Zurück im Evoversum: Evochron Legacy

User-Test

Mario Donick / 5. April 2016 - 17:04
Steckbrief
PC
Simulation
Weltraumspiel
nicht vorhanden
nicht vorhanden
StarWraith 3D Games
StarWraith 3D Games
18.01.2016
Link
Shawn Bower ist unermüdlich: Seit 1989 bringt er Weltraumspiele heraus. In der Tradition von Elite wird erforscht, gehandelt und gekämpft. Im Dezember 2015 wurde der neueste Teil Evochron Legacy veröffentlicht. Aber ist dieses Spiel nur mehr vom Gleichen oder bringt es signifikante Neuerungen für das "Evoversum"?
Da ich 2014 bereits einen langen Bericht zum Vorgängerspiel Evochron Mercenary verfasst habe, verweise ich für Grundlagen-Informationen zur Serie und zum Spielprinzip darauf. Denn am Spielprinzip, Spielaufbau und Interface hat sich seit Evochron (2005), Evochron Alliance (2005/06), Evochron Renegades (2007), Evochron Legends (2009) und eben Mercenary (Version 1.0 erschien 2010; ein großes Update dann 2012) nichts geändert. Und auch an meiner Faszination für die Reihe nichts. Ich schrieb in meinem Artikel an einer Stelle:
Es sind solche Momente, bei denen Evochron überzeugen kann: Wenn es Fremdartigkeit mit Einsamkeit kombiniert; wenn die Winzigkeit des einzelnen Piloten vor dem Hintergrund einer großen Stadt in einem scheinbar endlosen All aufscheint; und wenn dazu der passende Soundtrack von Rich Douglas ertönt. Dann fühle ich mich wirklich, als wäre ich im "Evoversum" angekommen.
Genau das gilt immer noch. Daher möchte ich heute vor allem auf Neuerungen eingehen, die Evochron Legacy mitbringt. Die entscheiden schließlich, ob das neue Spiel seine knapp 24 Euro wert ist. Entwickler Shawn Bower lässt sich detailliert über die Neuerungen aus, die auf dem Papier alle sehr vielversprechend klingen, aber oft auch eher interne Dinge betreffen, von denen man als Spieler vielleicht gar nichts mitbekommt. Im Folgenden versuche ich daher, die aus Spielersicht relevanten Neuerungen einzuschätzen.

Es kommt eben doch auf die Größe an

Zugegeben, so ganz witzig ist diese Zwischenüberschrift nicht mehr, da sie in den letzten Jahren ziemlich oft verwendet wird, wann immer es eben um die Größe von etwas geht. Sie passt aber, denn einer meiner größten Kritikpunkte an Evochron waren von jeher die teils lächerlichen Größenverhältnisse. Planeten waren so winzig, dass man ihre Krümmung an jeder Stelle sehen konnte. Das Ein-Personen-Spielerraumschiff erschien riesig groß (oder vielleicht waren auch Städte und ihre Einwohner winzig klein). Tatsächliche Entfernungen waren sehr gering, auch wenn Zahlen etwas anderes vorgaukeln wollten. Kurz: Das hat alles nicht richtig zusammengepasst. Dem Spielspaß tat das keinen Abbruch, aber für ein Spiel, das an sich selbst den Anspruch stellt, ein Simulator zu sein, war es doch etwas ungünstig.

Genau an diesem Aspekt hat der Entwickler nun gearbeitet. Ein Großteil der knapp fünfjährigen Entwicklungszeit ging dafür drauf, die Engine des Spiels umzuschreiben, damit größere Entfernungen überhaupt machbar sind. Das Ergebnis ist aus Spielersicht anfangs eher subtil. Bei meinem ersten Besuch des neuen Legacy-Universums wollte ich das machen, was ich in Evochron immer mache: Erstmal auf dem Planeten des Startsystems landen (diesmal ist das "Pearl", da "Sapphire" aus dem Vorgänger mittlerweile in einer von kriegerischen Konflikten gebeutelten Zone liegt), um zu sehen, ob die Planetengrafik endlich besser geworden ist. Also flog ich aus der Handelsstation und hielt auf den Planeten zu. Wie gewohnt nutzte ich den Turbo, um stark zu beschleunigen, und wechselte dann in den Inertialmodus, um die Schubdüsen abzuschalten und die aufgebaute Geschwindigkeit beizubehalten. Und dann flog ich... und flog... und nach fünf Minuten wurde mir klar, dass die Größenverhältnisse wirklich anders sind. Die Raumstation hinter mir war immer noch deutlich zu sehen, der Planet immer noch weit entfernt. Obwohl das Universum in unbewegtem Zustand ähnlich aussieht wie in früheren Evochron-Teilen, sind die höheren Entfernungen in Bewegung deutlich zu spüren. Dann wird auch deutlich, dass die Planetenradien massiv angehoben wurden.
Anzeige
Raumstationen sind jetzt ziemlich große Modulkomplexe und können erweitert oder zerstört werden.
Triton 16 Übertalent - P - 5289 - 5. April 2016 - 17:41 #

