mit der man umgehen muss wenn man eine kommerzielle und professionelle Spielewebseite betreiben möchte. Das Video ist doch nicht schlecht, im Gegenteil. Aber man kann es eben noch besser machen. :-)

Wäre ein Entwickler dein Freund, würdest du sein mittelmäßiges Spiel kritiklos loben oder ihm sagen, wie er es eventuell noch verbessern könnte damit daraus ein gutes Spiel wird?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. Februar 2011 - 13:20 #

Kannst Du uns mit Deinem Toleranz-Gebrabbel bitte verschonen? Es nervt schon wieder unheimlich, vor allem wenn es mit dieser unnötigen Art zu pauschalisieren geschieht.

Wenn jemand etwas am Video nicht gefallen hat ist es völlig okay, dies zu äußern. Andersherum genauso. Ich finde es ist intoleranter, nur positive Kritik anzunehmen und negative im Keim ersticken zu wollen..

Gerjet ist durchaus in der Lage selbstständig mit Kritik umzugehen und kann auch genauso auf diese eingehen. Unterlass es doch bitte dies nun als Plattform für die 'Ich wünsche mir eine tolerantere Welt!' Floskeln und das unnötige Aufgreifen von alten Themen zu missbrauchen. "Abschied" ist ein kuscheliges Wort...

SaRaHk (unregistriert) 20. Februar 2012 - 14:15 #

Dadurch,das du Gerjet ja anscheinend persönlich kennst (und mehr oder weniger mit ihm befreundet bist) fehlt dir hier anscheinend die Objektivität.
Nein, das hier ist einfach grottenschlecht - so leid es einem auch tut,das sagen zu müssen.

Was sollte man da auch schönreden wollen, wenn 90% aller Hobby-YouTuber besser moderieren/kommentieren?

Auch mit Kritik muss man umgehen können...sonst braucht man sich (in keinster art und weise) im Internet in die Öffentlichkeit stellen.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 21. Februar 2011 - 14:09 #

Hallo.

Ich hoffe man nimmt mir das jetzt nicht Großkotzig oder so. Ich habe mir das Video nun gute drei Male angeschaut und möchte nun einfach mal etwas konstruktives zum Video sagen. Ich habe extra mit meinem Beitrag gewartet, bis es hier etwas "abgekühlt" ist. Ich hoffe man liest ihn dennoch.

1. Von der Moderation war das keine Glanzleistung - ja. Aber hihr vergessen viele, dass der junge Mann im Video am Anfang steht. Wenn ich mir meine ersten Videos anschaue, dann sitze ich unter dem Tisch, mit dem Gesicht auf dem Boden und den Ohren abgeschnitten. Ich habe mir am Anfang meine Videos nie angeschaut. Nicht einmal zur Kontrolle. Warum? Ich wusste das es nicht gut ist, was ich da gemacht habe. Heute schaue ich mir meine Videos mindestens 10x an um evt. Fehler zu finden bzw. um "mich selber zu kritisieren". Wichtig ist nicht die Motivation zu verlieren und relativ schnell zum Punkt kommen, wo man auch selber die Videos ohne Scham begutachten kann. Ich empfehle hier den guten alten Spiegel. Einfach mal labern und labern - gerne auch ohne Konzept. Hauptsache es wirkt natürlich. Wenn Gerjet weiter macht, wird er und auch hier relativ schnell eine Kurve nach oben sehen.

2. Probleme habe ich wirklich nur mit der Technik. Wenn die Kamera mit Müh & Not 720p Auflösung schafft, dann sollte man auf eine Sache unbedingt verzichten: Zoomen! Vor allem digitalen Zoom! Der digitale Zomm bei HD-Kameras der unteren Preisstufe (unter 1000,-€) ist meist absoluter Bullshit. Der digitale Zoom von Adobe Premiere, Sony Vegas oder FinalCut ist ebenfalls keine gute Idee. Das Bild verpixelt extrem bzw. die Fragmentbildung ist zu hoch. Ein guter Tipp von mir: Wir nehmen in 1080i oder 1080p auf und setzen dann das Bild für das Video auf 720p runter. Der Trick an der Geschichte. Wir können so effektiv mit dem digitalen Zoom von Adobe arbeiten ohne Qualität zu verlieren, da das Rohmaterial ja in einer erhöhten Auflösung eingefangen wurde. Wenn man keine Kamera mit 1080i/p hat - dann muss man eben auf SD-Qualität runtergehen. Das ist deutlich besser, als HD zu provozieren. Eine HD-Auflösung bringt dir nichts, wenn das Bild in HD einfach schlecht ausschaut.

3. Die Orte für das Intro & Outro waren nicht klug gewählt. Die Kamera fixierte sich zu sehr an den hellen Punkt im Video und der Rest des Bildes ist daher zu dunkel. Generell empfehle ich: Eher die Helligkeit nachträglich am Schnittprogramm hochdrehen und dafür auf knallige Farben verzichten. Was bringt ein toller Rotton, wenn ihn keiner sehen kann?