Ach du Scheiße, was für ein guter User-Test. Ich glaube ich muss mir mal ein Let's play von Evochron Legacy anschauen. Der Test hat mich neugierig gemacht, auch ohne Noten, denn die Texte sind für mich eh wichtiger als irgendwelche Noten.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137429 - 5. April 2016 - 17:49 #

Jepp, finde den Artikel auch klasse. Spiel bzw. Gerne sind zwar nicht so meins, dennoch hat es der Text geschafft, dass ich ihn bis zum Schluss mit Interesse gelesen habe.

RoT 17 Shapeshifter - 8567 - 6. April 2016 - 22:59 #

schließe mich an, hab auch durchgelesen das ding :D

Danke für den artikel.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 5. April 2016 - 18:16 #

Schöne zu lesender und zudem noch informativer User-Test. Hat mir sehr gut gefallen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 5. April 2016 - 18:27 #

Danke für die lesenswerte Mühe die du dir gemacht hast ^^.

doom-o-matic 15 Kenner - P - 3565 - 5. April 2016 - 18:33 #

Krasser Test. Hut ab!

Wenns das jetzt bloss fuer Linux geben wuerd ;-/

Maryn 12 Trollwächter - 1110 - 5. April 2016 - 19:05 #

Vielen Dank für den super Test!
Ich kannte das Spiel vorher gar nicht und werde es sicher im Auge behalten.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6558 - 5. April 2016 - 19:10 #

Netter Test, aber obwohl ich solche Spiele sehr gerne mag, schreckt mich die grottige Grafik dann doch ab. Da sieht ja selbst X3 noch besser aus.

Mario Donick 14 Komm-Experte - 2324 - 5. April 2016 - 19:34 #

"selbst X3"? *g* Ich finde, X3 ist optisch immer noch eines der besten Weltraumspiele :)

Triton 16 Übertalent - P - 5289 - 5. April 2016 - 19:48 #

Also als grottig wurde ich die Grafik nun nicht nennen, nicht ganz Modern aber doch nicht grottig. In Ingame Videos kommt sie gut herüber.

Maryn 12 Trollwächter - 1110 - 5. April 2016 - 20:00 #

Gute Grafik findet man vor der Haustür.

Arno Nühm 15 Kenner - P - 2753 - 5. April 2016 - 20:41 #

Schöner Test. Ich habe die steile Lernkurve immer gescheut... Ist Evochron insgesamt zwischenzeitlich einsteigerfreundlicher geworden?

Mario Donick 14 Komm-Experte - 2324 - 5. April 2016 - 21:28 #

Nein, da mit jeder neuen Version mehr Features dazu kommen, aber das User Interface nicht einfacher. Die Tutorials zeigen auch nur absolute Basics.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 5. April 2016 - 20:45 #

Am besten finde ich nach wie vor die Möglichkeit der Einbindung von Community-Inhalten. Neue Missionen und ganze Kampagnen zu erstellen und in das offene Universum einzubauen und auch wieder rauszunehmen geht in diesem Ausmaß nicht einmal mit dem Missionseditor der X-Reihe so einfach und problemlos.

Man muss aber auch sagen, dass Evochron eine ziemliche Wissenschaft ist. Schwer zu lernen und noch schwerer zu meistern, da man teilweise manche Funktionen erst nach Jahren entdeckt und perfekt einsetzen kann.
Eigentlich ist das schon ein gewisses Hardcore-Spiel, was dafür aber eigentlich schon tiefgründiger und komplexer ist als vergleichbare Titel. Aber halt mit einer recht ausführlichen und nicht gerade leichten Lernkurve. Nach wie vor in Sachen Lernkurve EVE-Online Classic.

Leider hat Evochron traditionell eine eher schwache Story. Ohne Community-Missionen geht da eher nichts. Aus diesem Grund kann ich mit Arvoch nach wie vor mehr anfangen, da ist das Kampfsystem auch noch mal zusätzlich gewiefter. Auch wenn es diesen ganzen Privateer-Aspekt fallen lässt.

Mario Donick 14 Komm-Experte - 2324 - 5. April 2016 - 21:29 #

Ach dass es keine echte Story gibt, finde ich ganz gut. Die mach ich mir selbst.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 7. April 2016 - 11:25 #

Weiß zwar, was du meinst.

Aber hast du mal Evochron auf einem der RPG Server gespielt?
Wenn man sich da aktiv im dazugehörige Forum beteiligt (geht ja auch vom Spiel aus) und Teil des Universums wird und dort eine bestimmte Rolle einnimmt, bekommt man auch vom Serveradmin ganz spezifische Storymissionen erstellt und zugewiesen, die kein anderer Spieler erhält und die Teil eines großen Ganzen ist und da auch entsprechend die Story vom Serveruniversum vorantreibt. Das ist soweit schon sehr interessant und soweit auch einmalig. Erfordert aber zugegeben halt auch etwas Schreibbeteiligung. Bei Mercenary gab es da zumindest auch deutsche Server :).

Mario Donick 14 Komm-Experte - 2324 - 7. April 2016 - 11:41 #

Also ich bin nur im offiziellen Forum des Entwicklers unterwegs und kenne da auch das recht ruhige RPG-Forum. Sowas, was du ansprichst, sehe ich da und in MP nur in Ansätzen. Wo findet man denn deine Foren?

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 5. April 2016 - 21:29 #

Der Test klingt interessant genug, um zumindest mal hineinzuschauen. Danke.

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 5. April 2016 - 21:47 #

Alles, was ich lese, erinnert mich auch an die Vision von Star Citizen, aber als höchst respektables Einmannprojekt. Insofern, sehr interessant, aber letztendlich nichts für mich, Komplexiät und Einarbeitung stehen in Konflikt mit zu vielen anderen Spielen und Projekten.
Da ich das Spiel aber schon einmal bei Steam vorgestellt bekam, bin ich jetzt sehr erfreut, hier einen so schönen Test mit viel Herzblut zu lesen. Danke dafür.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 5. April 2016 - 22:00 #

Vielen Dank für den Artikel! Bei diesem Genre werde ich schwach, aber leider packts mein PC nicht mehr. So wie ich das hier aber lese, kommen auch ältere PCs damit klar, was mich sehr freut!

Hartmann 09 Triple-Talent - 323 - 5. April 2016 - 22:15 #

Höre zwar jetzt das erste mal von diesem Spiel, aber dein Test ist wirklich gelungen!

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1878 - 6. April 2016 - 1:15 #

Schöner Artikel, danke dafür. Da mich der Multiplayer interessiert, hätte ich zur Spielmechanik noch ein paar Fragen:

1. Ist der MP kompatibel zum SP, d.h. Schiffe, Vermögen usw. werden übertragen? Oder fängt man auf jedem Server komplett neu an?

2. Was passiert wenn man abgeschossen wird? Verliert man sein Schiff inklusive Fracht usw. und muss bei Null anfangen, falls ja kann man wenigstens die Fracht am Abschussort looten?

Mario Donick 14 Komm-Experte - 2324 - 6. April 2016 - 6:34 #

1. Derselbe Spielstand kann für SP und MP genutzt werden.

2. Du fängst wieder beim letzten Speicherstand an, alles seit dem letzten Speichern ist weg.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17292 - 6. April 2016 - 4:46 #

Danke für dem umfangreichen Einblick. Schon ein beeindruckendes Indie-Projekt.

Robokopp 12 Trollwächter - 1072 - 6. April 2016 - 8:17 #

kleiner Fehler am Ende des ersten Absatzes auf Seite 2: "viel schwer zu finden sind"

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324252 - 6. April 2016 - 15:04 #

Schöner Artikel, Mario!

Esketamin 14 Komm-Experte - P - 2555 - 7. April 2016 - 15:46 #

Toller Artikel. Jetzt habe ich richtig Lust bekommen, das auch mal zu spielen. Habe noch keinen Teil vorher gespielt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)