4. Was mir Inhaltlich fehlt ist ein richtiger Stil. Es wirkt vom Stil her einfach extrem trocken. Es ist immer eine gute Idee sich vorher einen Stil zu überlegen und dann, wenn man in der Location angekommen ist, schnell die Drehmöglichkeiten abchecken und schauen inwiefern man den geplanten Stil anpassen bzw. durchsetzen kann. Ich mach es meistens so: Ich schnappe mir ein Bier und lauf erstmal gute 10 Minuten hin und her um jede Ecke auszugucken. Ich denke einfach, dass ein Videobricht einen Stil brauch, da er sonst zu trocken sein kann und das wollen eher wenige Zuschauer, vor allem wenn es um Unterhaltungselektronik geht.

Das sind 4 Punkte die ich mir so direkt im Kopf geblieben sind. Ich hoffe man nimmt mir diesen Beitrag nicht böse. Ich möchte hier nur ein wenig helfen und meine Erfahrung mitteilen. Das Video war keien Glanzleistung, soll es auch nicht sein.
Das Video soll und ist ein Anfang. Bau drauf auf - notfalls Stein für Stein, dann wird es schon (:

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 21. Februar 2011 - 17:23 #

Ich stimme dir zu. In der Hisicht kann man sich insbesondere bei den Event Videos der GameStar viel abschauen. GameStar verpackt einheitlichen Stil, Humor und "GameStar-Prominenz" in ein Video. Das ist immer sehr angenehm zum Anschauen.

- Faktor A: Der richtige Stil, die richtige Kameraführung. Den Blick fürs richtige Bild und gute, massenkompatible Kameraführung bekommt man nicht so einfach hin. Dafür braucht es Erfahrung und eventuell den richtigen Beauftragten für diesen Spezialbereich.

- Faktor B: Vorbereitung. Nicht falsch verstehen, aber gerade im Vergleich zum Gaming Clerks Video fällt hier sehr deutlich auf, dass Vorbereitung und Struktur sehr wichtig für das Endergebnis sind. Das Video wirkt zusammengewürfelt. Es gibt keine verschiedenen Sektionen, die nach und nach für sich abgeschlossen Informationsgehalt bieten. Gleich zu Beginn werden einem beispielsweise vor dem Hintergrund der abgefilmten und lahmen Präsentation zig Fakten an den Kopf geworfen, mit denen man ohne Vorkenntnisse allerdings überhaupt nichts anzufangen weiß. Anstatt dann auf das Gerät selbst einzugehen, präsentiert ihr anschließend erstmal einige Museumsstücke. Als Anekdote oder Moderationshintergrund ist das toll, um ein wenig Spannung abzubauen. Aber: Doch bitte nicht gleich zu Beginn des Videos und nicht in dieser Ausführlichkeit. Ich möchte des 3DS sehen und kein Museumsstück von 1920 ;-) . Auch danach ist es sehr wirr und hat keine Struktur. Man hat am Ende des Videos das gefühl kein bisschen schlauer zu sein als vorher, obwohl eigentlich ein paar interessante Sachen dabei waren.

- Faktor C: Die Sprache. Sehr wichtig ist, dass man sich vorbereitet und eine zweite Person nochmal den Text überfliegen lässt. Denn sprachlich ist das Video hier wahrlich kein Glanzstück. Versprecher, Grammatikfehler.

- Faktor D: Die richtigen Leute. Mick zu Simulatorveranstaltungen schicken (einfach wegen dem humorvollen Trash-Faktor aus alten GameStar-Tagen, der hier abseits von unterirdischen Flachwitzen leider fehlt :-) ), dynamische junge Leute zu Trash-Events, die richtige Redaktion (Jörg z.B.) zu interessanten Veranstaltungen. Gerjet war hier eine gute Wahl, da er großer Nintendo-Fanboy ist. Allerdings: Das kommt im Video gar nicht rüber.

Natürlich gibt es auch viele gute Videos auf GamersGlobal. Das Duke Nukem Video war zum Beispiel 1A wegen dem Informationsgehalt. Und das Kinect Video nicht zuletzt wegen Slapstick. Ich glaube ja nach wie vor, dass ihr im Bereich der Videos unheimlich viel Potential verschenkt. Hättet ihr nur einen Medienbeauftragten mit Humor und dem richtigen Blick à la Toni Schwaiger ... aber ich wiederhole mich.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 21. Februar 2011 - 21:44 #

Anmerkung:

Bloß keinen Stil kopieren, maximal "adaptieren". Sowas muss auf die Personen passen.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 22. Februar 2011 - 17:31 #

Anmerkung 2: "Stil" kommt bis zu einem gewissen Grad von Innen raus. Wenn man da von außen was draufklatscht, wirkt es gestellt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)